Mit Geduld und Exzellenz in Richtung Abstieg

Nein, es macht mir keinen Spaß, Recht gehabt zu haben. Und ja, es ist mir scheißegal, ob man mir das glaubt oder nicht. Ich und meinesgleichen haben sich in den letzten Monaten dermaßen viel Dreck anhören müssen, wir wurden beleidigt, bepöbelt und bedroht. Und das alles nur, weil wir die offensichtliche Wahrheit geschrieben haben. Während sich an anderen Orten noch mit Parolen wie „Geduld“ und „Didi macht das schon, ich vertraue ihm“ krampfhaft über Wasser gehalten wurde, habe ich geschrieben, was jeder im Grunde sehen konnte. Die, die es machen, können es einfach nicht. Und damit meine ich keinesfalls nur Joe Zinnbauer, der aber garantiert als Erster (und wahrscheinlich Einziger) den Hut nehmen muss, dabei ist er nur die logische Folge eines gescheiterten Versuchs, einen Verein mit Berufsanfängern, Selbstdarstellern, Intriganten und Höflingen zu reformieren.

Aber jetzt ist ja Länderspielpause und da werden die Herren Exzellenzen wieder einmal analysieren. Sie werden analysieren und analysieren und analysieren und wahrscheinlich wird Bernhard „Scorsese“ Peters in der Mitte eine Kamera aufstellen und die Analyse für die Nachwelt festhalten. Dann wird man zu dem Schluss kommen, dass

Zinnbauer gehen und oder

Zinnbauer weiterwurschteln darf.

Zweites finde ich gar nicht mal so unwahrscheinlich, denn im Moment fällt mir wirklich kein komplett Durchgeknallter ein, der sich dieses Himmelfahrtskommando antun würde. Also wird man sich wieder in Plattitüden ergehen, um die Wette inhaltlichen Schwachsinn absondern und im Kohlenkeller in Badelatschen die nächsten 91 Konzepte malen. Wohl bekomm’s.

Dabei hätte man in den exzellenten Hallen bereits in der Winterpause fertig analysiert haben müssen, denn bereits da war zu erkennen, dass Zinngruber diese Mannschaft nicht nach vorn bringt. Aber wahrscheinlich werden die Videos der Analyse noch ausgewertet.

Der Fisch stinkt am Kopf, aber gewaltig

Hätten die Herren Eier oder Ehrgefühl oder notfalls beides, würden sie von sich aus den Hut nehmen und zwar ohne Abfindungen.

„Didi“, weil er einsehen muss, dass die Schuhe eines Vorstandsvorsitzenden deutlich eine Nummer zu groß für ihn sind. Nur freundlich zu grinsen, staatsmännische Worthülsen abzusondern, Gelder zu verbrennen, die der Verein nicht hat, das alles reicht nun mal nicht. Beiersdorfer versucht nach wie vor, sich mit gezielten Personal-Entscheidungen (Knäbel, Peters, Pletz, Zinnbauer etc.) eine Wohlfühlzone zu errichten, aber ein Bundesliga-Verein ist kein Streichelzoo. Beiersdorfer lebt nach wie vor von der medial aufgebauten „Dukaten-Didi-Legende“, dabei hat er in all seinen Jahren beim HSV mehr falsch als richtig gemacht. (Stichworte: Nachwuchskonzepte, Spielerkäufe, etc.)

Peter „Presse-Pete“ Knäbel, weil er eigentlich erkennen müsste, dass er für den Posten des Hilfs-Pressesprechers und Assistenten des Sportchefs deutlich zu gut bezahlt ist. Es kann doch wohl nicht die Aufgabe eines „Direktors Profifußball“ sein, den Mann für die bad news zu geben, damit sich der Herr Vorstandsvorsitzende nicht beschmutzt.

Bernhard Peters, weil er es in nur 10 Monaten geschafft hat, innerhalb und außerhalb des Vereins dermaßen unbeliebt zu sein, dass man gewillt ist, Manfred Ertel einen Ehrenoscar für Sympathie zu verleihen.

Joe Zinnbauer, weil er einfach zu leicht für die Bundesliga in Allgemeinen und den HSV im Besonderen ist. Ein Verein, bei dem Trainer wie Veh, Slomka, Jol oder auch van Marwijk krachend scheitern, kann sich keinen Anfänger leisten.

Über Hilke muss man eigentlich kein weiteres Wort verlieren, der Mann ist die Karrikatur eines Marketing-Verantwortlichen.

„Mediendirektor“ Wolf, weil ein Direktor mit dieser Bezeichnung irgendwann einmal auch die Verantwortung für das übernehmen muss, was der Verein seit Jahren nach außen zeigt.

Ich weiß selbst, dass all das nicht passieren wird, denn die Exzellenzen analysieren ja gerade. Mir kommt das Ganze mehr und mehr vor wie ein Kartenspiel, bei dem sich ein Spieler die Karten nimmt, bis ein Mitspieler irgendwann man sagt: „Es hat sich auch schon mal einer tot gemischt“

Der HSV 2015 wird absteigen und er wird mit Recht absteigen. Er wird das tun, was er eigentlich schon letztes Jahr hätte tun sollen, nämlich endlich die Zeche für jahrelange Misswirtschaft zu bezahlen. Und wisst ihr was?

Es ist mir scheißegal. Dieser Verein hat mich und viele andere während und nach der letzten Saison emotional verloren und er kriegt mich nicht mehr wieder.

16 Tore in 26 Spielen!

In 15 von 26 Spielen keinen Treffer erzielt!

Insgesamt 3!!!! Stürmertore in 26 Spielen!

Jeden Spieltag eine andere Mannschaft, jeden Spieltag eine andere Aufstellung. Kontinuität? Stamm-Elf? Fehlanzeige.

Das sind die Daten einer Mannschaft, die mit vollem Recht aus der Bundesliga fliegt!

Der HSV hatte (aber das habe ich auch schon zigmal geschrieben und ich bin es eigentlich leid, es immer wieder zu schreiben) einen Blanko-Scheck, er hatte alle Möglichkeiten. Der HSV hatte nach der Saison 2013/14 keinen Regionalliga-Kader, er hatte Spieler wie Adler, Drobny, Diekmeier, Westermann, Jansen, van der Vaart, Rajkovic, Jiracek, Kacar, Beister, Rudnevs etc. zur Verfügung und hat diesen mit mehr als € 35 Mio gepimpt. Aber anstatt sinnvoll zu investieren – man hätte sich beispielsweise mal nach einer Alternative für die Standard-Waffe Calhanolgu umgucken können – kaufte man ein wie im Gemischtwaren-Laden. Und man holte die beim HSV allseits beliebten PR-Käufe, natürlich für teures Geld.

Man hat einen maladen Torjäger, der den Ruf hat, den HSV gerettet zu haben? Her damit. € 8,5 Mio. bei einer Vertrags-Restlaufzeit von einem Jahr und einem Trainer, der ihn nicht mehr will? Kein Problem, wir haben’s ja. Und bevor man den Fans erklären muss und sich mit dem Boulevard anlegt, weil dieser Spieler einfach nur viel zu teuer und viel zu verletzungsanfällig ist, denkt man sich:

„Den kann man gut vermarkten“.

Man merkt, dass man Milan Badelj verkauft hat und einen zweikampfstarken 6er braucht? Nun, dann holt man doch einen 29-jährigen Sportinvaliden aus Neapel, wir haben’s ja.

Man bemerkt, dass man im Winter die Stürmer, die man haben möchte, nicht bekommt, dann holt man doch am besten PR-Olic, den kann man den Fans auch klasse verkaufen. Der Umstand, dass der 35-jährige Kroate weder ins sportliche Konzept noch in die Altersstruktur passt, interessiert doch niemanden.

Die Lachnummer Leistungsprinzip

Olic. Eine Trainingseinheit – Startelf. (Rudnevs guckt zu)

Behrami. 2 1/2 Monate nicht trainiert – Startelf (Kacar guckt in die Röhre)

Angschlagener Westermann. Linker Verteidiger, obwohl ein fitter Ostrzolek auf der Bank sitzt.

Lasogga untrainiert reingeworfen, gleich wieder verletzt (Rudnevs auf der Bank)

Nicolai Müller spielt und spielt und spielt wie ein Amateur. Und ?

„van der Vaart hat nicht die Qualitäten, die man im Abstiegskampf braucht“. Im nächsten Spiel steht van der Vaart in der Startelf.

Soll ich weitermachen oder reicht es ?

Ehrlich, liebe Freunde, der Nächste, der mir etwas von „Kompetenz in der Vereinsführung“ erzählen möchte, fängt sich ne Kopfnuss. Diese Herren, und zwar alle wie sie da sind, haben wirklich alles falsch gemacht, was man auch nur falsch machen konnte. Und ganz besonders zähle ich auch Grinsekatze Gernandt dazu, der seinen Job als Vorsitzender des Aufsichtsrats nur dem Umstand, dass er Angestellter bei Kühne und Nagel ist, zu verdanken hat. Der aber für Personalien wie Beiersdorfer und Peters maßgeblich verantwortlich ist und ganz bewusst andere (bessere) Kandidaten verhindert hat. Danke nochmal, Kuddel.

Von | 2015-03-21T08:40:44+01:00 21. März 2015|Allgemein|41 Kommentare

41 Comments

  1. Marcel 21. März 2015 um 08:52 Uhr

    Traurig, aber alles wahr
    Zum Thema weitermachen fehlt noch:
    Drobny rote Karte ein Spiel Pause und Adler im Tor. Joe“die Torwartfrage ist wieder offen“

    Da muss sich jeder, der selber mal im Verein gespielt hat, egal welche Sportart, an Kopf fassen, wenn sowas in seiner Mannschaft passieren würde, und der Trainer solche Aktionen bringt!

    Aber anscheinend hat dieses Geduld/Demut Mantra den Leuten sowas von den Kopf vernebelt!

    So traurig es ist, aber ein richtiger Neuaufbau geht wohl nur durch einen Abstieg, bis es mal der letzte Begriffen hat, dass der HSV einfach (noch) nicht bereit für Europa ist…

    • Gravesen 21. März 2015 um 08:56 Uhr

      Europa 😀 😀

    • Jorgo 21. März 2015 um 12:26 Uhr

      hat, dass der HSV einfach (noch) nicht bereit für Europa ist…
      ..
      Satire, Zynismus, Galgenhumor…dummes Zeugs. Aus jedem Töpfchen ein wenig.

      Gravesen hat leider Recht. Es stinkt mir gewaltig, daß er Recht hat. Wir sollten uns aber vom
      Leben im Mittelalter verabschieden. Dort wurde der Überbringer der schlechten Botschaften
      zur Verantwortung gezogen und nicht diejenigen, die in verbockt hatten.

  2. olafni71 21. März 2015 um 09:00 Uhr

    Ich hätte es Dir/uns gewünscht das Du kein Recht behältst und unser HSV wie Phönix aus der Asche steigt ,aber leider bleibt nur die Asche !! Die Zeche muss bezahlt werden ,viel Spaß dabei !!! Ein Weiterwurschteln mit Joe vermutlich eher nicht,aber vielleicht wird Herr Rahmen jetzt Chief of Desaster flankiert von Pete ! Ich hatte zudem die große Hoffnung Peters wäre unser Königstransfer ,aber leider auch nur Asche (In Hoffenheim gibt es auch ein Leben nach Herrn Peters ,na ja und auch Geld,aber gut das ist bei uns ja auch kein Problem

  3. Oberberger 21. März 2015 um 09:15 Uhr

    Ich habe gestern kurz umgeschaltet um zumindest die Schlußphase des Spiels zu sehen. Komplette Spiele des HSV kann ich mir gar nicht mehr antun, weil dagegen selbst ein Kreisliga-Spiel hochklassig aussieht. Ca. 75. Minute umgeschaltet – 81. Minute mit einem „LMAA-Gefühl“ ausgeschaltet.
    Deine obige Analyse trifft den Nagel auf den Kopf. Mittlerweile schmerzt es nicht einmal mehr sowas zu lesen. Was bleibt ist Fassungslosigkeit und der Wunsch nach einem reinigendem Gang durch die 2. Liga.

  4. Holger Jortzik 21. März 2015 um 09:22 Uhr

    Leider kann diese Aufstellung noch um einige Dinge erweitern, die ich absolut nicht nachvollziehen kann: Zinmbauer setzt auf einen -Entschuldigung – absolut Bundesliga untauglichen Ilicevic, hat aber auf der Bank Goueida. Dieser war in den letzten Wochen noch einer der frechsten und kreativsten Spieler auf LM. Das verstehe wer will?

    Olic ist erkennbar ungeeignet den einzigen Stürmer im 4-2-3-1 oder 4-5-1 zu spielen. Er kann alleine aufgrund seiner Körpergröße keinen hohen Ball behaupten, geschweige denn Bälle prallen lassen um die OM in Tornähe zu bringen.

    Van der Vaart ist in der Bundesliga nur noch Slapstick. Er wird auch keinen „big Point“ mehr für uns holen. Der einzige Big Point wäre ein Wechsel in die MLS bis Ostern. Wieso verbietet ihm eigentlich keiner sich die Bälle bei den IV abzuholen?

    Einzige Lichtblicke gestern: Cleber (saustark) der für zwei Fouls gelb-Rot sieht. Die erste Verwarnung ist ein Witz für ein Allerweltsfoul, bei dem er erkennbar noch zurückzieht. Die zweite kann man dann geben, hätte es aber nach der ersten Gelben sich bei der einer letzten Ermahnung belassen können. Stieber gestern als einziger Spieler in der Offensive mit Mut und Ideen. Er leidet (ja ich sehe das so) unter vdV. Darf auf einmal keine Standards mehr schießen, weil ja der „Maestro“ wieder auf dem Platz steht und bekommt viel zu wenig Unterstützung von der Doppelsechs. Mehrfach haben Behrami und vdV gestern lieber auf den Ball getreten oder die sichere Variante mit einem 50 Meter Rückpass gewählt, anstatt offene Passwege nach vorne zu spielen und nachzurücken.

    Jetzt aber die Frage: Wer soll das für 8 Spiele ändern? Wenn wirklich überlegt wird TvH als Trainer zu verpflichten (Wasserziehr hat sowas angedeutet) , weiss ich nicht ob ich lachen oder weinen soll?

    Ich glaube trotzdem nicht daran das wir absteigen. Für mich ist Paderborn schon weg, Stuttgart ist noch erbärmlicher als wir. Wenigstens den Kampf kann man den Unseren auch nicht absprechen. Daher wird es noch für 5-6 Punkte reichen.

    Und Stuttgart holt eben keine 5 Punkte mehr auf.

    • Heiliger Bimbam 21. März 2015 um 17:37 Uhr

      Tjoo… nur haben die „noch erbärmlicheren“ Stuttgarter gerade gewonnen. Und Hüüb traue ich es zu, uns am vorletzten Tag die Kippe zu stellen. Als Abschiedsgruss.

      Hundertachtzwanzig Jahre immer höchste Klasse. Alles Geschichte. Wer ist eigentlich auf die Superidee mit dem Kloppverhinderer gekommen?

  5. Felix 21. März 2015 um 09:26 Uhr

    Was ist die message dieses Blogs? Dass alle zurücktreten sollen? Haha
    Ok, und dann? Magath für alles? Hmm

    Klar, der hsv spielt wie ein Absteiger. Das Spiel gestern war ein Offenbarungseid. Aber woraus kann man da eine inhaltliche Analyse von Peters Arbeit ziehen? Ich hoffe, dass der Blog aus einer desillusionierten Stimmung raus geschrieben ist, die ja jeder nachvollziehen kann. Denn eine ernstgemeinte Lösung kann das ja nun nicht sein

    • Gravesen 21. März 2015 um 09:27 Uhr

      Welches ist denn die Message dieses Beitrags? Geduld? Demut?

  6. Pascal Jarosch 21. März 2015 um 09:34 Uhr

    Moin Grave ich wage es nicht dir zu widersprechen. Nicht weil ich Angst habe sondern weil du leider mal wieder recht hast. Eine Frage habe ich aber an dich: wenn es runter geht meinst du es bleibt bei Liga zwei (Stichwort lizenzentzug wegen fehlender Wirtschaftlichkeit) und ob du denkst das auch nur ein Spieler beim Abstieg (freiwillig) beim hsv bleibt

    • Gravesen 21. März 2015 um 09:38 Uhr

      Im Moment vermute ich eher, dass es direkt in Liga 4 gehen wird und dann könnten alle Spieler ablösefrei gehen.
      Was einen Abstieg in die 2 Liga betrifft: Der HSV erhält als Bundesliga-Club in der 1. Liga ca. € 25 Mio. an Fernsehgeldern, in der 2. Liga wären es weniger als € 5 Mio. Dazu die ausfallenden Sponsorgelder, weniger Business-Seats und Logen, statt 35.000 Dauerkarten vielleicht noch 15.000 bis 20.000. Wird lustig.

  7. Jan-Peter 21. März 2015 um 09:42 Uhr

    „Bernhard Peters, weil er es in nur 10 Monaten geschafft hat, innerhalb und außerhalb des Vereins dermaßen unbeliebt zu sein, ..“
    Grave, bist Du gewillt, das für einen Außenstehenden näher zu erläutern, was da los ist?

    • Gravesen 21. März 2015 um 09:46 Uhr

      Ich kann nur das wiedergeben, was ich gehört habe und ich habe gehört, dass Peters sich benimmt wie eine offene Hose – Typ Oberlehrer. Ist nicht in der Lage, „guten Tag“ zu sagen, unverbindlich, unfreundlich. Schade nur, wenn so jemand dann Konzepte dafür aufstellen soll, wie sich junge Menschen zu verhalten haben.

      • Timo Bretschneider 21. März 2015 um 11:11 Uhr

        Hey Grave,

        diesen Eindruck kann ich leider und natürlich ganz subjektiv gefühlt bestätigen. Ich treffe Herrn Peters ziemlich häufig morgens an der Alster beim Laufen. Er hat immer seinen Hund dabei. Weder eine freundliche Reaktion auf ein lächeln, noch ein Hallo oder irgendetwas, dass den Eindruck macht, seinen Mitmenschen gegenüber nett zu sein. Auch der Umgang mit seinem Hund lässt das übrigens vermuten…..

  8. martin 21. März 2015 um 09:44 Uhr

    Ich erinnere mich, an eine Twitter-Nachricht in der sich Marcel Janssen über Ungerechtigkeiten des Sports erregte und von einem seiner Follower zur Antwort bekam: Wäre Fussball gerecht, würdest Du in der zweiten Liga spielen.

    Ich befürchte, dass auch dieses Jahr der HSV in der Liga bleibt, ohne auch nur einen weiteren Punkt zu holen – einfach weil Stuttgart, Freiburg und Paderborn auch nichts holen.

    Und dann redet man auch im nächsten Jahr von Demut, holt für die Fans teure Spieler die Uwe Seeler noch persönlich kannten und feiert sich im Volksparkstadion. Hauptsache die Bude wird voll.

    Vieleicht kriegt auch jeder Spieler seinen eigenen Direktor. In jedem Fall ist man einzigartig in der Liga.

    Und da fragt man sich, warum Bayern so erfolgreich ist. Weil der einäugige eben unter den Blinden Konig ist.

  9. Felix 21. März 2015 um 09:45 Uhr

    Dass ein geschlossener Rücktritt der kompletten Vereinsführung keinen Sinn macht. Außer sie wollen nicht diejenigen sein, die als erstes mit dem hsv abgestiegen sind. Lebenslauf und so. Dann klar.

  10. olafni71 21. März 2015 um 10:13 Uhr

    Magst Du ausführen welche ( besseren)Kandidaten verhindert wurden ?Kann man nicht einen Peter Herrmann versuchen mit einzubinden,in meinen Augen einer der besten Co-Trainer und auch verfügbar ?!?Von mir aus kombiniert mit TvH !Keine Lizenz für Liga 2,der Gedanke kam mir auch schon,schlimmer geht immer !!

    • Gravesen 21. März 2015 um 10:19 Uhr

      Ne, mag ich nicht. Ist aber eigentlich auch bekannt.

  11. Flensburger 1977 21. März 2015 um 10:53 Uhr

    Lieber Grave, auch wenn du manchmal rüde in deinem Ton bist, triffst du den Nagel auf den Kopf.
    Ich habe das dumpfe Gefühl das Freiburg und oder Stuttgart an diesem Wochenende punkten werden, dann wird der Druck von unten noch höher werden. Wir sind genauso wie letzte Saison davon abhängig das die Mannschaften die in der Tabelle hinter uns stehen genauso schwach Auftreten wie der HSV es tut… das Glück ist wohl leider aufgebraucht.
    Wenn der HSV absteigt sehe ich die Lizenz für den Profifussball alles andere als erteilt. Ich denke bei der finanziellen Situation und die Mindereinnahmen im Falle eines Abstiegs würden den Kollaps bedeuten… und wie lange das dauern kann bis man dann wieder auf die Beine kommt, haben andere sogenannte Traditionsvereine ja schon gezeigt.
    Wie schlimm.. irgendwann haben wir dann ein Derby gegen den „großen “ Fc. St. Pauli…. gruseliger Gedanke… auch wenn es vielleicht dann nur Drittliga-Fußball ist. Ich denke nicht das bei Abstieg überhaupt nur einer der Exzellenzen beim Wiederbaufbau helfen würde.
    Zu Zinnbauer: Wenn dee Joe jetzt entlassen wird, ist das nur Aktionismus… der Markt an guten Trainern ist leergefegt , Tuchel hat andere Pläne denke ich mal ..Stichwort Leipzig.Außerdem ist die Zeit bis zum Saisonende zu kurz um noch einen Kurswechsel mit dieser Truppe hin zu bekommen… Intern sehe ich da keinen Ersatz bis zum Saisonende… wer will sich denn schon auf die Fahne schreiben der Abstiegstrainer zu sein .

  12. LeonadomitCabrio 21. März 2015 um 10:57 Uhr

    Ich habe lange versucht, mich aus sämtlichen Foren heraus zu halten.. So langsam schwillt mir dermaßen der Kamm..
    Sabbel-Peeder röhrt in jedes Mikro. Ein Spodi, der sich ausschließlich damit hervortut, halbinvalide Spieler aus der Schweiz zu verpflichten, einen Olic als Tormaschine präsentiert.. Ich kann nicht mehr.. Ich will nicht mehr….
    2. Liga wir kommen, wenn nicht ein Wunder passiert..

  13. Felix 21. März 2015 um 11:10 Uhr

    na klar wird der hsv die Lizenz erteilt bekommen im Falle eines Abstiegs. Wir leben nicht in einer welt, in der alles mit rechten Dingen zugeht. Sonst hätte Schalke oder auch Dortmund schon längst runter gemusst.

    • Kai Arne 21. März 2015 um 11:40 Uhr

      Ja, vermutlich. Der HSV macht irgendwas zwischen 10% und 15% vom Wert des Produkts Bundesliga aus. Davon können Lautern, KSC, Düsseldorf, Braunschweig, Nürnberg vielleicht 5% ersetzen, die anderen weniger. Viele Kalkulationen kommen wegen kleineren Fehlbeträgen ins Wanken. Der HSV würde mit offenen Armen wieder in der ersten Liga empfangen, das ist so ziemlich das einzige, was jetzt noch sicher ist.

  14. Kai Arne 21. März 2015 um 11:36 Uhr

    Man muß auch mal das Positive sehen: Über „Scorsese“ habe ich tatsächlich gelacht, obwohl ich dachte, dass die O-Töne nach dem Spiel mir gerade den Rest gegeben hatten. Also Läbbe geht weida.
    Dennoch hätte ich mir fast gewünscht, dass in der PK jemand auf Jörn Wollfs Frage „War’s das schon?“ gerufen hätte: „Ja, das war’s gewesen.“ Rahmen und Knäbel haben sich geäußert, als ob die Lage nicht einmal besonders ernst wäre. Oder haben die sich schon eine emotionale Distanz geschaffen? Läbbe geht weida und so – wenn auch nicht beim HSV.

  15. Thomas S. 21. März 2015 um 12:55 Uhr

    Man muss es so hart sagen: Keine Entscheidung der letzten 10 Monate hat sich als gut oder wenigstens glücklich erwiesen.

    Didiland ist abgebrannt.

  16. Losekamm, Jürgen 21. März 2015 um 13:51 Uhr

    Es ist so wie es ist!….Man sollte die Saison mit T von Heesen ordentlich zu Ende bringen, einen „möglichen Abstieg“ in Kauf nehmen und mit einem Andre Breitenreiter (um den man sich Bemühen sollte, guter Mann) einen Neuanfang starten!

  17. Heiliger Bimbam 21. März 2015 um 18:00 Uhr

    Wie KlauMi wohl reagieren wird, wenn der ganze Laden zur Hölle fährt und sein Geld verbrannt ist? Mann, was wäre ich da gerne die Fliege an der Wand…

    Ein Fall für Carsten und Flöte? 😀

  18. Reiner 21. März 2015 um 21:41 Uhr

    Ich wollte eigentlich schreiben immerhin trefft ihr nicht auf den FC St.Pauli aber dafür auf Holstein Kiel
    aber dein Artikel trifft tatsächlich zu 100% zu.
    Wer hat bloß all diese Kasper geholt? Wer hat Beiersdorfer geholt? Schon Kreuzer sollte eigentlich vom FC Bayern im Ausland als Manager aufgebaut werden,war dann nicht gut genug aber reichte immerhin dem HSV….und viele mehr…Wo findet man kompetente Leute?
    Ich vermute allerdings das der HSV in der Relegation durch ein Lasogga-Tor gegen Darmstadt 98 gewinnt und nächstes jahr wiedr so wird….

  19. mendikant 21. März 2015 um 23:59 Uhr

    Moin,

    während ich im letzten Jahr noch dem 34.Spieltag entgegen fieberte, nun ja, bin ich diesmal emotionsloser, fast gleichgültiger , wenns kommt dann kommts halt.

    Man ist es halt schon gewohnt.

    Das Elend jetzt an Zinnbauer festzumachen, wem bringt es was?
    Dem Pöbel?
    Er ist halt das ärmste Schwein im Stall.

  20. Goldfather 22. März 2015 um 04:28 Uhr

    Nimmt man die aktuelle Leistungsfähigkeit der Mannschaft, sowie das verbleibende Restprogramm, kann der neue Trainer nur Thomas von Heesen heißen.
    .
    Nur ein Spieler der 83er Happel-Mannschaft sollte das Privileg bekommen den HSV dorthin zu überführen wo er bereits seit Jahren hingehört. Das Kompetenzvakuum des HSV im Kerngeschäft wurde erst im letzten Jahr öffentlich diskutiert und mit der Bestellung von Beiersdorfer, Knäbel und Peters zu spät beantwortet.
    .
    Dass weder Beiersdorfer, Knäbel noch Peters etwas von dem verstehen was ein Trainer heutzutage beherrschen muß – geschenkt, da es in der gesamten Liga vielleicht drei oder vier Leute gibt die davon etwas verstehen.
    .
    Beiersdorfer versteht etwas von Transfers, Knäbel hat Ahnung von der Verzahnung des Juniorenbereichs mit dem Profibereich und Peters ist einer der weltbesten Organisatoren und Entwickler von Entwicklungsstrukturen für Talente im Leistungssport. Von Profitraining und somit Profitrainern hat keiner eine Ahnung.
    .
    Dass der HSV wieder einmal gescheitert ist lag nicht an den Transfers, die allesamt Bundesliganiveau hatten und für den Klassenerhalt geeignet waren, es lag nicht an verfehlter Medienpolitik und auch nicht an Klaus-Michael oder seiner Exzellenz Karl Gernandt.
    .
    Der HSV hat seit Jahr und Tag, selbst während der relativ erfolgreichen Phase mit Beiersdorfer und Hoffmann, seit den Tagen von Ernst Happel nicht den blaßesten Schimmer von Fußball. Der HSV hat sein Kerngeschäft seit Jahrzehnten nicht mehr verstanden.
    .
    Am dichtesten waren vielleicht Pagelsdorf und Jol dran. Ein Felix Magath jedoch mitnichten, so dass er lediglich am Rande kondolieren sollte, wenn von Heesen die Raute stilvoll zu Grabe trägt. Magath versteht es nicht einer Mannschaft eine Spielidee zu vermitteln, die sie aufgrund fußballerischer Fähigkeiten, die sie im Training erwirbt, erfolgreich agieren ließe.
    .
    Neben Pep Guardiola, Thomas Tuchel, Lucien Favre und Roger Schmidt sehe ich aktuell keinen Trainer in der Liga der dies auf höchstem Niveau leisten könnte. Der HSV jedoch hatte weder vor der Verpflichtung von Favre durch Gladbach noch vor der Verpflichtung von Schmidt durch Leverkusen eine Ahnung davon wie wichtig ein Trainer für das Kerngeschäft ist.
    .
    Das Kerngeschäft des HSV heißt Fußball und von Fußball hat man in Hamburg nicht nur beim HSV nicht den Hauch einer Ahnung. So stark wie Beiersdorfers Transfers während der Hoffmann-Ära auch gewesen sein mögen, so schwach waren die Verkäufe exakt jener Spieler die eigentlich benötigt wurden, um den Schritt zu einem Team, welches regelmäßig in der CL spielt, zu machen.
    .
    Beiersdorfer rieß das Team damals durch permanente Transfers auseinander, so wie Zinnbauer es aktuell nicht verstanden hat was es bedeutet ein Team auf dem Platz zu haben, das stärker ist als die besten 11 Spieler eines Kaders. ENTWICKLUNGSKONTINUITÄT ist ein Hauptfaktor, wenn es um die Formung eines erfolgreichen Teams geht. Weder Beiersdorfer noch Zinnbauer haben das verstanden.
    .
    Im Gegensatz zu Hoffmann oder Jarchow findet Beiersdorfer jedoch immer wieder Spieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, um sie dann leider weiterzutransferieren und die Mannschaft brutal zu schwächen.
    .
    Der HSV hat soviele Fehler im Kerngeschäft gemacht, dass ich persönlich davon überzeugt bin, dass der HSV schon längst abgestiegen wäre, wenn er nicht einen gewissen Bonus bei Schiedsrichtern und einigen Traditionsclubs bekommen hätte. Dieser Bonus dürfte mitlerweile aufgebraucht sein.
    .
    Doch noch einmal zurück zum Kerngeschäft bzw. der Unfähigkeit ein Offensivspiel zu gestalten, obwohl es reihenweise Spieler im Kader gibt die das Potenzial dafür hätten.
    .
    1. Sauberes Passspiel mit dem klaren Willen zum Raumgewinn
    .
    2. Situationsangepaßte Bewegung ohne Ball im Verhältnis zum Mitspieler und Gegenspieler
    .
    3. Verbesserung technischer Fertigkeiten bei der Ballannahme und Weiterleitung
    .
    4. Übersicht, Antizipation auf engstem Raum in hoher Geschwindigkeit
    .
    Solange ein Trainer diese vier Punkte nicht signifikant verbessern kann, solange ist der Mann beim HSV überflüssig. Thomas von Heesen kann es nicht, da er sonst nicht Limasol sondern Athletico Madrid oder Arsenal trainiert hätte. Von denjenigen die zur Verfügung stehen wäre Martin Jol am dichtesten dran, obwohl auch Jol das Niveau eines Tuchel nicht im entferntesten erreicht.
    .
    Unter den Trainern die verfügbar sind sehe ich keinen, es seie denn Franz Beckenbauer wäre bereit dazu den Almabstieg zu wagen, was im Falle eines FC Bayern, der kurz vor dem Abstieg stände, sicherlich denkbar wäre.
    .
    Der HSV braucht Glück, viel Glück, um nicht abzusteigen. Einen verfügbaren Trainer der den Nichtabstieg garantieren könnte gibt es in der aktuellen Situation nicht.
    .
    Ich wünsche den Exzellenzen gutes Gelingen.

  21. olafni71 22. März 2015 um 06:17 Uhr

    @goldfather : Riesenkommentar,echt klasse,liest sich als würdest Du selber im Bereich Trainingslehre etc. sehr aktiv sein. Bei denen von Dir gelobten Trainern bin ich mir lediglich mit Roger Schmidt nicht ganz so sicher ob er so nah dran ist am Perfekten (immerhin ist er in der Lage sein System innerhalb einer Saison entsprechend anzupassen).
    Zudem sollte man in den nächsten Wochen und Monaten mal verstärkt ein Auge auf Martin Schmidt von Mainz richten,da kommt ein neuer Shootingstar !! Schönen Sonntag und Danke für den klasse Kommentar !!

  22. martin