Was ist daran falsch zu verstehen?

Min. 5:34 bis Min. 7.03

Von | 2016-12-15T16:00:02+01:00 15. Dezember 2016|Allgemein|10 Kommentare

10 Comments

  1. abausb 15. Dezember 2016 um 16:19 Uhr

    das Problem ist, die Medien machen daraus was ganz anderes, und schwups, weiß der geneigte Leser gar nicht mehr, was er glauben soll

  2. seppie 15. Dezember 2016 um 16:31 Uhr

    Baiersdorfer entscheidet mit Sicherheit nicht mehr über Transfers soweit Kühne die Kohle dafür auf den Tisch legen muß.Die Springer-Presse bietet ihre üblichen Fake-News.

  3. Didi-der-Grosse 15. Dezember 2016 um 16:49 Uhr

    Diese Dreckszeitungen sind echt der letzte Müll. Besonders die Mopo, die sollte man nicht mal zum …. abwischen benutzen. Versuchen mit aller Macht den Verbrennungskönig rein zuschreiben. Gisdol betont sogar 2MAL für die verblödeten, dass es in der aktuellen Phase die beste Lösung ist. Und dann wundert man sich, wenn solche Zeitungen von Anschlagen betroffen sind. Die drehen sich das so hin, wie sie es gerne wollen

  4. Ex-HSVer im Herzen 15. Dezember 2016 um 18:33 Uhr

    Kann meinen Vorkommentatoren nur Recht geben.
    Was sind das eigentlich für Hirnis, die da die Fragen stellen? Man kommt sich vor wie in einer Therapiegruppe und die Fragen sind auf niedrigstem Niveau.
    Warum können nicht alle mal die Schnauze halten und den Fußball wieder in den Vordergrund rücken. Alles andere wird kommen oder nicht.

  5. Dubios 15. Dezember 2016 um 18:39 Uhr

    Gisdol und Bruchhagen gefallen mir gut.Endlich klare Worte ohne großes zögern.
    Kein Fremdschämen bei den Pressekonferenzen !

  6. Kobinho 15. Dezember 2016 um 18:51 Uhr

    Es ist erschütternd, was für Fragen ein HSV-Trainer generell in Pressekonferenzen zum nächsten Spiel beantworten muss. Kaum hat man versehentlich kurz über Fußball gesprochen, wird doch tatsächlich nach Herrn Gisdols Urlaubsplänen gefragt. Statt zu thematisieren, wer für Holtby aufläuft, wäre es doch viel spannender gewesen, des Trainers schönstes Plätzchenrezept in Erfahrung zu bringen.

  7. Michael 15. Dezember 2016 um 20:05 Uhr

    Morgens Pest, Abends platt. Dazwischen Blöd. Das kann doch nicht alles sein.

  8. Saschas Alte Liebe 16. Dezember 2016 um 06:35 Uhr

    Wer weiß, vielleicht bekommt der liebe RautenherzstallgeruchsechtHSVler Didi ja für braves Weiterarbeiten und Trainerkuscheln bis Sylvester ein warmes AR-Plätzchen vorgewärmt ?
    So wie er seit Wochen grinst, hat er vermutlich wirklich einen Plan – mal schau’n was das wohl für einer ist.

  9. Christian 16. Dezember 2016 um 07:01 Uhr

    Schön wirds ja ab 7:26, da geht einem das Herz auf. Didi ist ein feiner Mensch, ist ein echter HSVler und trägt den HSV im Herzen.

    Nun wird doch noch alles gut!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv