Frage beantwortet?

Wolfsburg

Wie war das noch? Da fragten sich doch vor kurzem noch einige besonders engagierte „Fans“, warum es denn deutschlandweit so viele Anhänger anderer Vereine geben würde, die dem HSV den Abstieg wünschen, oder? Und was für göttliche Erklärungen man vernehmen konnte.

Die Anderen wären doch nur neidisch auf die großartigen Erfolge des Dinos, die weit mehr als ein Vierteljahrhundert zurückliegen und an die sich wirklich nur noch die lebhaft erinnern, die dem Rentenalter näher als der Grundschule sind.

Wieder Andere meinen, es läge daran, dass man niemals dieses geilen Nimbus des einzigen Vereins erreichen würde, der immer in der ersten Bundesliga gespielt hätte, ein Umstand, der sich am Montag Abend dann endlich erledigt hätte.

Die besonders Kreativen meinen, es würde an der Stadt Hamburg liegen. Fans aus Mainz, Freiburg oder Paderborn wären doch nur neidisch, weil ihr Verein nicht in einer so phantastischen Stadt spielen würde.

Bullshit. Es liegt an dieser zum Himmel stinkenden Arroganz dieser „Besser-Fans“, die meinen, zwei Tage vor dem Abstieg aus der Bundesliga auch noch den neuen deutschen Pokalsieger verhöhnen zu müssen. Und warum? Weil der VfL aus Wolfsburg ja bekanntlich nur aufgrund der Zuwendungen des Volkswagen-Konzerns zu Erfolg und Titel gekommen ist. Natürlich kein Wort darüber, dass der eigene Verein ohne Herrn Kühne schon seit Jahren nicht mehr erstklassig wäre. Kein Wort darüber, dass „Uns-Düdü“ allein in diesem Jahr mehr als € 35 Mio. für sinnentleerte Transfers verbrannte.

Aber – es ist ja auch immer so herrlich einfach. Selbst dann, wenn einem die Kacke bis zur Oberlippe steht, lenkt man durch exzessive Blödheit von den eigenen Unzulänglichkeiten ab, anstatt einfach mal demütig anzuerkennen, dass in Wolfsburg Fußball gespielt und gut gearbeitet wird und in Hamburg eben nicht.

Wie arrogant und überheblich muss man sein, wenn man in einer solchen Situation, in der der eigene Verein steckt, sich auch noch dummerhafterweise über andere Vereine erheben zu wollen.

Ich habe gestern ein geiles Fußballspiel gesehen. Tempo-reich, technisch hochwertig, kampfbetont. Alles Dinge, die ich bei „eurem“ Verein seit Jahren nicht entdecken konnte. Aber macht ja nichts, die sind bestimmt nur alle neidisch.

Ach ja, dieses wundervolle Bild war auf einer HSV-Fanseite bei Facebook zu finden, die mehr als 17.000 Follower hat. Euch Schwachköpfen wünsche ich den Abstieg mehr als jedem anderen.

https://www.facebook.com/pages/HSV1887tv/128088027301545?fref=ts

Übrigens ist es auch bezeichnend, dass sich der Proleten-Blog „MatzAb“ an dieser Art Dreck beteiligt, man veröffentlicht ein Bild der Public viewing-Veranstaltung in Wolfsburg 90 Minuten vor Spielbeginn. Viel ärmer geht es kaum noch, aber was will man von diesen Primaten erwarten?

Von | 2015-05-31T14:50:27+02:00 31. Mai 2015|Allgemein|18 Kommentare

18 Comments

  1. Mann mit Hut 31. Mai 2015 um 09:58 Uhr

    Bei „eurem??“ Verein? Nicht unserem?

    • Gravesen 31. Mai 2015 um 10:03 Uhr

      Ich besitze keinen Verein.

  2. HSV_Levti 31. Mai 2015 um 11:17 Uhr

    So viel zum Thema Demut.

    Grave, ich bin da vollkommen bei Dir – natürlich kann man nicht alle Fans über einen Kamm scheren, aber solange die Quote der Dumpfdödel so extrem hoch zu sein scheint, solange bruchen wir uns auch über unsere Aussendarstellung keine Gedanken zu machen.

    Ganz nebenbei ist soein Bullshit auch einer der Gründe dafür, dass ich trotz bestehenden Facebook Accounts so gut wie nie da bin. Der Austausch von Informationen, die wirklich keine Sau braucht.

    Warten wir auf Montag

  3. Gravesen 31. Mai 2015 um 11:40 Uhr

    HSV1887tv: Sollen wir jetzt heulen, weil andere uns den Abstieg wünschen? Juckt mich doch nicht

    Die Hoffnung wird größer….

  4. Ari13 31. Mai 2015 um 13:06 Uhr

    Richtig schlimm war auch die Nachberitetstattung. Ein Klaus Allofs muss sich nach der sensationellen Saison auf Platz 2 und der Leistung im Finale rechtfertigen ob der Titelgewinn nun „gerecht“ ist.

  5. Gravesen 31. Mai 2015 um 14:11 Uhr

    “An unsere Freunde und Wegbegleiter: Wir als CFHH haben uns heute, am 31. Mai 2015, als Gruppe aufgelöst. Wir waren uns bis zum Ende treu und gehen in Freundschaft auseinander. Wir möchten Euch für alles danken und sind stolz mit Euch in einer Kurve gestanden zu haben.
    CHOSEN FEW HAMBURG 1999″

  6. Flensburger 1977 31. Mai 2015 um 15:08 Uhr

    Ich habe neulich lange mit einem guten Freund, der genauso wie ich , leidenschaftlicher Fussball und HSV Fan ist, über das Fan sein gesprochen und natürlich über den HSV.
    Wir sind zu dem Konsens gekommen, dass mit einem Abstieg ganz klar die Alleinstellungsmerkmale , die man als HSV Fan gerne kund tut und mit denen man die angeblichen Plastikvereine auf die Schippe nimmt einfach wegbrechen und man das Fan sein an neuen Dingen und Situationen fest machen muss das wird ein schwieriger Weg werden..
    Nie abgestiegen sein… ist ein Alleinstellungsmerkmal… sicher richtig… aber kein Qualitätsmerkmal… Den Dino empfinde ich mehr als Last als Ehre..

    Nebenbei Gratulation an Wolfsburg zum DFB Pokal. Schade finde ich , dass die Medien sich nur auf Klopp stürzen..das ist ungerecht.

    • HeLuecht 31. Mai 2015 um 23:44 Uhr

      Ja, das wird nicht einfach, denn dann wird plötzlich auch dem Letzten bewußt, dass der HSV inzwischen für nichts anderes mehr steht als Gründungsmitglied der Bundesliga zu sein. Dino eben, mit Erfolgen im letzten Jahrtausend.

      Im Falle eines Abstieges wird sich der HSV neu erfinden müssen und mit ihm die Fans. Darin kann eine Chance liegen. Was will der HSV, wofür will er stehen, welche Philosophie und welches Image verkörpern. Spannende Fragen.

      Wir müssen schneller arbeiten als die Konkurrenz, hieß es zu Beginn der Saison. Das ist – egal wie es morgen ausgehen wird – gründlich mißlungen. Vor allem müsste endlich einmal besser gearbeitet werden, aber das sollte ja der feine Herr Tuchel alles richten, da konnte man ja einstweilen die Hände in den Schoss legen.

      Inzwischen ist der Abstand zur (Nord)Konkurrenz weiter gewachsen. Werders U23 ist aufgestiegen und wird den Nachwuchs dadurch noch mehr anziehen als ohnehin schon. Wolfsburg hat den zweiten Titel geholt und ist finanziell wie strukturell weit voraus.

      Es kommen traurige Zeiten auf Fans und „Verein“ zu, egal in welcher Liga. Die Nummer 1 im Norden, das war einmal… Gewöhnen wir uns dran und korrigieren wir unsere Ansprüche oder suchen uns einen anderen Verein oder Sport.

  7. Chancentod 31. Mai 2015 um 16:27 Uhr

    Zur Auflösung des CFHH
    Das ist Fahnenflucht, ein letztes Gefecht steht noch aus
    Falls also der HSV nicht absteigt: dann darf diese Fangruppe wegen Desertation und in Folge unehrenhafte Entlassung
    nicht wieder aufgenommen bzw. in den alten Stand zurückversetzt werden

  8. Thomas S. 31. Mai 2015 um 19:38 Uhr

    Meine Sympathie für Wolfsburg, Leverkusen und (mit Abstrichen) Red Bull wird täglich größer.

  9. Micha 31. Mai 2015 um 20:37 Uhr

    Darf man die CFHH beim Wort nehmen? Schön wäre es. Mir gehen diese irrationalen Fanatisten, die das „Fan-Sein“ leben und ihre Daseinsberechtigung daraus ableiten, nicht nur auf den Nerv – sie sind mir unheimlich.
    Genauso wie geistesgestörte Primaten, die mit Megafonen auf dem Zaun hängen und ihre Schäfchen einpeitschen.
    Wenn dann noch angeblich erwachsene (!) Menschen Pyros in Menschenmengen zünden, ist meine Toleranz beendet.
    Ein wenig Abstand wahrt da den Blick auf die Dinge. Jedenfalls für mich.
    Aus sportlicher Sicht geht meine Erwartung morgen gegen Null: ich erwarte nichts. Damit fuhr ich meistens am Besten, weil mich der HSV immer dann positiv überraschte.
    Sollte es aller Wahrscheinlichkeit nach in die Büchs gehen, es wäre der verdienteste Abstieg der letzten Jahre und die konsequente Fortführung des Niedergangs nach HSV+.
    Selbst wenn die Klasse gehalten werden sollte, ohne Neubesetzungen in der Personalpolitik (AA/VS) und der damit verbundenen Änderung der eigenen Selbstwahrnehmung ist der HSV spätestens dann nächste Saison fällig bzw. er fällt in Liga2 richtig ab.
    In meinem (HSV-Umfeld) existiert eigentlich nur noch die Hoffnung auf ein Wunder, weil die meisten auch noch die Erfolge des HSV vor gefühlten 130 Jahren mitnehmen durften und sich eben NICHT am ewigen Klassenerhalt aufgeilen oder andere Vereine lächerlich machen müssen, um die Armseligkeit des eigenen Clubs zu kompensieren.
    Da wurden Erfolge miterlebt und es wird Aktuelles auch realistisch beurteilt.
    Ich wünsche mir für morgen ein tolles Spiel des HSV und etwas Glück. Denn, sollte es nicht langen, dann doch lieber mit ehrenhafter Leistung abtreten.
    Glückwunsch an den VFL und an D. Hecking, die haben aus ihrem Budget etwas gemacht. Der BVB bot eine tolle Leistung, hatte Pech – aber er wird sich erholen. Hochachtung an Kloppo. Danke für alles! Und Dank an beide Vereine für dieses schöne Finale. Endlich wieder Fußball; morgen gibt´s wieder Augenkrebs.
    Grüße Micha

  10. atari 31. Mai 2015 um 23:28 Uhr

    klar hat Wolfsburg aus seiner Kohle etwas gemacht, nur hat Schürrle schon mal eben so viel gekostet wie alle unsere Neuzugänge und de Bruyne auch noch mal lächerliche 25 Mio. Kein guter Vergleich.

  11. Micha 1. Juni 2015 um 00:46 Uhr

    Ähm, was redest Du dir da schön? gehts noch?
    Gruss, micha

  12. Stefan 1. Juni 2015 um 08:29 Uhr

    Moin Moin alle zusammen.“ Grave „ich bin teilweise deiner Meinung aber ich kann dich bei einigen Aussagen nicht. Ganz verstehen du schreibst hier bei HSV Arena alles um den HSV aber lederst nur gegen den Verein du sagst „euer Verein “ du selber sagst du hast kein verein du bist vereinslos! Aber warum schreibst du dannausgerechnet hier? warum nicht bei einem anderen Verein oder bist du ein ehemaliger EVer? keine Ahnung. Wie gesagt einige oder auch viele deiner Kommentare bin ich voll deiner Meinung aber manchmal weiß ich nicht wo ich dich einordnen soll. Mit sportlichen Gruß Stefan.NUR DER HSV!!!! Daumen drücken für UNSEREN VEREIN!

    • Gravesen 1. Juni 2015 um 08:42 Uhr

      Moin Stefan, zuerst einmal bin ich der Meinung, dass man auch durchaus HSVer sein kann, wenn man eben nicht alles bejubelt, im Gegenteil. Für meine Begriffe sind eben diejenigen „echte HSVer“, die hinter die Fassade schauen, die andere darauf aufmerksam machen, was alles falsch läuft in diesem Verein. Die einschlägigen Medien haben diese Aufgabe schon längst vergessen und betreiben auf des finanziellen Drucks ausschließlich Hofberichterstattung. Was du als „gegen den Verein ledern“ empfindest, empfinde ich als meine Pflicht, nämlich die Fans vor der nächsten Enttäuschung zu warnen und ihnen zu erklären, wie was zustande kommt.
      Wenn ich sage, dass ich keinen Verein besitze, heißt der nicht, dass ich keinen Verein habe.

  13. Flensburger 1977 1. Juni 2015 um 08:45 Uhr

    @ Stefan, ich bin auch ein HSV Fan… ein großer… ich zittere jeden Spieltag ..und freue mich bei Siegen und bin geschafft wenn wir verlieren… zumindest ist das mal so gewesen…

    Trotzdem kann man nicht alles toll finden was der Verein macht. In einer Freundschaft kritisiert man doch auch ? Und nimmt nicht alles klaglos hin, wenn etwas falsch läuft, oder ?
    Warum darf man Fehler nicht ansprechen?

  14. Webgolfer101 1. Juni 2015 um 16:44 Uhr

    Hallo,
    @ Grave
    ich bin auch unglücklich und vielfach entsetzt über die schlechten Entscheidungen der HSV Verantwortlichen.
    Aber sollte man den Ton nicht mäßigen und nicht nur über den Proleten Blog, Schwachköpfen u.ä. sprechen.
    Hiermit stellst du dich, Grave, auf die gleiche Höhe mit diesen.
    Es ist richtig Probleme und Schwachstellen schonungslos zu benennen, aber doch lieber in einem anderem Ton.
    Wünsche uns allen heute Abend ein schönes Spiel mit der schwachen Hoffnung, dass der HSV es schafft.

    • Gravesen 1. Juni 2015 um 17:08 Uhr

      Nö, sollte man nicht. Und nein, tue ich nicht. Wenn jemand ein Schwachkopf ist, nenne ich ihn einen Schwachkopf und nicht eine „wenig intelligente Person“. Von diesen Weichsülzern gibt es ohnehin zuviel in diesem Verein.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv