Was du nicht willst, dass man dir tut….

Geld regiert die Welt, sagt man. Scheint wohl was dran zu sein, aber auf jeden Fall regiert Geld mittlerweile den professionellen Sport und ganz besonders den Profi-Fußball. Dauerhaften und nachhaltigen Erfolg hat nur der, der sich die besten Spieler leisten und die besten Spieler sind leider im Normalfall die teursten Spieler.

Selbstverständlich ist es möglich, ab und an einmal einen Überraschungs-Coup zu landen, wie z.B. die Freiburger, die Frankfurter oder die Mainzer. In der laufenden Saison sind es die Augsburger, die für eine positive Überraschung sorgen, aber so sensationell die Performance mit einem überschaubaren Budget auch ist, so sicher ist auch der darauf folgende Ausverkauf und der sportliche Rückschritt hinter die Clubs, die nun mal einfach mal Mittel zur Verfügung haben.

Andererseits ist ein Spieler-Etat, der über dem Liga-Durchschnitt liegt auch keine Garantie dafür, dass mit dem Geld vernünftig umgegangen wird (siehe HSV, Stuttgart, Hannover, Hoffenheim). Trotzdem: Normalerweise ist ein Blick auf die Tabelle am Ende der Saison auch ein Blick auf die Gehaltstrukturen und die Transfer-Anstrengungen.

Dabei wurde durch die Steuerung der professionelle Vermarktung besonders der Champions League der Teufelskreis radikaler und der Weg nach oben steiniger.

Hast du Geld, kannst du dir gute Spieler (und Trainer) leisten. Hast du gute Spieler (und Trainer) hast du Erfolg. Wenn du Erfolg hast, kommst du in die Champions League, wenn du in der Champions League spielst, hast du noch mehr Geld und kannst dir noch bessere Spieler (und Trainer) leisten.

Schwierig wird es für Vereine, hinter denen kein Werk oder Sponsor steht nur dann, wenn man einen CL-Kader hat (und ihn bezahlen muss), aber mehrere Jahre nicht mehr CL spielt. Dann dreht sich der Teufelskreis in exakt die andere Richtung.

Der HSV nun versucht seit mittlerweile 3 Jahren, den andersrum drehenden Teufelskreis dadurch aufzuhalten, indem man den Spieler-Etat senkt. Bisher mehr als vergeblich.

Pespektivisch benötigt man in Hamburg Geld und zwar dringend. Zuerst einmal, um die drohende Insolvenz abzuwenden, aber irgendwann auch mal wieder, um die Mannschaft zu verstärken und wettbewerbsfähig zu machen.

Aber woher nehmen und nicht stehlen ?

Die Initiative HSVPLUS sieht die einzige verbleibende Möglichkeit darin, sogenannte „strategische Partner“ ins Boot zu holen, die frisches Geld in den Verein pumpen sollen, welches dringend benötigt wird. An dieser Stelle fällt binnen Sekundenfrist der Name Kühne.

Gegner dieser Initiative halten eine Minderheitsbeteiligung an einer ausgliederten Profiabteilung für unnötig, bemühen aber ebenfalls den Hamburger Milliardär, der in der Schweiz und auf Mallorca lebt. Sie allerdings möchten, dass Kühne keine Anteile kauft, sondern, dass Kühne schenkt, spendet, vererbt, was auch immer. Er soll am besten geben (und zwar reichlich) und ansonsten soll er den Schnabel halten.

Genau an dieser Stelle möchte ich jetzt verspätet auf’s eigentliche Thema kommen. Warum eigentlich erwartet ein schwerreicher Mann wie Herr Hunke von einem anderen schwerreichen Mann wie Herrn Kühne, dass er etwas verschenkt ? Oder anders gefragt – warum schenkt Hunke selbst nicht, anstatt andere in die „Pflicht“ nehmen zu wollen ?

Jürgen Hunke hat vor einigen Jahren das von ihm gegründete Versicherungsunternehmen Zeus verkauft und dabei der Presse nach einen Erlös in dreistelliger Millionenhöhe erwirtschaftet. So gesehen wäre es auch für den Wahl-Timmendorfer Hunke ein leichtes, sagen wir mal die Rechte am Stadionnamen für zehn Jahre zu erwerben und sich mit der „Jürgen Hunke-Arena“, des „Buddha-Stadions“ oder der „Harakiri-Kampfbahn“ einen (positiven) Platz in den Analen des Vereins zu sichern.

Aber Hunke denkt gar nicht dran. Wie viel einfacher ist es, von anderen Schenkungen zu fordern als selbst die Schatulle zu öffnen.

By the way – Hunke ist nicht der einzige schwerreiche Mann im unmittelbaren HSV-Umfeld. Alexander Otto gehört zu einer der reichsten Familien Deutschlands, auch Ronny Wulf ist nicht völlig verarmt.

Warum also fokussiert sich alles auf Klaus-Michael Kühne, wenn es darum geht, dem HSV Geld zu schenken ? Weil es nun mal einfacher und bequemer ist, von anderen etwas zu verlangen, was man selbst  nicht bereit ist zu tun.

Vermute ich mal….

 

P.S. Wer heute Sven Kröger wählt, gibt dem Begriff „Maulwurf“ eine völlig neue Bedeutung.

Von | 2014-05-03T08:34:37+02:00 3. Mai 2014|Allgemein|36 Kommentare

36 Comments

  1. oldiehamburg 3. Mai 2014 um 08:12 Uhr

    Nur ein kleiner Hinweis, im Bezug auf Alexander Otto:
    Hat er nicht z.B. die Architektenkosten für den Campus übernommen und hat er nicht auch bei der kleinen Sporthalle gezahlt?

    • Gravesen 3. Mai 2014 um 08:14 Uhr

      Hat er, aber davon hat der HSV relativ wenig, oder ? In der Halle wird kein Fußball gespielt und das Geld für den Campus ist weg.

      • Hessenlöwe 3. Mai 2014 um 08:23 Uhr

        Womit wiederum der Beweis angetreten ist: den jetzt handelnden Dilettanten darf man einfach kein Geld „schenken“, da sie diejenigen sind, die das „Geldkrematorium Hamburger SV“ verantwortlich führen..

  2. daywalker 3. Mai 2014 um 08:18 Uhr

    Eins vorweg: Mußte gerade herzlich lachen.
    „Ein positiver Platz in den Analen des Vereins…“
    Weiß ja nicht ob Du das absichtlich so geschrieben hast, paßt ja hervorragend in diesem Zusammenhang, aber Annalen schreibt man mit Doppel-N. Aber paßt ja wie die Faust aufs Auge, LOL.

    • Gravesen 3. Mai 2014 um 08:20 Uhr

      Wenigstens einem fällt es auf 🙂

  3. Raschi 3. Mai 2014 um 08:34 Uhr

    Wer heute Sven Kröger wählt, nutzt eine großartige Gelegenheit, die Erneuerung des SC mit auf den Weg zu bringen sowie im zukünftigen, bis zur Januar-MV tätigen Beirat einen echten Reformer zu installieren, der etwas mehr im Sinn hat, als die notwendigen Änderungen und damit die Zukunft des HSV zu blockieren.

    • Gravesen 3. Mai 2014 um 08:37 Uhr

      Genau. Und man darf per Liveticker bei Matz Ab ohne Zeitverlust dabeisein. By the way – echter Reformer. Wan hast du das letzte Mal mit Herrn Kröger gesprochen ?

      • Raschi 3. Mai 2014 um 09:03 Uhr

        Das muss irgendwann im Januar oder Februar gewesen sein. Ansonsten verlasse ich mich auf seine Ankündigung, sich im Falle seiner Wahl bei Matz ab komplett zurückzuziehen, daran wird er sich dann auch messen lassen müssen. Viel entscheidender für meine Sven Kröger-Wahl, zu der ich gleich aufbrechen werde, ist aber, dass er diesen aktuellen Sabbel-AR abschaffen und durch einen AG-AR ersetzen will, in dem jegliches Ausplaudern von Interna ab sofort unter Strafe steht. Außerdem halte ich es für eine sehr gute Idee, im Übergangs-Beirat einen Gegenpol zu jemanden wie Westphalen zu haben, der ja bereits dazu aufgerufen hat, den von HSVplus vorgesehenen AG-AR nicht zu wählen und der damit die personelle Neuausrichtung des Vereins schon wieder torpediert.
        Darüber hinaus stehen jetzt gleich zwei Kandidaten zur Wahl, Sven Kröger und Sven Winkelmann, ein alter Schulfreund von Christian Reichert, der sich bereits gegen HSVplus ausgesprochen hat und für mich damit einer HSV-Zukunft und Neuausrichtung des SC im Weg steht. Ich bin solche Klüngel-Kandidaten so etwas von leid und heute steht endlich mal eine echte Alternative zur Wahl.

        • Gravesen 3. Mai 2014 um 09:10 Uhr

          Und was machst du, wenn sich Kollege Kröger nicht an seine Ansage hält und weiterhin lustig Informationen und persönliche Einschätzungen postet ? Oder wenn seine dünn-angerührten Kumpels Muh aus Kuh oder Bello Hafas als Weiterträger genutzt werden ? Willst du ihn dann wieder rauswählen ?

          Ich bin sie alle leid. Die Klüngel-Kandidaten und die Dummschwätzer-Kanidaten. Allerdings habe ich Herrn Kröger als eitlen, selbstverliebten und großkotzigen Tpen kennengelernt und nicht als den großen integrativen Vereiniger und Graben-Zuschütter.

        • daywalker 3. Mai 2014 um 09:45 Uhr

          Moin Raschi
          Vereinschädigendes Verhalten wie z.B, das Ausplaudern von Internas ist schon heute nach geltender Satzung ein Grund für einen hochkantigen Rauswurf. Das Problem ist nur, das geltendes „Gesetz“ nicht angewendet wird.
          Was Dich am Kröger so begeistert ist für mich nur Augenwischerei und billige Propaganda um sich selbst zu inthronisieren.

        • daywalker 3. Mai 2014 um 09:49 Uhr

          Abgesehen davon ist es der blanke Hohn, das ausgerechnet ein geschwätziger Matz-Ab-Blogger den „Sabbel-AR“ abschaffen will. LOL, aber richtig laut!

          • HSV Bayer 3. Mai 2014 um 10:15 Uhr

            Tja, spiegelt wohl den Zustand des HSV wieder. Fähige Leute begeben sich nicht mehr ins SC-Umfeld – Leider. Und wenn die Wahl zwischen Matz-ab und SC bleibt, dann ist es genauso wie wenn ich zwischen Pest und Cholera wählen müsste. Traurig!!

  4. daywalker 3. Mai 2014 um 09:20 Uhr

    Ich muß zugeben, das ist mir noch gar nicht in den Sinn gekommen.
    Wieso hat der selbsternannte Retter des HSV, das hunke, bisher nie seine eigene Portokasse bemüht, um dem HSV zu helfen…? Wobei ich jetzt nicht weiß, ob ein aktuelles Mitglied des AR überhaupt in der Form aktiv dem Verein finanziell helfen darf. Ob nun Stadionnamensrechte kaufen oder Geld für Spieler zur Verfügung stellen. Vielleicht weiß das jemand. Über diese Person will ich aber auch gar keine weiteren Worte verlieren, ich habe super Laune, freue mich auf den heutigen Tag und das letzte Heimspiel dieser Saison, das will ich mir nicht verderben.
    Zu Otto: Ich halte ihn für einen absolut intelligenten und fähigen Geschäftsmann.
    Das ist für mich auch schon Grund genug, weshalb er persönlich nicht in den aktuellen HSV investiert. Es macht mehr Sinn sein Geld im Kamin in der Finca auf Mallorca zu verbrennen, als irgendwelchen Profi-Dilletanten zu geben…
    Abgesehen davon, warum sollte man so etwas machen?
    Meiner Meinung nach muß sich ein Verein selbst tragen können, durch erfolgreiche Arbeit überzeugen. Auch VW hat Magath letztlich geschasst und die haben ja nun wirklich Geld ohne Ende. Und auch bei Bayer Leverkusen oder Hoffenheim wird nicht sinnlos Geld verprasst, sondern nachhaltig gearbeitet. Nur beim HSV sitzen einige Spinner und Träumer, die sich nur Zucker in den Hintern blasen lassen wollen um sich selbst abzufeiern.
    Das erinnert mich irgendwie an Arno Dübel.

    Nun denn. Ich wünsche allen ein schönes letztes Heimspiel des HSV für diese Saison!
    3-0 für den HSV!!! Ob das nun das Torverhältnis sein wird, keine Ahnung, vielleicht auch rote Karten.
    Ich hoffe eigentlich nur darauf, das der Franzl ein Machtwort gesprochen hat und das der FCB dem HSV einen Sieg schenkt. Hoffentlich wird das nicht so auffällig wie damals in Spanien, Deutschland gegen Österreich, haha.
    Egal, „Lebbe geht weider“
    Schönes Wochenende!

  5. Gravesen 3. Mai 2014 um 11:14 Uhr

    Wolkenlos sagt:
    3. Mai 2014 um 11:13

    Sorry, schlechte Rede.
    Sven Kröger kann sich nicht hinstellen und erst sagen, er steht HSV+ neutral gegenüber, um in einem der nächsten Sätze für HSV+ einzutreten. Schade, sehr schade.
    Das wird nichts… Ich könnte ihm eine Empfehlung geben, wo er sein Redetalent aufbauen kann. So git er als “Schreiberling” auftritt, so unglücklich wirkt er als Redner auf mich!
    Viel schlechter kann Sven Winkelmann nicht sein.

    • HSV Bayer 3. Mai 2014 um 11:51 Uhr

      Sorry, das was ich über ihn gelesen habe ist grottig!!! Falls die ganze „Sch….“ am 25.5. nicht beendet wird, war es das für mich!!! Die haben die Schüsse offenbar nicht gehört. Sollen sie halt in der 4 Liga weiter Pyro anzünden und ihr „Hey,hey,hey hier kommt Hamburg“ schreien, keine Kohle mehr von mir und keine Leidenschaft mehr für diese Dumpfbacken! Lotto kann dann „Hamburg meine Perle“ vor 1000 Supporten schmettern. „Und wenn Du aus München kommst, ziehen wir die Lederhosen aus“. Dreimal darf gelacht werden!

  6. Gravesen 3. Mai 2014 um 11:29 Uhr

    Und wieder einmal offenbart Frank „Dylan“ Petrat aus Wuppertal sein krankes Gehirn. Irgendetwas scheitert. Irgendwas in Hamburg läuft nicht so, wie es sollte. HSV, Elb-Philharmonie, Trinkwasser-Qualität, egal. Hauptsache, es ist schlecht für die Stadt Hamburg und am besten für den HSV. Dann geht ihm einer ab. Wenn morgen verkündet wird, dass in Hamburg die Pest ausgebrochen ist, krepiert er am Herzkasper aus purer Freude. Noch nie habe ich einen derart kranken Menschen erlebt.

    • HSV Bayer 3. Mai 2014 um 11:37 Uhr

      Was willst Du von einen Internet-Süchtigen ohne Freunde schon erwarten!! Diese Art von Menschen, die ihm Internet ihren Frust rauslassen, wurde doch schon oft analysiert und beschrieben. Von daher nicht aufregen und ignorieren. Ich fahre gut damit!

  7. Gravesen 3. Mai 2014 um 11:53 Uhr

    „Der einzig wahre HSV-Blog“!!!!

    Fleischwolf sagt:
    3. Mai 2014 um 11:52

    Diekmeier sollte Ribery schon früh davon in Kenntnis setzten, daß dessen Eltern Geschwister sind.

    • Bwana Bruce 3. Mai 2014 um 12:00 Uhr

      Der war gut !

    • Ari13 3. Mai 2014 um 16:29 Uhr

      „Schwatz ab“ eben … Hauptsache er ist dabei … Aber wieder nennt dieser Knilch (ja das ist körperlich nur ne halbe Portion) nur ehemalige Namen … An Kreuzer geht er nur indirekt ran. Jarchow und die 11 Jünger aus dem AR lässt er ganz aus …

  8. Gravesen 3. Mai 2014 um 12:29 Uhr

    Der AR-Delegierte der Abteilung Supporters/Fördernde Mitglieder heißt Sven Winkelmann. Winkelmann 123 +\-
    Kröger 43 +\-

    • HSV Bayer 3. Mai 2014 um 12:53 Uhr

      Geil 186 SC ler interessieren sich im Vorfeld eines ausverkauften Spieles für die Wahl. Darunter vermutlich wieder ein paar Kindersoldaten, die noch nicht mal das einfache 1×1 können! Hut ab SC-Clan!! Feiert Euch!!! Ich garantiere in der 4 Liga werden es noch weniger. Traurig wie so ein Verein abgewirtschaftet wird!

  9. profachpersonal 3. Mai 2014 um 12:34 Uhr

    ob der sich traut, die aktuellen Verbindlichkeiten gleich mit den Verursachern in Vorstand und AR zu verknüpfen, wo er sich doch gut mit Zahlen auskennt?

  10. profachpersonal 3. Mai 2014 um 12:41 Uhr

    Grave, welcher der beiden Kandiaten ist denn für dich der weniger schreckliche Sven? Ich nehme an, Winkelmann, da ich beide nicht persönlich kenne, der Mathematiker aber nicht postet?

    • HSV Bayer 3. Mai 2014 um 12:53 Uhr

      Beide in einen Sack stecken, drauf hauen, triffst keinen Falschen hätte mein alter Herr gesagt!

    • Gravesen 3. Mai 2014 um 13:04 Uhr

      Grundsätzlich ist es mir scheißegal, wer jetzt dort im Übergangs-Gremium rumkrebst, ich mag nur keine unaufrichtigten Selbstdarsteller und Labersäcke.

      Eigentlich ist es auch total Latte. Wenn HSVPlus in 22 Tagen kommt, sind die Tage von Herrn Winkelmann ohnehin gezählt (Bis Januar).

      Wenn HSVPlus nicht kommt, kannst du auch Donald Duck, Tarzan und Godzilla in den Aufsichtsrat stecken, denn dann ist der Verein sowieso im Arsch.

      • HSV Bayer 3. Mai 2014 um 13:45 Uhr

        Sehe ich genauso!

  11. Gravesen 3. Mai 2014 um 13:14 Uhr

    Zum Abschluss nochmal etwas Grundsätzliches zu diesem Thema. Heute wurde also Herr Winkelmann mit 123 !!!! gültigen Stimmen in den Aufsichtsrat gewählt und vertritt dort nicht nur die Interessen der Herren Reichert, Bieberstein, Ertel, Klüver und Floberg, sondern auch die Interessen von mehr als 50.000 Supportern.

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. 123 Stimmen !!!

    Jeder, der sich im Vorfelde über diese Wahl und seine Kandidaten echauffiert hat, Supporter (also wahlberechtigt) ist und zum wiederholten Mal nciht den Hintern hochgekriegt hat,. sollte doch bitte schweigen und in Zukunft mit Herrn Winkelmann leben.

    Ebenso sollten die Spacken aus dem Qualitätsblog den Kopf zumachen, wenn sie lieber anonym vor ihren Rechnern die Fresse aufreißen und jetzt die Nichtwahl von Kotz Abber Kröger beweinen.

    Es hätten gerade mal 100 Mitglieder mehr mobilisiert werden müssen und alles wäre anders gelaufen.

    DIESES Verhalten sagt eine Menge über den Verein, aber eben auch einen Menge über seine Mitglieder aus. Beides ist mittlerweile zweitligareif.

  12. Gravesen 3. Mai 2014 um 14:09 Uhr

    Dieser Psycho 😀 😀 😀 😀

  13. Thomas S. 3. Mai 2014 um 20:24 Uhr

    Am Rande notiert: Magath ist abgestiegen und wir noch nicht 🙂

    • HSV Bayer 3. Mai 2014 um 23:25 Uhr

      Auch Felix kann nicht über Wasser gehen!

  14. Gravesen 3. Mai 2014 um 21:26 Uhr

    Da ist er wieder, der kaputte Kasper aus Wuppertal. Frank Petrat und sein krankhafter Hass auf alles, wo „Hamburg“ draufsteht, Ich befürchte. dieser Provinzclown-Komplex ist unheilbar.

    Dylan1941 sagt:
    3. Mai 2014 um 21:14

    Die Hamburger Polizei stürmt den Block wegen des seit Jahrzehnten bekannten ACAB, verhängt in hamburger stadtteilen sperrgebiete usw.
    Sehr,sehr geil- supergeil!
    .
    Wie oft holen die den halben Block wegen Pyros raus?
    .
    Slime, Alle gehen Alle!

    • HSV Bayer 3. Mai 2014 um 23:25 Uhr

      In allen Blogs gesperrt, nur bei Matz ab darf der Typ weiterschreiben. Kein Wunder, handelt sich schliesslich um einen Qualitätsblog. Der gehört genauso rausgeschmissen, wie das ganze Pack aus 22c!

    • heiko koch 4. Mai 2014 um 07:30 Uhr

      oh gott lese ich das wort HASS in deinen zeilen

  15. Jens Klatt 3. Mai 2014 um 22:29 Uhr

    und JUs Lederjacke ist nass.:D

    OMG, was für Leute sind im Verein. Randale im Block, Stimmvieh bei Wahlen, und überall diese Hunkes, Bednareks, Liebnau etc.vorne dabei.

    HSV+ wird wohl krachen gehen, fürchte ich. Insbesoindere wenn die Reli gut geht. Und dann?

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv