Live von der Mitgliederversammlung

Versammlung

Vom Aufsichtsrat der AG ist aktuell keiner da. Didi ist gerade gekommen.

11.02 Präsident Meier eröffnet die .

Es sind 335 Mitglieder anwesend. Letztes Jahr über 8000.

startet jetzt mit Ehrungen.

Ein irres Tempo hier. Jetzt Bericht hsv e.V. zum Mittag Sollten wir Zuhause sein..

Jens Meier dankt den Supporters für die Unterstützung im Abstiegskampf

Meier: Haben ein gutes Team mit e.v. und AG.

Meier: „Im Falle der Zweitklassigkeit hätte der HSV e.V. bei der Lizenzerlangung geholfen“

Meier: „Der HSV e.V. ist auf einem guten Weg.“

Die Raute, das Logo der Supporters, HSV und Hamburger Sport-Verein wurden vom HSV e.V. beim Marken- und Patentamt angemeldet

e.V erwartet finanziell ausgeglichenes Ergebnis.

Für Satzungsänderungen wurde Ausschuss gegründet In dem u.a. die Ex Aufsichtsräte Westphalen und Sattelmair sitzen.

 

AG-Boss Dietmar Beiersdorfer: „Wir hatten ein sehr hartes sportliches Jahr unter dem Dach der AG. Entwicklung noch nicht abgeschlossen“

Didi spricht Von großer Geschlossenheit im

Beiersdorfer: „Wir haben aber auch Fehler gemacht. Doch die dramatische Spielzeit hat uns als Verein zusammengeschweißt“

: „Befanden uns im März und April im freien Fall.“

Didi gesteht Fehler ein: Zu lange Auf Tuchel gewartet.

Großer Applaus für Labbadia.

stichelt gg. : „Hatten seine Zusage.Haben sofort gehandelt,als es zu der von ihm beabsichtigten Verzögerung kam.“

Didi wird laut und schießt mal wieder gegen Kritiker anstatt inhaltlich beim Thema Zu bleiben..

Beiersdorfer lacht: „Ich will nicht angeben, dass wir mit acht Punkten mehr, mit 30 Prozent Verbesserung zum Vorjahr, Liga-Spitze sind

Beiersdorfer: „In der Saisonschluss-Phase haben wir das Schicksal in die eigenen Hände genommen“

Beiersdorfer: „An dem Ethos der vergangenen zwei Monaten müssen wir jetzt anschließen“

Beiersdorfer: „Mit Bruno Labbadia haben wir die richtige Trainer-Entscheidung getroffen“

Beiersdorfer: „Wenn wir beim Konzert der Großen mitmischen wollen, müssen wir unsere Basis stärken.‘

Beiersdorfer: „Der HSV war und ist noch lange keine Top-Adresse“

News zum Dilemma beim von : „Wir hatten seine Zusage.“

AG laut Berechnungen rund 275 Millionen wert. 9% der Anteile sind bisher verkauft.

Beiersdorfer: „Die Ausgabe der Aktien bis 24,9 Prozent wird weiter verfolgt. Wir sind aber nicht unter Druck“

Schulden liegen Ende des Geschäftsjahr unter 60 Millionen.

Dennoch schließt der das Geschäftsjahr mit einem Minus ab. Grund: Abschreibungen auf Spielerwerte.

Beiersdorfer: „In der Heimspieltabelle waren wir diesmal 12. In der vergangenen Saison nur 17.“

Beiersdorfer: „Die Preisanpassungen bei den Dauerkarten sind nicht unverhältnismäßig“

Beiersdorfer: „AG und e.V. sind viel mehr Einheit, als einige Optimisten es erwartet haben“

Beiersdorfer: „Die Fans sind ein bedeutender Bestandteil im Verein“

bedankt sich bei . Es gibt Applaus. Beiersdorfer wünscht der Gruppe „alles Gute“.

Ex-HSV-Boss Carl E. Jarchow wird von Beiersdorfer offiziell mit einem Blumenstrauß verabschiedet.

Der Blumenstrauß sieht so aus, als habe ihn kurz vorher jemand von der Tanke geholt.

, der Initiator von , tritt jetzt ans Rednerpult. „Von mir gab es ganz bewusst bisher keine Stellungnahme.“

: „Mit hanseatischem Kuschelkurs kommt man nicht weiter. Nur noch mit Klartext.

: „Was haben wir gewollt und was haben die Verantwortlichen daraus gemacht?“

kritisiert überteuerte Transfers und Veräußerung von Anteilen.

: „Mit großem Entsetzen habe ich festzustellen,dass die Verantwortlichen …. die Verschuldung vorangetrieben haben.“

: „Hier von einem guten Deal zu sprechen, trifft auf Herrn Kühne zu. Nicht für den .“

Rieckhoff: „Trainer-Kandidat Tuchel wurde zu Herrn Kühne eingeflogen“

:“ Tuchel wurde zum Vorstellungsgespräch zu Kühne geflogen.Woanders entscheidet ein Minderheits-Investor über Personalien?“

wechselt seinen Versicherungsmakler. Der neue steht im Verhältnis mit Kühne

.: „Nichts ist von übernommen worden. Man wurschtelt weiter.“

: „Erst der neue Trainer hat die Scherben zusammengefegt.Die Vereinsverantwortlichen haben das zuvor nicht geschafft.“

Rieckhoff: „Man lernt nicht aus den eklatanten Fehlern aus der Vergangenheit.“

Fazit: zieht ein negatives Fazit. Nichts wurde umgesetzt. Aber man hofft, dass es jetzt besser wird.

kritisiert „sportliche Entscheidung mit desaströsen finanziel. Auswirkungen die AG muss Reset Taste drücken“

Redner geht auf die Interviews der Vorstände ein. „Positiv war das am Häufigsten zu lesende Wort.“

#Rogalla: „Nie war Kritik berechtigter als jetzt, Herr Wettstein.“

Ausgaben für die Geschäftsstelle liegen bei über 13 Millionen. „Je höher die Verluste, desto höher die Vorstandsgehälter.“

Vorstand verdient etwa 2,5 bis drei Millionen. Aufsichtsrat könnte Bezüge aufgrund der schlechten Lage anpassen.

Zwischenfazit: und Co. sehen sie Entwicklung des Vereins positiv. Mitglieder sehen das nicht so.

Nichts zum zukünft. Kader, nichts zu Transfers, nichts zu neuen Investoren-SCHWACH! Nur mit Einigkeit u Geschlossenheit wird nichts besser!

Betroffenes Mitglied wirft Vorstand Diskriminierung der Behinderten mit Erhöhung der Preise vor.

Es gibt Kritik, dass die Gelder aus der Fan-Anleihe komplett verbrannt worden sind. Das war aber nicht ausschließlich .

Supporterschef Timo Horn auf der : „Die höchsten Ticketpreise der Liga für den schlechtesten Fußball der Liga. Herzlichen Glückwunsch“

Der AR-Vorsitzende Karl ist heute nicht anwesend.

Jens fordert, dass der AR-Vorsitzende beim nächsten Mal seinen Bericht ebenfalls vorträgt. Ist in der Satzung verankert.

:“Im Konzept von kann noch so viel stehen. Aber wir laufen der Musik hinterher. Diesen Schuh ziehen wir uns nicht an.“

(Ach so sieht das aus. Erst lässt man sich von der Initiative ins Boot heben und dann scheißt man auf die Inhalte. Cool, Düdü)

zur mangelnden Nachwuchsförderung:“Da waren 20 andere Klubs in den letzten Jahren besser.Ziehe mir nicht jeden Schuh an.“

: „In allen Bereichen die Wettbewerbsfähigkeit verloren – das ist nicht dieses Jahr passiert.“

weist Einflussnahme von von sich. Als Beleg führt er an, dass Kühne sich ja öffentlich auch nicht mehr äußert.

Irgendwie redet Didi sich gerade um Kopf und Kragen…

hält weiterhin an Preisanpassungen fest. Ist aber mit der Kommunikation ebenfalls nicht zufrieden.

: Kein großes Geld für Trainer ausgegeben, sondern intern gelöst und „überbrückt“.

Die Versammlung ist damit beendet.

Von | 2015-06-14T13:41:24+02:00 14. Juni 2015|Allgemein|14 Kommentare

14 Comments

  1. mlg 14. Juni 2015 um 14:01 Uhr

    Beiersdorfer erinnert an Honecker – wie bei der Sitzung des Zentralkommitees der DDR, Bezug zur Realität schlichtweg verloren.

  2. Ligature 14. Juni 2015 um 14:09 Uhr

    Lieber Herr Beiersdorfer,

    Es zählen Resultate. Sie haben nicht geliefert. Und zwar im Vergleich zur Vorsaison. Diesen Schuh müssen SIE und Ihr Management- und Spielerteam sich anziehen.

    Hochachtungsvoll

    Ligature
    HSV- Vereinsmitglied

  3. Grisu 14. Juni 2015 um 14:10 Uhr

    Die Einsicht zu einer vernünftigen Reflexion der letzten Saison scheint ja bei Herrn Beiersdorfer richtig gut vorhanden zu sein. Da der Mann so wenig Einsicht zeigt diese Saison Mist gebaut zu haben mit den Einkäufen von Behrami und Co oder auch der Auswahl der Trainer etc., Ausnahme Labbadia, macht mir Angst und keine Hoffnung auf Besserung in der nächsten Saison.
    Wie sagt man, alle guten Dinge sind drei… Also bleibt noch der 3. Versuch diese Mannschaft in die 2. Liga zu führen.

  4. Oberberger 14. Juni 2015 um 14:33 Uhr

    ### Ausgaben für die Geschäftsstelle liegen bei über 13 Millionen. „Je höher die Verluste, desto höher die Vorstandsgehälter.“###
    .
    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. 13 Mio nur für die Geschäftsstelle. Fahren die da alle Ferraris als Firmenwagen ? 🙂

    • Gravesen 14. Juni 2015 um 14:37 Uhr

      Im Schnitt sind das € 52.000 pro Mitarbeiter, eigentlich gar nicht mal die Hölle 😉

  5. Hasenmelker 14. Juni 2015 um 15:09 Uhr

    Die Frage ist doch was die 250 MA da so treiben? Die Stäbe sind in vielen Klubs deutlich kleiner aber nicht minder effektiv….

    Drei Team-Manager, von denen nur einer arbeitet. Zwanzig MA in der Medienabteilung, x Leute im Marketingbereich usw.usf…. Und wenn Du mal eine Lizenzfrage zur Rautennutzung stellst, kommt vier Wochen keine Antwort.

    Nee Freunde der Sonne: Der ganze Laden gehört auf links gedreht! Und DB hat nichts von dem verstanden, was ihm über 8.000 Mitglieder am 25.05.2014 auf den Weg gaben! Also kratzt die letzten Taler zusammen und werft diesen Binnenschiffer von der Kommandobrücke des einst so glanzvollen Kreuzfahrtriesen HSV.

    Es muss endlich jemand mit Eiern und Ausstrahlung auf den VV der AG. Wegen mir ruft Hoffmann an, der hat als letzter fähiger VV gezeigt wie es geht….

  6. atarii 14. Juni 2015 um 16:04 Uhr

    Quelle: http://www.n-tv.de/sport/fussball/Entsetzen-ueber-den-neuen-HSV-article15297386.html

    mal auf der Zunge zergehen lassen:

    Der vor einem Jahr bei Zenit St. Petersburg aus dem Vertrag gekaufte frühere HSV-Profi machte seine eigene Rechnung auf: Da der HSV acht Punkte mehr als im Vorjahr gesammelt hatte, sei er auf diesem Gebiet mit einer 30-prozentigen Steigerung der beste Club der Bundesliga vor Mönchengladbach (20) und dem VfL Wolfsburg (15).

    • Oberberger 14. Juni 2015 um 17:07 Uhr

      Hat Didi nen Ball an den Kopf bekommen, oder was faselt der da ?
      Ich weiß nicht was die im Vorstand rauchen, aber auf alle Fälle sollten sie schleunigst die Finger davon lassen.

      • Gravesen 14. Juni 2015 um 17:10 Uhr

        Das sollte ein Spass sein, allerdings einer, der in bester Didi-Manier komplett in die Hose gegangen ist

  7. hamuburgmini 14. Juni 2015 um 18:50 Uhr

    In der letzten Woche las ich viele Beiträge, die zum denken anregen. Großen Dank an den Blog-Autor hier! Weiter so, Du und Daniel seid derzeit die Einzigen, die die richtigen Fragen stellen.

    Ich war nicht auf der MV und lese gerade die Tags nach.

    Wenn Herr Rieckhoff sich so über die handelnden Personen im Vorstand redet, ist das schlichtweg
    ein Selbsteingeständnis, daß er sich Mißbrauchen lassen hat. Diese Erkenntnis gebührt erst mal Respekt, unabhängig davon ob sich die Ergebnisse verbessert haben oder nicht.
    Schade daß dabei nur 335 Personen gelauscht haben und diese Rede in Vergessenheit geraten wird…

    Der HSV bekommt in der Tat das, was er verdient…

  8. Freundchen 14. Juni 2015 um 19:20 Uhr

    Jetzt hast Du Dir die MV also doch angetan?! Dein Einsatz ist bemerkenswert! Hut ab!

    Was mir Sorge bereitet: Mal angenommen man glaubt an das Gute im Menschen Didi. Man ist auch so naiv und glaubte dem VV die rührenden Worte seiner Antrittsrede. Man ist davon überzeugt, dass sein Arbeitseinsatz von morgens früh bis abends spät wirklich die von ihm dargestellten positiven Tendenzen erkennen lässt…dann muss einem doch spätestens bei dem Satz, dass ihm HSV+ egal wäre und er nicht „der Musik hinterher rennt“ klar sein, dass da irgendwo ziemlich die Sch… am Dampfen ist. Warum hat er DAS denn nicht zum Antritt erzählt: „Leute, HSV+ ist ja gut und schön, aber ich bin jetzt hier der Boss und kann das besser! Ich hau jetzt 30 Mio. vom Onkel Kühne raus und wenn ich dann am letzten Spieltag nicht mind. Dritter bin, könnt Ihr mich und meine Direktoren aus der Stadt jagen. Basta!“ Wäre mir – Stand heute – lieber gewesen.

    • Gravesen 14. Juni 2015 um 19:30 Uhr

      Nein, ich war nicht da. Wenn ich etwas ankündige, tue ich das auch

      • hamuburgmini 14. Juni 2015 um 19:41 Uhr

        Moin Grave,

        wie beurteilst Du das Verhalten / die Äußerungen von Rieckhoff?
        Steckt da eine gewisse Selbsterkenntnis, oder ein persönlicher Racheakt an den aktuellen handelnden Personen?

        • Gravesen 14. Juni 2015 um 19:51 Uhr

          Für mich der verzweifelte Versuch, sich selbst von allen Fehlern freizusprechen und sich die Absolution der Mitglieder zu sichern. Rieckhoff selbst ist maßgeblicher Bestandteil der Situation, er hat Beiersdorfer, Gernandt und Co. überhaupt erst ins Boot geholt. Die Fehler waren frühzeitig zu erkennen, Männer wie Rebbe oder Dr. Klein haben sehr schnell erkannt, wohin der Zug fährt, Rieckhoff hat geschwiegen. Für mich ist der Mann feige und der Umstand, dass ihn Teile der Mitgliedschaft nun abfeiern, spricht eine deutliche Sprache

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.