Ich bin genervt

Es gab ja schon die Ersten, die sich Sorgen machten. Zwei Tage keinen neuen Blog? Blogpause? Blog-Burn Out? Mitnichten.

Tatsächlich hat es nur zwei Gründe, warum ich nichts geschrieben habe. Erstens ist mein Rechner seit Samstag in der Reparatur und ich hasse es, Blogs am Notebook zu schreiben. Zweites bin ich genervt. Wohin man schaut, nur Scheißthemen. Und damit meine ich nicht die Flugzeug-Tragödie, ich meine es allgemeiner. Wann immer man den Fernseher anschaltet, ist es immer das Gleiche. Flüchtlingskrise. VW-Gate. DFB-Schmierenkomödie. FIFA-Peinlichkeit. Und und und. Vielleicht hört es sich unsensibel an, aber es nervt nur noch. Es nervt, weil es im Grunde immer nur um der Gleich geht: Um Geld und um den eigenen Vorteil.

Hier schließt sich dann auch der Kreis zum HSV, auch hier geht es nicht um Fußball, der wird irgendwo auch noch gespielt. Nein, auch im Volkspark geht es um nichts anderes als um Geld, um persönliche Vorteile, um Selbstoptimierung, um Bereicherung. Das Ganze kann deshalb funktionieren, weil die Fangemeinde

a. komplett verblödet oder

b. einfach nur noch müde ist.

Unterstützt von der Hofberichterstatter-Presse wird das Publikum sediert und dämmert dem nächsten Abstiegskampf, der nächsten Trainer-Entlassung, der nächsten Bilanz mit zweistelligem Millionenminus oder der nächsten Heimklatsche entgegen. Aber – was soll’s? Kennen wir doch alles und wird auch dieses Mal wieder gut gehen. April 2016, my friend. April 2016.

Dabei gibt es vieles, was man aufdecken,entlarven und somit ändern könnte. Man hätte selbst im Jahr 2015 noch die Chance auf einen echten Neustart, dann aber nicht mehr mit den Taschenstopfern, die sich selbst als Exzellenzen bezeichnen. Aber dazu müssten diejenigen, die sich im Besitz der Beweise befinden, aus ihren Löchern kommen und das möchten sie nicht. Sie sind mehrheitlich „durch mit dem HSV“, interessieren sich nicht mehr für Vereinspolitik, schwänzeln aber immer noch jedes zweiten Wochenende durch den VIP-Bereich. Und dabei soll es doch auch bleiben, deshalb wird halt nur hintenrum informiert.

Dabei kann man sich auf eines verlassen: Sollte sich, aus welchen Gründen auch immer, beim HSV doch noch etwas tun. Sollten die Granden zum Abdanken gezwungen werden oder von sich aus verschwinden, dann sind sie alle wieder da. Ob sie sich dann mit ihrem Nicht-Handeln am Verein versündigt haben, spielt dann keine Rolle mehr. Bis es jedoch soweit ist, sollen doch bitte andere die Drecksarbeit machen, das war schon zu HSVPLUS-Zeiten so. Den alten Aufsichtsrat, die Gegner aus dem SC oder auch die Initiative von Herrn Hunke und Co., die sollten andere ins Visier nehmen. Schließlich möchte man selbst stets mit sauberer Weste und reinem Gewissen aus der Sache rauskommen.

Keine Ahnung, wie oft ich in den letzten Wochen gedacht habe: Wisst ihr was? Macht doch euren Scheiß allein. Fahrt den Laden doch an die Wand, was interessiert es mich denn? Habe ich etwas davon, wenn es dem HSV gut oder schlecht geht? Außer natürlich, dass ich permanent bepöbelt und bedroht werde, wenn ich die Wahrheit kommuniziere. Ist es mir das wert? Und wofür eigentlich? Damit sich die Nachfolger der Exzellenzen auf den gleichen Sesseln niederlassen und die Scheiße vollenden? Damit sich die Nächsten die Taschen vollstopfen, die Presse informieren, klüngeln, manipulieren, Lügenmärchen verbreiten?

Natürlich könnte ich auch über super-spannende Trainingseinheiten schreiben und darüber, dass Ivo Ilicevic mal in Darmstadt gespielt hat, aber das interessiert weder mich noch irgendeinen Leser.

Vielleicht habe ich nächste Woche wieder mehr Lust, aber im Moment kotzt mich wirklich absolut alles an diesem Verein an.

Happy Birthday, Uwe Seeler

Von | 2015-11-05T07:48:40+01:00 5. November 2015|Allgemein|19 Kommentare

19 Comments

  1. atari 5. November 2015 um 08:38 Uhr

    … und wozu schauen wir die Bundesliga überhaupt noch? Ein Meister der aufgrund seiner Geldmacht schon vorher feststeht! Platz 2-5 sind im Prinzip auch schon verteilt, nur die genaue Platzierung muss noch ausgespielt werden. Genau wie in der Formel 1, wo man jahrelang zuschauen darf, wie Hamilton vorne weg fährt. Das sind keine Wettbewerbe mit Chancengleichheit mehr, dass ist nur noch eine große, von viel Geld bestimmte Show. Es gewinnen nicht die besten, es räumen die mit dem meisten Geld alles ab. Man kann den Bayern nur dazu gratulieren, dass sie Ihr Geld sehr gut investiert haben, das hat aber mit sportlicher Leistung nichts mehr zu tun. Da kann man SKY eigentlich auch gleich kündigen oder warum soll man sich diesen langweiligen Mist, bei dem sich die Manager die Taschen stopfen, noch weiter anschauen? Wir können diese Entwicklung nicht mehr aufhalten, denn sie ist schon lange abgeschlossen. Viel Spass beim täglichen berichten über diese organisierte Geldmaschine, die nichts, aber auch gar nichts mehr mit sportlichem Wettbewerb zu tun hat!

    • SvenB 5. November 2015 um 09:02 Uhr

      Moin,

      ich kann Atari nur recht geben. Mich interessiert die BuLi nur noch am äußersten Rande. Und das hat nichts mit dem abgewrackten HSV zu tun.
      Meine Hoffnung auf Gehaltsdeckelungen und Transfervorschriften wie z.B. im US-Sport wird sich vermutlich niemals erfüllen.
      Es ist einfach nur noch langweilig und wenn ich dann die Bayern und ihre Fans höre: „Ihr könntet Euch mit Geschick und Geduld auch so etwas aufbauen“, könnte ich im Strahl kotzen.
      Kaum haben Vereine ein gutes Fundament, holen die Bayern doch eh alle Spieler, so das es überhaupt keine Chance gibt, die Bayern noch irgendwie einzuholen. Das schafft kein Dortmund, Leipzig, Wolfsburg. Bayern ist zu weit weg. Im englischen könnte man sagen: „to big to fail“.
      Aber ehrlich sind es ja nicht nur die Bayern.
      Alle machen mit und „fressen“ den kleineren.

      Ich denke, dass das Produkt Bundesliga darunter noch ziemlich leiden wird und es Sky in spätestens 6 Jahren auch zu spüren bekommt, dass es einfach nur noch langweilig ist.

    • 1887 5. November 2015 um 10:59 Uhr

      Ja ein verrücktes Geschäft. Die Meisterschaft ist wirklich extrem langweilig. Wobei ich da den Bayern nicht den geringsten Vorwurf mache. Eher Respekt zolle für die Leistung. Das wir es geschafft haben unseren Kaderwert von um 150 Millionen auf 50 Millionen zu senken ist unsere eigene Schuld. Aber angenommen wir hätten den Kaderwert gehalten würden wir zwar jetzt wahrscheinlich auch um Europa mitspielen aber nie um die Meisterschaft. Die Schere ist einfach zu weit auseinander gegangen. Ich kann mir nicht vorstellen das das ewig gut geht. Und mal ehrlich könntet ihr euch vorstellen Bayern Fan zu sein. Nicht wegen dem FC Bayern an sich sondern einmal im Jahr im Mai 3 – 4 spannende Spiele zu haben und den Rest der Saison sich nur um die Höhe das Sieges zu streiten. Das kann doch kein Spaß machen. Und wenn mal einer wie Frankfurt einen Punkt holt dann sieht es auch fast nicht mehr nach Fußball aus. 11 Mann im eigenen Strafraum. Das ist doch alles scheiße so. Aber das spannendste der letzten Jahre war doch wohl die Reli. Eigentlich müssten wir dafür extra tv Gelder bekommen ;-).

  2. SwissHSV 5. November 2015 um 09:21 Uhr

    Wenn alles so scheisse ist und sich nichts verbessert, würde ich Dir vorschlagen, den Blog zu schliessen, den HSV aus Deinem Leben zu verbannen und Dich um Dinge im Leben kümmern, welche Dir Spass machen. Das Leben kann so einfach sein, wenn man nur möchte….. 😉

    • Gravesen 5. November 2015 um 10:05 Uhr

      Wenn das jeder machen würde, würde sich auch nie etwas ändern, oder? Wenn jeder immer nur an sich, seinen Vorteil und sein Wohlbefinden denken würde.

    • atari 5. November 2015 um 10:05 Uhr

      es gibt eben Leute, die den einfachen Weg gehen indem sie sich zurück ziehen und es gibt Leute die den steinigen Weg gehen und einen Beitrag dazu leisten, dass sich etwas ändert indem sie die Schafherde darauf aufmerksam machen, dass es gewaltig stinkt. Nur sind leider manche Schafe eben nicht in der Lage zu verstehen…

  3. Running1974 5. November 2015 um 10:16 Uhr

    Wenn jeder nur an sich denkt,…dann ist an Allen gedacht 🙂

  4. Carsten 5. November 2015 um 11:52 Uhr

    Moin

    Verstehe ich das richtig, dass du denen, die auf den Informationen sitzen, sie aber nicht öffentlich machen wollen, dies deiner Meinung nach deswegen tun, weil sie sich erhoffen, bei einem Scheitern der jetzigen Führung (den „Exzellenzen“) selbst an die Macht zu kommen? Und deswegen werden diese Informationen nur unter der Hand weitergegeben?

    .

    Nur mal so ein Gedanke dazu: woher weiß man eigentlich, dass die Informationen dieser Leute wirklich der Wahrheit entsprechen und sie nicht nur versuchen, durch z.B. Blogger wie dich eine negative Stimmung zu erzeugen, die ihnen später selbst in die Karten spielt?

    .

    Das soll keine Kritik an deinem Blog sein und ich empfinde vieles als sehr richtig, was du schreibst, aber bist du dir sicher, dass man nicht evt. versucht, dich für die eigenen Zwecke zu instrumentalisieren?

    • Gravesen 5. November 2015 um 11:59 Uhr

      Natürlich versucht man das und es hat im Fall von HSVPlus ja auch geklappt. Aber der Mensch lernt dazu bzw. sollte dazu lernen und heute instrumentalisiert mich niemand mehr. Die Sachen, die ich weiß, habe ich nicht nur gehört, sondern mit eigenen Augen gesehen. Es sind Dokumente wie Verträge, Listen mit Namen und Zahlen etc.. ABER: Ich habe sie nicht in meinem Besitz, noch nicht. Wenn ich heute ein Thema aufgreife, dann nur deshalb, weil ich von seiner Richtigkeit überzeugt bin und nicht, weil es eine andere Person gern möchte.

      • Carsten 5. November 2015 um 12:11 Uhr

        Ok, das ist doch schon einmal was, auch wenn es auch damit nicht ausbleibt, dass du diesen Personen hilfst, auch wenn das nicht dein Plan ist.

        .

        Ich drücke dir fest die Daumen, dass deine Arbeit irgendwann die gewünschte Wirkung zeigt und dem HSV hilft und nicht den Personen, denen die eigenen Interessen wichtiger sind als die des HSV. 🙂

      • SvenB. 5. November 2015 um 12:12 Uhr

        Ui, der Rucksack ist doch bei Grave gelandet:-) Und dann wieder verschwunden!

        • Gravesen 5. November 2015 um 13:21 Uhr

          Vergiss den Rucksack, die Vertragsdaten sind Peanuts

  5. Martin 5. November 2015 um 17:22 Uhr

    Das Gute an Uwe Seeler ist… das er am gleichen Tag Geburtstag hat, wie ich. Wir sind jedoch Jahrzehnte auseinander. Ich war nämlich noch klein aber immerhin im Rathaus dabei, als der HSV seinen letzten Titel feierte. Aber das nur am Rande. Immerhin kann ich mich noch dran erinnern…

    Ich glaube, dass sich an der derzeitigen Situation der Liga auch zukünftig wenig ändern wird. Leider werden aus diesem Wettbewerbsnachteil keine Konsequenzen gezogen werden ( z.B. durch Neuverteilung der Fernsehgelder ), sondern vermutlich eher an einem neuen Produkt geschraubt. Europa-League 2.0… oder ähnliches, eben mit den alten Bekannten aus Europa. Denn seien wir mal ehrlich, in Spanien geben Barcelona und Real den Ton an, in Deutschland allein Bayern München – beides Länder, die für den Marktanteil in Europa nicht unerheblich sind. Man will den hochbezahlten Spielern eben nicht mehr zumuten in Darmstadt oder Freiburg antreten zu müssen… Es wird also nix besser. Leider.

  6. Felix 5. November 2015 um 21:35 Uhr

    Ich habe momentan ein ähnliches Problem wie Grave.

    Mich inbesondere kotzen Nachrichten momentan ohnehin an, besonders, dass die Flüchtlingskrise auf jedem Sender, Radio oder TV in komplett gleichgeschalteter Aussage dominiert und der Staat nicht in der Lage ist, ein starkes Wort zu sprechen. Noch nicht einmal in der Lage ist, in den Herkunftsländern aufzuräumen mit dem millionenfach überlieferten Gerücht, Deutschland würde Häuser und Autos verschenken und dazu lebenslang üppig alimentieren.

    Vor dem Hintergrund gerät selbst bei mir die überbezahlte Problemmannschaft des HSV fast schon in den Hintergrund.

    Und wenn ich dann doch wieder beim HSV bin, wette jetzt schon darauf, dass sich auch gegen Darmstadt nicht viel ändert und Ostrzolek trotzdem wieder auflaufen darf, vermutlich sogar in der Startelf, obwohl seine Leistung bislang unter aller Sau war.

    Und letztlich bleibt überall alles beim alten. Ob wir genervt sind oder nicht.

  7. Goldfather 6. November 2015 um 15:11 Uhr

    Ich habe endgültig die Schnauze voll von Pegida, HSVplus und den launigen Pressekonferenzen aus der Wohlfühloase in Bahrenfeld. Entweder wird versucht medialer Schwachsinn zu verkaufen oder Lösungen, die so kurz im Denken sind, dass sie schon weh tun bevor sie ausgesprochen wurden.
    .
    Hamburg und Dresden liegen an der Elbe und sind von erstklassigem Fußball um echte Titel weiter entfernt, als ein syrisches Flüchtlingskind vom Weihnachtsmann.
    .
    Ausgerechnet in München, der ehemaligen Hauptstadt der Bewegung, wie es in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts hierzulande hieß, wird nicht nur der beste Fußball Europas gespielt, sondern läuft nunmehr seit Wochen eine in der deutschen Nachkriegsgeschichte beispiellose Welle der Hilfsbereitschaft für Menschen die alles aufgegeben haben, um den Fassbomben des Diktators, den wahnsinnigen Religionsfantikern oder den Präzisionsbomben der Russen und der NATO zu entkommen.
    .
    Einzig und allein kein Entkommen gibt es für uns HSV-Fans vor den Darbietungen der Mannschaft und der Excellenzen, und das ist gut so, schließlich bekommt jede Stadt die Menschen und somit den Fußballverein den sie verdient.
    .
    Platt könnte man meinen, doch wenn man sich in diesen Tagen das Bild anschaut, das Günter Netzer in der DFB-Affäre abgibt, und Netzers Herz für den HSV mit dem Bayernherz von Uli Hoeneß vergleicht, dann wundert es nicht wirklich wie der HSV von der europäischen Spitze in die Niederungen der ersten bis zweiten Bundesliga abstürzen konnte.
    .
    Uli Hoeneß hat den FC Bayern in seinem Herzen während Günter Netzer tief im Inneren ein Scheckbuch offenbart.
    .
    Herz schlägt Scheckbuch – immer .

  8. Weltmeister 6. November 2015 um 19:19 Uhr

    Mal was Aktuelles:
    So geschmacklos es zunächst klingen mag, aber nüchtern betrachtet glaube ich, dass der verletzungsbedingte Ausfall von Diekmeier uns helfen kann. Nicht, dass jemand denkt, ich gönne dem Dennis etwas Schlechtes – keineswegs! – aber nun muss Labbadia auf dieser Position endlich einmal handeln und andere Leute dürfen sich zeigen.
    Linksaußen würde ich übrigens auch gerne mal einen anderen Spieler in der Startelf sehen. Dazu muss sich Ostrzolek nicht mal verletzen, Bruno und Eddy dürfen da gerne auch mal von sich aus aktiv werden.

    • atari 6. November 2015 um 19:49 Uhr

      aber es geht doch eigentlich nicht darum, nur mal zu sehen, ob und wie sich ein anderer auf dieser Position bewährt, zumal in dieser Saison auf der Rechtsverteidiger Position gar kein Handlungsbedarf besteht! Das ständige hin und her auf einzelnen Positionen hat uns noch nie weiter gebracht. Wichtig ist eine eingespielte Mannschaft zu haben, damit wir wenigstens den Platz im Mittelfeld der Tabelle halten können. Für mehr wird es bei diesem Kader sowieso nicht reichen, denn er gibt bis zur Winterpause keine besseren Spieler her.

  9. Weltmeister 6. November 2015 um 20:27 Uhr

    Kein Handlungsbedarf?!?! Öhm, Diekmeier und Ostrzolek sind mit DAS Hauptproblem in unserer Stammformation. Zusammen schlagen beide über 200 Flanken in der Saison und daraus resultieren dann kümmerliche 2-3 Törchen. Harmloser geht es nicht!
    Und hinten sind beide zu allem Überfluss auch gerne mal an Gegentoren aktiv beteiligt, wobei Diekmeier sicherlich in dieser Saison im Direktvergleich besser abschneidet.
    Aber unter dem Strich darf man getrost behaupten: Kaum ein anderer Club besitzt ein ähnlich schwaches Duo auf der Aussenverteidiger-Position.

    • atari 7. November 2015 um 16:23 Uhr

      … und kein anderer Club besitzt so wenig Alternativen zu den Beiden wie der HSV…

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv