Heiße Luft

Der HSV gewinnt also mit einer abenteuerlichen Aufstellung gegen den Drittligisten aus Halle, wie schön. Nur mal so zur Einordnung: Der aktuelle (herunter-gewirtschaftete) Mannschaftswert des HSV beträgt  75,15 Mio., der des Halleschen € 5,58 Mio., als knapp mehr als ein Drittel Kostic. Wenn der HSV nicht einmal mehr in der Lage gewesen wäre, diese Mannschaft zu schlagen, hätte er sich vom Spielbetrieb abmelden sollen.

Wie sagte doch gleich Trainer Gisdol nach dem Spiel? „Wir haben das Pokalspiel separat betrachtet und geschaut, welche Spieler zu diesem Spiel passen und welche nicht“. Interessante Aussage, wie ich finde. Es gibt also Superstars beim HSV, die passen einfach nicht zu einem Pokal-Fight gegen eine Truppe aus der 3 Liga.

Noch eines: Natürlich gibt es jetzt die üblichen Jubler und rosa Hüpfer, für die die Welt wieder wunderschön ist, sollen sie sich halt bis zum nächsten Wochenende freuen. Und es gibt auch die Vollhonks, die bei dieser Gelegenheit auf Vereine wie Bayer Leverkusen verweisen, die gestern gegen einen Drittligisten ausgeschieden sind.

Damit ihr es vielleicht irgendwann einmal rafft, ihr Schwachmaten: Für den HSV spielt es weniger als Null eine Rolle, ob und gegen wen Leverkusen ausgeschieden ist. Es hat den HSV nicht zu interessieren, ob auch Freiburg seinen Trainer entlassen hat, ob auch Frankfurt 4 Verletzte hat und ob auch Mainz einen unberechtigten Elfmeter bekommen hat. Der HSV muss auf sich schauen, damit hat er reichlich zu tun. Das Heranziehen von Quervergleichen zu anderen Vereinen ist nichts anderes als verblödete Ablenkung und die Denke von Verlierern.

Wie gesagt – Pflicht erfüllt, nächste Runde erreicht. Ist aber am Ende nicht mehr Wert als ein paar Hunderttausend Euro. Wer denkt, man könnte sich als Profi deshalb Selbstvertrauen holen, weil man gegen eine Mannschaft von Halbprofis seine Aufgabe erfüllt hat, sollte zum Nonnenhockey wechseln.

 

Von | 2016-10-26T07:05:37+02:00 26. Oktober 2016|Allgemein|33 Kommentare

33 Comments

  1. Weltmeister 26. Oktober 2016 um 07:20 Uhr

    Pflicht erfüllt, jetzt geht’s um Köln.
    Wenn ich ehrlich bin: Ich war über die Startaufstellung gestern schon ein wenig verwundert. (Nominell 1 Torwart, 7 Verteidiger, 3 Offensivkräfte)
    Geht das aus irgendwelchen Gründen in die Hose, bricht über den Trainer vermutlich ein tosendes Donnerwetter herein.
    Aber gut: Der „Erfolg“ gibt ihm Recht.
    Nach dem Freundschaftsspiel in Magdeburg durfte man mit allem rechnen. Zum Glück war der Auftritt dann nicht ansatzweise so vogelwild wie es zu befürchten gewesen ist.
    Hinten solide.
    Nach vorne ging sehr sehr wenig, aber wenn, dann wurde effizient zugeschlagen.
    Ich bin auf das Spiel am Sonntag gespannt. Es ist sicher nicht zu erwarten, dass sich alles schlagartig zum Guten wendet. Aber vielleicht kann das Pokalspiel dafür sorgen, dass zumindest die Köpfe und die Beine wieder etwas lockrerer geworden sind. Am Sonntag wissen wir mehr.

  2. Peter.Helm 26. Oktober 2016 um 07:36 Uhr

    Ich stimme absolut zu Grave und verweise gerne auf deinen gestrigen Tweet („Steigerung von egal …“). In der Tat ist der DFB Pokal bedeutungslos, weil es ist Fakt, dass der HSV ihn nicht gewinnen wird und die Prämien für das Weiterkommen bringen die Tonnen an verbranntem Geld auch nicht zurück. Eine Blamage ist man zum Glück entgangen aber am Samstag ist ja wieder Bundesliga. Einzig positiv kann man die Leistung des Hawaiianern bewerten. Um allen pinken Hüpfern wieder den Wind aus den Segeln zu nehmen, verweise ich auf diese zwei Hashtags: #Kaderzusammenstellung #defensive

    Vielen Dank Grave, das Lesen deiner Beiträge ist fest verankert in meiner täglichen Routine!

  3. Volli 26. Oktober 2016 um 07:44 Uhr

    Die Startelf hat sich Gisdol telefonisch von Stevens abgeholt!?

  4. Guy La Fleur 17 26. Oktober 2016 um 08:53 Uhr

    Spätestens am Samstagabend befindet man sich wieder auf dem Boden der Realität und stellt mit Grausen fest, was Beiersdorfers Schergen angerichtet haben. Aus diesem gibt es bei der derzeitigen Führungskonstellation kein Entrinnen mehr.

  5. Gravesen 26. Oktober 2016 um 08:58 Uhr

    Es gibt da tatsächlich heute wieder welche, die haben gestern ein „tolles Spiel“ gesehen. Mein Gott, diese Maßstäbe hätte ich auch gern. Eine Mannschaft wurde für € 90 Mio.!!!!! in zwei Jahren getuned, gewinnt gegen ein Team aus der dritten Liga, wobei Halle in Halbzeit 1 die bessere Mannschaft war und das war ein „tolles Spiel“? Wahnsinn.

    • Ex HSVer im Herzen 26. Oktober 2016 um 09:18 Uhr

      In der Tat: WAHNSINN!! Gegen einen durchschnittlichen Drittligisten zu gewinnen ist so selbstverständlich wie die No-Performance von Hilke. Danach hat man gefälligst jeglichen positiven Kommentar zu unterlassen und daran zu denken, dass Sonntag ein anderer (entscheidender) Wind weht. Ein Pflicht-Sieg oder eine glücklicher Punkt (wie in Gladbach) und schon ist die Welt wieder rosarot und es wird zur monumentalsten Aufholjagd bis auf Platz 5 geblasen!!!
      Ich habe mich gestern tatsächlich über das 4:0 gefreut. Denn das führt wieder zur gewohnten Selbstherrlichkeit und „Digga, läuft“-Mentalität im Team. Die Folgen werden wir Sonntag um 19:20 Uhr sehen.

    • Heidelberger 26. Oktober 2016 um 10:45 Uhr

      Eigentlich ist es ja noch viel besser….
      Bei Amtsantritt von Dödeldorfer lag der Marktwert der Truppe, wenn ich mich richtig entsinne, bei ca. 90 Mio.
      Ein guter Sportchef nutzt frisches Geld meiner Meinung nach zu einer punktuellen Verstärkung der Mannschaft. Wenn man von den 90 Mio großzügiger Weise ein paar Mio für auslaufende Verträge von den Ladenhütern abzieht, so sollte der Marktwert ergo bei mindestens 135 Mio. liegen.
      135 Mio., da man ja normalerweise passende Spieler holt, die nicht haltlos überteuert sind und vom Wert her Luft nach oben haben. 135 Mio auch deshalb, da man vorhandene Spieler nicht verschenkt und nicht ständig unter Wert verhökert.

      Nicht so Verbrennungs DüDü – er hat es geschafft eine Ansammlung von Spielern zu verpflichten, die eigentlich nur einen Marktwert von 75 Mio haben – Tendenz stark fallend. Wobei es eigentlich keine Nachfrage nach unseren Spielern gibt und der Marktwert eh nur auf dem Papier existiert.

  6. solitaer 26. Oktober 2016 um 09:20 Uhr

    Ja Pflicht erfüllt und ja der HSV sollte gegen so eine Mannschaft gewinnen. Zur Abwechslung hat dieses Mal den schwarzen Peter nicht der HSV. Ich glaube heute ist bei Leverkusen (Marktwert 262,45 Mio. €) mehr los, die gegen eine Mannschaft Sportfreunde Lotte (3,85 Mio. €) verliert. Wahnsinn.

  7. Andy Schmitz 26. Oktober 2016 um 09:31 Uhr

    Moin,

    Grave und Mitschreiber, wie üblich habt ihr recht – Pflicht erfüllt, Mund abwichen und ganz schnell ganz viel trainieren und üben!!!!
    Denn das gestern, war wie üblich spielerisch kein Genuß! Etwas mehr Gegenwehr/Qualität bei Halle und wir gehen wieder unter!
    Selbst das gestrige Spiel lässt für Sonntag nicht auf viel gutes hoffen…..
    Grüße aus dem Rheinland

  8. Kerberos 26. Oktober 2016 um 09:47 Uhr

    .
    Ein Rückgriff auf 7 „Defensiv-Künstler“ in einer Startaufstellung, um gegen einen Dritt-Ligisten mittels „Konter-Spiel“ erfolgreich bestehen zu können, ist nichts Anderes, als ein Offenbarungseid in Sachen fußballerischer Leistungsfähigkeit eines Bundesliga-Kaders.
    .

    • BerndH60 26. Oktober 2016 um 10:01 Uhr

      Stimmt, macht aber Hoffnung wenn wir Halle demnächst 2x pro Saison als Gegner haben. ??

      • Skeptiker 26. Oktober 2016 um 10:13 Uhr

        Für die dritte Liga ist man zumindest vorbereitet, immerhin etwas.

  9. Kugelblitz 26. Oktober 2016 um 10:50 Uhr

    – Wie sagte doch gleich Trainer Gisdol nach dem Spiel? „Wir haben das Pokalspiel separat betrachtet und geschaut, welche Spieler zu diesem Spiel passen und welche nicht“. –

    interessant – nach welchen kriterien stellt gisdol denn in der liga auf?

  10. Mosche 26. Oktober 2016 um 11:16 Uhr

    Wer für Sonntag irgendwas erwartet, dem ist nicht zu helfen.

    Nochmal!

    Adler, DD, Djourou, Hunt, Müller, Holtby (gestern wieder HB Männchen an der Seitenlinie) ziehen die Mannschaft schon mit Ihrer individuellen Art runter.
    (Fußballerische Aspekte hierbei noch nicht berücksichtigt)
    Gestern haben zum größten Teil HSV Spieler, die immerhin Lust haben, auf dem Platz gestanden.
    Zählt man nun den Marktwert der Startelf zusammen, dann lässt es erahnen, dass man gegen Köln keine Chance haben wird.
    Von den Problemen der IV mal abgesehen. Gegen die schwache untere Bundesligatabelle muss es dann mit viel Engagement gehen.
    Der Klassenerhalt wäre trotzdem ein Wunder.

    • abausb 26. Oktober 2016 um 13:40 Uhr

      Mal abgesehen davon, dass es derzeit für keine Mannschaft leicht ist, in Köln zu gewinnen, finde ich es ziemlich albern, was du schreibst. Natürlich gibt es die Chance auf einen oder sogar drei Punkte. Und was hat das mit dem Marktwert der Startelf gestern zu tun?Und ich behaupte, die Chance auf eine Überraschung ist zumindest durch den Sieg im Pokal nicht kleiner geworden. Ich verstehe ja, dass es hier „in“ ist, immer in die negative Kerbe zu schlagen(damit meine ich nicht den Autor, dennn Grave begründet seine Ansichten immer nachvollziehbar und liegt ja a Ch meist ziemlich richtig, was als Fan des HSV natürlich schmerzt). Aber man muss ach n Ch alles schlecht reden, und auch wenn sich der HSV nicht viel kaufen kann, so st doch ein Sieg im Pokal besser als eine weitere Blamage.

      • abausb 26. Oktober 2016 um 14:21 Uhr

        Sorry für die Rechtschreibfehler, iPad Autokorrektur

  11. Andy Schmitz 26. Oktober 2016 um 11:18 Uhr

    Viel Spaß mit diesem Link…..

    http://www.der-postillon.com/2016/10/gisdol-labbadia.html?m=1

    Grüße

  12. Weltmeister 26. Oktober 2016 um 13:25 Uhr

    …und •schwups• ist die Unfähigkeit des Vorstandes plötzlich kein Thema mehr in den Medien. Alle haben sie 1x laut gefurzt, aber das wars dann auch schon.
    Was wir brauchen ist ein Sturm, der losbricht!

  13. Holger Pfeiffer 26. Oktober 2016 um 13:38 Uhr

    Dennoch tat es einfach mal wieder gut, den HSV siegen zu sehen. Wusste schon gar nicht mehr, wie sich das anfühlt. Ohne rosa Nachthemd. Und ohne zu hüpfen.

  14. Corey o`Brien 26. Oktober 2016 um 14:35 Uhr

    Moin Grave,
    wie immer die richtige und punktgenaue Analyse.
    Ein weiteres Beispiel für „heiße Luft“ beim HSV ist auch das sog. Bonusprogramm „Fanmiles“, welches wohl in die Zuständigkeit von Herrn Hilke fallen dürfte. Eigentlich eine Marginalie, die aber gut zum derzeitigen Erscheinungsbild des HSV passt. Nachdem die Artikeleinlösung aus dem Fanshop mit Fanmeilen nach und nach abgeschafft wurde, wird der geneigte HSV-Fan seit Monaten mit solch nichtssagenden Nachrichten vertröstet:
    „Lieber HSVer,
    vielen Dank für Deine Anfrage! Wir arbeiten noch immer an der Neuausrichtung, genauere Informationen werden hoffentlich dann in den kommenden Wochen kommuniziert. Daher bitten wir noch, um ein wenig Geduld.
    Wir wünschen Dir ein schönen und stressfreien Abend!
    Nur der HSV“
    Geduld scheint auch hier das Zauberwort zu sein….Eine klare Mitteilung zur Einstellung des Projektes wäre gegenüber dem Fan und HSV-Kunden ehrlicher, aber auch hier geht man lieber auf Tauchstation…
    beste Grüße
    Corey

  15. Holger 26. Oktober 2016 um 15:01 Uhr

    … mal kurz zu dem Spiel gestern. Das war nix! Die ersten 3 Tore waren nicht gut herausgespielt und funktionieren so nur gegen 3. Liga- Verteidiger.
    Sicher ist es gut für´s Selbstvertrauen nicht noch einen Nackenschlag im Pokal zu bekommen, aber spielerisch lief genau so wenig wie bei den letzten Auftritten.

    Mir schwant, dass das in Köln in die Buchse geht und zwar fett!

    Um dort zu bestehen muss eine Leistungssteigerung um 100% gegenüber dem Pokalspiel her.

  16. Fohlenstall 26. Oktober 2016 um 15:04 Uhr

    ….man wird ja den Fussball nicht einstellen beim HSV.Man muß nun mal mit dem vorhandenen Spielerkader bis
    zur Halbserie klarkommen.Ansicht/Ausblick im Pokal u.Liga …es sollte Selbstvertrauen zum Spiel in Köln u.gegen angeschlagene Dortmunder(Verletzte ohne Ende) geben.Man hat mit dem erreichen des Achtelfinales 600000 „Tacken“ safe.
    Nicht unerheblich für den maroden Verein…u.mit ein wenig Losglück(denn nichts anderes ist eine Auslosung nun mal ja) zu
    mindest die Chance auf ein attraktives Heimspiel,vielleicht sogar Livespiel im Free TV! Schauen wir mal was die nächsten 3
    Wochen so alles passiert…(auf„m Platz u.im Umfeld).

    • Skeptiker 26. Oktober 2016 um 22:08 Uhr

      Sehr schön mit den 600000 Tacken, aber hast du auch an die Pyro-Idioten im HSV-Block gedacht? Das wird wieder teuer. Aber der HSV hat’s ja!

  17. Weltmeister 27. Oktober 2016 um 12:50 Uhr

    https://mobile.twitter.com/fcstpauli/status/791584097432920064
    …meine Güte, sind sie alle voll?
    Was ist das bitte für eine peinliche und überbezahlte Medienabteilung, die der Flaschenöffner da inzwischen um sich geschart hat?
    Gespött der Liga!

    • Gravesen 27. Oktober 2016 um 12:54 Uhr

      Mein Facebook-Post hat bereits mehr als 18.000 Leute erreicht und ist 100 mal geteilt worden 😀 😀

      • Leonadomitcabrio 27. Oktober 2016 um 13:25 Uhr

        Dazu mein Glückwunsch 🙂

        Wir sind unterwegs im Namen des Herren….

  18. Weltmeister 27. Oktober 2016 um 13:21 Uhr

    ???

  19. Skeptiker 27. Oktober 2016 um 13:52 Uhr

    Auflösungserscheinungen auf allen Ebenen!

    • Saschas Alte Liebe 27. Oktober 2016 um 15:38 Uhr

      keine Satire kann so gut sein wie der HSV peinlich ist.
      Es geht immer noch einer …

  20. Volli 27. Oktober 2016 um 16:04 Uhr

    Beiersdorfer sitzt nach diesem grandiosen Pokalsieg wieder fest im Sattel! Kriese beendet? Ich hab immer gedacht Köln sei der Karnevalsverein. Ich denke mal, dass man am Sonntag schnell wieder auf dem Boden der Tatsachen ist! Dann ist am Montag das Geschrei wieder groß „So kann es nicht mehr weitergehen. Es muss was passieren!!!“ Es passiert aber nix!!! Mittlerweile kann man nur noch drüber lachen!!!

  21. menke 27. Oktober 2016 um 21:12 Uhr

    Herr im Himmel….wir lassen aber auch echt kein Fettnäpfchen aus, das Millerntor als Hintergrundbild, Respekt….
    Ich bewundere KMK´s Gelassenheit, wäre ich an seiner Stelle und hätte Millionen in meinen Verein pumpt- ich würde dort in der Geschäftsstelle auftauchen und diesen Amateuren ordentlich den Marsch blasen, dort würde kein Stein mehr auf dem anderen stehen wenn ich mit denen fertig wäre…Was für ein weiterer peinlicher Vorfall so etwas zu veröffentlichen, es sind Vollpfosten und Geldverbrenner am Werk, der einst so große HSV ist nur noch eine bundesweite Lachnummer….
    KMK, it´s time to Rock ´n´Roll, nur Sie könnten dem HSV eine andere Richtung geben- befreien Sie uns von diesen Amateuren…und fangen Sie bitte ganz oben bei dem Zauderschlumpf an, denn er ist für so eine Scheiße hauptverantwortlich….
    Menke

  22. Frostie 28. Oktober 2016 um 06:57 Uhr

    Laut Bild Draxler dreht sich der Wind weg von Beiersdorfer und Kühne/Gernandt sind die Gesichter des Untergangs.
    Unglaublich diese Medien……….man könnte im Strahl kotzen……

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv