Es ist einfach nur schade…

Es ist einfach nur schade, dass es keine Gerechtigkeit gibt, denn gebe es Gerechtigkeit, hätte der HSV das gestrige Norderby nicht gewinnen dürfen. 12:21 Torschüsse, ein kläglich verschossener Elfmeter, die Bremer waren gestern einfach nur zu blöd, um Punkte aus dem Volkspark zu entführen.

Es ist einfach nur schade, dass es offenbar wiederum mindestens 3 Vereine gibt, die tatsächlich noch schlechter spielen bzw. wirtschaften können, als es die Null-Performer in Hamburg tun, aber auch das wird im nächsten Jahr anders werden. Mit RB Leipzig kommt ein extrem finanzstarker Verein und mit dem SC Freiburg ein extrem gut organisierter Verein hinzu, während aus der Bundesliga mindestens zwei der mittlerweile überflüssigen Urgesteine weichen müssen. Diese Vereine müssen jetzt den Tribut für jahrelange Misswirtschaft zahlen, eine Zahlung, die der HSV dann erst im nächsten Jahr oder im übernächsten Jahr einreichen muss.

Und nein, es ist keine Verbitterung, die aus mir spricht, es ist tiefe Sorge um diesen Verein. Es geht in keinster Weise darum, Recht haben wollen oder irgendjemandem irgendwas nicht zu gönnen. Es geht darum, das Offensichtliche zu sehen und dazu sind viele Anhänger dieses Vereins immer noch nicht in der Lage und sie werden ob fehlender Intelligenz auch nie wirklich in der Lage sein. Diejenigen, die gestern freudetrunken den Sieg im Nordderby gefeiert haben, haben am Ende den endgültigen Niedergang des HSV „gefeiert“.

Betrachten wir doch noch einmal das Spiel, allerdings nur kurz. Der HSV begann engagiert und druckvoll, die Bremer schienen geradezu gelähmt, warum, wissen wohl nur sie selbst. Beide Hamburger Tore fielen nach krassen Bremer Fehlern auf den Außenpositionen und Lasogga hatte im ganzen Spiel genau zwei gute Aktionen. Ansonsten war außer Lauf und Kampf nicht viel und es wurde in der zweiten Hälfte noch weniger. In Halbzeit zwei spielte nur noch ein Team und das trug Grün. Und während eine Mannschaft, die sich die ganze Woche ausruhen konnte, körperlich in sich zusammenfiel, drehte das Team, welches in den letzten 6 Tagen 3 Spiele zu absolvieren hatte, von Minute zu Minute mehr auf, unglaublich. Hätte Claudio Pizarro nicht die große Flatter bekommen, der HSV hätte dieses Spiel noch verloren, da bin ich zu 100% sicher.

Es besteht also außer der Freude über die 3 Punkte absolut kein Grund, in Euphorie zu verfallen, besonders dann nicht, wenn man bedenkt, dass Beiersdorfer und seine Nichtskönner jetzt eine weitere Saison Zeit haben, diesen Verein zu beerdigen. Denn mal ehrlich – was sollte ab jetzt anders/besser werden? Der Altersdurchschnitt der Spieler, die Beiersdorfer und Kalenderspruch-Peter in ihren ersten zwei Jahren für den HSV verpflichtet haben, liegt exakt bei 26 Jahren. Glaubt denn wirklich jemand ernsthaft daran, dass man von jetzt an an die Inhalte von HSVPLUS denkt und junge Talente verpflichtet. Dafür müsste man die erstmal kennen und das geht bei Herrn Knäbel nur dann, wenn diese Spieler a. Schweizer sind oder b. in der Schweizer Liga spielen oder c. von jemandem aus der Schweiz empfohlen werden.

Ansonsten wird alles so weitergehen wie bisher. Bruno wird weiterhin den Begriff Leistungsprinzip mit Füßen treten und seine Lieblinge spielen lassen (hoffentlich verlängert Superstar Ilicevic nochmal). Beiersdorfer wird weiterhin Kredite strecken, Schuldscheine ausstellen und den Verein weiter verschulden. Hilke wird vielleicht den einen oder anderen bestehenden Vertrag verlängern und Knäbel wird weiterhin dummes Zeug labern.

Tatsache bleibt aber: Der HSV ist bereits längst abgestiegen, es ist nur noch die Frage, in welcher Liga er spielt.

Von | 2016-04-23T09:07:43+02:00 23. April 2016|Allgemein|12 Kommentare

12 Comments

  1. Weltmeister 23. April 2016 um 09:47 Uhr

    Also ich freue mich über den Sieg von gestern.
    Ich hab’s lieber, dass der HSV in der 1. statt in der 2. Liga um Platz 15 spielt.
    Oder glaubt hier jemand, dass der Abstieg so etwas wie ein reinigendes Gewitter wäre?
    Glaubt tatsächlich jemand, irgendwer würde nach dem Abstieg einem logischen Konzept folgen, dem Verein und seinem Umfeld ein paar Aufbaujahre in der zweiten Liga gönnen, um dann erstarkt zurückzukehren?
    Nein, meiner Meinung nach träte exakt das Gegenteil ein: Um möglichst schnell den Wiederaufstieg anzupeilen, würden die restlichen Anteile übelst verramscht und der endgültige Ausverkauf massiv beschleunigt werden.
    Ich verurteile die Arbeit der Exzellenzen ebenfalls, aber an das Märchen über den gesunden Umweg via Liga 2 mag ich nicht glauben.
    Schönes Wochenende!

    • Gravesen 23. April 2016 um 10:05 Uhr

      Naiv

    • 1887 23. April 2016 um 10:12 Uhr

      Kann mich dem nur anschließen. Wir haben es doch bei Vereinen wie Hertha Köln und wohl Frankfurt gesehen. Die sind alle nicht abgestiegen und kamen als Dortmund wieder hoch. Das sich was ändern muss keine Frage aber absteigen sollten wir nicht. Aber das forderst du ja auch nicht.
      Und gerecht war das Ergebnis gestern schon. Wenn werder zu glatt ist ein 11er zu verwandeln hat das nix mit ungerecht zu tun. Wir haben uns mit einer Halbzeit auch einen Sieg erarbeitet.

  2. Gravesen 23. April 2016 um 10:57 Uhr

    Liebe Patienten,
    ihr könnt euch eure Hater-Kommentare sparen, sie landen komplett auf dem Müll.
    Trotzdem möchte ich euch an dieser Stelle einen Tipp geben: Archiviert euch eure Sprüche für den Tag, an dem ihr euch entschuldigen müsstet, was ihr natürlich nicht tun werdet, denn dann verschwindet ihr wieder unter euren Steinen. Um eine Meinung nicht nur zu haben, sondern auch zu ihr zu stehen, braucht man Eier und die hat keiner von euch Internet-Proleten.
    Also schreibt weiterhin eure Schreibfehler-durchsetzten Pöbel-Sprüche, aber beschwert euch nicht, wenn ihr es am Ende sein werdet, die leiden, denn dieser Tag wird kommen und er wird bald kommen. Verlasst euch drauf.

  3. Gravesen 23. April 2016 um 11:47 Uhr
    • Freundchen 23. April 2016 um 14:23 Uhr

      Per Funk kommt der Pegelow deutlich besser rüber als in Schmocks Einöde…wahrscheinlich hat ihm die Kehrhahn den Text geschrieben. Klar ist es schöner, wenn HSV in Liga 1 spielt…Spaß macht er trotzdem nicht. Und wird er mit der Führung auch nicht mehr machen.

      • Gravesen 23. April 2016 um 14:39 Uhr

        Das Ganze nennt man Mediennutte.Wenn man für ein Publikum so und für ein anderes so schreibt/redet

        • Freundchen 23. April 2016 um 17:04 Uhr

          Kann man nur hoffen, dass die Exzellenzen um Kalle G. NDR hören und nicht Schmocks Einöde lesen…am besten nehmen Sie Dich als Berater…ist da kein Pöstchen als „Vorstands-Entlasser“ mehr frei?

  4. ausgegliedert 23. April 2016 um 12:20 Uhr

    Tatsächlich nochmals den richtigen Gegner zur richtigen Zeit gehabt, was die erste Hälfte betrifft. Das man das nutzte und dabei noch ein ausgesprochen schönes 2:0 erzielte, verwundert dann schon.
    Zum Hosianna-Singen der geneigten Fans wird es indes wieder reichen.
    Vlt. sollte man unseren Spodi sofort befragen, ob er nun ausreichend Planungssicherheit hat und wie er diese zu nutzen gedenkt? Obwohl….ist ja EM und alle wissen, das das Domino erst danach ins Rollen kommt. Einer der letzten Steine um die ~ 28 wird sich dann sicher für einen Apfel und ein Ei als Königstransfer finden lassen. Gesundheitszustand ist eh vollkommen überschätzt.

  5. bidriovo 23. April 2016 um 13:21 Uhr

    Ein Sieg, wie ich ihn vorher schon geahnt habe. Immerhin konnte jeder gestern sehen, warum Bremen auf Platz 16 steht. Da hatten einige beim DFB-Pokalspiel was ganz anderes auf den HSV zukommen sehen. Aber wie sich die Bremer in der ersten Halbzeit im Mittelfeld bis Abwehr haben überrennen und -spielen lassen, erinnerte mich stark an den HSV der vergangenen Jahre.
    Ein großer Unterschied bei mir zu den vergangenen Jahren liegt darin, dass ich zu keiner Zeit gezittert habe. Da hat der HSV ganz viel Arbeit geleistet, dass mein Wohl und Wochenende nicht mehr vom HSV abhängt. Ich hätte mich daher auch nicht beschwert, wenn es noch Unentschieden ausgegangen wäre oder gar eine Niederlage gegeben hätte.
    Trotzdem finde ich es gut, wenn der HSV weiterhin erstklassig bleibt. Denn bei Spielen in der zweiten Liga gegen Heidenheim und Sandhausen würde ich wahrscheinlich gar nicht mehr erst reinschauen.
    Ich bin gespannt wie die neue Saison verlaufen wird. Meiner Meinung ist wieder vieles möglich. Von 1-2 Glückstransfers, die den HSV durch die Saison tragen bis zum erbärmlichen Abstieg. Aber auch Darmstadt muss nach der Euphorie dieses Jahr und weiterhin wenig Geld zeigen, dass sie es eine weitere Saison schaffen werden. Mainz und Hertha will ich mit Dreifachbelastung und Mainz zusätzlich mit neuem SpoDi auch erstmal performen sehen. Auch Augsburg und Freiburg müssen noch liefern und wie Stuttgart nächste Saison mit Dutt und Bremen durchstarten, will ich auch erst noch sehen.
    Von daher ist genügend Potential da, dass sich wieder mindestens zwei Dumme finden lassen, die es am Ende doch wieder schlechter machen als der HSV.
    .

  6. Holger 23. April 2016 um 15:01 Uhr

    Das Spiel gestern wurde von Skripnik verloren. Was war das für eine Taktik? Der HSV hat fast alle Spiele gegen Gegner gewonnen, die „hoch“ verteidigt haben und fast alle Spiele verloren, in denen der Gegner „tief“ gestanden und auf Konter gelauert hat.

    Wenn man dem HSV oft zurecht eine gewisse Arroganz vor wirft, dann war das, was Bremen gestern versucht hat ein Spiegel des HSV in vielen Spielen. Was hat sich Werder dabei gedacht? „Die hauen wir sowieso weg. Lasst uns mal munter nach vorne spielen“? Der Platz, den Osterscholle, Müller und Sakai hatten, war automatisch eine Folge dieser aus Bremer Selbstüberschätzung entstandenen Taktik.

    Da sollte der HSV mal ein Dankesschreiben an den Werder- Trainer senden.

    Jetzt hat die Hamburger Führung tatsächlich mal die Chance keine Notkäufe tätigen zu müssen und eine lange Periode zu Kaderplanung und für Gespräche mit Spielern. Mal sehen, was dabei raus kommt?

    Das ausgerechnet der Erzrivale aus Bremen, den Verantwortlichen in Hamburg eine solches (überraschendes!) Geschenk macht, kann höchstens mit Schuldgefühlen aus der Vergangenheit begründet werden. 🙂

  7. Christian 25. April 2016 um 09:09 Uhr

    Bayern oder Sandhausen, mich nervt diese beim HSV verbreitete Arroganz. Wenn das gegen die Würde des Vereins geht, dann sollte man doch auch drauf verzichten, beim DFB Pokal anzutreten…

    Und diese Medien, Lassoga ballert HSV zum Sieg oder so. Arrogant, aggressiv. Hamburg meine Perle…

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv