Jetzt mal ganz ehrlich (Teil 2)

Heute nun also der 2. Teil der Transfer-Beurteilungen, diesmal die Einkäufe. Es geht hierbei ein keinster Form darum, die neu hinzu gekommenen Spieler zu beurteilen, niederzumachen oder gar vorab als Fehleinkäufe abzustempeln, das können gern weiterhin andere machen. Nein, es geht darum, die Einkäufe vor dem Hintergrund des Bedarfs, der Finanzierbarkeit (der arme, arme HSV) und der Zukunftsperspektive zu betrachten. Und es geht darum, den Hype um die Super-Manager ein wenig zu relativeren, die von der hiesigen Sportpresse mal wieder als Zauberkünstler verkauft werden sollen. Vielleicht ist es sogar möglich, den Einkauf von Spieler in einen direkten und unmittelbaren Zusammenhang mit verkauften Spielern zu bringen.

Lewis Holtby/24 (war ausgeliehen und musste nach einer gezogenen Option verpflichtet werden)

Bisher muss Holtby als absoluter Transferflop bezeichnet werden. In seiner ersten Saison beim HSV stehen in 22 Spielen Null Tore und zwei Vorbereitungen auf der Haben-.Seite, für einen offensiven Mittelfeldspieler mit Bundesliga- und Premier League-Erfahrung, der den HSV € 6,5 Mio. Ablöse und € 4 Mio Gehalt kostet, deutlich zu wenig. Ob Holtbys Entwicklung beim HSV durch die Anwesenheit von Rafael van der Vaart behindert wurde, wird sich dieses Jahr zeigen. Sollte sich der Linksfuß auch gegen Demirbay bzw. Ilicevic nicht durchsetzen können, ist er gescheitert. Für € 4 Mio. im Jahr den dauergrinsenden Pausenkapser zu machen, reicht nicht.

Albin Ekdal/26 (kam für € 4,5 Mio.vom ital. Erstliga-Absteiger aus Cagliari) 

Der Schwede kam aus Italien und soll die Lücke im defensiven Mittelfeld schließen, die sich durch den Verkauf von Valon Behrami aufgetan hat. Ballsicher, zweikampfstark, taktisch gut geschult. Das sollen die Attribute sein, die Ekdal auszeichnen. € 4.5 Mio. sind viel Geld für den HSV, betrachtet man aber, dass mittlerweile schon mehr als € 3 Mio. für einen durchschnittlichen Zweitliga-Spieler bezahlt werden müssen, ist es für einen schwedischen Nationalspieler in Ordnung, obwohl Ekdal nur noch einen Vertrag bis 2016 besaß. Wie schnell der Schwede helfen kann, wird davon abhängen,. wie schnell er  sich an das wesentlich schnellere Spiel in der Bundesliga gewöhnen kann (siehe Diaz)

Michael Gregortisch/21 (kam für € 3 Mio. aus Bochum)

Der Österreicher soll ein Talent sein, obwohl ich mich grundsätzlich mit 21-jährigen Talente schwer tue. Ein Talent war für mich ein 18-jähriger Son, ein 17-jähriger Tah oder ein 19-jähriger Calhanoglu. Egal, Gregoritsch ist jetzt da und ist von Spielertyp her jemand, den der HSV noch nicht hatte. Was mir an diesem Transfer nicht gefällt (aber dafür kann der Spieler nichts): Der HSV bekennt sich zu dem Spieler, bietet € 1,5 Mio (obwohl man den Österreicher ein halbes Jahr vorher für € 500.000 hätte bekommen können). Bochum fordert forsch € 3 Mio. und droht mit Abbruch der Verhandlungen. Was passiert? Der HSV bezahlt € 3 Mio. Sorry, aber so verhandeln kann ich auch.

Sven Schipplock/26 (kam für € 2,5 Mio. aus Hoffenheim)

Schipplock ist für mich ein typischer Ergänzungs-bzw. Auswechselspieler. Ein Athlet, den man bringt, wenn der Gegner müde wird. Nicht sonderlich torgefährlich (96 Bundesligaspiele/17 Tore), nicht besonders technisch beschlagen. Der Schwabe ist ein schneller Arbeiter, der den Gegner beim Spielaufbau nervt. Alles schön und gut, aber so einen Spieler hatte der HSV bereits (Rudnevs). Warum also gebe ich als angeblich klammer Verein € 2,5 Mio. für den gleichen Spielertyp aus, wenn ich die Truppe voller Baustellen habe? Ich jedenfalls werde das Gefühl nicht los, dass Schipplock eine Art Koppelgeschäft in Verbindung mit dem Gregoritsch-Deal war.

Gotoku Sakai/24 (kam für € 700.000 aus Stuttgart)

Für mich ein absolut sinnvoller Transfer, Sakai kann hinten links und hinten rechts gleich gut agieren. Dies wird dafür sorgen (müssen), dass sich Herr Diekmeier aus seiner 5-jährigen Wohlfühloase befreit, wenn er denn spielen möchte. Außerdem wird es dafür sorgen, dass Herr Ostrzolek sich die Entwicklung von Herrn Diekmeier gar nicht erst zum Vorbild nimmt. Sakai ist noch jung, hat Bundesliga-Erfahrung, spricht Deutsch. Guter Transfer.

Emir Spahic/34 (war vereinslos)

Am Bosnier scheiden sich die Geister und mein Geist scheidet sich ebenfalls. Einerseits besitzt Spahic reichlich Erfahrung, andererseits ist der 34 und nur einen Vertrag für ein Jahr. Das bedeutet, dass man das Fass Innenverteidigung nach der Saison wieder einmal öffnen muss. Hinzu kommt, dass Spahic als Ersatz für Tah geholt wurde und hier es für mich auf. Diese Art Transfers sind exakt das, was der HSV eigentlich nicht mehr machen wollte, aber ständig betreibt. (Olic, Spahic, Behrami, Diaz). Man gibt junge, hoffnungsvolle Talente ab und ersetzt sie durch Spieler, die sich im Herbst bzw. Winter ihrer Karriere befinden und dementsprechend verdienen. Mit systematischem Aufbau hat das nichts zu tun. Ob Spahic dem HSV helfen kann oder ein eben solcher Flop wie Olic endet, wird sich zeigen.

Batuhan Altintas/19 (kam für € 400.000/Ausbildungs-Entschädigung von Bursaspor)

Altintas ist ein Transfer, wie ich ihn gut finde. Jung, entwicklungsfähig. Problem ist nur: Der Türke kann nicht für die U23 des HSV spielen und sich dort weiter entwickeln. Er hat jetzt ein Jahr lang nicht gespielt und sollte er nicht verliehen werden können, wird er wohl auch ein zweites Jahr nicht spielen. Ob man dies beim HSV bedacht hat, ist anzuzweifeln. Dennoch, Altintas kann was. Bei anderen Verein würde er wahrscheinlich im Laufe der Saison ins kalte Wasser geworden werden, beim HSV wird mit großer Wahrscheinlichkeit eher Olic spielen.

Die Frage, die man sich am Anfang einer Saison und am Ende einer Transferpriode grundsätzlich stellt, ist:

Hat sich der Verein verstärkt oder nicht?

Betrachte ich die Qualität der Abgänge (van der Vaart, Jansen, Rajkovic, Westermann, Behrami, Tah, Beister) und die Qualität der Neuzugänge, dann hat sich der HSV nicht verstärkt, im Gegenteil. Die Frage wird sein, ob man dadurch, dass die erwähnten Abgänge nicht mehr da sind, bei den aktuellen Spielern etwas wird freimachen können, was eventuell da war, aber bisher nicht zum tragen kam. Der HSV 2015/16 wird über das Kollektiv und über die Mannschaftsleistung kommen müssen, weil die Qualität der einzelnen Spieler (auch erkennbar am dramatisch absinkenden Marktwert der Mannschaft) schlechter geworden ist. Wie man mit weniger (nomineller) Qualität trotzdem erfolgreich sein kann, zeigen Mannschaften wie Augsburg. Ob dem HSV dies gelingt, wird auch davon abhängen, wir sehr der Trainer auch in schweren Zeiten gestützt wird und hier habe ich erhebliche Zweifel.

Aussagen von Vereins-Verantwortlichen lassen bereits jetzt nichts Gutes vermuten, aber lassen wir uns überraschen.

Auf diesem Weg: Alles Gute in Sevilla, Heiko Westermann!

 

Von | 2015-08-07T07:53:54+02:00 7. August 2015|Allgemein|9 Kommentare

9 Comments

  1. t.recker 7. August 2015 um 11:03 Uhr

    Die Zeit wird zeigen, ob die Transfers 2015/16 richtig ausgewählt wurden oder nicht. Ansätze sind da, ob es wirklich was wird ? Hoffe ich. Sehen wir dann…
    .
    Weiterhin falsch siehst Du aber die Geschichte um Gregoritsch. Ausgeliehen von Hoffenheim nach Bochum, im April wird der neue Vertrag per 01.07 fixiert. Wie hätte der HSV da vorpreschen können ? Zumal nicht ausgeschlossen ist, das Bochum eine Kaufoption hatte. Dem HSV also weiterhin vorzuhalten, man hätte Gregoritsch auch für 500.000.- bekommen können, ist einfach falsch. Zudem hätte sich zu dem Zeitpunkt (also im März/April) kein Spieler der Welt zum HSV bekannt.
    .
    Auch wenn Du die Neueinkäufe nicht niedermachen, beurteilen oder als Fehleinkäufe abstempeln willst. Sollte Holtby seine Leistung in der kommenden Saison nicht steigern, was dann ? Buhen wir ihn aus, wenn er im Lambo vom Hof rollt ? Werfen wir ihm, dem „dauergrinsenden Pausenkasper“, dann sein Gehalt vor ? Der verdient 4 Mio im Jahr, dafür MUSS er Leistung bringen. Oder regen wir uns nur über die Medien und die Pöbelfans auf, die genau das dann schreiben ? Bin gespannt…

    • Der Earl 7. August 2015 um 11:41 Uhr

      Dem stimme ich zu (insbesondere die Anmerkung zu Holtby). Diaz (28) als „Fußballer, der sich im Herbst oder Winter seiner Karriere befinden soll“ zu bezeichnen, empfinde ich einfach mal pauschal „in den Topf geworfen“. Der hat eine starke Copa gespielt und ist sicherlich in den Fokus anderer Vereine gerückt. Bei Gregortisch bin ich zuversichtlich, da ja auch LEV eine Zeit lang hinter ihm her war und die nicht dafür bekannt sind Fallobst in rauen Mengen zu kaufen.

      Die Verpflichtungen von Sakai, Schipplock und Ekdahl bewerte ich positiv, denn 2 von denen sind BuLi-erfahren und der Dritte immerhin schwedischer Nationalspieler. Altinas ist eine sinnvolle Ergänzung mit dem von Gravesen angesprochenen Ärgenis, dass er nicht für die U23 auflaufen darf (ob das der HSV nicht wusste sei mal dahingestellt).

  2. DonPommes 7. August 2015 um 11:38 Uhr

    Moin Grave,

    welche Aussagen lassen dich denn bezüglich der Stärkung des Trainers in schwierigen Situationen schon heute zweifeln? Ich habe was das betrifft noch nicht negatives gehört.

    Gruß Patrick

    • Gravesen 7. August 2015 um 12:03 Uhr

      Steht ja auch nicht immer alles in der Mopo 😉

  3. dermohr 7. August 2015 um 15:35 Uhr

    Der gesunkene Marktwert kann ja aber nicht als Maßstab herangezogen werden, da junge, talentierte aber unbekannte Spieler eben einen geringeren Marktwert haben – siehe Altintas und Sakai. Außerdem zeigt die obige Analyse, dass man selbst bei guter Kenntnis, wenig Konkretes sagen kann und noch viel weniger darüber, ob gewisse Spieler nun ein Erfolg werden oder nicht. Richtig negativ wurde ja nur Holtby bewertet, selbst bei Spahic kann Gravesen nicht sagen, ob er eine Verstärkung ist oder nicht. Man muss also ehrlich sagen: Analyse insgesamt mit wenig Erkenntnissen.

    • Gravesen 7. August 2015 um 15:40 Uhr

      Ich habe auch nicht behauptet, dass ich hellsehen kann. Versuch du es doch mal und dann gucken wir mal, wer am Ende richtiger gelegen hat

  4. Oberberger 7. August 2015 um 16:13 Uhr

    Sorry, wenn ich hier Offtopic dazwischen grätsche, aber ich finde das ist mal eine super sympathische Aktion von den Arsenal-Profis.
    Da kann sich der große Unsichtbare mal ne Scheibe von abschneiden:
    .
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/fc-arsenal-profifussballer-ueberraschen-ihre-fans-a-1047039.html

  5. derGast 7. August 2015 um 16:34 Uhr

    Altintas kann nicht in der u23 spielen ?

    Ich kenne die Regularien nicht, welchen Grund hat das ?
    Von dem Transfer verspreche ich mir aber eine Menge. In jedem zweiten Spiel hat er im Schnitt geknippst. Selbst wenn das eben nur die u- ligen waren, können da sicher ein paar Buden mehr herausspringen. Daher: Bloss nicht verleihen.

    Wie war er in den Testspielen ? Konnte er Akzente setzen ? Ich seh nur dass er lange Verletzt ist/war ?

  6. seleer 7. August 2015 um 21:12 Uhr

    Niemand wird sagen koennen was passieren wir. Dreh und Angelpunkt wird Bruno sein,denn er entscheidet wer spielt.Was ich momentan so lese und sehe meine ich,dass Bruno mehr aus den spielern kitzelt als jemals ein anderer von den pfeifen.Morgen ein Sieg gegen jena und wir starten durch.Ach ja,mein senf zu den Transfers: Schipplock wird pml entmachten. Nur der HSV

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv