Die Geduld haben andere verloren…

Kommentar

Zuerst einmal, weil es sich so gehört, ein herzliches Willkommen an Ivica Olic. Mögest du in Hamburg glücklich werden und nicht an der Schwere der Last zerbrechen, die dir von den Fans auferlegt wird.

Nun ist es also doch so gekommen, wie die zahlreichen Medien, die ja bekanntlich in den Zeiten der neuen Schweigsamkeit nichts mehr erfahren, vorab berichtet haben – der HSV verpflichtet den 35-jährigen Ex-HSVer Ivica Olic für ca. € 2 Mio vom VFL Wolfsburg. Ich will an dieser Stelle gar nicht die Frage stellen, ob es außerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate oder Katar schon einmal passiert ist, dass ein Verein für einen Spieler dieses Alters eine Ablösesumme bezahlt hat. Ich möchte auch nicht die Frage stellen, ob ein Olic allein in der Lage ist, trotz seiner allseits bekannten technischen Defizite den HSV im Alleingang vor dem Ende des Abendlandes zu bewahren. Ich möchte vielmehr andere Fragen stellen.

Ich möchte die Frage stellen, warum all denen, die mittlerweile im Zuge eines nahezu krankhaften Beißreflexes alles wegkreischen, was nicht zu allem wo Didi draufsteht, automatisch Hurra schreit, nicht auffällt, dass die neue HSV-Führung offenbar genau das nicht hat, was sie selbst gebetsmühlenartig einfordern: Geduld! Man muss doch mal Geduld haben mit den neuen Chefs. Sie können doch nicht alles, was in den Jahren zuvor verbockt wurde, in nur 8 Monaten verändern und verbessern. Stimmt, das können sie nicht. Und das erwartet auch niemand. Was nur Menschen wie ich erwarten, ist Ehrlichkeit und diese scheint den Herren Gernandt, Beiersdorfer, Knäbel und Co. in den letzten Wochen reichlich abhanden gekommen zu sein.

Anders ist es doch kaum zu erklären, wie man quasi im Tageswechsel heute Hü und morgen Hot sagen kann. Ich habe bereits das Zitat von Karl Gernandt, in dem er verkündete, dass der HSV in Zukunft das wenige Geld nicht mehr in teure Altstars, sondern in jungen, entwicklungsfähige Kräfte investieren wolle, angeführt. Nur wenigen Tage später verpflichtet man nun Olic, nachdem man fast vier Wochen lang erfolglos an einem 22-jährigen Perspektivspieler gebaggert hatte. Und Drmic war bei Weitem nicht der einzige Youngster, für den der HSV geboten hat. Jetzt aber verkündet Exzellenz Knäbel voller Stolz: „Olic war unser absoluter Wunschspieler“.

Es tut mir leid, aber dann breche ich zusammen. Ein Verein, den eine Schuldenlast von mehr als € 100 Mio. drückt. Der seine Anteile zu einem Wert verkaufen muss, den ihm der Investor vorgibt. Der sich bei jeder sich bietenden Gelegenheit Geld leihen muss, um aktiv werden zu können oder auch nur die Lizenz zu erhalten, bezeichnet einen 35-Jährigen als seinen „Wunschspieler“? Das ist Wahnsinn.

Bevor wieder das ganz große Geschreie losgeht, es handelt sich nie und zu keinem Zeitpunkt um eine Kritik an dem Menschen oder dem Lizenzspieler Ivica Olic. Ivi ist einer der wenigen Spieler, die den Verein verließen, zu einem Mitkonkurrenten wechselte und heute immer noch gefeiert wird. Das können nur ganz Wenige von sich behaupten und das ist aller Ehren wert. Meine Kritik richten sich nur gegen diejenigen, die den Pfad, der ihnen von einer Mitglieder-Initiative (HSVPLUS) vorgegeben wurde und den sie sich selbst permanent auf die Fahne schreiben, bei der erstbesten Gelegenheit verlassen haben und das hat nur einen einzigen Grund:

Die Geduld hat sie verlassen!

Die Geduld mit den Maßnahmen des Trainerteams, die Geduld mit einem Kader, der noch vor einem halben Jahr für fast € 30 Mio. getuned worden war, ist scheinbar nicht in dem Maße vorhanden, welches notwendig wäre. Welches Zeichen die „Maßnahme Olic“ an die Mannschaft sein wird, bleibt abzuwarten. Viel Vertrauen in die 5. teuerste Mannschaft der Liga scheinen die Bosse jedenfalls nicht zu haben, anders ist es nicht zu erklären, warum man sich genötigt fühlte, für die Dienste eines 35 1/2-Jährigen insgesamt ca. 5 Mio. hinzublättern. By the way – das ist Geld, welches dem HSV in der nächsten Transferperiode fehlen wird, wenn 9 Verträge auslaufen. Aber so weit wird beim HSV scheinbar nicht mehr gedacht, es geht um das Hier und Jetzt und die Angst vor einem Totalabsturz scheint trotz der massiven Investitionen im letzten Sommer immens zu sein. Kein gutes Zeichen, um die eigenen Transfers zu rechtfertigen.

Was ist den Herren um Dietmar Beiersdorfer mit diesem Transfer eigentlich gelungen? Nun, auf jeden Fall haben sie sich die (teure) Unterstützung der Traditionalisten erkauft. Dies sind übrigens die gleichen Traditionalisten, die die vorherigen Traditionalisten (SC und Co.) am 25.05.2014 vom Hof gejagt hatten – ersetze Rom durch Athen.

Ach ja, man hat einen Spieler verpflichtet, der den Mitspielern vormacht, wie man läuft und kämpft und was es heißt, sich reinzuhängen. Heilige Mutter Gottes, solche Ansichten stammen noch aus den Zeiten, als es hieß „Elf Freunde müsst ihr sein“. Wenn die Macher des HSV der Meinung sind, man bräuchte einen „Vorläufer“, sollte man sich über die Funktion der Spieler van der Vaart, Drobny, Westermann, Adler und Djourou dringend Gedanken machen.

Was soll Olic eigentlich spielen? Meiner Auffassung nach ist Olic eine Art alter Rudnevs. Laufstark, engagiert, technisch limitiert. Olic wird also beim HSV irgendwo zwischen der Mittellinie und dem gegnerischen Strafraum herumwieseln, nur leider ist dies der Raum, in den die Spieler des HSV den Ball nur allzu selten und allzu unkontrolliert befördern können. Olic hat in Wolfsburg 5 Tore in der Hinserie erzielt, bei einem Mittelfeld mit de Bruyne, Arnold, Goilavogui, Hunt und Luiz Gustavo keine Wahnsinnsleistung, aber dieses Mittelfeld hat der HSV leider nicht. Anyway, die meisten anderen Argumente haben Wade und hamuburgmini schon reichlich erörtert.

Ich möchte aber nochmal auf den Aspekt der Tradition zurückkommen und dies beginnt bei der Personalie Dietmar Beiersdorfer. Der vielbesungene „Dukaten-Didi“ hatte in den letzten 10 Jahren insgesamt drei wirklich gute Jahre und das waren die ersten drei Jahre als Manager des HSV. Hier gelangen (mit der Unterstützung von Bernd Hoffmann) zahlreiche gute Transfers, junge, halbwegs unbekannte Spieler wurden für relativ kleines Geld geholt und gut weiterverkauft. Die zweiten Hälfte seiner ersten Amtsperiode war dann schon lange nicht mehr so erfolgreich (ich habe vor einiger Zeit einmal eine detailliert Analyse veröffentlicht) und Beiersdorfer ging im Streit und mit Abfindung. Die Zeiten danach, sowohl bei Red Bull wie ach bei Zenith St. Petersburg waren durchschnittlich bis erfolglos. Im Grunde ist die Verpflichtung Beiersdorfers nichts anderes gewesen, als ein Rückgriff auf (vermeintlich) erfolgreiche Zeiten, obwohl Didi den HSV damals mit einem Transferminus von € 12 Mio verließ, über die Art und Weise möchte ich gar nicht reden.

Das Volksparkstadion. Groß war der Jubel, als Kühne den Fans „ihr“ Volksparkstadion zurückgab, der „Klau-Mi der Herzen“. Was aber verbindet die Menschen tatsächlich mit dem Begriff „Volksparkstadion“? Ich für meine Person verbinde damit eine überaus hässliche und unkomfortable Betonschüssel, in der ich mehr schlechte als gute Spiele gesehen habe. (Lars Wallrodt hat neulich in der Welt einen guten Artikel dazu verfasst) und mir mehr als einmal den Arsch ab gefroren habe. Ich verbinde damit Nazis und Rocker in der Westkurve, üble Auseinandersetzungen mit Polizei und gegnerischen Fans. Andere Fans aber verbinden mit dem Begriff „Volksparkstadion“ die Meisterschaften der 80er-Jahre und das ist auch absolut okay so. Nur – das ist mehr als 30 Jahre her, Leute. Und der HSV am 25.05.2014 wollte modern, vorwärtsgerichtet und modern werden und nicht nahezu ausschließlich in alten Traditionen verharren. Dies war es unter anderem, was den sogenannten „Verhinderern“ immer wieder vorgeworfen worden war. Sei würden nicht mit der Zeit gehen wollen, wollten den e.V. stützen, um die Meinung der Mitglieder zu stärken usw.

Was der „neue HSV“ in diesem Tagen tut, ist vielmehr die Rückkehr zu alten Traditionen, als es die verhassten Ertels, Hunkes und Co. jemals getan haben.

Kurz noch etwas Persönliches. Dies hier ist mein Blog und ich veröffentliche hier meine Meinung und meine Sichtweisen. Wem diese nicht passen, muss sie nicht lesen, ich zwingen ja auch niemanden, in eine Kneipe zu gehen, in der das Bier nicht schmeckt. Ganz ausdrücklich:

Dies ist ein HSV-Blog, aber kein HSV-Jubelblog!!! Wer ausschließlich Hurra-Meldungen lesen möchte, dem empfehle ich HSV.de oder das Hamburger Abendblatt. Nur, weil man einen Blog über den HSV schreibt, muss man nicht alles toll finden, was dort passiert. Keine Ahnung, warum das so schwer zu verstehen ist. Auch habe ich nicht, wie einige meinen, den Pfad der Tugend verlassen, sondern in der letzten Zeit kritisiere ich nicht mehr die Personen, die man gern kritisiert haben möchte, sondern diejenigen, die einen Heiligenschein tragen. Dies tue ich grundsätzlich immer begründet und diese Gründe sind an zahlreichen Stellen nachzulesen. Das macht aber so gut wie keiner, stattdessen werden irgendwelche Verschwörungstheorie entworfen, die an Lächerlichkeit nicht zu übertreffen sind.

Ich habe mit meinen Blogs meinen Teil dazu beigetragen, dass durch HSVPLUS heute diese Führung und diese Situation vorhanden ist, die wir jeden Tag sehen und ich bin mir meiner daraus resultierenden Verantwortung wohl bewusst. Andere sind dies scheinbar nicht, denn gestern konnte ich von jemandem, der maßgeblich für den Erfolg von HSVPLUS verantwortlich war, lesen:

HSV+, kenn isch nischt.

Das mag lustig gemeint gewesen sein, trifft den Kern aber tiefer, als viele denken.

Euch allen ein schönes Wochenende

Von | 2015-01-30T09:47:04+01:00 30. Januar 2015|Allgemein|18 Kommentare

18 Comments

  1. Detlev Gerber 30. Januar 2015 um 08:17 Uhr

    Moin Grave,

    alles in allem gebe ich Dir vollkommen recht. Als sich gestern Abend abzeichnete, dass Schürle zu VW geht und Olic „überflüssig“ werden könnte, bin ich mal in mich gegangen, was ich davon halten soll. Irgendwie ist es wie in der Liebe. Es gibt den Kopf und den Bauch.

    Mein Kopf sagt mir, dass es vielleicht einen Olic braucht, um das Schicksal der Zweitklassigkeit zu vermeiden – egal wie. Man braucht vielleicht noch Kämpfer, die auch dem letzten in der Truppe zeigen, dass es gilt aufzustehen. Dass dies in Relation zum Alter von Ivi natürlich ein wenig teurer geworden ist – wie viel teurer wäre ein Abstieg?

    Mein Bauch sagt mir, dass wir (der HSV) nun genau das machen, was wir nicht (mehr) machen wollten. Geld in Dinge zu pumpen, was wahrscheinlich schon vorher als Fehlinvestition abgeschrieben werden kann.

    Im Groben sind das die beiden Szenarien in meinem Körper.

    Im Besten Fall hängt Ivi sich rein (woran ich nie zweifle), wir vermeiden den Abstieg mit ein paar schönen Toren des Rückkehrers und im Sommer holen wir uns endlich mal einen vernünftigen Stürmer und verticken Lasogga an Newcastle (mit einem hoffentlich überschaubaren Verlust). Olic bleibt in der Saison 2015/2016 eine sehr gute Backup-Lösung und Jokerrolle und wird später dann in die Vereinsarbeit eingebunden. Wenn genau das so kommen sollte, dann wird sich auch mein Bauch von meinem Kopf überzeugen lassen. Dann wäre ja alles gutgegangen.

    Unabhängig von der Personalie Olic stellt sich aber wirklich die Frage, was die ganzen Vorstände und Direktoren so machen. Irgendwie erinnert mich das an den Berliner Flughafen, die neue Elbphilarmonie oder Stuttgart 21 oder, oder, oder … Enfach nur peinlich, dass man mit so hochkarätigen Leuten wirklich keinen (anscheinend) besseren Plan hatte, als jetzt Minuten vor ransferschluss eine solche (Panik?) Aktion zu starten.

    Unabhängig davon und nichtwissend, wie es sich mit dieser Rückkehr verhält freue ich mich über Ivica, auch wenn ich ihn gerne ein paar Jahre verjüngen möchte. Ein tadelloser Sportsmann, ein Kämpfer und wirklich ein Vorbild. Schön, dass Du wieder daheim bist!

    Ivica, mach et joot!

    Und wenn er dann gegen den FC einen Dreierpack macht …. (Träumen wird mal ja noch dürfen) ….

    • Gravesen 30. Januar 2015 um 08:27 Uhr

      Moin. Kann ich alles gute verstehen und in vielen Punkte teile ich deine Sichtweise. Mein Problem beschreibst du am Ende deines Beitrages

      Unabhängig von der Personalie Olic stellt sich aber wirklich die Frage, was die ganzen Vorstände und Direktoren so machen

      .
      Genau das ist der Punkt. Wenn man Oliver Kreuzer vorwarf, er mutierte zu Presse-Olli, dann ist Knäbel auf dem besten Weg zu „Presse-Piet“. Nach wie vor dringt alles nach außen, es wird alles kommentiert, es wird gelabert, bis die Zunge blutet. Nur – passieren tut nichts. Jedenfalls nicht das, was die Herren versprechen bzw. versprochen haben. Insofern hat sich im Vergleich zu vorher nichts verändert, im Gegenteil.

  2. Nils 30. Januar 2015 um 09:13 Uhr

    Lasogga geht heute schon (deshalb wurde er gestern beim Trainingsspiel vorzeitig in die Kabine geschickt um dich nicht zu verletzen) und macht damit Geld für eine Verstärkung im Sturm mit Perspektive frei.
    Olic ist die nötige Verstärkung um Lasogga in der Rückrunde zu ersetzen.
    Aus meiner Sicht haben die Herren Direktoren alles richtig gemacht.

    • Gravesen 30. Januar 2015 um 09:28 Uhr

      Wohin geht Lasogga denn deiner Meinung nach?

  3. kaywest1887 30. Januar 2015 um 09:53 Uhr

    Nimm Dir doch das Leben, Du unverbesserlicher Pessimist. Immer alles schlecht zu schreiben ist unerträglich.Das ist nur Deine Sicht der Dinge, Objektivität ist Dir lange abhanden gekommen.
    Kay

    • Gravesen 30. Januar 2015 um 09:56 Uhr

      Och nö, Kay One, für diesen Verein nehme ich mir garantiert nicht das Leben 🙂

  4. RDS 30. Januar 2015 um 10:05 Uhr

    Hallo Grave,

    an welchen Spielern außer Drmic war denn der HSV noch dran? („Und Drmic war bei Weitem nicht der einzige Youngster, für den der HSV geboten hat.“)

    Für mich ist der Olic-Transfer eine Panikverpflichtung. Ich hätte mir gewünscht, dass der HSV auch mal einen Stürmer ausgräbt wie Freiburg mit Cisse, aber der HSV würde einen Cisse ja nie verpflichten – einfach nur bitter!

    • Gravesen 30. Januar 2015 um 10:06 Uhr

      Ich weiß, dass jetzt wieder einige ausflippen werden, aber den Namen kann und werde ich zu diesem Zeitpunkt nicht nennen. Es war jedenfalls ein junger Spieler aus einer anderen europäischen Liga.

  5. menke 30. Januar 2015 um 11:01 Uhr

    Rückkehr zur Tradition….
    Kann ich unterstreichen, obwohl es für mich eher ein Ausbreiten der schwarz-weiß-blauen Kuscheldecke ist um so weitere Spaltung des Vereins zu verschleiern…anders kann ich die Aktionen (Campus, Volksparkstadion, jetzt Rückkehr von Olic) nicht deuten….
    Aber der Weg ist das Ziel, mal abwarten was noch alles passiert und ob sich der Hype um Olic positiv auf die Mannschaft übertragen lässt….

  6. Bidriovo 30. Januar 2015 um 11:27 Uhr

    Ich mag diesen Blog, gerade weil er so anders ist, als das was man in anderen Blogs über den HSV lesen darf. Ich denke, Gravesen würde auch gerne den HSV loben, aber erst dann, wenn der Verein es sich verdient hat (z.B. Platz 6 aufwärts). Mich stört es gewaltig, wie häufig in anderen Blogs über den HSV und seine Exzellenzen gejubelt wird, wenn der HSV seit Jahren bei den Abstiegsplätzen rumkrebst.
    Zu Olic: Dieser Transfer wird ein weiterer Flop werden. Ich gebe zu, dass ich es ein Stück weit auch hoffe, da es mir schon wichtig ist, dass die Leute erkennen, dass es so nicht geht und gehen sollte. Von wegen man kauft einen 35 bald 36-Jährigen mit seinen limitierten Fähigkeiten und meint, dass das jetzt die ultimative Lösung sei. Die Begründung dazu lautet auch noch, dass sein Einsatz so vorbildlich wäre. Ich dachte, dass wäre schon die Begründung, weshalb Westermann gesetzt ist…
    Im Konkurrenzblog fragte jemand ernsthaft, wen man denn alternativ verpflichtet hätte. Ich kenne mich in anderen europäischen Ligen oder gar weltweit nicht aus. Ich werde nicht dafür bezahlt, mir in der portugiesischen Liga Academica Coimbra gegen Maritimo Funchal anzuschauen und zu sehen, ob da ein geeigneter Stürmer ist. Aber beim HSV wird seit jeher nach Namen eingekauft (gerne auch das Prädikat Nationalspieler, um sich dann zu wundern, warum bei 2-wöchigen Länderspielpausen 10+ Spieler bei einem Tabellen-14 fehlen) und dafür immer gerne viel Geld ausgegeben. Das aber, könnte ich auch und zwar bequem von der Couch aus, wenn mir der HSV noch ein Sky-Abo spendiert. Es wird dabei immer noch von entwicklungsfähigen Spielern geredet und fertige gekauft. Es macht mir in dieser Hinsicht schon Spaß, wie dieser Verein alle weil von Freiburg, Augsburg und Co. vorgeführt wird und das zurecht. Solange der HSV nicht endlich mal anfängt, sich wie ein Abstiegskandidat zu benehmen, solange werden noch viele Schulden angehäuft werden, denn auf der Habenseite kommt nichts rein. Ich bin schon gespannt, wie es weitergehen wird, wenn die 24,9% Anteile vertickt worden sind und man wieder mehr Geld braucht.

  7. Jorgo 30. Januar 2015 um 12:01 Uhr

    Ein Jammer und leider „ungeil“. Schade, daß Du komplett recht hast. Den heutigen Blog kannst Du oben als Mahnmal anheften.

  8. André 30. Januar 2015 um 12:57 Uhr

    So wirds wohl in etwa gewesen sein:

    28.01.2015 09:57
    Vorstand beordert die gesamte Scouting-Abteilung zur adhoc-Besprechung.
    DiDi: Was macht ihr eigentlich den ganzen Tag??? Seit 4 Wochen nichts zu vermelden!!!! Wofür bezahlen wir euch???
    Scouting: Ähhh… wir hätten hier einen fast 36-jährigen. Der ist technisch limitiert aber dafür ein absoluter Kämpfer. Wird wohl so 2Mio. kosten + Gehalt…
    DiDi: Seid ihr WAHNSINNIG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Wir wollen eine Neuausrichtung verdammt!
    Scouting: Aber es ist doch der Ivi……
    DiDi: … der Ivi? Hmmm
    Karl: Nun ja, Geld haben wir ja……
    JoHi: Der Ivi wär schon was! Der sorgt für gute Stimmung bei den Fans! Ich ruf mal kurz bei der Redaktion des HA an. Die
    Meldung bringt ordentlich Klicks. Hatte ich schon erwähnt, dass ich ein Provisionsmodell für Klicks eingeführt habe?
    Wir bekommen pro Klick 0,01EUR!!!!
    Karl überlegt kurz, ob er JoHi einen nochmals verlängerten Vertrag anbieten sollte….
    DiDi: Hmm… na schön, dann also der Ivi, is ja besser als nix!

    • Gravesen 30. Januar 2015 um 13:48 Uhr

      Damit könntest du ganz dicht an der traurigen Wahrheit liegen

  9. Gravesen 30. Januar 2015 um 16:04 Uhr

    Maltritz, Rahn, Hertzsch, Bauer, Fukal, Kling, Jacobsen , Kitzbichler, Antar, Christensen, Takahara, Starke, Frech, Leschinskio, Schlicke, Hleb, Sen Ketelaer, Moreira, Brecko, Carlos, Kucukovic, Laas, Ailton, Ziegler, Fillinger, Karl, Ziebig, Takyi, Hennings, Berisha, Sanogo, Sorin, Ljuboja, Abel, Hesl, Feilhaber, Zidan, Castelen, Chrisantus, Putilo, Kuhnert, Langkamp, Wolf, Lauth, Neves, Silva, Tavarez, Graavgard, Streit, Ndjeng, Stepanek, Sinouh, Mpenza…

    zusammen: € 43,25 Mio.

  10. Marcel Aimaq 30. Januar 2015 um 16:05 Uhr

    Na ja, wie hieß es noch, jede Patrone muss sitzen und anscheinend geht es den HSV Verantwortlichen so, wie einem Biathleten am Schießstand, der vorher daneben geschossen hatte und jetzt mit einer Ersatzpatrone nachladen darf, um keine Extrarunde oder Strafsekunden zu bekommen.

    Was ich mich nur Frage, welche Außenwirlung hat so ein Transfer für den Sommer?
    Wie will man junge Perspektivspieler begeistern, zum HSV im Sommer zu kommen? Ein Green muss sich doch fragen, was er hier macht. Gehe mal davon aus, dass er in der Vorbereitung sich gezeigt hat, aber man holt einen Mann zurück, der im September 36 wird und setzt ihm den vor die Nase.
    Da würde ich mich als Spieler, der Anfang 20 ist und vom HSV angesprochen auch fragen, was wollt ihr von mir?
    Wird das in der neuen Saison wieder so laufen, teure Einkäufe, wieder gegen den Abstieg, keine Chance für die Jungen Wilden?!?

    Das gleiche sehe ich dann auch bei eine möglichen Verlängerung von Westermann und einem möglichen Signal an einen Tah!

    Und grad lese ich bei Sport1 auf´m Handy von Knäbel:
    Zitat:
    Es ist mehr als ein Transfer. Das ist ein wichtiges Signal für die Fans und an unsere Konkurrenz. Es ist auch ein Symbol für das, was wir in den kommenden Jahren vorhaben!

    Äh, für die Fans ja und auch wenn ich ihre manchmal scharfe Kritik leicht überzogen finde, muss ich mich doch da mal anschließen:
    Was hat der geraucht???
    Soll die Konkurrenz jetzt vor dem HSV erzittert, weil man sich jetzt knapp 36jährige holt?
    Und was hat man dann die nächsten Jahre vor, Barbarez & Co, wieder zurückholen?
    Da hat 120%Kuddel, aka Smithers doch noch was anderes gesagt!

    Also wenn das die Marschroute vom HSV ist, dann gute Nacht!
    Da wird ein Tah und Demirbah gleich zu seinen Beratern rennen und sagen „Rette mich, such mir schnell nen neuen Verein“!

    😉

  11. Robert Siewertsen 31. Januar 2015 um 00:24 Uhr

    Vielleicht hat „Klaumi“ den Olic-deal „empfohlen“ !? Mittlerweile alles möglich bei HSV!

  12. Gravesen 31. Januar 2015 um 06:56 Uhr

    Dieser „Mensch“ ist ganz offensichtlich schwer gestört und sollte sich dringend in ärztliche Behandlung begeben.

    ky sagt:
    31. Januar 2015 um 03:54
    so, Schnauze voll, hamuburgmini, um 12.ooh am Michel? Du wählst die Waffen, aber Deinen Sekundanten schicke ich mit zu Kerberos.
    Irgendwann ist mal gut. Und das ist jetzt. Ich warte auf Dich!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv