War ja nur eine Frage der Zeit…

Football Leaks.

Didi’s Erbe

„Eine Paradbeispiel für seine These sei der Hamburger SV. Der Verein ist bei Spielerberatern bekannt, ungewöhnlich gut zu bezahlen. Der Mittelfeldspieler Lewis Holtby etwa wechselte 2014 von Tottenham Hotspur zum HSV. Er unterzeichnete in Hamburg damals einen Vertrag, der ihm für die Saison 2016/2017 ein Grundgehalt 291.667,67 EUR im Monat garantiert – das ist Borussia-Dortmund-Niveau.

Holtby kann noch mehr Geld verdienen. Wenn er von Anfang an spielt, bekommt er für jeden gewonnen Punkt 15.000 EUR, für jeden Sieg also 45.000 Euro. Holtby hat sich auch einen Scorerbonus festschreiben lassen. Für jedes Tor und für jede Torvorlage sammelt er Scorerpunkte. Ab 15 Punkte wären 100000 EUR fällig, ab 20 Punkten kämen noch einmal 50000 EUR dazu.


Aber Holtby trifft nicht. Er bislang auch nicht als großer Vorlagengeber in Erscheinung getreten. Warum sollen sich Spieler, die ein hohes Grundgehalt bekommen, noch anstregen?, fragt Philosoph Eilenberger. In dieser Saison werden die Hanseaten vielleicht erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in die zweite Liga absteigen. Für Holtby wäre auch das zu verschmerzen. Sein Grundgehalt würde nur um 25% gekürzt. Kurzum: für die letzten 8 Punkte Spiele hat Holtby mal eben on top 120.000 EUR verdient. Die rote Karte war richtig teuer, wenn der HSV noch 2x gewinnen sollte:

2x 45000 EUR = 90.000 EUR + 10.000 EUR Strafe = 100.000 EUR.

(Quelle: Football Leaks)

Ich habe mal nachgerechnet.
€ 291.667, 67 x 12 = € 3.500.001

Bei allen erzielten 41 Punkten der vergangenen Saison stand Holtby in der Startelf. Macht also

€ 15.000 x 41 = € 615.000

Lausige 7 Scorerpunkte fallen nicht ins Gewicht.

Lewis Harry Holtby hat demnach in der letzten Sensations-Saison insgesamt

€ 4.115.0012 beim HSV verdient

Herzlichen Glückwunsch

“Doyen vermarktet Fußballer wie den brasilianischen Superstar Neymar und Xavi, den spanischen Weltmeister von 2010. Dazu kommen ehemalige Athleten wie Werbe-Ikone David Beckham, dem einstigen Kapitän der englischen Fußballnationalmannschaft. Auch Usain Bolt, der schnellste Mann der Welt, und der ehemalige deutsche Tennis-Star Boris Becker gehören zu den Kunden. Hinter Doyen verbirgt sich in erster Linie der Arif-Familien-Clan, der mit teilweise fragwürdigen Geschäften ein Millionenvermögen gemacht hat. Die Arif-Familie kommt aus Kasachstan und siedelte später in die Türkei um. Sie hat ihr Geld vor allem mit Hotels, Immobilien und im Rohstoffgeschäft gemacht.


Auch ein deutscher Verein wollte mit Doyen ins Geschäft kommen. Der notorisch klamme Hamburger SV erhoffte sich noch im Frühjahr 2015 Millionen aus der Geschäftsbeziehung mit der Sportmarketing-Firma. Der Deal scheiterte in letzter Minute. Die Arif-Familie verfügt zudem über beste Beziehungen in die Politik, etwa zum türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Auch der künftige US-Präsident Donald Trump zählte zu den Geschäftspartnern der Arif-Familie. Heute will Trump davon allerdings nicht mehr viel wissen.”

(Quelle: http://www.spiegel.de/sport/fussball/football-leaks-die-doyen-deals-a-1126326.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=)

Von | 2016-12-17T08:04:14+01:00 17. Dezember 2016|Allgemein|40 Kommentare

40 Comments

  1. Saschas Alte Liebe 17. Dezember 2016 um 08:24 Uhr - Antworten

    Doyen, Trump, Erdogan, HSV – passt doch wie die Faust in die Fre…..
    Mit den großen Schweinchen mitgrunzen wollen, und nur ein Quiiikchen herausbekommen, ein gestammeltes.

  2. Saschas Alte Liebe 17. Dezember 2016 um 08:29 Uhr - Antworten

    Würde heute in Mainz verloren, wird es heißen : Wegen Beiersdorfers Entlassung !
    Rene Schleimer-Adler aufgepasst: Für Didi spielen heißt verlieren !

  3. Saschas Alte Liebe 17. Dezember 2016 um 08:57 Uhr - Antworten

    Didis Erbe ??
    in diesem Trauerspiel kommen recht fragwürdige Hinterbliebene in Genuss der Erbschaft – und das auch schon zu Lebzeiten.
    Sehr origenell auch, dass der Erblasser Vermögen vermacht, das garnicht das Seine ist !
    Des weiteren selten ist ebenso, dass sich so viele von der Erbschaft Nicht-Bedachte auch noch um Grabpflege, Nachrufe und Gedenken kümmern.

    • BerndH60 17. Dezember 2016 um 09:11 Uhr - Antworten

      Zum Einen wäre ich vorsichtig mit der Vermutung ob die Grabredner tatsächlich nicht bedacht wurden, zum Anderen haben die mit Sicherheit in ihrer Funktion als Putzerfische und Parasiten in Einem genug profitiert. ??
      Noch einmal, Bruchhagen gilt als jemand, der nichts gerne preisgibt und Loyalität einfordert. Da kommt auf etliche Clowns und Pressedarsteller eine Eiszeit zu.

  4. Skeptiker 17. Dezember 2016 um 10:00 Uhr - Antworten

    Schließt ja geniale Verträge ab, der Sparfuchs Beiersdorfer. Bester Sportchef ever! Hamburg kämpft für Didi! ???

  5. Arnold 17. Dezember 2016 um 10:42 Uhr - Antworten

    Bei einem garantierten Salär von über 3Mio dürfen wir uns dann garantiert auch in der zweiten Liga auf Lewis Harry freuen, er wird den Verein sicher nicht im Stich lassen wollen!

    Und er wird nicht der Einzige sein, beim dem das Preis-Leistungsverhältnis dermassen aus dem Gleichgewicht geraten ist.

    Wen wunderts da, dass die Mannschaft um Didi kämpft….

  6. Bjoern 17. Dezember 2016 um 11:30 Uhr - Antworten

    Doyen Sports sitzt auf Malta und hat mitunter sehr interessante Sichtweisen zum Geschäft Fußball.

    #sportinglisboalässtgrüßen

  7. Weltmeister 17. Dezember 2016 um 13:08 Uhr - Antworten

    Die Enthüllungen bestätigen im Grunde nur das, was schon lange vermutet, durchgesickert oder hinter vorgehaltener Hand behauptet wurde: Die Dukate hat ganz offensichtlich einen sehr fragwürdigen und unrealistischen Bezug zu Geld.
    Es ist gut, wenn der Kerl endlich weg ist.

  8. Spörl 17. Dezember 2016 um 13:48 Uhr - Antworten

    Zu Gisdol:
    .
    Ich verstehe den aktuellen Gisdol-Hype nicht. Was hat er als Trainer beim HSV denn bisher geleistet? Muss man Siege gegen Darmstadt und Augsburg wie Weltwunder feiern? Hat er nicht mit katastrophalen Entscheidungen, die Mannschaft zunächst weiter verunsichert (z.B. mit dem “Seitenwechsel” von Kostic und Müller)?
    .
    Ich sehe nur noch max. 1 Punkt aus den letzten 2 Spielen. Und dann? 11 Punkte? Ist das eine Heldenbilanz?

    .

  9. Skeptiker 17. Dezember 2016 um 14:01 Uhr - Antworten

    Ein guter Artikel von Daniel Jovanov, der noch einmal aufzeigt, dass dank Beiersdorfer die beschlossene HSV Plus-Reform letztendlich nur als Pseudoreform umgesetzt wurde.

    http://www.goal.com/de/news/3642/hintergrund/2016/12/17/30580472/dietmar-beiersdorfer-menschlich-ein-verlust-f%C3%BCr-den-hsv?utm_referrer=http%3A%2F%2Fm.facebook.com

    • Saschas Alte Liebe 17. Dezember 2016 um 14:40 Uhr - Antworten

      Ein Artikel, der außerordentlich sanft und wohlmeinend mit Beiersdorfer umgeht.
      Er lässt den einen oder anderen Negativaspekt beiseite.
      Sei’s drum, wenn er wirklich verschwindet, und möglichst ohne Verklärung zur tragischen Ikone oder Märtyrer der Ewig-Gestrigen Retros.

  10. Weltmeister 17. Dezember 2016 um 14:23 Uhr - Antworten

    @ Spörl
    Nicht ganz von der Hand zu weisen. Aber man sollte einem neuen Trainer vielleicht zu Gute halten, dass er besonders anfangs neue Dinge ausloten und ausprobieren will und muss. Schließlich soll ja eine grundlegende Änderung der Situation herbeigeführt werden. Hierzu gehören dann durchaus einmal ungewöhnliche Entscheidungen oder Experimente.
    Dass der Trainer hier und dort kein allzu gutes Händchen hatte oder die jeweiligen Spieler die Ideen dann nicht auf dem Platz umsetzen konnten, haben wir ja alle gesehen.
    Man darf aber auch nicht vergessen, dass der zusammengewürfelte Kader eben auch nicht viel mehr hergibt. Der Kader ist – wie im letzen Jahr – der eines Mittelfeld-/Abstiegskandidaten. Und obendrein gab es ja auch die vielen personellen Probleme im Defensivbereich (Verletzungen/Sperren/mangelnde Alternativen).
    .
    Es ist sportlich gesehen jetzt plötzlich sicherlich längst nicht “Alles gut”. Mit Sicherheit nicht. Kann’s auch gar nicht sein. Der zusammengewürfelte Kader müsste auf dem Papier vielleicht mehr hergeben, dass belegen ja auch die oben genannten Fakten Football-Leaks. Das Team spielt gemessen an den Kosten einfach nur enttäuschend
    Aber realistisch betrachtet durfte man doch zu keiner Zeit davon ausgehen, dass der Kader deutlich mehr reißt als in der Saison zuvor!
    Hier im Blog und durchaus auch ein paar andere Leute andererorts haben von Anfang an die passenden mahnenden Worte gefunden und auf die vielen Schwachstellen, sowie die viel zu hoch gesteckten Ziele und absurden Medienberichte hingewiesen.
    Okay, die Tatsache, dass das erste Drittel der Saison dann so extrem in die Buchse ging, dass dürfte dann wohl auch die Erwartungen der schärfsten Mahner und größten Pessimisten übertroffen haben.
    .
    Ein Ausblick fällt mir ehrlich gesagt schwer. Der eine oder andere von uns hat ja vor Wochen hier in Graves Blog auf die unglückliche Konstellation zu Beginn des neuen Jahres, mit drei Auswärtsspielen und nur einem Heimspiel, hingewiesen.
    .
    Vieles wird aber auch von der Anzahl, Qualität und vom Zeitpunkt der Neuzugänge abhängen, die es gilt in der Vorbereitung/Trainingslager zu integrieren. Und da dürfen wir sehr gespannt sein, welche weißen Kaninchen die Dukate dann noch herbeizaubert. Ich befürchte ehrlich gesagt einen “krönenden Abschluss”. Passen würden auf jeden Fall verletzungsanfällige Südamerikaner mit erheblichem Sprachdefizit und langer Eingewöhnungsphase. ??

  11. Ex-HSVer im Herzen 17. Dezember 2016 um 15:33 Uhr - Antworten

    Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich kotzen möchte!!!!!

    Gerade auf Sky das Interview mit Düdü gesehen und wie er in die Fankurve gegangen ist und sich mit glücklichen Fans hat fotografieren lassen…

    Das ist alles so unfassbar krank! Der HSV steht finanziell wie auch sportlich so schlecht da wie noch nie in 53 Jahren Bundesliga und die Fans lieben diese Karikatur eines Vorstands.

    Man merkt immer wieder, dass man unter vier Augen diesem Mann einfach nicht böse sein kann. Er hat eine sehr sympathische Aura und dass man denkt: Ach, der arme/liebe…. dieses führt dazu, dass kein Journalist Fragen stellt, die ihn wirklich ins Schwitzen bringen und dass keiner ihm mal die Meinung sagt, was er fachlich von ihm denkt. ihm denkt

    Soll dieser Verein mit seinen geisteskranken Harcorefans doch endgültig vor die Hunde gehen. Was anderes kann man als klar denkender Mensch einfach nicht mehr denken.

    • Skeptiker 17. Dezember 2016 um 16:27 Uhr - Antworten

      Ich setzte meine ganze Hoffnung in die hoffentlich vorhandene Kompetenz und Standhaftigkeit Bruchhagens. Sollte ich mich getäuscht haben, dann gute Nacht, HSV!

  12. Spörl 17. Dezember 2016 um 16:59 Uhr - Antworten

    Nun schmeisst endlich diesen Beiersdorfer Versager raus.
    .
    Das ist heute Didis Defensiv-Werk.
    .
    Der Mann darf nicht mehr einen Geschäftsvorfall für den HSV bearbeiten.
    .
    Raus mit dem Versager.
    .
    Zu Gisdol habe ich oben meine Meinung bereits geäussert. Die Wahrheit ist noch schlimmer. 9 punkte aus 11 Spielen. Der kann gleich mit gehen.

  13. Bjoern 17. Dezember 2016 um 17:01 Uhr - Antworten

    Ich kann mir nicht helfen, Grave, aber ich verspüre soetwas wie Freude.
    Jeder Sieg lässt das Notwendige etwas aus dem Fokus geraten und das darf nicht passieren.

    • Ex-HSVer im Herzen 17. Dezember 2016 um 17:11 Uhr - Antworten

      So isses! Geht mir genauso.

      Heute ist die Realität zurück und der HSV steht da, wo er aufgrund der gezeigten Leistungen hingehört: Irgendwo zwischen Platz 15 und 18.

  14. Skeptiker 17. Dezember 2016 um 17:11 Uhr - Antworten

    Schmeißt diesen Beiersdorfer bitte gleich nach diesem Spiel raus! Jeder Tag, an dem der noch weiter rumstümpern darf, ist ein verlorener Tag für den HSV. Unglaublich, wenn der noch die Wintertransfers eintüten darf!

  15. Kerberos 17. Dezember 2016 um 17:20 Uhr - Antworten

    .
    So sieht das also aus, wenn sich diese Truppe für “ihren Didi” so richtig reinhängt bei einer durchschnittlichen Mainzer Leistung; ER ist wirklich einer von ihnen – ein exzellenter Underperformer.
    .

  16. Skeptiker 17. Dezember 2016 um 17:49 Uhr - Antworten

    Ich sehe hier gerade Sky und breche gleich zusammen. Nach Sky-Informationen will der HSV angeblich mit Beiersdorfer weitermachen.

    • abausb 17. Dezember 2016 um 18:37 Uhr - Antworten

      Wenn das stimmt, falle ich echt vom Glauben ab

  17. Spörl 17. Dezember 2016 um 17:50 Uhr - Antworten

    Warum sind eigentlich immer alle gegen Unser