Ein Verein im Würgegriff des Boulevards

Keine Ahnung, ob es nur am verlorenen Rucksack liegt, ich glaube eher nicht. Tatsache ist aber, dass sich dieser Verein nach wie vor von der BILD am Nasenring durch die Stadt ziehen lässt, eine Folge der Buddy-Postenvergabe („Experte mit Stallgeruch“). So lange in Hamburg niemand das Ruder übernimmt, der unabhängig und frei vom Würgegriff des Boulevards arbeiten kann, wird sich nie etwas ändern

Düdü feiert mit der BILD:

Beiersdorfer: „Der BILD-Sport-Stammtisch ist eine rundum gelungene Veranstaltung. Schön, dass die wichtigsten Personen der Sportstadt Hamburg heute hier zusammengekommen sind. Ich habe mich sehr über interessante Gesprächspartner gefreut.“

http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg/sport-stars-feiern-bei-bild-48225746.bild.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

Der Hollunder-Adler heiratet live in der BILD:

http://www.bild.de/regional/hamburg/rene-adler/hochzeit-mit-lilli-hollunder-48223630.bild.html

Bruno „spricht“ in der BILD:

Mit etwas Abstand meldet sich Labbadia nun in der Bild zu Wort. Von Nachtreten ist er weit entfernt, geht aber davon aus, dass er die Wende hätte herbeiführen können.

„In sechs Monaten oder in einem Jahr hätte man im Rückblick wohl von einer einfachen Delle gesprochen. Es ist normal, dass man immer wieder Täler durchlaufen muss“, so der Ex-Coach, der sich von Team, Mannschaft und Büromitarbeitern persönlich verabschiedete.

http://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/1610/News/bruno-labbadia-hamburger-sv-markus-gisdol-entlassung.html

Ich bin ja so froh, dass nichts mehr „nach außen dringt“ und Deadline-Didi so großartig unabhängig agieren kann.

Von | 2016-10-11T07:27:59+02:00 11. Oktober 2016|Allgemein|7 Kommentare

7 Comments

  1. Saschas Alte Liebe 11. Oktober 2016 um 08:47 Uhr

    Moin,
    wenn man draußen sonst keine Freunde mehr hat …
    Unter der BLÖD-Kundschaft werden sich wohl noch am ehesten Didi-Fans finden lassen.
    Die intellektuellen Voraussetzungen sind ähnlich.

  2. Gravesen 11. Oktober 2016 um 08:52 Uhr

    In eigener Sache:
    Ich suche für meinen Wagen ein trockenes Winterquartier (November bis April), da meine Garage abgerissen wird und ich den Armen mit dem empfindlichen Verdeck nicht gern im Schnee stehenlassen möchte. Wer also ein Plätzchen (ich bezahle sogar dafür) in oder um Hamburg kennt, melde sich bitte.

    Wer dann noch jemanden kennt, der einen alten verbeulten Smart bis € 1.500 verkaufen möchte – bitte ebenfalls melden. Danke für eure Hilfe

    • Christian 11. Oktober 2016 um 10:30 Uhr

      Hallo Grave,
      Ich kenne einen trockenen Platz. Liegt etwas nördlich von HH Schnelsen in Richtung Norderstedt. Ist eine recht große Halle wo auch Wohnmobile etc. untergebracht sind.
      LG,
      Christian

      • Gravesen 11. Oktober 2016 um 10:32 Uhr

        Danke für den Tipp 🙂

  3. Gravesen 11. Oktober 2016 um 09:17 Uhr

    Schon klar. Es war auch mehr auf die extreme Alleinstellung der BILD gemünzt.

  4. Saschas Alte Liebe 11. Oktober 2016 um 10:25 Uhr

    Ja, und dabei umso wichtiger ist die Rolle, die man in diesem Theater einnimmt. Kooperation ist nicht mit einseitiger Abhängigkeit zu verwechseln.
    Aus Verbindungen werden schnell Fesseln, an denen man durch die Manege geführt wird.

    • Skeptiker 11. Oktober 2016 um 13:36 Uhr

      Wer mit dem Boulevard im Fahrstuhl nach oben fährt, fährt auch mit dem Boulevard wieder nach unten.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv