Die Märchen des Legendenbetreuers

Ehrlich, normalerweise gucke ich mir diese bemühten Amateur-Videos vor Baggerseen oder wo auch immer eben so wenig an, wie ich mir die wenig geglückte Doppelpass-Imitation „StammelTV“ angucke. Wozu auch? Immer die gleichen „Gäste“, immer das gleiche Gelaber. Inhaltsfrei, unkritisch, albern. Gestern aber wurde ich von einem Bekannten auf das aktuelle Machwerk aufmerksam gemacht, ich müsse mir das unbedingt anschauen. Da stehen zwei Typen in der Wildnis und versuchen auf erschütternde Art und Weise Satire, aber Satire können sie nun man nicht, konnten sie noch nie. Außerdem ist Satire auch irgendwie unangebracht, wenn man versucht, Tatsachen ins Lächerliche zu ziehen. Aber egal.

Dann kam in diesem Video ein Part, in dem der Frisuren-Mann, der sich ein Leben ohne seine Autogrammkarten nicht vorstellen kann und den der großartige HSV Anfang des Jahres als „Legendenbetreuer“ gewinnen konnte, über verschiedene Job-Angebote aus der Vergangenheit zu berichten wusste, voller Stolz natürlich. Das eine der beiden Märchen möchte ich gern wörtlich zitieren:

[…] Es gab im Verlauf der 35 Jahre, die ich über den HSV berichtet habe, zweimal Anwandlungen von einigen Herren, mich zum HSV holen zu wollen, einmal war es Gerd-Volker Schock und dann war es Holger Hieronymus, aber in unterschiedlichen Funktionen.

[…]…und bei Holger Hieronymus, der hatte mich mal in ein Blockhouse gebeten und hatte gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, die Seiten zu wechseln, nämlich Pressesprecher, also weit vor Jörn Wolf, werden zu können.Und, da habe ich aber abgelehnt, weil mir die Weltfirma Axel Springer doch sicherer erschien als der HSV. Wenn da einer kommt, von meinen vielen „Fans“ und wird Vorsitzender, der sagt dann als Erstes: Daumen runter und Matz weg. Also beim dritten Mal hat es jetzt geklappt…….

Wer sich das gesamte Video angucken möchte – bitte.

http://hsv-blog.abendblatt.de/2016/03/27/was-macht-eigentlich-dieter-matz/

Okay. Nun ist es ja nicht wirklich ungewöhnlich, dass nicht nur der HSV ehemalige Journalisten in seine Medien-Arbeit einbindet, Jörn Wolf war vor seiner Zeit auch bei der Mopo und Lars Wegener (stellv. Pressesprecher) ist gelernter Sportjournalist, Till Müller (stell. Pressesprecher) war beim Abendblatt, genauso wie Christian Pletz (Leiter Publikationen). Also – daran ist nun wirklich nichts Besonderes, aber Matz?

Ich nahm also Kontakt zu einer der Legenden auf, die der werte Herr Matz seit Neuestem betreuen soll, nämlich mit der 83er-Legende Holger Hieronymus, welcher ja einer der Herren gewesen sein soll, die Matz zum HSV lotsen wollten und der ihm den Job des Pressesprechers in Aussicht gestellt haben soll. Die Stellungnahme von Holger Hieronymus liegt mir in schriftlicher Form vor:

Aus welcher Position hätte ich mit ihm sprechen sollen? Ich habe zwischen 1997 und 2001 die Bereiche Marketing/Sport verantwortet. Pressesprecher (von Werner Hackmann verpflichtet) war Gerd Krall. Es gab kein Gespräch!

Guck mal einer an. Der frisch-ernannte Legendenbetreuer strickt demnach auch als Pensionär an seiner eigenen Legende und erfindet zurückliegende Job-Angebote? Der HSV hat also einen Legendenbetreuer verpflichtet, der sich als Märchenerzähler versucht, wenn man es einmal vorsichtig ausdrücken möchte?

Dies wirft, zumindest für mich, gleich mehrere Fragen auf.

Wie findet der neue Arbeitgeber des Herrn M. es, wenn ein Mitarbeiter lügt?

Wie soll man vergangenen Aussagen bewerten? Wenn ich an den weinerlichen Auftritt im TV denke, bei dem Herr M. das arme Opfer spielte.

Was von dem, was Herr M. in der Vergangenheit geschrieben bzw. gesagt hat, kann man jetzt eigentlich noch glauben?

Wenn ich mich recht erinnere, gibt es einen Spruch. „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“.

Nun denn, HSV….

Von | 2016-03-28T13:19:04+02:00 28. März 2016|Allgemein|15 Kommentare

15 Comments

  1. Björn 28. März 2016 um 14:07 Uhr

    Interessant – aber doch keineswegs verwunderlich. Der von ihm verantwortete „Blog“ war und ist gespickt mit Lügen und in der Medienwelt klingt mit ein wenig PR-Blabla alles gleich deutlich besser.

    Hoffentlich reagiert der HSV angemessen.

    BTW, laut Morgenpost ist der HSV an einem weiteren türkischen Supermegariesentalent interessiert!

  2. alfa 28. März 2016 um 15:29 Uhr

    Heisst das große megariesentalent vielleicht mit Nachnamen Podolski? Würde ja bestens zum Konzept Alt und teuer vom Knäbli passen. Hoffentlich Hab ich jetzt nicht Herrn Knäbel wieder auf eine Idee gebracht! Hätte aber den Vorteil dass Herr Matz recht bald auch den als Legende betreuen könnte. Nichts für Ungut. NUR DER HSV, Aber bitte bitte bitte recht schnell wieder mit neuen Steuermännern, die das Schiff nicht auf das Riff zusteuern sondern in der Lage sind ruhigere Gewässer anzusteuern.

  3. can-rnb 29. März 2016 um 00:59 Uhr

    Hmm, kannst du die Aussage von Hieronymus verifizieren? Nicht das ich dir nicht glauben würde. Es wundert mich nur etwas, das Herr Hieronymus sich zu einer solch deutlichen Aussage hat hinreißen lassen und diese freigegeben hat. Also, wäre schon super, wenn du einen „Beweis“ nachliefern könntest.

    • Gravesen 29. März 2016 um 04:57 Uhr

      Na klar. Ich werde jetzt bei allen Blockhäusern anrufen und fragen, ob es dort zwischen 1997 und 2002.eine Reservierung auf den Namen Hieronymus gab. Soll das jetzt ein Witz sein oder meinst du das ernst?
      Das muss man sich jetzt wirklich mal bildlich vorstellen. Da behauptet jemand etwas und es wird von einem anderen Menschen erklärt, dass dies nicht stimmen würde. Und jetzt verlangst du eine „Verifizierung“ dieser Aussage? Verlangst du das bei jedem Zeitungs-Artikel auch? Unglaublich, was sich einige Leute hier einbilden.

      • can-rnb 29. März 2016 um 20:47 Uhr

        Kein Grund gleich so pöbelig zu reagieren.

      • can-rnb 30. März 2016 um 01:07 Uhr

        Moin Gravesen,
        möglicherweise haben wir auch einfach nur aneinander vorbei geredet. Im Grunde interessiert mich nur folgendes:

        – Wann und in welcher Form (Mail, Brief o.ä.) hat Herr Hieronymus dir gegenüber seine Aussage getätigt?
        – Du schreibst, das dir die Stellungnahme in schriftlicher Form vorliegt. Kannst du davon einen Screenshot machen und ihn hier posten? Sollte ja kein Problem sein, du hast Herrn H ja bereits zitiert. Die Mail-Adresse von ihm, die man möglicherweise sehen könnte, kanst du ja unkenntlich machen.
        – Alternativ wäre einfach ein Nachweis hilfreich, das Herr H. diese Aussage auch wirklich getätigt hat.

        Vielleicht hast du ja die Möglichkeit, die Antworten im Beitrag nachtragen, das wäre doch viel einfacher als „bei allen Blockhäusern“ anzurufen, um etwaige Reservierungen von damals zu checken. 🙂

        Die Entscheidung liegt natürlich bei dir, es würde aber zumindest etwas Licht ins Dunkel bringen.

        • Gravesen 30. März 2016 um 07:06 Uhr

          Jetzt pass mal genau auf, du kleine Wurst, denn ich sage es nur einmal. Es ist mir absolut scheiß-egal, was dich interessiert oder was du wissen möchtest. Ich habe mal nachgeguckt – ich betreibe diesen Blog seit mehr als 4 Jahren und in diesen 4 Jahren hast du noch nicht einen Beitrag zu irgendeinem der mehreren Hundert Themen abgeliefert. Und jetzt stolperst du hier rein und willst Beweise? Bist du nicht ganz dicht? Hast du Beweise gefordert, als ich das Knäbel-Interview veröffentlicht habe? Hast du Beweise gefordert, als ich das Hrubesch- oder das Rieckhoff-Interview veröffentlicht habe?
          Gestern erschien im Kicker ein Interview mit Peter Knäbel, hast du heute Sebastian Wolf eine Mail geschrieben und ihn aufgefordert, dir den Mitschnitt als audio-Datei zu schicken?
          Weißt du, von den völlig verblödeten Rentnern in SchmocksEinöde erwarte ich nichts anderes, die lassen sich seit Jahren von ihren Bloggern verarschen und an der Nase rumführen. de Vrij, Rajkovic, Spenden-Aufruf und Duzende andere Lügenmärchen und die schlucken es immer noch. Aber, wie gesagt, von denen erwarte ich nichts anderes.
          Was denkst du denn, was passieren würde, wenn ich diesen Beweis nicht hätte? Was meinst du, wie viele Honks nur darauf warten, dass ich einen Fehler begehe, um mir einen zu machen. Wenn ich nicht für alles, was ich schreibe, Beweise hätte, hätte ich massive Probleme und deshalb veröffentliche ich nur, was ich auch beweisen kann. Aber ich schätze, auch das wird zu hoch für dich sein.
          Du meintest offenbar, du müsstest hier, in meinem privaten Blog, irgendwie den besonders Kritischen machen, aber das wäre nicht das große Problem gewesen. Aber der Umstand, dass du mit deinen impertinenten Fragen auch noch meinst, im Primaten-Blog auf dicke Hose machen zu können, schlägt dem Fass den Boden aus.

          rnb sagt:
          30. März 2016 um 01:07
          Ich habe drüben in der Arena aus Interesse mal folgenden Kommentar auf die Antwort vom 29.3. 4:57 Uhr gepostet. Mir kommt das alles ehrlich gesagt ein bißchen spanisch vor. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
          +++++++++++++
          Moin Gravesen,
          möglicherweise haben wir auch einfach nur aneinander vorbei geredet. Im Grunde interessiert mich nur folgendes:
          – Wann und in welcher Form (Mail, Brief o.ä.) hat Herr Hieronymus dir gegenüber seine Aussage getätigt?
          – Du schreibst, das dir die Stellungnahme in schriftlicher Form vorliegt. Kannst du davon einen Screenshot machen und ihn hier posten? Sollte ja kein Problem sein, du hast Herrn H ja bereits zitiert. Die Mail-Adresse von ihm, die man möglicherweise sehen könnte, kannst du ja unkenntlich machen.
          – Alternativ wäre einfach ein Nachweis hilfreich, das Herr H. diese Aussage auch wirklich getätigt hat.
          Vielleicht hast du ja die Möglichkeit, die Antworten im Beitrag nachtragen, das wäre viel einfacher als “bei allen Blockhäusern” anzurufen, um etwaige Reservierungen von damals zu checken. 🙂
          Die Entscheidung liegt natürlich bei dir, es würde aber zumindest etwas Licht ins Dunkel bringen.
          +++++++++++++

          Um es unmissverständlich zu machen: Du kleiner Clown hast das letzte Mal in meinem Blog kommentiert, ab sofort kannst du im Käfig bei den anderen Schwachmaten schreiben.
          Ende der Fahnenstange, ich glaube, es hackt.

    • Andi Pie 29. März 2016 um 08:28 Uhr

      Moin can-mb.
      Hast Du denn auch den pensionierten Legendenbetreuer aufgefordert, einen Beweis für das Gespräch zu erbringen? Eine Rechnung über das damals verzehrte Steak z.B.?
      Dann liefere doch hier mal dazu den Beweis, dass der Herr ebenfalls aufgefordert wurde.
      Denn aus meiner Sicht sollten dann doch fairerweise beide Seiten gleich behandelt werden…
      Ich warte…

      • can-rnb 29. März 2016 um 21:10 Uhr

        Hi Andi,

        warum genau ist es jetzt meine Aufgabe einen Beweis zu erbringen, das sich Herr Matz mit Herrn Hieronymus getroffen haben soll?

        Ich stelle bloß eine Frage und da Herr Matz das eine und Gravesen das andere behauptet, wäre es doch sicher am einfachsten, wenn beide Herren ihre Quellen offenlegen würden. Bei Herrn Matz ist das sicher etwas schwieriger als bei Gravesen, der ja immerhin eine schriftliche Aussage von Herrn Hiernonymus vorliegen hat.

        Oder?

  4. Oberberger 29. März 2016 um 10:04 Uhr

    Zumimdest handelt man beim HSV konsequent. Jetzt verrichtet also auch im Bereich der „Legenbetreuung“ ein überbezahlter Amateur den Job eines Profis.
    Und die Arbeitsentlastung für die chronisch unterbesetzte Presseabteilung ist auch nicht zu unterschätzen 🙂

  5. Braveheart 29. März 2016 um 16:19 Uhr

    Eine Frage zum Bloginhalt: Hat der HSV neben dem Pressesprecher Jörn Wolf noch 2 (in Worten: zwei) stellvertretende Pressesprecher ? Lars Wegener und Till Müller. Oder war das zeitversetzt gemeint ?

    Gleich zwei stellvertretende Pressesprecher kämen mir etwas viel vor. Haben das andere Vereine / AGs in der Bundesliga auch ?

    Oder ist das eher „Name-Dropping“, dass es sich hier eigentlich um ganz „normale“ Sachbearbeiter handelt, denen nur mit nem „Titel“ etwas geschmeichelt wurden ?

    • Gravesen 30. März 2016 um 07:11 Uhr

      Nein, das war nicht zeitversetzt gemeint. Es sind tatsächlich zwei.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv