Es ist genug

Wisst ihr was? Ich habe keine Lust mehr. Ich saß gestern in meinem Büro und bemerkte, dass mir das alles keine Freude mehr bereitet, aber das sollte es. Wenn man von einer Sache nicht im Mindesten profitiert, wenn man unglaublich viel Zeit, Geld und Herzblut über viele Jahre in eine Sache investiert, dann sollte sie zumindest ansatzweise Spaß machen und das tut es nicht mehr. Vor mehr als 4 Jahren habe ich angefangen, diesen Blog zu gestalten, allein in der neuen WordPress-Form sind mehr als 820 Blogs zusammengekommen. An all dieser Arbeit habe ich keinen Cent verdient, es hat mich Geld und sogar Freundschaften gekostet. Aber warum?

Als ganz junger Mann hatte ich einen Berufswunsch, ich wollte Sportjournalist werden und am liebsten wollte ich über das berichten, was mich am meisten begeisterte, den HSV. Das müsste das Größte sein, beide Hobbys, den Fußball und das Schreiben, zum Beruf machen zu können. Über diesen Blog habe ich einen Teil dieses Kindheitstraumes verwirklichen können und wisst ihr was? Es kotzt mich an. Mich kotzt diese Verlogenheit dieses Berufsstandes an, an den ich einmal von tiefstem Herzen geglaubt habe. Ich hatte mal die verrückte Vorstellung, ein Journalist wäre nur einer Sache wirklich verpflichtet, der Wahrheit. Heute weiß ich, dass Journalismus und Wahrheit weniger als nichts miteinander zu tun haben.

Die Wahrheit aber, also das, was tatsächlich passiert, sollte der Inhalt dieses Blogs sein und bis heute kann ich, nicht ohne Stolz behaupten, dass nicht eine Sache, nicht ein Vorfall den ich beschrieben habe, unwahr war. Nicht eine Geschichte war erfunden, nicht eine Prognose ist am Ende nicht so eingetreten, wie ich sie vorhergesagt habe. Warum? Weil ich schlauer bin als alle anderen? Garantiert nicht. Weil ich genau hingeguckt habe, 1 und 1 zusammengezählt habe und weil ich an der Wahrheit interessiert war und nicht an dem, was andere gern hören bzw. lesen wollen. Wohin hat mich das gebracht?

Tagtäglich werde ich via Mail etc. auf Übelste beleidigt, bepöbelt, sogar mit körperlicher Gewalt bedroht. Warum? Weil ich etwas schreibe, was bestimmten Leuten nicht passt. Neulich kam im Supermarkt ein Typ auf mich zu und sprach mich an: “Wenn du das nochmal machst, hast du ein echtes Problem”. Ich hatte den Mann in meinem Leben noch nicht gesehen und ich folgte ihm und wollte wissen, was er meinte. Er rannte dann weg. Ich überlegte, ob ich ihm vielleicht draußen einen Parkplatz vor der Nase weggeschnappt hatte, aber das war nicht der Fall. Bis ich dann darauf kam. Es war ein Mann, der mit dem, was ich schreibe, nicht klar kommt. Aber anstatt mich anzusprechen und mich zu fragen, warum ich das oder das geschrieben habe, meinte er, mir drohen zu müssen.

Aber das ist nicht der Grund, denn mit all den Beleidigungen, Bedrohungen etc. komme ich bestens klar. Womit ich aber nicht mehr klar komme, ist dieser Verein, der nicht mehr meiner ist. Begonnen hat diese Entwicklung während der Jarchow-Zeit und dem “Club der Ahnungslosen”, aber erst dieser Beiersdorfer hat den Prozess vollendet. Dieser Verein ist eine einzige große Lüge, eine Anhäufung von Betrug, Intrige, Profitgier und Beschiss. Vielleicht ist das bei anderen Vereinen nicht anders, wahrscheinlich sogar, aber für diese Vereine interessiere ich mich nicht. Nichts an diesem Verein ist echt, nichts von all dem, was die Angestellten oder auch die berichtenden Journalisten über und um den Verein berichten und veranstalten, tun sie für den Verein, sondern ausschließlich für sich.

Ich Idiot bin die letzten 4 Jahre morgens um 5 aus dem Bett gesprungen, habe hastig gefrühstückt, um den Leuten möglichst gegen 7.30 Uhr eine Geschichte liefern zu können. Nichts Kopiertes aus HSV.de, keine abgeschriebene Geschichte aus der Morgenpost, sondern etwas anderes. Ich wollte die Leute mit der Wahrheit, mit der Realität bekanntmachen, wollte ihnen zeigen, was tatsächlich passiert. Warum? Weil ich davon profitiere? Im Laufe der Jahre hat mich dieser Blog einiges an Geld gekostet und ich habe versucht, Unterstützer oder einen Blog-Sponsoren zu finden. Nicht, um daran reich zu werden, sondern um eventuell die entstehenden Kosten zu decken. Die Erfahrung zeigt aber leider, dass  mögliche Werbungstreibende nicht an der Wahrheit sondern an der Lüge interessiert sind. Man unterstützt lieber das, was im ersten Augenblick populär ist und nicht das, was wahr ist oder das, was richtig ist. Ich nenne das verlogen.

Apropos verlogen. Einem mittlerweile guten Freund habe ich einmal gesagt: “Es gibt den leichten Weg und es gibt den richtigen Weg. Den leichten Weg gehen die Feiglinge, weil der richtige Weg hart und beschwerlich ist. Er ist mit vielen Unwägbarkeiten verbunden und am Ende gibt es keinen Ruhm zu ernten. Das macht ihn aber nicht weniger richtig” . Ich bin nie der Mensch für den leichten Weg gewesen, dafür liebe ich die Wahrheit zu sehr. Wahrscheinlich der Grund dafür, dass ich keine wirkliche Karriere gemacht habe.

Meine Eltern lesen meinen Blog aufmerksam seit vielen Jahren und mein Vater, Besitzer einer Dauerkarte, hat mal gesagt: “Es ist ein Trauerspiel, dass du mit dem, was du machst, kein Geld verdienen kannst. Es ist so viel besser und richtiger, was du schreibst”. Das hat mich unendlich stolz gemacht. Vor Kurzem sagte mein Vater aber: “Junge, lass es bleiben, du machst dich dabei fertig. Du hast alles versucht, aber du kannst den Verein nicht retten. Hör auf damit, es macht dich krank”. Und er hat recht. Es macht mich krank. Und damit es mich nicht noch kranker macht, höre ich erstmal auf damit. Ich lasse diejenigen, die sich immer noch für diesen Verein interessieren, ab jetzt allein mit der Mopo, dem Abendblatt oder mit SchmocksEinöde. Viel Spaß dabei.

Ich weiß, dass es welche geben werden, sie sich freuen und die diesen Schritt feiern werden. Sollen sie. Keine Drohungen, keine Beleidigungen haben mich dazu gebracht, darüber lache ich herzlich. Ich habe nur einfach keine Lust mehr, über etwas zu berichten, was ich aus tiefstem Herzen verachte. Früher einmal war es so, dass für mich ein Wochenende, an dem der HSV verloren hatte, ein verlorenes Wochenende war. Heute ist es genau umgekehrt. Ich wünsche diesem Verein jede Niederlage, möge sie so hoch wie möglich ausfallen. Es gibt an diesem Verein nichts mehr, was ich auch nur im Ansatz gut finden kann. Wenn ich an all diese Beiersdorfers, Hilkes, Peters, Wolfs, Lasoggas, Diekmeiers, Hunts etc. denke, möchte ich brechen. Man muss sich das mal vorstellen, der einzige Spieler, den ich noch irgendwie lustig finde, ist ein 36-jähriger Bosnier, der seinen bocklosen Mitspielern was auf’s Maul hat, wie krank ist das denn bitte?

Ein sehr schlauer Mann schrieb mir gestern: “Der Verein ist aktuell ausweglos im Würgegriff eines unberechbaren Irren. HSVPLUS ist einen Pakt mit dem Teufel eingegangen. Blöd gelaufen” 

Es kann sein, dass ich über meine Facebook-Seite noch das Eine oder Andere kommentieren werden, kommt drauf an, ob ich Lust habe. Und ich werde mir die tägliche gequirlte Scheiße aus dem Proletenblog Matz nicht mehr reinziehen, mein Leben wird also deutlich an Qualität gewinnen.

Bevor ich aufhöre, möchte ich mich bei einigen Leuten bedanken, ohne die dieser Blog nie und nimmer möglich gewesen wäre.

Danke M., dass du als System-Administator ohne Bezahlung an diesem Blog gewerkelt hast. Ich weiß, irgendwie geht es dir wie mir, möge dir der Spaß am HSV nicht vollends vergehen.

Danke Andi, dafür, dass du der Erste warst, der mir diesen Blog gebaut hat. Ohne dich hätte ich schon viel früher aufgehört. Schade, dass wir keinen Kontakt mehr haben.

Danke Micha für die tollen Fotos. Ich hoffe, es geht dir einigermaßen.

Und danke Daniel für den täglichen Austausch, für all die Ideen, die mir geholfen haben, immer wieder ein Thema zu finden.

Macht’s gut Leute. Ihr könnt euch sicher vorstellen, warum ich nicht mit “Nur der HSV” ende…

Von | 2016-06-21T12:29:50+02:00 21. Juni 2016|Allgemein|50 Kommentare

50 Comments

  1. Sven 21. Juni 2016 um 07:41 Uhr - Antworten

    Schade aber verständlich.
    Vielen Dank für hunderte interessanter Artikel über die letzten Jahre. Viele davon nicht nur informativ sondern äußerst lesenswert.

    Mach es gut Grave/Uli

    PS: würde mich sehr freuen, noch des öfteren was von Dir über FB zu hören!

  2. Andy 21. Juni 2016 um 07:41 Uhr - Antworten

    Sehr schade!

  3. Marc 21. Juni 2016 um 07:47 Uhr - Antworten

    Sehr nachvollziehbar! Hatte mich schon öfter gefragt, warum du dir das ganze noch antust.

    Danke für die Wahrheit!

  4. pitbull2mk 21. Juni 2016 um 08:19 Uhr - Antworten

    Oh man Grave das ist echt verdammt schade, ich bin in so einigen Sachen konform mit deiner Meinung dass es das jetzt gewesen sein soll ist echt doof wenn es für dich aber der richtige Schritt sein soll, dann wird das so sein … ich danke dir für deine getane Arbeit, deine investierte Zeit und den Klartext den du die Jahre geschrieben hast, solltest du doch irgendwann zurück kommen weil dir das „kranke“ alles fehlt, wäre ich sicher nicht der einzige der sich darüber freuen würde.

    Machs gut und RoGg’N Roll
    #greeTZzzz #pitbull2mk

    PS: mit dem ganzen HSV werde ich nie abschließen können es ist einfach mein Verein trotz der Kapeiken da drum herum

  5. Bidriovo 21. Juni 2016 um 08:19 Uhr - Antworten

    Mach es gut Gravesen. Ich hätte mich am Ende über 1-2 exklusive pikante Insiderstories aus deinem reichhaltigen Repertoire gefreut, aber es ehrt dich auch, darauf verzichtet zu haben. Identifizieren konnte ich mich insbesondere mit dem Absatz, dass man dem HSV mittlerweile Niederlagen wünscht. So ging es mir große Teile der letzten Saison, immer in der Hoffnung den Blender Labbadia loszuwerden. Leider waren es nicht genügend Niederlagen, auch wenn man sich sehr viel Mühe gegeben hat. Wenigstens bleibt den Anhängern der diversifizierten HSVmeldungen noch Jovanovs Blog, der auch immer wieder interessante Details veröffentlicht.

  6. Freundchen 21. Juni 2016 um 08:27 Uhr - Antworten

    Ich sag nur ein Wort: Vielen Dank!

  7. Matze 21. Juni 2016 um 08:31 Uhr - Antworten

    Ich bin sonst nur stiller Leser deines Blogs.

    Ich kann es verstehen, dieser HSV macht einfach keinen Spass mehr. Im anderen Blog reden sie sich alles schön, aber das kann ich auch nicht mehr. Nach 35 Jahren reicht es mir auch. Hobbys sollen Spass machen und das macht dieser HSV nicht mehr. Es ist einfach nur noch Traurig, was aus dem einst großem HSV geworden ist.

    Ich danke dir für die Tolle Arbeit und wünsche dir alles gute für die Zukunft.

  8. Micha 21. Juni 2016 um 08:32 Uhr - Antworten

    Hallo Grave, ich geb den ersten und letzten Kommentar hier ab, da ich eigentlich nur stiller Mitleser bin. Ich bin vor Jahren durch Zufall hier gelandet. Mein Verein ist eigentlich die Hertha und am HSV interessiert mich eigentlich nur wann die Uhr stillsteht… aber ich bin im Zuge des Lasogga Transfers hier gelandet und bin schwer beeindruckt von dem Journalismus, der teilweise auch in Worten drastischen Direktheit mit der Du berichtest. Ich würde mir sowas für meinen Verein auch gerne wünschen, da auch hier wahrscheinlich einiges im argen liegt.
    Kurzum: ich habe selten etwas informativeres im Bundesligafussball gelesen und obwohl es mich eigentlich nicht tangieren dürfte, werde ich den täglichen Blick hierher vermissen.

    Machs gut aus Berlin…

  9. Matthias 21. Juni 2016 um 08:44 Uhr - Antworten

    Verständlich, schade, nachvollziehbar…
    So schnell gebt ihr Grave auf???

    Lieber Grave,
    um es mit einem, leicht abgewandelten, Zitat aus einem meiner Lieblingsfilme zu sagen: “Du gehörst zu den Menschen, die Uwe Seeler die Hand geschüttelt haben!”
    Du bist, wie die Meisten hier und ich auch, HSV geprägt.
    Geh den Weg weiter!
    Herzlichst
    Matthias

  10. Tim 21. Juni 2016 um 08:46 Uhr - Antworten

    Moin, es ist so anstrengend, hier mitzulesen. Es ist so anstrengend, immer und immer wieder hier die Tatsachen vor Augen geführt zu bekommen. Es ist so anstrengend, den Drang zu unterdrücken, NICHT die rosarote Vereinsbrille aufzusetzen und von einer heilen Welt zu träumen. Ganz ehrlich Grave … es gab auch Momente, wo ich auch dachte Du bist auf dem falschen Weg. Das Ganze wurde aber vor kurzem durch einen einzigen Satz relativiert: “Es ist alles besser als der IST-Zustand” ! Seit diesem Moment ist es für mich gewesen. Der Verein ist kaputt und ich werde nie mehr so Fan sein können, wie es mal war.

    Das letzte Licht im Dunkeln wird jetzt ausgeknipst. Vielen Dank für Deine Aufklärung und alles Gute !

  11. Frostie 21. Juni 2016 um 09:13 Uhr - Antworten

    Sehr sehr schade,!!!

    Jetzt wäre es an der Zeit gewesen nochmal die eine oder andere Bombe hochgehen zu lassen und dich mit den Feuerwerk zu dann verabschieden.

    Nun müssen wir den Scheiß der Hofberichtertatter glauben und wissen nun wie hart Buyersdorfer arbeitet gell Hr. Schmocks Einöde :-/

    Machs gut Grave.

  12. Hans 21. Juni 2016 um 09:26 Uhr - Antworten

    Mimimimimimimimimimimimimi…..

  13. Lennart 21. Juni 2016 um 09:40 Uhr - Antworten

    Halt die Ohren steif und erhol Dich. Vielen Dank für Deine Arbeit!

  14. nielsschulze@web.de 21. Juni 2016 um 09:41 Uhr - Antworten

    Hallo Grave,
    ich bin Hamburger aber kein HSV Fan. Trotz allem habe ich deinen Blog so gut wie täglich gelesen, den es hat mir gezeigt, daß es jemanden gibt, der die Probleme erkannt hat und sie auch beim Namen nennt. Ich hatte gehofft, dass mit Beiersdorf der Erfolg zurückkehrt, das HSV Plus das richtige ist. Ich bin da auch immer noch von überzeugt. Leider haben die handelnden Personen, den HSV endgültig kaputt gemacht. Ich hatte so gehofft das es bald wieder spannende Nord Süd Gipfel gibt. Aber ich glaube nicht mehr dran.

    Danke für deine tolle Arbeit

    Mach es gut Grave

  15. Gubri 21. Juni 2016 um 09:42 Uhr - Antworten

    Sehr geehrter Grave,

    ich kenne Sie nicht und ich bin auch kein Fan vom HSV. Mein Herz schlägt für Borussia Mönchengladbach. Da ich allerdings familiär von diversen HSVern umzingelt bin, habe ich mich immer für den Verein interessiert. Ich finde Ihre Entscheidung, den Blog aufzugeben, sehr schade und dies nicht so sehr, weil ich hier Informationen bekommen habe, die ich als wahr einstufen könnte. Das kann ich nicht beurteilen, dafür bin ich nicht nah genug dran am Geschehen. Mein Bedauern bezieht sich vielmehr darauf, dass ich Ihren Stil und Ihre Formulierungen regelmäßig als sehr gelungen empfunden habe. Sie haben eine Gabe, die heutzutage eher selten geworden ist. Ich empfinde Sie als authentisch und alles andere als langweilig – zwei Attribute, die einen guten Journalisten auszeichnen. Ich weiß, dass ich weit davon entfernt bin, Sie umstimmen zu können. Meinen Respekt haben Sie so oder so. Dennoch würde ich mich sehr freuen, wenn Sie Ihre Entscheidung nochmal überdenken könnten. Sie würden fehlen!

  16. Nift 21. Juni 2016 um 09:51 Uhr - Antworten

    Ein sehr schlauer Mann schrieb mir gestern: „Der Verein ist aktuell ausweglos im Würgegriff eines unberechbaren Irren. HSVPLUS ist einen Pakt mit dem Teufel eingegangen. Blöd gelaufen“

    Was meinst du damit? mit unberechenbarer Irrer meinst du nicht ernsthaft KMK?
    Er ist derjenige der die Probleme mit Knäbelpeter und Düdü erkannt hat und die Strukturen nach und nach anpassen will. Und er ist derjenige, der mit dem nächsten Darlehen den HSV diese Saison wieder vor dem Abstieg bewahren wird. Spätestens nach dem Kauf des Stadion-Namens und dieser neuen “Spende” sollte es doch auch den letzten Aggressoren mal klar sein, dass Kühne´s Absicht nicht ist den HSV zu würgen, sondern so gut er kann zum besseren zu wenden.

    sorry, aber dieses Gepöbel gegen Kühne hat ungefähr das gleiche Supporters Niveau wie “scheiss werder bremen”

  17. Carsten Hae 21. Juni 2016 um 09:56 Uhr - Antworten

    Alles Gute für Dich ! Erhol dich, kommentiere ein paar Schwachsinnsmeldungen bei Facebook, darauf freue ich mich schon ;-), ansonsten lass es dir gut gehen. Du hast vielen die Augen geöffnet die vorher einfach nur “Fan” waren und sich nicht für Hintergründe interessiert haben. Schade aber Verständlich das du irgendwann auch genug hast. Wenn es aufhört Spass zu machen und man auch keine Befriedigung bekommt das durch die geschriebene Wahrheit sich irgendwas ändert ist es vermutlich richtig aufzuhören bevor man sich selber damit kaputt macht. Der Kampf gegen Windmühlen…

    Vielen Vielen Dank für die tolle Zeit in der der Blog die erste Morgenlektüre war, noch bevor die Emails gecheckt wurden 🙂 Ich mag deine Art zu schreiben, Dinge beim Namen zu nennen und die ehrliche gerade Art. Ohne das wir uns kennen bist du mir Symphatisch.

    Gruß und alles Gute

    Carsten

  18. alfa 21. Juni 2016 um 09:59 Uhr - Antworten

    Hallo Grave, auch ich empfinde es sehr traurig dass dieser Blog nun nicht mehr existiert und bin zugegebenermaßen auch geschockt, dass dem so sein soll. Ich habe die tägliche Lektüre dieses Blogs eigentlich immer mit der Hoffnung verbunden ,dass irgendwelche Verantwortlichen sich ihrer Verantwortung auch gewahr werden. Jedoch hast du wohl Recht, dass keiner ander reinen Wahrheit interessiert ist, da Sie selten einträglich ist. Ich wünsche dir dass deine Lebensqualität in erwünschtem Maße steigt! Alles Gute, und danke ! Die Welt ist ja bekanntlich ein Dorf, vielleicht sieht ,hört oder liest man sich mal zusammen. Einen Kaffee Hast du jedenfalls bei mir immer gut wenn wir uns über den Weg laufen. Mach es gut!

  19. UliStein 21. Juni 2016 um 10:07 Uhr - Antworten

    Auch von mir als Fan der Frankfurter Eintracht, der hier mitgelesen hat, um zu wissen, wie es um den Dino aus dem Norden steht, viele Grüße. Schade, dass mit Dir wieder einer von denjenigen Bloggern aufhört, die sich nicht zu schade waren, den Finger in die Wunde zu legen. Aber ich kann es verstehen.

    Ich wünsche Dir eine gute Zeit.

  20. EddieF. 21. Juni 2016 um 10:28 Uhr - Antwort