Gestern Hoffnungsträger, morgen Ladenhüter

Altlast, Resterampe, Ladenhüter, überflüssig

Ich weiß, ich habe es bereits zum Thema gemacht, aber es kotzt mich einfach maßlos an. Gestern noch wurden gerade erst transferierte Profis mit Fähnchen am Flughafen empfangen, wurden durch die Hamburger Innenstadt chauffiert, um ihnen zu demonstrieren, wie unglaublich geil doch ihre neue Heimatstadt wäre. Da lauerten exakt die Schmierlappen den Spielern am Airport Fuhlsbüttel auf, die wenige Monate über die gleichen Spieler schreiben, als wären sie Restmüll. Respekt? Fehlanzeige.

Sechs Millionen Gehalt: HSV leidet unter den Ladenhütern (Abendblatt) Darunter ein Foto mit Mancienne und Rajkovic

Der Umstand, dass man hier über junge Menschen schreibt, dass man sie den asozialen Massen mit solchen Aussagen dem Fraß vorwirft, dass man ihren Ruf und ihre Integrität ruiniert, in dem man sie als Abzocker brandmarkt, das ist den Vögeln von der Schmuddelpresse egal. Dass sie selbst massiv um ihre Jobs bangen, verdrängen sie geschickt, dabei wäre es überaus interessant zu sehen, was passieren würde, wenn demnächst ein Resortleiter einen freien Mitarbeiter ins Büro rufen würde und ihm eröffnet, dass für einen Ladenhüter wie ihn kein Platz mehr vorhanden sei. Mir würde das Spaß machen.

LADENHÜTER: Scharner will nicht freiwillig gehen – Sala schon (Abendblatt)

Was das Ganze dann zu Folge hat, kann man „wunderbar“ in Primatenforen wie z.B. Schmocks Einöde bewundern. Dort werden Spieler verunglimpft, beleidigt, als letzter Abschaum gekennzeichnet. Wird von Seiten des  Blogbetreibers eingegriffen? Natürlich nicht, denn er ist ja der Urheber dieser Kampagne (Stichwort Säuberungswelle).

HSV: Was wird aus den Ladenhütern? (Mopo)

Mal eine Idee. Wie wäre es denn, wenn der ach so stilvolle HSV seine neuen Medien-Kooperationspartner BILD, Mopo und Abendblatt auffordern würde, Begriffe wie Ladenhüter oder Altlasten in Zukunft zu unterlassen? Immerhin beliefert man die Hamburger Sportpresse ja seit neuestem intensiv, dann darf man wohl mal eine Forderung stellen, oder?

SPITZEN-GEHALT ABER KEINE CHANCE – Die teuren Ladenhüter des HSV (Bild)

Sorry, aber irgendwann ist auch mal gut. Jeder Spieler, selbst der, der aktuell vielleicht nicht im Kader steht, hat Respekt verdient und zwar den gleichen Respekt, den jeder für sich selbst ebenfalls in Anspruch nimmt. Wie schnell aus einem Hoffnungsträger ein Ladenhüter und dann wieder ein Hoffnungsträger werden kann, zeigt z.B. das Beispiel Gojko Kacar. Wollen sich jetzt eigentlich alle bei ihm entschuldigen, die ihn bereits als Altlast bezeichnet hatten? Nö, das tut keiner, das haben alle vergessen.

Wie gesagt, es kotzt mich an.

 

 

 

 

Von | 2015-08-05T07:33:21+02:00 5. August 2015|Allgemein|13 Kommentare

13 Comments

  1. TC von der anderen Elbseite 5. August 2015 um 08:56 Uhr

    Vielleicht sollten die Spieler es dann gegenüber der Presse halten wie Drobo es lange tat: gepflegtes Schweigen!
    Andererseits kann der Spieler aber auch gegenüber seinem Arbeitgeber einfordern, ihn vor solchen Dingen zu schützen.
    Greift denn da kein Berater ein, wenn sein Schützling der Presse schutzlos ausgeliefert ist? Auch in dessen Interesse sollte es ja sein, dass sein Schützling keinem Wertverfall unterliegt…

    • Gravesen 5. August 2015 um 08:57 Uhr

      Alles berechtigte Fragen.

  2. Saxelfur (@saxelfur) 5. August 2015 um 09:25 Uhr

    Spätestens seit der Lünepost wissen wir doch (oder ahnnen zumindest), dass das nicht dem Zufall überlassen ist, sondern wohl auch zum bewusst Lancierten gehört, um die Aussortierten unter Druck zu setzen. Einer von den dreien, die nicht ausgetauscht wurden (Hilke, Dino Herrmann oder die Stadionuhr) hat da seine Finger drin. Dem Knäbelpeter kann das eigentlich nicht gefallen, weil genau so ja die Lage geschaffen wird, dass kein Verein mehr für Spieler Geld bietet, wo eh alle wissen, dass sie nicht behalten werden sollen.

    P.S.: Zoua und Rudi sind heute im Abendblatt übrigrens die „Sitzenbleiber“. Als wenn Du es geahnt hättest, Grave.

  3. rm2099 5. August 2015 um 10:04 Uhr

    stinme völlig zu, diese Bezeichnungen sind einfach unmenschlich und leider wohl auch gedankenlos. Allerdings ist das kein Problem, das nur auf den hsv beschränkt ist: http://m.welt.de/sport/fussball/article143779551/Die-problematischsten-Ladenhueter-der-Bundesliga.html
    http://www.handelsblatt.com/sport/fussball/boateng-ibisevic-und-co-das-sind-die-ladenhueter-der-bundesliga/12137460.html
    wird mir zu oft so getan, als wäre der hsv der einzige Verein, der den Marktwert der Spieler kaputtredet, indem man sagt, dass man sie loswerden will. was macht dann gerade Schalke bei Boateng und Stuttgart bei Ibisevic usw.?

  4. Hamburg1887 5. August 2015 um 12:54 Uhr

    Und da hat der „Knüller“ wieder zugeschlagen…

    Ein „Ladenhüter“ weniger… selbst und verständlich OHNE eine Ablöse… WELCH ÜBERRASCHUNG!

    Fassen wir zusammen: Spieler Jacque Z., Vertrag beim HSV, findet neuen Verein….

    Nun müsste bei mir als Manager das Kribbeln in den Fingern los gehen… Ich hole eine Ablöse raus und sei es nur 1 EUR… Nicht beim „Knüller“… Da man ja schon vor Wochen seine Klappe mal wieder nicht halten konnte (Mikros haben ja so einen schicken Pelz zum reinsprechen) weiß ja halb Europa das dieser Spieler einfach nur weg soll…. Ist ja schließlich nur ein „Ladenhüter“

    Doch auch dieser „Clou“ des „Knüllers“ wird uns die Jubel-Presse wieder als Erfolg verkaufen… Hautpsache von der Gehaltsliste weg. HURRA HURRA HURRA! Was für ein Pfundskerl dieser „Knüller“. Es ist zum Weinen, Freunde.

  5. Jörg 5. August 2015 um 13:17 Uhr

    Ich hätte da eine Frage an Grave und gerne auch an alle anderen, die hier lesen und schreiben: wie schafft ihr es eigentlich bei all dem Wahnsinn, den dieser Blog beschreibt, noch Fans des HSV zu sein? Mir fällt das nach nun über 40 Jahren unheimlich schwer. Ich habe da in der Tat im Hinblick auf mein Fan-Dasein eine echte Identitätskrise. Nichtsdestotrotz bin ich froh, vor geraumer Zeit auf diesen Blog gestoßen zu sein. Auch wenn dadurch zusätzlich zu dem seit langer Zeit schlechten Fußball nochmal eine ganz andere Komponente das Fan-Sein erschwert.

    • Gravesen 5. August 2015 um 14:34 Uhr

      Das ist wirklich schwer zu sagen. Ich kann nur für mich sprechen und ich bin definitiv nicht mehr Fan wie noch vor 10 oder 15 oder auch vor 5 Jahren. Dafür bin ich diesem Verein einfach zu nahe gekommen und habe Dinge erlebt, gesehen und gehört, die ich einfach nur abartig finde. Früher wusste ich all dies nicht, ich konnte mich am Fußball erfreuen oder mich drüber ärgern, das war’s dann. Ich bin immer noch (sehr) interessiert, aber Fan wie mit 15 oder mit 20 bin ich nicht mehr.

    • Heiliger Bimbam 5. August 2015 um 15:27 Uhr

      Es ist gerade dieser Blog, und andere echte Quellen wie zB Jovanov, die mir die Misere erleichtern.
      Es macht schon einen Unterschied, ob man zumindest eine Ahnung hat, was geändert werden müsste, oder ob man wie die Meissten völlig in der Dunkelheit (oder Einöde, hrhr) vegetiert.

      „Weg“ vom Hafau kann ich ja nicht.
      Und wer weiss, vielleicht hat die jetzt realistischere Sicht auf meinen Hafau auf Dauer auch was Gutes?
      Zumindest die Träume sind jetzt zielgerichteter: Reich heiraten (ich), dann mit der Knete Kühne rauskaufen, Hilke weg, Diddl weg, Knüller weg, Wasserkopf schrumpfen usw usf, dann Arnesen zurückholen, Hoffmann dazu, solide Grundlage i.S. Finanzen und Sportphilosophie errichten, Grave als Pressescheff heuern, schicke Tools für den Campus wie Footbonauten usw usf…


      Im Moment arbeite ich noch an Punkt 1, aber Hoffnung ist ja schliesslich immer noch das Brot der Doofen… 😉

  6. Oliver Bruchholz 5. August 2015 um 16:45 Uhr

    Also bei mir ist alles wie jedes Jahr. Ich freue mich auf den Saisonstart. Dann schau ich mir ein Testspiel an. Wenn ich das richtige erwische sag ich mir: Na ja. Vielleicht doch bißchen besser als letztes Jahr. Dann lese ich Graves Blog und der Mann zieht mir jedesmal wieder den Zahn. Nicht böse gemeint. Und dann kommt der erste Spieltag. 2min gespielt und ich denk mir: Ach du scheiße. Der hat ja recht

    • Gravesen 5. August 2015 um 17:29 Uhr

      Man könnte es natürlich auch andersrum machen. Man schreibt wirklich jeden Scheiß wunderbar, bejubelt jeden Testspiel-Sieg gegen einen Verbandsligisten, findet, dass „richtig Zug im Training ist“. Außerdem ist Knäbel ein Wundermanager, Didi kann fliegen und MarketingHilki macht uns alle reich. Dann kommt der erste Spieltag und am Sonntag um 20.00 Uhr ist der HSV Letzter. Das ist er auch noch am 4. Spieltag, dann aber mit einem Punkt. Und dann fängt man, am Trainer zu sägen, die Spieler niederzumachen, Dinge zu veröffentlichen, die man die ganze Zeit zurückgehalten hat, obwohl man sie wusste. Ich finde das viele besser, weil man dann „der Gute“ ist. Man ist ein „wahrer HSVer“, der den Exzellenzen die 292. Chance gibt und und und.
      Diese Scheiß-Pester und Hater hatten doch nur Glück.

  7. Oliver Bruchholz 5. August 2015 um 18:13 Uhr

    Glaubst du wirklich das es so lange dauert. Das Denkmal wird Didi ziemlich schnell schleifen. Wenn nicht sogar nach Spiel 1 in München. Nicht zu vergessen in Jena. Die Münchner werden uns wie immer herspielen und dann ist Polen offen. Möchte fast drauf Wetten

  8. Flensburger 1977 5. August 2015 um 20:21 Uhr

    Heute wird im Blog nebenan … das Thema Rudnevs erwähnt…. zwar wird er nicht direkt kritiiert.. aber es herrscht doch Unverständnis ..warum der nicht gehen will… die Antwort haben die dabei selber gegeben.. bald 28 Jahre… jeder schreibt dass er sich zurück entwickelt hat ..und und und … kein Markt vorhanden … da würde ich wie Rudnevs handeln… aussitzen … so einen Vertrag bekomme ich nie wieder… es sind ja schließlich auch Berufsfussballer.. ich denke mal das der HSV seinen Beitrag leistet … das Spieler verbrennen… dann sollen die auch die Zeche zahlen.
    Davon mal ab — Westermann ist bei Leverkusen im Gespräch .. und .. ich bin nur noch HSV interessiert .. und nicht mehr Fan.. guter Blog Grave.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv