Wie muss man eigentlich drauf sein ?

Demokratie (altgr.Δημοκρατία „Herrschaft des Volkes“, von δῆμοςdēmosVolk‘ und -kratie: κρατίαkratíaHerrschaft‘) ist ein politisches System, bei dem das Volk eine wesentliche, mitbestimmende Funktion einnimmt. Typische Merkmale einer Demokratie sind freie Wahlen, das Mehrheitsprinzip, die Respektierung politischer Opposition, Verfassungsmäßigkeit, Schutz der Grundrechte (bzw. nur den Staatsbürgern vorbehaltenen Bürgerrechten) und Achtung der Menschenrechte.

 

Liebe Herren Reichert, Hunke, Bieberstein, Gottschalk, Runge, Ferslev, Ertel, Klüver und und und – was ist daran eigentlich mißverständlich ?

Am 19.01.2014 haben fast 80% von ca. 7.000 anwesenden Mitglieder entschieden, dass eine Ausgliederung der Profi-Abteilung in eine AG eingehend mit einer satzungsverändernden Umstrukturierung des Gesamt-Vereins Hamburger Sport Verein eingeleitet und am 25.05. zur endgültigen Abstimmung gebracht werden soll.

80% der Mitglieder !!! Selbst Franz-Josef Strauß hat in Bayern solche Abtimmungsergebnisse nicht erzielen können, jedenfalls nicht durchgehend.

In einer Demokratie wäre es jetzt normal, wenn man dieses überwältigende Votum akzeptieren würde (das Mehrheitsprinzip), ein wirklich guter Demokrat würde sogar versuchen, sich in den neuen, dringend notwendigen Strukturen einzubringen und der Sache, sprich dem Verein zu dienen. Aber darum geht es doch überhaupt nicht, stimmt’s ? Darum ist es nie gegangen.

Sie, meine Herren hatten am 19.01. ihre Chance und sie sind mit Pauken und Trompeten gescheitert. Sie sind aber nicht gescheitert, weil „die Anderen“ die bessere Marketing-Idee oder die bessere PR-Agentur hinter sich hatten. Sie sind gescheitert, weil sie kein Konzept hatten. Und sind gescheitert, weil ein riesiger Anteil der Mitgliedschaft von ihren Intrigen und ihren Seilschaften die Schnauze voll hat.

Aber halt, ich irre mich. Sie sind gar nicht erst am 19.01.2014 gescheitert. Im Grunde sind sie alle bereits 2011 gescheitert, als sie (besonders der werte Herr Ertel) den Mund zu voll nahmen und Dinge in Aussicht stellten, von denen sie nicht mal im Ansatz fähig waren, sie zu realisieren.

Machen wir/sie uns doch nichts vor, eigentlich besteht ihre gesamte Strategie aus Verhinderung, Erst sollte/musste Beelzebub Hoffmann verhindert werden, dann musste Arnesen verhindert werden, dann musste der Erfolg verhindert werden und jetzt muss Rieckhoff verhindert werden.

Stimmt, sie lesen richtig. Rieckhoff. Es geht doch im Grunde gar nicht um HSVPLUS, um Ausgliederung oder strategische Partner. Es geht darum, dass ein Anderer, in diesem Fall der Ex-Aufsichtsrats-Boss Ernst-Otto Rieckhoff eventuell den Ruhm für die Rettung des Vereins verbuchen könnte und nicht sie mit ihrer lustigen Truppe welt- und realitätsfremder Spaßvögel.

In ihrem Wahn, diese Katastrophe verhindern zu müssen, schrecken sie nicht mal davor zurück, die legendären 83er, die sie selbst bis vor Kurzem noch als Halbgötter verehrt hatten, als Verräter zu brandmarken.

Christian Reichert, der bei der Gründung des SC ebenfalls dabei war, erwiderte, er wird am 25. Mai bei 25,1% gegen HSV plus trotzdem aufstehen und feiern! Wem das nicht passt, der kann ja wegsehen!

Peter Gottschalk erklärt, dass ein Dr. Konstantin Rogalla nicht im Verein angekommen sei, weil er sich pro HSVPLUS positionierte.

 

Wie muss man eigentlich drauf sein, um so denken zu können ? Wie weit muss die persönliche Abneigung untereinander sein, um die Sache, um die es eigentlich gehen sollte, opfern zu können, damit der andere nicht gewinnt ? Im Moment bin ich vom Begriff der Selbstmord-Attentäter noch ein Stück weit entfernt, aber wer weiß, wie lange noch ?

Ich kann es nicht haben, aber bevor du es kriegst, zerstöre ich es lieber !!!

Bei aller Liebe, aber das ist krank. Wann endlich begreifen sie, dass sie nicht allein auf diesem Planeten leben ?

Dirk Mansen, Mitbegründer des HSV-Museums und des SC.  forderte die Abt-Leitung auf, sich auf die ursprünglichen Themen der Supporters zu besinnen, die da wären: Ticketpreise, OFC-Betreuung, Auswärtsticketing und Support der Mannschaft. Außerdem sollte man sich damit auseinandersetzen, dass eine überwältigende Mehrheit der Mitgliedschaft neue Wege gehen möchte (Ausgliederung, Fernwahlen). Eine Abt-Leitung sollte sich dieser Mehrheit nicht verschließen, ansonsten wird es nach dem 25. Mai das Ende des SC sein.

In eine ähnliche Kerbe schlägt Ex-Aufsichtsrat und Supporter Axel Formeseyn.

Fakt ist doch, dass der HSV im Moment genau daran zugrunde geht, dass auf seinem Rücken seit Jahren/Jahrzehnten Politik (von wem auch immer) gemacht wurde und immer noch wird und das, was wir in Sachen “Fußball” und “Finanzen” HSV-technisch gerade erleben, die absolut verdiente Quittung dafür ist

Die letzten Jahre haben ganz deutlich bewiesen, dass diese Vereinsform von der Öffentlichkeit und der krassen Mehrheit der HSV-Fans nicht (mehr) gewünscht wird. An dieser Stelle dürfen sich in unserem Klub übrigens ganz bestimmte Personen und Gruppen selbstkritisch auf die Schultern klopfen, haben sie doch diese Stimmung (mit) zu verantworten. Tun sie nicht. Ist klar. Sind ja die Bewahrer der wahren HSV-ID….

Freunde der Südsee, ihre Reihen fallen auseinander, aber sie wollen es nicht akzeptieren. Sie klammern sich weiterhin an etwas, was sie selbst verbrochen haben und die Größe, ihre Fehler einzugestehen, besitzen sie nicht. Stattdessen sollen die letzten Verbliebenden mit lächerlichen Parolen zum Durchhalten motiviert werden.

Sie stehen lieber dem Erfolg im Wege, als nachzugeben. Sie nehmen lieber einen Absturz in die Bedeutungslosigkeit in Kauf, als sich den Grundprinzipien der Demokratie zu beugen.

Wie muss man eigentlich drauf sein ?

 

 

Von | 2014-05-06T08:39:13+02:00 6. Mai 2014|Allgemein|118 Kommentare

118 Comments

  1. Denny 6. Mai 2014 um 07:48 Uhr

    so und nun darf man sich mal fragen warum das nirgendwo anders in aller deutlichkeit geschrieben wird. zum bsp. mopo blöd etc.

    danke an diesen blog !!!!

    • baironhsv 6. Mai 2014 um 08:21 Uhr

      So ist es! Wahre Worte, die eigentlich auf der MV vorgelesen werden müssten!

  2. Jottkah1887 6. Mai 2014 um 07:49 Uhr

    Danke, Grave.
    Immer frei nach dem schönen Spruch:
    Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt. (Rolf Rüssmann)

  3. Gravesen 6. Mai 2014 um 08:07 Uhr

    http://www.goal.com/de/news/1025/kolumne/2014/05/06/4798387/jovanovs-hsv-es-muss-konsequenzen-geben?ICID=HP_BN_1

    Für eine genaue Prüfung und Diskussion der ausgearbeiteten Ausgliederungsdokumentation bleibt keine Zeit. Die hätte der Verein haben können, wenn der Aufsichtsrat die Prüfung einer Ausgliederung im Winter 2013 aus angeblichen Kostengründen nicht untersagt hätte.

    Stattdessen hat der Aufsichtsrat im April eine Anwaltskanzlei beauftragt, um den Vorstand mit Fragen zu löchern. Mitten im Abstiegskampf! Die Kosten trägt natürlich der Verein. Es ist Wahnsinn, welche Probleme er neben dem Kampf um den Verbleib in der Bundesliga zu bewältigen hat

    • Jorgo 6. Mai 2014 um 10:14 Uhr

      Danke Grave! Dranbleiben, festbeißen und weiterhin kritisch sein. HSV-Freunden aus Bad Sobernheim und Bad Kreuznach habe ich den Arena und Goal.com Link zur Verf. gestellt. Staunen und offene Münder gab es gratis.

  4. Michel 6. Mai 2014 um 08:10 Uhr

    Genau so ist es! Aber solange Selbstdarsteller a la´Hunke und Co in einer Vereinführung geduldet werden, wird es sich nicht ändern.
    Jagt Hunke und Co nach Timmendorf in seine Teehaus und es wird endlich Ruhe geben und der HSV kann sich endlich auf das Besinnen, für was er geschaffen wurde “ Erfolgreich Fußball spielen“

  5. Raschi 6. Mai 2014 um 09:08 Uhr

    Volle Zustimmung, Grave. Wenn der HSV am 25. Mai tatsächlich zu Grabe getragen werden sollte, dann wird die Todesursache eine verheerende Kombi aus Selbstmord und unterlassener Hilfeleistung gewesen sein.
    Es gibt ganz bestimmt tausend gute Gründe, weshalb eine HSV-Mitgliederversammlung kein Straßenfeger und Zuschauermagnet ist und ich kann jeden verstehen, der seine Zeit lieber anders verbringt, aber diesmal könnte man seinen Sonntag zur Rettung des HSV nutzen und was ist schon ein geopferter Sonntag, wenn man ansonsten den HSV für immer verliert?

  6. Meier 2 6. Mai 2014 um 09:47 Uhr

    Moin Gravesen,
    das ist ein sehr guter Blog. Habe in mit Genuß gelesen.
    Kannst Du den nicht an die Leute schicken?? Oder findest Du nicht eine Zeitung, die das als offenen Brief veröffentlicht???

    • Gravesen 6. Mai 2014 um 09:49 Uhr

      Frag doch mal deinen Freund Dieter, aber sag nicht, dass er vom Lachs ist 🙂

      • Meier 2 6. Mai 2014 um 10:12 Uhr

        Nur weil ich mehr im anderen Blog bin, ist man nicht gleich Freund mit Dieter. 😉

        • Gravesen 6. Mai 2014 um 10:20 Uhr

          Tja, Meier(chen), bei „Dieter“ ist es wie in der Abteilungsleitung des SC – ihnen laufen die Freunde davon 😉

          • Meier 2 6. Mai 2014 um 10:26 Uhr

            Hoffentlich laufen genug „Freunde“ dem SC davon, damit es am 25.05. reicht um den Weg zu mehr Erfolg zu ebnen.

  7. Hubi 6. Mai 2014 um 10:22 Uhr

    Sehr guter Blog, Daumen Hoch dafür

    Liest sich wunderbar

    Ich bin zwar kein HSV Fan, verfolge dennoch was beim HSV passiert

    Man kann nur Hoffen das HSV Plus angenommen wird und der Verein wieder nach oben kommt
    Für mich gehört der HSV in die Bundesliga und zwar ins Obere Drittel

  8. ARi13 6. Mai 2014 um 10:31 Uhr

    Hallo Grave, ich sorge mich mittlerweile wegen dem 25.05. … Es fällt mir absolut schwer einzuschätzen, ob es zu Auseinandersetzungen seitens der Verhinderer kommt. Und wenn man die Zeilen von Herrn Scheel liest, fördert das mein Mistrauen. Vielleicht wäre ein offener Brief jetzt genau das Richtige, um alle alle Mitglieder aufzurufen sich dem trotzig zu stellen.

    Ich würde gerne was vorbereiten, aber lohnt sich die Mühe?

    • Gravesen 6. Mai 2014 um 10:35 Uhr

      Locker bleiben.

      • ARi13 6. Mai 2014 um 10:43 Uhr

        nö – warum? ich hab nicht so viel Lust auf Krawall …

        • Gravesen 6. Mai 2014 um 10:46 Uhr

          Dazu wird es nicht kommen. Ich weiß, dass die Initiative HSVPLUS zu dem Thema noch etwas kommunizieren wird.

          • ARi13 6. Mai 2014 um 16:38 Uhr

            OK danke für die Info 😀

  9. Allan Bangsbro 6. Mai 2014 um 10:46 Uhr

    Bravo!

  10. Jakob.K 6. Mai 2014 um 10:51 Uhr

    Hallo,
    aus der Sicht eines HSV-Fans muss man nicht nur hoffen, dass HSV+ kommt sondern auch, dass die „Plusser“ auch den Mut und das Rückgrat haben sich dieser „Ultras-Mafia“ zu entledigen.

    Ich bin inzwischen Ex-HSV-Fan. Mir hat es irgendwann gereicht. Ich habe schon vor Monaten auch hier dem „SC-Kern“eine Art faschistoiden Organisation unterstellt. Ich sehe mich immer mehr darin bestätigt und muss ehrlich sagen: Ich hoffe der HSV steigt ab und erhält auch keine Lizenz. Je weniger junge Menschen von dieser kriminellen Organisation mitbekommen umso besser.

    Und für mich ist es sogar ein Fall für den Verfassungsschutz bzw. schon längst für die Staatsanwaltschaft.

    Es ist kein für das Gemeinwohl arbeitender Verein. Im Gegenteil. Der HSV sollte für jeden Polizeieinsatz bezahlen. Warum werden die Steuerzahler (Millionen Hamburger) darum zur Kase gebeten damit sich ein paar Hundert/Tausend im Stadion ausgröllen können? Wie viele indergartenplätze oder neue Bücher für die Schulen könnten angeschafft werden. Aber nein das verblödete Volk will Brot und Spiele.
    Darüberhinaus sollte es keine Steuerfreiheiten dafür geben, für eine Organisation die Fremdenhass, die faschistisch ist, die schwere Gewalttäter unterstützt und schützt, geben.
    Darüberhinaus sollten gegen den aktuellen Vorstand sowie die Aufsichtsräte entsprechende Klagen eingereicht werden.

    Aber was tun die HSV-Fans? Sie lassen Jarchow „ausmerkeln“ (aussitzen) und geben für diese Typen noch ihr oft hart erarbeitetes Geld aus.

    Verstehe es wer kann.Schade nur um die meine schönen Erinnerungen mit meinem Paps im Stadion. Ganz ehrlich? Scheiß auf den HSV. Es gibt weit Wichtigeres im Leben.

    • Jakob.K 6. Mai 2014 um 10:54 Uhr

      Habe es vergessen.
      Ich muss sagen deine Ausdauer Gravesen nötigt mir viel Respekt ab. Ich drücke dir und deinen Lesern die Daumen. Hoffentlich siegt die Intelligenz gegen die Dummheit am 25.05.

      • Gravesen 6. Mai 2014 um 10:55 Uhr

        Ich bin da nicht nur optimistisch, ich bin zu 100% sicher.

        • Jopahi 6. Mai 2014 um 11:06 Uhr

          Wirklich? Aber Du sieht das Ganze inzwischen nicht mehr so positiv, oder?

          • Gravesen 6. Mai 2014 um 11:08 Uhr

            Hä ? Wie jetzt ? Ich habe doch gerade geschrieben, wie ich es einschätze.

          • Jopahi 6. Mai 2014 um 11:28 Uhr

            „Das Ganze“ = HSVplus generell. Vor ein paar Wochen hattest Du soetwas mal angedeutet 😉 Aber damals wolltest Du nicht mit den Infos rausrücken. Oder habe ich da alles falsch verstanden?

    • The_MaXX 6. Mai 2014 um 13:42 Uhr

      @ Jakob.B

      Ich möchte, Deinen Beitrag zum Anlass nehmen und folgendes loswerden: Abgesehen von Deiner Entscheidung, die ich respektiere, fällt mir bei vielen Beiträgen auf, dass hier schwarz/weiß gedacht wird. Weder sind alle Polizisten zu dumm oder aggressiv noch sind Supporters per se gegen HSV+ bzw. für Pyro.

      Ich möchte im Übrigen nicht absteigen, fand den Einsatz der Polizei suboptimal (bei Trapper „viertermann“ steht dazu ein guter Absatz) und kann mit diesen schwachsinnigen ACAB Transparenten nichts anfangen. Ich frage mich vielmehr warum es von Seiten des HSV akzeptiert wird, dass solche Transparente aufgehängt oder ggf. sogar in Räumen der Arena erstellt werden.

      • Gravesen 6. Mai 2014 um 13:52 Uhr

        Könntest du freundlicherweise den Hinweis auf diesen Blog unterlassen. Danke

        • The_MaXX 6. Mai 2014 um 14:13 Uhr

          sorry

          • Gravesen 6. Mai 2014 um 14:24 Uhr

            Kein Thema, aber du weißt ja, warum.

  11. Gravesen 6. Mai 2014 um 11:32 Uhr

    Es gab in der Tat Entwicklungen innerhalb von HSVPLUS, die mir zum damaligen Zeitpunkt nicht gefiehlen, aber das ist im Grunde ausgeräumt.
    Es gibt nur diese eine Alternative und sie ist die letzte Patrone im Revolver des HSV. Ansonsten gehen die Lichter aus, egal, was die Herren erzählen.

    • Jopahi 6. Mai 2014 um 11:45 Uhr

      Also ich frage nur noch einmal: Darf man erfragen, was für Entwicklungen dies waren? 😀

      Wenn nicht, dann halt nicht. Bin ja kein Springer-Journalist.. 😉

    • Waton 7. Mai 2014 um 02:29 Uhr

      Das meine ich auch.

  12. Jimmy 6. Mai 2014 um 11:45 Uhr

    Dieser Artikel trifft es einfach!!! Und ich habe die Sorge das die Ultras alles versuchen werden die Abstimmung zu verzögern damit die Ausgliederung scheitert!Dann kann man in relativ kurzer Zeit (Klassenerhalt oder nicht!) das Licht aus machen!!!

  13. Frank Arschwasser 6. Mai 2014 um 11:51 Uhr

    Hervorragend, Punktlandung!
    „Wie muß man eigentlich drauf sein?“ habe ich mich in diesem Zusammenhang schon hundertmal gefragt.

  14. higokaltz 6. Mai 2014 um 11:57 Uhr

    Bravo !!! ganz dickes Kompliment für diesen Beitrag !!!!
    Inhaltlich trifft alles den „Nagel auf den Kopf“. Dieser Beitrag müsste eigentlich in sämtlichen Print-Medien oder ähnlichem abgedruckt werden, damit auch der Letzte begreift, wer für diesen derzeitigen Mist (Schande) verantwortlich ist.

    Ich hoffe Grave, der Beitrag verbleibt nicht nur in Deinem BLOG
    Weiter so…

  15. legatfan 6. Mai 2014 um 11:59 Uhr

    Wenigstens an dieser Stelle liest man Klartext zu diesem Thema – sehr gut!.
    Interessant und neu für mich, daß neben A. Formeseyn (Rede auf der MV im Januar) nun auch D. Mansen öffentlich eine andere Meinung als die SC-Führung & Konsorten vertritt.

  16. higokaltz 6. Mai 2014 um 12:30 Uhr

    Passend zum Thema ein Link …

    http://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article127665902/Hunke-Auch-ich-kann-in-diesen-Groessenordnungen-helfen.html

    Absolute Frechheit was der von sich gibt. UNGLAUBLICH !!
    Dagegen war der Rattenfänger von Hameln eine Schmusekatze…

    • Raschi 6. Mai 2014 um 13:30 Uhr

      „Hilfe“ kann man das bei Hunke nicht nennen, das wäre wohl eher Schadensersatz.

  17. Thoennie 6. Mai 2014 um 12:49 Uhr

    Liebe Herren Reichert, Hunke, Bieberstein, Gottschalk, Runge, Ferslev, Ertel, Klüver, macht doch bei HSV-Plus mit und kämpft nicht einen unsinnigen und zudem schädlichen Kampf gegen alle und den Rest der „HSV-Welt“.
    Dann habt Ihr eine reale Chance beim HSV zu überleben.
    So aber werdet Ihr noch mehr Mitglieder verlieren also jetzt schon.
    Der Wechsel von den Supportes zu den Fördernden ist ganz einfach.
    Kostet nichts und geht schon per E-mail an den HSV.
    Nur der HSV+ !!!

    • Jens 6. Mai 2014 um 14:53 Uhr

      Nee, nee! Bloß nicht mit ins Konzept einbinden!!! Dann läuft das Ganze weiter wie bisher. Sie sollen sich mal weiter schön zum Deppen machen. Im Endeffekt schaden sie sich nur selbst.

      Die Herren erinnern mich an kleine verwöhnte Jungs, die sich gegenseitig die Förmchen im Sandkasten nicht gönnen.

  18. Helmut Schneider 6. Mai 2014 um 12:55 Uhr

    Super Kommentar!
    Zum Thema Supporter, sollte man vielleicht den Mitgliedern eine Alternative bieten, wie man Mitglied werden kann, ohne den Supportern zugeordnet zu werden. Aus vielen Gesprächen mit anderen Mitgliedern, die wie auch ich, den Supporten zugeordnet wurden, sind nicht mit dem einverstanden, was dort im Namen der Supporter ab geht.

    • Dolan 6. Mai 2014 um 16:20 Uhr

      Es gibt auch die Möglichkeit als einfaches „Förderndes Mitglied“ geführt zu werden, ohne den Zusatz „Supporters Club“. Kurze E-Mail ans Mitgliederwesen reicht. 😉

  19. TErxleben 6. Mai 2014 um 14:38 Uhr

    Und Zack kommt zum Beweis der „Schachspieler“ pünktlich unter seinem Stein hervorgekrochen :-(:

    http://www.mopo.de/hsv/hsv-aufsichtsrat-hunke—ich-kann-helfen–wenn-es-um-die-lizenz-geht-,5067038,27041940.html

    Am 19.01 fehlte ihm noch Knete um dem HSV zu helfen, jetzt hat er plötzlich noch ein paar EURO gefunden.