Von sich selbst zermürbt

Mit Angst kann man nicht gewinnen und diese Mannschaft hat Angst. Große Angst. Vom letzten Saisonspiel der Saison 2013/14 waren heute mit Adler, Westermann, Djourou, Jiracek, van der Vaart und Lasogga noch 6 Spieler mit nachhaltigem Abstiegskater im Kader und diese Erinnerung wirkt spürbar nach.

Die Frage, wer dieser vollkommen verunsicherten Mannschaft Führung und Hoffnung geben und die Angst nehmen könnte, erübrigt sich, denn es gibt schlichtweg niemanden. Dieser Verein hat sich nach Jahren der Grabenkämpfe, der Intrigen, der Maulwurfs-Invasionen, der Abzockerei selbst zermürbt und die Mannschaft 2015 „erntet“ jetzt das, was dort von verantwortungslosen Intriganten versaut wurde. Wer sollte denn auch in dieser Situation helfen?

Ein TV-geiler Aufsichtsratsvorsitzender, von dem jeder (auch die Spieler) weiß, dass er nur dort sitzt wo er sitzt, weil sein Lehnsherr er so möchte?

Ein Vorstandsvorsitzender, der alles tut, aber nicht dem Vorstand vorzusitzen? Der auch heute von einer Dukaten-Legende lebt, die ein Boulevard in Zeiten erdachte hat, als ihm nicht Schlaueres einfiel? Der dem Verein eine neue Philosophie der Nachhaltigkeit und der Demut verordnen wollte und in dieser Saison bereits zwei Trainer gefeuert hat?

Ein „Direktor Profi-Fußball“, der an einem Sonntag davon spricht, dass er Männer und keine Manuela’s bräuchte, nur, um die Manuela’s am Wochenende darauf wieder einzusetzen? Der vollmundig erklärte, dass er nun (nach 27 Spielen) endlich wüsste, auf wen er sich verlassen könnte, um dann den gleichen Versagern erneute Auflaufgarantien auszustellen?

Ein „Direktor Sport“, der als „Ersatz-Scorsese“ mit der Kamera rumrennt, der den Trainer des Profi-Kaders coacht, der Konzepte in Endlos-Schlaufe schreibt, die aber nicht umgesetzt werden. Der sich um alles kümmern soll, außer dem Profi Fußball, der sich aber um nichts anderes kümmert, als um den Profi-Fußball?

Ach ja, da wären ja noch die Führungsspieler.

Adler? Garade mal wieder gnädig reaktiviert

Westermann? Dauer-kritisiert und so gut wie weg.

van der Vaart? Seit der Witnerpause mental und körperlich abwesend.

Djourou? Erübrigt sich.

Olic? Die greise Karrikatur eines Stürmers.

Und natürlich – Valon Behrami. Ich habe ja gar nichts dagegen, dass man sich einen sogenannten „Aggressiv-Leader“ ins Team holen möchte, nur sollte dieser „Leader“ dann auch in der Lage sein, einen Ball unfallfrei über 5 m zu passen. Wie genau soll eigentlich jemand „leaden“, der unter der Woche kaum trainiert, dafür am Wochenende garantiert spielt und somit das ausgerufene Leistungsprinzip ad absurdum führt? Der auf dem Platz tritt wie ein Holzhacker, der aber, möchte man den Stimmen glaube, in der Kabine mit dem Mitspielern ähnlich und weitaus schlimmer umgeht.

Also – an wem soll sich eine völlig verunsicherte und verängstigte Truppe aufrichten und orientieren? An Peter Herrmann, von dem jeder weiß, dass er in 6 Wochen wieder in Süddeutschland leben wird?

Der HSV, seine sportliche und eben auch und besonders seine Vereinsführung haben in dieser Saison wirklich jeden Fehler begangen, den man begehen kann und sie haben auf ihrer Schneise der Verwüstung auch noch Gelder verbrannt, welche der Verein in der Zukunft dringend gebraucht hätte.

Sport im allgemeinen und Fußball im speziellen hat doch eigentlich etwas mit Fairness zu tun, oder? Fair wäre es gewesen, wenn eine Mannschaft, die als 5- teuerste der Liga gilt, mit gerade mal 27 Punkten abgestiegen wäre. Fair wäre es auch gewesen, hätten die Fürther im letzten Jahr die Relegation gewonnen, denn sie waren in beiden Spielen die bessere Mannschaft. Überaus fair ist es, wenn eine Mannschaft, die in 28 Spiele ganze 16 Tore erzielt und in 24 dieser 28 spielt wie eine Mannschaft aus der Mitte der 2. Liga, den Weg in eben diese Liga antritt.

Vielleicht gelingt es ja in der 2. Liga, den Mythos zu besiegen. Diesen ganzen Dino-Scheiß abzuwerfen, sich von den unendlichen vielen Spinnern zu lösen. Ich kann sie nicht mehr ertragen, diese Klugscheißer. Diese Typen, die mit ihrem Pseudo-Optimismus die Realitäten ausblenden und sich für bessere Fans halten. Diese Idioten, die selbst einer Blindentruppe huldigen, die aber andererseits Häme über beispielsweise Bayer Leverkusen ausgießen wollen, wenn die nach großartigem Spiel den Bayern unterliegen. Diese Penner, die mir weismachen wollen, dass beim HSV alles besser ist als in Bremen.

Dann spielen in der nächsten Saison halt keine van der Vaarts, Lasoggas, Behramis oder Diekmeiers mehr in Hamburg, sondern vielleicht irgendwelche Slasic, Dorumov oder Hengemüllers. Wenn diese Spieler, die ich nicht kenne (und die Namen sind frei erfunden) bereit sind zu arbeiten, gehe ich gern den Weg mit.

Früher war ich traurig, wenn bestimmte Spieler den Verein nach der Saison verlassen haben. Heute können sie von mir aus alle gehen. Und am besten nehmen sie „Didi“, Gernandt, Peters, Knäbel, Hilke, Wolf und den ganzen anderen Rotz gleich mit.

Vielleicht regiert ja in dieser Saison endlich einmal die Fairness.

Von | 2015-04-12T07:53:02+02:00 12. April 2015|Allgemein|40 Kommentare

40 Comments

  1. Hardy Erdmann 12. April 2015 um 08:05 Uhr

    Wird so unterschrieben von mir.Danke für diese Sätze

  2. El Greco 12. April 2015 um 08:23 Uhr

    Auf den Punkt gebracht! Besonders den Hinweis auf die „besseren Fans“ finde ich sehr zutreffend. Aber eine Bitte – nun lasst doch mal den Westermann in Ruhe – lieber 11 HW4 auf dem Platz als 11 x die 23!

    • Gravesen 12. April 2015 um 08:26 Uhr

      Verstehe ich nicht. Ich bin wohl einer der Wenigen, die Westermann bis zuletzt verteidigt haben. Leider ist er mit seiner Einstellung allein

  3. olafni71 12. April 2015 um 08:37 Uhr

    Wie immer ein großes Danke an Dich ! Das bedarf schon viel Eigenmotivation sich jeden verdammten Morgen mit diesem kaputten Haufen auseinander zu setzen,Hut ab ! Mir hilft das Lesen Deines Blogs sehr und ist für mich eine prima Eigentherapie für die 2.Liga .Dafür sollte es hoffentlich die Lizenz geben,das würde ich mir schon arg wünschen. Ansonsten hat der Verein mich emotional getötet und in der Tat kann ich nichtmal einen Lieblingsspieler nennen.Mittlerweile ertappe ich mich dabei,das ich Verletzungen oder Sperren unserer Spieler absolut nicht unangenehm finde.Dann sind sie halt fott !!!! Vor der Saison noch überlegt,welches Spielertrikot würde ich mir holen,meine Wahl wäre auf Demirbey gefallen.Leider hatte sich das Thema erledigt und ein Lautern Trikot wird es ganz sicher nicht.Es wird keins in dieser Saison und die alten Trikots liegen im Keller.Unfassbar der ganze Zirkus.Auf den Spuren von Tasmania Berlin,Herr im Himmel.Als Rheinländer ist man ja mit dem hier ansässigem Effzeh vieles gewohnt,aber unser HSV toppt das spätestens in dieser Saison ganz locker. Aber man kann sich seinen Club halt nicht aussuchen !!

  4. Chancentod 12. April 2015 um 08:39 Uhr

    Märchen werden manchmal wahr

    Des Kaisers neue Kleider.

    “ Der HSV ist nicht gut genug für die 1-Liga

    Und das steht eingemeißelt in einigen Lebenläufen, der Termin beim Steinmetz ist nicht mehr fern

    Und diesen Eintrag bei Bewerbungen zu erklären, das gönne ich einigen Akteuren 🙂

    Beim HSV kann man den Ausverkauf der 1-Liga-Ausstattung im Zuge des Umbaus planen, vergleichbar mit der Verschrottung der Costa Concordia

    Und ein Update „HSV-Edition“ für Navigationsgeräte auflegen 🙂

    Vom Türsteher der angestammten Nobeldisco künftig „Du kommst hier nicht rein“ zu hören, ist das peinlich 🙂

  5. Gravesen 12. April 2015 um 10:01 Uhr

    Die neue Dimension nennt sich „Der neue HSV“ 🙂
    Nachdem Intensiv-Patient Jan Lafazanoglu seine Facebook-Seite zuerst „Didi Beiersdorfer zurück zum HSV“ nannt, wurde sie anschließend in „Didi Beiersdorfers Ära beim HSV“ umbenannt. Das allein war schon extrem geil, Didis Ära 😀 😀
    Jetzt hat Jan, der scheinbar bei Didi’s Frau in der Dönerbude jobbt, beschlossen, sich selbst als „Der neue HSV“ zu bezeichnen und mich würde interessieren, ob es sich hierbei um eine Satire-Seite wie „Der Postillion“ handelt oder ob er die Kacke tatsächlich ernst meint, die er dort verbreitet. Wenn das ernst sein soll, bitte ich um Hinweise, was die Amöbe jeden Morgen zum Frühstück raucht 🙂

    Der neue HSV
    10 Std. ·
    Kinders, im Ernst. Habt ihr gegen Leverkusen und Wolfsburg mit Punkten gerechnet bzw wirklich kalkuliert? Dann loben wir Euren Optimismus.
    Wir denken: ab jetzt beginnt der Schlussspurt bei dem gepunktet werden MUSS. Ja, leider auch schon in Bremen. Ein Zuckerschlecken wird auch das nicht.
    Gebt nicht auf.
    Das tun nur SchnUllis.

    Ich weiß, es wird in Jan’s kleines Gehirn nicht eindringen, aber exakt Typen wie er sind eines der Hauptprobleme des Vereins. Weggucken, alles geil finden, Personenkult pflegen und nicht mal aufwachen, wenn die Kacke qualmt. Aber dafür permanent andere Leute bepöbeln und anpissen- Arme kleine Sau

  6. Ronald 12. April 2015 um 10:11 Uhr

    Jo, passt leider alles, so wie du es sagst. Nur glaube ich, eine Sache ist noch untertrieben. Behrami’s Rolle. Ich habe die letzten beiden Spiele mal nur auf ihn geachtet und bin der Überzeugung, dass er nicht nur körperlich Invalide ist. Diese aggressive Aura des Wahnsinns zerstört offensichtlich nur das eigene Spiel, und sonst nichts. Mag mir nicht vorstellen, wie der sonst noch mit jüngeren und sensiblen Mitspielern umgeht (so, wie du ja auch andeutest).

  7. Tobias 12. April 2015 um 10:14 Uhr

    2. Liga, Hamburg ist dabei!!!!

    Wenn du aus Ingolstadt kommst, schießt Geld hier viele Tore.
    Wenn du aus Leipzig kommst,
    scheißen wir auf dich und dein Red Bull.
    Wenn du aus Kaiserslautern kommst,
    dann kommt Demirbay bald nach Hause.
    Wenn du aus Braunschweig her kommst,
    ist das für uns ein Auswärtssieg.

    Wenn ich weit weit weg bin,ob bei Bochum oder Aalen dann denk ich Hamburg 2 Liga und singe es ist traurig, ich geh Heim.

    Ref:
    Ohh Hamburg 2. Liga, da geh ich lieber in die Stadt, geh auf ne Party und ein trinken, denn dein Fussball macht mich platt. Er macht mich platt.

    Wenn du aus St. Pauli kommst,
    gibts für dich hier nichts zu holen.
    Wenn du aus Aue kommst,
    bleibst am besten gleich zu haus.
    Wenn du aus Frankfurt kommst,
    kommst du eigentlich aus Polen.
    Wenn du aus Düsseldorf kommst,
    zieh’n wir dir den Löwensenf ab.

    Wenn ich weit, weit weg bin, in Nürnberg oder Heidenheim, dann denk ich Hamburg 2 Liga und singe es ist traurig, ich geh Heim.

    Ref:
    Ohh Hamburg 2. Liga, da geh ich lieber in die Stadt, geh auf ne Party und ein trinken, denn dein Fussball macht mich platt. Er macht mich platt.

    Ohh Hamburg 2. Liga, da geh ich lieber in die Stadt, geh auf ne Party und ein trinken, denn dein Fussball macht mich platt. Er macht mich platt.

  8. Oberberger 12. April 2015 um 10:23 Uhr

    Ein Verein schafft sich ab. Konnte man letztes Jahr die längst fällige Rechnung für jahrelanges Missmanagementin in allen Bereichen noch aufschieben, so kommt dieses Jahr der große Hammer.
    Und wie das so bei Einheiten ist, die sich in der Auflösung befinden liegen die Nerven blank und jeder tritt so gut es geht um sich. Die Presse darf sich in den nächsten Wochen auf ein regelrechtes Schlachtfest beim HSV freuen.
    http://www.spiegel.de/sport/fussball/hamburger-sv-peter-knaebel-stellt-spieler-bloss-a-1028144.html

  9. martin 12. April 2015 um 10:57 Uhr

    Knäbel ist eine einzige Katastrophe. Dermaßen seinen Spieler Cleber in der Öffentlichkeit vorzuführen zeugt nicht nur von schlechtem persönlichen Stil sondern auch von völliger Ahnungslosigkeit in Teambau und Führung. Im Grunde verabschiedet er sich Grad auch aus seiner garantierten Weiterbeschäftigung im Management dieses Vereins.

  10. rudi 12. April 2015 um 11:28 Uhr

    ich lese schon lange mit, nie geschrieben…..aber heute muss es raus

    danke, für diese zeilen passt und ist stimmig

    der hsv ist mittlerweile ein sammelplatz für stümper, anfänger und grosskotze

  11. seleer 12. April 2015 um 11:41 Uhr

    Ist es tatsaechlich so,dass tuchel ab montag in hamburg ist?

    • Gravesen 12. April 2015 um 11:44 Uhr

      Nina Greßmann ‏@twiddazinha 6 Min.Vor 6 Minuten
      #Beiersdorfer über einen weiteren Trainerwechsel in dieser Saison: „Das schließe ich aus. Es gibt keine Gedankenspiele.“ #hsv

  12. seleer 12. April 2015 um 11:52 Uhr

    Didi moechte vor die medien treten und was verkuenden,was ist da los?

  13. seleer 12. April 2015 um 12:09 Uhr

    Neee im ernst, was los,kommt tuchel?

  14. Gravesen 12. April 2015 um 12:35 Uhr

    Angeblich Kabinen-Schlägerei in der Halbzeitpause beim ‪#‎HSV‬.
    Laut „SportBild“ gab es in der Halbzeit des #HSV-Spiels gegen Wolfsburg eine Schlägerei zwischen Johan Djourou und Valon Behrami. #HSV
    Was für ein Glück, dass nichts mehr nach außen dringt..

  15. Bwana Bruce 12. April 2015 um 12:44 Uhr

    Moin Grave !

    Was fuer eine Offenbahrung . Das war es wohl . Ok , den Weg in die 2.Liga mitzugehen ist unter der Vorraussicht einer Klaerung der Gruende soweit fuer mich machbar , wird aber nicht stattfinden .

    Wie gross sieht du die Wahrscheinlichkeit das Tuchel wirklich kommt` `? Ich wundere mich schon lange ueber die Sprachlosigkeit von Kuehne .

    Sorry , das ich hier ein wenig den Analpabeten mache´- englische Tastatur – , altes deutsches Laptop wurde geklaut !

    Trotzdem sonnige gruesse , Bwana

  16. Gravesen 12. April 2015 um 12:53 Uhr

    BILD erfuhr: Die beiden Schweizer Nationalspieler Johan Djourou und Valon Behrami gingen in der Pause aufeinander los, lieferten sich einen harten Faustkampf. Nach BILD-Informationen so heftig, dass beide Spieler zu Boden gingen – und auch dort noch weiter prügelten. Bei dem Zoff sollen auch Stollenschuhe durch die Kabine geflogen sein.
    Wahnsinn: Die beiden Raufbolde spielten nach der Auseinandersetzung weiter, als wäre nichts gewesen. Djourou flog kurz vor Abpfiff wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz (88.).
    HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer bestätigte den Vorfall, sagte zu BILD: „Es war eine emotionale Auseinandersetzung. Es wurde besprochen. Es ist geregelt. Wer Disziplin bricht, muss bestraft werden.“

    • oberberger 12. April 2015 um 13:07 Uhr

      Ich bin fassungslos. Das ist keine Mannschaft, das ist ein Trümmerhaufen. Da hilft nur noch ein kompletter Reset.

    • hamuburgmini 12. April 2015 um 13:12 Uhr

      Es ändert sich eben nichts…
      Das so etwas nach Außen dringt zeigt doch wieder mal daß sich nichts geändert hat….
      Das Beiersdorfer sich überhaupt zu dieser Frage äußert ist verwunderlich, passt aber ins Bild, eben weil
      es ablenkt… Sorry, aber ein Magath hätte hier anders reagiert und den Fokus auf die vermeintlich wichtigen Punkte gerichtet…

      Dem Blog stimme ich einfach nur zu…

    • atari 12. April 2015 um 16:59 Uhr

      der Trainer hat die Truppe voll im Griff

  17. seleer 12. April 2015 um 13:03 Uhr

    Sind dann wohl beide suspendiert,oder?

  18. Haarausfall1887 12. April 2015 um 13:14 Uhr

    Und man spielt einfach weiter als wäre nichts gewesen..das ist nicht mehr lustig, da hörts auf

  19. seleer 12. April 2015 um 13:18 Uhr

    Danke an euch fuer die ehrlichen antworten,klasse blog!

  20. Jakob 12. April 2015 um 13:32 Uhr

    Moin,
    die Schlägerei bestätigt vielleicht das was ich gestern meinen Freunden gesagt habe. Ich sagte, Joh.D holt sich die rote Karte absichtlich. Kurz vor Schluss zwei Mal wegen Meckerns. Er hatte schlicht und ergreifend keine Lust mehr. Und für die letzte abfällige Geste bleibt es nicht bei einem Spiel Sperre sondern ich vermute 2-3. Damit wäre er für die nächsten Wochen raus.

    Ich wüsste zu gern ob Rajkovic und Westermann auf IV-Positionen funktionieren würden.
    Def Mittelfeld Kacar plus Belhrami(?).
    Ostrzolek links, davor Olic.
    Rechts Götz, davor Jiracek (s. Tsch. Nati).
    Mitte Holtby mit Rudi oder Lasogga.
    Naja Fussball Manager 2015 😉
    Es ist nur Fussball lasst Euch den Sonntag nicht vermiesen.
    danke für den Blog Gravesen

  21. Haarausfall1887 12. April 2015 um 13:42 Uhr

    @ Jakob..Jiracek im rechten Mittelfeld? Ich bitte dich, dieses orientierungslose Duracelhäschen hat auf dem Platz nichts verloren.

  22. hamuburgmini 12. April 2015 um 14:02 Uhr

    Wie geht es nun weiter?
    Djourou gesperrt, der „aggressive Leader“ Behrami ist besser als Boxer geeignet als zum Fussballer..

    Der HSV muss sein Spiel überdenken.
    Sie können kein Spielaufbau, sie können nicht strategisch spielen. Sie sind zu langsam im Kopf. Die Ballbesitzzeiten sind zu lange um den Gegner spielerisch in Verlegenheit zu bringen. Ein VdV alleine, ohne spielerischen Partner kann nichts bewirken und befördert mehr den Gedanken er sei überflüssig. Über Lasogga braucht man diese Saison kein Wort mehr zu verlieren…

    Was kann der HSV noch tun, bzw. was können die Direktoren ändern?

    Meiner Meinung nach müssen sie das eigene Spiel viel einfacher gestalten. Zurück zum Ausgangspunkt, womit sie unter Slomka in der Vorbereitung anfingen. Tief stehen und mit schnellen Spielern und genaueren weiten Pässen den Weg zum Tor suchen. Ob nominal ein 4-2-3-1 oder 4-4-2 gespielt wird ist dabei egal.

    Wer käme dazu in Frage?
    Auf den AV Positionen können Ostzrolek, Götz, Marcos oder auch (sofern sie genesen sind) Diekmeier und Jansen diese Rolle per se ausfüllen. Die entscheidende Position ist das defensive Mittelfeld in Verbindung mit schnellen Außen – und Stoßstürmern.
    Kacar ist der Einzige beim HSV der wie kein Anderer Zweikampf- / Kopfballstärke mit gepflegtem Passspiel verinnerlicht, gerne wieder mit Jiracek. Müller, Rudnevs, Stieber, mit Abstrichen Beister und Olic, sollten dabei ins Spiel eingebunden werden. Rumpelfussball mit schnellen Konterspielern… Weg von der eigenen Spielgestaltung, es funktioniert nicht…

  23. Okonski 12. April 2015 um 14:27 Uhr

    Na herzlichen Glückwunsch! Ich war nach einigen Auftritten der Meinung, dass es nicht mehr schlimmer kommen würde, aber ich habe mich wieder getäuscht. Jetzt kloppen sie sich auch noch in der Halbzeit. Das gab es schon mal, allerdings ist das schon was her, als sich Pagelsdorf und Lumpi Spörl im Bochumer Ruhrstadion bekämpften. Und natürlich kommt es brühwarm an die Öffentlichkeit. Ich muss sagen, dass mittlerweile die Zurückhaltung endet. Es zeigt sich, dass alles, wirklich alles falsch läuft. Jetzt würde nur noch Pressesperre, nicht-öffentliches Training, Maulkörbe und die Suspendierung von Behrami was bringen. Dazu fast schon wieder ein neuer Trainer, denn Knäbel ist jetzt schon verbrannt. Also wieder Cardoso?
    Wird natürlich Alles nicht passieren. Und was nun? Durchhalten, hahaha. Der Abstieg ist eigentlich keine Frage mehr, meiner Ansicht nach ist man schon abgestiegen. Gestern habe ich wirklich zum ersten Mal nach 34 Jahren Fantums gedacht: „Scheisse hat einen Namen: HSV“. Es ist dermaßen schräg, dass selbst Buchautoren ihre Probleme hätten, so ein Szenario zu erdenken. Nächste Woche Werder.OMG

  24. roberto 12. April 2015 um 14:33 Uhr

    Drobny zurück ins tor, Westermann, Cleber, Raijkovic, Ostzrolek, Kacar, Diaz (Holtby), Gouida, Holtby (Stieber), Olic, Lasogga.

    kabinenrauferein kommen immer zur öffentlichkeit. ich finde das auch nicht besonders verwerflich. nun werden beide 2-3 spiele zuschauen. auch das finde ich nicht verwerflich.
    ich bin einer der großen Optimisten, die seit Wochen sagen, der hsv holt 9 punkte bis Saisonende und hält die klasse.
    abgestiegen bin ich dann, wenn ich nach dem letzten Spieltag platz 17 oder 18 habe und wer am ende die Liga hält, der hat es auch nach 34 oder 36 spielen verdient.
    der ganze quark drumherum ist doch was für gelangweilte hausfrauen.
    sollte es doch anders kommen, ok, dann haben die gelangweilten hausfrauen wenigstens was zum schwatzen für die sommerpause.

  25. Andi Pie 12. April 2015 um 15:15 Uhr

    Off topic…
    Leverkusen hat Vertrag mit Spahic aufgelöst.
    HSV: Zuschlagen. Das ist noch mal ein echter Agressivleader, auf und neben dem Platz… 🙂

    Im Ernst, bei der derzeit sehr desolaten Innenverteidigung wäre das wirklich eine Soforthilfe, die greifen könnte…

  26. mendikant 12. April 2015 um 15:39 Uhr

    Ich weiß gar nicht was ihr wollt, so MUSS es doch sein:
    der HSV ist Topthema in Deutschland 😉

  27. Chancentod 12. April 2015 um 19:25 Uhr

    Tabellenerster
    Endlich wieder ein standesgemäßer Rang 🙂

    • kokolores? mitnichten! 12. April 2015 um 20:00 Uhr

      .. zuviel kopfstand ist ungesund fuern braegen^^

      aber mal ehrlich.. wer hat was anderes erwartet? ich zitiere nur ungern den koelner domplattenmaultrommler, aber mit dem dauernden „pleiten, pech und pannen“ hat er iwie recht.. (und ich werd mir gleich 10 mitm lineal auf die finger kloppen, weil ich das geschrieben hab!!)
      ich versteh es einfach nicht… der verein rennt seit jahren sehenden auges auf die 2te zu.. sind da wirklich die eitelkeiten zu gross? ist das unvermoegen zu uebermaechtig? warum zur hoelle wird nicht die reissleine gezogen?
      ich komm aus der gastro, ich muss auch ein konzept haben.. nur wenn das partout nich angenommen wird, muss ich es soweit ueberdenken und aendern, dass es funzt.. und damit meine ich nicht nur die gaeste, auch das personal.. dann muss etwas geaendert werden..
      iwie hat man das gefuehl, dass seit der anteilsuebernahme eine schockstarre eingetreten ist.. die liegen wie die maikaefer aufm ruecken und zappeln ein wenig, wenns zu dolle mediendresche gibt..
      dem himmel sei dank, dass ich die naechsten wochenenden arbeite und nicht ansatzweise in versuchung kommen kann, mir dieses elend antun zu wollen.. ich haett nie geglaubt, dass ich sowas mal ernsthaft schreibe/sage..

  28. Jakob 12. April 2015 um 19:48 Uhr

    Kann mir jemand erklären, warum haben RTL und Hunke und die ganze „Bande“ den Herrn Hoffmann abgesegt? Nur um zu verstehen womit die ganzen Entwicklung begonnen hat.

  29. martin 12. April 2015 um 20:07 Uhr

    Der aktuelle Kommentar von „Scholle“ im Abendblatt ist derart daneben, dass ich hier demnächst etwas besseres vorzufinden hoffe….Knäbel ein harter Hund der sich zum Wohle des Vereins an die Seitenlinie stellt. Ich könnte kotzen. Gravesen … Schreiben Sie !

  30. Goldfather 12. April 2015 um 21:33 Uhr

    Da es bereits viele Leute gibt, die sich Gedanken machen über ein Stadtderby in der zweiten Liga, empfehle ich einen Blick auf die Tabelle der zweiten Liga. Klar, der HSV hat eine Clubreform hinter sich und steigt im ersten Jahr der AG in die zweite Liga ab. Das ist fraglos schlimm und unangenehm. Doch ebenso unangehnehm finde ich die Tatasache, dass mit der Fertigstellung des neuen Millerntorstadions der FC St.Pauli ebenfalls abzusteigen droht.
    .
    Ein Prachtstück von einem Stadion für 30.000 Zuschauer, mitten in einer Stadt in der die Immobilienpreise explodieren. Ebenso wie der HSV hat der FC St.Pauli sich die Zukunft ein wenig anders vorsgestellt und scheinbar alles dafür gegeben, um den Abstieg zu vermeiden.
    .
    Die Fans beider Clubs werden Parallelen weit von sich weisen und Fehler innerhalb der jeweiligen Clubführung verantwortlich machen. Niemand wird ernsthaft gewillt sein darüber zu sprechen, dass der allgemeine Abstieg in Hamburg in Wirklichkeit kein Zufall ist, sondern aufgrund von Faktoren stattfindet denen beide Clubs unterliegen.
    .
    1. Der unaufhaltsame Aufstieg der Konzernclubs, die wirtschaftlich und personell deutlich besser aufgestellt sind, führt zu einem verschärften Verdrängungswettkampf unter den übriggebliebenen Traditionsclubs.
    .
    2. Konventionelle Clubs mit relativ geringen Mitteln werden dazu gezwungen innovative Wege zu gehen und erarbeiten sich Vorteile gegenüber Clubs, die unbeweglich in der Vergangenheit verharren und noch nicht verstanden haben, dass der ehemalige Volkssport Fußball auf der Profiebene zu einem High-Tech-Monster geworden ist dem man entweder Rechnung trägt oder absteigt.
    .
    3. Erhöhte Pe