Matchday, die Vorletzte?

Die Einen möchte das heutige Spiel gegen den VfB Stuttgart zum Abstiegs-Endspiel aufbauen, zur „Mutter aller Fußballspiele“. Die Welt würde untergehen, Hunde und Katzen würden miteinander leben, wenn dieses Spiel verloren ginge, egal für welche Mannschaft.

Die anderen sagen, es ist der 33. Spieltag der Bundesliga-Saison 2014/15 und egal, wie es auch ausgehen wird, es wird auch noch einen 34. Spieltag geben und an diesem 34. Spieltag spielt der HSV zuhause gegen Schalke, Stuttgart in Paderborn, Hannover gegen Freiburg und Hertha in Hoffenheim.

Also – es ist im Grunde alles offen, von Rettung am vorletzten Spieltag bis hin zu Abstiegsrang und Druck ohne Ende. Mit ist es ehrlich gesagt völlig egal, was das heutige Spiel als was bezeichnen möchte, das Resultat sehen wir frühestens um 17.25 Uhr und dann kann weiter gerechnet werden.

Ich habe auch absolut keine Lust, mich in Rechenexempel zu ergehen und das sagt immerhin derjenige, der die HSV-Arena Tipprunde anführt. 😉

Ich habe, entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten, vor einigen Wochen einmal den Tabellenrechner vom Kicker bemüht und da kam bei mir immerhin der Relegationsplatz für den HSV heraus. Ihr seht, es ist noch nicht aller Tage Abend.

Was aber würde passieren, wenn der für einige schlimmste Fall aller Fälle eintreten würde? Vor einigen Wochen hatte ich noch die Hoffnung/Idee, dass im Falle eines Abstiegs vielleicht doch das eintreten würde, was man sich nach dem 25.05.2014 erhofft hatte: Ein kompletter Neustart. Ein echter Neubeginn und kein weitergewürgtes Schmierstück mit neuen und alten Darstellern. Ich habe habe es mehrfach geschrieben – für mich hat sich beim HSV seit der Abstimmung bei der Mitgliederversammlung genau eines geändert: Der HSV hat seine Profi-Abteilung ausgegliedert. Sonst nichts. Sonst ist alles beim Alten geblieben und das macht mich stinksauer.

Aber ich habe nachgedacht und dabei bin ich zu dem Schluss gekommen, dass sich nach einem Abstieg in die 2. Liga nichts Signifikantes ändern würde, denn die Exzellenzen und ihre Seilschaften würden wie Pattex an ihren Sitzen kleben bleiben. Sprüche wie

„Ich laufe nicht vor der Verantwortung davon…“ etc.

würden inflationär bemüht werden und man könnte mit ansehen, wie die gleichen Blinzen den Verein tiefer und tiefer in den Dreck „arbeiten.“

Eines wäre im Falle eines Abstieges jedoch gewiss, es würde eine Menge von dem braunen Zeug an die Oberfläche schwappen, welches jetzt noch gut versteckt am Boden des Betrüger-Sees festsitzt. Würde der Super-GAU eintreten, kämen plötzlich Dinge auf den Tisch, die die aktuellen Machthaber überall haben wollen, aber eben nicht dort. Es würden Fragen nach (adidas) Verträgen, nach Firmen-Beteiligungen, nach eigentümlichen Berater-Rechnungen gestellt werden und es würde wohl auch das eine oder andere Dokument auftauchen, was die eine oder andere Exzellenz gehörig ins Schwitzen und eventuell noch weiter bringen würde. Die Schlammschlacht wäre eröffnet, aber die käme wahrscheinlich zu spät. Möglicherweise haben diejenigen, die sich im Besitz dieser Informationen befinden, zu lange gewartet.

Aber – dies würde eben nur dann passieren, wenn es zum freien Fall käme. Hält der HSV die Klasse, passiert überhaupt nichts. Dann klopfen sich die Granden auf die Schultern, kündigen eine schonungslose Analyse an und das Elend geht weiter. Dann fangen auch die Hohlbirnen zu labern an, die jetzt verdammt leise geworden sind und die sich mit albernen Parolen wie #dranglauben oder #immerweiter über Wasser halten. Sie werden sich dann für Gewinner halten und merken nicht, dass sie die ersten Verlierer sind.

Von | 2015-05-16T08:22:06+02:00 16. Mai 2015|Allgemein|11 Kommentare

11 Comments

  1. Oberberger 16. Mai 2015 um 08:43 Uhr

    Eigentlich ist es wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. Ein Verbleib in der 1. Liga würde zum „Weiter so“ führen, ein Abstieg in die die 2. Liga möglicherweise zum freien Fall und zu einer unappetitlichen Schlammschlacht.
    Schade nur, dass es keine wirklich freie Presse zu geben scheint, die die Machenschaften einiger Herren schon viel früher angeprangert hat.
    Erinnert mich irgendwie an die Schlußszene in „Titanic“. Der Dampfer sinkt, aber die Kapelle spielt fröhlich weiter. Erst als die Rettungsboote knapp werden zeigen die Menschen ihr wahres Gesicht.

  2. TC von der anderen Elbseite 16. Mai 2015 um 08:47 Uhr

    Moin Grave,
    so wird es kommen. Da bin ich mir auch ziemlich sicher. Es sei denn, einer der Herren entscheidet sich aufgrund von „Burn-Out“ oder „Mein-Bestes-gegeben“ bzw. „die-schlimmste-Zeit-mit-durchgezogen“ endlich den Stuhl zu räumen. Eher unwahrscheinlich, wenn nicht etwas Kohle hinterher geschmissen wird.

    „Möglicherweise haben diejenigen, die sich im Besitz dieser Informationen befinden, zu lange gewartet.“

    Sagtest nicht aber Du selber, dass Du über Informationen über unsägliche Interna verfügst, die Du irgendwann veröffentlichen willst? Wärest Du dann nicht evtl. selbst zu spät dran?

    • Gravesen 16. Mai 2015 um 09:06 Uhr

      Das Problem ist: Es gibt einen Unterschied zwischen „etwas wissen“ und „etwas beweisen zu können“. Ein Dilemma ohne gleichen. Du weißt etwas, du hast die Beweise selbst gesehen, aber sie befinden sich nicht in deinem Besitz. Ich werde/würde keine Sekunde zögern, alles, was dort gelaufen ist und noch läuft, auf der Stelle zu veröffentlichen, aber bisher habe ich die Beweise nicht in den Händen, sondern ich habe sie nur gesehen.

  3. Andi Pie 16. Mai 2015 um 09:19 Uhr

    Moin.

    Aber das muss man sich nochmal auf der Zunge zergehen lassen.
    Plan von HSV Plus war es, die PROFIABTEILUNG vom HSV auszugliedern.
    Und, tja, nun am Ende dieser Saison, können wir es doch eigentlich nur bestätigen.
    Der HSV hat alles, was mit PROFIARBEIT zu tun hatte komplett ausgegliedert.
    Nur die Frage bleibt offen: WOHIN?
    Denn in irgendeinem HSV Gremium oder einer mit HSV beginnenden Institution ist PROFI leider nicht mehr zu finden.
    Einzig professionell ist das Verbrennen von Kohle beim HSV in der AG…

    Egal wie das Spiel Stuttgart-HSV heute ausgehen wird, beim HSV muss man beginnen, PROFIARBEIT wieder einzugliedern, egal ob in den e.V. oder in die AG..

  4. Guy La Fleur 17 16. Mai 2015 um 10:54 Uhr

    Grave, sieh bitte zu, dass du an die von dir genannten Unterlagen kommst, um diesen ganzen Dilettantismus ein Ende zu bereiten. Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Solange Leute mit Stallgeruch beim HSV sich die Klinke in die Hand geben, nicht nach Oualität sondern nach persönlichen Präferenzen Posten besetzt werden, sich also alle nur am Futtertrog HSV bereichern wollen, nie Nachweise ihrer Leistung erbringen müssen, wird sich am Siechtum dieses Vereins nichts ändern.
    Ich weiß momentan auch nicht was besser ist. Ligaverbleib oder Abstieg? Abstieg jedoch nur, wenn danach wirklich aufgeräumt wird. Grave, nochmals die Bitte: Versuche an die Unterlagen zu kommmen, damit Leute wie Hilke und Co. endlich der Vergangenheit angehören…

  5. peschinho 16. Mai 2015 um 11:06 Uhr

    Guy La Fleur: unter Deinen Augen bringt sich ein gescheiterter Trainer beim HSV wieder ein, bringt sich in den AR ein als Experte. Scheidet dann nach wenigen Monaten mit fadenscheinigen Gruenden aus dem AR aus um seine persoenlichen Vorteile zu maximieren: junge Talente direkt in das Mutterschiff HSV fuer Kohle ohne Ende unterzubringen.. TvH, Liebling von Matze, an der Titte des Traditionsclubs. Merkst Du was?

  6. Sven 16. Mai 2015 um 15:51 Uhr

    VfV – HSV – 4. Minute 0:1 durch Kacar. Kommentar der HSV-App: „Na klar: Gojko Kacar!!! Wer sonst“ – Was für ekelhafte Wendehälse.

  7. Micha 16. Mai 2015 um 18:45 Uhr

    Tja, ich hoffe, daß Grave die notwendigen Unterlagen noch bekommt und den Kessel hoch jagt. Es geht m. M. n. nicht um Abrechnungen, sondern um eine notwendige „Reinigung“ des Vereins, welche von innen nie selbst stattfinden würde.
    Ohne Offenlegung der ganzen Schweinereien wird auch in Liga 2 so weiter gegaukelt wie bisher.
    Grave, ich drücke die Daumen.
    Nach der heutigen Leistung gibt es keinen verdienteren Absteiger als den HSV. Muss man leider so sagen.
    Diese Leistung wird nur von Schmocks Rentner-TV getoppt, heute wirklich kultverdächtig.

  8. paul999 16. Mai 2015 um 21:42 Uhr

    was würde denn nur wirklich passieren, wenn es in die 2. Liega gehen würde (wovon ich nun wirkliche -nach dem heutigen auftritt-überzeugt bin). sehen wir den hsv in absehbarer zeit wieder im oberhaus, oder heisst es für lange zeit abschied nehmen? kann mir irgend jeman noch mut machen ? bitte!

  9. martin 17. Mai 2015 um 00:42 Uhr

    Man könnte es schon als ein Treppenwitz der Geschichte sehen… Schalke kommt an jeden Ort zurück, an dem in der Saison 2000/2001 eine andere Entscheidung gefallen war… Für, die , die sich nicht mehr erinnern: Eigentlich war Schalke nach den Abpfiff in Gelsenkirchen schon Meister.. aber Bayern spielte noch in Hamburg: „In der vierten Minute der Nachspielzeit führte ein indirekter Freistoß im Strafraum des Gegners zum 1:1-Ausgleich.“ Schon damals schafften es 11 Hamburger Spieler im eigenen Strafraum nicht, die Zeit über die Runden zu bringen…

    Nun wird in Hamburg wieder eine Entscheidung fallen, allerdings am Ende der Tabelle – Vielleicht ist es den heutigen Schalker Spielern ja eine zusätzliche Motivation… diesen Verein aus Hamburg endlich „unter Tage zu fahren“. Das Spiel der Hamburger hatte wieder einmal nichts mit Fuß, nichts mit Ball und vor allem nichts mit Fußball zu tun.

  10. Earlygrayce 17. Mai 2015 um 02:29 Uhr

    Der HSV wird absteigen – verdient.
    Das Auferstehen aus Ruinen wird Jahrzehnte dauern. Erst muss der Sumpf trocken gelegt, dann muss der Unrat beseitigt werden. Bis eine Harmonie aus Kompetenz, Leidenschaft und Professionalität entstehen kann, ist Augenmaß und Geduld von Nöten. Die der Verein nicht hat. Mit viel Glück, wird sich diese Neuerfindung des HSV in der zweiten Liga abspielen, wahrscheinlich aber eher in der dritten oder gar in der vierten Spielklasse. Die nächste Saison wird meiner Meinung nach noch versucht werden, die Mannschaft mit bekannten Spielern zu bestücken, um den direkten Wiederaufstieg anzustreben. Das wird sehr wahrscheinlich in die Hose gehen. Und irgendwann, hoffentlich bald, wird ein Verantwortlicher die Möglichkeit haben Einfluss zu nehmen, damit hungrige, junge, motivierte Talente zu uns kommen, um endlich eine Mannschaft zu formen, auf dessen Gerüst sich aufbauen lässt.

    Auf ein schönes letztes Bundesligaspiel für lange Zeit.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv