Letzte Meldungen zum Wochenende

Ivo Ilicevic: „Ich will jetzt viele Spiele machen“

Ehrlich? Ich kann es nicht mehr hören. Natürlich kann man einwenden: „Was soll der Spieler denn sagen, wenn er gefragt wird“, aber besonders an Ivos Stelle würde ich einfach mal ein paar Monate gar nichts sagen und lieber dafür sorgen, dass ich als 27-Jähriger wie ein Profi lebe.  Der Mann ist jetzt seit 3 Jahren in Hamburg, hat seinen Marktwert von € 5,5 Mio. auf € 1,5 mio heruntergewirtschaftet. Er hat in 3 Jahren 51 Pflichtspiele für den HSV absolviert und dabei durchschnittlich 57 Minuten auf dem Platz gestanden. Dafür liest sich seine Krankenakte wie die eines Todeskandiaten aus „Emergency Room“. Ganze 11!!!! Mal fiel der Kroate in 3 Jahren wegen Verletzungen aus, insgeamt fehlte er 319 Tage verletzt und erzielte in drei Spielzeiten insgesamt 7 Tore und kassierte 9 gelbe Karten.

Erstaunlich: Nahezu alle seiner Verletzungen waren muskulärer Natur, insofern muss man vermuten, dass dort einfach etwas mit dem Lebensstil und der professionellen Einstellung zum Beruf nicht stimmt. Zum Glück läuft der Vertrag nach dieser Saison aus.

HSV-Trainer Zinbauer: „Wir sind schon ziemlich weit“

Nein, nein und nochmals nein. So sehr ich es anerkenne, wenn ein Trainer, der aus der 4. Liga kommt, den Sprung in die höchste deutsche Spielklasse ohne große Schwierigkeiten meistert und sich auch medial ganz putzig verkauft, ihm zum jetzigen Zeitpunkt einen längerfristigen Vertrag nach Bundesliga-Maßstäben zu geben, halte ich für das absolut falsche Zeichen.

5 Spiele (15 mögliche Punkte), 5 Punkte, 3 Tore. Natürlich erkenne ich, dass sich die Mannschaft anders als zuletzt unter Slomka präsentiert, aber eben genau das tat die Mannschaft unter Fink, van Marwijk und Slomka in den ersten Spielen auch. Ferner stört mich die erneut ausgebrochene Schwatzhaftigkeit aus dem inneren HSV-Kreis. Didi’s Medien-Marathon müsste eigentlich demnächst auf der Zielgerade angekommen sein, ich schätze, er muss noch das „Aktuelle Sportstudio“, „Maischberger“ und als Stargast „Bauer sucht Frau“ hinter sich bringen, dann ist er wirklich überall gewesen und hat überall dasselbe erzählt. Kommunikations-Strategie – Fehlanzeige!

Jetzt haut aber „Magic Joe“ in die gleiche Kerbe. „Wenn ich ehrlich bin, hatten wir letzte Woche ein gutes Gespräch und sind auch schon ziemlich weit“, sagte Zinnbauer  „Sky Sport News HD“. Was soll das? Warum kann nicht einer in diesem Verein einfach mal die Klappe halten?

Wenn der HSV nicht irgendwann mal aus seinen (kaufmännischen) Fehlern lernt, muss Herr Beiersdorfer spätestens im März wieder einen Flug nach Zürich bzw. Palma buchen, weil der Verein seine Rechnungen nicht mehr bezahlen kann.

Apropos Rechnungen

Bekanntermaßen ist der Verein, trotz Kühnes nächstem Kredit, chronisch blank. Neue „strategische“ Partner lassen auf sich warten, die Campus-Kohle ist schon seit Monaten zum Zwecke der Liquidität flöten gegangen. Jetzt hört man aus internen Kreisen, dass aus den (von Karl Gernandt) versprochenen zwei Vorständen, eventuell sogar 4 werden könnten. Beiersdorfer als CEO (Vorstandsvorsitzender) und Wettstein ab dem 15.11. als CFO (Vorstand Finanzen) sind klar. Angeblich soll auch der Vertrag von Hilke als Vorstand Kommunikation verlängert werden (unfassbar), aber die Resorts Marketing und Kommunikation sollen zukünftig getrennt werden. Bedeutet: Der Verein überlegt, ob er sich in Zukunft einen „Vorstand Kommunikation“ gönnt.

Da sage ich mal – Hut ab.  Mehr als € 100 Mio Verbindlichkeiten, 4 Vorstände, 2 Direktoren, die wie Vorstände bezahlt werden, das ist mutig. Außerdem eine Mannschaft, die gegen den Abstieg spielt und die am Ende der Saison wahrscheinlich 10 Spieler verlieren wird. Leider ist aber kein Geld für neue Spieler da, aber wie die DFL den Wasserkopf des Vereins beim nächsten Lizensierungsverfahren beurteilen wird, kann durchaus spannend werden.

Meine Vermutung: Neue Struktur, ein paar neue (wirklich gute) Mitarbeiter, alte Verfahrensweisen. Die Kommunikationsstrategie hat sich seit dem 25.05. NULL verändert bzw. verbessert, aber man schiebt sich nach wie vor die Pöstchen zu.

Dies ist besonders im Hinblick auf die bevorstehende Wahl des e.V. Präsidiums (Präsident, Vize-Präsident, Schatzmeister) spannend, denn die Namen der Kandidaten wird einigen noch die Schuhe ausziehen. Versprochen.

P.S. Frage an die Leser: Kennt jemand die „Hanseatic Soccer Academy“ ? Ich habe davon noch nie gehört, aber vielleicht kann jemand aufklären. Bitte per Mail, danke.

Von | 2014-10-24T09:21:59+02:00 24. Oktober 2014|Allgemein|17 Kommentare

17 Comments

  1. Hardy Erdmann 24. Oktober 2014 um 09:52 Uhr

    Moin Grave,ich finde es sehr gut weiterhin mit Argusaugen die Wandlung des HSV zu begleiten.
    Um bei Ivo auf die Idee zu kommen das es sein Lebensstil sein könnte der Ihn von einer Verletzung in die nächste führt bedarf es keine sportmedizinische Ausbildung, zumal der HSV Ihn ja in der Vergangenheit ausreichend hat untersuchen lassen auf mögliche Verursacher körperlicher Art.
    Da bleibt einfach nur die unprofessionelle Lebensweise übrig.
    So sehr ich auch seine Art Fußball zu spielen mag ist es unabdingbar das sich die Wege trennen müssen.

    Sehe ich mir dann die Entwicklung an, die im Bereich Vorstand stattfindet so fühle ich mich in die Politik versetzt wo es an der Tagesordnung ist, Versprechen abzugeben aber sich hinterher daran nicht gebunden fühlen. Auch ich habe die Worte von Herrn Gernandt noch im Ohr der von 2 Vorständen gesprochen hat und nun steht scheinbar die Verdoppelung an.
    Da ich nie etwas von einer Plattform gehalten habe die auf einer Säule steht kann ich nur darüber entsetzt sein das an dieser, Herr Gernandt und Herr Hilke stehen. Sollten am HSV interessierte Unternehmen ein ähnliches Bild vor Augen haben ist es für mich schwer vorstellbar das sich strategische Partner finden lassen die auf diese Plattform mit aufzuspringen werden.
    Aber vielleicht fällt ja einem der Herren noch eine andere Idee ein und man könnte ja in Zukunft strategische Partner grundsätzlich einen Themenbereich im Vorstand schaffen damit das ein oder andere Pöstchen schaffen.
    Die Telekom zum Beispiel; Chief of Communication….
    Adidas…Chief of Athletic Beiersdorf: Chief of Tapes HHLA: Chief of Harbor… das ist übertrieben aber passt zu der Entwicklung die in der oberen Etage gerade vorangetrieben wird .

    • Gravesen 24. Oktober 2014 um 09:58 Uhr

      Ich hätte dann noch den „Chief of permanent lightning and strike detonator“ und den „Support and product senior stylistic supervisor“ im Angebot 🙂

      • ARi13 24. Oktober 2014 um 11:03 Uhr

        Für den Bereich Print-Medien insbesondere HAHA-Abendblatt, Moo-Poo und Blöd würde eher einen ordentlich ausgebildeten junk-and-Trash-cutter empfehlen … damit wäre die heavy-overdoze-administraton dann aber auch komplett 😉

  2. Marco 24. Oktober 2014 um 09:53 Uhr

    Ha, genau das gleiche habe ich heut Nacht beim Lesen des IVO Artikels auch gedacht. Mensch Junge halt doch mal die Fresse und spiel mal 10 Spiele am Stück durch.
    Seit er sich damals den Lambo gekauft und in Gladbach (glaube Gladbach war es?!) durch nen miesen Bock und ein Foul einen Freistoß verursacht hat, der zum Gegentor in der letzten Minute führte, das wiederum ein unentschieden bedeutete und mir damit meinen Tip versaut hat, welches mich knappe 200€ kostete, kann ich den Bengel eh nicht mehr leiden :p
    Meine kleine pers.Anekdote zum Spieler Ilicevic.

    Und natürlich muss es was mit seinem Lebenswandel zu tun haben, seiner Ernährung oder weiß Gott was noch! Wie hat damals A.Robben bei Bayern als Glasknochen gegolten..der hat sich scheinbar mit dem Alter komplett professionelle Hilfe geholt, der steht fast nur noch aufm Platz und zwar unter Volldampf!
    Ich kann es echt nicht mehr hören!!!

  3. Sassen 24. Oktober 2014 um 10:02 Uhr

    ivo, ach hör auf, das lohnt doch gar nicht. was waren sie in der pfalz froh ihn los zu sein. aber eins muß man dem typen lassen, sein(e) berater müssen die besten sein.
    ebenso das ewige ausplaudern, die dauernden schnellschüsse, als ob real, chelsea, barca & co ständig vor zinnbauers haus rumlungern.

  4. Oberberger 24. Oktober 2014 um 10:45 Uhr

    Ivo Ilicevic hat mich nie wirklich überzeugt. Für mich ist er ein talentierter Spieler, der aber leistungsmäßig nie explodiert ist. Hinzu kommt seine Verletzungsanfälligkeit und der Eindruck, dass er zwar gut dribbeln kann, das aber für das Spiel der Mannschaft ohne nennenswerten Vorteil war.
    Über die Gründe warum er aus seinem Potential nie mehr gemacht hat kann man nur spekulieren. Vielleicht gibt sein Körper einfach nicht mehr her, oder der Hase liegt woanders im Pfeffer.
    Zum Thema Vertrag mit Zinnbauer: Ich hoffe und bete zu allen Göttern des Fußballs, dass Didi Beiersdorfer einen Vertrag gestaltet, der Zinnbauer eine Perspektive aufzeigt, gleichzeitig aber auch dem Verein die Möglichkeit gibt die Reißleine zu ziehen, ohne hinterher die nächste Millionen-Abfindung zahlen zu müssen.
    Sicherlich kein einfaches Unterfangen. Aber wenn´s einfach wäre könnte das ja auch Lord Helmchen machen 🙂
    Bezüglich des Vorstands bin ich eigentlich ganz guter Dinge. Die ein oder andere Personalie ist mit Sicherheit diskutabel, aber letztendlich arbeiten die alle nicht gemeinnützig, egal ob mit Vorstandstitel oder nicht.
    Als Vorstand Kommunikation würde ich mir einen echten Medienprofi wünschen, der effektiv und weitestgehend geräuschlos im Hintergrund arbeitet und dem HSV endlich ein schärferes Profil verpasst. Die Schwatzhaftigkeit einiger Herren, sowie der Umgang mit den Medien sollten dabei auf der ToDo-Liste ganz oben stehen.

    • André 24. Oktober 2014 um 11:16 Uhr

      Vorstand Kommunikation? Das wär doch ein Job für Grave… 😉

      • Gravesen 24. Oktober 2014 um 11:21 Uhr

        Ein Vorstand mit angedrohtem Hausverbot, das hätte in der Tat mal etwas 🙂 Beim HSV ist fast alles möglich, aber das???

        • Pascal Jarosch 24. Oktober 2014 um 13:13 Uhr

          ich denke du würdest da aber die Aussendarstellung erstmal revolutionieren 🙂

  5. Chris 24. Oktober 2014 um 11:17 Uhr

    Hallo Gravesen,

    die Ursachen für Ivos häufige Verletzungen können auch im Skelett liegen / angeboren sein. Daraus könnten ggf. muskuläre Dysbalancen entstehen, die Muskelverletzungen zur Folge haben könnten. Auch ist es im Profigeschäft häufiger so, dass Ausgleichstraining, bzw. die Erhaltung muskulärer Symmetrie nicht gegeben sind. Das wird in Kauf genommen, um das Leistungsmaximum der Muskeln zu erreichen. Auch eine unzureichend verheilte Verletzung könnte eine Dysbalance zur Folge haben. Ivo hatte noch zu Fürther Zeiten eine Spunggelenksverletzung, die das bewirkt haben könnte. Ohne die ärztlichen Unterlagen zu kennen, sind das natürlich Spekulationen.

    Die Verletzungsanfälligkeit könnte aber durchaus in einem Bereich liege, auf den Ivo wenig Einfluss hat (siehe oben). Zugegeben, es könnte auch der Lebenswandel sein. In allen Fällen darf eine Eignung für den Profifußball bezweifelt werden, da gebe ich Dir recht.

  6. Kategorie HSV 24. Oktober 2014 um 11:48 Uhr

    Moin
    Zur Ivo Geschichte 1887% Zustimmung.Leider einer der vielen HSV Missverständnisse der letzten Jahre. obwohl ich zugeben muss, dass ich damals mich gefreut habe über den Transfer. Und wenn ich dann auch noch an seinen ersten Einsatz in Freiburg denke, als Arnesen noch Trainer war,…….ja, da dachte ich, wow.Den Rest der Geschichte kennt Ihr ja selbst.

    Für die Posten :
    Chief of permanent lightning and strike detonator
    Support and product senior stylistic supervisor

    Wären dann wohl JoJo und wie hieß der „Waldschrat Rechtsanwalt und Tide Moderator“ noch(?), prädestiniert für.lach
    Allerdings Grave zum Cheffe Kommunikation zu machen hätte auch Charme.grins. Dann wären die PKs wahrscheinlich ein größerer Event als das Spiel selbst.

    Wann kann man den eigentlich damit rechnen, die Namen der Personen zu erfahren, die zur Präsidiums Wahl stehen?
    Gibt es da irgendwie ein Termin, wann der Beirat die Namen veröffentlicht ?

    Ach ja. Einen Posten hätte ich noch vorzuschlagen:
    Chief of the bronze food polisher
    Tja und für den Job kommt doch wirklich nur einer in Frage und der kann auch gleich noch ein “ fachkundiges Team“ mitbringen. Genau:
    Dieter Matz
    Allen ein tolles Wochenende und auf drei Punkte aus Berlin

  7. Michael 24. Oktober 2014 um 11:49 Uhr

    Hie Gravesen,
    zu deiner Schlussfrage hier die Antwort aus dem Transfermarkt Thread von Pinkman:

    [zitat]
    Hanseatic Soccer Academy. Ein Klassiker. Diese Akedemie gab es nie, es war lediglich ein Druck, Logo, wie auch immer man das nennen mag, der vom HSV erfunden wurde. Wir hatten damals echte Marketingprofis am Werk… 😉

    Das Logo kam Mitte/Ende der 90er, ich glaube ziemlich zeitgleich mit unserem UEFA Cup Einzug 96 und wurde auf T-Shirts, Aufnähern, Tassen und auch auf der besagten Lederjacke vermarktet. Ab und an sieht man nochmal jemanden mit der Jacke im Volkspark, die T-Shirts dürften die Zeit eher nicht überstanden haben. Da kommen direkt Jugenderinnerungen hoch. 😉
    Lesenswerter Beitrag
    [/zitat]

  8. menke 24. Oktober 2014 um 12:31 Uhr

    Chief of pudering the back of the players….chief of controlling the players freetime…chief of contolling the players don´t wear valencia-shirts ( VdV)….chief of controlling the players don´t make the dying swan before the referee whistle (Boula)…ach man, es gibt so viele Möglichkeiten….
    Menke

  9. BerndH60 24. Oktober 2014 um 12:41 Uhr

    Ich bleibe dabei, die Hamburger Versorgungswerke, vormals als Hamburger Sportverein bezeichnet, arbeiten auf Hochtouren. Erstmal Pfründe und die eigene Rente sichern, der Rest wird schon.
    Hilke ist wohl schlichtweg unkündbar, der hat sich bestimmt bei der SportFive Verlängerung eine 100 Millionen Abfindung in den Vertrag einarbeiten lassen. Da er aber als Kommunikator absolut nichts taugt, muß halt ein neuer Vorstandsposten her.
    .
    Warum diese Kritik an Ilicevic?
    Der hat einfach das System HSV begriffen. Ich glaube, es gibt in der kompletten Buli keinen zweiten Verein, der soviele Graupen in den letzten 20 Jahren überbezahlt durchgezogen hat.
    Einfach vollmundig, in einer der drei alles bestimmenden Hamburger Zeitungen, das große Durchstarten ankündigen und wieder hinlegen. Kohle kommt auch so.
    Und der Zinnbauer sagt sich aktuell, warum soll ich als einziger hier arbeiten, wenn tröten reicht? Zwei, drei tolle Interviews oder Homestories ersetzten jede Siegesserie. Wer wird Millionär? Beim HSV nur die Laberköppe. Prost Mahlzeit.

  10. Pascal Jarosch 24. Oktober 2014 um 13:41 Uhr

    Bei aller Liebe: Der Aufsichtsrat, der die Vertragsverlängerung von Hilke unterschreibt, gehört abgesetzt.

    Die Außendarstellung, allein diese Verhalten der letzten 4-6 Wochen (Umfrage Auswärtshymne, Dein Interview, …) sind ein absoluter Beweis seiner Inkompetenz auf diesem Bereich. Und das er so Dicke mit Kühne ist, macht es gerade nicht besser. Wann wird eigentlich (neben der Bekanntgabe der Kandidaten für den e.V. Vorstand) verkündet, welcher AR seinen Posten zum Januar hin aufgibt? Ich bin ja für Gernandt. Klar war ich auch anfangs überzeugt von Ihm, aber dies ganze Kühne geredet hängt nun mal auch mit ihm zusammen, das kann man gar nicht vermeiden.

    zum Zusätzlichen Vorstandsposten: Da Hilke den Posten anscheinend ja nicht ausfüllen kann (siehe die letzten Jahre) und er einfach nicht gestrichen werden darf, bleibt einem doch gar nichts anderes übrig. Klar man könnte einfach den Hilke entsorgen, wenn der Vertrag ausläuft, aber dann verliert Kühne ja seinen direkten Mann im Vorstand und hat nur noch einen im Aufsichtsrat, das geht ja nicht! Vor allem wenn dann seine Umwandlung in AG-Anteile in Gefahr gerät, weil das e.V. Präsidium schlecht besetzt wird …

  11. hamuburgmini 24. Oktober 2014 um 22:53 Uhr

    Soo viele Spiele hat Ilicevic für den HSV gemacht?
    Als der Spieler damals geholt wurde war Bayern an ihm dran und wollte ihn ebenfalls verpflichten.
    Fußballerische Qualität besitzt dieser Spieler ohne Weiteres, wären da nicht die Verletzungen. Woher diese stammen scheint in jedem Fall merkwürdig. Der Spieler wurde medizinisch kontinuierlich durchgecheckt. Was der Junge für einen Lebensstil pflegt, ich weiß es nicht.
    Aber, wenn ich mich recht an die letzte Saison erinnere, waren seine Spiele, sofern er nicht verletzt war, über dem Durchschnitt. Sein Marktwert ist im Keller, sein Vertrag läuft aus. Ich stimme hier nicht mit der Meinung überein, ihn gehen zu lassen. Man kann seine Spiele pro Saison relativ gut einschätzen, er ist äußerst flexibel einsetzbar. Demnach würde ich ihm einen Vertrag anbieten. Why not? Die Höhe des Gehalts muss entsprechend seinen Spielzeiten angepasst werden, ob er damit einverstanden wäre, ist eine andere Frage. Wenn er fit ist, hat er das Zeug durchgängig zu spielen. Ebenso könnte er für verschiedene Positionen als Back-up eingesetzt werden… Der HSV hat nicht viele Spieler, die variabel einsetzbar sind, vor diesem Hintergrund sehe ich diesen Spieler als Kandidat für eine Verlängerung, es muss nur ins Gefüge passen..

    Zinnbauer jetzt einen Vertrag zu geben…ich weiß nicht…Warum nicht einfach sagen, Du hast Vertrag, bei Erreichung des Zieles (Nichtabstiegsränge) oder anderer Zielvereinbarungen gibt es Summe X.. Es ließe sich doch so einfach verschieben..

    Bzgl. des anderen Themas schüttel ich die ganze Zeit ungläubig den Kopf. Mehr Verantwortliche führen zu Überschneidungen / Kompetenzgerangel par excellence.. Über die Gehälter brauch man hier kein Wort zu verlieren.
    Wahnsinn, wie die sich alle „schimpfen“..CFO, CEO, irgendwann gibt es beim HSV einen „Deputy-Vice-Junior-Assistant-Dedicated-Toilette-Manager“

    Schönen Abend

    PS@Menke: Mein „innerer Pöbel“ regt sich bei diesem Vorstandsthema gnadenlos auf, der andere Teil ärgert sich nur…:-)

  12. Nils 25. Oktober 2014 um 00:22 Uhr

    Also die Herleitung mit Ivos Lebensstil finde ich sehr weit hergeholt.
    Sonst verachtest du doch sich die anderen Medien wenn diese beginnen zu spekulieren. Jetzt machst du es selbst. Ich finde die Frage ob es daran liegen könnte durchaus legitim, aber es als Fakt darzustellen nicht gut.

    Ich denke im übrigen auch dass sowohl Ivo als Profi als auch der HSV ernährungstechnisch sicher vieles mit ihm versucht hat.

    Unser Capitano Ballack hatte ja auch immer muskuläre Probleme, bei ihm lag es (sofern ich mich erinnere) wohl an zu hohen Harnsäurewerten. Harnsäure IST ein Abfallprodukt von (tierischem?) Eiweiß welches man isst. Da Sportler aber viel Eiweiß zu sich nehmen müssen ist dies eine verzwickte Situation. Ballack hat man damals mehr Tofu empfohlen.. Ob das was gebracht hat weiß ich nicht.
    Einfach mal Ballack Harnsäure googlen, ist ganz spannend 😉

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv