Irgendwie ein öder Verein

Ein Unternehmen lebt von seinen Produkten, seiner Philosophie, seiner Idee. Ein Fußballverein lebt von seinem Personal, besonders von dem spielenden. Betrachte ich den aktuellen Kader des HSV, so bin ich, so leid es mir tut, gelangweilt. Suche ich einen spannenden Spieler, also einen Spieler, auf dessen Entwicklung ich gespannt bind,so bleibe ich bei Bobby Wood hängen. Vielleicht noch Douglas Santos. Das war’s. Oder findet jemand Mathenia, Sakai, Ekdal, Kostic oder Müller „spannend“? Ich nicht.

wasserkopf

Für diese Spannung aber hätte man sorgen können, das Geld war da. Anstatt auf allseits bekannte Spieler wie Müller, Holtby, Djourou, Spahic, Olic, Lasogga etc. zu setzen, hätte man scouten können, aber das kann man offenbar nicht. Selbst nach 2 1/2 Jahren Dukaten-Rakete, die ja bekanntlich Milliarden von Prozessen angeschoben und die internen Strukturen verbessert haben soll, kommt man auf Namen wie Mavraj, Papadopoulos, Subotic oder Klose, Wahnsinn. Und auch die neuen Verantwortlichen, seit Jahren im Geschäft und angeblich spektakulär vernetzt, bedienen sich nach wie vor aus dem Pool der „üblichen Verdächtigen“. Warum eigentlich? Wird nicht immer wieder vollmundig erklärt, dass dieser HSV noch immer ein „großer Verein“ sei, zu dem kaum jemand nein sagen könne?

Da wäre natürlich die alberne Erklärung mit der Stabilität. „Wir können in unserer aktuellen Situation nicht auf junge Spieler setzen, sie wären dem Druck nicht gewachsen. Zuerst müssen wir für Stabilität sorgen und später dann…..“. Bla bla bla. Dieses „später dann“ wird es nie geben, wenn nicht irgendwann mal einer damit anfängt. Denn auch der nächste Trainer und der übernächste wird mit diesem Argument kommen und, um seinen Fortbestand zu retten, erstmal auf die sogenannten gestandenen Profis setzen. Das Gleiche gilt für diesen Sportchef und für den nächsten. Keiner will das Risiko mit jungen Spielern eingehen, dabei ist diese Strategie für einen Pleiteklub wie den HSV längst alternativlos geworden.

Und: Andere Vereine machen es doch vor. Schaut man sich nur die letzten beiden Jahre an, so waren reichlich wirklich spannende, junge Spieler auf dem Markt, aber der HSV schläft immer noch den Schlaf des Gerechten.

2016/17

Dembèlè (€ 12 Mio.), Mor (€ 6,5 Mio.), Rode (€ 8 Mio.), Guerreiro (€ 9 Mio.), Bartra (€ 8 Mio.), Merino (€ 2 Mio.), Meffert (€ 1,5 Mio.), Pohjanpalo (€ 1,5 Mio.), Öztunali (€ 3 Mio.), Leipertz (€ 0,3 Mio.), Gbamin (€ 5 Mio.), Holtmann (€ 3 Mio.), Duda (€ 4,2 Mio.), Ntep (€ 5 Mio.), Guilavogui (€ 3 Mio.), Clemens (€ 2,75 Mio.), Guirassy (€ 3,8 Mio.), Tissarand (€ 3 Mio.), Friedrich (€ 1 Mio.), Usami (€ 1,5 Mio.), Gnabry (€ 5 Mio.), Bauer (€ 2,5 Mio.), Vogt (€ 3 Mio.),  Mascarel (€ 1 Mio.), Söyüncü (€ 2,5 Mio.), Bulut (€ 1,2 Mio.), Werner (€ 10 Mio.)

2015/16

Kimmich (€ 8,5 Mio.), Hazard (€ 8 Mio.), Elvedi (€ 4 Mio.), Schulz (€ 4 Mio.), P. Max (€ 3,8 Mio.), Stafylidis (€ 2,5 Mio.), Kohr (€ 1,4 Mio.), Schöpf (€ 5 Mio.), Bürki (€ 3,5 Mio.), Weigl (€ 2,5 Mio.), Schär (€ 4 Mio.), Uth (€ 2,2 Mio.), Ujah (€ 4,5 Mio.), Muto (€ 2,8 Mio.), Berggren (€ 2,5 Mio.), Bittencourt (€ 2,5 Mio.), Heintz (€ 1,5 Mio.), Darida (€ 3,8 Mio.), Stark (€ 3 Mio.), Weiser (ablösefrei)

Keiner dieser Spieler war zum Zeitpunkt des Transfers älter als 24 Jahre.

Beim HSV aber liegt das Problem noch viel tiefer, denn wenn man einmal im Besitz von spannenden Spielern ist, gibt man sie, größtenteils aus purer Blödheit und unter Wert ab. Calhanoglu, Tah, Öztunali, Son. Dies sind nur die Akteure aus der jüngsten Vergangenheit. Der letzte Sportchef, der, wenn auch damals aus purer Not, für junge, spannende Spieler stand, war Frank Arnesen.

Rajkovic, Töre, Bruma, Sala, Mancienne, Skjelbred, Badelj, Calhanoglu. Bei all diesen Spielern war man (ich jedenfalls) gespannt darauf, wie sie sich entwickeln würden. Bei Spielern wie Papadopoulos bin ich lediglich gespannt darauf, wie viele von den 18 möglichen Spielen er für € 2 Mio. bestreiten wird. Und bei Mavraj ist es vielleicht spannend zu sehen, ob er besser agieren wird als Emir Spahic. Für die Zukunft ist das alles irrelevant und somit unspannend.

Von | 2017-01-19T07:28:51+01:00 19. Januar 2017|Allgemein|22 Kommentare

22 Comments

  1. marlor 19. Januar 2017 um 09:32 Uhr

    Es gibt diese Menschen, die, wenn es nichts zu meckern gibt, trotzdem das Haar in der Suppe suchen und auch finden…

    Das war heute das erste Mal, dass ich einem Blog von dir nicht zustimmen kann. Grundsätzlich hat der HSV neben dem von dir erwähnten Bobby Wood schon noch ein paar Spieler, deren Entwicklung interessant sein wird/werden könnte: Porath, Jung, Altintas (zur Zeit verliehen) und bestimmt noch ein, zwei mehr. Auch bei Gregoritsch könnte noch Entwicklungspotenzial vorhanden sein. Dazu kommt Halilovic, dessen Entwicklung mehr als spannend gewesen wäre, wenn man ihn denn gelassen hätte. Leider ist der Zug wohl abgefahren.

    Allerdings möchte ich als HSV-Fan nicht nur spannende Spieler-Entwicklungen sehen, sondern eben auch mal und vor allem regelmäßiger Siege der Mannschaft. Nach den letzten 4 Jahren ist man doch mehr als gebeutelt. Und insofern bin ich auch froh, dass der HSV Spieler wie (wenn auch teilweise überteuert) Kostic, Müller oder Sakai sein Eigen nennt.

    Gerade Spieler, die momentan bzw. schon seit längerer Zeit zu Leistungsträgern avancieren (wie z.B. Müller) sollten die volle Unterstützung erfahren und nicht noch öffentlich als langweilig und nur zu teuer diffamiert werden. Viele überteuerte Spieler sollten den Verein verlassen, da sind wir uns alle einig, aber einige sollten auch bleiben, um ein vernüftiges Grundgerüst zu haben. Ich brauche auch nicht 8 deutsche (oder andere Nationalitäten) Nationalspieler im Team.

    Und die Spieler können nichts dafür, dass die Vereinsführung in den letzten Jahren katastrophal versagt hat. Wer in der freien Wirtschaft würde nicht ein unmoralisch hohes Gehalt akzeptieren, wenn dann noch nicht einmal Konsequenzen gezogen werden, wenn ich die erwartete Leistung nicht bringe? Jeder ist sich immer noch selbst der nächste…

    • Gravesen 19. Januar 2017 um 10:14 Uhr

      Zuerst einmal – jedem seine Meinung. Ich bin zwar der Auffassung, dass du einfach nicht mal Ansatz verstanden hast, worum es geht, aber bitte. Deinen ersten Satz verbitte ich mir. Kapiert?

    • dergast 19. Januar 2017 um 10:21 Uhr

      Hallo marlor –
      die von dir genannten Spieler sind leider aber eben genau das „verliehen“, oder nicht eingesetzt „noch nicht herangeführt“ oder es wird Ihnen ein anderer Spieler (gestanden) vor die Nase gesetzt.
      Die von Grave genannten Spieler haben eines aber von den jeweiligen Vereinen bekommen: Vertrauen – und die „Last“, dass Sie eben gebraucht werden. Wenn ich einen Spieler enwickeln möchte kann ich das nicht, in dem er in der zweiten Mannschaft trainiert, als Alibi in der 87. Min eingewechselt wird und immer wieder in den PK zu hören bekommt, dass „er noch nicht so weit ist, bei den „da oben“ mitzumischen.

      Und: Wenn ich immer – sorry, es geht um Menschen, dennoch die krasse Wortwahl – abgehalfterte Profis im Herbst/Winter der Karriere heranziehe wird es auch wie in den von dir zitierten 4 Jahren so weitergehen.

      Wie immer aber: Auf die Mischung kommt es an. RBL setzt auf Spieler unter 24 die allesamt gefordert sind – Glück gehabt, funktioniert. Andere Teams bauen halt konsequent mehrere Spieler ein und rotieren über die Jahre weiter durch. Daher ist auch immer Platz für Müller etc.

      Ahoj
      dG

  2. Michael 19. Januar 2017 um 09:35 Uhr

    Leider betreibt der HSV Kaderplanung mit der Stopfnadel, heraus kommt eben diese geflickte Socke. Ich hoffe, das Problem ist bewusst und die erforderlichen Änderungen werden angestoßen. Wobei ich weiß, daß nichts so beharrlich ist wie ein Privisorium.
    Das ganze kranke System müsste weg. Daß Bruchhagen vehement dem Vorwurf entgegentritt, der HSV sei chaotisch, lässt nichts Gutes erwarten. Er ist chaotisch, eben schlecht organisiert, strukturiert und besetzt. Scouting? Wer, wann, wo?
    Es reicht eben nicht, mal wieder mit Glück und nur eventuell den Klassenerhalt zu schaffen. Bei dem Schuldenberg und dieser Gesamtmisere muss alles und jeder auf den Prüfstand und gehört dem Ziel unterworfen, den HSV zu sanieren.

  3. David Stammer 19. Januar 2017 um 09:45 Uhr

    @Marlor: ich stimme dir zu. Was passiert, wenn ein Spieler nicht voll einschlägt, erkennt man am Beispiel Halilovic. Man stelle sich vor der hätte zig Millionen gekostet…. Ich hätte gerne den Blog gelesen, wenn ein Dembele für schmale 12 Mio. hier gescheitert wäre. Ein Werner funktionierte in Stuttgart auch nicht, sondern nun in Leipzig, mit guten Mitspielern.

    Es braucht also schon 10 gute Kicker, dass sich dann hier auch der 11. gut entwickeln kann.

    Auf einen Luca Waldschmidt oder Jatta Bakery bin ich dennoch gespannt.

    • dergast 19. Januar 2017 um 10:25 Uhr

      Dann definiere doch mal Entwicklung:
      Gerade am Beispiel Jatta. Knippst in der II. seine Buden (ok, die zweite ist so mies, da ist jeder Spieler mit einem halbwegs besserem Kick fast Superstar) und darf bei den Profis mal mitfahren. Mal Auf die Bank.
      In anderen Teams könnte er sich beweisen, in dem er spielt. Ein paar mal von der 66. an. Mal zu Beginn der zweiten Halbzeit.
      Achso: Geht nicht, weil der HSV ja immer kurz auf knapp ist und daher gar kein Wagnis eingehen will: Ja, dann wag es doch mal echt und tausche die aus, die es nicht bringen und bringe zum Start genau diesen Jatta

      Werner hat in Stuttgart sehrwohl „funktioniert“ – er ist dort im kalten Wasser losgeschwommen und hat seine Rückschritte verarbeitet. Genau DAS ist die Entwicklung und genau DAS lässt ihn gerade bei RBL knippsen.

    • Bjoern 19. Januar 2017 um 15:57 Uhr

      Halilovic hat 5 Mio. Ablöse gekostet plus 3 Mio. jährlich. Das war kein Billigtransfer, kommt aber ständig so rüber.

  4. atari 19. Januar 2017 um 10:40 Uhr

    zumindest muss man dem HSV attestieren, dass in Bezug auf Eigengewächse sowie hervorbringen von Talenten und Nachwuchsspielern seit Jahrzehnten der Zug irgendwo vorbei fährt. Ich habe spätestens seit Hasan Salihamidzic begriffen, daß der HSV solche Spieler niemals halten wird, da er sich immer in Situationen manövriert, wo dies unmöglich ist und auch in Zukunft sein wird. Daher hält sich meine Spannung in dieser Richtung in Grenzen, egal wer den Club gerade leitet. In der aktuellen Konstellation und unter den Rahmenbedingungen (TV Gelder England / China) wird es unmöglich sein, solche Spieler beim HSV zu halten! Daher stellt sich doch die Frage, warum man sie überhaupt hervorbringen sollte… man hat doch einen reichen Onkel!

  5. BerndH60 19. Januar 2017 um 10:46 Uhr

    Ich stimme dem Blog 100% zu.
    Beiersorfer ist Geschichte, verdammte Geschichte. Das der Mann für den HSV im wahrsten Sinne des Wortes der „größte anzunehmende Unfall“ war ist doch hier absolut unstrittig.
    Bruchhagen und Todt müssen jetzt die Sommertransfers einstielen und die Gehaltsstruktur drastisch reduzieren. In frühestens 2 Monaten wird man deren Wirken beurteilen können.
    Ich prophezeie dem HSV weiterhin „sieben“ magere und langweilige Jahre in denen die Erbsünden der Dukate abgetragen werden und man sich sukzessive aus der tödlichen Umarmung des finanzkräftigsten Fans löst.

    • gerkenderp 19. Januar 2017 um 11:45 Uhr

      DB ist bei vielen Fans überhaupt nicht Geschichte. Sollte der HSV absteigen können wir uns schonmal auf großangelegte Dolchstoßlegenden freuen;
      Hätte der HSV DB einfach machen lassen, er wäre niiieee abgestiegen. Ist die Schuld vom pösen Bruchhagen der den Verein jetzt kaputtspart und sich den Zillionen Investoren streubt die ja Schlange stehen.
      Jede verdammte Wette

      • BerndH60 19. Januar 2017 um 17:10 Uhr

        Deshalb schrieb ich „ist doch hier absolut unstrittig“.
        Hier bedeutet in dem Falle: Graves absolut patientenfreier Qualitätsblog, wo selbst die Kommentare lesenwert sind und fundiert argumentiert wird.
        Irrenanstalten, Klapsmühlen und Schwachmatenasyle sind nicht so ganz meine Kragenweite.
        Aber hey, dies ist ein freies Land, und wer wie gewisse rosa Hüpfer nicht von der Realität belästigt werden möchte, der muss das auch nicht. 😉

  6. atari 19. Januar 2017 um 11:31 Uhr

    Der HSV hat sein Scouting 2011 in den Müll geworfen! Was erwartet ihr jetzt?

    • Saschas Alte Liebe 19. Januar 2017 um 19:13 Uhr

      ….dass das jetzt endlich mit Hochdruck wieder aufgebaut wird, nicht wie seit 2014 nur drüber geschwafelt.
      Dukaten-Didi scheint sich offenbar selbst als bestes Scouting-Netzwerk verstanden zu haben.
      Nun ist er weg und ich komme aus dem wiederkehrenden Kopfschütteln immernoch nich raus…

  7. Gravesen 19. Januar 2017 um 19:27 Uhr

    Vielleicht war es noch nicht deutlich genug: Niemand nennt mich in meinem eigenen Blog kleinkariert oder ähnlich. Wer meint, dennoch den Provo spielen zu müssen, der fliegt. Dauerhaft.

    • nebu 21. Januar 2017 um 18:46 Uhr

      Grave,
      deinen Blog lese ich sehr gerne.
      Es ist für mich eine äußrest kritische und konfrontative Quelle von Information für unseren HSV.
      Bitte mach weiter so!!!

      Aber warum sollte man dich oder eine Meinung punktuell nicht in deinem Blog kritisieren dürfen?
      Wenn du keine Kritik willst, stell bitte die Kommentarfunktion ab. – Ganz einfach

      Ansonsten willst du hier nur „Jubelperser“ haben die bedingungslos abnicken, was der Blogvater schreibt
      – genau das, was du dem „Plattfisch Blog“ vorwirfst.

  8. atari 19. Januar 2017 um 19:35 Uhr

    Was ist denn hier im Moment für ein Theater? Jeder darf seine Meinung haben, aber eben nicht überall schreiben! Das ist ja hier keine Meinungsumfrage. Dieses WE geht endlich die Bundesliga wieder los! Dann werden wir sehen „wie gut sie wieder alle gearbeitet haben“! Freut Euch!

  9. atari 19. Januar 2017 um 19:56 Uhr

    und noch etwas: Dieser Club hat mich auch so angeödet, daß ich ihn viele Monate ignoriert habe. Mir sprach der Autor aus der Seele. Das ich bei Arnesen und seinen Bubis ganz anderer Meinung bin, schreibe ich hier lieber nicht! Aber was erwartet uns denn? Wir haben keinen einzigen im Vorstand oder Aufsichtsrat mit sportlichem Sachverstand, so wie z.B. Bayern oder Dortmund! Glaubt ihr wirklich, dass wir einen Top Spieler hier in Hamburg hervorbringen und halten können? Dann glaubt ihr auch noch an den Weihnachtsmann? Was glaubt ihr, was in Kürze mit Hertha, Leipzig und Hoffenheim passiert? Die werden leer gekauft, was Topspieler angeht! Die nächsten Jahre werden nicht nur aus Hamburger Sicht Öde! Wir haben zwar einen Geldgeber, sind aber auf Jahre perspektivlos! Viele Opas aus der Einöde werden keine besseren Zeiten mehr erleben! Das ist die Zukunft.

  10. Gravesen 19. Januar 2017 um 20:19 Uhr

    Zudem wahren Charakter dieser Hackfressen erkennt man immer dann, wenn man sie sperrt. Einfach nur peinlich.

  11. Spörl 19. Januar 2017 um 23:04 Uhr

    Ich denke der Überblick über mögliche Transfers der letzten 2 Jahre von Grave verdeutlicht welche gravierenden Lücken es im Scouting bzw. der „Transferabteilung/ Kaderplanung“ des HSV gibt.
    .
    Jeder HSV Fan wird seine eigenen Highlights der klaren verpassten Möglichkeiten sehen. Meine Favoriten der Inkompetenz waren Weiser, Darida, Schöpf, Stark. Nicht weil es die besten von Graves Darstellung sind, sondern weil ich bei diesen genannten Spielern auch nicht erkennen kann, warum sie nicht zum HSV hätten wechseln können. Aus der Retrospektive ist sicherlich Gnabry ein grosses Versäumnis, aber ich muss einräumen, dass ich auch nicht gedacht hätte, dass man den für 5 Mios. bekommt. Da muss Werder einfach gut informiert gewesen sein. Aber Weiser….das war überall bekannt, dass er ablösefrei geht. Und Darida…
    .
    Und was die Sache nicht besser macht: Um auf Darida oder Weiser zu kommen, brauchst Du nicht einmal eine Scouting Abteilung. Da reicht ein Comunio Account und etwas Fussballinteresse.

    • dirk45 23. Januar 2017 um 16:42 Uhr

      Und drei der vier haben gezeigt, dass es nicht mal neues Personal im Management braucht. Ich weiß nicht, was mit Preetz bei Hertha passiert ist, aber Hertha hat auch nicht mehr Geld als der HSV es Anfang der Saison hatte, aber einen Manager, der die richtigen Wege gegangen ist und einen Trainer, dem ich das nie im Leben zugetraut hätte (als Herthafan!). Und selbst wenn Hertha wie oben geschrieben leergekauft wird, dann mit reichlich Gewinn. Der HSV hat vor Saisonbeginn 8 Mio für Stark geboten, mehr als unsere kompletten Transferausgaben – und Hertha hat ohne zu zucken abgelehnt. Die Verträge mit Brooks, Ibi und Co. wurden verlängert und werden uns bei Begehrlichkeiten etliche Mios britische Pfund bringen (Brooks natürlich eher als Ibisevic).

      Bei der Aufstellung sollte man auch Sinan Kurt nicht vergessen.

  12. MartinCastillo 23. Januar 2017 um 23:11 Uhr

    Hallo Grave,

    zum Thema DB: war der Wiedereinstieg von ihm mit dem folgenden Desaster eigentlich deiner Meinung nach absehbar ? Für sehr viele war er damals der Messias und eine Identifikationsfigur. Wie ist es zu erklären, dass er in seiner ersten Zeit unter Hoffmann so viel erfolgreicher mit brillianten Deals war und nun fast durchgängig versagte?

    • Gravesen 24. Januar 2017 um 06:24 Uhr

      Hallo Martin,
      zu diesem Thema habe ich zig-mal Stellung bezogen. Für mich war das Scheitern von Beiersdorfer abzusehen und ich habe die „Macher“ von HSVPLUS bereits vor der Abstimmung am 24.05. darauf hingewiesen. Alles nachzulesen. Auch zu den „brillianten Deals“ habe ich ca. 1000 mal etwas geschrieben.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv