Das kann richtig lustig werden….

Es gibt Zeiten, in denen ich mich frage, was mich mehr erschüttert – die fortgeschrittene Demenz sogenannter „Fans“ oder die temporäre Speichelleckerei der Leitmedien, die ebendiese mit Inhalten und Verblödung befeuern. Nun, beides hängt unmittelbar miteinander zusammen und beides ist ebenso irreal wie lächerlich. Der Hamburger SV hat vor dieser Saison Spieler mit zusammen 183 Einsätzen bei A-Länderspielen abgegeben, das sind Fakten! So sehr vielleicht auch viele bei diesen Abgängen gejubelt und das neue Zeitalter eingeläutet haben, der HSV hat Erfahrung verloren. Was hat er bekommen? Er hat zuerst einmal junge Spieler mit Entwicklungspotenzial bekommen, Spieler, die das bisher nicht vorhandene Tempo mitbringen können. Dies war notwendig und überfällig und hätte bereits vor 2 Jahren gemacht werden müssen. Aber nein, man musste ja zuerst einmal Stabilität (4 Trainer, 2 Sportchefs, zweimal Abstiegskampf) finden.

Aber: Diese neuen Spieler haben alle zusammen die Erfahrung von 42 A-Länderspielen, wobei allein 24 Spiele auf Bobby Wood entfallen. Dieser Bobby Wood hat aber noch nicht ein Bundesliga-Spiel bestritten und das gilt ebenso für Alen Halilovic. Er kommt aus Spanien, wo ein gänzlich anderer Fußball gespielt wird. Filip Kostic kommt vom Absteiger VfB Stuttgart, Luca Waldschmidt war Ergänzungsspieler bei Fast-Absteiger Eintracht Frankfurt, PR-Gag Jatta wird sich bestenfalls bei der U19 wiederfinden. Also: Der HSV hat Jugend und Tempo gewonnen und Erfahrung verloren. Und: In der letzten Saison war man am Ende Tabellen-10.

Diese Fakten aber interessieren weder die Medien noch die von deren Berichten euphorisierten „Fans“, denn die drehen bereits wieder gewaltig am Rad.

Ganz ehrlich….wenn die Laufwege stimmen, die Jungs ne Einheit sind, wird es schwer uns zu schlagen….ich rechne mittlerweile mit Platz 6, wenn wir mit 7 Punkten starten sollten ist die CL drin………

Sollte wirklich noch eine Granate für die 6 kommen, dann bläst der HSV voll zur Attacke….ich denke ein CL Platz ist durchaus drin….wenn sich alles einspielt….Tendenz klar steigend ….es wird eine harte Saison, andere Vereine schlafen auch nicht, aber einige Teams werden hart kämpfen müssen..

Passt auf jetzt: Ich haue mal richtig auf den Putz und sage EL ist auf jeden Fall drin. Hab diese Saison ein gutes Gefühl.

Herbstmeister und am Ende der Saison Platz 5!!!

Nur ein kleiner Auszug aus den Hoffnungen der Fans. Aber auch die Medien spielen mit.

Der HSV macht nach Zeiten des Chaos in diesem Sommer wieder mehr richtig als falsch. Ich glaube, dass sie die beste Saison seit Jahren spielen, 2008/2009 landete Hamburg am Ende auf Rang 5, unter Sportchef Dietmar Beiersdorfer.

Filip Kostic ist ein herausragender Zugang, er bringt Qualität. Natürlich war er teuer, mit 14 Millionen Euro im Grunde zu teuer für den hoch verschuldeten HSV, aber eben nicht für Milliardär Kühne. Kostic wird in Hamburg sofort Verstärkung und Identifikationsfigur sein, sein Statement, trotz Wolfsburg-Angebot „nur zum HSV“ zu wollen, war der erste Volltreffer ins Fanherz.

US-Nationalstürmer Bobby Wood, wie Kostic 23, der für 3,5 Millionen Euro von Union Berlin kam, wird seinen Marktwert schnell steigern und auf Anhieb, da leg ich mich fest, häufiger spielen und treffen als Pierre-Michel Lasogga.

(Quelle: http://www.welt.de/sport/article157311242/Der-HSV-bastelt-sich-eine-starke-Zukunft.html)

Von den Ausfällen des Herrn Pegel-Off hatte ich bereits gestern berichtet, den Dünnschiss von Münchhausen „de Vrij“ Scholz kann man getrost ignorieren.

Yepp, es kann lustig werden. Besonders lustig kann es vor allem dann werden, wenn die übersteigerten Erwartungen nicht erfüllt werden. Weil er weiß, dass er derjenige sein wird, der als erstes dafür den Kopf hinhalten muss, versucht Übungsleiter Labbadia gerade zu dämpfen wo es geht, aber dafür ist es zu spät. Beiersdorfer hat sich bekanntlich nach Auffassung der Medien sein grandioses Profil dadurch geschärft, dass er seinen Sportchef gefeuert hat und er wird nicht zögern, auch seinen geliebten Trainer zu opfern, wenn es für ihn selbst eng werden sollte. Auch Investor Kühne möchte nun, dass endlich geliefert wird. Dümpelt der HSV erneut nur im tristen Mittelfeld herum, wird sich der alte Herr bemerkbar machen, darauf wette ich.

Labbadia ist also zum Erfolg  verdammt und er allein weiß, dass man Erfolg nicht kaufen kann, jedenfalls nicht garantiert. Insofern – es kann sehr lustig werden ab August 🙂

Von | 2016-07-28T07:25:52+02:00 28. Juli 2016|Allgemein|7 Kommentare

7 Comments

  1. randomize 28. Juli 2016 um 08:04 Uhr

    Habe gestern, für mich völlig unverständlich, in der tageszeitung ein Loblied auf den HSV gelesen.
    http://taz.de/Der-HSV-vor-dem-Bundesliga-Start/!5321854/

    „Der ein oder andere Abgang (Zoltán Stieber) wird noch folgen, dann ist der Kader breit und qualitativ hinreichend aufgestellt – und in der Kompaktheit tatsächlich so gut wie seit Jahren nicht.“ […]
    „Es sieht also ganz so aus, als hielte Vorstandsvorsitzender Dietmar Beiersdorfer die Zügel wieder in der Hand.“ […] „Denn vieles sieht gut aus beim lange kranken Verein. Auf die dusselige Stadionuhr schaut niemand mehr, Abstiegskampf sollte mittel- bis langfristig kein Thema mehr sein für den ambitionierten Traditionsklub.“

    Wie kommen die zu solchen Aussagen? Schreiben die im Netz einfach Kommentare ab?

    • Gravesen 28. Juli 2016 um 08:12 Uhr

      Einfache Frage, einfache Antwort: Ja, tun sie.

  2. jannyjones 28. Juli 2016 um 10:39 Uhr

    Mit den Neuzugängen bin ich ja aus sportlicher Sicht durchaus zufrieden! Aber. Wir werden garantiert mehr Gegentore kassieren als letzte Saison, wenn wir in der Abwehr nicht noch was machen.

    Es geht doch nicht nur mit „Attacke voraus“! Ich sehe schon die großen, fragenden Augen, wenn der Gegner die Bälle abfängt und der HSV im Konter überrannt wird. Zudem hoffe ich, das wir beim Pressing des Gegners nicht gleich in Panik verfallen! Es bleibt abzuwarten.

    Grundsätzlich freue ich mich auf die nächste Saison und traue unserem HSV tatsächlich mehr zu als in der letzten Spielzeit. Auf die ein oder andere Art und Weise! Eines ist klar: Es wird nicht langweilig!

  3. Skeptiker 28. Juli 2016 um 10:52 Uhr

    Diesen ganzen Jubelfans ist echt nicht zu helfen. Jetzt wird schon von der CL gefaselt, obwohl man diese Mannschaft noch in keinem einzigen Pflichtspiel gesehen hat. Und Bruno wieder im gewohnten Modus: Neuzugänge vorsichtshalber erst mal klein reden und ansonsten die Motivationsschiene bedienen: Wir können uns alle gegenseitig zu besseren Leistungen antreiben. Das übliche Bla Bla. Wenn es wieder nur dabei bleibt, geht es auch wieder nur gegen den Abstieg.

  4. legatfan 28. Juli 2016 um 11:21 Uhr

    Wenn sich der gemeine Fan die Berichte der BILD von gestern und heute durchliest, alles andere ausblendet und das Nachdenken komplett einstellt, dann könnte man in der Tat blühende Landschaften im Volkspark vermuten. (Beiersdorfer: „Wir haben den richtigen Weg eingeschlagen. Wir bilden uns jedoch nicht ein, dass wir durch die Liga fliegen. Aber es macht Spaß, dass wir perspektivisch etwas machen können.“)
    Entlarvend ist die Aussage, daß es schwer sei, Kosten zu senken, wenn man besser werden will (das Gehaltsniveau pendelt sich z. Zt. bei gut 50 Mio. ein). Hier wird wieder das Dilemma deutlich, in das sich der HSV in den letzten Jahren hineinmanövriert hat – gute Spieler lassen sich nur noch mit überhöhten Gehältern nach Hamburg locken.
    Nebenbei wird erwähnt, daß der Verein Spieler abgeben möchte. Gut, daß dies einmal öffentlich gemacht wird. Dann können die Klubs, die sich bisher noch nicht an unsere Stars herangetraut haben, endlich ihre Angebote in der Sylvesterallee abgeben, ha-ha. Warum werden beim HSV jedes Jahr Spieler vor ihrem Vertragsende wie Sauerbier angeboten? Sollte es nicht möglich sein, diese Leute mit Hilfe der vorhandenen Übungsleiter auf zumindest durchschnittliches Bundesliganiveau (man ist ja im Moment schon mit wenig zufrieden) zu bekommen? Hier würde sich der Kreis zum hohen Etat schließen, indem man langfristig Spieler aufgrund des besseren Rufs (keine „Trainingsgruppe 2“ o. ä.) zu besseren Bedingungen verpflichten könnte und keine teuren Stars auf der Tribüne sitzen hätte.

  5. Holger 28. Juli 2016 um 14:02 Uhr

    Man könnte meinen der HSV spielt in der nächsten Saison alleine in der Bundesliga ….

    zumindest, wenn am sich die Kommentare der „Fans“ anguckt, die da so durch die sozialen Netzwerke geistern.
    Da sind aber noch 17 Andere, oder habe ich da was verpasst. CL, EL, vielleicht sogar Meister?

    Ich möchte brüllen „Geht´s noch?“.

    Schauen wir uns die sportliche Situation doch mal nüchtern an.
    Der HSV hat sicher zumindest mal potentiell gute Spieler dazu gewonnen, aber (!) da gibt es ja noch ein paar andere Mannschaften, die scheinbar in den Augen der stumpfen Jubelperser keine Rolle mehr spielen.

    Bayern, Dortmund, Gladbach, Leverkusen, Schalke, Wolfsburg. Ups! Das sind ja schon mal 6 Mannschaften, die definitiv besser besetzt sind als der HSV.

    Dann haben wir noch Köln und Mainz, die dank hervorragender Kaderplanung über Jahre gute Teams entwickelt haben.

    Dazu kommen Leipzig und Hoffenheim, die über die finanziellen Möglichkeiten verfügen starke Teams in den Wettbewerb zu schicken.

    Daraus ergibt sich, dass wenn der HSV es schafft eine für die Spielstärke dieses Kaders „normale“ Saison zu spielen, ein Platz zwischen 8 und 12 realistisch zu erreichen ist. Wenn alles Rund läuft und der Eine oder Andere, der Vorgenannten „schwächelt“, kann es irgend was zwischen 5 und 8 werden. Da muss aber schon alles passen und der Faktor „Glück“ muss auch mitspielen (siehe Hertha in der letzten Saison).

    Und natürlich ist auch „mehr“ drin, aber so etwas wie Leicester oder anno dazumal Kaiserslautern passiert vielleicht 1 mal in 30 Jahren in den europäischen Top- Ligen. Es ist auch deutlich „weniger“ drin, denn wenn es nicht gelingt aus den Individuen eine Mannschaft zu formen. Dann kann es auch noch mal Abstiegskampf werden!

  6. ausgegliedert 28. Juli 2016 um 19:34 Uhr

    Wenn man außen vor läßt, das diese Art von Transfers nur durch Eingeflüster von außen zu Stande kommt, ist die Welt rosarot. Das bißchen Defensive kriegt man auch noch hin, ansonsten macht KlauMi bestimmt nochmal die Schatulle auf, weil Dukate ihm ganz tolle Zugänge vorschlägt.
    Ich will gar nicht verhehlen, daß die Verpflichtungen sich gut ausnehmen. Aber beileibe kein Grund darüber die letzten beiden Jahre zu vergessen. Ohne die finanzielle Not jetzt hätte man die durchaus sinnvoller nutzen können.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv