Olic? Die nächste Stufe der Konzeptlosigkeit

„Wir wollen insbesondere auf junge Talente setzen, die eine lange Zeit bei uns spielen können, die einen eigenen Charakter entwickeln können, so dass wir also das Geld, was wir zur Verfügung haben, eher weniger in Spitzensportler – in Ronaldos dieser Welt – investieren werden, sondern wir werden versuchen auf diesem Weg, den wir einmal beschritten haben mit Bernhard Peters und Peter Knäbel gemeinsam eher Talente zu suchen und das schaffen wir jetzt natürlich mit dieser Finanzsituation (Kühne) natürlich deutlich einfacher als das vielleicht vorher der Fall war.” (Aufsichtsratsboss Gernandt während der „Waldpräsentation“ bzgl. Kühnes Volksparkstadion-Engagements)

Um es einmal gleich vorab zu sagen: Ich mag Ivica Olic, ich bin geradezu ein Fan, was ich nur von den wenigsten Spielern behaupten kann. Grundsätzlich mag ich Fußballer lieber, die aus wenig Talent extrem viel rausholen, als von denjenigen, die ihr Talent aufgrund mangelnder Einstellung und Fleiß verschleudern. Insofern habe ich „Ivi’s“ Auftritt im Volkspark, bei denen er nach spätestens 7 min. aussah, als müsse er zum Abdecker, außerordentlich genossen.

Dennoch empfinde ich das Transfer-Gebaren der neuen Exzellenzen mittlerweile als Realsatire, mit Konzeption kann das jedenfalls nichts zu tun haben. Man kann sich doch nicht ernsthaft wochenlang auf einen 22-jährigen Drmic konzentrieren, um dann 5 Tage vor Toreschluss auf die Namen Gueerero (31) und Olic (35) zu kommen. Was hat die sportlich-konzeptionelle Doppelspitze Beiersdorfer und Knäbel eigentlich die letzten 8 Monate getan? Das 71. Atom-Konzept von Badelatschen-Peters bestaunt?

Grundsätzlich: Die Initiative HSVPLUS war, zumindest meiner Auffassung nach, ein nach vorn gerichteter Ansatz. Man wollte nicht mehr in der Vergangenheit leben und denken, man wollte ein moderner und zeitgemäßer Verein werden. Seither sind zahlreich Entscheidungen getroffen worden, die diese Wahlkampfparolen konterkarieren und am Ende gehört auch das Interesse an Ivica Olic dazu.

Man wollte zu neuen Ufer aufbrechen und wen holte man als Heilsbringer? Beiersdorfer, der vor Jahren und nach der Zahlung einer Millionenabfindung geflüchtet war.

Man verschuldet sich weiter und weiter, bis endlich Kühne und Otto den Rettungsanker werfen.

Man benennt die Arena wieder zurück in Volksparkstadion. Gute Idee, aber nicht wichtig, außer für Nostalgiker.

Man verlängert Verträge mit Drobny (35), will mit Westermann (31) verlängern. Jetzt möchte man einen Kuzmanovic (27) mit Geld zuscheißen und bemüht sich um einen Olic (35).

Wo genau ist da eigentlich der Aufbruch geblieben???

Wenn jetzt jemand sagt: „Man verlängert doch gerade die Verträge mit Jung, Götz etc.“, dann stimmt das und es ist auch richtig. Aber das sind alles keine Talente mehr, die Jungs sind alle älter als 20, 21. Und sie sind bereits beim HSV beschäftigt, es sind also keine neuen Spieler.

Woran liegt es, dass bisher kein Spieler nach Hamburg kam? Am Geld wohl kaum, denn das ist laut Gernandt ja vorhanden? Hat man vielleicht einfach kein Konzept oder keine Kontakte, außer in die Schweiz? Ehrlich, ich weiß es nicht, aber irgendwas muss es ja sein, oder?

Thema Geld. Olic verdient in Wolfsburg irgendwas zwischen € 4 und € 6 Mio. und selbst wenn er auf einen Teil seiner Bezüge verzichten würde, käme man inkl Ablöse (Vertrag bis 2016 in Wolfsburg) auf eine Summe von mindestens ca. € 4 Mio für 18 Monate, Geld, welches dann an anderer Stelle für andere Spieler (mit Perspektive) fehlen würde. Solche Transfers können sich Vereine wie Bayern, Wolfsburg oder Schalke leisten, die sich einen Spieler jenseits der 32 als Backup halten können, beim HSV aber muss im Grunde jeder Schuss sitzen, besonders wenn man die Bilanz der ersten Transferperiode unter Beiersdorfer/Knäbel betrachtet.

Stichwort Etat-Reduzierung: Mal ehrlich, soll das alles ein schlechter Witz sein? Verlängerung mit Drobny, Verlängerung mit Westermann, Olic, ev. van der Vaart, Kuzmanovic, dafür aber einen 24-jährigen Arslan gehen lassen? Wie bitte soll so der Etat reduziert werden? Langsam bekomme ich den Eindruck, dass die Herren Vorstände nicht den geringsten Plan von Finanzen haben können. Aber halt, es ist ja gerade frisches Geld (Köpi, Kühne, Otto) reingekommen, das muss ja unter die Leute.

Ich weiß, ich weiß, das alles darf man in den heuten Zeiten des Sekten-HSV nicht mehr sagen, weil man dann ja kein HSVer mehr ist. Denn eins „erkauft“ sich Beiersdorfer mit diesen Maßnahmen: Ruhe von den Fans, die in Traditionen schwelgen und nicht merken, dass der Zug immer schneller in die falsche Richtung abdüst und Ruhe bei den Hofberichterstatter-Medien wie dem Abendblatt, die es sich mit genau den Traditionalisten unter den bewegten Fans nicht verderben wollen und aus dem Grund nur noch das publizieren, was das Volk lesen möchte.

An dieser Stelle erlaube ich mir, ein Zitat eines anwesenden Fans zu benutzen, der gestern in der Raute anwesend war und den Worten unseres Übungsleiters lauschte. Als ich dies eben las, dachte ich bei mir nur: „Oh mein Gott, das ist wirkliches Konzept. Wahnsinn“

Und noch eine Anekdote. Ein Fan wollte wissen, wie es denn zu dem Trainerteam kam und ob das so sein Wille war mit Rahmen und Wächter. Darauf erzählte Zinnbauer wie die “Beförderung” ablief. Er wurde mit den beiden Anderen in die Geschäftsstelle zu Beiersdorfer gerufen. Dann erschienen die Drei dort. Beiersdorfer zeigte mit dem Finger auf die Anwesenden und sagte kurz und knapp:”Du bist ab jetz der neue Cheftrainer, Du der Co und Du der Torwarttrainer”. Alle drei waren nach wenigen Minuten wieder draußen. Keine Vertragsverhandlungen, Schriftstücke oder Ähnliches.

Von | 2015-01-28T08:41:23+01:00 28. Januar 2015|Allgemein|20 Kommentare

20 Comments

  1. BerndH60 28. Januar 2015 um 08:40 Uhr

    Deine Anekdote zur Trainerernennung erinnert nur noch an Monty Python:
    „Von nun an heißt du Brian, das bedeutet soviel wie …. Brian.“

  2. higokaltz 28. Januar 2015 um 09:03 Uhr

    @Grave
    Dein Beitrag ist mal wieder richtig und präzise beschrieben. Ein besonderer „Schenkelklopfer“ verdient Deine Bezeichnung „Waldpräsentation“. Gleiches kam mir auch in den Sinn. Wenn man bedenkt das unsere „obere Heeresleitung“ immer öfter den Vergleich zu Bayern München bemüht wirkte diese Vorstellung im Volkspark nahezu grotesk auf mich…Ich stelle mir gerade vor, Rummenigge, Sammer, Hoeness und der Hopfner Karl sitzen im englischen Garten auf einem Baumstumpf mit einer Bayern Fahne im Hintergrund und erzählen etwas von revolutionären Geschäftsabschlüssen. Die würde danach keiner mehr ernst nehmen…
    Thema Konzept. Das verursacht bei mir nur noch Kopfschütteln. Erzählten uns nicht die Vorstands-Granden bei Ihren Inthronisierungen etwas von Einfallsreichtum, Kreativität, Ideenreichtum um den Rückstand auf die Konkurenz wett zumachen…War nicht, spätestens im Oktober 2014, oder sogar noch früher schon ersichtlich wo der Schuh drückt ?? Und wo ist jetzt das bestens bestückte Netzwerk des Herrn Knäbel ?
    O.K. ich möchte jetzt auch nicht zu schwarz sehen. Aber Stand heute, 4 Tage vor Ende der Transferperiode, wirkt alles sehr konzeptlos. Gehandelte ehem. Spieler könnten vielleicht Soforthilfen sein, aber zeigt auch das ganze Dilemma. Anscheinend geht es zum jetzigen Zeitpunkt nur noch darum, jemanden zu präsentieren mit dem die Klasse zu halten ist. Wenn das mal nicht blinder Aktionismus ist…
    Wenn das mal wieder nicht einem Himmelfahrtskommando gleich kommt. Zeit hatte man jedoch genügend, wie ich finde.

  3. Hannes Grundmeyer 28. Januar 2015 um 09:20 Uhr

    Mir ist heute morgen fast die Zeitung aus der Hand gefallen, als ich gelesen habe, dass man mal wieder einen Fußballrentner für teures Geld verpflichten will.
    Nichts gegen Olic, wenn auch nur ein Bruchteil aller HSV-Spieler der letzten Jahre seine Einstellung zum Beruf gehabt hätte, würden wir heute wesentlich besser dastehen. Aber erlaube mal, der Mann ist 35! Sollten wir dann nicht auch über die Reaktivierung von Manni und Hotte nachdenken?
    Hat man aus den Rückholaktionen der letzten Jahre denn gar nichts gelernt? Oder aus der Verpflichtung abgehalfterter Stars? Ich denke da nur „van the man“. Da ist für mich wenig Positives hängengeblieben. Eher seine unsägliche Aktion, um doch wieder zu Real zurückzukommen.
    Ne, lieber Vorstand, dass was ihr da grade abzieht, hat mit Zukunftsplanung nix mehr zu tun. Das ist nur noch blinder Aktionismus.
    Und das der Name Guerrero überhaupt noch von einem Verantwortlichen in den Mund genommen wird, kann ja wohl nur damit zu erklären sein, dass der gute Paolo sich selbst ins Gespräch gebracht hat. Der könnte doch gar nicht mehr rechtzeitig zum Saisonstart nach Hamburg kommen, weil das Schiff so lange braucht. Fliegen kann er ja nicht. Oder ist das Heilmittel Geldschein doch wirksam?

  4. Janosch 28. Januar 2015 um 10:14 Uhr

    Der neue Vorstand ist seit einigen Monaten im Amt. Im ersten Schritt werden sie sich vermutlich erst einmal einen Überblick verschafft haben, was bei diesem Chaos-Verein mitnichten einfach gewesen sein dürfte. Danach wurden interne Dinge angeschoben und umstrukturiert. Ich vermute, die Führung ist nicht davon ausgegangen, dass nach den Verpflichtungen von Lasogga, Müller, Holtby und Flankengott (in Augsburg) Ostrzolek die Offensive dermassen schwächelt und bereits in der Winterpause nachgerüstet werden muss. Ich kann mir schon vorstellen, dass hier konzeptionell in Bezug auf die neue Saison gearbeitet, gescoutet und vorbereitet wird. Von daher erklärt sich mir diese (scheinbar) unkoordinierte und hektische Suche im Winter. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob all das, was in den Medien auftaucht auch nur ansatzweise stimmt (Beispiel Guerrero). Es sickert nicht mehr viel durch und die Medien machen ihr eigenes Fass auf. Würde mich mal interessieren, mit wem der HSV wirklich Kontakt hatte. Whatever – man scheint nicht gut vorbereitet zu sein, was Wintertransfers betrifft, allerdings würde ich auch nicht so weit gehen, es als „konzeptlos“ zu bezeichnen, denn…

    …es kommt aber vielleicht auch hinzu, dass bei den wenigen, talentierten, qualitativ guten, bezahlbaren, kurzfristig verfügbaren und ins System passenden jungen Spielern (ja, das sind so einige Parameter!) der HSV mittlerweile nicht mehr die erste Adresse sein könnte!? Eine Mannschaft, die gegen den Abstieg spielt, finanziell angeschlagen ist und in der Vergangenheit nicht gerade für Konstanz und Weiterentwicklung berühmt war. Da fällt es sicherlich auch einem Beiersdorfer/Knäbel schwer, den Spieler zu überzeugen. Daher wundert es mich also nicht, wenn hier kurzfristig nicht wirklich viel in Richtung des oben beschriebenen Spielertyps geht. Anders sieht da meine Erwartungshaltung für den Sommer aus…

    Die Verlängerung mit Drobny – wenn sie denn zu einem marktgerechten Kurs stattgefunden hat – wäre für mich nachvollziehbar, auch wenn ich kein so grosser Fan seiner fussballerischen Fähigkeiten bin. Scheinbar wird hier nicht mehr voll auf die Karte Adler gesetzt, mal schauen, was da im Sommer geht. Grundsätzlich wäre mir ein hochtalentierter, junger Keeper in der Hinterhand auf lange Sicht lieber. Eine Verlängerung mit Westermann könnte ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, anders als bei Torhütern ist er mit 31 nicht mehr der Jüngste und hat mich in den vergangenen Jahren alles andere als (fussballerisch) überzeugt. Nur toller Einsatz und Kampf – das kann nicht der Anspruch für die Zukunft sein.

    Thema Olic – wenn ich meinen Text von oben berücksichtige, bleibt nicht so viel. Grundsätzlich halte ich auch nicht sonderlich viel von Rückholaktionen, die ja selten erfolgreich sind. Bei ihm würde ich eine Ausnahme machen, weil der Typ einfach eine geniale Einstellung hat! Zudem scheint er noch fit genug zu sein, immerhin hat er bei einer Spitzenmannschaft wie Wolfsburg in der Hinrunde regelmässig gespielt. Wenn dieser Olic um einen (hoffentlich irgendwann mal fitten) Lasogga wirbelt, kann ich mir schon vorstellen, dass unsere Offensive ordentlich belebt wird. Er kann selber knipsen und vorlegen und macht jeden Verteidiger mit seiner Rennerei verrückt. Kurzfristig würde er helfen, um die Klasse zu sichern und vielleicht noch eine Saison, um den Übergang hin zu bekommen. Wenn es finanziell nicht ausartet, würde ich es begrüssen. Aber ich wiederhole mich gerne – im Sommer müsste etwas passieren.

    Die Verantwortlichen müssen den Spagat zwischen Klasse halten (elementar wichtig), Abbau von Altlasten und Weiterentwicklung der Mannschaft (Stichwort: Konzept) schaffen. Dabei muss auch die Finanzlage berücksichtigt werden und ich glaube schon, dass dieses Thema nicht ignoriert wird, auch wenn einige Aktionen nicht gerade dafür sprechen. Ich für meinen Teil habe Vertrauen in die neuen Verantwortlichen, weil jeder für sich für Seriosität steht und entsprechende Qualitäten mitbringt. Ich will das Wort „Geduld“ nicht schon wieder strapazieren, aber diesen wankenden Riesen zu stabilisieren und wieder auf Kurs zu bringen, wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen….

    • Gravesen 28. Januar 2015 um 10:17 Uhr

      Es sickert ALLES durch, begreift das doch endlich mal. Die vermeintliche Mär vom HSV, der stillschweigt, ist doch der größte Schwachsinn überhaupt. Oder anders: Es ist der Wunsch der Fans, der aber leider nicht erfüllt wird.

      • Janosch 28. Januar 2015 um 14:37 Uhr

        Mag sein, nur glaube ich nicht, dass ALLES was in der Presse steht vom HSV durchgesickerte Informationen sind, sondern in manchen Fällen eben auch das Konstrukt irgendwelcher Fantasien einiger findiger Journalisten ist. Dem Vernehmen nach hat sich z.B. Guerrero wohl eher selber ins Spiel gebracht.

        Und ganz stillschweigend gehen die wenigsten Transfers in der Liga über die Bühne, weil irgendeiner aus dem Umfeld (Verein, Berater, Familie, Spieler selbst) immer quatscht… Und ich empfinde es zumindest so, dass seitens des HSV wesentlich weniger zu hören ist, als noch in der jüngsten Vergangenheit, wo jeder meinte, seine Nase ständig ins Mikro halten zu müssen, um Gerüchte zu kommentieren. Ganz ohne Statements scheint es in der heutigen Zeit nicht zu gehen, doch bis auf das bestätigte Interesse an Drmic kann ich mich nicht an allzu viel erinnern!?

  5. legatfan 28. Januar 2015 um 10:34 Uhr

    Grundsätztlich hat es in der Tat den Anschein, daß immer noch kein klares, sinnvolles Konzept dauerhaft verfolgt wird. In Ansätzen zähle ich die Verpflichtungen von Müller, Ostrzolek und Holtby dazu, welche aber von finanzieller Seite zumindest diskussionswürdig sind. Aber wir haben ja in den letzten Wochen gelernt, daß Schulden grundsätzlich nichts Schlimmes sind und am Ende hoffen immer alle, daß Onkel Kühne mit dem Scheckbuch um die Ecke kommt (hat ja bisher auch geklappt…) Andererseits sehe ich von den drei gehandelten Namen den möglichen Transfer von Oilc durchaus positiv. Er spielt aktuell bei einem Topverein in der Bundesliga eine entscheidende Rolle und rackert mit seinen 35 Jahren immer noch für Zwei. Damit wäre er die dringend notwendige Soforthilfe im Offensivbereich. Und auch in diesem Jahr geht es bekanntlich mal wieder nur um den Klassenerhalt.

  6. Andy P 28. Januar 2015 um 11:09 Uhr

    Mann sollte mal nicht jedes Gerücht der Presse als Wahrheit ansehen. Nur weil die Blödzeitung wieder irgendwas erfindet damit sie überhaupt was schreiben können hat das noch lange nix mit der Realität zu tun. In sofern sollte man bei so einer Meldung nicht auf dem HSV verbal einprügeln und alles Verteufeln. Wenn jemand vorgestellt wird dann ist dafür immer noch gelegenheit.

    Das mit Arslan finde ich im übrigen Positiv. Wer braucht schon ein Mittelfeldspieler der kein pass über 5 Meter hinbekommt, über den Status Talent nie hinaus kam und dann auch noch dick Kohle dafür kassiert hat?

    • Gravesen 28. Januar 2015 um 12:23 Uhr

      Dieser Kommentar macht mich absolut fassungslos, tut mir leid. Lebst du irgendwo auf einer einsamen Insel oder ignorierst du bewusst alles, was nicht in dein Weltbild passt?

  7. Oberberger 28. Januar 2015 um 11:19 Uhr

    Auch wenn Olic mit seinen 35 Jahren nicht gerade ins Schema der Verjüngung des Kaders paßt, so bin ich mir doch sicher, dass er eine echte Verstärkung darstellt.
    Ich traue ihm zu die Tore zu schießen, die letztendlich für den Klassenerhalt ausschlaggebend sind.
    Die Youngster an den Profi-Fußball heranzuführen kann man sich leisten, wenn man nicht ständig am Rande des Abgrunds wandelt. Insofern halte ich Olic auch für einen Spieler, der für eben jene Youngster bezüglich Einstellung, Laufbereitschaft und Cleverness ein guter Mentor sein könnte.
    Bezüge von 4 Mio. / Jahr halte ich für einen 35-jährigen allerdings für utopisch. Da muss man realistisch bleiben und nicht mehr bezahlen als ein Spieler in dem Alter noch erwarten kann.

  8. Sassen 28. Januar 2015 um 17:15 Uhr

    in der tat, man weiß echt nich´ ob man angesichts des alt bekannten transferchaos kotzen oder einfach nur lachen soll.

  9. Jorgo 28. Januar 2015 um 17:34 Uhr

    Zitat: Ich finde die Idee mit Olic oder Guerrero hat nur den einen Sinn……..,

    wenn man die Zeit um 5-6 Jahre zurückdrehen könnte. Kann man nicht und von daher ist das Unsinn. Für das Geld bekommst Du 2-3 Spieler mit Steigerungspotential. Ach ne, bekommen werden wir nicht mehr. Die bösen anderen 17 Clubs in der Liga haben bereits angefangen Verpflichtungen zu tätigen.

    @ Moritz, mein Sarkasmus geht nicht gegen Dich. Ich habe mittlerweile nur einen dicken Hals ob des offensichtlichen Wachkomas der Herren Entscheidungsträger im Verein.

  10. ausgegliedert 28. Januar 2015 um 18:33 Uhr

    Wintertransfers waren meist ein schwieriges Thema. Paßt jmd., der anderswo aus welchen Gründen auch immer auf dem Abstellgleis steht, als sofortige Verstärkung? Olic paßt in dieses Bild nicht und er war einer der letzten, bei denen Preis-/Leistung beim HSV stimmten.
    Mir wäre die Lösung Drmic auch lieber, per se sind die Konstellationen in anderen Vereinen aber auch klar, weswegen die Presse sich auch weniger schwer tut, Säue durchs Dorf zu treiben. Knäbel ist aber auch kein Messias und der 1. (Wechsel-)Dominostein ist noch nicht gefallen. Wundern würde es mich indes bei Didi nicht, wenn es zu einem der bekannten last shot Zugänge käme. Ob´s paßt…s. Abschnitt eins.

  11. Ligature 28. Januar 2015 um 19:21 Uhr

    Sie wissen besser als die meisten, dass Wintertransfers im Grunde nur aus zwei Quellen bedient werden:

    1. Spieler mit einer halben Saison Restvertragslaufzeit, welche noch Ablöse bringen.

    2. Spieler, die bei ihren Vereinen nicht genug zum Einsatz kommen und als (Edel-)Reservisten dort zu teuer oder unbequem sind.

    Spieler der Kategorie (1) kann man immerhin auf lange Sicht in den Blick nehmen – aber es gibt nur sehr wenige davon. Und diese müssen dann auch noch die benötigten Positionen besetzen können. Und dann sollen es auch noch „junge Talente“ sein? Das ist einigermaßen unrealistisch als Forderung.

    Bleiben Spieler der Kategorie (2): Wer diese sind, ergibt sich zumeist erst kurzfristig. Hier muss man opportunistisch agieren, da ist mit Konzeption nicht viel getan. Hier den Vorwurf zu erheben, „was haben Beiersdorfer und Knäbel eigentlich die letzten 8 Monate getan? “ ist daher mE nicht ganz angemessen. Vor diesem Hintergrund ist das Werben um den jungen Ddmic sogar zu loben.

    Bleibt das von Ihnen eingangs aufgespießte statement des AR-Vorsitzenden. Wenn er sich auf Wintertransfers bezogen hat, ist es in der Tat – und gelinde gesagt – sachunkundig. Da haben Sie fraglos Recht.

    Ps. Eine Bitte in anderer Sache noch. In Ihrer – gewiss berechtigten – Empörung über Facebook-, E-Mail- und sonstige Anfeindungen greifen Sie leider immer wieder zu Ausdrücken aus dem „Wörterbuch des Unmenschen“. Könnten Sie diese Wortwahl vielleicht in Ihrem öffentlichen Blog unterlassen ? Es ist schrecklicher Jargon aus einer furchtbaren Zeit. Man sollte ihn nicht verbreiten. Überlassen Sie das doch den Wirrköpfen.

    Respektvoll,

    Ligature

  12. Maltosch 28. Januar 2015 um 21:13 Uhr

    Hallo Gravesen,

    ich lese jetzt regelmäßig diesen Blog. Und ich frage mich was ist denn deine Alternative, dein Konzept? Ich würde mir einen Blog nur über dein Vorgehen wünschen, wenn du in der Verantwortung wärest. Ich warte.
    Gruß Maltosch

    • Gravesen 29. Januar 2015 um 06:46 Uhr

      Ich frage mich, wie oft ich das noch machen soll?

  13. hamuburgmini 28. Januar 2015 um 23:56 Uhr

    Ich weiß nicht was ich davon halten soll..
    Gestern titulierte ich Olic noch als Ablenkungsmanöver, ich kann und will das auch nicht glauben.
    Auch wenn die Torausbeute schlimmer als schlimm ist, freunde ich mich immer mehr mit dem Gedanken an,
    daß eben keine „Sofortverstärkungen“ anlanden…
    Zwei Gedanken drängen sich auf.
    1. Warum hat man einen Jaques Zoua, der zugegebenermaßen eine durchwachsene Saison spielte – die aber auch sichtlich der sportlichen Situation geschuldet war – aber seine Qualitäten in Ansätzen zeigen konnte, verliehen und dafür durch einen „richtigen Jungspund“ ersetzt?
    2. Ist wirklich der Sturm die Hauptursache des Problems?

    Das der Sturm „dünn“ besetzt ist, war bereits vor Saisonstart bekannt, ebenso die „Verletzungsanfälligkeit“ eines PML und die Genesungszeit von Maxi Beister. Der quasi Tausch eines Spielers der seine erste Saison spielte (verbunden mit dem größtmöglichen emotionalen Druck) gegen eine „jungfräuliche“ Erscheinung (Green) war der Gesamtstrategie nicht dienlich.
    Dennoch sehe ich im Sturm gar nicht die Ursache des Problems. Es ist meines Erachtens das nicht funktionierende Mittelfeld welches, auch durch Fehlpässe und immer noch mangelnder Abstimmung, keinen Druck, Überraschungsmomente und Chancen kreieren kann, so hängt der Sturm einfach nur in der Luft, da hilft auch kein kräfteraubendes anlaufen. Die Spieler sind teils nicht schnell (VdV) oder eben nicht gedankenschnell. Scheinbar wird nun mit Stieber ein neue Variante öffentlich diskutiert und Bälle schneller in die Spitze zu bekommen.

    Thema Konzept.
    Wie oben erwähnt, denke ich, es wäre besser, eben keine neuen Spieler zu verpflichten damit die Führung entsprechend gezwungen wäre mit dem vorhandenen Spielermaterial das optimale herauszuholen / zu erarbeiten. Dafür hat der HSV einen Vorstandsvorsitzenden, mehrere Direktoren und einen engagierten Trainer. Ob es reicht ist damit noch lange nicht gesichert, aber es wäre nur konsequent.
    Im Bezug auf die bisherigen Verpflichtungen und Verlängerungen sehe ich mittlerweile als notwendigen Schritt zur Planung auf die nächste Saison (die der HSV trotzdem irgendwie planen muss, trotz Abstiegsgefahr). Es laufen weiterhin viele Verträge aus, dabei lohnt es sich zusätzlich auf potentielle Einnahmequellen zu schauen. Es sind nicht viele Spieler die dafür in Frage kämen: Adler, Djourou, Diekmeier wären Kandidaten, welche stand heute bereits langfristig ersetzt werden könnten, d.h. das wären Kandidaten, die trotz der auslaufenden Verträge a) bereits heute ersetzbar sind und b) Ablösen genieren und c) Etateinsparungen mit sich brächten. Folgernd wären die Verlängerungen von Drobny, der bisher eine beständige Saison spielt und als zweiter Torhüter im Stande ist Leistung auf den Punkt zu bringen und die anstehende Verlängerung Westermanns, der nicht nur als IV einsetzbar ist und auch seine Leistung zeigt (die Klöpse mal außen vor) m.E. ein ausgewogener Weg zwischen Erfahrung im Team, leistungsbezogener Druck und Orientierung zu sein.

    Mal schauen was noch kommt… Eines ist für mich jedoch klar, ein Olic würde aktuell nicht weiterhelfen.

  14. Schlienz 30. Januar 2015 um 11:53 Uhr

    Meine Einschätzung dazu. Im Winter ist es fast unmöglich zu erschwinglichen Preisen Sofort Hilfen zu bekommen die dann auch noch jung sein sollen.

    Es gab nur einen der wollte und gut genug war und das war Drmic (24).

    Leverkusen hat den Wechsel nicht ermöglicht und wir stehen wieder kurz vorm Abstieg mit neun Toren, einem Invaliden ausser Form und einem relativ blinden Rudnevs.

    Wenn man im Anbetracht eines möglichen Abstiegs dann für 2 Mio den besten Torschützen des Tabellenzweiten bekommen kann, und der sogar kommen will, und Wolfsburg seinen Top Torschützen sogar ziehen lässt, dann muss man ganz einfach zuschlagen.

    Was bringt es jetzt ein 19 jähriges Sturm Talent zu holen, was sich in der Buli noch nicht durchgesetzt hat und Zeit braucht? Er würde beim HSV in der Rückrunde zerbrechen und gar nix treffen.

    Also lieber jetzt Olic holen und in Sommer einen Stürmer Talent, im besten Falle Drmic holen und ein Jahr Zeit geben sich in Ruhe zu entwickeln.

    Es gab in diesem Winter keine Alternative. Olic ist die Top Lösung nach Drmic um den Abstieg frühzeitig zu verhindern.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv