Helft mir!

Liebe HSV-Fans,

ich brauche eure Hilfe und das ist keinesfalls ironisch gemeint. Ich selbst merke, dass ich mich immer mehr in Sarkasmus und Ironie flüchte, wenn es darum geht, über den HSV zu berichten und einige Leser bekunden ihren Unmut darüber, dass es, nicht nur hier, im Grunde nur noch Negativ-Berichterstattung über den Verein gibt. Das ist richtig und auch mir gefällt das nicht. Viel lieber würde ich positiv schreiben, positiv über Entwicklungen, erkannbare Verbesserungen, Aussichten etc., jedoch fällt es mir täglich schwerer, diese zu erkennen.

By the way – wenn ich lese, dass es Leute gibt, die seit einigen Tagen Sprüche wie „Scheiß Werder Bremen..“ oder „Bremen beginnt mit der Aufstellung: Arschloch, Arschloch, Arschloch….“ abliefern, dann finde ich das zum Kotzen und es zeigt mir vor allem die Hilflosigkeit und Machtlosigkeit einige HSV-Anhänger, die sich dann in etwas wie Hass entlädt. Sowas hat meiner Meinung nach im Fußball absolut nicht zu suchen und zeugt genau wie Elias Twitter-Text „Ready for war“ von eklatanter Blutarmut zwischen den Ohren.

Dass den Verantwortlichen beim HSV außer Stimmungsmache nichts mehr einfällt, zeigen die medialen Maßnahmen vor dem Spiel, welche in frappierender Art und Weise an das erinnern, was vor dem Leverkusen-Spiel passierte. Etwas sehr dünn, wie ich finde.

Aber zurück zu meiner Bitte:

Da mir aktuell nichts mehr einfällt, was man Positives über den Verein berichten kann, vielleicht fällt euch etwas  ein.

Ich denke, wenn man in der Lage ist, einen Blogger oder Journalisten aufgrund seiner Berichte zu kritisieren, muss man auch in der Lage sein, es besser zu machen, insofern bin ich für Vorschläge offen.

Was fällt euch am 23.11.2014 Positives zur HSV Fußball AG und zur Bundesliga-Mannschaft ein? Bitte nicht so etwas Profanes wie „Geduld“ und auch keine Hinweise auf die U23, die U19 oder die Schachabteilung des e.V.

Auf geht’s, ich bin ganz Ohr.

Und ehrlich, ich meine das nicht ironisch und ich möchte auch niemanden verscheißern.

Danke für eure Hilfe.

 

Von | 2014-11-23T07:38:26+01:00 23. November 2014|Allgemein|22 Kommentare

22 Comments

  1. Ole 23. November 2014 um 08:16 Uhr

    Ich finde die Installation von Knäbel und Peters eigentlich positiv . Die beiden haben gezeigt das die was auf dem Kasten haben . Didi hat vileicht seine Schwächen erkannt und deswegen zu den Maßnahmen gegriffen . Auch die Einstellung der Mannschaft gefällt mir besser . Ja es ist von einem Profi zu erwarten aber es hat bis jetzt keiner so Geschäft wie magic Joe

  2. Christian 23. November 2014 um 08:22 Uhr

    Ich finde es auch positiv zu erwähnen, dass trotz schlechter Spiele und Ergebnisse, das Stadion fast immer voll ist und hinter der Mannschaft steht. Günter Netzer hat es gestern irgendwo geschrieben.. in den 80er Jahren hat die Mannschaft alles gewonnen und das Stadion war halb voll. Die Entwicklung der letzten Jahre finde ich positiv.

  3. Wolfgang 23. November 2014 um 08:23 Uhr

    Moin Grave,

    nachdem ich Deine Zeilen gelesen habe und fast alle Blogs von Dir kenne, frag ich mich wirklich ob Du es ernst meinst.
    Es verging in den letzten Wochen nicht ein Tag, wo Du mal nicht sarkastisch oder bösartig über unseren Verein geschrieben hast.
    Alle negativen oder in Deinen Augen gesehenen schlechten Nachrichten wurden von Dir ausgeschlachtet. Jeder der Dir folgte und nicht in Deiner Spur mitlief wurde geblockt und nun dieser Aufruf.
    Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass Du es ernst meinst. Aber ich möchte es mal glauben 🙂

    Was ist positive beim HSV seit dem 25.05.2014???
    Da gibt es für mich ein ganz großes Plus für die Ruhe, die im Verein herrscht auch wenn einige Blogger dies anders auslegen.
    Das wir nicht von heute auf morgen aus diesem Sumpf rauskommen, war den Massen bewußt, als Sie sich für HSV+ entschieden oder besser gesagt mir.
    Es werden 3 sehr schwere Jahre für den HSV und danach geht es aufwärts. Davon bin ich überzeugt.

    Ein weiteres Plus ist für mich, das nicht immer alles nach aussen kommt, was der Vorstand oder der AR beschließt.
    Man merkt, wie die Presse und auch einige Blogger immer wieder im trüben fischen, weil Ihnen die Maulwürfe fehlen. Komm jetzt bitte mit Deinem Argument:und was ist mit den Spielen unter ausschuß der Öffentlichkeit?? Den Sinn dieser Aussage solltest auch Du verstanden haben, um was es da genau geht.

    Ich hoffe mal es werde Dir noch andere helfen, die Dir immer so gerne folgen 😉

    Gruß

    Wolfgang

    • Pascal Jarosch 23. November 2014 um 08:46 Uhr

      Genau. Es geht nicht darum das nichts mehr nach außen dringt
      Es geht darum das es viel weniger geworden ist.

  4. jal1248 23. November 2014 um 08:58 Uhr

    Moin Grave, heute ohne Sarkasmus? Allein, mir fehlt der Glaube, da gebe ich Wofgang recht. In seinen Aussagen liegt er überwiegend richtig. Wie das so ist, wenn man seine eigene Meinung zu einem Thema beisteuert, eben subjektiv. Bei den meisten, die dem heutigen Spiel im wahrsten Sinne des Wortes entgegen fiebern, ist die Nervosität, die Angst vor einer Niederlage greifbar. Verständlich, denn außer positiver Stimmung auf allen Seiten hat sich noch nicht viel getan. Hasstiraden und Beleidigungenn sind nichts Positives – die Bremer sind da nicht besser ( von Umbringen aller HSV-Fans ist sogar die Rede). Was ist denn nun positiv? Ich habe im Vorfeld einen Follower auf Twitter, der das Ganze so sieht, wie auch ich. ‚Der Bessere soll gewinnen‘. Dass die Meinungen über den Besseren auseinanander gehen, ist normal. Und etwas anderes ist positiv zu sehen, die Bereitschaft, jungen und hungrigen Spielern eine faire Chance zu geben. Das ist der Weg in einere bessere Zukunft und wenn die Verantwortlichen dies ( bei einigen zweifel ich ein bisschen) erkennen, kann es nur noch besser werden. Kurzfristig werden heute die Weichen für die ganze Saison gestellt, mit Durchhalteparolen ist es nicht getan.
    Ich glaube erkannt zu haben, dass dies a l l e n bewußt ist.Ich wünsche dir, lieber Grave, dass du in Zukunft alles weniger sarkastisch, aber weiterhin kritisch siehst und auch mal Positives über den HSV bloggen kannst / aber nur, wenn’s auch so ist.

    Einen schönen Sonntag mit einem versöhnlichen Abschluss wünsche ich

    Jürgen

  5. Holger Jortzik 23. November 2014 um 09:31 Uhr

    Moin Grave,

    da ich ja zu den U-Mannschaften nichts schreiben soll, ist der erste positive Ansatz dahin. Dort passiert -nicht nur bei der viel beachteten U23 – einiges… Die Handschrift von Peters wird ganz ganz langsam erkennbar. Zumindest kann man erahnen, was er will und wie es umgesetzt werden soll. Aber: Es wird dauern!

    Die Campus – Planung gefällt mir nach den Änderungen viel besser als vorher. Fokus auf den Sport und die Arbeitsbedingungen, so ist’s richtig! Wenn man die Trainingsmöglichkeiten anderenorts sieht und miteinander vergleicht, muss hier dringend was passieren! Es das wird es ja nun auch.

    Die große Unterstützung für die Mannschaft wurde oben schon genannt. Erstmals seit einigen Jahren ist ein Derby wieder ausverkauft, und das am Sonntag Nachmittag(?!) Ein für Auswärtige selten dämlicher Termin.

    Abschließend denke ich das der HSV endlich einen Plan hat, wie er die Zusammenstellung der Mannschaft sehen möchte und wie der HSV Fußball spielen soll. Das ist für mich entscheidend, wenn wir dauerhaft in der Buli bleiben wollen. Klare Anforderungsprofile an Spieler, deren Charakter und Möglichkeiten. D.h. der Verein lässt nicht mehr einen Trainer machen und muss anschließend die Scherben zusammenkehren, sondern er stellt sich auf und sucht dann einen passenden Trainer, der das umsetzt was der Verein vorgibt. Dafür haben wir mit Peters, Knäbel und DB die richtigen Leute. Aber: Es wird noch etwas dauern! Nächstes Jahr um diese Zeit, da bin ich sicher, werden wir einen Großteil der heutigen Mannschaft hier nicht mehr sehen…

    PS: Die U19 hat es vorgemacht. 3:2! Heute nachmachen bitte. Schönen Sonntag!

  6. Klaus 23. November 2014 um 09:59 Uhr

    Guten Morgen,

    ihr umschreibt es zwar nett, aber eigentlich schreibt ihr doch: Geduld. 🙂

    Das einzig Positive was mir zur Zeit einfällt ist, Holtbys Einstellung die etwas ansteckend wirkt. Und dieser Blog, der den Finger auf die Wunden legt.

    • Wolfgang 23. November 2014 um 10:12 Uhr

      Moin Klaus,

      nicht nur, auch Ruhe ist sehr wichtig.
      Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut oder habe ich das was verpaßt 😀

  7. Gravesen 23. November 2014 um 10:11 Uhr

    Bei aller Liebe, aber dumm anpissen lasse ich mich in meinem eigenen Blog von niemandem, Martin D. Du bist raus

  8. Jetzt wird's positiv 23. November 2014 um 11:22 Uhr

    Journalismus ist auf der Suche nach Fehlern. So überwiegen in den Nachrichten oft die negativen Meldungen. Alles, was gut läuft, gilt als normal. Alles, was schlecht läuft, wird aufgebauscht zu einer Katastrophe. Ich weiß, dass du versuchst möglichst objektiv zu berichten. Dennoch pauschalisierst auch du manche Ereignisse als grundlegend schlecht und positive Aspekte bleiben dabei manchmal etwas außen vor.

    Positiv zur Zeit:
    1. Wir haben einen Trainer, der im Moment das Vertrauen der Verantwortlichen und der Medien besitzt und in Ruhe arbeiten kann. Der Trainer wurde noch nicht ernsthaft angezählt, obwohl wir so wenig Tore geschossen haben.
    2. Dank der langen und guten Vorbereitung sind wir in der Lage ein gutes Pressing zu spielen. Die Abwehr steht so hoch, wie lange nicht mehr.
    3. Einige ehemalige Verantwortliche wurden für ihre Plauderhaftigkeit gegenüber der Presse bestraft und haben ihr Amt verloren.
    4. Wir haben neue Spieler mit einer vorbildlichen Einstellung zum Profifußball. Behrami gibt immer 120%. Egal, ob er verletzt ist. Holtby arbeitet an sich weit über das Vereinstraining hinaus. Er ist nach dem Spiel mit der erste, der sich bei den Fans für die Unterstützung bedankt.
    5. Eine Ultra-Gruppierung, die mit ihrer Einstellung gegenüber der Polizei und Pyrotechnik ständig für Stress gesorgt hat, hat die meisten ihrer Aktivitäten eingestellt.
    6. Gegen Bremen erwartet mich heute gute Stimmung im Stadion und ich erhoffe mir weitere spielerische Fortschritte auf der Basis einer stabilen Verteidigung.
    7. Ich bin mit den allermeisten Ein- und Auswechselungen des Trainers sehr zufrieden. Er beurteilt viele Aspekte der spielerischen Leistung auf dem Platz, meiner Meinung nach, gut: Kondition, Einfluss auf das Spielgeschehen, Umsetzung der taktischen Vorgaben, Einstellung bei Ballverlust und Ballgewinn.
    8. Der Einsatz von u23-Spielern geschieht in einem Gesunden Maße. Die Jungs haben die Möglichkeit Profiluft zu schnuppern. Noch reicht es für sie nicht für die Profimannschaft, aber sie sehen, woran sie arbeiten müssen.
    9. Das Stadion ist trotz schlechter Presse voll.
    10. Die Verantwortlichen sind gern gesehene Interviewpartner in der Presse. Ja, das sehe ich positiv. Die Interviews sind von beiden Seiten gut vorbereitet und in der Regel kein spontaner Dünnpfiff. Dass die Pressearbeit von hoher Priorität und gelegentlich auch Chefsache ist, gehört bei einem Marketing-Unternehmen dazu. Das ganze könnte situativ noch etwas besser laufen, gefällt mir aber in Inhalt und Form um längen besser als die Medienpräsenz der letzten Jahre.
    11. Ich muss mich in meinem Freundeskreis nicht mehr rechtfertigen für unfähige Verantwortliche im Verein und deren Presseauftritte.
    12. Die Saisonziele werden realistisch gehalten. „Aufstellen für Europa“ bedeutete nur, dass Strukturen geschaffen werden mussten, die es dem Verein langfristig ermöglichen wieder oben anzugreifen. Dass es in dieser Saison nur um den Nichtabstieg geht, war allen klar. Dass auch die nächsten Saisons aufgrund vieler auslaufender Verträge und begrenzter finanzieller Mittel nicht leicht werden, ist den meisten auch bewusst. Wenn man aber immer nur alles Negative sieht, dann hat man schon vorher verloren.

    Fußball ist Emotion. Die Ungewissheit, ob der eigene Verein gewinnt oder verliert. Die Spannung, ob noch ein Tor fällt. Das emotionale Auf und Ab bei guten und schlechten Aktionen. Die Freude, wenn ein Tor fällt und wenn man gewinnt. Die Trauer, wenn man verliert. Die Wut über Fehlentscheidungen des Schiedsrichters und unfaire Aktionen des Gegners. Die Häme, wenn der Gegner mal alt aussieht. Die Scham, wenn sich das eigene Team düpieren lässt. Das „jetzt erst recht“, wenn der Gegne unverdient in Führung geht. Für all das gehe ich gerne zum Spiel und unterstütze ich meine Mannschaft.

    Ist dir das positiv genug?
    Dann fang nicht gleich an den Text auseinander zu nehmen. Ich habe mit Absicht alles negative ausgeblendet. Dass ich ebenfalls nicht alles positiv sehe, siehst du daran, dass ich vieles relativiere oder nur gegenüber dem vorherigen Zustand als positiv beschreibe. Doch für mich ist auch eine positive Tendenz positiv und meine Erwartungshaltung hat sich in den letzten Jahren deutlich geschmälert.

    Ich gehe gerne zum HSV und bilde mir meine eigene Meinung über die Leistung der Mannschaft. Ich analysiere Taktik, Spielintelligenz, Einsatz, Fortune und Stimmung für mich und nehme selbst aus schlechten Spielen auch die positiven Aspekte für mich mit. Beeinflussen kann ich von dem, was auf dem Platz geschieht, sowieso nichts.

    Weiterhin viel Spaß beim Suchen von Haaren in einer Suppe, in der ein Hund gebadet hat.

  9. Hardy Erdmann 23. November 2014 um 11:52 Uhr

    Moin Grave….diese Frage die Du stellst sehe ich als ehrlich an und es wird nach einigen Kommentaren deutlich wie schwierig es ist tatsächliche positive Entwicklungen zu erkennen ,wenn die U- Mannschaften rausgenommen werden.
    Die Zuschauer sind dem HSV nicht weggelaufen
    ES wird aus Gründen der Geduld der Trainer in Ruhe gelassen genau wie die Mannschaft
    ES ist mehr sportliche Kompetenz installiert worden aber auch das ist nur die eine Seite der Medaille
    Für den HSV ist es positiv das sich viele Fans zur Zeit weigern sich die andere Seite anzusehen .
    Für den HSV ist es sicherlich positiv das die getreuen der Strukturgegner 1 zu 1 ersetzt werden konnten und nun andere an Ihre Stelle getreten sind die wie ein Pastor Liebe ,Glaube ,Hoffnung propagieren und wie vor dem 25. Mai gibt es nicht wirklich handfestes was der Argumentation dienen könnte.

    Wie du siehst ,bestätigt sich eigentlich Deine Annahme das es real eben nichts oder nur wenig Positives gibt wie Du an meinen konstruierten Begründungen siehst.
    Den Kritikern die hier immer nur schreiben das Du negativ bist sollten dich mal anständig Fragen ob Sie zu unterschiedlichen Themen einmal einen Gastblog erstellen dürfen .;-)

  10. Jörg 23. November 2014 um 11:57 Uhr

    Sogar sehr positiv ist die Mitgliederentwicklung im HSV:
    Stand 1.1.2014: 71.741
    Stand 1.11.2014: 74.009
    Quelle: http://www.hsv.de/verein/mitgliedschaft/mitgliederentwicklung/

    Das finde ich bemerkenswert. Entgegen der Erwartungen sind offensichtlich nicht so viele Ausgliederungsgegner ausgetreten, was im Vorfeld z.B. von der Supporters Abteilungleitung als Finanzierungsrisiko für den e.V. gesehen wurde.
    Im Gegenteil, allein seit 1.7.2014 sind über 1.700 neue Mitglieder hinzugekommen, was sicherlich den neuen Strukturen und dem damit verbundenen Hoffnungsvorschuss zu verdanken ist.

  11. Hessenlöwe 23. November 2014 um 13:15 Uhr

    Danke Wolfgang! Manchmal beschleicht mich das Gefühl, so mancher Fan kam zur Welt und konnte schon Medaillen in der Leichtathletik gewinnen! Sprechen, Laufen, Denken lernen war gestern, heute kommt jeder perfekt auf die Welt. So muss es dann ja auch beim HSV laufen, direkt nach der MV muss er schon wieder volle Fahrt aufgenommen haben, in Richtung Europa. Schließlich wurden die Grundlagen dafür ja bereits in den Jahren zuvor geschaffen und man muss nur noch die „Ernte“ einfahren.
    Ja ich weiß, das ist jetzt wieder die Schiene „Geduld“, aber hatten wir nicht auch lange genug Geduld mit den „Dilettanten at work“ und haben zugesehen, wie man den Verein fast zugrunde gerichtet hat? Warum bringen wir die Geduld nicht jetzt auch in die neuen Strukturen auf? Ernsthafte Frage, ich will euch nicht verscheißern: W A R U M ?????????????????

  12. peschinho 23. November 2014 um 15:09 Uhr

    Schon lustig (oder traurig) dass man erstmal nachdenken muss..
    1) Didi Beiersdorfer.. Mann wie tief der Karren im Dreck steckt und mitwieviel positiver Energie er daran geht..
    2) Valon Berami der sich trotz Knieverletzung reinhängt als ob es kein Morgen gäbe..mit Abstrichen Lewis Holtby der sehr bemüht ist..
    3) Joe Zinnbauer der es ehrlich versucht. Mann, man kann halt aus einer 50 Mio Baracke kein Penthouse machen..

  13. Hoobs 23. November 2014 um 16:29 Uhr

    Leider habe ich jetzt zu wenig Zeit um mir die vorherigen Kommentare durchzulesen, daher entschuldigt falls ich etwas schreibe was ggf. schon einige vor mir geschrieben haben…

    Sowohl bei Dir im Blog als auch auch vielen anderen Internetseiten werden zwei Dinge zu oft miteinander vermischt, welche man eigentlich getrennt sehen muss. Struktur & aktuelle Mannschaft.

    Ich denke schon man sollte mit der neuen Struktur Geduld haben. Ich weiß Du haßt dieses Wort, aber ich denke hier ist es wichtig! Ob Didi nun zu viele „Posten“ vergeben hat, ist sicher eine Diskussion wert. Am Ende muss man sehen was dabei rum kommt – aber das sieht man frühestens in 1,5 bis 2 Jahren. Hier immer wieder anzumahnen, dass jetzt anders gehandelt wird als man dies vor dem 25.05. gesagt hat, finde ich absolut richtig von Dir… jedoch ist irgendwann auch mal gut. Viele von uns folgen Dir schon lange, wissen wie Du darüber denkst und Du hast sicherlich auch recht mit Deiner Kritik. Aber gerade hier sehe ich auch viel positives. Anscheinend gute Männer an den entscheidenden Schaltzentralen. Es dringt viel weniger nach draußen als vorher. Wie gesagt… alles benötigt seine Zeit. Peters, Knebel & Co sind sicherlich eine gute Entwicklung für den HSV.

    Also Geduld habe ich beim Thema „Struktur“. KEINE GEDULD habe ich jedoch mit der Leistung der aktuellen Mannschaft! Neue Spieler wie Holtby, Müller & Co müssten viel besser performen als sie es tatsächlich tun. Ich schreibe diesen Text in der Halbzeitpause des Nord-Derbys, und die Ideenlosigkeit vor dem gegnerischen Tor macht mich wahnsinnig und wütend. Das Team müsste schon lange eingespielt sein. Davon sieht man nix. Und da ist es auch nur zu verstehen, dass man für dieses Team keine Geduld mehr einfordern darf. Die müssen jetzt liefern!

    … ich hoffe mal auf Halbzeit 2…..

  14. Marcel Aimaq 23. November 2014 um 17:06 Uhr

    Kritisches Hinterfragen ist auf jeden Fall richtig, aber alles ist ja auch nicht schlecht, auch, wenn ich selbst ungeduldig bin…

    Positv:
    – Man bindet die U23/Jugendspieler ein
    – Man hat einen Knäbel geholt/holen können
    – Man hat einen Peters geholt/holen können
    – der komplette Jugendbereich ist jetzt in guten Händen und wird entsprechend strukturiert
    – Cardoso ist wieder Trainer beim HSV
    – Der Campus wird nun doch gebaut, Dank den OTTOs, auch wenn es leicht verändert wurde, aber die Leute haben sich anscheinend (richtige/neue) Gedanken gemacht
    – der Fanzuspruch bleibt weiterhin hoch
    – Es wird weniger über die Presse kommuniziert, auch, wenn da noch Luft nach oben ist, aber in so einem großen Verein scheint es nicht anders zu gehen
    – Man hat HC verkauft und dadurch zu einem neue Finanzmittel zur Verfügung und sich nicht von Mr. Burns damals abhängig gemacht
    – es wurden diverse neue Spieler (langfristig/perspektivisch) verpflichtet
    – 10 Veträge laufen zum Ende der Saison aus, die Chance für einen richtigen Neustart
    – Man hat die letzten Abfindungsbaustellen (Slomka & Co.) geschlossen und ich hoffe, dass da in Zukunft jetzt mal Ruhe ist!
    – Trotz Hilke/Gernandt sind ja noch andere fähige Leute im AR, schade, dass man von denen nix hört, z.B. ein von Heesen; Denke nicht, dass die sich alles von Gernandt vor die Nase setzten lassen und blind abnicken.Das stimmt mich irgendwie positiv, wenn man drüber nachdenkt…

    Wenn es jetzt noch gelingt, die Presseabteilung entsprechend zu strukturieren, Investoren und Sponsoren zu gewinnen und einen neuen Namensgeber für das Stadion zu finden (und das bitte alles zügigst), dann sollte es langsam aber sicher voran gehen.

    Was mich nur wundert hinsichtlich Kohle.
    Knäbel spricht von möglichen „Justierungen“ in der Winterpause, wenn das Team quasi nicht spurrt. Aber woher nimmt er die Kohle?!?
    Also muss ja noch einiges da sein oder?

    30 Mio für Spielerausgaben, dagegen ca. 23 Mios Einnahmen durch Transfererlöse und das 17-25 Mio Darlehen von Mr. Burns, also sollte doch Geld zur Verfügung stehen?!?

    Grüße und falls mir noch was einfällt, schreibe ich es später…

  15. Ligature 23. November 2014 um 17:28 Uhr

    Positiv: Dass es – auch eingerechnet gelegentliche Kritik daran – einen Qualitäts-Blog wie diesen gibt.

  16. Bwana Bruce 23. November 2014 um 18:10 Uhr

    Moin Grave !

    Positiv ist wenn man solch einen Mist gewinnt ! Positiv wäre es wenn wir im Januar ein Bier trinken könnten , bin dann in Hamburg – schicke mir evtl. eine PM , `alte E-Mail Adresse von Dir Dank Diebstahl von PC verloren gegangen .

    Leben( „HSV“) ist Leiden ohne zu klagen

    Sonnige Grüße , Bwana Bruce

    • Gravesen 23. November 2014 um 18:15 Uhr

      Einfach Kontaktformular nutzen 🙂

  17. Gravesen 23. November 2014 um 21:20 Uhr

    Was für ein selten dämlicher Schwachstruller 🙂

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv