Verblendung

Das Phänomen ist bekannt. Was nicht sein darf, das ist auch nicht. Und wenn man selbst all seine Kraft, all seine Leidenschaft und seinen ganzen Glauben in eine Sache investiert hat, dass muss sie richtig sein. Andernfalls ist nicht nur die Sache, sondern der Gläubige selbst gescheitert und das kann nicht sein.

Das Sektieren um die Verantwortlichen beim Hamburger Sportverein hat bereits in den letzten beiden, sportlich brutal unterirdischen Jahren, krankhafte Züge angenommen und es wird nicht besser, im Gegenteil. Nur: mittlerweile macht sich wirklich jeder, der mit Verblödungs-Argumentation oder Verschwörungstheorie um die Ecke kommt, zum absoluten Vollhorst. Fußball ist im Grunde relativ einfach. Man kann schlecht spielen, verlieren und erfolglos sein. Oder man kann unattraktiv spielen, dabei aber einen gewissen Erfolg vorweisen. Im besten Fall spielt man natürlich gleichzeitig schönen und erfolgreichen Fußball, aber das wird in Hamburg nicht mehr passieren, denn der HSV unter Geldverbrenner Beiersdorfer und Sturkopf Labbadia spielt scheiße, hässlich, langweilig und erfolglos. Man muss wirklich der Sekte angehören, um das noch irgendwie lustig zu finden. Oder so:

In unserer Situation alle Testspiele zu gewinnen und dann die Liga zu rocken ist ….mit Verlaub…..brutal unrealistisch ! Wir haben jetzt ziemlich gute Kicker in HH und Bruno schafft es, genauso wie ein TT nicht im erstem Jahr ein CL Mannschaft zu formen……das dauert und wenn er nicht ganz blöde ist, wird er aus seiner letzten Amtszeit gelernt haben…..!!!!

Schon klar. „Wir“ haben jetzt in zwei Jahren für knappe € 85 Mio. „ziemlich gute Kicker“ wie Schipplock, Bahoui, Waldschrat, Ekdal und und und verpflichtet und dann kann man schon mal darauf hinweisen, dass selbst der blinde Tuchel…ach, lassen wir das. Nicht nur, dass sich der Vergleich zu Borussia Dortmund inzwischen genauso verbietet wie der zu Bayern München, weil beide Mannschaften schlicht und einfach eine andere Sportart betreiben, es ist auch einfach nur krank im Kopf.

Ich muss dann immer denken, dass Leute, die sich einen solche gequirlte Kacke ausdenken, seit mehr als 2 Jahren kein Spiel ihres Vereins gesehen haben können. Quälender Langweiliger-Fußball aus den Tiefen der 90er Jahre, selbst gegen die C-Auswahl von Lyngby hat man massive Probleme. Aber halt. die Dänen, deren A-Mannschaft einen Gesamt-Marktwert von € 6,5 Mio. repräsentiert, die aber gestern komplett geschont wurde, sind ja auch schon im Liga-Betrieb, also alles kein Wunder.

Spätestens nach diesem Spiel wird Bruno Labbadia mit voller Hose nach Zwickau fahren, weil er genau weiß, was ihn erwartet, sollte man in der ersten Pokalrunde scheitern.

#Alenaufdie10

Mach mir den Verbrennungs-Didi

Plan

Von | 2016-08-16T10:06:56+02:00 16. August 2016|Allgemein|15 Kommentare

15 Comments

  1. Mosche 16. August 2016 um 08:46 Uhr

    Guten Morgen Grave,
    wie wahr !
    Tuchel hat für Mickel Mireno Max 3 Mio ausgegeben und wir am Ende über 10 für Ndidi.
    Bitter, wie sich Buyersdorfer oder Byeersdorfer ? und Bruno abstimmen. Ndidi ubd Ginter sind für die zweite Mannschaft geplant ?
    Gegen Zwickau verkacken wir !
    LG

  2. Gravesen 16. August 2016 um 09:20 Uhr

    Wenn ich ganz ehrlich bin, gucke ich mir mittlerweile lieber eine Niederlage der Dortmunder als einen Sieg des HSV an.

  3. leonardo63 16. August 2016 um 10:03 Uhr

    Moinsen,

    was kann man zu dieser Form der Verleugnung von Tatsachen sagen ?? Gar nichts !!

    Ein Gespräch ist sinnlos, denn ein solches erfordert neben dem Austausch von Argumenten auch Einsichten sowie die Akzeptanz einer anderen Meinung. Das ist an dieser Stelle leider nicht gegeben.

    Interessant wird es, wenn die eigene Weltanschauung mit der Realität konfrontiert wird. Auf die Verschwörungstheorien bin ich schon gespannt; möglicherweise ist der Ball nicht rund sondern eckig oder so ähnlich.

    • Gravesen 16. August 2016 um 10:08 Uhr

      Am Ende hat sowieso immer der Lax Schuld. Und Hoffmann natürlich.

  4. marlor 16. August 2016 um 10:10 Uhr

    Ich hoffe, dass der HSV gegen Zwickau richtig verkackt und auch die ersten 6-7 Ligaspiele richtig in die Hose gehen. Dann muss BL endlch abgelöst werden und ich hoffe, dass Kühne dann auch darauf besteht einen Trainer und keine Marionette mit Weltkriegsfußball-Denken zu installieren. Im nächsten Schritt muss dann Didi bye-bye sagen. Dann könnte es doch noch mal irgendwann besser werden.

  5. Skeptiker 16. August 2016 um 10:33 Uhr

    Das Testspiel gegen die C-Truppe von Lyngby BK war wirklich wieder Gruselfußball in Vollendung. Es hat sich nichts, aber wirklich nichts geändert. Planloses Rumgebolze und Fehlpässe ohne Ende. Grausam! Bin mal gespannt, wie lange die künstlich erzeugte Begeisterung bei den „wahren Fans“ noch anhält.
    Ein anderes Thema: Ich freue mich jeden Tag darüber, dass die HSV-Arena so richtig lebt, wo Grave doch zwischenzeitlich schon aus Aufhören gedacht hat. Es muss zumindest eine öffentliche Stimme geben, die sich nicht von „Pink schockt“ und anderen idiotischen Kindereien einlullen lässt, sondern sich an den Fakten orientiert und diese schonungslos offenlegt. Weiter so!

  6. Oberberger 16. August 2016 um 14:23 Uhr

    Ich fürchte solange der Mob nicht vorm Stadiontor tobt oder Herr Kühne die Reißleine zieht, wird der bestbezahlte Manager-Praktikant der Liga weiterhin sein Glück versuchen dürfen.
    2 Jahre und 40 Mio´s später wird sich dann ein neuer Vorstand beim HSV versuchen dürfen, aber bereits bei Amtsantritt um Geduld bitten und auf den Scherbenhaufen verweisen, den man vorgefunden hat.
    Und täglich grüßt das Murmeltier……….

  7. Saschas Alte Liebe 16. August 2016 um 16:08 Uhr

    Der benachbarte Dödeldorfer Fanblog hat auch gemerkt, was los ist ? Ja, aber er spiegelt auch nur diese unselige Melanche aus gehorsamsbeflissener Obrigkeitshörigkeit und dümmlicer Konsumschaf-Haltung wieder.
    Prinzip: viel Meckern, nix Machen.
    Und es meckert und blökt laut aus dem Fanblog !
    Dabei könnte dieses täglich 200-300 Posts starke und Medienkonzern-getragene Fan-Organ durchaus etwas bewegen.
    Doch weder Vorturner Scholz noch das versammelte Fanvolk bekommen auch nur eine einzige (öffentlichkeitswirksame) Talkrunde substanzieller Art, geschweige denn eine entsprechende konzertierte Fanaktion gebacken !
    Nein, offenbar wollen sie auch garnicht – die Einen, weil sie sich nur täglich gegenseitig ihrer Schockpink-Scheinwelt vergewissern wollen, die Andern, weil sie lieber nur nach Herzenslust meckern und maulen möchten. Würde Letzteren dies genommen – durch grundlegende Veränderungen zum deutlich Besseren im HSV – so würde ihnen dieses Ventil genommen sein.
    Ein Teil würde zu den Schockpink-Jubelpersern überlaufen, der große Rest sich ein anderes Ventil suchen.
    Ergo, die Klickzahlln sinken ins Unrentable. Finito !
    HA-Schollmatzens Erfolgskonzept ist ein HSV ganz genau so, wie er ist. Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel.100% systemimanent Seele verkauft.
    Welch altbacken Wahrheitskodex-beladenes unwirtschaftliches Schatten-Nischen-Forum dagegen hier.
    Also – die Wahrheit darf nicht untergehen ! Fähnchen hoch !
    man kann ja „spenden“ – oder besser: unterstützen !
    Pardon, zum HSV selbst fällt mir nichts, rein garnichts mehr ein; erbärmlich !

  8. Mosche 16. August 2016 um 16:19 Uhr

    Bruno hat seinen Wunschstürmer verloren. Der spielt jetzt für seinen Heimatverein, aber bezahlt vom HSV…
    Stark … Vielleicht treffen Sie sich ja bald wieder ??

  9. Saschas Alte Liebe 16. August 2016 um 16:33 Uhr

    Bruno der Darmstadt-Retter, Schippo der Abstiegskampf-Knipser ? Am End noch gegen den ehemaligen Lieblings-Wunschclub ? Nicht völlig ausgeschlossen.

  10. Andreas 16. August 2016 um 17:37 Uhr

    Kann mir das mal jemand erklären
    Schippe springt nach Darmstadt von der Locke und HSV zahlt anteilig das Gehalt weiter, das kann ich nicht verstehen.
    Gibt es Geheimnisse im Fussball die mir bisher verborgen waren?
    Lg
    Andreas

    • HSVHannoveraner 16. August 2016 um 19:48 Uhr

      Das ist Ökonomie: Der Grenznutzen des weiteren Mitwirkens dieses Spielers wird von den Verantworllichen offensichtlich geringer angesetzt als das laufende Gehalt. Im Extremfall liegt er bei null. DANN könnte ein findiger Manager den Spieler für 1€ ausleihen, während der HSV das Gehalt weiter bezahlt. Man ist so ja um einen EURO besser gestellt als ohne den „deal“.

      Und wer meint, es geht nicht schlimmer: Das war bisher nur für Anfänger!

      Ein richtig guter Manager wird argumentieren, dass ohne den Spieler beim HSV das Trainingsgerät weniger abgenutzt wird und die Aufmerksamkeit des Trainers auf weniger Spieler verteilt werden muss. Da könnte der ‚verleihende‘ HSV doch auch etwas für zahlen, oder?

  11. Saschas Alte Liebe 16. August 2016 um 19:24 Uhr

    Ganz einfach – das ist das HSV-System Dödeldorfer: Erst wählt man Wunschspieler, die man unbedingt haben muss, kauft sie zu horrenden Summen, stattet sie mit langfristigen Verträgen und fürstlichen Gehältern aus, bekommt sie anschließend nicht in den bestehenden bunten Kader aus noch mehr genau solcher „Schnäppchen“ integriert, und schließlich – wenn der Marktwert gen Null tendiert – wird man diese Kicker nicht mehr los. Man bemerkt plötzlich, wie teuer sie sind, und dass sie sofort weg müssen. Leider möchte sie immernoch keiner haben – nicht mal geliehen, manche nicht mal geschenkt.
    So bleibt nur noch, sie anderen Clubs derart schmackhaft zu machen, indem man alles oder einen Großteil an Kosten und Risiko weiterträgt, sodass diese anderen Clubs einfach nicht mehr ablehnen können.
    Funktioniert hervorragend; Beiersdorfer ist ein echter Fuchs auf dem Gebiet, scheint’s.
    ich stell‘ mir immer mal vor, wie sich die Manager anderer Clubs auf dem Boden wälzen nach oder über solch geniale Deals alá Dödeldorf…

  12. Björn 16. August 2016 um 19:40 Uhr

    Man stelle sich Beiersdorfer als Manager in der freien Wirtschaft vor – wenn ich so arbeiten würde, hätte ich vermutlich nicht mal ein Dach über dem Kopf.

  13. Gravesen 16. August 2016 um 19:46 Uhr

    Rotkaeppchen1966 sagt:
    16. August 2016 um 19:02
    …Aber nebenan in der „Arena“ ist ja noch schlimmer, wo der Autor massiven Defekten leidet.

    .
    Aber wo der Autor der deutschen Sprache mächtig ist, Schwachköpfchen1966 😀 😀

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv