Betriebsunfall oder mehr?

Historisch, ein Debakel, das Ende aller Hoffnung. Deutschland verliert in Warschau gegen Polen mit 0:2. Zum ersten Mal überhaupt verliert die deutsche Nationalmannschaft gegen Polen und zum ersten Mal seit 8 Jahren verliert Deutschland wieder ein Qualifikationsspiel? Apokalypse!

Selbstverständlich verteilt die BILD gefühlte 40 Sekunden nach Spielschluss Vieren, Fünfen und Sechsen, aber sonst wäre sie auch nicht die BILD. Für eine entsprechende Analyse ist nicht genug Platz und für eine bessere Betrachtungsweise sind die „Journalisten“ zu schlecht. Also werden die finstersten Schulnoten gezückt und der Zorn der unterbelichteten Leser befriedigt.

Am Ende bleibt eine Niederlage gegen einen Gegner, den man jederzeit unter Kontrolle hatte und der in 90 Minuten gefühlte 3 Mal vor das deutsche Tor kam. Die Tatsache, dass es trotzdem zu einem 2:0 für spielerisch überaus limitierte Polen reichte, wirft Fragen auf, die jedoch zu beantworten sind. Ein Weltuntergang ist in jedem Fall etwas anderes.

Zuerst einmal ist mir bereits in den Spielen gegen Argentinien und Schottland aufgefallen, dass viele Spieler mental „leer“ wirken, was allerdings völlig normal ist. Die Qualifikation für die WM, die Vorbereitung, der hausgemachte Druck, den vierten Stern holen zu müssen  – all das hat extrem viel Kraft gekostet, womit ich nicht die körperliche Kraft meine. Die jungen Spieler waren über Monate einem ungeheuren Konzentrations-Stress ausgesetzt, wenn man bedenkt, dass bei jedem Einzelnen noch der eigene Verein mit Bundesligaspielen, Pokalspielen, Champions-League-Spielen, Meisterschafts-Endspurt, Abstiegsangst, Qualifikation für das internationale Geschäft etc. erschwerend hinzukommt.

Erreicht man dann das angestrebte Ziel, passieren zwei Dinge. Zuerst einmal setzt eine ungeheure Freude und Erleichtung ein, man ist am Ziel. Auf der anderen Seite fällt der gesamte Stress, die Versagensängste etc. mit einem Mal ab und man fällt in ein Loch, man ist mental komplett ausgelaugt. Diese mentale Erschöpfung führt häufig unmittelbar zu körperlichen Gebrechen, weil die Anspannung abfällt. Jeder von uns hat es bestimmt schon einmal erlebt, dass er immer dann krank wird, wenn er im Urlaub ist. Der Geist und der Körper entkrampfen sich und die versteckten kleinen Gebrechen kommen zum Vorschein. Das Phänomen sehen wir jetzt.

Außerdem wird bei dem einen oder anderen Spieler so etwas wie ein Sättigungsprozess einsetzen, selbst dann, wenn er sich dessen gar nicht bewußt ist. Viele deutsche Nationalspieler haben mit relativ jungen Jahren alles erreicht, sind Meister, Pokalsieger, Champions-League-Sieger und jetzt Weltmeister geworden. Auch wenn sich das niemand eingestehen möchte, bei dem einen oder anderen ist der letzte Druck raus und das ist absolut menschlich. Nicht umsonst versucht Jogi Löw diesen Prozess dadurch aufzuhalten, indem er bereits jetzt Spieler wie Bellarabi, Rüdiger, Durm (obwohl der natürlich Weltmeister ist), Rudy etc. einbaut, um für frischen Wind zu sorgen.

Nicht vergessen darf man, dass mit Spielern wie Lahm, Mertesacker und Klose absolute Weltklassespieler auf dem Höhepunkt ihrer Karriere ihre Nationalmannschaftskarriere beendet haben. Besonders der Verlust es polivalenten Kapitäns Philipp Lahm ist kurzfristig nicht aufzufangen, was für die Mannschaft auf dem Feld, aber auch in der Kabine und auf dem Trainingsplatz gilt.

Mit Marco Reus, Benedikt Höwedes, Mario Gomez, Marcel Schmelzer, Bastian Schweinsteiger, Ilkay Gündogan, Sami Khedira, Mesut Özil fehlten gestern eine Reihe von Stammkräften, die nicht 1:1 ersetzt werden können.

Erwähnen muss man auch, dass man unmittelbar nach Abpfiff des WM-Endspiels der Gejagte ist. Jeder Gegner gibt ab sofort nochmal 10% mehr, weil er nahezu jede Pleite mit einem Sieg gegen den Weltmeister vergessen machen kann.

Und – was man nicht vergessen sollte: Das deutsche Spiel scheint entschlüsselt zu sein. Konnte man vor einigen Jahren erkennen, dass sich die Gegner der spanischen Nationalmannschaft immer öfter auf den iberischen Ballbesitzfußball einstellen konnten, scheint nun etwas Ähnliches mit der deutschen Nationalmannschaft zu passieren. Man presst aggressiv gegen den ballführenden Spieler, igelt sich hinten rein und hofft auf die zwei oder drei Konterchancen. Gelingt den Deutschen dann kein Führungstreffer, kann es reichen.

Für die deutsche Mannschaft wird es nötig sein, einen Plan B und einen Plan C zu entwickeln, weil man ansonsten auch gegen Gegner wie Irland oder Island Probleme bekommen wird. Laufen können sie alle und im Zweifelsfall können sie härter und konsequenter zu Werke gehen als eine deutsche Elf, die gestern nahzu körperlos agierte und meinte, man könnte die Polen lediglich mit spielerischen Mitteln in die Knie zwingen.

Der Weg zur EM wird garantiert schwieriger als der Weg zur WM nach Brasilien, aber am Ende gewinnen immer die Deutschen 😉

Euch einen schönen Sonntag.

Von | 2014-10-12T09:24:56+02:00 12. Oktober 2014|Allgemein|11 Kommentare

11 Comments

  1. BerndH60 12. Oktober 2014 um 10:20 Uhr

    Wie üblich sauber auf den Punkt. Die beschriebenen Reaktionen sind völlig normal.
    .
    Bemerkenswert finde ich persönlich jedoch etwas völlig anderes. In einem Land vor unserer Zeit hatte das selbe Problem der amtierende deutsche Meister am Anfang einer Saison. Umso unheimlicher werden mir langsam die Seppels.
    Wenn die jetzt auch noch den Schlüssel zur „Entsättigung“ „gesättigter“ Spieler haben, kann die Schale gleich in München als Dauerleihgabe geparkt werden. 😉

    • Gravesen 12. Oktober 2014 um 10:32 Uhr

      Kann sie meiner Meinung nach ohnehin. Der Kader ist mittlerweile so breit und vor allem auch in der Breite derart qualitativ hoch, dass sie im Grunde jeden Ausfall fast ohne Probleme über Wochen kompensieren können. Man stelle sich mal vor (bei der direkten Konkurrenz), dass vergleichbare Spieler wie Robben, Ribery, Schweinsteiger, Thiago, Martinez über Monate ausfallen. Was bei Dortmund passiert, sieht man aktuell. Leverkusen hat eine gute erste 13 und dann ist Feierabend, der Gleiche gilt für Wolfsburg und Gladbach.

      Die Bayern haben in den nächsten Jahren allerdings auch einige Herausforderungen. Wie ersetzt man in 2 – 4 Jahren Spieler wie Lahm, Schweinsteiger, Robben, Ribery, Pizarro, Dante, Alonso, Rafinha?

      Sind die Bayern in den nächsten Jahren damit glücklich, wenn sie jedesmal im März bereits als Meister feststehen? Fehlende Konkurrenz schadet dem Geschäft und im Grunde geht es nur darum

  2. Jürgen Albrecht 12. Oktober 2014 um 10:46 Uhr

    Ich selbst habe als Jugendtrainer mit einer gleichen Taktik wie die Polen Erfolge gegen spielerisch stärkere Gegner erzielt. Dazu gehört aber auch eine Menge Einsatzwillen und narürlich Glück.Wenn dann die überlegene Mannschaft kein Tor erzielt, enden Spiele eben so. Daraus die richtigen Schlüsse ziehen und der Erfolg kehrt afgrund der individuellen Stärke zurück.
    Dies ist in dem Kommentar von Gravesen hervorragend analysiert! Danke für den Artikel.

  3. Sven 12. Oktober 2014 um 16:19 Uhr

    Moin Grave, wie meistens auf den Punkt analysiert.

    Danach hat man aber erneut Beschwerden über die Doppel- und Dreifachbelastung gehört, wie vorher schon von diversen Trainern, dieses Mal halt von Kroos.

    Wäre das nicht einmal ein Thema für Dich?
    Und jetzt wird´s OT (sorry!):
    Was mich an dieser (überspitzt ausgedrückt) Jammerei nervt: über die zig-Millionen Euros, die verdient werden, beschwert sich in den teilnehmenden Vereinen niemand.
    Auch Spieler nehmen gerne die Siegprämien aus der CL mit. EL zählt leider nicht mehr so richtig, bevor nicht die Vorrunde überstanden ist.

    Die großen Vereine könnten ja mal mit der UEFA reden, ob man die CL nicht wieder zu einem reinen Meisterwettbewerb macht. Hat früher ja auch geklappt… Ach ja, da es ja die CHAMPIONS-League ist, müssten m.E. auch die Pokalsieger mitspielen oder man erweckt den Pokalsiegerwettbewerb von den Toten.

    Ansonsten müsste es halt eine FIFA- und UEFA-Regelung geben, dass KEIN Verein weltweit mehr als 4 aktuelle Nationalspieler eines oder mehrer Länder unter Vertrag halten darf… Besser sogar nur drei. Da alle Vereine betroffen wären, wäre die Chancengleichheit (die es eh nur für 4-6 Vereine in Europa gibt) halbwegs gewahrt.
    Dann dürfte die Belastung für die Vereine deutlich sinken…

    Mir ist klar, dass es so etwas niemals geben wird, aber wie stellen sich das die Herren Guardiola, Klopp, Heldt usw. denn vor? Länderspiele absagen? Weil bei den Vereinen damit eh kein Geld verdient wird? Dann gute Nacht Fussball.

    Ich bin auch der Überzeugung, dass das Produkt Fussball in ein paar Jahren nicht mehr annähernd so viel einbringen wird, wie es augenblicklich der Fall ist, weil es besonders im Falle der CL einfach zu langweilig geworden ist und dies auch mittelfristig bei den „Fussballguckern“, die keine Bayern, Dortmund, Barca, Madrid, Chelsea oder Arsenal-Fans sind aufschlagen wird und diese ihre Pay-TV-Verträge dann eben nicht verlängern.
    Oder es wird eben noch elitärer und die Preise werden noch höher, als sie eh schon sind (wobei ich fairerweise sagen muss, dass ich keine Ahnung habe, was z.B. Sky kostet).

    Gruss,

    Sven

  4. Carsten Pio. 12. Oktober 2014 um 18:00 Uhr

    Was ich nicht verstehe: Warum werden hier BILD- und HA-Tweets veröffentlicht und verlinkt? Sind das nicht genau die angeprangerten Medien, deren ‚journalistische‘ Arbeit täglich, wöchentlich in Frage gestellt werden? Ist es nicht widersprüchlich diesen Medien hier ein so großes Forum zu geben? Ich bin da schon ein wenig enttäuscht in Sachen Glaubwürdigkeit dieses Blogs. Antwort gerne auch per E-Mail, wenn das Thema hier zu heiß ist.

    • Gravesen 12. Oktober 2014 um 18:06 Uhr

      Das Thema ist überhaupt nicht heiß, sondern logisch. Mir ging es beim Relaunch des Blogs darum, den Service zu verbessern. Dazu haben wir uns entschlossen, ein Tool zu nutzen, welches das neue Theme zur Verfügung stellt – den Twitter-Ticker. Anfangs haben wir mit bis zu 15 unterschiedlichen Accounts experimentiert und dann aber festgestellt, dass die Zugriffszeiten auf den Blog bei mehr als 5 Accounts zu lang werden. Also haben wir uns entschlossen, die fünf Twitter-Accounts „anzuzapfen“, die am meisten über den HSV twittern und das sind nun mal diese. Wir könnten natürrlich auf andere Accounts umstellen, aber dann läuft im Ticker den ganzen Tag nichts Aktuelles durch und das ist wohl kaum im Sinne des Lesers. Was das alles mit der Glaubwürdigkeit dieses Blogs zu haben soll, erschließt sich mir nicht, aber du kannst narürlich auch die Tagesthemen oder das Heute Journal ignorieren, wenn dir deren Glaubwürdigkeit nicht passt. Alles klar?

      • Carsten Pio. 12. Oktober 2014 um 22:30 Uhr

        Den Glaubwürdigkeitsverlust sehe ich darin, daß den genannten Medien hier quasi täglich abgesprochen wird vernünftig zu arbeiten, und dies sogar zurecht, durch die Klicks im Twitterlaufband aber letztlich folgenschwer unterstützt werden. Ich hatte den Blog auch nicht so verstanden, daß man hier täglich mehrfach oder gar stündlich auftauchen soll.
        .
        .
        .
        Und nun noch etwas zum HSV: Ist es richtig, daß sich ein namhaftes „HSVplus“-Mitglied, das hier schon geschrieben hat, im Januar zur Wahl stellen wird?

        • Gravesen 13. Oktober 2014 um 07:43 Uhr

          Meine Güte, wenn du meinst, einen „Glaubwürdigkeitsverlust“ feststellen zu müssen, dann informiere dich doch in Zukunft einfach woanders über den Verein. Am Besten da, wo du diese Art Verlust nicht ertragen musst.

          Aber lustig – wo hier doch alles so wenig glaubwürdig ist, möchtest du jetzt ausgerechnet von mir ein Gerücht verifiziert haben? Würdest du die Antwort denn glauben, wenn doch oben ein Tweet der Mopo durch den Ticker läuft?

  5. menke 12. Oktober 2014 um 19:15 Uhr

    Zurück zum Blog, ich hab keinen Bock auf irgendwelche Pseudos eines anderen Blogs einzugehen,lassen wir sie schön ihre Suppe dort drüben kochen.
    Bei dem Spiel gestern hab ich mich gefragt was wohl schlimmer ist: unsere deutsche Chancenverwertung oder dieser Sei*enbacher-Müsli-Mann im Radio,den ich heute tagsüber immer im selbigen gehört habe,vielleicht kennt ihr Ihn ja:…“Weischt Kalle, gut das wir unser Sei*enbacher-Bergsteiger-Müsli dabei hatten…hmmmm….Sei*tenbacher-Bergsteiger-Müsli….Bergsteiger-Müsli von Sei*enbacher….“ bei dem Typen könnt ich echt mal meine gute Kinderstube verlassen, den bring ich bestimmt um wenn ich ihn erwische, vor allem trägt der vor meinem geistigen Auge ein Wiesenhof-Trikot…beides nervt ungemein…
    Ok, Spiel verloren,…So what?
    Gelacht habe ich über den Begriff „polivalent“ im Zusammenhang mit Lahm, klar war der Lütte vielseitig…….Sorry Grave, aber da sprang mein Kopfkino an und ich hab tagsüber Kommentator gespielt: „Meine Herren, es fehlt einfach dieser poooooolivalente Lahm, er hat das deutsche Mittelfeld mit seiner Größe ausgefüllt, seinen Mitspielern Wärme und Sicherheit gegeben…Er fehlt einfach an allen Ecken und Kanten, das deutsche Mittelfeld und/ oder die rechte Verteidigerposition sind seit seinem Rücktritt ohne sein Charisma verweist, wie soll Deutschland je wieder erfolgreich spielen wenn der poooooolivalente Lahm nicht mehr spielt“…Ok, Ironie-Modus mal ausgeklickt, der Popo-Pirat wird sich das Spiel mit Sicherheit in München angesehen haben.
    Der Jugendtrainer Jürgen Albrecht hat es auf den Punkt gebracht, so spielst du gegen eine Mannschaft die dich eigentlich, unter normalen Umständen ,voll an die Wand spielt..Räume eng machen und vorne auf deren Abwehrschwäche/Fehler zu bauen…Ohne auf die taktische Spielweise unter Jogi näher einzugehen (Müller auf MS, hallo?), es ist was wahres dran dass unsere Nationalelf oder besser deren Spieler platt sind…das hat meiner Meinung nach auch nix mit Jammerei der Spieler zu tun @Sven…Spielt sich meiner Meinung nach eh alles im Kopf ab….
    Menke

  6. Dittel 12. Oktober 2014 um 23:34 Uhr

    Ich muss leider diesmal vollkommen widersprechen. Mit Spielern wie Jansen, Lasogga, Westermann und Adler wäre so ein Debakel sicher nicht passiert. Jogi hat einfach die falschen Spieler mitgenommen!
    😉

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv