Wer nichts macht, macht nichts verkehrt

Liebe HSVerinnen, liebe HSVer,

wie ihr alle wisst, verlässt unserer langjähriger Vorstandsvorsitzender, Aufsichtsrats-Mitglied, SC-Vorstandsmitglied und Vorzeige-Schweber Carl-Edgar „Ede“ Jarchow im Mai unseren HSV und begibt sich in den wohlverdienten Winterschlaf oder wie das Ding heißt. Seine Vision war, keine zu haben und hierfür hat er sich mit aller Kraft einsetzt.

HSV-Arena und MatchIQ planen zu diesem (traurigen) Anlass eine Dankes-Veranstaltung unter dem Motto „Wer nichts macht, macht nichts verkehrt“ unmittelbar nach dem letzten Heimspiel gegen den FC Schalke 04 mit unendlich vielen Höhepunkten. Der Mann, der nach Jahren der Zerstrittenheit erst Ruhe und dann Bewusstlosigkeit in den Verein brachte, hat diesen Abschied mehr als verdient, wie wir finden.

Zahlreiche Wegbegleiter werden anwesend sein und sein Lebenswerk entsprechend würdigen. Einige besondere Höhepunkte können wir bereits jetzt bekanntgeben, viele weitere werden folgen:

– Dankesreden von Vereinsgrößen wie Oliver Scheel, Oliver Kreuzer, Jojo Liebnau und Helm-Peter

– Choreo der Chosen Few HH, geplant ist eine Darstellung „Auf der Suche nach dem verschwundenen Erfolgsgeheimnis“

– Wegen seiner überragenden Erfolge als „Vorstand Fans und Gräben“ wird Carl-Edgar Jarchow die goldene Vereins-Schaufel mit Diamanten verliehen. Laudatio von Ralf Bednarek.

– Der Supporters Club HSV plant die Einführung eines „Ede Gedächnispreises“ ins Leben zu rufen. Ausgezeichnet wird am Saisonende jeweils der langweiligste Spieler des HSV

– Strathmann Pharma plant im Rahmen der Feierlichkeiten eine Präsentation seines neuesten Medikaments zur Behandlung von Realitäts-Resistenz. Das neue Präparat trägt den Namen „Jaroffpharm Forte“.

– Carl-Edgar selbst stellt in kurzen Worten die Gründung seiner Beratungsagentur vor, Sitz des Unternehmens sind die Niederländischen Antillen. Der Partner der Agentur Brainless Inc. wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

– Überreichung einer Reise (nur Hinflug) nach Indonesien durch Joachim Hilke

– Carl wird während der Veranstaltung sein neues Buch „Mehr war nicht rauszuholen – Auf Augenhöhe mit Wolfsburg und Schalke“ präsentieren und daraus vorlesen. Die letzten Worte seines Buches lauten: „Heute ist nicht alle Tage, ich komm‘ wieder, keine Frage“.

– Jörn Wolf wird über die Unschlagbarkeit Jarchows beim täglichen Vorstands-internen Ping Pong-Turnier berichten.

– T-Shirts mit dem Aufdruck #Wernichtsmachtmachtnichtsverkehrt (vorn) und „Danke Ede“ (hinten) können bereits vor dem Spiel für schlappe € 29,95 erworben werden. Der Erlös kommt dem Campus-Projekt zugute* 🙂

– Einige Fanclubs haben die Aufgabe übernommen, ein Youtube-Video mit einem „Best of“ seiner schönsten Pressekonferenzen zusammen zu schneiden

– Der Leck mich-Verlag wird einen 3-seitigen Sonderband mit dem Titel „Carl Jarchow – seine größten Erfolge“ auflegen.

– Es ist geplant, dass Carl direkt nach dem Abpfiff von einem Helikopter abgeseilt in den Mittelkreis schwebt, standesgemäß halt.

– Um 19.00 findet in einem kleinen ausgewählten Kreis im Vorstandsbereich die Enthüllung der Carl-Edgar Jarchow-Gardine statt, selbstverständlich wird das Ereignis im Stadion live übertragen.

– Jarchow gibt den Witz des Tages zum besten: „Wenn man die Bilanzen dreht, ist das Minus immer hinten.“ MatchIQ hat dafür gesorgt, dass eigens engagierte und vom HSV bezahlte Jubel-Perser für die passende Stimmung sorgen werden. Ha ha

– Zum Abschluss der Veranstaltung werden die weltbekannten „Amigos“ das Lied „Es fährt ein Zug nach nirgendwo“ spielen.

– Selbstverständlich findet im Anschluss an die Veranstaltung ein Grillfest für alle statt. Delta-Fleisch und Hareiko Westermann sorgen für das leibliche Wohl,  Grillkohle wird nicht benötigt, es brennt ohnehin überall.

– Sollte Stammel-TV wie üblich einen Ersatz-Gast benötige, stellt sich Carl ein letztes Mal zur Verfügung

 *Der HSV behält sich vor, die Gelder anderweitig zu verbrennen

Super-Didi2

Von | 2015-04-24T08:27:20+02:00 24. April 2015|Allgemein|27 Kommentare

27 Comments

  1. moonpile 24. April 2015 um 08:45 Uhr

    Weltklasse

  2. GroberKlotz 24. April 2015 um 09:12 Uhr

    Köstlich!

    Bitte ins Stafionheft drucken.

  3. Thomas Vernunft 24. April 2015 um 09:43 Uhr

    Ich finde Ihr habt den Formeseyn-Comedy-Preis verdient !
    Aber: Nach Indonesien aber bitte nur mit Malaysia Airlines.

    • Gravesen 24. April 2015 um 09:47 Uhr

      Wer sind „ihr“ ?

      • Thomas Vernunft 24. April 2015 um 09:50 Uhr

        Du und Michael ?

        • Gravesen 24. April 2015 um 09:55 Uhr

          Wer ist Michael? Ach, du meinst den Fotografen. Der macht tatsächlich wirklich „nur“ Fotos.

  4. Carsten Hae 24. April 2015 um 09:49 Uhr

    Seine Durchlaucht

    • Gravesen 24. April 2015 um 09:50 Uhr

      Eine Krönung vorerst angeblich nicht geplant…

    • Thomas Vernunft 24. April 2015 um 09:50 Uhr

      Genau – Sir Grave

  5. lupe 24. April 2015 um 10:08 Uhr

    Hier auch schöne Satire:
    http://intranet-hsv.de/index.html#

  6. Gravesen 24. April 2015 um 10:14 Uhr

    Sensationelle Sache. Das Layout ist ohnehin schon fast gleich, eigentlich könnten wir fusionieren 🙂

    • hamuburgmini 24. April 2015 um 18:54 Uhr

      Wer immer das auch erstellt hat, einfach nur klasse!!
      Updates inklusive!!
      Herr Kühne hat sich bereits auch zu Wort gemeldet!! 🙂
      Tränen in den Augen vor lachen!

      Dazu dieser schöne Beitrag! Ich will die Verabschiedung live sehen! 🙂

  7. Thomas Vernunft 24. April 2015 um 10:21 Uhr

    Ede Jarchow – und seine Assistentin Solitaire Harm 😉

  8. Michael 24. April 2015 um 11:33 Uhr

    Super Genial – zum Wochenende bitte immer solch Realsatire und das Wochenende ist gerettet!

    Gruß aus Bayern
    Micha

  9. atari 24. April 2015 um 13:10 Uhr

    was hast Du denen denn getan 🙂

    ThomasToll sagt:
    24. April 2015 um 13:04
    Jens, wenn du so auf gehaltvolle Beiträge, die der Norm entsprechen, stehst, dann geh halt in den Arena-Blog. Mir ist die Atmosphäre hier lieber. Es ist normal, dass immer mal wieder ein paar Sesselpuper um die Ecke kommen, man muss ja nicht wegen jedem Furz aufregen. Und ob die Blogs nun streibar sind oder nicht, ist hier so eine Art Community ja doch gewachsen, die sich mehr oder weniger eben toleriert, trotz unterschiedlicher Auffassungen und Meinungen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Es ist doch gemütlich hier. Was ein Gravesen schreibt oder nicht schreibt, interessiert so viel als ob irgendwo in China ein Zaun umfällt. Der Typ hat mehr als einmal hier und auch in seinem Blog gezeigt, was für ein Mensch er ist. Würd ich aus Prinzip nicht lesen, auch in 10 Jahren noch nicht, so unmöglich, wie der sich hier benommen hat.

    • Gravesen 24. April 2015 um 14:04 Uhr

      ThomasVoll erklärt, wer sich daneben benimmt 🙂 Das ist in der Tat Realsatire pur, wenn man sich diese Hohlbirne betrachtet. Dieser Idiot würde in keinem anderen Blog geduldet, nur bei Matz halt, weil in Schmocks Einöde der Schmelztiegel der Dummheit beheimatet ist.
      Du musst grundsätzlich eines bedenken: Schmocks Einöde ist einzig und allein dafür da, dass man sich darüber lustig macht. Über die Blogbetreiber Münchhausen-Scholz und Stammel-Matz. Und natürlich über die ca. 20 Dauerpatienten, die irgendwie nicht raffen, was außerhalb dieser Gummizelle passiert. Die leben in einem Mikrokosmos und kriegen nichts mehr auf die Reihe, aber das Gute ist: Es interessiert keine Sau, was sie absondern 🙂

      • Thomas Vernunft 24. April 2015 um 14:36 Uhr

        Grave – Du Spalter 😉 Bin gespannt wann Matz wieder abgeht…DIE lesen diesen Blog hier nämlich sehr genau…Aber wer seinen Kopf zu tief im Arsch des HSV hat KANN auch nix mehr mitkriegen.

        • Gravesen 24. April 2015 um 14:58 Uhr

          Wann hast du dort bzw. hast du dort überhaupt schon mal einen Beitrag (oder einen Blog) mit Inhalt und Substanz gelesen? Das ist nicht anderes als hohles Geschwafel von irgendwelchen Opas, die das letzte Mal 1953 einen Lederball gesehen haben, gegenseitiges Angepöbel irgendwelcher Proleten und dumme Texte von Spacken mit zuviel Tagesfreizeit. Lustig wird es höchstens dann, wenn Matz einen Anfall hat oder wenn Münchhausen das nächste Lügenmärchen rausholt 😀

          • Thomas Vernunft 24. April 2015 um 16:39 Uhr

            Selten – obwohl ich mir von Lars Pegelow´s Einstieg mehr erhofft hatte – und weniger Geisterfahrer. Und Leute, die anscheinend unter tourette-artigen Anfällen Kommentare hinterlassen muss ich mir nicht antun. Mich gruselt es wenn ich mir vorstelle solche Leute stehen im Block hinter mir…

          • atari 24. April 2015 um 19:51 Uhr

            die Blogs „drüben“ sind eigentlich ziemlich flach. Gehst Du in eine Kneipe, stellst dich an den Tresen und sprichst mit Menschen, die das Spiel auch gesehen haben – du bekommst bessere Analysen. Jetzt scheint auch die Informationsquelle abgerissen zu sein und Du bekommst am Vorabend von Labbadias Verpflichtung einen ganz wichtig angekündigten Blog mit dem Titel „Kommt Magath?“. Der Blog „drüben“ liefert keine neuen Informationen mehr.

          • jorgo 24. April 2015 um 20:31 Uhr

            wenn Matz einen Anfall hat oder wenn Münchhausen das nächste Lügenmärchen rausholt 😀

            wenn einem so viel Gutes widerfährt, dann ist das schon einen Stefan de Vrij wert

        • atari 24. April 2015 um 16:25 Uhr

          Grave hat gar nichts gespalten 🙂
          Wir beobachten den Blog nebenan im Moment etwas genauer, weil dort eine Anzahl von mindestens zwei Dutzend anonymer Primaten geschmacklose und unmenschliche Dinge (Flugzeugunglück, Attentate, Beleidigungen, Verleumdungen, etc) öffentlich im Namen einer Hamburger Tageszeitung absondert. Das HA ist verantwortlich für den Dreck, der dort verbreitet wird!

  10. Oberberger 24. April 2015 um 13:35 Uhr

    Sensationell Grave…ist die Veranstaltung schon ausverkauft oder gibt es noch eventuell noch Karten auf dem Schwarzmarkt ? (zahle JEDEN Preis !!!)
    .
    Aus gut unterrichteten Kreisen sind noch die Redebeiträge von Carl-Edgar Jarchow „Meine größten Erfolge“ (Dauer ca. 20 Sekunden) sowie „Woran ich nicht beteiligt war und deswegen auch keine Verantwortung dafür trage“ (Dauer ca. 2 Stunden) durchgesickert.
    Weiterhin ist geplant den hanseatischen „Schweber“ mit dem Lied „Time to say good night“ zu verabschieden. Vorgetragen wird der Song von den Finkenwerder Domspatzen, die dabei als Hommage an die Vereinsikone Jarchow dunkelblaue Zweireiher mit Goldknöpfen, sowie eine graue Jarchow-Gedächtnis-Perücke tragen und eine möglichst staatstragende Miene aufsetzen.
    Im Verlauf der Inszenierung wird Jarchow dann vom einem weltbekannten Illusionisten in einen schwebeartigen Zustand versetzt,noch eine Ehrenrunde über den Köpfen der Zuschauer drehen und dann „entschweben“.
    Ich hoffe ich habe nicht zu viel verraten 🙂

  11. Waton 24. April 2015 um 16:21 Uhr

    Ich schreibe zwar nicht oft, aber lese….
    Hatte gestern versucht auf dem anderen Blog einen Kommentar zu geben, der etwa wie folgt lautete:
    „Der heutige Blog hört sich an als wäre er von Dieter Matz geschrieben.
    -Es wurde hervorragend trainiert-
    Der Blog war aber gar nicht von Herrn Matz, sondern von Herrn Scholl.
    Wahnsinn“
    Mein Kommentar fiel natürlich der Zensur zum Opfer und wurde nicht freigeschaltet.
    Was habe ich bloss verkehrt gemacht?

    • Gravesen 24. April 2015 um 16:26 Uhr

      Das kann ich dir sagen: Du musst sowas schreiben, dann bist du dort genau richtig

      Dylan1941 sagt:
      23. April 2015 um 20:59
      Typisierung? Wer will hsver Gähne?

      Oder vielleicht ein wenig brauen Dreck? Oder einfach einen anderen Kommentator beleidigen. Dann läuft das wie geschmiert im „einzig wahren HSV-Blog“ 😀

    • atari 24. April 2015 um 16:32 Uhr

      Das ist völlig normal. Schreibst Du etwas, was nicht im Sinne der Blogautoren ist, wird es sofort zensiert! Beleidigst Du andere Menschen, Angehörige von Opfern eines Flugzeugabsturzes oder eines Attentates in Paris geht das so durch!

  12. Waton 24. April 2015 um 16:42 Uhr

    Da hast Du wohl recht…..

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv