Linke Lügenpresse

BILD exklusiv: Jonathan Tah – mein Weg führt nur nach Hamburg

Bisher war seine Zukunft ungewiss, doch nun herrscht Klarheit – Abwehrjuwel Jonathan Tah wird nach seiner Saison beim Zweitligisten Fortuna Düsseldorf auf jeden Fall zum HSV zurückkehren, unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit des Dinos.

Tah: „Ich bin in Hamburg geboren, habe dem HSV alles zu verdanken. Ich will helfen, dass es mit dem HSV wieder aufwärts geht, dafür verzichte ich zur Not auch auf Geld“. 

Der HSV sieht es mit Freude. Vereins-Boss Beiersdorfer: „Wir haben immer an Jonas Fähigkeiten geglaubt und wollten ihn zu keinem Zeitpunkt verkaufen. Seine Zukunft liegt in seiner Heimatstadt, wir wollen ihn zum Führungsspieler aufbauen.“. Dazu passend wurde Tah nun auch von U23-Coach Hrubesch in den erweiterten Kader der Nachwuchsmannschaft des DFB berufen.

Reaktion der „Fans“: 

„Jona, einer von uns…“

„Er hat die Raute im Herzen…“

„Nur mit Typen wie ihm geht es wieder aufwärts…“

„Die anderen überbezahlten Söldner sollten sich mal ein Beispiel nehmen…“

„Bester Mann, nur der HSV…“ usw.

Auffällig dabei: Nicht ein Jubler fragt nach der Quelle. Niemand stellt die Frage, ob es sich bei dieser Meldung um eine Ente gehandelt haben könnte, von „linker Lügenpresse“ ist an keiner Stelle die Rede. Die BILD mutiert wie von Zauberhand zu einem seriösen Medium, welches immer „ganz dicht dran ist“.

„Wenn die BILD sowas schreibt, dann wird da schon was dran sein, die sind im Allgemeinen gut informiert“. 

Auch fragt niemand, warum diese Information, die während einer Krisensituation beim HSV an die Öffentlichkeit gerät, schon wieder bekannt wird. Weil: Stört ja nicht, ist ja positiv.

 

BILD exklusiv: Jonathan Tah – Ich höre mir alles an

Bisher an den Zweiligisten Fortuna Düsseldorf verliehen, ist die Zukunft von HSV-Abwehrjuwel Jonathan Tah weiterhin ungewiss. Sein Heimatverein steht vor dem Abstieg, ein Gang, den Tah offensichtlich nicht mitgehen will.

Tah: „Die Situation in Hamburg tut weh, aber ich muss auch an meine Zukunft denken. Mein Ziel ist die EM 2016 und die werde ich als Spieler in der 2. Liga kaum erreichen. Im Moment bin ich sehr gelassen, aber ich höre mir alles an. Mein Berater sagt mir, dass es einige Anfragen aus der Bundesliga und auch aus dem Ausland gibt“

Beim HSV ist man über diese Aussagen während der schlimmsten Vereinskrise wenig glücklich. Aufsichtsrats-Chef Gernandt: „Tah hat einen gültigen Vertrag bis 2018, das steht. Wenn allerdings ein Angebot kommen sollte, müssen wir uns alles anhören. Der HSV ist nicht in der Situation, jedes unmoralische Angebot abzulehnen.“

Aktuell sieht es wohl so aus, als würden sich die Wege von Jonathan Tah und dem HSV ab dem 01.07.2015 trennen.

Reaktion der „Fans“:

„Scheiß-Söldner, soll er sich doch verpissen…“

„Typisch BILD, wieder mal Unruhe in den Verein bringen..“

„Linke Lügenpresse, das ist doch mit Sicherheit alles frei erfunden..“

„BILD sprach zuerst mit dem Berater, haha….“

„Quelle??? Ist doch Schwachsinn, letzte Woche hat er noch was ganz anderes gesagt..“

Auffällig dabei: Binnen Sekundenfrist wird die Richtigkeit der Meldung angezweifelt. Der Spieler, eben noch Liebling der Fans, wird zum Söldner, der den Verein in seiner schlimmsten Stunden hängen lässt. Wieder einmal treibt die Lügenpresse ihr falsches Spiel mit dem armen Verein. Frei erfundene Meldungen, nicht stattgefundene Interviews.

„Die BILD denkt sich doch ständig etwas aus, um den HSV zu schwächen und ihn lächerlich zu machen. Ich glaube kein Wort davon“

Natürlich ist das ganze verbunden mit riesiger Empörung. „Wie kann sowas schon wieder nach außen dringen? Gibt es einen neuen Maulwurf?“

Um die Sache an dieser Stelle einmal aufzuklären: Beide Meldungen sind schlicht erfunden. Es hat weder eine Aussage von Tah, noch Stellungnahmen von Beiersdorfer und Gernandt gegeben, zumindest ist mir davon nichts bekannt!

Was ich damit bezwecke? Ganz einfach. Ich wollte an dieser Stelle noch einmal verdeutlichen, wie Leser bzw. Fans funktionieren bzw. wie sie eben nicht funktionieren. Alles, was sich positiv für den Verein anhört, wird vorbehaltlos geglaubt, es wird in dem Fall keine Quelle verlangt, es muss ja wahr sein, weil’s gut für den HSV ist. Im Umkehrschluss wird alles, was sich eben nicht so lustig für den Verein anhört, auf der Stelle ins Reich der Fabel verbannt. Lügenmärchen, miese Erfindungen der manipulativen Medien. Dass es dabei die Fans selbst sind, die sich manipulieren lassen, fällt den Wenigsten auf. Zu sehr sind sie damit beschäftigt, sich den Schaum vom Mund zu wischen, wenn sie erneut eine Nachricht, die den HSV in schlechtem Licht darstellt, niederbrüllen.

Noch irrsinniger wird es, wenn der Überbringer der „schlechten Botschaft“ attackiert wird. Jemand, der eine Meldung, die auf eine erneute Slapstick-Nummer beim HSV hinweist, z.b. bei Facebook postet, wird in teilweise übelster Art und Weise niedergemacht, bepöbelt, teilweise bedroht. Dabei ist die Meldung gar nicht die Erfindung des Seiten-Betreibers, er hat sie schlicht und einfach nur zur Diskussion gestellt. Im Normalfall beinhaltet die Meldung nicht mal seine eigene Meinung oder Position, aber selbst die Weiterverbreitung der Nachricht ist bei Androhung der Todesstrafe untersagt. Man solle doch bitte nur positive Nachrichten verbreiten, man ist quasi verpflichtet, den Lesern Mut in diesen dunklen Zeiten zu machen. Was für ein Mumpitz.

Für die Weiterverbreitung von ausschließlich lustigen und mutmachenden Inhalten sind diese sogenannten „Fan-Seiten“ zuständig, meiner Meinung nach überflüssig wie ein Kropf. Wer es jedoch braucht, sich von einseitiger Nachrichtenverbreitung berieseln zu lassen, der sollte es tun. Hier übrigens wird es paradox, denn diese lustigen Seiten betreiben eine massive Zensur, indem sie ausschließlich Jubelmeldungen verbreiten. Alles andere wird systematisch ausgeblendet, unterschlagen und gelöscht.

Komisch nur, dass auch und besonders auf solchen Seiten „gute“ Nachrichten der Lügenpresse (BILD, Mopo, Abendblatt, SKY etc.) verbreitet werden, die „schlechten“ jedoch nicht, weil die ja nicht stimmen können.

Ich weiß, es ist zuviel verlangt und ich weiß auch, dass ein halbwegs vernünftige Umgang mit der Arbeit der Medien viele Bürger intellektuell schlicht überfordert. Dennoch würde ich mir wünschen, dass man vielleicht demnächst mal 10 sec. nachdenkt, bevor man mit dem Gebrülle beginnt. Und vor allem sollte man zwischen dem Urheber und dem Überbringer einer Nachricht zu trennen versuchen.

Von | 2015-04-15T08:14:57+02:00 15. April 2015|Allgemein|21 Kommentare

21 Comments

  1. Arnold 15. April 2015 um 08:58 Uhr

    Im Mittelalter wurde der Überbringer schlechter Nachrichten stets getötet ;P

    • Gravesen 15. April 2015 um 09:03 Uhr

      Daran hat sich bis heute nicht so unglaublich viel geändert 😉 Und warum? Weil ein Großteil der Leser mit den Inhalten, so simpel sie auch sein mögen, intellektuell einfach überfordert sind. Wenn ich mir angucke, wie beispielsweise auf Facebook von Gestalten kommentiert wird, die sich dort „La Bu“, oder „Na Se“, oder „Piss Fres Se“ nennen und die definitiv nicht in der Lage sind, auch nur einen fehlerfreien Satz in ihrer Muttersprache abzusondern, dann kommt es mir hoch. Unglücklicherweise sind es gerade die, die offensichtlich 26 h am Tag in den sozialen Medien leben und wirklich jeden Scheiß über den Verein aufsaugen.

      • Arnold 15. April 2015 um 09:42 Uhr

        Die Dummheit ist ihr Selbstschutz,….. der Frust ist ihr Antrieb 😉

  2. abausb 15. April 2015 um 09:03 Uhr

    auch ich möchte mich bedanken, spricht mir (mal wieder) aus der Seele. Man weiß häufig nicht mehr, was man noch glauben kann, mit seriösem Journalismus hat das nicht viel zu tun. Und wenn ich eh nicht glauben kann, was in der Zeitung steht, bzw. immer erst selber drüber nachdenken muss, ob ich die Quelle für glaubwürdig halte, dann kann ich das Lesen auch gleich lassen. Und das führt bei mir in der Tat immer mehr dazu, dass ich überhaupt keine Lust mehr habe, Tageszeitungen zu lesen (die Bild kaufe ich ohnehin nie, aber ich gebe zu, ich habe auch schon online die aktuellen Sportschlagzeilen bei Bild online angesehen, und das HHer Abendblatt (dass ich auch wegen des Regionalteils immer noch abonniert habe) oder auch die MoPo sind inzwischen kaum einen Deut besser als die Bildzeitung fürchte ich

  3. seleer 15. April 2015 um 09:03 Uhr

    moin grave, weisst du ob Magath jetzt kommt?

  4. Peter Lustig 15. April 2015 um 09:16 Uhr

    @ Seeler
    Vorm Werder Spiel sicher nicht.
    Es bedarf einer weiteren Demonstration von fußballerischer Unfähigkeit am Sonntag, bevor Didi den Hasen ausm Zauberhut zieht.

  5. Michael 15. April 2015 um 09:16 Uhr

    Servus Grave,

    die nicht intelektuellen haben sich doch von deinem Blog längst verabschiedet, weil sie eh nix mehr verstehen.

    Facebook dagegen wimmelt nur so von derartigen „Amöben“ die das ab und an mit einem Ballerspiel verwechseln wo sie ihre Aggressionen ungehindert rausballern können.

    Diesen Kollegen wirst du niemals deine Intention näher bringen können, weil sie es schlichtweg nicht verstehen.

    Gruß aus Bayern
    Micha
    P.S mach weiter so!

  6. Carsten Hae 15. April 2015 um 09:34 Uhr

    Es gab ne lustige Statistik die ich letztens gelesen habe. Weiß leider nicht mehr wo. In allen Industrienationen ist es eher die gebildete Schicht welche die sozialen Medien nutzt. In Deutschland leider andersrum… 😉
    Ansonsten bleibt mir nur zu sagen, wieder einmal ein toller Blog! Wie so meistens. Ein stiller Leser der ersten Stunde/n. Zumindest schriftlich still ^^ Innerlich sieht es oft gaaanz anders aus…

  7. Carsten Hae 15. April 2015 um 09:40 Uhr
  8. moonpile 15. April 2015 um 09:44 Uhr

    Bruno kommt. ist das gut

  9. Michael 15. April 2015 um 09:44 Uhr

    Bruno Labbadia erhält Vertrag über 15 Monate und kehrt mit Eddi Sözer heute zum HSV zurück…;-)

  10. atari 15. April 2015 um 09:48 Uhr

    da ist jetzt genauso wie mit den Spielern – mal setzt man auf sie – mal setzt man sie längerfristig auf die Tribüne – Bruno wird entlassen – Bruno kommt zurück – in 15 Monaten kommt Doll zurück! Ich kann Beiersdorfer nicht mehr ernst nehmen!

  11. atari 15. April 2015 um 10:00 Uhr

    da hat Scholle aber gestern echt Mist verkündet 🙂
    Wenn man nix weiss, schreibt man einfach irgend etwas!

  12. Gravesen 15. April 2015 um 10:03 Uhr

    Das muss man sich mal vorstellen.
    Man tritt eine gesamte Saison in die Tonne, weil man um jeden Preis auf DEN Trainer holen wollte, den jeder will.
    Man schmeißt Slomka raus und holt einen Viertliga-Trainer als Platzhalter, weil – man wartet ja auf Tuchel.
    Man schmeißt den Platzhalter raus und macht den Sportchef zum Trainer.
    Man verkackt eine gesamte Saison, demoralisiert Spieler und Fans.

    Und jetzt verliert man vollständig den Kopf, weil Tuchel sich den Feuerwehrmann nicht antun will.
    Tuchel sagte dem HSV gestern abend oder heute morgen ab, das weiß ich. Unter anderem wegen des NDR-Interviews von Super-Karl Gernandt wollte sich der Trainer diesen Verein nicht antun.
    Und jetzt stellt der HSV es so dar, als hätte DER VEREIN Tuchel abgesagt, es ist einfach nicht mehr in Worte zu fassen.
    Hoffentlich fliegt der Club aus der Kurve und mit ihm dieser Versagerhaufen in Vorstand und AR gleich mit.

  13. Carsten Hae 15. April 2015 um 10:07 Uhr

    Da fällt einem doch echt nix mehr zu ein … So ein Kasperkram.
    Dann war es ja besonders wichtig das Onkel Peter K. die Mannschaft noch mal ordentlich demoralisiert hat bevor der neue Trainer kommt. Moment, sollte dieses Jahr denn nicht eigentlich kein neuer mehr kommen? Jetzt bin ich verwirrt… Bessere Startbedingungen findet man sonst nirgends.
    Wie verzweifelt muss Herr Labbadia denn eigentlich sein so ein Himmelfahrtskommando leiten zu wollen?

  14. atari 15. April 2015 um 10:17 Uhr

    Beiersdorfer hat Angst vor der Magath – Lösung und holt seinen Kumpel Bruno. Ich hätte mir auch keinen stärkeren Mann an meine Seite geholt 🙂 Alles zum Wohle des HSV?!

  15. LUKASLOKOMO 15. April 2015 um 11:52 Uhr

    Naja, Tuchel wird dem HSV wg Dortmund und Klopp abgesagt haben, und der HSV hat dann den (aus HSV-Sicht) Nächsten in der Reihe der Kandidaten genommen. Ob das gut ist, wird sich zeigen

  16. Gravesen 15. April 2015 um 11:59 Uhr

    Nur mal kurz zur Erinnerung:

    Gravesen 14. April 2015 bei 19:42 – Bearbeiten- Antworten
    Ich könnte ja jetzt schon “Großes” verkünden, aber ich lasse es 😉

  17. Gravesen 15. April 2015 um 12:01 Uhr

    Ich bin ja mal gespannt, wie sich Nachtritt-König und Fähnchenschwenker Matz jetzt äußern wird. Tipps werden angenommen 🙂

    Dieter Matz in seinem Blog vom 26.12.2013:
    „… Der Niederländer hörte allerdings nicht zu, als wir an unserem Tisch (und auch am Nebentisch) über eine besondere Spezies von Menschen sprachen und diskutierten: „Wer war eigentlich der schlechteste HSV-Trainer in der Bundesliga-Geschichte?“
    Nach einigen Minuten hatten wir „ihn“. Und es herrschte Einigkeit. Nachdem zuvor einige Namen „gehandelt“ wurden: Michael Oenning (3/11 – 9/11), Bruno Labbadia (7/09 – 4/10), Klaus Toppmöller (10/03 – 10/04), Kurt Jara (10/01 – 10/03), Egon Coordes (3/92 – 9/92) und Josip Skoblar (7/87 – 11/87), das waren die Kandidaten, aber „gekrönt“ wurde dann doch ein anderer: Rudi Gutendorf, vom 1. Juli 1977 bis 27. Oktober 1977 HSV-Trainer, weil Dr. Peter Krohn es so wollte. Nur einer von vielen, vielen Irrtümern. Mein persönlicher Tipp aber wäre Labbadia gewesen, das gebe ich zu. …“

  18. atari 15. April 2015 um 12:15 Uhr

    MATZ WIRD VOLL-RENTNER!!!! ENDLICH!!!!
    .
    Blog vom 03. März 2015:
    “So, und nur so lief das damals (und heute?) mit Bruno Labbadia und mir. Wobei ich schon zugeben muss, dass ich mir ein zweites Mal (es wäre ja, nachdem ich ihn als HSV-Spieler kommen und gehen sah, sogar das dritte Mal) nicht mehr antun würde. Dann wäre ich eben Voll-Rentner.”
    http://hsv-blog.abendblatt.de/2015/03/03/zinnbauer-der-hsv-wird-nicht-absteigen-fertig/

  19. Färber, Lothar 15. April 2015 um 14:29 Uhr

    Hallo Meister Gravesen !!!!!!!!

    Ich lese seit Monaten die Beiträge der FANS und natürlich Ihre. Ich gehe total mit den meisten Beiträgen konform.
    Aber es tun sich unheimlich viele Fragen auf, zu der tatsächlichen Situation des HSV !!!!
    Wenn ich mal die Lage überdenke, komme ich zu der Ansicht, ich vergleiche mal das alles mit einem Betrieb, ist Beiersdorfer und seine Gefolgschaft eine glatte Fehlbesetzung. Wir haben es ja jetzt mit einer Aktiengesellschaft (HSV )
    zu tun. Das ist ja eine ganz andere Ausgangssituation wie früher.

    Die Krönung der Unfähigkeit von Beiersdorf ist die neue Verpflichtung von Labbadia. Am Sonntag ORIGINALTON von Beiersdorf – es gibt keinen neuen Trainer – ist nun Makulatur. Schon mit der Nullnummer von Magic Zinnbauer ( 4 LIGA Trainer) waren die Weichen gestellt, Richtung, 3 Liga und schlechter. Dann die KRÖNUNG mit Knäbel, der Ahnungslose vorm Herrn, was soll das alles ?? Kein Trainer der Welt kann diesen Sauhaufen von Fussballspielern retten. Das ist schon mal der Einstellung der Spieler geschuldet. Seit einiger Zeit, was ich so erfahren habe, suchen diese, die Heil in der Flucht, also Wechsel zu anderen Mannschaften. Würde ich auch so machen. Genug kassiert und nun bahnt sich das Ende der Zukunft an. Nicht in sportlicher Hinsicht als solche, sondern die finanzielle Seite ist einfach so nicht mehr machbar. Das wissen die Berater und Spieler zu genau. Wo kann man mehr verdienen als beim HSV, mit dem Niveau eines 2. Ligaspielers
    und schlechter. Dabei beleidige ich eigentlich schon die Spieler in der 2 Liga. Den sehr viele von ihnen sind sicherlich besser.
    Fazit der ganzen Sache, Beiersdorfer ist nicht zu toppen mit seinen unfähigen Entscheidungen und der Leitung diese Clubs.
    Als Krönung des ganzen Dilemmas, die Führungsriege bekommt für ihre „Arbeit“ bei Abstieg noch eine satte Abfindung!!!!!!!
    Mir ist immer noch nicht klar, wieso man einen Funktionär, wie Knäbel, der in der Schweiz gearbeitet hat, zum Sportchef des HSV macht???? Auf dem Posten waren in den letzten Jahren nur Leute, die dem HSV nachweislich nur Schaden zugefügt haben. Was unterscheidet eigentlich den HSV von den Bayern ???? Bayern München hat in etwa 150 Millonen Plus und die gleiche Summe hat der HSV Minus. Das sagt alles über die Fähigkeiten der Vereinsführung aus.
    Es kann also zum jetzigen Zeitpunkt niemals nur 100 Millionen Minus sein beim HSV. Das hat sich weiter summiert. 36 Millionen für neue Fehleinkäufe von Beiersdorf, und, und…… Dem Trainer Tuchel waren wieder neue 25 Millionen für neue Spieler zugesagt ????? woher soll eigentlich das Geld kommen ?? von einen Investor ??? DIE VERSCHENKEN NIEMALS
    GELD ohne Gegenleistung. Es ist alles schon gesagt, Verbleib in der 1. Liga bedeutet weitere Millionen Investitionen, aber keine Rückzahlung der bestehenden Zinsen und Kredite !!!!! Der Schuldenberg wird unendlich größer.
    2. Liga, weniger Fernsehgelder, weniger Einnahmen aus Eintrittsgeldern, viel weniger Einnahmen bezüglich Verkauf von VIP
    Lougen und, und….. Die Spielergehälter können nicht mehr bezahlt werden, dass ist ja im Moment auch schon so. Das vergessen viele Anhänger des HSV. Eine Aktiengesellschaft muss ganz anders arbeiten und funktionieren. Einfach nur den Gesetzen der Betriebswirtschaft folgen. Aber in keinen FALL so wie die Vereinsführung jetzt wirtschaftet. Der HSV ist nach den Regeln einer Aktiengesellschaft einfach nur Pleite. Es gibt kein Wenn und Aber dazu. Aussagen, wir verkaufen eben dann das Stadion !!!! um wieder zahlungsfähig zu sein, wie blöd sind den diese LEUTE. WER SOLL DAS KAUFEN !!!!!
    Der INVESTOR wird sein Geld mit sehr hohen Mietkosten wiederholen. Er will Schulden tilgen und auch damit verdienen.
    Die Spieler kannst du nur noch verschenken, damit keine Löhne und Prämien mehr anfallen. Wer aber nimmt diese Flaschen??? Ganz klar niemand. So wie Lothar Matthäus schon gesagt hat, der HSV wird sich schon selbst auflösen. Die Dummen sind dann die harten HSV Fans, die an der Märchen glauben. NUR DER HSV: Das ist an Dummheit nicht mehr zu übertreffen.
    Wie kann ein derart überschuldeter Verein wie der HSV; noch eine Lizenz für die 1/2/3 LIGA bekommen ??? Doch nur mit Betrug des Fussballverbandes. Ein SCHLUSSSTRICH zu der ganzen Misere bedeutet einfach nur 4.Liga und dann????
    Ich kann meine Hochachtung nur solchen Vereinen zollen wie zum Beispiel Freiburg, Mainz, Paderborn, die aus nichts mehr machen als die TAUGENICHTSE des großen HSV ( ALLEDINGS GROSS NUR BIS 1987)
    Sachlich ist einfach nur, es gibt für die Zukunft des HSV keine Rettung. Der Schuldenberg ist einfach nur tödlich.
    Liebe Grüße an dieser Stelle an den Club Bayern München. Die können es, nicht nur in Deutschland sondern auch in der Welt.
    Sollte sich nochmal eine gutes Talent oder ein guter Spieler beim HSV entwickeln, so bin ich sicher, er wird in kürzester Zeit
    bei einen anderen Club landen. Das ist die Zukunft vom HSV: Ein CLUB der auf Grund der Gesamtentwicklung am Abgrund
    steht und auch dorthin verschwindet. Ach ja, bezüglich Trainer Tuchel, in Hamburg hätte er völlig versagt, nach vorläufigen
    Pressemeldungen zum Wechsel nach Dortmund, wäre das eine super Chance für diesen Trainer. Auch das ist eben eine Tatsache und echte Realität. Welcher guter Trainer lässt sich mit dem HSV noch ein???
    Wenn der HSV nochmals eine Lizenz vom Verband bekommt, dann verstehe ich die ganze Welt nicht mehr . Dieser Club ist einfach kaputt. Da gibt es keine 2 Meinungen mehr. Leider.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv