Tipp-Runde während der WM

Liebe Leser,

zur anstehenden WM in Brasilien haben wir analog zur gewohnten Bundesliga-Tipprunde beim Anbieter kicktipp.de eine Tipprunde eingerichtet.

http://www.kicktipp.de/hsv-wm-arena/

Wer Lust und Interesse hat, möge sich bitte rechtzeitig anmelden.

Als Hauptpreis winkt diesmal etwas ganz Besonderes: Ein gemeinsamer Trainingsbesuch mit Dieter Matz und ein anschließendes Meet and greet mit Lord Helmchen 😀

Zweiter Preis ist ein halbstündiges Telefonat mit einem ausgebildeten Psychopathen. Frank Petrat/Dyller1941 selbst stellt sich zur Verfügung und erklärt dem Vize-Meister die Welt. Also seine Welt natürlich.

Für die anschließende, dringend notwendige Therapie können wir die Kosten natürlich nicht tragen 🙂

 

By the way: Glückwunsch an „Sasch“ für einen überragenden Sieg in der Tipprunde 2013/14

Von | 2014-06-09T09:13:27+02:00 9. Juni 2014|Allgemein|17 Kommentare

17 Comments

  1. Pascal 9. Juni 2014 um 08:49 Uhr

    auf den Sieg kann man glaub ich gut und gerne verzichten. Trotzdem eine Super Idee 🙂

    • Heiliger Bimbam 9. Juni 2014 um 22:28 Uhr

      Eben. Mit Humör geht alles besser. 😉

      Erst die „Liste“, jetzt die „irren“ Gewinne. Schön logga, so muss das. 😀

  2. Sebastian von Deyn 9. Juni 2014 um 09:08 Uhr

    Toll Grave! Am Anfang hab ich noch gedacht „den Sieg hole ich mir“! Nun wo ich den Preis kenne MUSS ich ja daneben tippen aus gesundheitlichen und ethischen Gründen!
    Das ist ja als wenn Du sagen würdest „Der erste Preis ist eine Unterrichtsstunde im Sportmarketing mit unserem Allzeit beliebten Olli „the Voice“ Kreuzer!
    Grave! Was Du hier machst ist ethisch nicht vertretbar!

    • Gravesen 9. Juni 2014 um 09:09 Uhr

      Stimmt genau. Deshalb mache ich es ja auch. 😀

      • Sebastian von Deyn 9. Juni 2014 um 09:11 Uhr

        Du bist manchmal echt böse Darth Grave!

  3. Hesssenlöwe 9. Juni 2014 um 09:20 Uhr

    Freunde, das dürft ihr euch doch nicht entgehen lassen. Das ist bei „Sieg“ doch die Gelegenheit, jemand mal „Face to Face“ zu sagen, was man so auf dem Herzen hat. Wer hat diese Chance denn sonst schon? hehehehehe
    Also: einsteigen, Türen schließen und ab geht die wilde Lucy!!!!!

  4. jorgo 9. Juni 2014 um 09:37 Uhr

    das Halbfinale verlieren und Dritter werden. Dritter ist bei dieser Gewinnkonstellation das Optimum. Aus schlecht unterrichteten aber vereinsinteressierten externen Kreisen durfte ich vernehmen, dass ggf. der 3. Platz mit Zwangskuscheln bei Alice „who the fuck is Alice“ Schwarzer bestraft werden soll. Das Vorrundenaus erscheint mir dabei durchaus erstrebenswert.

  5. heiko koch 9. Juni 2014 um 11:10 Uhr

    oh gott der server ist bei der aussicht der fantastischen preise soeben zusammengebrochen ……….schade ich werde es in 13 wochen nochmal versuchen

  6. benni c 9. Juni 2014 um 11:35 Uhr

    bin dabei =) classco

  7. Stefan 9. Juni 2014 um 13:03 Uhr

    ebenfalls dabei 🙂 Stefan
    Grave, kannst Du bitte auch den Link zur BuLi Tipp Runde posten? Danke!

  8. Fiete 9. Juni 2014 um 13:06 Uhr

    Sowas ist laut Genfer Konvention doch verboten *empörtist*

  9. HugoM 9. Juni 2014 um 13:55 Uhr

    Schade. Ich hätte teilgenommen, wenn der erste Preis wäre:
    Vier Wochen Training von Matz (d.h. ER wird trainiert) nach seinen Vorstellungen.

    • Launi 9. Juni 2014 um 20:09 Uhr

      Der sabbelt halt viel, wenn der Tag lang ist. Erst ist es immer ein super Training, sobald der Trainer weg ist, wusste Matz es schon immer, wie schlecht das Training war.

      Ich kann’s leider nicht beurteilen, wie trainiert wurde, da ich keinen Urlaub in HH verbracht habe. Aus eigener Erfahrung weiß ich allerdings, dass man über die Trainingsintensität viel steuert. Dazu muss man allerdings wissen, wie fit die einzelnen Spieler sind. Ich kann eine Trainingsgruppe auch mit nur einer Einheit nach vorne bringen, genauso kann man aber auch mit 2 Trainingseinheiten am Tag wenig bewirken. Bewerten können dies nur die Trainer und, falls man nahezu immer am Trainingsplatz ist, einige wenige, die Ahnung von der Intensität haben. Kennt man schon eine Übung nicht, muss man diese zunächst einmal selber machen, damit man überhaupt beurteilen kann, wie intensiv das ist. Nur weil etwas von Außen gut oder nicht gut aussieht, muss das nicht der Realität entsprechen – und wenn ein betagter Sportjournalist, der einfach nicht in Rente gehen will, kaum vor Ort ist, sich erdreistet, große Reden zu schwingen, dann kann man den doch kaum ernst nehmen, auch wenn er durchaus recht haben könnte, aber das wäre nur ein Zufallstreffer 😉

      • HugoM 9. Juni 2014 um 20:37 Uhr

        Und er zitiert ungenannte Nationalspieler und Experten, z.B. Stefan Schnoor, der zu einer Zeit spielte, als die Fußballer noch vier km weniger gelaufen sind als heute.

      • Ari13 9. Juni 2014 um 21:24 Uhr

        Sehr gut – sehr gut … „Kennt man schon eine Übung nicht, muss man diese zunächst einmal selber machen, damit man überhaupt beurteilen kann, wie intensiv das ist.“
        Das will ich tatsächlich mal sehen, wie der von Whisky aufgedunsene Heini vom HA-HA mal ein zwei Einheiten mitmacht … Und danach „härter! härter!“ schreit … Allein bei der Vorstellung lach ich mich kringelig.

  10. mitchi4711 12. Juni 2014 um 13:59 Uhr

    egal – ich bin dabei und gewinne den Matz 😉

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv