Der Behrami von gestern ist der Spahic von heute…

Emir soll Lewis nach BILD-Informationen gedroht haben: „Halt die Fresse. Sonst hau‘ ich Dir aufs Maul.“

Na herzlichen Glückwunsch. Bereits vor dem ersten Heimspiel liegen die Nerven innerhalb der Mannschaft blank, der leicht umstrittene Neuzugang Emir Spahic „erklärt“ Zirkuspferd Lewis Holtby, was er von ihm und seinen Sprüchen hält und natürlich dringt alles wieder an die Öffentlichkeit.

Das sichere Händchen, mit dem Herr Beiersdorfer einen Pflegefall nach dem anderen verpflichtet, ist absolut bewundernswert, so kann das wirklich keiner. Ist irgendwo ein Psychopath auf dem Markt, Verbrennungs-Didi schlägt zu.

Ich bin ja mal gespannt, wie sich das „sensationelle Aufbauspiel“ des Bosniers zeigt, immer vorausgesetzt, er sitzt in der nächsten Saison nicht zu viele Sperren ab.

m Mittelpunkt: Emir Spahic. Nach MOPO-Informationen ist der Bosnier in den vergangenen Wochen schon einige Male mit verschiedenen Mitspielern heftig aneinander geraten. So soll er sich bereits wenige Tage nach seiner Ankunft beim HSV im ersten Trainingslager im Rahmen der Saison-Vorbereitung mit Nicolai Müller gefetzt haben. Auslöser sei ein hart geführter Zweikampf während einer Übungseinheit gewesen, worüber sich Müller im Anschluss in der Kabine beschwerte.

Zu einer lautstarken Auseinandersetzung mit Lewis Holtby kam es laut „Bild“ am vergangenen Freitag während der Halbzeitpause in München. Nachdem Bruno Labbadia seine Ansprache beendet hatte, soll Holtby das Wort ergriffen und gerufen haben: „Los, Männer, reißt euch zusammen.“ Daraufhin habe Spahic seinen Kollegen verbal attackiert: „Halt die Fresse, sonst hau ich Dir aufs Maul.“

Der seit heute 35-jährige Bosnier, im April von seinem Ex-Klub Bayer Leverkusen nach einer Prügelei mit Stadionordnern entlassen und ablösefrei zum HSV gewechselt, hat nach MOPO-Informationen aber nicht nur gegen Holtby, sondern auch gegen Müller und Matthias Ostrzolek kräftig ausgeteilt. So soll er dem Trio im Beisein weiterer Kollegen geraten haben: „Ihr Pussys geht mir besser aus dem Weg…“

Beim HSV wollte man die Vorfälle auf MOPO-Nachfrage nicht kommentieren.

(Mopo)

Was bin ich froh, dass man diesen blinden Tah nach Leverkusen verscherbeln konnte, denn immerhin war die „Klubführung“ von den Qualitäten des Eigengewächses nicht zu 100% überzeugt und auch „Herr Scholz“ (heute wird der Blog, der mein Beruf ist, etwas kürzer) fand, dass Jona eine miese Rückrunde in Düsseldorf gespielt hatte. Ich brech‘ zusammen.

Sorry, aber dieser Verein wird tagtäglich peinlicher.

Von | 2015-08-18T07:24:20+02:00 18. August 2015|Allgemein|36 Kommentare

36 Comments

  1. higokaltz 18. August 2015 um 08:00 Uhr

    Sorry Grave, aber jetzt bin ich mal nicht Deiner Meinung…
    Dieser Verein kann gar nicht täglich peinlicher werden. Er ist schon am untersten Rand angekommen.
    Und ich frage mich schon wieder…warum hat der Diaz nur diesen Freistoß geschossen…?? 🙁

  2. Lars Schumacher 18. August 2015 um 08:01 Uhr

    Jetzt verwunderst Du mich aber! Du glaubst das tatsächlich, was die Bild Zeitung schreibt? Das scheint mir doch ein wenig an den Haaren herbeigezogen zu sein. Wenn es denn tatsächlich stimmen sollte, wäre er untragbar für die gesamte Mannschaft und müsste sofort freigestellt werden!!!

    • Gravesen 18. August 2015 um 08:03 Uhr

      Achte einfach mal drauf, wer zitiert wurde.

  3. Oberberger 18. August 2015 um 08:19 Uhr

    Selbst wenn Spahic der weltbeste IV wäre tut er dem Verein mit seiner übermäßigen Aggressivität und Härte keinen Gefallen. Wer in jedem Spiel am Rande des Platzverweises wandelt und sich die Beliebtheit von Bernhard Peters´ verschwitzten Adiletten erarbeitet kann weder „Leader“ noch „Sofortverstärkung“ sein.
    Von einem gestandenen Profi darf man auch ein Stück Cleverness erwarten und nicht nur einen wutschnaubenden Rambo.

  4. ausgegliedert 18. August 2015 um 08:50 Uhr

    Man hat ein weiteres Mal versucht, einen Führungsspieler zu „kaufen“.
    Es ist einfach nur noch traurig, was da abgeht… 🙁

  5. Arnold 18. August 2015 um 08:50 Uhr

    Vielleicht gab’s den Auftrag der „Vereinsführung“ (Didi….) den sog. Pussys mal Dampf zu machen – würd mich nicht wundern.

    Auf jeden Fall scheint es so, dass nach der Rucksack-Affäre noch mehr Details rauskommen, als letztes Jahr…..

    • Gravesen 18. August 2015 um 08:54 Uhr

      Anpflaumen ist auch überhaupt kein Thema, aber ich kann einem Mitspieler keine Schläge androhen. Schon gar nicht, wenn ich erst wenige Tage im Verein bin und die Vorgeschichte habe. Der Typ ist ne wandelnde Zeitbombe und Didi hat wieder mal ins Klo gegriffen

      • Arnold 18. August 2015 um 09:46 Uhr

        Spiegelt möglicherweise auch seine Selbstüberschätzung wider : …Ich komme vom Championsleague-Teilnehmer und spiele jetzt bei den Versagern…. Vielleicht ist das auch das allgemeine Ansehen der HSV-Spieler bei den Bundesliga-Kollegen.
        Bis jetzt sieht alles so aus, als wenn die Teamleistung noch schlechter geworden ist – dazu noch Chaos und offenbar kein Teamzusammenhalt, was wahrscheinlich wieder in Trainerentlassung und Abschieben von Spielern in die U23 enden wird.
        Wer oder was soll da noch den Abstieg verhindern ?

  6. BerndH60 18. August 2015 um 09:42 Uhr

    „…und natürlich dringt alles wieder an die Öffentlichkeit.“

    Hallo Grave, aber dieser Teil sollte doch mal gar nicht verwundern.
    Du hast selber im Zuge der „Rucksackaffäre“ darauf hingewiesen, dass der HSV für das Stillhalten der BLÖD „einen Preis zu zahlen hat.“
    Ich denke, dass der HSV in diesem Stil über die ganze Saison liefern muß. Entweder man liefert 1000 kleine Skandale oder die Bombe platzt.
    Würde mich nicht wundern, wenn sämtliche Räumlichkeiten beim HSV in denen sich Spieler aufhalten verwanzt und mit Minikameras versehen wären. 😉
    .
    Was den Rest angeht empfinde ich nur noch Mitleid.
    Mittlerweile gehe ich davon aus, dass Peters, Knäbel und Beiersdorfer nur die drei Naseweisen aus dem Morgenland sind. Der Beiersdorfer dachte sich „Oh, toll, jetzt wo der böse, böse Hoffmann weg ist kann ich zeigen, was für ein toller Chef ich bin“, der Knäbel freute sich auf den Altersruhesitz in der Heimat und dem Peters fehlten vielleicht nur noch ein paar Jährchen im Rentenversicherungsverlauf.
    Und dann landen diese drei Leichtmatrosen im Haifischbecken „Hamburger Medien“ mit täglicher, öffentlicher Fütterung unter Leitung der bewährten „Tierpfleger“ Hilke und Wolf.
    Ginge es hier nicht um den HSV brauchte man sich eigentlich nur die Megafamilienpackung Popcorn besorgen und könnte sich gemütlich zurücklehnen. Die einzige noch offene Frage ist:
    Schafft es der Tanker HSV die drei Leichtmatrosen im aufziehenden Sturm über Bord gehen zu lassen, bevor die auch noch die letzte Lenzpumpe geschrottet haben und auch das letzte Ventil offen ist?

  7. Weltmeister 18. August 2015 um 10:24 Uhr

    Fassen wir mal zusammen:
    0:1, Halbzeit. Krach in der Kabine. Anstoß zur 2. Halbzeit und keine 5 Minuten später dann das unfassbar dumme und brutale Foul. Nur der Fehleinschätzung des Schiedsrichters ist es zu verdanken, dass wir von diesem Zeitpunkt an nicht zu zehnt gegen Bayern weiterspielen müssen.

    Ganz großes Kino!

    Sorry, aber der Kerl gehört doch mal für ein paar Termine längs auf die Couch gelegt, oder?

    Als ich die Geschichte las, dachte ich Im ersten Moment: „Meine Fresse – warum bleibt der Vorfall nicht intern unter Verschluss?“
    Aber inzwischen finde ich es fast schon „richtig“ mit dem Vorfall auf diese Weise nach „draußen“ zu gehen. Vielleicht kann man den Kerl mit ein wenig öffentlichem Druck dazu bringen, dass er in der Spur bleibt. – Denn er steht von nun an noch mehr im Fokus.

    Trotzdem hoffe ich, dass der Trainer ihn mal beiseite nimmt und den richtigen Ton trifft.

  8. Flons 18. August 2015 um 11:15 Uhr

    Moin,
    zunächst muss man mal sehen, wer diese Gerüchte (und was anderes ist es ohne Beweise oder direkte Aussagen nicht) in die Welt posaunt.
    Beim weiteren Hinsehen (und der Unterstellung, diese Sachen seien zu 100% so vorgefallen) ist das Androhen von Prügeln natürlich ein absolutes No-Go!!
    Auf der anderen Seite kann man natürlich bis zu einem bestimmten Grad ein gewisses Verständnis für Herrn Spahic aufbringen.
    Er ist ein absoluter Siegertyp und versucht seine Leute mitzuziehen. Und wenn dann einer so lustlos agiert, können einem schon mal die Sicherungen durchbrennen.
    Nichts desto Trotz reiht sich diese Geschichte nahtlos in die zahllosen (täglichen) Gates des HSV ein..

    • Gravesen 18. August 2015 um 11:18 Uhr

      Nun ja. Holtby wollte wohl (unabhängig von seiner eigenen Leistung) die Mannschaft aufmuntern und bekommt dafür von einem „vorbestraften“ Vereins-Neuling Prügel angedroht. Außerdem war dies ja offenbar nur der letzte Vorfall von einigen.

      • Flons 18. August 2015 um 11:22 Uhr

        Moin Gravesen,
        es gab doch (letzte Saison?) das Gerücht, das ein Spieler den anderen vom (freiwilligen) Extra-Training abgehalten haben soll (Worte , wie „so machen wir das hier nicht“ oder „so läuft das hier nicht“).
        Leider kann ich dazu nichts mehr finden. Weiss noch jemand, um wen es da ging?

        • Gravesen 18. August 2015 um 11:25 Uhr

          Das war auch mehr ein Gerücht, allerdings kann man sich mehr als gut vorstellen, dass es sowas gibt. Um welche Spieler es ging, ist nicht bekannt, aber natürlich gibt es die „üblichen Verdächtigen“ 😉

          • Flons 18. August 2015 um 15:09 Uhr

            Jetzt schafft es der HSV nicht mal mehr ein Ablösespiel aka Testspiel durchzuführen??
            Abgesagt wegen Unbespielbarkeit des Platzes??

            Warum wurde überhaupt Hoheluft als Austragungsort gewählt?
            Warum ist so kurzfristig kein anderer Austragungsort findbar (der Zuschauern Platz bietet)?

            Spätestens JETZT scheint man endlich im untersten Amateurbereich angekommen zu sein.
            Und wieder ein GATE…

  9. CM 18. August 2015 um 11:27 Uhr

    Natürlich dürfen sich Spieler innerhalb der Mannschaft keine Schläge und Prügel angedroht werden. Ein NO-GO. Was die Sache mindestens genauso schlimm macht, ist das sie nach aussen dringt und für jedermann in der MoPo nachzulesen ist.
    Aber dennoch steht hinter dem Satz: …ihr Pussys geht mir besser aus dem Weg…sehr viel wahres. Man muss den Spahic nicht mögen und nicht gut finden,aber Unterbewusst , wenn er das alles denn wirklich so gesagt hat, spricht er wahres aus. Der Mann ist ein bosnisches Raubein und soziopathisch veranlagt, aber er will den Traumtänzern halt mal die Augen öffnen. Denn ihre Spielweise gepaart mit ihrer eigenen Aussendarstellung lässt sie in meinen Augen als Pussys dastehen. Kenne ich nur zu gut aus eigenen aktiven Fussballer Zeiten. Da reißt Du Dir den Allerwertesten auf und die Nebenmänner sind mit dem Sitz ihrer Frisur beschäftigt. Kann den Mann ein gutes Stück weit verstehen. Aber altes Thema beim HSV. Wieso weiss es die Presse? Haben die Pussys gelabert?
    😉

  10. Endlich 18. August 2015 um 11:27 Uhr

    Man sollte mal bedenken das die Pfeifen Tah abgegeben haben und eigentlich nur noch Cleber haben. Gut vermutlich wird Kacar oder Jung nachher in der IV spielen müssen, aber letzteres würde dann neben Djourou verbrannt werden, da dieser auch nicht die absolute Sicherheit ausstrahlt. Tuchel hat mal irgendso eine Rede gehalten und meinte das es bei ihm um Manieren und Respekt geht. Das schlimme ist das man zumindest bisschen das Gefühl hatte das da eine Mannschaft zusammengewachsen ist. Dieser Transfer wird Knäbel angerechnet werden. Da Didi aber Knäbel nicht feuern wird, wird es beim HSV weitergehen mit dem Chaos. Warum sollte sich das auch ändern, der Sportchef ist schon nach seiner Trainer Laufbahn nicht mehr ernst genommen worden. Die Dokumente sind ihm sicherlich geklaut worden, aber welcher Idiot lässt sich solche Dokumente klauen. Auch wenn es eine Intrige gegen Knäbel war, wird Didi ihn nicht feuern. Sowas macht der Didi nicht, da dürfen die Leute einfach weiter machen. Das ist echt traurig das man niemanden hat der mal durchgreift.

  11. higokaltz 18. August 2015 um 11:32 Uhr

    @Grave
    Jetzt mal Butter bei de`Fische (oder Lachs)…

    wann kommt Bernd Hoffmann ? Kann Hoogma Sportdirektor HSV ? Wäre Rebbe der richtige Mediendirektor ?
    Kann AR die Excellenzen ablösen, oder wird am Ende nur in der Schweiz entschieden ?

    • Gravesen 18. August 2015 um 11:48 Uhr

      Sehe ich aus wie der brennende Busch? 🙂
      Keine Ahnung, ob Hoffmann jemals wieder ein ernsthaftes Thema beim HSV werden kann. Da ich weiß, dass er hier intensiv mit liest, wird er sich vielleicht irgendwann selbst zu Wort melden.
      Hoogma kann ich nicht beurteilen, über Rebbe rede ich nicht.
      Am Ende wird es wohl so sein (wie du auch schreibst), dass es an Kühne hängt. Die Frage wird sein: Wie lange guckt er sich dieses sportliche Desaster und die katastrophale Außendarstellung noch mit an. Wenn man sich vorstellt, dass er Kreuzer als „Drittliga-Manager“ gebrandmarkt hatte, möchte ich eigentlich nicht wissen, wie er über den Turnbeutel-Vergesser denkt.

      • ausgegliedert 18. August 2015 um 12:00 Uhr

        Wenn da schlußendlich KlauMi nicken muss (auch wg. Abfindungen z.B.) müßte unser ARV doch gleich mit an(bzw. aus-)gezählt werden? Hat er nicht vorrangig den neuen Messias gepriesen?

      • Joschmann 18. August 2015 um 12:22 Uhr

        Bernd Hoffmann liest intensiv mit??? Das sagst du erst jetzt!?

        Sehr geehrter Herr Hoffmann,

        bitte kontaktieren Sie umgehend Herrn Kühne. Bitte. Ich fahre Sie umgehend in die Schweiz. Wenn es sein muss, in der Schubkarre, parallel mit Weintrauben fütternd. Oder mimt Paddelboot bis nach Malle, je nachdem wo sich KMK gerade aufhält.
        Es ist unerträglich, wie der Verein zugrunde geht. Noch unglaublicher ist, dass Schalke-Fans Horst Heldt mit „1,69m Inkompetenz“-Plakaten in die Schranken weisen (dabei hat Schalke einen Kader aus vielen talentierten Eingewächsen und mit Breitenreiter den perfekt passenden Trainer) und beim HSV, wo ich davon träume ähnliches nur Stichprobenweise behaupten zu können, NICHTS(!), JA ABER AUCH GARNICHTS passiert. Der Pöbel glaubt dem „Geduld haben“, selbst meine eigene Verwandtschaft positioniert sich gegen mich. Schwarzmalerei, nein, die Realität ist nun mal Pechschwarz. Jede Position ist fehlbesetzt. Manche Positionen sind nicht mal benötigt…Defensiv-Coack Christian Rahn, Torwartkoordinator Wer auch immer….
        Die einzig kritischen Stimmen liegen in diesem Blog oder kommen von nicht ernst zunehmenden Urgesteinen wie Uli Stein.
        .
        Der Schlüssel ist KMK, der Inbegriff des Kaufmanns. Und wenn man sich mal mit der Geschichte von K&N vertraut macht, dann weiß man, dass K&N traditionell alles für den wirtschaftlichen Erfolg tut. Selbst 33-45´ – aber das nur als Schwenk an Rande… da hat die deutsche Bevölkerung quasi generell versagt. Tenor bleibt: Irgendjemand, mit der richtigen Vorgeschichte, dem richten Know-How, der richtigen Seriosität, muss KMK die Augen öffnen!
        .
        Der HSV ist ein Unternehmen. Ein Unternehmen, dass die Weltstadt Hamburg repräsentieren soll. Man darf keinen Weltverein oder Weltklasse-Fußball fordern, nur weil es eine Weltstadt ist, aber doch zumindest ein nur annähernd seriös geführtes Unternehmen!

  12. Flons 18. August 2015 um 15:11 Uhr

    Jetzt schafft es der HSV nicht mal mehr ein Ablösespiel aka Testspiel durchzuführen??
    Abgesagt wegen Unbespielbarkeit des Platzes??

    Warum wurde überhaupt Hoheluft als Austragungsort gewählt?
    Warum ist so kurzfristig kein anderer Austragungsort findbar (der Zuschauern Platz bietet)?

    Spätestens JETZT scheint man endlich im untersten Amateurbereich angekommen zu sein.
    Und wieder ein GATE…

    • ausgegliedert 18. August 2015 um 15:31 Uhr

      Ein Wettergate? Für die Trockenheit der letzten Wochen und mangelnde Drainage ein Fass aufmachen?
      Es braucht vor Ort dann ja auch (ehrenatmliches) Personal des Ausrichters, wie willst du das an einem Wochentag geregelt bekommen?
      Man kann es auch übertreiben.

    • Joschmann 18. August 2015 um 15:33 Uhr

      Bist du in Hamburg Vorort? Jedes Fußballspiel und Training wird hier heute abgesagt, denn nach dem immer noch anhaltenden Regen ist jeder Platz, sollte er bespielt werden, tagelang im Arsch. Welche Hamburger Mannschaft stellt denen dann sein Mini-Stadion zur Verfügung, damit man danach einen Kartoffelacker vorfindet und wohl selbst dort nicht antreten kann am Wochenende, geschweige denn trainieren vorher. Oh man. Inkompetent sind sie fast alle beim HSV, das stimmt ja nun mal, aber fürs Wetter sind sie (noch) nicht verantwortlich 😉
      .
      P.S: Spahic-Story so eben von den Beteiligten dementiert!!!! Aber die BILD hat ja die Gehaltsliste, die können jetzt eh schreiben was sie wollen, ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen. Grave hats getitelt vor ein paar Tagen, jetzt ist der HSV aber so richtig….

      • Flons 18. August 2015 um 15:37 Uhr

        Bei allem Respekt und Verständnis, aber die Planung war doch von vornherein für’n Popo.

        Cagliari ist ja nun nicht irgendein Dorfclub. Da hätte man ein vereinbartes Ablöse-/Testspiel gleich im Volksparkstadion planen können, oder was spricht/sprach dagegen?

        • Joschmann 18. August 2015 um 15:51 Uhr

          das ist ein italienischer Zweitligist, der 50 Fans mitbringt und niemanden interessierts. An einem Dienstag in den Ferien kommen doch nur höchstens 4000-5000 Fans insgesamt. Und das auch nur bei Kartenpreisen um die 10,- €. Da kriegste nicht mal + / – 0 hin, das würde ein Minusgeschäft werden im Volkspark.

  13. Sturm1972 18. August 2015 um 19:38 Uhr

    Ich finde Deinen Blog generell sehr informativ und unterhaltsam, dafür möchte ich mich einmal ausdrücklich bedanken. Heute allerdings liegst Du aus meiner Sicht und sportlichen Erfahrung komplett daneben. In jeder Leistungssportmannschaft gibt es Führungsfiguren und Rollenspieler. Führungsspieler geben durch Ihre Leistungen, ihr Auftreten und ihre Verantwortungsübernahme die Richtung vor. Rollenspieler haben dagegen klare Aufgaben zu erfüllen, ohne daraus je einen Führungsanspruch formulieren zu können. Zudem sind sie auch Befehlsempfänger der Führungsspieler.
    Sollte es sich tatsächlich so zugetragen haben, ist das Verhalten von Spahic bestimmt humanistisch fragwürdig, aber aus gruppendynamischer Sicht des Leistungssports absolut nachvollziehbar.
    Warum? Weil Spieler, die ob Ihrer Leistung (Holtby, Ostrzolek,Müller) maximal Rollenspieler sind Ansprüche entwickeln, die einem Führungsspieler zustehen, der sich dieses Standing durch Leistung erarbeitet hat.
    Spahic kann man bestimmt kritisch sehen und hinterfragen, aber ich kann ihn in diesem Punkt komplett verstehen. Wenn man diese Spieler jeden Tag im Training sehen würde, Ihre großspurigen Kommentare in den Medien lesen müsste und dann die Leistungen im Match damit vergleichen würde, könnte dies durchaus zu schlechter Laune führen.
    Oder meint hier tatsächlich irgendwer, dass ein Dietmar Jakobs oder Manfred Kaltz sich mit dieser Art von Spielern gemütlich zum Tee zurück gezogen hätte, um dann in antroposophischer Grundhaltung alles in Ruhe zu besprechen…? Come on …

    • bogdan 19. August 2015 um 03:59 Uhr

      man stelle sich vor, Spahic würde sich noch das Handtuch von einer der Pussys zum Schuhe sauber machen nehmen. der hsv hat einfach zu viele pussys in seinen reihen. kleine verzogene blondies, bei denen die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit sehr sehr groß ist. es gab beim hsv viele spieler, die irgendwann mal meinten: he, ich nehme gern die rolle als führungsspieler ein, ich bin dazu bereit. die wenigsten bzw. keiner, der sich so geäußert hat, konnte dies.
      im weiteren bin ich voll auf deiner spur. wer diese spieler mal gesehen hat und wenn dann von denen auch noch einer meint andere in der halbzeitpause zum kampf auffordern zu müssen, naja, da kann man sich in der tat schon etwas veralbert vorkommen. da kommt dann das phrasenschwein: die Wahrheit liegt auf dem platz und da lagen im wahrsten sinne des wortes die pussys.

  14. seleer 18. August 2015 um 22:39 Uhr

    Die bloed veroeffentlich Kommentare von Spieler,die angeblich in der Kabine gefallen sind und wir glauben das,gehts noch? Kein Kommentar wurde bestaetigt,deshalb verstehe ich nicht warum man gleich wieder SPAHIC verurteilen muss. Haetten wir nur 5 von dem Kaliber in unserer Mannschaft, waeren wir nicht Tabellenletzter.

    • Gravesen 19. August 2015 um 09:24 Uhr

      Stimmt, dann würden „wir“ jedes Spiel mit 9 Mann beenden

  15. humorbaer 19. August 2015 um 08:14 Uhr

    Hallo Gravesen,
    wie liegen eigentlich in München die Umkleidekabinen? Kann man in den Gängen herum Lautstärke in der Kabine mitbekommen? Könnte nicht ein außen Stehender so Brocken mitbekommen haben bzw. die Tür war kurz offen und dann wurde sich alles zusammen gereimt? Und die Mopo meldet es als erster trotz neuem Abkommen mit dem HSV? Schon alles sehr merkwürdig.
    Oft wird ja gesagt, der HSV Fan glaubt nur, was in seinem Sinn ist, habe aber auch das Gefühl, dass die, die den HSV als unfähig kritisieren wollen, alles glauben,
    was negativ herüber kommt.
    Großes Lob für Deinen Blog, der ein immer anregt, einmal genauer nach zu denken!

  16. Powerslave 19. August 2015 um 11:00 Uhr

    Ich finde es unerträglich, wie in der Presse aus Vermutungen eine solche Hetze gestartet wird.
    „Nach Mopo-Informationen“, „lt. BILD“, „…soll gesgat haben“, “ darauf habe er…“ usw.
    Jedes Gerücht ist so lange wahr, bis es einwandfrei widerlegt wird. Die Aussage der Beteiligten reichen dafür allerdings selbstverständlich nicht aus!
    Unglaublich!

    Immer feste drauf, auf den so erbärmlichen HSV. Er ist zur Zeit ein so wunderbares Opfer.

    Der brutale Spahic, der in München natürlich vom Platz hätte fliegen müssen…Kein Wort irgendwo über den Ellenbogencheck von Benatia, der natürlich auch Rot hätte sehen müssen.

    Natürlich darf und muss die sportliche Leistung eines Spielers und eines Vereines kritisiert werden.
    Aber ich frage mich: ist die Grenze nicht langsam mal überschritten?
    Muss man einen Fußballspieler als „Psychopath“ und „Pflegefall“ bezeichnen?

    Hinter jedem Sportler steht immer auch ein Mensch. Das wird nur leider viel zu oft vergessen.
    Ich zitiere mal die Worte von Theo Zwanziger, die er am Sarg von Robert Enke sprach:

    „Ein wenig mehr, nach diesen schlimmen Tagen, an die Würde des Menschen zu denken, in seiner Vielfalt, nicht nur in seiner Stärke, sondern auch in seiner Schwäche, empfinde ich als Auftrag dieses an sich sinnlosen Sterbens.“

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.