Grave’s WM (Brasilien – Kroatien)

Liebe Leser,

abseits des HSV findet jetzt tatsächlich, wer hätte es gedacht, eine Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien statt. Ich werde unter der Überschrift „Grave’s WM“ jeden Tag eine kurze Stellungnahme zu jedem Spiel, das ich gesehen habe, veröffentlichen und ihr könnt dann im Blog darüber diskutieren, wenn ihr mögt.

Wie gesagt – es wird eine kurze Beschreibung des Spiels aus meiner Sicht werden, keine ellenlange Spielanalyse.

Eröffnungsspiel: Brasilien – Kroatien 3:1

In einem recht niveauarmen Spiel gewannen die Brasilianer am Ende glücklich mit 3:1. Die taktisch exzellent eingestellten Kroaten standen defensiv ausgezeichnet und zeigten der Fußballwelt eindrucksvoll auf, dass Turnier-Favorit und Gastgeber Brasilien trotz der großen Namen keine Übermannschaft ist.

Am Ende verloren die Europäer deshalb, weil

1. der kroatische Torhüter fällt wie eine Bahnschranke und

2. Amateure keine WM-Spiel leiten sollten.

Die Elfmeter-Entscheidung des japanischen Schiedsrichters war derart lächerlich, dass sich im Grunde selbst die Brasilianer dafür schämen müssten.

Bei den Kroaten gefiel der abgezockte Ivica Olic besonders, bei den Südamerikanern stach im Grunde einzig Oscar positiv hervor, während die brasilianische Abwehr gegen einen offensiv-stärkeren Gegner extreme Probleme bekommen wird.

Fakt des Tages: Es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir über die Leistung eines WM-Schiedsrichters den Kopf schütteln werden. Wenn Iraner und Philipinos Spiele wie Spanien gegen Argentinien leiten dürfen, verkommt eine Weltmeisterschaft zur Lachpille.

Von | 2014-06-13T07:27:29+02:00 13. Juni 2014|Allgemein|43 Kommentare

43 Comments

  1. Gustav 13. Juni 2014 um 07:44 Uhr

    Tja, leider geht es bei den Schiedsrichtern nicht nach Qualifikation sondern nach Quoten. Sonst wären die Europäischen Ligen sehr viel stärker vertreten… Aber abgesehen vom Elfmeter wars wirklich nicht verpfiffen, bin aber leider auch kurz weggenickt, habe ich was übersehen? 😀

    PS: Da dies mein erster Kommentar hier ist: Vielen Dank für deine Arbeit hier Gravesen, es ist mir eine Freude deine geistigen Ergüsse mitzubekommen 😉

    • Thilo Dirks 13. Juni 2014 um 08:08 Uhr

      Dem kann ich nur zustimmen !!!

  2. Hoobs 13. Juni 2014 um 07:45 Uhr

    Kurze Antwort:
    – Das Spiel war alles andere als niveauarm, sondern vor allem in der ersten Halbzeit extrem unterhaltsam mit vielen Torraumszenen
    – Statt des Schiedsrichters hättest Du „Fred“ in den Fokus der Kritik rücken müssen! Das war eine Sauerei. Der Schiri ist im Zweifel dann immer eine arme Sau, warum aber bei solchen Szenen der Schiri mehr kritisiert wird als der unsportliche Verursacher, werde ich wohl nie verstehen.

    Wenn die Bild heute über den HSV als „Tollwut AG“ berichtet, dann sind Deine gestrigen Befürchtungen wahr geworden. Erstmals seit dem 25.05. habe ich wieder dieses ungute Gefühl im Bauch. Man, der Gernand scheint doch ein extrem smarter Typ zu sein. Warum zerscheppert der gerade völlig ohne Not so viel Porzelan?

    • Gravesen 13. Juni 2014 um 07:54 Uhr

      Hoobs, was „Gernandt’s Märchenstunde“ betrifft, kannst du dir sicher sein, dass es sogar Leute geben wird, die behaupten, Daniel Jovanov und ich hätten den Stein erst ins Rollen und die BILD auf die Idee gebracht.

      Wetten wir ? 🙂

      • Jorgo 13. Juni 2014 um 08:00 Uhr

        ich habe es im gestrigen Block schon geschrieben. Meine Meinung dazu war eine andere. Du hattest recht und das erkenne ich an!

      • Pascal 13. Juni 2014 um 16:43 Uhr

        klar habt ihr das. Die hatten es doch noch nie einfacher an eine gute Story zu kommen. Die müssen nur dein Blog lesen und schon kommt die neue Story 🙂

        Spass Beiseite: sowas kann natürlich passieren dass es da überschneidungen gibt

  3. Heiliger Bimbam 13. Juni 2014 um 07:59 Uhr

    Nuja, ich würde es nicht an der Nationalität festmachen, das könnte man zu leicht als Chauvinismus oder Schlimmeres missdeuten.
    Wenn sich ein Filipino oder Iraner in einer guten Profiliga seine Schiri-Meriten verdient, wäre dagegen nix einzuwenden.

    Worauf Du hinauswillst, ist aber schon klar. In der BuLi musste es ja auch unbedingt ein Quotentürke* sein. Und neben zig versauten Spielen stand am Ende der Suizidversuch, weil er komplett überfordert war.
    Hauptsache irgendwie Multikulti, koste es, was es wolle.

    *Ja, mir ist klar, dass Rafati Iraner ist.

    • David 13. Juni 2014 um 10:45 Uhr

      Hast du sie noch alle? An Dämlichkeit nicht zu überbieten. Dürfen solche Kommentare – insbesondere zu Rafati – unkommentiert und nicht sanktioniert in so einem Blog stehen? Wäre bitter.

      • Heiliger Bimbam 13. Juni 2014 um 10:57 Uhr

        Ui, da hat aber einer die „pc“-Schere im Kopf…

        • Gravesen 13. Juni 2014 um 10:59 Uhr

          Reiß dich mal zusammen.

          • Heiliger Bimbam 13. Juni 2014 um 12:38 Uhr

            Schuldig, euer Ehren. 😉

            Aber um das nochmal geradezurücken (nicht, dass mich noch einer für einen *azi hält):

            In der causa Rafati geht es mir nicht darum, dass er Iraner ist. Sondern darum, dass er ein grottenschlechter Schiri war.
            Und trotzdem hielt der DFB an ihm fest, machte ihn sogar zum FIFA-Schiri. Weil sie offenbar einen Vorzeigeexoten wollten. Und das ist die Parallele zu dem Proporz jetzt bei der WM; der sportliche Wert wird unnötigerweise geopfert.

            Sowohl FIFA als auch DFB täten besser daran, den Satz „Keep Politics out of the Game“ zu beherzigen.
            Hoffen wir mal, dass es bei der WM nur beim sportlichen Schaden bleiben wird.

  4. Holle 13. Juni 2014 um 08:22 Uhr

    Moin,

    ich lese hier schon seit geraumer Zeit mit, und freue mich über das angenehme Niveau.

    Grave, ich teile deine Angst vor den schlechten Schiri-Leistungen und bin sogar der Meinung, dass es gestern kein Sieg für Brasilien, sondern gegen Ausschreitungen und Bürgerunruhen. Selbst das Spiel von Hoyzer damals war nicht so offensichtlich geschoben. (sorry ich hab immernoch einen Hals)
    Ich habe noch nie erlebt das der Gastgeber im Eröffnungsspiel (und die haben nicht alle gewonnen) ausgepfiffen wird. Vor jedem Tor Brasiliens gab es eine klare Fehlentscheidung. man man man…………….

    … und zu Gernand.

    Ich finde es sogar klug von Ihn jetzt so auf die gestellte frage zu reagieren. Er hat Slomka nicht in frage gestellt, sondern nur gesagt, dass man auch diese Personalie („ob man gemeinsame Ziele hat“) überprüft und danach Beiersdorfer eine Entscheidung treffen wird. Fällt diese negativ aus und man trennt sich und hat eine klare Line von Anfang bis Ende gehabt. Fällt diese jedoch, wovon ich ausgehe, positiv aus, dann geht aus Slomka gestärkt daraus hervor. Bei der Antwort:“Kein Kommentar“, wäre hier die Presse explodiert.
    Ich denke das sich ab dem 01.07 die Lage wieder beruhigt.

  5. StefanHH 13. Juni 2014 um 08:23 Uhr

    Ich denke auch, das Spiel war insgesamt nicht „niveauarm“, lediglich die Brasilianer haben die hohen Erwartungen mit Abstand nicht erfüllt. Kroatien war frech, beizeiten auch etwas rustikal.

    Die Schiedsrichterleistung war durchweg indiskutabel schlecht. Auch einem Schiedsrichter billige ich jedoch einen schlechten Tag zu, denn auch er stand unter einem erheblichen Druck (Eröffnungsspiel, Gastgeber, etc etc) und in der Vergangenheit haben immer (fast) alle Mannschaften, an die man hohe Erwartungen hatte, ihr erstes WM-Spiel vergurkt, warum soll also nicht auch ein Referee einen schlechten Start haben. Weder war die Leistung Brasiliens, noch die des werten Herrn Kommentators besser.

    Ich persönlich denke, dass es eine Option in der Zukunft geben sollte, dass Schwalben oder auch das übliche Schmerzsterben auf dem Platz, so man es durch moderne Technik hinterher belegen kann, wegen grober Unsportlichkeit auch nachträglich vom Verband noch mit einer Strafe belegt werden dürfen / sollten, um diesem Trend insgesamt mal entgegen zu wirken, wobei klar ist, dass die Abgrenzung extrem schwierig würde.

    Einen kurzen Abstecher möchte ich gern in Richtung Publikum machen. Bei allen verständlichen Emotionen muss ich gestehen, dass ich schockiert war über diese zum Teil extrem offen gelebte Unsportlichkeit. In einzelnen Passagen des Spiels wurden die Kroaten ausgepfiffen, nur weil sie überhaupt am Ball waren. Klar haben sie das Tempo rausgenommen nach dem 1:0, aber in der 31. Minute schon Zeitspiel zu unterstellen ist albern. Teilweise heftige Pfiffe auch bei klaren Vorwärtsbewegungen ohne auch nur den Verdacht unfairen Spiels. Gerade von den Brasilianern hätte ich mir im Vorfeld etwas deutlich anderes erwartet.

  6. NUR DER HSV! 13. Juni 2014 um 08:30 Uhr

    Moin Leute!

    Das ist auch interessant:

    http://www.mopo.de/hsv/5067038,5067038.html

    Ich lach mich schlapp!

  7. Jan-Peter 13. Juni 2014 um 08:41 Uhr

    „Brasiliens Coach Luiz Felipe Scolari sah das erwartungsgemäß anders: „Ich habe die Szene jetzt zehn Mal gesehen, und ich bin sicher, es war ein Elfmeter. “
    *Prost*, Felipe! Darauf einen Caipi!
    =D

    Sind die Brasilianer etwa die neuen Italiener? So oft, wie die Südamerikaner gelbe Karten forderten (und auch der Trainer, der anscheinend angeheitert ins Spiel ging s.o.), war das einem Gastgeber unwürdig.

  8. pidder 13. Juni 2014 um 09:28 Uhr

    moin aus düsseldorf

    wenn man das ganze jahr hsv oder fortuna-spiele anschaut, dann verschiebt sich möglicherweise die wahrnehmung ein wenig, aber: mir hat das spiel gestern gefallen – abgesehen natürlich von der elfer-entscheidung. ich fand brasilien v.a. technisch sehr stark, auch wenn wenig richtig gute chancen herauskamen, aber die kroaten haben gut verteidigt. ich bin froh, dass wir die beiden nicht in unserer gruppe haben – schwere brocken alle beide.

    die bild entlarvt sich nur noch selbst, unfassbarer artikel, allein schon im ersten absatz: „Knapp drei Wochen später macht sich Ernüchterung breit. Gut, mit Dietmar Beiersdorfer (50) kehrt der große Hoffnungsträger aus St. Petersburg nach Hamburg zurück. Die Königs-Personalie. Ansonsten geht es drunter und drüber.“ blablabla. ich denke auch, am besten wäre, dem affen mal drei wochen keinen zucker zu geben. und was slomka angeht: er kennt die schmierlappen und ich hoffe mal, er lässt sich von solchem schwachsinn nicht beeindrucken.

  9. Mortimer Stan Stock 13. Juni 2014 um 09:45 Uhr

    Moin,

    ich stimme zu, dass der Elfmeter eine krasse und spielentscheidende Fehlentscheidung war. Der Schiedsrichter stand miserabel und sah nur die Hand an der Schulter und entschied darauf auf Elfmeter – ein Linienrichter hätte das besser sehen müssen. Schade, weil mir das Spiel der Kroaten gut gefallen hat.

    Dennoch fand ich den Schiedsrichter in den anderen Spielsituationen sehr gut. Die gelben Karten waren genau richtig und mir hat es sehr gut gefallen, dass nicht jedes Fallen eines Brasilianers (und auch bei den Kroten) auf Verdacht abgepfiffen wurde.

    Grave,
    – was sagst Du eigentlich zu den Artikeln zu Tuchel und contra Slomka – was steckt dahinter?
    – die Did-Erfolgsmeldungen kamen diesmal als erstes vom Kicker und nicht von Abendblatt, Springer oder Mopo. Interessant …

    • Gravesen 13. Juni 2014 um 10:07 Uhr

      Zu den Artikeln ? Keine Ahnung. Dass über Slomka diskutiert werden würde, war meiner Meinung nach klar. Zu schlecht war seine Punkteausbeute nach seiner „Machtübernahme“, zu wenig hat sich im spielerischen Bereich verbessert. Im Grunde hat doch nicht Slomka den HSV gerettet, sondern Nürnberg, Braunschweig und Fürth.
      Insofern finde ich eine Diskussion bzw. eine Analyse seiner Tätigkeit mehr als gerechtfertig.

      Zum Mopo-Artikel über Tuchel: Typisch Mopo. Inhaltlich und journalistisch noch unterhalb der BILD angesiedelt, spekuliert man, sonst nichts.

      Die Kette: Neue Führung beim HSV – alles wird durchleuchtet – Slomka wird diskutiert – Tuchel ist frei – Tuchel hat sich mal über den HSV geäußert – Tuchel kommt.

      So einfach ist das. Wenn Tuchel dann nicht kommt, hat man auch gleich die nächste Überschrift.

      Chaos beim HSV – Tuchel sagt Beiersdorfer ab!

      Zum Thema Kicker und Gernandt – Herr Gernandt kennt als intellektueller Unternehmer wahrscheinlich nur den Kicker im Bereich Fußball und hält diesen für eine Art „Spiegel des Fußballs“. Dass der Kicker seit vielen Jahren schon die „Bunte des Fußballs“ geworden ist, ist ihm scheinbar durchgerutscht. Insofern hat er sich den Kicker für die Veröffentlichung seiner Gedanken ausgesucht und nicht die BILD oder das Abendblatt.

      Schade nur, dass sich der Kicker von diesen Blätter nicht mehr unterscheidet.

        • Gravesen 13. Juni 2014 um 10:15 Uhr

          Was für eine Überraschung, oder? Ich wünsche mir jetzt, dass von Seiten des HSV dieser Schwachsinn überhaupt nicht kommentiert wird.

          Jetzt springen auch SKY, Sport1 und spox.de auf den Zug auf. Die Mopo wird zitiert und es den Qualitätsmedien scheißegal, wie sie zu diesen sensationellen Erkenntnissen gekommen sind. Hauptsache, man rotzt es raus.

          Und genau das ist doch das Problem!!! Hätte Gernandt den Rand gehalten, hätte man sich hinter verschlossenen Türen über und mit Mirko Slomka unterhalten, wäre alles okay gewesen. So aber äußert sich Karl, der Große öffentlich zum Trainer und die Spekulationsmühle springt an. Keine Sau hätte über Tuchel spekuliert, hätte Gernandt geschwiegen.

          • Thomas S. 13. Juni 2014 um 11:05 Uhr

            „Sicher gibt es Ansätze, Slomka kritisch zu sehen. Ihn aber fünf Tage vorm Trainings-Auftakt öffentlich infrage zu stellen, ist amateurhaft. Ist man vom Coach nicht überzeugt, tauscht man ihn geräuschlos aus. Wenn (!) man eine Alternative hat.“

            Quelle: http://www.bild.de/sport/fussball/hsv/die-tollhaus-ag-36365310.bild.html
            (Achtung, Link geht zur Bild)

  10. Jopahi 13. Juni 2014 um 10:45 Uhr

    Zum Spiel: Ich liebe Ivica immernoch. Allerdings wirkte er hier und da doch ein wenig verspielt. 😉 Brasilien wirkte auf mich nicht eingespielt und die Tore wären von einem Weltklasse-Torhüter vereitelt worden. Immerhin habe ich das Ergebnis richtig getippt (hier in der Firma haben übrigens alle 4 Spieler 3:1 für BRA getippt…).

    Und zum „Chaos-HSV“: Was für ein Quatsch. Typisches Schema: „Wir kriegen kaum Infos, holt was aus der Sensations-Kiste!“. Alles Schwachsinn.
    Egal, was in den nächsten 2 Wochen passiert: Alles wurde zu einem viel früheren Zeitpunkt geplant und initiiert. Chaos ist das, was Springer/Funke macht, wenn plötzlich etwas durchsickert, von dem sie nichts wussten. Solche Spacken.

  11. Jakob.K 13. Juni 2014 um 11:11 Uhr

    Was wir sehen ist ein Machtspielchen seitens der Stalker von Bild, Mopo, Abendplatt.
    „Ihr sagt uns nichts, dann zerreissen wir Euch.“

    Tut mir Leid Grave:
    Ich möchte hier mit aller Deutlichkeit sagen: Wer Geld für Blöd, Abendblatt und Mopo ausgibt, ist ein wenn nicht der entscheidende Teil des Problems.
    Man kann sich nicht über die Perversen -> Bild Zeitung, Nackte Teenager auf Titelblättern und Stalkern von Abendplatt und Mopo beschweren und dann doch deren Fekalien kaufen.
    So langsam ist auch hier der Blog ein Witz bzw. die Kommentare. Sich über diesen Bodensatz der Gesellschaft echauffieren und trotzdem die Ergüsse konsumieren.
    Es ist ganz einfach: Boykott und damit Trockenlegung des Sumpfs.

    • Gravesen 13. Juni 2014 um 11:32 Uhr

      Es steht dir frei, diesem Blog in Zukunft fernzubleiben 🙂

  12. Nibert 13. Juni 2014 um 11:41 Uhr

    Insbesondere in der 1. Halbzeit ein munteres Spielchen, wie ich fand. Bedingt natürlich durch das frühe Eigentor von Marcello. Kroatien hat gut gestanden und verteidigt, den Ball aber oft viel zu schnell nach Eroberung auch gleich wieder hergeschenkt. Kamen mir gedanklich in vielen Fällen zu langsam vor und waren häufig unpräzise im Abspiel. Da wäre mehr möglich gewesen. Man sah aber auch die individuelle Klasse der Brasilianer, trotz des ein oder anderen Wacklers hinten. Insgesamt waren sie engagierter. Der Schiedsrichter spielte ihnen zudem in die Karten durch seinen unberechtigten Elfmeterpfiff.Hätte allerdings auch einmal den gelben Karton ziehen dürfen, um das ständige Fordern nach Karten zu unterbinden. (Marcello fiel mir in dieser Beziehung unangenehm auf).
    Stimmung im Stadion hat mich ein wenig enttäuscht. Früher war mehr Samba. Auch unnütz die „Goal Control“ Einblendung bei absolut eindeutiger Lage. Sah doof aus. Kommentar war so lala: Neymar führt die Torschützenliste mit 2 Treffern an (Hallo?! Das war das erste Spiel dieser WM überhaupt). Ansonsten bin ich noch so nicht richtig im WM-Fieber. Glaube das wird dieses Mal auch nichts.

  13. Hugo Meiser 13. Juni 2014 um 12:00 Uhr

    Schlagzeile morgen:

    Slomka völlig verunsichert – Gernandt schweigt!
    Bei der neuen Führung kommt alles auf den Prüfstand! Slomka weiß nicht, wie es mit ihm und seinem Team weiter geht! Gernandt war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen, Beiersdorfer will sich erst nach dem 1.7. äußern! Beide lassen den trainier im Regen verdursten! Wird Slomka am Mittwoch auf dem Trainingsplatz stehen?

    So besser?

    • Hugo Meiser 13. Juni 2014 um 12:01 Uhr

      Wie scheibt man hier fett? ???
      Eckig auf b eckig zu usw.?

  14. profachpersonal 13. Juni 2014 um 14:05 Uhr

    Iwie ist es müßig sich in der Sommerpause über Artikel den Kopf zu zerbrechen. Die Presse reimt sich so oder so ihre Lückenfüller zusammen, wenn sich nix tut.
    Plöd nur, daß die aktuelle Gemengelage mehr Möglichkeiten zum Zusammenreimen bietet.

  15. Der Leser 13. Juni 2014 um 14:42 Uhr

    Folgendes Szenario wäre schön, sogar wünschenswert:

    Der neue AR plus Vorstand schaut sich bis zum 1.7. gut an, wer was wie wo schreibt.
    Wenn dann alles offiziell losgeht, könnten sie eine Pressekonferenz einberufen und dort ganz fein aussieben:
    „Du behältst die Akkreditierung, du auch, du bekommst einmal im Monat ein ausgesuchtes Interview, der Rest gibt seine Marke ab und darf sich zurückziehen“. Für die war es das dann mit dem HSV.
    Sollen sie sich andere Quellen suchen, Offizielles gibt es nur hier.
    So sollten auch BITTESCHÖN die Spieler verfahren mit ihren teils unnötigen Kommentaren an private Berichterstatter (Reporter inklusive Benno, Ju etc.)
    Es gibt ja noch die vertraglich zugesicherten Interviews bei z.B. Sky (noch mehr?) und das muss dann reichen. Punkt.
    Gejammert und zerrissen wird dann eh, aber das hört auch bald auf.
    Rückgrat ist hier das Stichwort.

    • Gustav 13. Juni 2014 um 16:54 Uhr

      Wie oft habe ich schon auf solches Verhalten gehofft, es wird wohl ein Traum bleiben 😀

  16. Hamadad 13. Juni 2014 um 15:52 Uhr

    Für jeden, der unzufrieden mit dem Spielkommentar ist und digitales Fernsehen hat, kann ich nur die Spracheinstellung für Blinde empfehlen!! Einfach den Audiokanal des Senders wechseln. Gestern war das richtig gut!

    Das ist einfach großartig von der Stimmung her. Es ist wie Radiokommentar und die taktischen Analysen sind besser. Das ganze funktioniert wie in England oder Spanien. Es gibt zwei Kommentatoren. Einer kommentiert live was geschieht: Wer ist am Ball, wie gefährlich ist die Situation gerade,… Der andere gibt taktische Zwischenanalysen und übernimmt zwischendurch ab und zu, wenn der Hauptkommentator etwas trinken muss.
    Es wird nie langweilig und man hört keine Geschichten, was die Frau des Onkels von Mario Götze gerade macht.

  17. The_MaXX 13. Juni 2014 um 16:50 Uhr

    Sag mal, kann es sein, dass der Spiegel Online vollkommen neben der Spur ist – es geht um folgende Meldung: Marcell Jansens Facebook kommentar zur Schwalbe – er bezeichnet die völlig zu recht als nicht fair.

    Und dann kommen irgendwelche Rüben um die Ecke und kommen mit der selten dämmlichen Dummheit um die Ecke, dass „wenn Fussball fair wäre der HSV jetzt in der 2. Liga spielen würde“. Offenbar sind Menschen zu blöd zu erkennen und trennen wann es um sportiche Fairness oder verdienten Erfolg, Glück oder was auch immer geht.

    Und so ein niveauloser Kram kommt auf die Hauptseite von SPON,

    Da ist es echt kein Wunder wenn Sportbild Mopo und sonstwer nur noch merkwürdigstes Geschreibsel zum HSV im Besonderen und zum Fussball im Allgemeinen hinbekommen.

    • Heiliger Bimbam 13. Juni 2014 um 17:17 Uhr

      War RTL nich beim Schpiggl? 😀

      Immer locker bleiben, SpOn ist auch nur ein Teil der Hamburger Gossenpresse.

      Und locker erwidern: „´türlich ist Fussball fair – wenn eine Mannschaft nichtmal den 2014er Grottenhsv schlagen kann, dann gehört sie auch nicht in die BuLi. Ausserdem: Die Auswärtsfahrer freuts, die fahren doch lieber nach Hamburch als in die Ödnis…“
      😉

      • The_MaXX 13. Juni 2014 um 17:39 Uhr

        … ich bin ja bei Dir.. wobei die Manschaft, die es nicht schafft den Grottenhsv zu schlagen, die ist nicht unbedingt fair, ABER: Die hat es ggf. sportlich nicht verdient in die 1. Liga aufzusteigen.

        😉

        Anyway – der SPON ist mir schon häufiger mit so unreflektierten Artikeln aufgefallen

    • Gravesen 13. Juni 2014 um 17:29 Uhr

      Nun ja. Dann begibt dich doch mal auf die legendäre Suche nach dem sogenannten „Qualitäts-Journalismus“. Findest du ihn ?

      Als ich noch jung war (lang ist’s her), da war der „Spiegel“ eine Art Gewissen der Regierung. Da war der „Kicker“ die Bibel eines jeden Fußballfans. Da war das „Abendblatt“ seriös, ernsthaft und hanseatisch. Da war die „Welt“ eine Art Pendant zur FAZ.

      Was ist davon übriggeblieben? Nichts bzw. weniger als nichts. Der „Spiegel“ ist ein journalistischer Offenbahrungseid. Der „Kicker“ schreibt von BILD und mopo ab und ist mehr Boulevard als die. Das Gleiche gilt für das „Abendblatt“, welches die BILD teilweise noch unterbietet. Die „Welt“ ist zum totlachen und eine Gemeinschafts-Redaktion mit dem „Abendblatt“.

      Das Einzige, was gleich geblieben ist, ist tatsächlich die BILD. Die war früher schon Scheiße und ist es heute immer noch. Mit dem Unterschied, dass sich ihre verkaufte Auflage in den letzten 10 Jahren halbiert hat.

      Und der Mopo ist es tatsächlich gelungen, noch beschissener als die BILD zu werden.

      Und jetzt denkt weiter.

      • The_MaXX 13. Juni 2014 um 18:08 Uhr

        ich bin zwar nicht so steinalt wie Du, aber in der Tat: Ich kann mich noch erinnern, dass der Spiegel so etwas ähnliches wie eine politisch-moralische Instanz war.

        Den Kicker lese ich schon länger nicht mehr.

        Schlimme Entwicklung, weil wenig gutes nachkommt, – Die Zeit oder was Cicero sind nicht so mein Ding – und auch nicht sehr fussballaffin.

  18. rm2099 13. Juni 2014 um 17:58 Uhr

    Den „Spiegel“ als journalistischen Offenbarungseid zu bezeichnen, ist Unsinn. Dort liest man z.B. fast jede Woche exzellente Reportagen aus dem Kriegsgebiet in Syrien, die kaum ein anderes Medium in Deutschland derzeit auf die Beine stellen kann. Was der Reporter Christoph Reuter da unter großen Gefahren liefert, ist alles andere als ein Offenbarungseid. Ist nur ein Beispiel. „SpON“ ist was ganz anderes, ist aber auch eine ganz andere Veranstaltung, es gibt nur marginale Überschneidungen zum Inhalt des Magazins. Vom Publikum wird das aber oft gleichgesetzt, was heißt, dass sich der Spiegel durch den Boulevard-Stil auf SpON gerade den eigenen Ruf ruiniert.

    • Heiliger Bimbam 13. Juni 2014 um 18:09 Uhr

      Dein toller