Eine neue Zeitrechnung

Ganz ehrlich, ich kann den Begriff „Umbruch“ nicht mehr hören, dafür wurde in Hamburg allzu inflationär mit ihm umgegangen. Nach dem Umbruch war vor dem Umbruch war vor dem Umbruch, nur eines hat sich unglücklicherweise nie aus einem Umbruch entwickelt: Eine solide Mannschaft. Dafür hat sich etwas anderes aus den gefühlten 242 Umbrüchen ergeben – eine komplett leere Kasse.

Nun also der erzwungene Gewaltumbruch, dem bisher Rafael van der Vaart, Heiko Westermann, Marcell Jansen, Max Beister, Lasse Sobiech und Boban Rajkovic zum Opfer gefallen sind, Spieler, die zusammen einen Transferwert von € 14,65 Mio. Auch, wenn bei einigen Spielern die Verträge ausgelaufen waren, muss man sich trotzdem die Frage gefallen lassen, wie es sein kann, dass man für Akteure dieses Wertes nicht etwa Ablösesummen generiert werden konnte, sondern wie man Spielern mit bestehenden Verträgen noch Geld hinterherwerfen muss, damit sie von der Payroll verschwinden. Dieses Phänomen dürfte in seiner Häufigkeit im bezahlten Fußball wohl einmalig sein und es zeigt, wie in der Vergangenheit, aber auch in der Gegenwart gearbeitet wird.

Wie kann es eigentlich sein, dass es Herrn Heidel aus Mainz gelingt, einen Okazaki für € 10 Mio. nach Leicester zu verkaufen, während man in Hamburg einem Sobiech noch Geld bezahlen muss, damit er geht? Der Japaner wird am 01.07. 30 Jahre alt, aber für einen 25-jährigen Diekmeier oder einen 23-jährigen Lasogga bezahlt niemand einen Groschen. Und auch in Zukunft wird kein Verein bereit sein, für einen HSV-Spieler eine adäquate Summe auf den Tisch zu legen, es sei denn, es handelt sich um echte Talente wie Son, Calhanolgu oder Tah. Die zu verkaufen ist allerdings auch keine Kunst.

Wie auch immer, der geneigte HSV-Fan wird ab dem 14.08.2015 mit dem Zustand leben müssen, dass dieser HSV in wirklich jedem Spiel als Außenseiter gezählt wird, etwas anderes wäre nach den letzten beiden Jahren und dem Aderlass an gestandenen Bundesligaspielern vermessen. Natürlich gibt es immer noch ein paar Alberne, die von einem raketenartigen Aufbruch in einstellige Tabellengefilde träumen, aber die können sich selbst im Grunde nicht erst nehmen. Der HSV wird vom ersten Spieltag an gegen den Abstieg spielen und wie stress-resistent die Führung ganz besonders hinsichtlich der Personalie Bruno Labbadia sein wird, muss sich dann zeigen.

Man könnte es wie eine böse Laune der Natur empfinden oder eventuell wie einen letzter Fingerzeig der DFL, das Auftaktspiel in München gegen den deutschen Meister ist garantiert kein Glücksfall. „Beiersdorfer freut sich auf den FC Bayern“, titelte Schmocks Einöde gestern und das ist einfach nur lächerlich. Denn auch der große Vorsitzende weiß (zumindest vom Hörensagen), was mit größtmöglicher Wahrscheinlichkeit passieren wird. Der HSV wird in München verlieren und die Chance, gleich nach dem ersten Spieltag das Ende der Tabelle zu schmücken, ist mehr als groß. Dies bedeutet auch, dass vor den nächsten beiden Auswärtsspielen (Köln und Gladbach) im ersten Heimspiel der Saison gegen den VfB Stuttgart der Druck  von Anfang an spürbar sein wird.

Aber, wie bereits erwähnt, könnte man diese Spielansetzung seitens der DFL als letzten Hinweis an die Adresse des HSV verstehen. Nach dem Motto „Ihr habt eurer Glück überstrapaziert, diesmal seid ihr fällig“, bekommen die Hamburger von Anfang an die volle Breitseite.

Von | 2015-06-27T09:44:58+02:00 27. Juni 2015|Allgemein|22 Kommentare

22 Comments

  1. Oberberger 27. Juni 2015 um 10:20 Uhr

    Mir ist kein Fall bekannt, in dem ein Verein seinen Spielern noch Geld mitgibt, nur damit sie endlich weg sind. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, sollte dies keine HSV-spezifische Unart sein.
    Im Falle Tah kann ich nur den Kopf schütteln. Der Junge hat einen Vertrag beim HSV, könnte ein wichtiger Baustein für den Aufbau einer konkurrenzfähigen Mannschaft sein, und schon baggert Leverkusen an ihm rum, bietet eine lächerliche Ablöse + einen Sportinvaliden und in Hamburg bekommen sie glänzende Augen bei der Aussicht auf frisches Brennmaterial (Geld).
    Das Ganze hat für mich was von einem Junkie, der sein ganzes Leben nur für den nächsten Schuss lebt. Egal woher, egal wieviel, Hauptsache es kommt.
    Zum Spielplan:
    Es ist durchaus denkbar, dass die Bayern gleich zum Saisonauftakt mit dem HSV den Boden aufwischen. Und ich fürchte, dass bei einer deutlichen Niederlage in München die Stimmung sofort im Keller ist.
    Während die „Qualitätsjournalisten“ derzeit das Leben bei Hofe genießen und alles positiv und jeden gut schreiben, wird sich das Fähnchen sehr schnell drehen, wenn man beim FCB durch den Wolf gedreht wird.

  2. Alsteradler 27. Juni 2015 um 10:58 Uhr

    Abfindungen sind alles andere als ungewöhnlich, wenn man den Spieler nicht mehr will und der keinen oder nur einen unterklassigen klammen Club hat. Bei meiner Eintracht hat man gerade 400.000 Euro an Jan Rosenthal gezahlt, damit der zu den Lilien gehen kann. Die zahlen bei weitem nicht so viel Gehalt, und das ist – wenn man so will – die Prämie fürs Nichtabsitzen des Vertrages, was dann teurer wäre. Ist halt immer die Frage nach der Länge des Hebels. So wirds auch bei Sobiech sein. Pauli ist eine Klasse tiefer und zahlt viel weniger Gehalt (ebenso wie Düsseldoof wohl bei Beister), und damit der Spieler sich das „antut“, zahlt man diese Abfindung und spart am Ende Gehalt für einen Tribünenhocker.

    • Oberberger 27. Juni 2015 um 11:57 Uhr

      Danke für den Blick über den Tellerrand hinaus. Es scheint also keine HSV-Krankheit zu sein.
      Auffällig ist nur die Häufung von Abfindungen beim HSV in den letzten 2 Jahren. Scharner, Berg, Beister, Sobiech.
      Da stelle ich mir halt schon die Frage ob bei denen spielerisch und mental wirklich Hopfen und Malz verloren war.

  3. Erge 27. Juni 2015 um 11:37 Uhr

    Umbruch wird das UNWORT des Jahres

  4. Joschmann 27. Juni 2015 um 13:02 Uhr

    Moin zusammen,
    abgesehen davon, dass die 10 Mio von Leicester in der Höhe jeden verwundern, muss man dazu erwähnen, dass Okazaki im Gegensatz zu unseren HSV-Luschen 2 Saisons hintereinander nicht nur getroffen, sondern auch noch gut gespielt hat. Dazu führt eben Herr Heidel die Verhandlungen, der Verhaandlungspartner ist ein englischer Klub mit zu viel Kohle und zu hohen Zielen – folglich lässt sich auch eine Ablöse über dem Marktwert erzielen.
    .
    Grave, ich verstehe nur deine Kritik im vorletzten Absatz nicht, jede Kritik an Beiersdorfer, die du hier äußerst konnte ich bisher quasi immer unterschrieben, aber was soll er denn bitte in dem Fall sagen: „Scheiße, bei den Bayern werden wir gleich verprügelt“ ?– ich finde zum ersten Mal hält sich Didi an seinen geprägten Demut-Gedanken, eher dem Motto: Schön, dasss wir noch gegen Bayern randürfen… im Gegensatz zu Diekmeier dem Vollpfosten, der davon spricht, dass Bayern zum Start schlagbarer ist….
    zudem, mal weg vom Demutsgelaber. Der Druck vor dem erstem Heimspiel ist immer groß. Ob ich nun am ersten Spieltag eine Klatsche kassiert habe oder es erst überhaupt der erste Spieltag wäre. Wären wir nun zuhause gegen Darmstadt gestartet, dann wäre der Druck min. genauso hoch, denn da käme nur ein Sieg infrage, und das bei einem hocheuphoriisierten Gegner. Wie euphorisierten Aufsteiger in die Saison starten können, haben wir ja letztes Jahr mit Paderborn schon erleben dürfen. Aber ich glaube über den Druck muss sich keiner Gedanken machen. Das ist das einzige was unser Trainer und somit der Hamburger Trümmerhaufen auf dem Platz auf jeden Fall kann, ist mit Druck umgehen. So zumindest mein Eindruck vom Saisonfinale.

    • Gravesen 27. Juni 2015 um 13:09 Uhr

      Ich habe ja nicht behauptet, dass es falsch ist, wie er es sagt. Ich glaube ihm nur nicht, dass er sich über das Auftaktprogramm freut.

      • Joschmann 27. Juni 2015 um 13:30 Uhr

        joa gut, so hab ich das „lächerlich“ nicht interpretiert, klang für mich mehr als Kritik – wobei das dann wohl den anderen Blogs und der vorherschenden Meinung geschuldet ist. Aber dann passts ja 😉 Didi antwortet halt politisch, aber besser diese taktische Lüge, als die gequirrlte Scheiße in dem Saisonrückblicksinterview.
        .
        Nochn Nachtrag zum Thema Transfers:
        Sobiech als IV 4 Tore in LIga 2 —> nicht verkäuflich.
        Gregoritsch als ST 7 Tore in Liga 2 —> 2,5 Mio.

        • Gravesen 27. Juni 2015 um 15:05 Uhr

          OFFIZIELL: Der 1. FSV Mainz 05 hat Maximilian Beister ablösefrei vom HSV verpflichtet! #HSV #M05

  5. Oberberger 27. Juni 2015 um 19:05 Uhr

    @Joschmann:
    Ich denke Beister wird den Weg fast aller aussortierten HSV-Spieler nehmen — Er wird sich verbessern.

    • Joschmann 27. Juni 2015 um 19:25 Uhr

      ich halte von Beister nicht allzu viel. Nur so viel, dass auch er eine geringe Ablöse einbringen kann und keine Abfindung kosten muss… sowas darf man erst überhaupt in Erwägung ziehen, wenn sich bis Ende der Transferfrist 31.08. nichts, aber auch garnichts getan hat und der Spieler seinen Vertrag bewusst aussitzen möchte anstatt seine Karriere voranzutreiben. Aber wie gesagt, spätestens die geldgeilen Berater bringen ihre Klienten doch irgendwo unter.

  6. Oliver Bruchholz 27. Juni 2015 um 19:11 Uhr

    @Oberberger Der wird sich nicht nur verbessern sondern einschlagen wie ne Bombe. Ich möchte fast drauf wetten. Es ist einfach nicht zu fassen was beim HSV abgeht.

  7. Lonewolf72 27. Juni 2015 um 19:24 Uhr

    Das wird ja immer besser mit unserem Exzellenzverein. Das war so schön bis Mittwoch, Kreuzfahrt und kein Internet. Dann geht man von Bord und freut sich auf hoffentlich gute Nachrichten und das erste was ich lese ist: Tah will nach Lederbusen und kein vernünftiges Dementi von unseren Exzellenzen. Und statt besser wird es immer schlimmer. Sobiech wird verschenkt, Beister auch weil beide unverkäuflich seien. Was für Flachzangen arbeiten eigentlich bei St.Pauli und Mainz, dass die diese Komplettversager mit Verträgen ausstatten. Oder arbeiten die Flachzangen und Ahnungslosen etwa beim HSV? Warum bin ich bloß immer noch Fan von diesem Verein? Mit Logik lässt sich das nicht mehr erklären.

  8. Oliver Bruchholz 27. Juni 2015 um 19:25 Uhr

    Da gab es doch schon ein paar? Kann mich im Moment nur nicht an die Namen erinnern. War nicht ein Herr Kruse mal beim Probetraining usw…..

  9. Oliver Bruchholz 27. Juni 2015 um 19:41 Uhr

    Hey Grave. Wenn du heute noch nicht herzhaft gelacht hast Bitte lies in der Einöde den heutigen Kommentar. Also ich hab gedacht mich haut es vom Stuhl. So was ist nicht zu glauben.

    • Gravesen 27. Juni 2015 um 20:19 Uhr

      Das nimmt ja schon tragische Züge an…

  10. Oliver Bruchholz 27. Juni 2015 um 20:40 Uhr

    Also tragisch ist was anderes. Das ist Verblendung, Selbstbeweihräucherung oder nur unglaubliche Arroganz. Wenn das in Hamburg die Art der Berichterstattung eines Sportjournalisten ist falle ich vom Glauben ab. Ich wohne im Süden und muss mir täglich die CSU antun. Aber der topt sogar noch den Seehofer und Konsorten.

    • Gravesen 27. Juni 2015 um 21:00 Uhr

      Das eigentlich Schlimme ist, dass der Mann den Bockmist, den er da seit 30 Jahren verbricht, tatsächlich glaubt. Und mindestens genauso krank sind die komplett verblödeten Leser, die ihm den Dreck auch noch abkaufen.

  11. Oliver Bruchholz 27. Juni 2015 um 21:17 Uhr

    Die Kommentare tue ich mir nie an. Anders als du. Aber da hatten wir es ja schon mal in der Woche drüber. Mach weiter so Grave. Leg nur immer schön den Finger in die Wunde. Und dann spätestens nach dem vierten Spieltag suchen wir uns nen neuen Trainer. Usw usw usw

  12. Oliver Bruchholz 27. Juni 2015 um 21:32 Uhr

    Apropos verblödeste Leser. Möchte ich so nicht unterschreiben. Das sind zum großen Teil Leute aus den achtzigern die dem Erfolg des HSV nachtrauern und wirklich glauben das Ernst aufersteht und den HSV zu alten Ruhm führt. Hör mir doch auf wenn alle aufheulen das ein Spieler nach einem Jahr Verletzungspause nicht den nötigen Einsatz im Training zeigt. Gerade dann muss ein Verein hinter so einem stehen. Oder wie siehst du die Personalie Beister? Ich kann mir nicht vorstellen das er ein schlechter,unmotiviert Junge ist! Der braucht nur Rückendeckung und Vertrauen. Aber nun ist er weg!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv