Ihr hattet eure Chance!

Also schön, liebe Leser – ab jetzt spielen wir das Spiel halt anders. Ihr hattet eure Chance und damit meine ich weniger die Leser dieses Blogs als vielmehr die HSV-Mitglieder und Fans grundsätzlich.

Ihr hattet eure Chance, diese Vereinsführung in die Pflicht zu nehmen.

Ihr hattet die Chance bei mittlerweile 3 Mitgliederversammlungen eure Bedenken, Ängst und Vorbehalte zu äußern. Bis auf wenige Ausnahmen habt ihr es unterlassen. 

Ihr hattet eure Chance, auf Nachfragen und auf Transparenz und ihr habt sie nicht genutzt. 

Ihr hattet eure Chance, diesen Verein zu dem Verein zu machen, den ihr am 25.05.2014 gewählt habt.

Und ihr hattet die Chance, diese Vereinsführung nachhaltig auf etwas aufmerksam zu machen, was sie offenkundig vergessen hat: Die Herren mit den Millionengehältern sitzen dort nur, weil die Mitglieder es so wollten. Stichwort: HSVPLUS!

Ihr habt sie verpasst. 

Ihr habt sie auch deshalb verpasst, weil euch inzwischen wichtiger ist, WER etwas verkündet oder schreibt und nicht mehr wichtig genug ist, WAS verkündet bzw. geschrieben wird. Ihr beschäftigt euch nicht mehr mit den Inhalten, sondern mit den Verfassern. Das betrifft Führungsfiguren im Verein ebenso wie Journalisten oder Blogger. Dinge, für die man zahlreiche Vorgänger von Herrn Beiersdorfer aus der Stadt gejagt hätte, bleiben heutzutage unkommentiert oder es werden die irrsinnigsten Entschuldigungen gefunden. Hätte sich ein Aufsichtsrats-Vorsitzender Manfred Ertel am letzten Wochenende so verhalten, wie es Herr Gernandt getan hat, man hätte seine Behausung mit faulen Eiern beschmissen. Hätte ein Vorstand wie Bernd Hoffmann Zahlen wie Herr Beiersdorfer verkündet, wäre dann jegliche Antwort nach Lösungen schuldig geblieben und hätte lediglich angedeutet, dass man „Lösungen gefunden hätte„, es wäre der Shitstorm des Jahrhunderts losgebrochen. Das alles ist heute anderes.

Insofern müssen wir da jetzt durch. Es nützt wenig, sich an Dingen abzuarbeiten, die man selbst wohl ändern wollte, die aber offensichtlich die Mehrheit der Mitglieder ganz klasse findet. Also gilt ab sofort: Volle Konzentration auf die Unterstützung des Trainers und der Mannschaft. Wichtiger als jeder einzelne von uns ist der Verein, denn auch die Herren Beiersdorfer und Gernandt und auch nicht Bruno Labbadia sind der Verein.

ABER: Keiner von den Leuten, die (nicht nur) mich via Blog, Facebook oder Twitter in die Hater-Ecke stellen wollten, soll irgendwann nochmal das Maul aufreißen, sollte die Sache in die Hose gehen. Dieses Recht habt ihr für alle Zeiten verwirkt. Keiner von euch soll es wagen, irgendwann im Juni 2016 oder 2017 irgendwas von „rechtzeitig Finger in die Wunde“ und solcher Scheiße abzusondern. Ihr habt Didi und den Exzellenzen Treue bis in den Tod geschworen, dann müsst ihr auch ab sofort die Konsequenzen ertragen. Ihr alle, die jegliche fundierte und durch Fakten belegbare Kritik niedergebügelt habt und die Verfasser als Nicht-HSVer brandmarken wolltet, ihr tragt ab sofort alle Folgen unmittelbar mit.

Das Gleiche gilt in noch höherem Masse für die Herren der schreibenden Zunft. Wagt es nicht, in der Woche nach Beiersdorfers, Knäbels oder Peters Entlassung den Kübel mit der schmutzigen Wäsche aus dem Keller zu holen. Wagt es nicht. Ihr alle, die ihr euch zu Hofberichterstattern und Speichelleckern habt reduzieren lassen, seht euch vor. Auch euer Schicksal ist ab sofort mit dem Schicksal der Exzellenzen verbunden und ich werde genau hinschauen, da könnt ihr mich beim Wort nehmen.

Vielleicht, liebe „Journalisten“, erinnert ihr euch an die letzten beiden Jahre. Die Jahre, in denen nicht nur der HSV um seine Erstliga-Zugehörigkeit bangen musste, sondern auch ihr um eure Arbeitsplätze. Das Interesse an einem Zweitligisten ist bei Weitem nicht so groß (fragt mal bei den wenigen Kollegen, die über den FC St. Pauli berichten), wie an der Bundesliga und im Falle eines Abstiegs hätte es einigen von euch den Job gekostet. Ihr habt die Entwicklung des HSV die ganze Zeit über mehr als wohlwollend begleitet und was habt ihr heute? Ihr habt nahezu die gleiche Situation (wenn man denn Trainer Labbadias Zukunftsprognose glauben möchte) im dritten Jahr in Folge. Habt ihr daraus gelernt? Nein. Ihr habt tonnenweise Watte ausgeteilt und habt alles bunter als bunt gemalt. Auch ihr habt euch schuldig gemacht und mein Mitgefühl, sollte es den einen oder anderen am Ende „erwischen“ ist begrenzt.

Wer meint, den Weg kritiklos mitgehen zu müssen, muss auch bereit sein, die Konsequenzen zu tragen.

Noch was. Mir wird in den letzten Wochen und Monaten vorgeworfen, ich würde alles zu kritisch sehen. Ich würde zu harte Töne anschlagen. Komisch. In der Zeit zwischen November 2013 und Mai 2014 konnte ich gar nicht kritisch und hart genug sein. Ausgerechnet diejenigen, die sich heute tagtäglich im Netz ausheulen, waren damals die größten Arena-Fans. Aber damals war ich ja auch deutlich gegenüber ihren erklärten Feinden und heute halt in Richtung der Exzellenzen. Jürgen Hunke zum Beispiel hätte ich gar nicht hart genug in die Mangel nehmen können, aber wenn ich heute „Düdü“ schreibe, läuft einigen Ex-Plussern das Wasser aus der Hose. Wie verlogen dieses Verhalten ist, begreifen aber die Maass‘, Börnsen’s, Gerick’s, Pundrich’s, Lapislazuli’s und Co. dieser Welt aber nicht.

Mir geht es, im Gegensatz zu diesen verstrahlten Glaubenskriegern nicht darum, wer etwas macht oder sagt, mir geht es darum, ob es richtig oder falsch ist.

Oder diese lustige Geschichte, dass ich sauer auf den HSV sei, weil ich dort gern einen Job gehabt hätte, aber nicht bekommen habe. Was für ein unfassbarer Bullshit. Warum hat eigentlich niemand diesen Vorwurf geäußert, als ich HSVPLUS promotet habe? Damals hätte man doch viel eher behaupten können, ich mache das Ganze nur, um einen persönlichen Vorteil zu generieren. Aber damals haben blondierten Hohlbratzen solchen Dünnschiss nicht verbreitet. Vorwürfe und Unterstellungen dieser Art sagen am Ende wohl mehr über den Verfasser der Lügenmärchen aus als über mich.

Wie gesagt – es ist jetzt wir es ist und da muss man als HSVer jetzt durch, weil die Mehrheit der Mitglieder es offenbar so will. Insofern gilt die Unterstützung unserem Team, damit es auch diesmal wieder gut gehen mag.

Aber denkt an meine Worte, Freunde der Südsee

Von | 2016-01-20T07:47:01+01:00 20. Januar 2016|Allgemein|23 Kommentare

23 Comments

  1. Weltmeister. 20. Januar 2016 um 08:28 Uhr

    Moin Moin!
    Alles korrekt und sauber wiedergegeben. Ich pflichte dir heute in allen Punkten bei.

    Und nun lasst uns wirklich bis zum Ende dieser Saison zusehen, dass möglichst schnell die erforderlichen Punkte eingefahren werden.
    Die Mannschaft ist meines Erachtens immer noch sehr fragil. Der Kader ist weiterhin schwach besetzt und wir haben durch die Abgänge sogar noch an Qualität eingebüßt.
    Die Jungs brauchen in der Rückrunde unsere Unterstützung – auch und gerade wenn es mal nicht gut läuft. Einige glauben ja schon, dass wir den Klassenerhalt schon in der Tasche haben. Ich behaupte: Wir müssen verhindern, dass wir von negativen Ereignissen und vom Abstiegsstrudel runtergezogen werden.

  2. Benny 20. Januar 2016 um 10:13 Uhr

    Super zusammengefasst Grave. Und es richtig so in die eine – Support des Trainers und der Mannschaft – Richtung wie die andere auch später, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, die Fresse zu halten und stille sein.

    Ich frage mich nur, warum wenn einige Dich als Hater bezeichnen, nicht mal die hier empfohlenen Kolumnen von Jovanov lesen. Die sind zwar nicht so radikal geschrieben wie Dein Blog, aber der Inhalt ist doch der Gleiche. Und gerade die gestrige Kolumne ist mehr als alarmierend. Da wird aus Geschlossenheit Klüngel und aus Nichts dringt nach außen gewollte Intransparenz. Selbst der größte HSV Fan, der nur am reinen Fussball aufm Rasen interessiert ist, sollte sich doch auch beim HSV bewusst machen: Ohne Moos nichts los. Und Ubrigens: Wie kann ich in einem Atemzug sagen, dass wir auf einem guten Weg sind, aber ohne fremde Finanzmittel es nicht schaffen. Ist irgendwie nicht lustig. Denn ein Großinvestor wurde noch nicht präsentiert. Heisst für mich im Umkehrschluss wir schaffen es nicht ODER ???

    • Gravesen 20. Januar 2016 um 10:31 Uhr

      Genau das heißt es.

  3. Bidriovo 20. Januar 2016 um 10:32 Uhr

    Natürlich trage ich als Fan die Entscheidungen der Exzellenzen mit, wo auch immer der Weg hinführen wird. Aber genauso war es auch unter Hofmann, Jarchow und Co.
    Ich war nie HSV-Mitglied und bin deshalb auch nicht zu den Mitgliederversammlungen zugelassen. Darüber hinaus Brandbriefe an die Exzellenzen zu schreiben…Entschuldigung aber es ist nur Fußball und mir weiß Gott die Zeit nicht wert. Interessieren würde es sowieso niemanden, geschweige denn überhaupt gelesen werden.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, fiel die Abstimmung für HSV+ letztendlich im Prozentverhältnis 90 zu 10 und diese 10% wollten/sind dann aus dem Verein ausgetreten. Ist ja auch kein Verein mehr, so mit Diskutieren und allen drum und dran. Damit fallen die gewichtigsten kritischen Stimmen schon mal weg.
    Die rund 90% der Befürworter haben zu 85% bestimmt nicht HSV+ gewählt, mit all den Satzungsänderungen. Sie haben das Geld von Kühne und Didi in Person gewählt. Und sie hoffen auf sportlichen Erfolg auf dem Rasen. Politik ist ihnen fremd und insbesondere AG-Politik.
    Gravesen, du sprichst häufig genug von der dünn angerührten Anhängerschaft des HSV. Und genau in diese Rubrik setze ich ebenfalls die meisten HSV-Mitglieder. Woher sollen die denn den Horizont haben, kritische Bewertungen vorzunehmen und dies rhetorisch ansprechend auf die Bühne zu bringen? Da verlangt man bestimmt zu viel.
    Bei der Pressearbeit bin ich dafür absolut bei dir. Trotzdem beobachtet man nicht nur beim HSV sondern generell (Thema Flüchtlinge etc.) das Phänomen, dass Journalisten kaum noch objektiv schreiben, sondern nur versuchen ihren eigenen Standpunkt als den richtigen zu verkaufen. Das ist sicherlich schade, da viel Potenzial verloren geht. Denn nicht jeder hat auch die Zeit neben Beruf und Familie Kontakte aufzubauen und eigene Recherchen zu betreiben, um ein Stück unzensierte Erkenntnis zu erlangen.
    Insgesamt hoffe ich weiter auf sportlichen Erfolg auf dem Rasen. Jetzt mit Didi an der Spitze, genauso wie vorher mit den anderen. Mein Glaube daran ist zwar schwer angekratzt, aber abgewendet wird sich erst, wenn es tatsächlich in die zweite Liga geht. Der Glaube ist auch deshalb so angekratzt, weil Didi seit seinem Weggang vom HSV unter völlig anderen Voraussetzungen gearbeitet hat. Sowohl bei Salzburg (mit RedBull), als auch Petersburg (mit Gazprom) spielt Geld keine Rolle. Ich will gar nicht wissen, was einem Hulk gezahlt wird, damit er als brasilianischer Weltstar das kalte Russland als Station für seine Karriere gewählt hat. Didi hat in der Zeit sicherlich nicht gelernt, eine Münze zweimal umzudrehen. Da wurde mehr mit vollen Händen rausgeworfen, was da ist und dann war schon wieder ganz viel neues da. Wahrscheinlich kommen ihm die Gehälter, Ablösesummen, die er u.a. für Holtby und Co. gezahlt hat sehr gering vor. Dem HSV hätte sicherlich ein Heidel oder Bruchhagen besser zu Gesicht gestanden. Leute, die noch nicht das Vergnügen hatten, unkontrolliert mit Geld um sich zu werfen. Ich freue mich jetzt erstmal auf Freitag.

    • atari 20. Januar 2016 um 11:00 Uhr

      und was sollen wir mit Bruchhagen oder Heidel? Mit denen oder anderen würden wir auch nur um Platz 9 – 14 spielen. Egal ob wir mit Kohle um uns schmeissen oder für kleines Geld einkaufen, wir werden da oben auf lange Sicht nicht mehr mitspielen… wir werden auch keine jungen Talente halten können, wenn wir sie denn jemals finden würden… der HSV ist maximal Mittelmaß und wenn der Geld-Tsunami in England zur nächsten Saison los fegt, dann werden unsere Direktoren auch für 3. Liga Spieler 3 Mio. zahlen müssen… es ist doch eindeutig, dass Mittelmaß noch viel teuerer werden wird! Man muss sich von dem, was man die letzten Jahr(zehnte) im Fußball erlebt hat komplett verabschieden. Es bleibt nur noch eine große Show, wo die Sieger meistens schon vorher feststehen und die Kohle alles bestimmen wird! Da werden wir mit Sicherheit nicht dabei sein…

      • Bidriovo 20. Januar 2016 um 12:57 Uhr

        Ich glaube nicht, dass die Geldflut so viel ändern wird. Es können weiterhin nur 11 Spieler auf dem Platz stehen. Zudem hat man die Chance den Engländern einen gewaltigen Englandbonus an Transferaktivitäten ranzuhängen. Damit würde das Geld umverteilt werden. Natürlich muss man auf dem Transfermarkt etwas kreativer werden (eigene Jugend oder Südamerika, Asien) aber das gilt schon heute so für den HSV. Nur leider nimmt er dieses Angebot nicht wahr, sondern sucht immer noch nach Altstars, nach Spielern, die einen großen Namen haben und beim HSV nach einer längeren Durststrecke nochmal im Spätherbst ihrer Karriere den zweiten Frühling erleben. Den Erfolg dieser Maßnahme kann man angesichts von Olic, vdv, Spahic usw. jeder für sich beurteilen.
        Aber vielleicht schleppt man auch beim HSV mal einen Barrios, einen Lewandowski oder Kagawa an. Irgendwann muss das Geld wirklich mal zu Ende sein und die Transfers für 2-3 Mio für mittelmäßige Spieler zu Ende sein. Dann gibts nur noch Spieler für 0,5 – 1 Mio und die findet man nicht beim Fc Basel, Amsterdam oder Valencia, die Champions League spielen. Da muss man zwangsläufig besser arbeiten. Genauso wie Labbadia, der auch nur durch Verletzungen zu seinem Glück gezwungen wird. Ansonsten wäre bestimmt schon die Mannschaft gegen ihn auf den Barrikaden, weil immer die gleichen 11 spielen, egal wie sie performen.

        • Gravesen 20. Januar 2016 um 13:13 Uhr

          […]…Natürlich muss man auf dem Transfermarkt etwas kreativer werden (eigene Jugend oder Südamerika, Asien)

          […]…Da muss man zwangsläufig besser arbeiten

          Also genau das, was man sich vom ehemaligen Dukaten-Didi erhofft hatte, was er aber schon in der Vergangenheit nicht konnte. Man sollte sich einfach mal von dem Gedanken lösen, dass dort ein Manager/Sportchef sitzt, der irgendwelche verborgenen Talente finde. Die meisten Spieler hat jeder durchschnittliche Verein in seiner Datenbank. Ein extrem großer Anteil an Spielern werden den Vereinen über Berater angeboten. Das war bei van der Vaart so, das war bei de Jong so und das war auch bei Boateng so. Keinen dieser Spieler hat Super-Didi entdeckt.
          Wichtig sind dann am Ende bestimmte Parameter.
          Ablösesumme
          Gehalt
          Berater-Honorar
          Perspektive des Spielers im neuen Verein
          Stadt
          Trainer
          Sportliche Perpsktiven des Vereins
          Persönliche Motive des Spielers
          Jetzt können wir all diese Punkte mal anschauen und gucken, wo der HSV heute noch „punkten“ kann.
          Ablöse? Kaum möglich
          Gehalt? Soll und muss reduziert werden
          Perspektive des Spielers? Hänge auch immer vom Trainer ab, hier könnte man mal Rudnevs, Stieber oder Diaz fragen.
          Trainer? Aktuell gut, aber wie lange im Amt?
          Sportliche Perspektiven des Vereins? Düster
          Stadt? Super
          Persönliche Motive des Spielers? Unbekannt und von Fall zu Fall verschieden

        • atari 20. Januar 2016 um 16:10 Uhr

          … wenn das Scouting fast ausschließlich nur noch per Video stattfindet, dann erkläre mir mal, wie man da Top Nachwuchsspieler finden will, die eben noch nicht jeder kennt? Die Videos der Scouting Anbieter beinhalten eben keine Spiele im Nachwuchsbereich. Selbst wenn es so wäre, dann wären diese Spieler auch schon überall bekannt. Ein Top Nachwuchsspieler hat in Europa unzählige bessere Angebote und Adressen als den HSV! Selbst wenn es gegen alle Logik doch gelingt, im Nachwuchs jemanden zu finden, dann wird er sehr schnell wieder hier heraus gekauft… ich sehe es da ähnlich wie Grave, mittelfristig wird sich hier nichts mehr verbessern… schon garnicht mit Scout7!

  4. atari 20. Januar 2016 um 10:44 Uhr

    Was für mich vor Jahren undenkbar war hat sich grundlegend geändert… ich brauche diesen HSV nicht mehr… Hamburg würde auch ohne den HSV weiter existieren… und seien wir doch mal ehrlich, in fast allen Sportarten geht es nur noch um die grosse Kohle und keinen Wettbewerb mit Chancengleichheit mehr. Zusätzlich wird in allen Bereichen noch gelogen, betrogen und in die eigenen Taschen gestopft. Eine bekloppte Schafherde läuft denen noch hinterher und spült denen die Kohle in die Taschen. Dies betrifft mittlerweile alle Sportarten… auch unseren geliebten Fußball. Ich wünsche Euch viel Spass mit den nächsten 10 Bayern Meisterschaften mit 10-20 Punkten Vorsprung… die nur auf Geld und Einkaufsstrategie basieren… gefolgt von 3-4 Mannschaften, die auch schon feststehen und die Plätze 2-6 unter sich ausmachen… kein Wunder, dass bei wirklich fehlender Spannung nur noch Fehler der Verantwortlichen gesucht und angeprangert werden! Demnächst laufen HSV Spiele live sowieso in Asien, also hat sich das mit der Dauerkarte sowieso erledigt… denn es werden die Top-Spiele sein… in Hamburg sagt man tschüss…

  5. Maltino 20. Januar 2016 um 11:29 Uhr

    Sollte es nicht eigentlich heißen: „Wir hatten unsere Chance“? Warum nimmst Du Dich aus der Verantwortung raus?

    • Gravesen 20. Januar 2016 um 11:32 Uhr

      Ich nehme mal an, du hast die letzten Monate geschwänzt.

    • atari 20. Januar 2016 um 11:34 Uhr

      … sollte es nicht heissen: „Niemand hatte wirklich eine Chance!“ ?

      • Gravesen 20. Januar 2016 um 11:44 Uhr

        Nein, die Chance war die ganze Zeit da. Die Fans und Mitglieder hätten sich nicht von den Hofberichten der Medien sedieren lassen müssen, sondern einfach nur den Fakten und den Tatsachen folgen können, anstatt gebetsmühlenartig „Geduld“ zu posaunen. Die Medien selbst hätten ihrer Pflicht nachkommen können/müssen und über die Dinge berichten, die tatsächlich passieren, der Verein gibt wahrlich genug Gründe dafür.
        Man hätte Druck auf die Exzellenzen ausüben können, wie es früher auch passiert ist. Aber Sitzblockaden und Demonstrationen gehören der Vergangenheit an, heute sind die Event-Fans eine Herde Lämmer, die fressen, was ihnen vorgesetzt wird.
        Beim HSV dieser Tage stimmt NICHTS, aber auch gar nichts.
        Die Finanzen sind (ohne fremde Hilfe) nicht in den Griff zu kriegen, weil der ehemalige Dukaten-Didi die Scheine rausrotzt, als hätte er eine Gelddruckmaschine im Keller. Aber Geduld.
        Die Mannschaft ist auch nach 1 1/2 Jahren noch eine einzige große, fragile Baustelle ohne jeglichen Qualitätsschub seit der Ausgliederung. Aber Geduld.
        Der Nachwuchsbereich liegt noch genau so brach wie 2014. Aber Geduld.
        Die Außendarstellung ist eine einzige Katastrophe. Aber Geduld.
        Die Exzellenzen verweigern die Antworten der Mitglieder auf völlig berechtigte Frage, aber anstatt ein Sturm des Protestes gibt es einen Sturm auf die Kartoffelsuppe.
        All das ist aber bei der Mehrheit der Mitglieder kein Thema, ansonsten hätte man reagiert.

        • Maltino 20. Januar 2016 um 12:03 Uhr

          Bei der Mitgliederversammmlung hast Du Dich meiner Meinung nach nicht zu Wort gemeldet.

          • Gravesen 20. Januar 2016 um 12:05 Uhr

            Ich bin ja auch kein Mitglied. Hast du dich zu Wort gemeldet?

        • atari 20. Januar 2016 um 12:10 Uhr

          In Bezug auf Presse, Medien und Pseudo-Journalisten gebe ich dir absolut Recht! Man hofiere Matz und Scholle im VIP Bereich… und versorge sie mit ein paar Infos und schon schreiben sie was man möchte. Über die Lügenpresse brauchen wir nicht sprechen… das sehen wir auch in aktuellen politischen Fragen. Sie verbreiten Ihre Meinung und nicht die Realität, wie auch immer diese Meinung entstanden ist oder vorgegeben wurde. Von Sky oder dem Doppelpass als Bayern TV brauchen wir auch nichts erwarten. Presse und Medien hätten nicht nur eine Chance die Wahrheit zu berichten, sie hätten eigentlich die Pflicht! Aber wir als Leser Deines Blogs hatten niemals eine Chance und obwohl ich sehr vielen Deiner Blogs zustimme habe ich keine Lust, dir täglich Beifall zu klatschen… ich habe auch keine Lust auf Sitzblockaden… Gernandt hat ganz offen und rechtzeitig gesagt, dass Didi die Spitzenposition für die HSV-AG sein wird. Das war der Zeitpunkt, wo wir eine Chance hatten. Hatte Didi von 2002 – 2009 noch ein Team mit sehr guten Leuten, insbesondere im Scouting, so hat er heute hochgelobte Direktoren um sich gescharrt, die allerdings keinen einzigen Erfolg in ihrer Profi-Fußball Vergangenheit vorweisen können, aber Hitzfeld und Co fanden die ja gut… wir können noch so viel darüber schreiben wie wir wollen, wir werden es nicht ändern…

  6. Maltino 20. Januar 2016 um 12:16 Uhr

    Nein, dass habe ich nicht. Ich nehme mich aber auch nicht aus der Verantwortung raus. Du könntest ja auch wieder Mitglied werden. Aber auch wenn Du kein Mitglied bist, bleibst Du immer noch Fan. Auch Du hast dafür gesorgt, dass die Mehrheit der Mitglieder für eine Ausgliederung gestimmt haben. Auch mich haben die Verantwortlichen damals überzeugt und ich muss jetzt wohl oder übel mit den Konsequenzen leben. All den Leuten den ich damals mein Vertrauen ausgesprochen habe sind heute abgetaucht und entziehen sich somit auch der Verantwortung. Das einzige was ich nachvollziehen kann ist, dass die Leute die damals dagegen gestimmt haben heute keine Lust mehr haben. Alle übrigen tragen mindestens eine Mitschuld.

    • Gravesen 20. Januar 2016 um 12:44 Uhr

      Stimmt, das habe ich. Aber ich habe auch nach relativ kurzer Zeit darauf hingewiesen, dass der Zug in die falsche Richtung fährt. Mehr kann ich nicht mehr tun.

      • can-rnb 20. Januar 2016 um 15:54 Uhr

        Und das ist auch gut so. 😉

  7. Peter Lustig 20. Januar 2016 um 17:27 Uhr

    Für jeden Spieler mit Zweitligafotmat bekommen andere Vereine mindestens 2 Mio Ablöse.
    Nur wir müssen die Spieler sogar noch mit Handgeld bezahlen, damit ein Transfer überhaupt zu Stande kommt. Wie konnte es soweit kommen, dass man bei Verhandlungen mit dem HSV als Gegner immer gewinnt? 🙁

  8. Oliver Bruchholz 20. Januar 2016 um 19:01 Uhr

    Ganz einfach Peter. Das tolle Verhandlungsgeschick eines P.K.

  9. alfa 20. Januar 2016 um 19:44 Uhr

    Die Zeit der Unnützen Sabbelei und der jammerei ist vorbei und was bleibt ist im Nachhinein die Erkenntnis, daß man sich in den Erwartungen an der Kompetenz der handelnden Personen getäuscht hat. Nun haben wir die Geister die wir riefen. Möge der Fussball Gott ein allerletztes mal den Kelch des Abstiegs an uns vorbeileiten. Solange Didi und Vollpfosten oder Consorten über die Saisonhinaus immer noch weiterstümpern sollten kann ich nur sagen werde ich keine Dauerkarte mehr holen. Wenn die endlich Einsicht zeigen ,weil sie es eben nicht können, und ihren Hut nehmen, würde ich sogar bedingungslos ,wenn nötig , die Mannschaft in der 2.ten Liga unterstützen. Ich denke mehr als abwarten und aussitzen bleibt von nun an nicht mehr.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv