Ich will endlich Gerechtigkeit!

Ich gebe es gern zu, meine Enttäuschung am Sonntag Abend war groß, sehr groß. Nicht nur die Darmstädter hatten ihr Heimspiel gegen Ingolstadt verloren, auch hatten die Bremer in letzter Sekunde das 1:2 gegen Frankfurt bekommen und der HSV hatte sich irgendwie einen Punkt in Hoffenheim erschummelt.

Ich bin 52 Jahre alt und ich bin Hamburger. Ich habe selbst 8 Jahre für den Hamburger Sportverein gespielt, war jahrelang Mitglied, habe ich mich extrem für eine Ausgliederung nach HSVPlus eingesetzt und HSVPlus gewählt. Ich schreibe Deutschlands größten privat-betriebenen HSV-Blog und ich bin Gerechtigkeitsfanatiker. Jetzt will ich endlich Gerechtigkeit!

Wenn eins nicht gerecht ist auf dieser Welt, dann der Umstand, dass der HSV immer noch in der Bundesliga Fußball spielt und vielleicht sogar in dieser Saison noch die Chance haben könnte, wieder einmal die Klasse zu halten. Dieser Verein, halt, nicht dieser Verein – die handelnden Personen haben dafür gesorgt, dass in den letzten 4 1/2 Jahren aus dem HSV der wohl unbeliebteste Verein Deutschlands geworden ist. Keinem anderen Klub wird wird bundesweit so sehr gegönnt, dass er doch endlich aus der Kurve fliegen möge. Ehrlich, ich kann das verstehen.

Wenn ich sehe, wie dieser Verein seit Jahren wirtschaftet, möchte ich brechen. € 16,9 Mio. € 14 Mio. € 10 Mio. Minus, minus, minus. Jedes Jahr verkünden die Herren in den Vorstandsbüros, die sich selbst Millionengehälter gewähren, das nächste Rekordminus. Der Verein wird immer mehr verschuldet, immer tiefer in Abhängigkeit getrieben. Ergebnis: Nichts. Es passiert nichts. Kein Umdenken, nichts. Es gibt ja den reichen Onkel aus der Schweiz, der am Ende immer den Rettungsanker werfen wird. Die Notwendigkeit, einen neuen Kurs einzuschlagen, ist einfach nicht gegeben, so lange Kühne abdrückt. Jeder andere Verein würde bereits seit Jahren ohne Lizenz dastehen, die HSV-Handballer haben es gezeigt, wie schnell das geht. Nicht so beim HSV, der irgendwie einen Sonderstatus zu genießen scheint und keiner weiß, warum. Das ist zutiefst ungerecht. Wenn man dann noch sieht, wie Vereine wie Mainz, Freiburg, Augsburg mit einem Bruchteil des Budget arbeiten und gut arbeiten….und wenn man sieht, wie Vereine wie Frankfurt und Berlin aus ihren Fehlern lernen, dann ist mir dieser HSV peinlich.

Beiersdorfer: „Wir haben den HSV wirklich von ganz unten entwickelt, hatten große wirtschaftliche Probleme und mussten den Club zweimal vor dem Konkurs bewahren.“ Außerdem sei es gelungen, die HSV-AG und den HSV e.V. emotional wie wirtschaftlich zusammenzuführen.“

Es tut mir leid, aber dieser Mann ist doch nicht mehr zurechnungsfähig. Gebe es so was wie Gerechtigkeit, dann müsste man diesen Versager heute noch zum Mond schießen. Aber es geht weiter.

Wenn ich sehe, wie sich diese sogenannten Fans gebärden, möchte ich kotzen. Ihr Scheiß-Verein spielt seit Jahren die größte Grütze und den schlechtesten und unansehnlichsten Fußball des Landes und sie feiern einen Punkt bei einer normalen Mannschaft wie Hoffenheim mit einer Arroganz, dass einem schlecht wird. Dazu noch dieses Ork-artige Dauergedröhne: „Hamburg, Hamburger SV, hört die Kurve…“ KOTZ! Ich kann diese Scheiße nicht mehr hören, genauso, wie ich „6 mal Deutscher Meister….“ nicht mehr hören kann. Und ich kann Spinner und Idioten wie diese gefährlichen Demagogen von „der neue HSV“ oder amtlich anerkannte Arschlöcher wie Sascha Rebiger (Wunderbarer HSV) nicht mehr ertragen. Selbstherrliche Selbstoptimierer („Heute haben mir 31 Leute zum Geburtstag gratuliert, echt super“), die allesamt in die geschlossen Abteilung gehören.

Wenn ich Typen wie die dauergrinsende, Ball-trocknende Volltapete Dennis Dick Meyer oder diesen Zauselbart Nicolai Müller sehe, möchte ich kotzen. Keinerlei Selbstreflektion, nichts. Ein Müller antwortet auf die Frage, ob man nicht bis zur Rückserie noch einige Punkte holen müsse, mit „Wir müssen überhaupt nichts“. Der Vogel ist doch krank im Kopf. Wenn ich diesen Lasogga sehe (€ 3,5 Mio.), wenn ich diesen Holtby sehe (€ 4 Mio.). In all den 40 Jahren meines Fan-Daseins fand ich immer irgendwas oder irgendwen cool beim HSV. Ich war ein Fan von Barbarez, auch wenn alle andere neben mir im Stadion ihn scheiße fanden. Ich fand Kevin Keegan geil und Tony Yeboah. Heute könnte sie von mir aus die komplette Mannschaft rausschmeißen (inkl Trainer), ich würde Beifall klatschen.

Wenn ich diesen Typen im roten Anzug sehe, diesen Gernandt, dann möchte ich mit dem Kopf gegen die Wand schlagen. Sobald der Vogel den Mund aufmacht, kommt Blödsinn dabei raus, eine Schande für diesen Verein. Das Gleiche gilt für Typen wie Meier und ganz besonders für Hilke.

Offenbar gab es im Klub massiven Ärger, weil Hilke mächtig Stimmung gegen Klub-Chef Dietmar Beiersdorfer (53) und Finanz-Vorstand Frank Wettstein (43) gemacht haben soll. Beiersdorfer und Wettstein sollen sich darüber bei Gernandt beschwert haben. Der Ruf einer Giftspritze eilt Hilke schon lange voraus. Auch gegenüber Ex-Trainer Bruno Labbadia (50) soll der Marketing-Mann über Monate intrigiert haben.“

Stimmung hat er auch schon vor Jahren gegen Frank Arnesen gemacht, einem der besten Manager beim HSV seit Ewigkeiten. Arnesen wurde eines seiner ersten Opfer. (BILD)

Jetzt verpisst sich diese Amöbe rechtzeitig durch die kalte Küche, natürlich aus „persönlichen Gründen“ und weil die Zeit in seinem privaten Umfeld Spuren hinterlassen hat. Wahnsinn.

Wenn ich all das zusammennehme…

Die Mannschaft, wie sie seit Jahren spielt und sich die Taschen füllt

Den Vorstand, wie er den Verein lächerlich macht, verschuldet, in die Abhängigkeit getrieben hat, einen Transferflop am nächsten produziert hat

Den Aufsichtsrat, der weder kontrolliert noch überwacht hat

Die Fans, die sich in ihrer widerwärtigen Arroganz immer noch für etwas Besseres halten…..

Dann würde dieser Verein endlich absteigen, wenn es so was wie Gerechtigkeit geben würde!

Ach ja, ich habe ja das Wichtigste vergessen: Das schwierige Hamburger Umfeld, und die Einflüsse der Presse in der fiesen Medienstadt Hamburg. Ich kann diesen Bullshit nicht mehr hören! Mehr als zwei Jahre wurden die Spieler und die Funktionäre von der Presse in Watte gepackt, wer kann sich an auch nur eine kritische Frage während einer Pressekonferenz erinnern? Ich nicht. Wo soll denn das mediale Umfeld in Hamburg schwierig sein, bei all den Hofberichterstattern und Steigbügelhaltern? Das ist doch die gleiche Legende wie die vom Dukaten-Didi, die auch immer noch einige glauben.

Nein, ich hasse den Verein nicht, ganz im Gegenteil. Aber ich verabscheue aus tiefstem Herzen nahezu alles, was ihn heutzutage ausmacht, wer sich an ihm bereichert, wer ihn zu seiner Plattform macht. Fair wäre es, wenn es in dieser Saison endlich einmal sowas wie Gerechtigkeit geben würde.

Von | 2016-11-21T09:59:43+01:00 21. November 2016|Allgemein|41 Kommentare

41 Comments

  1. Mosche 21. November 2016 um 07:38 Uhr

    1.Artikel top, zu 100% stimme ich Dir zu. Barbarez, Toooooniiiiii habe ich auch geliebt … hast Cardoso als Spieler vergessen 🙂
    2.Sachlich war der Punkt gestern aber nicht erschummelt. Beste Saisonleistung mit einem glücklichen Punktgewinn trifft es.
    Könnte Lasogga ein Hauch Fussi, dann hätten wir über einen Konter … (der Satz ist für Dich zum aufregen – Spass)
    3.Das mit den Medien ist kein Bullshit. Du widersprichst Dich doch in Deinem Satz selbst. Genau! Es gibt keine kritischen Fragen und das ist doch auch ein Problem! Die Fans werden vom HSV und den Medien verarscht. Wie kann dieser Artikel über Beiersdorfer-Insolvenz ausgerechnet heute online gestellt werden ??? Einfluss der Presse, 100% … Wieviele werden den Müll als Rechtfertigung sehen.

  2. Volli 21. November 2016 um 08:08 Uhr

    Wenn dieser Punkt in Hoffenheim dafür sorgt, dass Beiersdorfer weitermachen kann wie bisher, dann hätte man besser 5:0 verloren. Der Typ begreift gar nicht, wie sehr er dem Verein schadet. Allerdings sehe ich nicht, dass es gerecht wäre wenn der HSV absteigen würde! Eine kompetente bodenständige Führung, dass wäre gerecht! Dem Trainer und den Spielern mache ich gar keinen Vorwurf, die haben das beste für sich rausgeholt! Wenig Arbeit, viel Kohle!

  3. undulate 21. November 2016 um 08:13 Uhr

    Moin Grave, perfekter hätte man es nicht schreiben und formulieren können. Stimme mit allen Punkten überein! Ähnliche Gefühle und Gedanken hatte ich nach dem Spieltag gestern auch. Das ist so, als wenn jemand ständig heimlich seine Oma beklaut, nie erwischt wird und zur Belohnung noch Kekse und Liebkosungen bekommt.

  4. Launi 21. November 2016 um 08:19 Uhr

    Das Interview von Beiersdorfer vor dem Spiel hat mich sprachlos gemacht….

  5. Bidriovov 21. November 2016 um 08:48 Uhr

    Die Mannschaft ist gestern nicht so pomadig aufgetreten und hat ordentlich gespielt. Daher war der Punkt verdient, auch wenn Kramaric den HSV sicherlich früh schon hätte versenken können. Aber auch der HSV hatte einige gute Kontergelegenheiten, weil die Hoffenheimer im Spielaufbau doch einige schlechte Pässe gespielt haben.
    Ich freue mich aber trotzdem auch, dass Bremen verloren hat. Das gibt dem Spiel diese Woche noch eine besondere Brisanz und wenn ich es im Ticker richtig gelesen habe, war die Niederlage der Bremer wohl unglücklich. Der HSV muss also liefern, will er gegen die Bremer gewinnen.

  6. Andy Schmitz 21. November 2016 um 09:11 Uhr

    Moin Grave,
    wie üblich hast du 100% recht!!!!
    Eine 5:0 Niederlage wäre mir auch deutlich lieber gewesen – so bitter sich dies anhört!

    Es dürfen keine Punkte mehr geholt werden, damit die sogenannte Führung keinerlei Spielraum mehr hat außer den Hut zu nehmen!

    Grüße aus dem Rheinland

  7. Weltmeister 21. November 2016 um 09:15 Uhr

    Ist alles richtig Grave. Der Abstieg wäre hochverdient.
    .
    Trotz Allem will ich die „Wollmilchsau“!
    Will sagen: sofortiger Vorstandswechsel & Nicht-Abstieg
    .
    Ich brauche keinen Abstieg um zu wissen oder zu belegen, was diese Stümper aus dem Club gemacht haben.
    Was wir jetzt dringend brauchen ist ein Macher mit klarer Kante und klarem Plan. Im Optimalfall ist das jemand, der keine großen Seilschaften im Verein hat.
    .
    Um Beiersdorfer gegen einen geeigneten Kandidaten auszutauschen, bräuchte man allerdings einen handlungsschnellen und kompetenten Aufsichtsrat.
    .
    Kennst du das Lied „Ein Loch ist im Eimer“? ??

  8. Christian 21. November 2016 um 09:53 Uhr

    Nein, keinen Führungswechsel bitte. Dann werden wir in Jahren noch hören, dass sie den Verein gerettet hätten, wenn man sie nur gelassen hätte.

    Nein, die Herrschaften sollen ruhig mit untergehen, damit dieser Makel schön an ihnen haften bleibt. Das wäre gerecht, dass sie bis zum Schluss gehen müssen und sich nicht davon und aus der Verantwortung stehlen.

    • Gravesen 21. November 2016 um 09:54 Uhr

      Sei ganz sicher: Ohne freundliche Abfindung geht der Verbrenner nicht.

  9. BerndH60 21. November 2016 um 09:58 Uhr

    Hallo Julian, Marcus hier.
    Hei, das ist ja toll, dass du mal wieder anrufst. Was verschafft mir die Ehre?
    Ich sitze tief in der Scheiße, Julian.
    Ja Marcus, so ist das eben. Ich weiß, wie es einem gestandenen Trainer in den Fingern juckt, aber Hamburg, HSV, echt jetzt?
    Julian, ich hatte Panik, dass man mich vergisst…
    Marcus, hättest du Ungeduldskrämer nur noch ein paar Tage gewartet… Freie Auswahl, Bremen, Wolfsburg, Ingolstadt. Klar letztere spielen auch nicht besser als Hamburg, werden aber seriös geführt.
    Julian, ich brauch deine Hilfe.
    Kann‘ste vergessen Marcus, sowas mach ich nicht.
    Julian, du weißt genau, der Hopp hat gesagt, er gibt kein Geld mehr, der Verein muss sich selbst tragen. CL ist mindestens eine Nummer zu groß ohne fette Neuverpflichtungen, denk daran, warum der Rangnick damals weg ist. EL reicht doch erst mal. Bitte, Julian…
    Hmmm, Marcus, so herum betrachtet. Jeijeijej… Marcus, erinnerst du dich noch an unser erstes Trainingsspiel, du als Chef, ich als Co?
    Als wär es gestern gewesen, Julian.
    Ich werde die Taktik einsetzen und entsprechend aufstellen, Marcus, mehr kann ich beim besten Willen nicht für dich tun. Mein Gott, ausgerechnet HSV.
    Danke Julian, das vergeß ich dir nir.

    • Andy Schmitz 21. November 2016 um 10:03 Uhr

      ????

  10. Andy Schmitz 21. November 2016 um 10:05 Uhr

    Könnte wirklich so gewesen sein, zumindest würde dies den gestrigen
    Punktgewinn annähernd erklären. ……
    ????

  11. Spörl 21. November 2016 um 11:24 Uhr

    Keine Sorge Gravesen, Du wirst Deine Gerechtigkeit bekommen.
    .
    Der HSV wird (aus meiner Sicht leider) absteigen.
    .
    Medien, Blogger (ausser in diesem Blog) feiern nach einem Unentschieden in Hoffenheim den Klassenerhalt.
    .
    Lächerlicher geht es nicht mehr. Als ob wir auf einmal eine Innenverteidung hätten, geschweige denn ein bundesliagreifes defensives Mittelfeld. Mathenia wird unter Umständen sogar noch ein echter Schwachpunkt.
    .
    Nach einer Niederlage gegen Werder kommende Woche wird die Stimmung aber erstmals in dieser Saison so richtig im Keller sein. Man wird sich dann unter Umständen bereits über 7 Punkte Rückstand auf Platz 15 wundern.
    .
    Und ich hoffe, dann kommt keiner, aber auch wirklich keiner, der dieses Hoffenheim Spiel als Beleg für einen Hoffnungsschimmer heranzieht.

  12. Bwana Bruce 21. November 2016 um 13:30 Uhr

    Moin !

    “ einem der besten Manager beim HSV seit Ewigkeiten ….BILD… Arnesen wurde doch primaer durch den Springerkonzern und seine Helfer liquidiert ……. Chelsea Resterampe ?

    Merkt da noch jemand etwas ? Halten die einen fuer voellig Bloed ?

    Sonnige Gruesse , Bwana

    PS: Arnesen war wirklich einer der besten der letzten Jahre ( Jahrzehnte) und ein anstaendiger Mensch

    • Gravesen 21. November 2016 um 13:36 Uhr

      Einfach Frage, einfache Antwort: JA, die halten alle für blöd. Und warum? Weil die Meisten tatsächlich blöd sind. Guck dir doch die Geschichten über Hilke an, die jetzt plötzlich hochploppen. Daniel Jovanov und ich schreiben das seit 2 1/2 Jahren und haben dafür reichlich in die Fresse gekriegt. Die ganze Zeit über wussten die „Freunde“ von der BILD und der Sportbild all die Geschichten, aber geschrieben werden sie erst jetzt.

      • Bjoern 21. November 2016 um 15:52 Uhr

        Das ist doch jetzt Unsinn – selbstverständlich gehen Hilke und Wolf freiwillig.
        Die Abfindung wird auch einvernehmlich gezahlt. ?

  13. Weltmeister 21. November 2016 um 13:51 Uhr

    @ Spörl
    Sehe ich alles ähnlich wie du.
    Das „kranke“ ist nur: Trotz des Negativ-Startrekords hat der HSV es am kommenden Wochenende tatsächlich erneut selbst in der Hand mit einem Sieg zur direkten Konkurrenz aufzuschließen. Eigentlich ist alleine diese Tatsache schon völlig irre.
    Und – vorausgesetzt man wünscht sich den Abstieg nicht – lässt das Restprogramm der Hinrunde zumindest Spielraum für einen Funken Hoffnung. Denn man spielt nicht gerade gegen unbezwingbare Gegner:
    SV Werder Bremen (H) (16. Platz – 7 Pkt.)
    SV Darmstadt 98 (A) (15. – 8 Pkt.)
    FC Augsburg (H) (12. – 12 Pkt.)
    FSV Mainz 05 (A) (8. – 17 Pkt.)
    FC Schalke 04 (H) (11. – 14 Pkt.)
    VfL Wolfsburg (A) (14. – 9 Pkt.) (im Januar)
    .
    Da könnte noch was gehen – oder nicht?
    .
    Was jedoch ein echter Hammer ist:
    Gleich zum Auftakt nach der Winterpause muss der HSV in den ersten vier Spielen drei Mal auswärts ran.
    Wolfsburg (A), Ingolstadt (A), Leverkusen (H), Leipzig (A)
    Es folgen Freiburg (H) und München A).
    .
    Da kann einem schon mal schlecht werden. 😉
    .
    Wie gesagt: Ich wünsche mir die „Wollmilchsau“. Die Spielklasse halten und trotzdem – am besten schnellstmöglich – den kompletten Vorstand austauschen, inkl. Berufung eines neuen Sport-Vorstands.

  14. Weltmeister 21. November 2016 um 13:56 Uhr

    @ Medien / MoPo
    Grave, das wissen wir. Du bist da völlig im Recht. Die Wendehälse schreiben wie’s gerade passt und das ist an Schändlichkeit und Erbärmlichkeit kaum zu überbieten.

  15. Holger 21. November 2016 um 14:14 Uhr

    Grave, Du unterliegst immer noch dem Irrtum, dass Fußballberichterstattung irgend wie „seriös“ sein sollte?
    Das Ganze ist nur eine Show. Natürlich wird weder BILD noch MOPO, oder sonst wer irgend etwas „investigatives“ über irgend eine n Fußballclub schreiben.

    Warum auch?

    Kicker, BILD, etc. wollen „verkaufen“. Das funktioniert aber nur, wenn sie den Fan zufrieden stellen. So lange die Fans in ihrer Mehrheit einen Trainer, Spieler oder Vorstand gut finden, wird selbstredend keine Kritik in den Sportmedien geäußert.
    Man will die (zahlenden) Leser doch nicht erschrecken oder verärgern.

    Ist ein Protagonist dann erst mal bei den Fans als „Schuldiger“ identifiziert, wird natürlich „aus allen Rohren“ geschossen, weil das (zahlende) Publikum es so will.

    Richtigen (zum Teil auch investigativen) Sportjournalismus gab es mal in den 80er Jahren. Heute sind alle Teil des Spiels.

    Geschrieben und gesprochen (das TV ist da ja auch nicht anders), wird das, was der Fußballfan hören will, nicht das, was man durch Recherche herausfindet oder Informanten zugesteckt bekommt.

    Aber ärgere Dich nicht, am Samstag setzt es gegen Bremen ´ne deftige Niederlage.

    • BerndH60 21. November 2016 um 15:15 Uhr

      „Aber ärgere Dich nicht, am Samstag setzt es gegen Bremen ´ne deftige Niederlage.“
      .
      Niederlage ist gut möglich, aber deftig garantiert nicht. Und nicht etwa weil der HSV über die Woche besser wird, sondern Bremen auch nur Mist spielt.
      Wenn man sich das Tabellenende anschaut, dann findet man dort 4 Mannschaften, die anscheinend nicht mal wissen, wie man Abwehrarbeit buchstabiert.
      Jede einzelne mit einem Schnitt von mindestens 1,9 Gegentoren. Aktuell sind das auch die 4 Mannschaften, welche den Abstieg unter sich ausmachen. Und da nur 2 Mannschaften garantiert absteigen, eine Mannschaft in die Relegation kommt und ein Team sich direkt retten kann, könnte es auch weiterhin nichts mit der Gerechtigkeit werden.
      Alles was hier über den HSV geschrieben wird ist korrekt.
      Doch wer sich, wie ich, auch mal Spiele der „Konkurrenz“ in voller Länge antut, muß leider feststellen, dass der HSV eben nicht der ungekrönte Absteiger Nr.1 ist, sondern ein echtes Kopf an Kopf Rennen der Loser läuft.

      • Ex-HSVer im Herzen 21. November 2016 um 16:24 Uhr

        Sehe ich genauso. Darmstadt geht für mich runter als 18.
        Um die Plätze 15-17 wird es bis zum Ende ein Hauen und Stechen zwischen dem HSV, Werder und Ingolstadt geben. Denn die Gerechtigkeit ist schon seit der 90. Spielminute in Karlsruhe abgeschafft.

      • Dödel 21. November 2016 um 18:51 Uhr

        Gute Ansage!

  16. Ex-HSVer im Herzen 21. November 2016 um 15:10 Uhr

    Bravo! Du sprichst mir zu 100 % aus der Seele. Es war gestern leider wie so oft: eine unter normalen Bedingungen eigentlich überlegene Mannschaft liefert ausgerechnet gegen den HSV ihre schlechteste Leistung seit Wochen ab. Wie schon gegen Gladbach ein glücklicher Punktgewinn. Und danach wird wieder arrogant rumgeschwafelt. Wenn alles normal läuft, steht es nach 20 Minuten 2:0.

    Ich wage zu prophezeien, dass sich dieser Verein auch in dieser Saison wieder ganz knapp rettet. Nämlich weil Mannschaften wie Ingolstadt, Darmstadt und noch eine dritte zu blöd oder unglücklich sind, die notwendigen Punkte zu sichern. Das Ergebnis wird sein, dass weitergewurstelt wird und man in den nächsten zehn Jahren zwischen Abstieg und Platz 10 pendeln wird.

    Wenn man wirklich die Chance haben möchte, in zehn Jahren oben mitzuspielen, geht dies nur über einen kompletten Neuanfang. Also Abstieg. Denn nur dann wird alles auf Null gestellt und hoffentlich professionelle Leute geholt.

    Wie Grave schon Samstag schrieb: Man muss sich von der Vergangenheit lösen, um in die Zukunft zu gehen.

  17. Anna Lukian 21. November 2016 um 16:14 Uhr

    sehe ich auch so

  18. Gravesen 21. November 2016 um 16:47 Uhr

    Die Hilke-Trennung – war alles doch nicht so einvernehmlich?

    Freitag verkündete der Klub den (angeblich) freiwilligen Rückzug von Joachim Hilke (49). Der Marketing-Vorstand habe seinen Vertrag (lief bis 2018) „schweren Herzens“ (Hilke) freiwillig aufgelöst.

    Nach BILD-Informationen liegen die Fakten allerdings anders. Die Wahrheit über das Hilke-Aus!

    Offenbar gab es im Klub massiven Ärger, weil Hilke mächtig Stimmung gegen Klub-Chef Dietmar Beiersdorfer (53) und Finanz-Vorstand Frank Wettstein (43) gemacht haben soll. Beiersdorfer und Wettstein sollen sich darüber bei Gernandt beschwert haben.

    Der Ruf einer Giftspritze eilt Hilke schon lange voraus. Auch gegenüber Ex-Trainer Bruno Labbadia (50) soll der Marketing-Mann über Monate intrigiert haben.

    Aber nicht nur die Illoyalität wurde Hilke zum Verhängnis. Auch die Ergebnisse seiner Arbeit standen in der Kritik.

    In der „Abschieds-Erklärung“ lobte Aufsichtsrats-Chef Karl Gernandt zwar „die HSV-Campus-Entwicklung am Volkspark“. Doch: Genau das Gegenteil war der Fall.

    Als Bernhard Peters (56) im Sommer 2014 beim HSV einstieg, wurde der fertige Hilke-Plan beerdigt. Der Direktor Sport plante das Projekt komplett um. Aus Hilkes PR-Bau wurde ein echtes Nachwuchsleistungs-Zentrum.

    Hilke hatte sich bei der Planung schwere Fehler erlaubt.

    Im Neubau waren tatsächlich nur drei (!) Umkleide-Kabinen vorgesehen. Dafür sollten ein zweiter Fan-Shop und ein zweites Fan-Restaurant im Volkspark entstehen. Beides gibt es bereits in der Nord-Ost-Ecke des Stadions.

    Auch die Pläne für den Umbau im VIP-Bereich West (dort entstand im Sommer ein Konferenzzentrum) wurden intern abgewatscht. Und verändert.

    Lange Zeit rettete die Unterstützung von Gernandt und Investor Klaus-Michael Kühne (79) Hilke. Doch am Ende senkten auch sie den Daumen. Auch sie waren unzufrieden mit seiner Arbeit.

    BILD konfrontierte den Noch-Vorstand – er soll bis Jahresende die Übergabe machen – mit den Vorwürfen. Hilke wollte sich nicht äußern.

    • Heidelberger 21. November 2016 um 18:24 Uhr

      Grave ich muss dich jetzt leider mal belästigen und entschuldige mich schon mal im Voraus.
      Du kennst doch die meisten Einzeller vom anderen Block nicht nur wie ich vom Lesen, sondern hast dich mit vielen schon unterhalten. Nun zu meiner Frage:

      Was ist der Ju aus Qu eigentlich für eine verblendete Amöbe? Lesen und interpretieren gehört scheinbar nicht zu seinen Stärken. Hilke habe angeblich gar nicht intrigiert – im Gegenteil er sei doch der mit dem Durchblick und beim Campus hatten sicher DiDi und andere noch ihre Finger im Spiel….
      Ok DB war während der Planung zwar noch nicht wieder beim HSV, aber was soll´s. Ich glaube die ehemaligen Pläne vom Campus sind so ziemlich das Einzige, was DB nicht versemmelt hat. Aber auch nur, da er zu dem Zeitpunkt noch nicht wieder an Bord gewesen ist.

      Tut mir echt leid – aber vielleicht kannst du mir meinen Geist erhellen. Wie kann ein erwachsender Mensch allein solch große Gedächtnislücken aufweisen und so schräge ticken?!?! Solche Leute müssten doch eigentlich froh sein, dass Mutter Natur für sie das Atmen übernimmt….

      • Gravesen 21. November 2016 um 18:52 Uhr

        Ach Gott, Piss aus Schiss aka Jochen Ulmer aus Quickborn. Ein kleiner, hässlicher, humpelnder Ex-Klobürstenvertreter, der selbst dem hohlsten Kotz Abber auf die Nerven geht. Dumm wie Brot, dafür aber eine umso größere Fresse. Stalkt nahezu jeden Spieler und Mitarbeiter des Vereins und wenn er irgendwo mal einen Halbsatz aufschnappt, postet er das als Insiderwissen in den Proletenblog.
        Der Penner hat in der Vergangenheit einige spaßige Lügenmärchen über mich in die Welt gesetzt und sollte er mir nochmal über den Weg laufen, haben wir ne Menge Spaß zusammen. Naja, ich jedenfalls

        • Heidelberger 21. November 2016 um 19:20 Uhr

          Grave herzlichen Dank für deine ausführliche Beschreibung eines geltungssüchtigen Profilneurotikers. Solche Personen sind mir zutiefst zu wider.

          Für so manche Amöbe scheint er aber noch der Held mit tiefgründigen Insiderwissen zu sein.

  19. Skeptiker 21. November 2016 um 18:04 Uhr

    Dann ist der Abschied von Jörnie bestimmt genauso einvernehmlich gelaufen.

  20. Weltmeister 21. November 2016 um 18:15 Uhr

    …gerade wird bekannt, dass es für das Spiel gegen Werder noch 4.000 (!) Tickets gibt.
    ???

    • Skeptiker 21. November 2016 um 18:37 Uhr

      Läuft! Aber nachdem die MOPO heute die Wunderheilung verkündet hat, sind die garantiert ruck zuck weg.

  21. Chris Kurtz 21. November 2016 um 22:56 Uhr

    Ich hab’s: wir holen VdV zurück 😉

    Van der Vaart: „Geile Stadt, ein geiler Klub, ich hab richtig Bock“
    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/665041/artikel_van-der-vaart_entlassung-von-labbadia-war-ein-fehler.html

  22. HHJung 21. November 2016 um 23:45 Uhr

    Es gibt eine Helm-Peter-Super Fan Seite. ??
    Den kann man bestimmt fragen wie es beim HSV weiter geht. Er wird unser neuer Mediendirektor

  23. dead-alive 22. November 2016 um 01:41 Uhr

    Nochmal zum Interview von Beiersdorfer vor dem Spiel (auf Sky Sport News HD): Dieses völlig verwirrte Gestammel – unter höchsten Emotionen den Tränen nah – hat eindrucksvoll bewiesen, dass „Didi“ ein Dunning-Kruger-Effektler der schlimmsten Kategorie ist. Der Typ glaubt tatsächlich aus tiefster innerster Überzeugung an sein Gesabbel über angeschobenen Prozesse und wird im Leben nicht mehr verstehen, dass er nicht nur falsch liegt, sondern durch sein Versagen einen ganzen Verein in den Untergang stürzt.
    .
    Das traurige Symptom dieser Volkskrankheit ist, dass man „es“ nicht kann und – noch viel schlimmer – nicht me