++++++Breaking News+++++ HSV trennt sich von Vorstand und Direktorium

Nach HSVArena-Informationen wird der Aufsichtsrat heute im Laufe des Tages verkünden, dass man sich mit sofortiger Wirkung vom gesamten Vorstand (Beiersdorfer, Hilke, Wettstein) sowie großen Teilen des Direktoriums trennen wird. Begründung: Man ist von Seiten des Kontrollgremiums nicht mehr davon überzeugt, dass der eingeschlagene Weg der richtige für den Verein ist und man traut den Führungskräften des Vereins nicht zu, die dringend notwendige Kehrtwendung zu begleiten.

Der Zeitpunkt der Trennung ist ebenfalls bewusst gewählt, man ist der Auffassung, dass sowohl die sportliche wie auch die finanzielle Situation derart brisant ist, dass man gezwungen ist, im Abstiegskampf ein Zeichen zu setzten.

Als Nachfolger für den Vorstandsvorsitzenden Dietmar Beiersdorfer steht die HSV-Legende Felix Magath bereit, abschließende Gespräche sind bereits geführt worden. Nachfolger für den erfolg- und glücklosen Peter Knäbel wird, auf besonderen Wunsch von Klaus-Michael Kühne, der Ex-Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack.

Alle weiteren Personalie sollen möglichst zeitnah entschieden und die Positionen neu besetzt werden.

Angeblich soll auch ein eventueller Trainerwechsel im Raum stehen, mehr dazu im Verlauf des Tages.

 

Von | 2016-04-01T07:13:53+02:00 1. April 2016|Allgemein|12 Kommentare

12 Comments

  1. Mathias 1. April 2016 um 07:39 Uhr

    Hach, ein schöner Traum….

  2. Marc 1. April 2016 um 07:45 Uhr

    Wenn heute nur nicht der 1. April wäre…

  3. Weltmeister 1. April 2016 um 08:18 Uhr

    Der HSV rüstet sich für die neue Saison! Das Scouting läuft auf Hochtouren, mit einigen Spielern wurde bereits verhandelt. Peter Knäbel ließ nun durchsickern, dass Heiko Westermann (Betis) und Robert Tesche (Nottingham Forest) wohl im Sommer zum HSV zurückkehren werden.
    Es müssen nur noch Details geklärt werden. Voraussetzung hierfür ist zudem der Klassenerhalt des HSV.
    Für Tesche wäre eine Ablösesumme in Höhe von ca 4 Mio Euro fällig.

  4. Jorgo 1. April 2016 um 08:51 Uhr

    bitte schreibe diese schöne Geschichte morgen noch einmal!

    • Gravesen 1. April 2016 um 08:52 Uhr

      Abwarten 😉

  5. Hannes Grundmeyer 1. April 2016 um 10:56 Uhr

    Spätestens im Falle einer Niederlage in Hannover halte ich das für gar nicht mal so unwahrscheinlich. Wünschenswert ist es auf jeden Fall.
    Die Entlassung, nicht die Niederlage!

    • bastian 1. April 2016 um 14:06 Uhr

      Wenn die Niederlage dafür erforderlich wäre (besonders bzgl. Vorstand und Direktorium) – ich würde keine Sekunde zögern!
      Und komme mir keiner mit dem „kein echter Fan“ Gejammer….! Kaum ein Preis wäre zu hoch für dieses noble Ziel.

  6. Didi-der-Grosse 1. April 2016 um 15:35 Uhr

    Im Grunde auch egal, ob Sie verlieren…. Anscheinend ist das Ende nah, sonst müsste Didi nicht wieder betteln gehen. Nur welche Idioten geben ihm noch Geld? So viele Fans mit großem Portemonnaie kann es ja nicht geben, da sonst der HSV ja seine Anteile verkauft hätte. Das dies jetzt in der Presse ist liegt wohl daran, dass sie keine Idioten gefunden haben und sich da durch welche erhoffen. Kühne scheint ja auch schon die Hoffnung aufgegeben zu haben, sonst hätte er dem HSV ja geholfen und Didi müsste nicht betteln gehen

  7. alfa 1. April 2016 um 16:09 Uhr

    Ich glaube eher, dass keiner mehr Kohle in den Verein reinpumpt, solange didi-der-große ( ich meine jetzt die Karikatur vom VV ) da ist. Ob der das irgendwann auch mal rafft?! Oder ist es die letzte Grosse Tat vor dem Abschied, Darlehen aufnehmen, schön aufteilen und verbrannte Erde hinterlassen. ?
    Ein wenig anders hatten wir das schon erwartet!!!

  8. Dirk Pilz 1. April 2016 um 17:11 Uhr

    In diesem Jahr ist es kein Problem, zum 01. April glaubhaft noch so abstruse Fake-Nachrichten über den HSV zu platzieren. Die Realität toppt eh alles. Und am Ende schreibt „Matz ab“ noch exklusiv später im Blog drüber …

    I´m so (de) vrijtend

  9. Gravesen 1. April 2016 um 17:39 Uhr

    Das „Didi-Prinzip“.

    Ich leihe mir 20.000 Euro, kann damit nicht umgehen und verschleudere das Geld für Blödsinn,der danach nichts mehr wert ist. Um meine Schulden (und die Zinsen) zurückzahlen zu können, leihe ich mir € 40.000 und plötzlich habe ich gelernt, damit zu wirtschaften?
    Falls alle Stricke reißen, verweise ich auf das extrem schwere Erbe, welches ich angetreten habe, außerdem läuft mein Vertrag 2017 aus ich kann mich endlich in die wohlverdiente Frührente begeben.
    Das Leben kann so schön sein, wenn ich es größtenteils mit Vollidioten zu habe, dir mir den Schwachsinn immer und immer wieder abkaufen…

  10. ausgegliedert 1. April 2016 um 20:07 Uhr

    Wie meist in den letzten Jahren fragt man sich, ob Berichte tatsächlich dem Datum geschuldet sind 😉
    Wobei, wäre erstaunlicher Humor, wenn die Edelanleihe ein Gag ist.

    Vermutl. aber eher der kreative Output von Hilke und Co. Dann kann man zumindest verkünden, man hätte alles probiert (Bündnis, Anleihe, tbc…)

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv