Der Baustein Lewis Holtby +++++ergänzt++++

Die Transferperiode neigt sich dem Ende zu und wer sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigt hat, weiß, was das zu bedeuten hat. It’s Didi-time. Nicht selten war Dietmar Beiersdorfer während seiner ersten Zeit als Sportchef des HSV für einen (oder mehrere) spektakuläre Transfers kurz vor Toreschluss gut und so könnte es auch diesmal sein.

Hierzu muss man allerdings wissen, dass dies nicht nur mit den angeblich ausgeprägten Poker-Fähigkeiten des Vorstandsvorsitzenden zusammenhängt, sondern mit einem anderen Charakterzug, der meines Erachtens wesentlich maßgeblicher ist: Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit. Es soll doch bitte niemand denken, dass ein Spieler, der am 31. August beim HSV präsentiert wird, erst am 28. August kontaktiert wurde. Mit diesem Spieler und seinem Berater wurden zuvor wochenlange Gespräche und Verhandlungen geführt und es kann durchaus passieren, dass der Spieler, der von Beiersdorfer die Zusage bekommen hat, bis kurz vor Transferschluss warten muss, weil an seiner Verpflichtung andere Transfers hängen. Solange aber die Zusagen seitens des HSV bzw. Beiersdorfer eingehalten werden, stellt dies kein Problem dar. „Didi“ hat sich aber während seiner Zeit als Manager einen Ruf erarbeitet, der den Spielern und Beratern signalisieren:“Der Mann steht zu seinem Wort“. Ganz besonders in den heutigen Zeiten, wo man im Grunde alles schriftlich festhalten muss, ein unbezahlbares Gut.

Ein gutes Beispiel dafür war der Transfer von Matthias Ostrzolek. Der Spieler wusste seit Wochen, dass er zum HSV wechseln würde, die Sache hing lediglich an der Finanzierung. Als das Okay von Klaus-Michael Kühne da war, ging der Transfer relativ schnell über die Bühne. Dabei wurde Ostrzolek nicht nervös, weil er wusste, dass er sich auf Beiersdorfers Wort verlassen konnte.

Nun also Lewis Holtby. Und wenn dieser Transfer auch (noch) nicht bestätigt wurde, so wurde doch bestätigt, dass man in Gesprächen sei. Was dies bedeutet, weiß eigentlich auch jeder.

Via Twitter schrieb ich am 28. Juli, also zu einem Zeitpunkt, an dem kein Mensch den Deutsch-Engländer mit dem HSV in Verbindung brachte:

Holtby interessant? Als Nachfolger von van der Vaart? #hsv

Wenn jetzt jemand denkt, ich hätte hellseherische Fähigkeiten oder eine Glaskugel im Schlafzimmer, muss ich ihn enttäuschen. Ich kann lediglich kombinieren und ich kann Märkte und Entwicklungen beobachten und in einen Zusammenhang bringen.

Beim HSV steht eine Übergangs-Saison an, bevor im nächsten Jahr 10 meist hochdotiere Verträge auslaufen. Was die einen als Pech oder Unvermögen der Vertragsgestalter auslegen, sehen andere als Chance. Ganz selten hat man die Möglichkeit, einer Mannschaft ein nahezu komplett neues Bild geben zu können und alle Transfers, die bereits jetzt abgeschlossen wurden, zeigen den Weg auf.

Es werden grundsätzlich Spieler verpflichtet, die

-Deutsche sind oder zumindest deutsch sprechen (Ausnahme Clèber)

-bereits Bundesliga-Erfahrung haben oder alternativ internationale Erfahrung auf hohem Niveau (Champions League, Euro-League)

-Anfang bis Mitte 20 Jahre alt sind und ihren Zenit noch nicht erreicht haben.

Betrachtet man dieses Anforderungsprofil, so kommt man mit etwas Hirnschmalz ganz schnell auf den Namen Lewis Holtby. Holtby ging als 21-Jähriger deutlich zu früh nach England, konnte sich bei einem Verein mit viel Geld (Tottenham) nicht durchsetzen und wurde verliehen. Jetzt ist er gerade mal 23 Jahre alt und passt nahezu perfekt ins Profil. Kommt Holtby, wird er eine der zentralen Personen im Plan von Didi Beiersdorfer und Bernhard Peters sein. Ich schreibe absichtlich nicht Mirko Slomka und das nicht, weil ich Slomka für einen schlechten oder den falschen Trainer halte.

Unter Beiersdorfer (und Peters) wird jedoch beim HSV eine andere Philosophie vertreten – das Team bestimmt der Verein und nicht der Trainer. Die gegenteilige Variante hatten wir in den letzten 20 Jahren und sie hatte zur Folge, dass jeder neue Trainer, und davon hatten wir reichlich, andere Spieler forderte und sich nie ein wirkliches Gerüst aufbauen konnte, an dem sich junge Nachwuchsspieler orientieren konnten.

An diesem zukünftigen Gerüst wird aber bereits in dieser Übergangs-Saison gebastelt und dies soll z.B. zur Folge haben, dass eventuell verliehene Spieler wie Tah und Demirbay in der nächsten Saison in ein funktionierendes Gerüst eingebaut werden können.

Adler, Diekmeier, Djourou, Ostrzolek, Behrami, Clèber, Holtby?, Lasogga, Müller, Stieber, Beister. Sie werden das Grundgerüst der Zukunft sein. Von den auslaufenden Verträgen 2015 sehe ich aktuell höchstens Badelj und eventuell Arslan in der neuen Mannschaft.

Was den Transfer von Lewis Holtby betrifft, vermutet ich für diese Saison vorerst eine Leihe mit Kaufoption. Hierfür müssen zuerst Spieler wie Tah, Demirbay verliehen und Spieler wie Skjelbred und Zoua verkauft werden. Dies macht den (finanziellen) Weg für einen Leihvertrag frei. Hoffen wir das Beste. Kommt Holtby nicht jetzt, kommt er nächste Saison.

+++++jetzt als pdf erhältlich – die neue und erste HSV SChnack+++++++

www.hsv-schnack.de

 

Von | 2014-08-27T13:44:11+02:00 27. August 2014|Allgemein|45 Kommentare

45 Comments

  1. Jan-H. Schaper 27. August 2014 um 08:06 Uhr

    Super Beschreibung der aktuellen Entwicklung. Die Aussage „das Team bestimmt der Verein und nicht der Trainer“ ist dabei diejenige, die mich optimistisch stimmt (sofern sie denn wahr ist).

    • Gnatz 27. August 2014 um 08:17 Uhr

      Die wird wahr sein. Welche AG lässt sich denn von einem Angestellten aufdicktieren wie die Firma Zu laufen hat?

  2. Lars 27. August 2014 um 08:40 Uhr

    Das ist der Vorteil, wenn Fußballkompetenz im Vorstand sitzt und arbeitet. Langfristig betrachtet bin ich mittlerweile optimistisch.

  3. Martin D. 27. August 2014 um 08:43 Uhr

    Hervorragend auf dem Punkt gebracht!
    Aus dieser Sicht machen die Transfers alle Sinn!!!
    Klare Struktur,Positionsbezogen,sie kommen alle ins bzw. sind im besten Fußballalter(Behrami),überwiegend der Deutschen Sprache mächtig…..das passt.
    Unter der Prämisse das nächstes Jahr 10!!! teils hochdotierte Verträge auslaufen und wohl zum größten Teil auch nicht verlängert werden,sollte man dieses Jahr ruhig noch weiter ins Risiko gehen.Ein möglicher Holtby-Transfer wäre ein weiterer Baustein hin zu einer hungrigen und guten Mannschaft!
    Genauso sehe ich den Cleber-Transfer. Wie sagte Didi sinngemäß,der war denen in St.Petersburg gar nicht vermittelbar,viel zu billig!
    Auch der passt perfekt ins Raster! Wenn JT noch ausgeliehen werden könnte und nächstes Jahr zurückkehrt,dann ist das unsere IV der Zukunft!

    Auch wenn wir uns noch nicht soweit aus dem Fenster lehnen sollten(Demut) aber ich muss schon sagen,
    GUT DAS DIDI WIEDER DA IST!!!
    Endlich hat das wieder Hand und Fuß was von Oben kommt!

  4. safari 27. August 2014 um 08:45 Uhr

    Guten Morgen!

    Das ist eine spannende Geschichte. Holtby wäre ein super Transfer! Ich frage mich nur, welche Position er spielt, sollte er tatsächlich noch kommen. VdV und Holtby würde bedeuten, Holtby spielt auf Links?
    Auf jeden Fall macht das alles mittelfristig viel Sinn, was gerade beim HSV passiert, wie Du ja treffend beschreibst. Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Tage! Und vor allem auf nächstes Jahr.

    Gruß safari

  5. Martin D. 27. August 2014 um 08:51 Uhr

    Ach sorry,hatte ich vergessen.
    Ich würde den Holtby auch holen,selbst wenn vdV bleibt!!!
    Sollte es Didi tatsächlich hinbekommen einen Zoua zu verleihen bzw. zu verkaufen.Dazu noch einen PS.Dann geht da was!
    Die Leihe mit Demirbay und Tah sollte auch klappen. Egal und wenn es 2. Liga ist.Hauptsache die Jungs bekommen Spielpraxis und Wettkampfhärte!

    Nein im ernst,auf Rafael vd Vaart in sehr guter Form können wir eigentlich nicht verzichten!

  6. daywalker 27. August 2014 um 09:11 Uhr

    Das Team bestimmt der Verein, nicht der Trainer?
    Klingt so als hätte der Trainer nichts mehr zu melden und das ist ganz sicher nicht so.
    Kein Verein dieser Welt wird einen Spieler verpflichten ohne Absprache mit dem Trainer.
    Slomka ist unser Trainer und er stellt die Mannschaft auf, nicht DB und auch nicht Peters!
    Wenn dem nicht so wäre, könnte Didi bitte auch gleich den Trainerposten übernehmen und Slomka entlassen.
    Ich würde mich über Holtby freuen.
    Allerdings nicht auf Kosten von Tah und Demirbay.
    Abgesehen davon das ich die beiden in Hamburg sehe, wieviel Geld könnte man durch eine Leihe der beiden freimachen? Auch Spieler wie Skjelbred oder Zoua bringen nur einen Bruchteil einer möglichen Ablöse für Holtby. Wobei ich für sie das erstbeste Angebot annehmen würde…
    Wo ist denn unser Superfan KMK? Sonst läßt er doch auch keine Gelegenheit aus sich als Retter in der Not abzufeiern. Mach auf die Schatulle und leih dem HSV das Geld für Holtby zum Apothekenpreis(Umwandlung in Anteile der AG).
    Aber anscheinend ist der alte Herr ja beleidigt, weil DB lieber ohne Fremdfinanzierung arbeitet und nicht zu Kreuze kriecht und um Almosen bettelt.
    Die Idee mit der Leihe und Kaufoption für Holtby finde ich jedenfalls sehr sympathisch.
    Didi macht das schon 😉

    • Pascal 27. August 2014 um 09:27 Uhr

      Tah und Demirbay sollen ja nur verliehen werden damit sie spielpraxis sammeln können und nicht um Kosten einzusparen

      • daywalker 27. August 2014 um 09:52 Uhr

        Schon klar. Mir wäre es nur lieber wenn sie die Spielpraxis in Hamburg bekommen würden.

        • Pascal 27. August 2014 um 10:46 Uhr

          mir auch aber die Situation ist aktuell nunmal so wie sie ist.

    • Marzl 27. August 2014 um 09:33 Uhr

      Stimmt, eine Leihe bei der aktuellen Situation mit anschließender Kaufoption würde wirklich am meisten Sinn machen.
      Die Schatulle beim HSV dürfte nicht mehr so voll sein und da man ja intensiv, seit offiziellem Start der AG, nach weiteren Partnern sucht, wo Geld reinkommen soll.
      So hat man so genügend Zeit, um den Spieler nächstes Jahr zu kaufen/finanzieren.
      Außerdem laufen ja 10 Verträge aus und das Gehaltsgefüge und mögliche „überbezahlte“ Profis müssen dann nicht mehr bezahlt werden.

      PS: Kühne sollte nicht 120 Mios für sein neues Hotel ausgeben, sondern dafür die HSV Arena Rechte (nicht diesen Blog 😉 ) für 5 Jahre kaufen.

    • Gravesen 27. August 2014 um 10:03 Uhr

      Wie schön, dass du weißt, was wie ist und was nicht. Ich bin immer wieder erstaunt, wieviele Menschen es gibt, die aus etwas, was maximal eine Vermutung sein kann, eine absolute Gewissheit machen.

      • Marzl 27. August 2014 um 10:57 Uhr

        Meinst du mich jetzt?
        Ich schrieb von „dürfte“ leer sein 😉

        • Gravesen 27. August 2014 um 11:00 Uhr

          Nein, ich meinte Herrn Daywalker

      • daywalker 27. August 2014 um 13:02 Uhr

        Yo, danke gleichfalls.

  7. Marzl 27. August 2014 um 09:28 Uhr

    Vielen Dank für die Einschätzung zu dem Thema Holtby & Co.

    Frage:
    Wie kann man das Gehaltsgefüge der Spieler beurteilen?
    Ein Macienne hatte ca. 2 Mios verdient (?), Lewandowski damals zuerst „nur“ 1,5 Mios oder?!?
    Es wird ja immer davon geredet, dass die HSV Spieler, bzw. einige zu viel verdienen würden.
    Wie kann man das vergleichen?
    Wenn ein VdV sagen wir mal 3,5 Mios verdient, was „dürfte“ dann ein Holtby verdienen? Angeblich verdient er 5 Mios?!? Sprengt er damit nicht leicht (dezent) das Gehaltsgefüge?
    Ich mein, der Spieler hat sich bei TH nicht durchsetzen können und wurde an einen Absteiger verliehen.
    Auch ein sehr interessantes Thema, würde mich freuen, wenn man den Bereich „Spielergehälter“ im Vergleich oder nur beim HSV aufnehmen könnte.
    Angeblich verdienen ja alle viel zu viel…

    Vielen Dank

    Und zum Thema Ablöse bei Holtby, sind die 7,5 Mios in wie fern gerechtfertigt für „so“ einen Spieler?

    By the Way: Cardoso soll Techniktrainer werden und bleiben:
    http://www.bild.de/sport/fussball/hsv/nix-rauswurf-cardoso-wird-technik-trainer-37410806.bild.html

  8. Jorgo 27. August 2014 um 10:35 Uhr

    „Der Mann steht zu seinem Wort“

    Wenn Menschen wieder erkennen, was Verbindlichkeit für ein hohes Gut ist, dann wäre Vieles einfacher im Umgang miteinander. Seit dem Didi hauptamtlich die Geschicke des Vereins steuert, verkrampfe ich mich mehr beim Lesen HSV bezogener Meldungen.

  9. Il Dottore 46 27. August 2014 um 10:44 Uhr

    Moin Grave,

    hervorragender Beitrag. Klasse ausgearbeitet. Auf Holtby wäre ich niemals gekommen, auch unter dem Hesichtspunkt, ob er sich den HSV überhaupt „antun“ will. Nach dem Lesen solcher Beiträge weiß ich wieder, was mir zum Experten fehlt (keine Ironie)

  10. ausgegliedert 27. August 2014 um 11:12 Uhr

    Hallo Grave,

    so würde ich mir das best case scenario auch vorstellen, ob sich das aus der eigenen Kasse finanzieren läßt, wird interessant. Ich könnte mir vorstellen, dass das Didi nicht unrecht wäre.

    PS: Ist schon faszinierend, wieviel hanseatische Seriosität ein gebürtiger Franke in den Verein bringt 😉

  11. Neustart 27. August 2014 um 12:17 Uhr

    Sehr überzeugend dargestellt! Nach der gestrigen Einlassung Didis auf dem Fantalk bin ich auch davon überzeugt, dass Holtby, wenn nicht jetzt so doch spätestens im nächsten Jahr (Wintertransfer?) zu uns kommt. Das wäre super. Ohne sein Englandabenteuer würden wir übrigens wahrscheinlich keine Chance dazu haben.

  12. Gravesen 27. August 2014 um 15:35 Uhr

    Das ein solcher „Beitrag“ in einem Forum, das sich „DER HSV-BLOG“ nennt, mit der Raute auf seiner Seite wirbt etc nicht umgehend gelöscht und der Verfasser gesperrt oder angezeigt wird, macht mich absolut fassungslos. Wie lange noch, HSV?

    Leo82 sagt:
    27. August 2014 um 15:27

    Mir kam zu Tah der Gedanke ob Slomka eine Tochter in dessen ungefährem Alter hat die Tah vielleicht weggenascht hat und er jetzt dafür büßen muss, dass Papi zu Hause den Liebeskummer von Schatzi aushalten muss. Irgendwie sowas in die Richtung muss es sein, denke ich.

    Mittlerweile wurde der Dreck gelöscht. Man sieht, irgendetwas Gutes hat dieser Blog hier wohl doch. Los, jetzt schnell berichten, Kot-sch. 🙂 Jesus, ist dieser Typ ein Dummschwätzer.

    • Marzl 27. August 2014 um 17:13 Uhr

      Zum Thema Presse lt. Facebook beim Abendblatt:

      Paukenschlag am Baumwall: Das Verlagshaus Gruner+Jahr will in den kommenden drei Jahren 75 Millionen Euro einsparen. Dafür müssen rund 400 Mitarbeiter ihren Platz räumen.

      Evtl. gibt es dann in Zukunft nur noch den Matz Ab Blog und gar keine ofizielle Sportabteilung mehr beim HA?!?

      • Hugo Meiser 27. August 2014 um 19:28 Uhr

        Erkläre das mal bitte genauer für mich mit meinem zweiten Bildungsweg.
        G+J, HA, der andere Blog, Funke?

        • Marzl 28. August 2014 um 08:57 Uhr

          Sorry, mein Fehler, bin mit den Verlagshäusern durcheinander gekommen.
          Gerne den Beitrag dazu löschen.
          🙁

    • TErxleben 27. August 2014 um 18:29 Uhr

      Grave, Dein (www)Fell ist nicht dick genug. Solche dumme Trolle findest du doch in *jedem* Forum. Du hast doch schon genug zu tun, Deinen Blog trollfrei zu halten. Sich auch noch über Trolle in anderen Foren zu ärgern ist gesundheitsschädlich und mE überflüssig.

  13. Gravesen 28. August 2014 um 09:29 Uhr

    Für heute Nacht um 3.26 Uhr kündige ich bereits einen Sensationsblog an, der die Welt aus den Angel heben wird. Ich kann euch garantieren, dass ihr sowas noch nie erlebt habt. Für alle, die den Inhalt bereits jetzt lesen möchten – bitte:

    http://www.hsv.de/…/verein/2014/august/oeffnung-der-raute/

    • Jakob.K 28. August 2014 um 13:46 Uhr

      Moin. Verstehe nicht ganz worum es hier geht. Irgendwie hats mit AB zu tun da ich da aber nicht mehr hingehe keine Ahnung was der Kommentar mir sagen soll. ???

      Gratulation zum nächsten guten Beitrag.

  14. Gravesen 28. August 2014 um 09:52 Uhr

    OT: Jetzt mal etwas anderes, ab vom HSV. Wer wissen möchte, wie Presse heute und in Zukunft funktionieren und arbeiten wird, wie sich simple Klickzahlen von treuen Lesern unterscheiden und warum sich welcher Journalist wie verhält, dem empfehle ich dieses Meisterwerk. Besonders ab Minute 19:20 wird es für alle interessant, die sich für Blogs, Klickraten, Verhältnissmäßigkeiten und sinnvollen Angebote interessieren.

    http://www.arte.tv/guide/de/048392-000/journalismus-von-morgen-die-virtuelle-feder/?vid=048392-000_PWA11031-D

  15. Jorgo 28. August 2014 um 10:48 Uhr

    nun verstehe ich auch die reißerische Aufmachung zum angekündigten Blog um 03.26h. Klasse Video. Danke dafür.

  16. Gravesen 28. August 2014 um 11:59 Uhr

    @ColtSeavers.
    Das du auch immer wieder versuchen musst, mit Curry-Dyller eine ernsthafte Diskussion zu führen. Nach mehr als 4 Jahren sollte man irgendwann einmal akzeptiert haben, dass sowas nur mit Menschen möglich ist, deren IQ oberhalb dem eines Toastbrots liegt 🙂

  17. Gravesen 28. August 2014 um 15:06 Uhr

    Ach wie schön. Unser etwas dünn-angerührter Versammlungspopler ist vom Mittagsschläfchen aufgewacht.

    Benno Hafas sagt:
    28. August 2014 um 14:57
    HSV Supporter Alternative
    Die amtierende Abteilungsleitung wollte nicht mehr – jedenfalls keine
    weitere Supporters News herausgeben. Deshalb wurde alternativ der HSV Schnack entwickelt und die erste Ausgabe steht im Netz. Es lohnt sich da einmal hinzusehen, man trifft dort nette u.a. Scholle und weniger nette Bekannte.
    http://www.hsv-schnack.de/

    https://www.youtube.com/watch?v=AA2g2621HOE

    Man beachte den Herrn mit dem intelligenten Gesichtsausdruck, der bei dem Versuch um min 00:48, auf Öl zu stoßen, an seine Grenzen gerät. Nicht zum ersten Mal 😀

  18. Jorgo 28. August 2014 um 17:22 Uhr

    <<<>>

    was mag Popel-Benno gegen Timo haben?

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv