Und jetzt: Feuer frei…!

Oha, das ist mal eine Aufgabe. Einen Blog zu schreiben, dessen Inhalt endlich einmal absolut niemanden interessiert. Obwohl – etwas anderes mache ich ja eigentlich seit 3 Jahren schon nicht mehr – haha. Was aber tun, wenn man so überhaupt keine Ahnung hat, was man tippen soll, aber wenn morgen wieder nach den Klickzahlen gefragt wird? Ich hab’s, ich fordere diese sogannten Leser auf, mich heute mal ungehindert beleidigen zu dürfen. Eigentlich machen sie das sowieso jeden Tag, aber heute mal mit offizieller Erlaubnis, das  bringt garantiert Rekord-Klicks und mein Job ist wieder ne Woche gesichert.

Die Nagetiere aus dem Verlag haben mir die letzten Daten der verkauften Auflage des Abendblatts zugeschickt, soll wohl so ne Art versteckte Drohung sein.  Aber die Zahlen sind wirklich ätzend, schon wieder 6,2% Minus und das nur deshalb „so wenig“, weil diesmal die Daten der Bergedorfer Zeitung hinzugenommen wurden, um die Daten zu schönen. Dreck verdammter.

Wer muss also wieder das Vaterland ganz allein verteidigen? Ich, Scholle. An mir hängt das Schicksal von Millionen von Arbeitsplätzen und ich habe ab-so-lut nichts in der Hand, was interessant sein könnte, also wie immer. Na schön, man könnte das Gruppengespräch mit Westermann irgendwie verarbeiten, aber das haben die Anderen schon gemacht.

Aber, scheiß drauf, das fällt meinen verblödeten Lesern ohnehin nicht auf. Manchmal habe ich den seltsamen Eindruck, die lesen überhaupt nicht, was ich schreibe. Ach was, der Eindruck täuscht bestimmt. Immerhin bin ich irgendwie wichtig, ich bestimme die Vereinspolitik. Sagen jedenfalls die Jungs, wenn wir beim Training zusammenstehen und irgendwann glaube ich das auch. Haha.

Heute vormittag beim Training war das auch wieder anstrengend, dafür bin ich wirklich nicht Top-Journalist geworden. Erst dieses Gegondel von Niendorf nach St. Ellingen, ätzend. Dann dieses Wetter. Stand nicht in meinem Vertrag, dass ich nur oberhalb von 17 Grad Celsius das Training besuchen müsste? Ich meine, da wäre was gewesen, aber die Heinis von Funke haben ja alle Verträge umgeschrieben. Mist.

Dann dieses Gelatsche vom Parkplatz bis zu den Trainingsplätzen, 120 Meter Höllenqualen. Wenn ich dann den Hesse von der BILD sehe, der fährt bis direkt an den Platz, der traut sich das. Ich mache das lieber nicht.

Am Platz angekommen, muss ich erstmal die Jungs abklatschen. „Hey Kai-Uwe, alte Säule. Gut siehst du wieder aus (Atomkotz, dieser Spaddel)“….“Ey Bubak, alter Halbinder, geiler Artikel gestern (Schön abgeschrieben, wie immer..)“.

Gestern konnte ich mir wieder den Blick zu den „Kollegen“ vom Bezahlfernsehen nicht verkneifen, die haben ein Leben. Da stehen dann SKY_Jurek oder SKY_Töllner lässig rum und wissen genau, dass sie alles kriegen, was sie wollen. Na klar, ihr Arbeitgeber bezahlt schließlich dafür, dann könnte ich das auch.

Nächste Freak-Show, Trainings-Rentner bespaßen. Zuerst natürlich diesen braunen Hafas, das muss sein, der hält mir im Blog immer so treu die de Vrij-Frager vom Hals und pöbelt alles nieder, was mich oder Mieter Datz nicht absolut geil findet. Irgendwie seltsam, wie der zu seinem Vornamen gekommen ist, denn Benno ist ja nur ein „Künstlername“. Betriebs-Eigener Neger Niedriger Ordnung, dafür soll „Benno“ stehen. Hat mir der Opa selbst erzählt. Für mich klingt das irgendwie fremdenfeindlich, aber ich mische mich da nicht ein.

Dann natürlich noch dieser dümmliche Muh aus Kuh, bei dem sich wirklich jeder am Trainingsplatz fragt, wie man eigentlich ohne fremde Hilfe atmen kann, wenn im Hirn nicht eine Synapse die andere findet. Aber die fleischgewordene mentale Antimaterie  erfüllt ihren Zweck und er klickt wie ein Irrer, was anderes zählt nicht. Wenn wir Schreiber unter uns sind, dann nässen wir uns regelmäßig ein, wenn er wieder einmal erzählt, dass er Hamburgs Amteurfußball revolutioniert und diesen Reincke entdeckt hat. Zu geil, der Kasper 🙂

So, kurzer Blick auf den Traingsplatz, wer trainiert heute eigentlich? Ach, egal, interessiert ohnehin niemanden. Jetzt schnell noch ein paar Gerüchte über einen anderen Blogger unter’s Volk bringen und dann auf nen Drink in die Raute.

Aber Leute, kein Gag. Heute morgen erzählt mir doch einer der Traingsclowns, dass dieser widerliche Gravesen angeblich in der Raute ne große Spezi getrunken haben soll, ich flippe aus. Große Spezi trinke nur ich, das ist mein Ding. Ich habe dann ganz schnell den Mediendirektor angerufen und die Bakterie angeschwärzt, so weit kommt’s noch. Nicht nur, dass er uns mit seinem Blog das Leben zur Hölle macht, jetzt trinkt er mir auch noch die Spezi weg. Ich glaub‘, es hackt. Ich also Jörni angerufen und mich im Namen des Abendblatt, der gesamten Journaille, der Freien und Hansestadt Hamburg und der NATO beschwert. Jörni hat versprochen, die Sache zu klären.

Überhaupt – dieser ekelhafte Gravesen. Wenn ich’s mir recht überlegen, müssten wir dem Typen ja eigentlich dankbar sein, denn ohne ihn hätten wir überhaupt keine Beiträge mehr im Qualitätsblog. By the way, Qualitätsblog. Wer ist eigentlich auf diesen Stuss gekommen? War ich das etwa? Peinlich.

Plötzlich wieder dieser Gedankenhammer, diese Scheiß-Klicks. Was mache ich bloß. Dieter geht das Ganze inzwischen am Gesäß vorbei, aber ich muss den Mist hier noch mindestens 25 Jahre machen. Wir haben schon die Moderations-Simulaten angewiesen, absolut nichts mehr zu sperren, zu löschen oder zu zensieren. Sollen sich die immer gleichen 8 Honks doch die Köppe einschlagen, Hautpsache sie drücken F5 bis der Daumen glüht.

Neulich hat mir übrigens einer gezeigt, wieviele Leute tatsächlich unsere Stammel-TV-Sendungen gucken, ich bin erstmal auf den Hintern gefallen. 5.000 Gucker haben wir, 5.000 im Schnitt. Dieter hatte mal was von 50.000 oder 500.000 erzählt, aber Banane. 5.000 Schmerzbefreite, sonst nichts. Wahnsinn. Und dafür habe ich mir vorher die Haare gegelt.

Heute Nacht bin ich schon wieder schweißgebadet aufgewacht, schon wieder von diesem „Schmocks Einöden-Treffen“ geträumt. Was, wenn diesmal wirklich mehr als die 18 vom letzten Mal kommen? Was, wenn diesmal einer kommt, mich nach de Vrij fragt und „Benno“ ist nicht in der Nähe, was mache ich dann? Dieter kann auch nicht helfen, der rafft das gar nicht mehr. Und Pegel-Off sülzt bestimmt wieder gestelztes Zeug und macht einen auf „Besser-Journi“, ich hasse das.

Ich hab schon überlegt, ob ich mir vielleicht am 30. einen geistigen Muskelriss holen und die Freak-Show wegschwänze.

Naja, erstmal ne große Spezi….

P.S. Aus der großen HSV-Arena Serie „Finde den Fehler“ heute….

http://mobil.morgenpost.de/mp/sport/hertha-aktuell/article133566405/Pierre-Michel-Lasogga-Berlin-bleibt-mein-Zuhause.html?config=mobile

 

http://mobil.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article133566311/Lasogga-Ich-nehme-keine-Ruecksicht-auf-meine-Gefuehle-zu-Hertha.html

Von | 2014-10-23T08:38:27+02:00 23. Oktober 2014|Allgemein|58 Kommentare

58 Comments

  1. André 23. Oktober 2014 um 08:27 Uhr

    Großartig 🙂

  2. Juschu 23. Oktober 2014 um 09:14 Uhr

    Na, das nagt wohl an dir was? Ist das hier jetzt der Blog über den Blog? Schade, hättest mehr Größe bewiesen, indem du deine Qualitäten ausspielst, was zum HSV schreibst und den anderen Blog einfach links liegen lässt.
    Wenn die HSV Blog-Landschaft die Stimmung der Fanschaft wieder spiegelt dann gute Nacht aber leider findet man im Internet ja tendenziell mehr die Unzufriedenen, wobei das hier eigentlich eher anders war.

    • Gravesen 23. Oktober 2014 um 09:24 Uhr

      Genial 🙂 Zuerst einmal – an mir nagt überhaupt nichts, was sollte auch nagen? Zum Zweiten – du machst exakt den gleichen Fehler, den 80% der Blogpatienten aus “Schmocks Einöde” auch machen, du wertest den Blog.

      “Dank Scholle für den Blog” oder “Was für ein Mistblog heute”, das braucht kein Mensch. Du beziehst dich nicht in einem Wort auf den Inhalt, sondern nur darauf, ob dir was nicht gefällt oder doch.

      Warum gehen Leute wie du nicht mit gutem Beispiel voran und schneiden ein Thema an, das ihnen auf der Seele liegt, anstatt den Blogschreiber für seinen Blog zu loben oder zu tadeln? Die Nummer hier ist doch keine Einbahnstraße, in der man sich bedienen kann und, bei Bedarf, über das Essen auskotzen kann.

  3. NurderHSV 23. Oktober 2014 um 09:17 Uhr

    Sehr guter Blog,
    danke, daß du Klartext redest.

  4. Lonewolf72 23. Oktober 2014 um 09:21 Uhr

    Wie geil, ein Tatsachenbericht aus dem Leben eines „Qualitätsjournalisten“… 😉 Bitte hör auf damit, sonst sperren mich meine Kollegen irgendwann weg, wenn ich vor dem Bildschirm sitze und laut loslache. 🙂 🙂 🙂

  5. NurderHSV 23. Oktober 2014 um 09:43 Uhr

    Bzgl. de Vrij, da warte ich auch mal auf eine Aufklärung von Scholle, ist ja erbärmlich.

    • Gravesen 23. Oktober 2014 um 09:48 Uhr

      Dann wartest du jetzt bereits seit mehr als 3 Monaten, richtig? Früher, zu seligen Print-Zeiten war das alles schöner. Da wurden ein paar hinterhältige Leserbriefe geschrieben und die verschwanden im Verlag in der „Ablage rund“. Aber heute, dieser Mist mit dem Internetz, da wird nichts vergessen. Verdammt nochmal…

  6. Juschu 23. Oktober 2014 um 10:03 Uhr

    @Gravesen: Das Thema das ich anschneiden wollte war, dass ich hier sehr gerne gute Berichte über den HSV gelesen habe, dazu gehört auch die kritische Berichterstattung über die Presse, wozu sicher auch “der andere Blog“ gehört.
    Dein Blog finde ich besser, wenn du weiterhin qualitativ hochwertige Berichte zum Geschehen rund um den HSV bringst und weniger, wie schlecht der Inhalt oder die Arbeit eines anderen Blogs ist. Der ist öfter das Thema hier ab und an als z.B. die Mopo Berichte und Kommentatoren, die überwiegend auch grottenschlecht sind, deshalb mein zugegeben etwas provokanter erster Satz.
    Zu deinen letzten beiden Sätzen: konstruktive Kritik sollte doch erlaubt sein, dann ist der Austausch hier auch keine Einbahnstraße aber dazu gehört auch mal etwas weniger positive. Ansonsten bedanken sich deine Leser ja auch in überwiegender Zahl für deine Artikel aber man kann es ja nicht immer jeden recht machen.

    • Gravesen 23. Oktober 2014 um 10:13 Uhr

      Nun ja, ich führe keine Liste. Ich habe auch keine Vorgabe, die mir sagt, dass ich mindestens 5 mal pro Woche etwas über „Magic Joe“ schreiben darf, aber nur zweimal über die bemühten Pulitzer-Preisträger. Ich habe das große Glück, die Freihait zu besitzen, zu schreiben, was ich möchte und das bedeutet, dass ich „frei nach Schnauze“ lospinsel.

      Wenn man mir dann eine derartige Steilvorlage gibt, wie sie „Herr Scholz“ gestern mit seinem „Ich-schreib-jetzt-mal-über-Westermann-und-dann-regen-sich-alle-auf-Blog“ gab, dann muss ich das Ding einfach reinmachen. Wenn es dir dann nicht gefällt, dann tut mir das vielleicht leid, aber so richtig interessieren tut es mich nicht. Sorry, aber das ist leider so. Ich schreibe keinen Blog, um Leuten zu gefallen oder um Klicks zu generieren. Das überlasse ich anderen 😉

  7. NurderHSV 23. Oktober 2014 um 10:18 Uhr

    Warum schreibst du nicht unter deinem Namen Ulrich Hetsch, mit einem Profilbild von dir?

    Hat dir Gravesen erlaubt, das Bild zu benutzen?

    Oder brauchst du keine Erlaubnis?

    • Gravesen 23. Oktober 2014 um 10:22 Uhr

      Ist das jetzt eine ernstgemeinte Frage oder willst du mit dem Namen „Nur der HSV“ mich jetzt verarschen? 🙂

  8. Marcinho 23. Oktober 2014 um 10:19 Uhr

    @Gravesen,

    Ist HSV-Arena ein HSV-Blog oder wird hier nun vermehrt der Matz-Ab-Blog kommentiert?

    Den Arena-Blog zum HSV fand ich lesenswert, Kritiken zum Matz-Ab-Blog (der ja laut Dir und der Kommentare hier einfach nur schlecht, peinlich und verblödet ist) brauch ich nicht wirklich. Ebenso wenig die Beschimpfungen der dortigen Leser (da fühle ich mich auch angegriffen – ich lese und informiere mich zudem noch über sehr viel mehr Medien…)

    Bitte weiter (auch kritisch) über den HSV berichten. Qualität setzt sich durch. Du warst auf einem guten Weg.

    • Gravesen 23. Oktober 2014 um 10:21 Uhr

      Manchmal habe ich den Eindruck, ich schreibe taiwanesisch..

      Ach noch was. Wenn es dir drüben in „Schmocks Einöde“ zu langweilig wird, weil der letzte Kommentator nur wieder preisgegeben hat, wie blöd er den Beitrag des „Vorschreibers“ fand, dann ist das nicht meine Schuld. Vielleicht ist es dennoch besser, du bleibst dort. Was meinst du? 😉

      • Marcinho 23. Oktober 2014 um 10:40 Uhr

        Ach so. Darf man deinen Blog nur lesen, wenn man andere Blog´s, diverse Printartikel oder dergleichen nicht liest? Wusst ich nicht. Sorry dafür.
        By the way. Ich kommentiere nicht im Matz-Blog, da die Meinung vieler von Dir genannten Kommentatoren auch bei mir heftiges Kopfschütteln auslöst. Und für eine Chat-Diskussion mit diesen Personen ist mir meine Zeit zu schade.
        Nun schreibe ich und antworte hier auf deinem Blog. Was meinst Du warum ich das tue? 😉

        • Gravesen 23. Oktober 2014 um 10:45 Uhr

          Ich gebe dir einen Tipp: Es ist mir vollkommen Latte 😉

  9. NurderHSV 23. Oktober 2014 um 10:26 Uhr

    Ich habe einen guten Grund, meine Identität nicht preiszugeben, das sieht bei dir doch anders aus.

    Das hat nichts mit „verarschen“ zu tun.

    • Gravesen 23. Oktober 2014 um 10:27 Uhr

      Ach so. Und welcher „gute Grund“ ist das?

  10. NurderHSV 23. Oktober 2014 um 10:34 Uhr

    Das müßte dir als Blogbetreiber doch schnurzpiepegal sein.

    Auf private und berufliche Unannehmlichkeiten bin ich nicht versessen.

    • Gravesen 23. Oktober 2014 um 10:38 Uhr

      Ach sooooo. Aber ich bin scharf darauf, oder was? Sorry, ich mache den Fehler jedesmal wieder, wenn ich Vögel wie dich hier reinlassen, weil ich hoffe, sie hätten etwas beizutragen. Haben sie leider nie, weil sie nur zum auskotzen da sind. Unsere „Unterhaltung“ ist beendet und als kleines Geschenk gebe ich dir noch einen Ort mit, bei dem du garantiert besser aufgehoben bist, weil du da zu 100% auf Deinesgleichen triffst.

      hsv-blog.abendblatt.de/

  11. Gravesen 23. Oktober 2014 um 10:40 Uhr

    Buuuuhuuuuu…ich habe diesen Blog mal gern gelesen. Aber jetzt schreibt der fiese Gravesen etwas, was ich nicht so toll finde und bin ich ganz ganz enttäuscht. Dann lese ich in Zukunft nicht mehr hier.

    Ja, meine Fresse, dann bleib doch weg, Mann. Dieses kindische Gejammer ist ja nicht mehr zu ertragen.

  12. NurderHSV 23. Oktober 2014 um 10:42 Uhr

    Danke, scheinst ja wirklich so ein Arschloch zu sein, wie du von vielen dargestellt wirst.

    Du scheinst wirklich zum Auskotzen zu sein.

    Trotzdem, viel Erfolg mit deinem Blog.

    • Gravesen 23. Oktober 2014 um 10:44 Uhr

      Geil 😀 😀

  13. André 23. Oktober 2014 um 10:56 Uhr

    Sehr unterhaltsam heute 🙂

    Hinter der von Grave entsprechend humorvoll dargestellten Thematik steht doch ein ernster Hintergrund. Gerade gestern gab es in der Wirtschaftswoche ( oder Handelsblatt, ich weiss es gerad nicht mehr ) einen Artikel zu den Jobs mit den größten Stressfaktoren. In den Top Ten befanden sich neben Soldaten, Polizisten und Feuerwehrleuten u.a. auch Reporter. Und die von Grave genannten Faktoren sind sicherlich ein Grund dafür.

    • Gravesen 23. Oktober 2014 um 11:04 Uhr

      Sollte es so sein, denke ich mal, dass an dieser Stelle noch ein weiterer Faktor zum Tragen kommt: Die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes. Ich mache jetzt seit mehr als 25 Jahren Print und dieses Segment stirbt gerade einen langsamen, grausamen Tod. Eine Abwanderung zum Internet macht aber keinen Sinn, wenn man älter als 25 Jahre ist. Außerdem kann man dort als Journalist kaum etwas verdienen.

      Jetzt stell dir mal vor, du bist 40, kannst nichts anderes als ein wenig schreiben, bißchen Fußball und vielleicht noch HSV, dann bist du spätestens in 5 Jahren aber sowas von gekniffen. Diese Aussicht ist nicht gerade entspannend.

      • André 23. Oktober 2014 um 11:08 Uhr

        Volle Zustimmung!

  14. Gravesen 23. Oktober 2014 um 11:17 Uhr

    Damit man sich (also der geneigte Leser) einmal ein Bild davon machen kann, was so in einem Blog auch hinter den Kulissen abläuft, an dieser Stelle vielleicht eine kleine Demonstration:

    Heute Morgen, erster Kommentar eines bis dato unbekannten Users:

    NurderHSV 23. Oktober 2014 bei 09:17 – Bearbeiten- Antworten

    Sehr guter Blog,
    danke, daß du Klartext redest.

    Dieser Kommentar war dazu gedacht, einen „Fuß in die Tür“ zu bekommen, weil jeder neue User von mir vor seinem ersten Post händisch freigegeben werden muss.

    Ist der User dann „drin“, kann er erstmal schreiben, so lange er will, bis es mir dann zuviel wird. Angenommen, ich bin nicht am Rechner, schlafe, esse oder was auch immer, kann dieser User dann in diesem Blog theoretisch mich, andere User, die Welt oder den Papst beleidigen, bis ich ihn sperre.

    Letzter Kommentar desselben Users:

    NurderHSV 23. Oktober 2014 bei 10:42 – Bearbeiten- Antworten

    Danke, scheinst ja wirklich so ein Arschloch zu sein, wie du von vielen dargestellt wirst.
    Du scheinst wirklich zum Auskotzen zu sein.
    Trotzdem, viel Erfolg mit deinem Blog.

    Soviel dazu. Vielleicht kann man jetzt ein wenig besser verstehen, warum ich Typen, die von Anfang an auf Krawall gebürstet sind, die in ihrem ersten Beitrag mich oder andere beleidigen und bepöbeln, erst gar nicht reinlassen. Einfach deshalb, weil meine mehr als 2 1/2-Jährige Erfahrung gezeigt hat, dass genau diese Typen an dem Blog, an dem Thema und an einer Diskussion nicht interessiert sind. Und – sorry- ein Therapie-Zentrum für gescheiterte Matz Abber ist dieses Forum nun mal nicht.

    Dann nehme ich es auch gern in Kauf, dass man in Verbindung mit HSV-Arena von „Nordkorea“ oder von Zensur spricht.

    In diesem Blog ist noch nicht ein User gesperrt oder ausgeschlossen worden, der eine andere Meinung als meine vertrat. So lange er seine Kritik in vernünftige Worte kleidet und begründet, bitte. Alle anderen fliegen auf der Stelle. Ich hoffe, das war jetzt deutlich genug.

    • Pascal Jarosch 23. Oktober 2014 um 11:43 Uhr

      Werden anonyme Kommentare ohne Account auch von Hand von dir geprüft?

      • Gravesen 23. Oktober 2014 um 11:58 Uhr

        Ich prüfe alles, ich bin Kim Jong-Un 🙂

  15. Juschu 23. Oktober 2014 um 11:21 Uhr

    ^^ was ich bestätigen kann. 🙂

  16. Sassen 23. Oktober 2014 um 11:28 Uhr

    ach herrlich, danke für die warmen worte und mal ganz ehrlich, dieser grave, der gehört doch weggesperrt.
    komm, ich bestell dich ´ne große spezi und für mich ´nen latte macchiato mit einer prise stevia.

  17. mendikant 23. Oktober 2014 um 11:52 Uhr

    Moin,

    irgendwann, irgendwann, werde ich mir das mal vor Ort anschauen, sind die durchgängig während des Trainings schauen so ramdösig oder sind das nur extreme Spitzen. 🙂

  18. jal1248 23. Oktober 2014 um 12:07 Uhr

    Hallo Gravesen, Satire schön und gut. Aber diesen Blog lese ich, weil ich a) den HSV liebe und b) über Geschehnisse hinter den Kulissen informiert werden möchte, um mir meine eigene Meinung zu bilden.Also bitte, wieder informative Blogs und keine Informationen über „Dumpfbacken und Konsorten“.Die erkenn ich zum Glück noch selber. Die Hoffnung nicht aufgeben, vielleicht ändert sich beim HSV nicht nur der sportliche Bereich zum Guten. Ich wünsche einen schönen Tag.

  19. menke 23. Oktober 2014 um 12:24 Uhr

    …Manche verstehen es einfach nicht….dieses hier ist ein freier,unabhängiger Blog…Grave kann schreiben was er will, ich glaube kaum dass wir Ihm vorschreiben sollten was wir lesen möchten…
    Menke

    • Gravesen 23. Oktober 2014 um 12:29 Uhr

      Du siehst aber, dass das scheinbar ein Problem darstellt. Thoretisch könnte ich ab morgen hier eine Woche lang Kochrezepte reinstellen, muss ja keiner lesen (und schon gar nicht kochen). Aber es werden garantiert Leute kommen und sich beschweren, weil die Rezepte keinen HSV-Bezug hätten und warum ich das dann hier HSV-Arena nenne.

      Als hätte irgendjemand in diesem Blog irgendein Anrecht auf ein Thema. Die Leute konsumieren hier kostenlos und wollen mir erzählen, was ich wie zu schreiben hätte. Ich glaub‘, ich bin im Kino.

  20. hamuburgmini 23. Oktober 2014 um 12:28 Uhr

    Wie geil (ich bitte den Ausdruck zu entschuldigen) ist das denn??!!!!
    Eine Satire über einen nichts aussagenden Blogbeitrag. Die Ironie dabei, ist viel Wahrheit enthalten und die eigenen „Jünger“ richten sich nicht gegen die im Blog behandelte Person, vielmehr gegen den Autor…
    Ich gestehe, ich lese beide Blogs, ich wandere zwischen den Welten, einerseits auf der Suche nach Beantwortung meiner in mir lebenden sachkritischen und neutralen Fragen, auf der anderen Seite interessiert mich auch das Bedürfnis der Befriedigung meines in mir lebenden „Pöbels“..
    Nachdem ich vor kurzem von selbst im Qualitätsblog, meine Nachfrage zu De Vrij äußerte, wurde ich von selbsternannten Blogwarten (Gruss an die stillen Arena-Blog lesenden Tomas Toll und Andere) gemaßregelt und beleidigt. „Persona Non Grata“, ein „Gravesen-Götzen-Diener bin ich…
    Die Nutzungsbedingungen finden keine Anwendung, Beleidigungen sind an der Tagesordnung, häufig dann, wenn man nicht zum erlauchten Kreis der täglichen Schreiberlinge gehört.
    Neben den Angriffen auf den Autor, wurde mit „früher war der Blog, bzw. waren deren Kommentatoren besser“ noch zu sehen. Es fallen Forderungen nach Eintragung mit Klarnamen, einem stärkeren Durchgreifen der Moderatoren verbunden mit der Forderung nach Beiträgen mit einer höheren Qualität.
    Das ist die eigentliche Realsatire, denn die Forderungen waren ausgerechnet von den Personen, die sich seit Jahren dort mit minderer qualitativ äußern und andere Meinungen durch Beleidigungen ersticken.

    • menke 23. Oktober 2014 um 18:11 Uhr

      Also mein schreibender Freund, über den „in mir lebenden Pöbel“ müssen wir noch mal reden,grins…
      Aber Du hast mal wieder vollkommen Recht mit Deiner Meinung über den Blog da drüben….
      Auch ich lese dort auch weil ich immer noch auf die verzweifelten Versuche eines Scholle warte wie er aus der de- Vrij-Affaire rauskommen will….Er sagte ja dass er zum Ende der Transferperiode die Sache aufklären will, leider schrieb er nicht in welchem Jahr diese journalistische Befreiung stattfinden soll….Aber seine Jünger schützen ihn schon vor Leuten die Aufklärung wollen..Krasse Gemeinde,….
      Menke

      • hamuburgmini 23. Oktober 2014 um 22:34 Uhr

        Der „Pöbel“ ist wankelmütig..
        Beruhige ihn durch „Brot und Spiele“… oder einen „Blog“ 🙂

        Über das Jahr der Aufklärung von „DE-VRIJ-GATE“ bin ich auch gespannt,