Zu blöd für die Liga?

Es war ja wieder so klar, oder? Unmittelbar nach Spielende, in den üblichen Primaten-Foren auch schon zuvor, wird auf die Entscheidung des Schiedsrichters eingeprügelt. Die erste gelbe Karte war gar keine (doch, weil taktisches Foul), die zweite wäre somit eigentlich die erste gewesen (der Umstand, dass die zweite Gelbe eigentlich auch eine glatte Rote hätte sein können, wird dabei gern ignoriert) und überhaupt, warum hat er bei den Wolfsburger nicht auch….? Leute, ich habe es schon diverse Male geschrieben und ich schreibe es wieder: Dies ist die Argumentation von Verlierern. Immer den Fehler bei anderen suchen und irgendeine finstere Verschwörung wittern. So denken 12-Jährige oder aber Rentner, die über diese Entwicklungsstufe nicht hinausgekommen sind (siehe SchmocksEinöde).

Nein, dieser HSV scheitert weder an Unparteiischen, noch am DFB oder am Wetter, er scheitert immer wieder an sich selbst. Wenn ein Spieler wie Albin Ekdal (27, 28 A-Länderspiele, mehr als 120 Spiele in der Seria A) nur wenige Minuten nach einer gelben Karte derart verblödet in einen Zweikampf geht, gehört er allein schon wegen Dummheit vom Platz gestellt. Warum aber begeht der Schwede dieses Foul überhaupt? Im Mittelfeld, fern ab vom eigenen Tor, an der Außenlinie? Nun, weil ihm zwei Dinge fehlen, die im Fußball des Jahres 2017 unabdingbar sind, die bei der Kaderplanung des Herrn Beiersdorfer jedoch keine Rolle gespielt haben. Schnelligkeit und Spielintelligenz.

Freiburgs Trainer Christian Streich hat einmal gesagt, dass er für sein Team ausschließlich Spieler gebrauchen kann, die über ein gewisses Mass an Spielintelligenz verfügen. Ihm nützt ein Konditionsbulle genauso wenig wie ein Sprinter, der die 100 Meter in 10.8 läuft, wenn dieser Spieler nicht in der Lage ist, seine Fähigkeiten auch im Sinne der Mannschaft umzusetzen. Hieran aber hapert es im gesamten Team des HSV in eklatanter Form, bestes Beispiel ist für mich immer wieder Lewis Harry Holtby. Der Deutsch-Engländer wird vor dem Spiel an die Außenlinie gestellt, dann kriegt er einen Tritt in den Hintern und dann rennt er. 90 Minuten. Wie aufgedreht. Aber er rennt ohne Hirn, ausschließlich aktionistisch. Und noch schlimmer: Durch seinen Aktionismus bringt er das gesamte Taktik-Gefüge durcheinander.

Die Fans finden einen Holtby natürlich super (bester Mann), denn er wedelt immer so schön engagiert mit den Armen und nach dem Spiel hat er die meisten Kilometer abgerissen. Das perlt. Bringt aber dem Team nichts, das aber begreift der hohle Fan nicht. Warum kauft man in Wolfsburg wohl einen Malli? Ganz einfach, weil der Bengel spielintelligent ist und Struktur in ein Spiel bringt. Weil der Mitspieler sieht, weil er Spielzüge erahnt, weil der Pässe des Gegners antizipiert. Solch einen Spieler hat der HSV aber im gesamten Team nicht und warum nicht? Weil Beiersdorfer zu dämlich war, danach zu suchen. Dann lieber einen Duracel-Renner für € 6,5 Mio. Ablöse und € 4,1 Mio. Gehalt im Jahr.

Oder noch schlimmer, einen Filip Kostic für € 14 Mio. Wie man einen derart limitierten Spieler für dieses Geld verpflichten kann, wird immer Didis Geheimnis bleiben. Der VFL Wolfsburg zaubert mal eben einen Ntep (Marktwert: € 10 Mio.) für € 5 Mio aus dem Hut und der Spieler zeigt bereits im ersten Spiel, dass er eine Klasse besser ist als der Serbe. Was noch auffällt: Beim VFL spielten gestern die Neu-Spieler Malli und Ntep von Anfang an, während man in Hamburg als neuer Spieler grundsätzlich 6 Wochen braucht, um „so weit“ zu sein. Und jetzt bitte nicht mit Papadopoulos kommen, der spielte nur, weil sich Djourou vor dem Spiel verletzte. Mavraj lief deshalb auf, weil man sonst einfach keinen Innenverteidiger mehr hat. Danke Didi.

Vor den Spielen gegen Wolfsburg und Ingolstadt hatte Neu-Boss Bruchhagen diese beiden Partien als „Königsspiele“ angekündigt und Königsspiel Nr.1 wurde bereits verloren. Wir schreiben den 22. Januar und in 9 Tagen ist die Tür zu. Was für ein Glück, dass Dukaten-Didi so viele Wahnsinns-Verstärkungen noch im Dezember vorbereitet hatte, die sein Nachfolger nur noch finalisieren muss. Beiersdorfer hat es geschafft, für € 90 Mio. einen Abstiegskandidaten zu bauen. Überbezahlte, überforderte, überteuerte, überalterte Spieler ohne Spielintelligenz. Auch das muss man erstmal schaffen.

Mergim Mavraj:  So spielt kein Tabellensechzehnter

Doch, genau so!

Christian Mathenia: Wir sind natürlich sehr enttäuscht. Ich denke, dass wir 84. Minuten ein sehr gutes Spiel gemacht und trotz Unterzahl stark dagegengehalten haben. Albin passiert dann in der ersten Halbzeit das Missgeschick.

Nein, ihr habt eben kein „sehr gutes Spiel“ gemacht und es ist höchste Zeit, dies endlich einmal zu erkennen. Ansonsten kackt ihr nämlich mit 34 „sehr guten Spielen“ aus der ersten Liga ab.

Jens Todt: Die Niederlage tut brutal weh, weil wir das Gegentor durch einen Konter gefangen haben und dem Tor gefühlt sogar näher waren.

Dem Tor gefühlt näher waren? In welchem Stadion war denn der Mann? Vielleicht schon in Augsburg?

#HSV-Sportdirektor #Todt: „Wenn wir so gegen @FCAugsburg spielen, haben wir gute Chancen!“ #WOBHSV#HSVFCA#

Dieser Selbstbeschiss zieht sich seit Jahren durch diesen Verein, man möchte kotzen. Immer sind alle anderen Schuld, immer ist man auf „einem guten Weg“, immer hat man Prozesse angeschoben und Strukturen verbessert. Die Tabelle lügt nicht, die könnt ihr Blender auch nicht in Dubai weggrinsen.

Es gibt ja bekanntlich Leute, die sehen einen Unterschied zwischen dem HSV unter Labbadia und dem unter Gisdol, ich sehe ihn nicht. Der einzige Unterschied offenbarte sich zum Ende des Jahres, als Nicolai Müller gegen Augsburg, Darmstadt und Schalke funktionierte. Funktioniert Müller aber nicht, hat der HSV unmittelbar Probleme. Verletzt sich Müller langfristig, steigt der HSV ab. Ohne Wenn und Aber.

Von | 2017-01-22T07:25:35+01:00 22. Januar 2017|Allgemein|30 Kommentare

30 Comments

  1. Gravesen 22. Januar 2017 um 07:58 Uhr

    nicki1887 sagt:
    22. Januar 2017 um 07:30
    Moin,Moin! Man sollte die Kirche mal im Dorf laßen! Es war das erste Spiel nach der Winterpause und dafür fand ich es nicht schlecht.Die beiden neuen IV waren um Welten besser als Djourou usw.Ekdal hat die Mannschaft wirklich geschwächt und das 2 Foul war wirklich dämlich.Der Schiedsrichter hat schlecht gepfiffen ohne wen und aber! Wer selber Fußball spielt oder gespielt hat weiß das die erste Karte für Ekdal ein Witz war.Er hat auch sonst nicht gut gepfiffen.Leider hing Wood wirklich in der Luft und ich hätte Gregoritsch nicht für Wood gebracht! Ich möchte das mit den hohen Bällen nicht sehen! Das Problem ist und war die 10er Position ! Holtby kann diese Rolle nicht spielen! Ja er kämpft wie verrückt und versucht alles aber seine schwächen im Passspiel sind zu groß! Ihm fehlt leider auch die Übersicht um mal schnelle Angriffe zu fahren.Das ist für mich die größte Baustelle.Ein Punkt wäre wirklich verdient gewesen! Wir werden mit dieser Mannschaft nie Absteigen! Das größte Problem haben wir wohl in den Griff bekommen und ich hoffe das wir von Verletzungen verschont bleiben.Die IV werden uns 6-9 Punkte mehr bringen in der Rückrunde.Ich bin der Meinung das wir ein Team haben das im Leben nicht Absteigt! Also alles wird gut.Nur der Hsv!

    .
    Auf den Punkt! Genau diese eklatante Verblödung, diese Verherrlichung, dieses unkritische alles-geil-Finden und Alles wird gut-Gelaber ist es, was diesen Verein seit Jahren lähmt. Schließlich ist man ja ein großer Verein mit den tollsten Fans des Universums und mit dem tollsten Stadion der Milchstrasse. Rosa Brille auf, Augen zu und pinkes Trikot an. Diese Vollidioten merken es erst, wenn sie am Montag Abend Sandhausen im Volkspark sehen dürfen. Und selbst dann raffen sie es nicht.

    • Saschas Alte Liebe 22. Januar 2017 um 11:44 Uhr

      Genau so klingen auch die Statements der HSV Spieler. Passt schon.
      Bemerkenswert dagegen, wie sich z.B. der Frankfurter Torwart-Debütant gestern äußerte.
      Es hat eben doch sehr viel mit dem Klima, dem Umfeld zu tun.

  2. llorc 22. Januar 2017 um 08:00 Uhr

    Alles richtig.
    Bei Ekdal und vielen anderen fehlt nicht nur die Spielintelligenz,
    sondern ganz profan überhaupt die Intelligenz.
    Stichwort: Dumm und Dümmer……

    llorc

  3. Ex-HSVer im Herzen 22. Januar 2017 um 08:41 Uhr

    Korrektamente! Es ist typisch für so viele in dieser Gesellschaft: Immer sind andere Schuld…. wenn dieses, dann jenes… blub blub blub.

    Wenn die anderen Mannschaften nicht zu blöd wären bzw. Pech hätten, (insofern passt der Blog-Titel auch), betrüge der Abstand zu Platz 16 schon viele Punkte. Die beiden Tore, die Werder und Ingolstadt gefangen haben, waren äußerst unglücklich trotz großer Leistung. Es wird wie 2014 und 2015 kommen. Der HSV wird sich ausschließlich durch Glück retten und der Vertrag von Gisdol wird um 6 Jahre verlängert, weil es ausschliesslich sein Verdienst ist, dass die Mannschaft nächstes Jahr die Option auf Europa hat.

    Zum Kotzen!!!!!!!

  4. Michael 22. Januar 2017 um 09:11 Uhr

    Genau so. Es ist immer ein individueller Fehler (Ekdal oder ein einziger Konter), ein übelgelaunter, parteiischer Schiri oder schlichtweg schlechtes Karma, die dem HSV den wohlverdienten Sieg kosten.
    Dabei ist die Mannschaft immer noch ein Sammelsurium von ein paar brauchbaren Spielern und dem Schrott, der sich durch die Transfers der letzten Jahre angesammelt hat. Steht jetzt die Verteidigung (bis zur nächsten Verletzung, dann brennt wieder der Baum), zeigen sich in Mittelfeld und Sturm die Schwächen. Vorne passiert nix, wenn nicht Wood oder Müller funzen. Zu harmlos! Im Mittelfeld läuft es nicht: Ostrzolek defensiv noch ok, bringt keinen Ball nach vorne. Ekdal ist zu blöd, im Dunkeln neben den Eimer zu pinkeln, in der Disko springt er in den Glastisch statt sich auszupennen für einen harten Profitag. Nie fit, nie klug. Holtby rennt hyperaktiv rum und sucht die Schachtel mit Ritalin statt dem Spiel Struktur zu geben. Es ist zum Mäusemelken, es schmerzt beim Hingucken. Sie rennen und ackern, statt den Ball laufen zu lassen, der immer noch schneller ist als jeder Mensch.
    Es reicht nicht und das kann man nicht mehr schönquasseln. Der Umbau der Mannschaft wird noch sehr lange dauern, im Moment befürchte ich, er wird in der Zweiten Liga stattfinden. Wenn nicht Riesendusel und Relegation die nächste Leistungslüge vorbereiten. wir haben es ja geschaftt, den Klassenerhalt. Nein, ist nicht erste Klasse. Noch lange nicht.

  5. Mosche 22. Januar 2017 um 09:33 Uhr

    Moin Grave, manchmal hilft eine Nacht schlafen und die Wiederholung vielleicht zu schauen 🙂

    Vorab, Du wolltest eigentlich das Thema Didi nicht mehr aufmachen. Würde mich darüber sehr freuen, weil nun jeder „Primat“ versteht. Didi hat es uns eingebrockt !

    Zum Spiel gestern. Hier bin ich geteilter Meinung zu Dir.
    Holtby, Stimme zu. Punkt ! Müller, Stimme zu. Punkt ! Schiri hat gestern vernünftig gepfiffen und Erdal war einfach nicht clever.
    Direkt Rot ist sein Foul allerdings auch nicht 🙂 und taktisch mit zwei Verteidigern im Rücken ist das Erste eher auch nicht.
    Tendenz – kein Gelb. Egal

    Mir gefällt es nur nicht, wenn Du Positives aus einem Spiel überhaupt nicht erwähnst. Es war zwar Zufall das Papa dabei war.
    Jedoch machte die stabile IV gestern einen sehr ordentlichen Job.
    Taktisch hat sich der HSV auch verbessert gezeigt und in der HZ hat Gisdol die richtigen Worte gefunden.
    Sehr vernünftig mit 10 Mann gegen einen stark verbesserten Gegner.

    Ntep, Malli und dazu noch einen Mayoral auf der Bank. Respekt
    Gustavo wieder mit mehr Lust und Guilavogui auch stark. Tja, uns fehlt eine gute Doppelsechs.
    Ähnlich geht es den Gladbachern übrigens …

    Keep fighting Grave. Der Klassenerhalt bleibt ein Wunder. Auch das weiss hier Jeder.

  6. 1887 22. Januar 2017 um 10:11 Uhr

    Ob man hier jetzt jeden Spieler so angehen muss weiß ich nicht. Sie haben sicher alle ihre Stärken und halt auch viele Schwächen. Aber solche Spieler hat Freiburg Werder und Darmstadt auch. Mann muss halt das spielen was man kann. Für mich geht der Punkt Verlust auf Gisdols kappe. Mann hätte früher versuchen müssen die Defensive zu stärken. Holtby kann nicht 60min quasi zwei Positionen spielen. Papa war noch nicht fit für volle 90min. Klar kann man voll auf Sieg spielen aber im ersten Spiel nach der Pause. Hmm. Ich hätte lieber den Punkt genommen, Wolfsburgs abstand gehalten und für den Kopf ein unentschieden auswärts versucht. Aber ich glaube Gisdol kann nicht defensiv spielen. Die Aktion von Ekdal ist indiskutabel. Egal ob das erste foul gelb war oder nicht.

    • Saschas Alte Liebe 22. Januar 2017 um 10:35 Uhr

      In Freiburg wird das Team innerhalb eines Jahres weitgehend umgebaut, mit völlig anderen wirtschaftlichen Möglichkeiten als in HH – und nun spielen diese Freiburger schon wieder eine derart gute Hinrunde, zeigen derart intelligenten Fußball wie am Freitag – das hat sehr wohl sehr viel mit Klugheit, Können und Intelligenz zu tun.
      Dort geschieht das beinahe Jahr für Jahr in dieser Weise.
      In Frankfurt ist seit dem Sommer ähnliches geschehen.
      Was dann mit zusätzlich noch großen wirtschaftlichen Möglichkeiten machbar ist, zeigt Leipzig.
      Und der HSV ? Wer sich diese Matz Ab Runde von gestern nur 5 Minuten antut, weiß alles.

      • 1887 22. Januar 2017 um 11:07 Uhr

        Hmm. Ich weiß nicht. Jetzt zu sagen das alle Freiburger intelligenter sind als Ekdal und Holtby finde ich sehr gewagt und auch anmaßend. Aber vielleicht hast du recht. Ich kanns mir nur nicht vorstellen.

        • Saschas Alte Liebe 22. Januar 2017 um 11:33 Uhr

          Es ist der Durchschnitt natürlich, es geht um diese fußballerische Intelligenz.
          Abgesehen davon ist es wie gesagt in Freiburg ein zentrales Auswahlkriterium.
          Kein Geheimnis ist weiterhin, dass dort auch das soziale Gesamtumfeld doch schon ein wenig mehr hergibt als beim HSV, auch die Fans betreffend.

          • 1887 22. Januar 2017 um 13:27 Uhr

            Wie gesagt du magst Recht haben. Aber wir haben unter Didier 70 Spieler getauscht. Ich kann einfach nicht glauben das einen spielerisch unintelligenten Spieler nach dem anderen gekauft haben. Und wenn sie weg gehen bekommen sie alle die Erleuchtung. Gisdol hat gestern auch zu elft nur lang und weit spielen lassen. Vielleicht fehlen einfach nur zwei gute 6er

          • Saschas Alte Liebe 22. Januar 2017 um 13:34 Uhr

            Die Spieler sind ja nicht doof geboren. Es wird kein (spiel-)intelligenter Fußball gepflegt, die Spieler nicht nachhaltig dahin entwickelt.
            Es gibt einfach keine solche Spielkultur, keine entsprechende Philosophie beim HSV.
            Unklare Konzepte, häufige Wechsel und Notlagen etc. tun ein übriges dazu.

          • Saschas Alte Liebe 22. Januar 2017 um 13:42 Uhr

            In Gladbach, Mainz, Freiburg usw. wird gezielt nach solcherart geeigneten Spielern gesucht, um sie in diesem Sinne weiterzuentwickeln.
            Andererseits wissen junge Spieler, die genau so spielen wollen und entsprechendes Potential haben, wo sie gerne hinmöchten, was dort von ihnen erwartet wird, in welche Richtung sie dort Entwicklungsmöglichkeiten haben.
            Das klappt auch dort keineswegs immer, aber die Erfolgsquote ist Lichtjahre von der des HSV entfernt.
            Und das schon seit Jahren.

  7. Saschas Alte Liebe 22. Januar 2017 um 10:17 Uhr

    Wolfsburg zeigt sehr gut, wie man auch in einer Winter-Transferpause einen Kader verstärken kann. Dabei war dort noch kein wirklich eingespieltes VW Team auf dem Platz, die individuelle Qualität war entscheidend, bzw. die Defizite beim HSV.
    Dabei kann der HSV-Abwehr kaum ein Vorwurf gemacht werden.
    Doch was der hochgelobte Didi-Wundersturm da bot, war erbärmlich. Eine Zentrale war nicht existent.
    Ja, wenn Müller und Kostnix nicht funktionieren, dann geht garnichts, nicht mal die wenigen Gelegenheiten aus schnellen Ballgewinnen, die es teilweise zuvor gab.
    Wood wirkte wie Lasogga 2.0 – tumb, langsam, spiel-und technisch schwach und – pardon – einfach dumm.
    ich meine, ein paar kleine Unterschiede zwischen Labbadia und Gisdol sind schon zu bemerken.
    Er hatte offenbar Zugriff auf das Spiel seiner Kicker in der Halbzeitpause.
    Denn danach waren sie besser sortiert, einige spielten effektiver (im Rahmen ihrer Möglichkeiten).
    Der überhektisch zu Fouls neigende Aktionismus nahm ab, es gab sogar eine (!) Torchance, die allerdings Wood nicht kapierte.
    Gisdol hat uns von Hunt erlöst und aus Ostzrolek das Maximale herausgeholt, mehr geht nicht, reicht leider nicht.
    Warum er dann aber entgegen andauernder Beteuerung doch nie einen der jungen gelobten Talente bringt ?
    Gute Frage. Da hören wohl die Unterschiede zu Labbadia schon wieder auf.
    Dieser Kader ist nach wie vor in so vielerlei Hinsicht unzulänglich, dass es noch längere Zeit exzellente Arbeit bräuchte, um die vielen Didi-Baustellen zu beheben.
    Dass Todt seine Spieler nach einem Match nicht öffentlich kritisiert sondern in Schutz nimmt, kann ich verstehen.
    ich hoffe allerdings, dass er intern deutliche Worte findet – die dann auch gehört werden.

  8. alfa 22. Januar 2017 um 10:49 Uhr

    So, gesagt getan!
    Los nach Wolfsburg um einen“ Neustart“ zu unterstützen, nach BL und nun auch ohne Nonexzellenz DB!
    Gesehen hab das ganze leider in ähnlicher Ausprägung wie Grave. In punkto Reaktion war die Mannschaft gewillt und auch in der Lage, kompakt gegenzuhalten, in der vorwärtsbewegung fehlt aber nach wie vor immer noch spielerisches Vermögen und auch ein Plan den Ball nach vorne zu tragen! Es wurde meistens versucht, mit langem Hafer auf wood das Glück zu beschwören, denn die einigen male das Spiel über die Flügel aufzuziehen haben leider die fehlende Durchsetzungsfähigkeit offenbart, weil die Wob Spieler Zweikampfstärker waren. Nach dem Platzverweis hatte man eigentlich nie das Gefühl, das wir ein Tor Schiessen könnten , ausser es fiele zufällig nach Standards was nicht geschah. Allein die Innenverteidigung hat Stabilität sìgnalisiert wobei Papa ganz deutlich anzusehen war, dass er weder 100% fit war und nicht kompromisslos bereit war zweikämpfe zu bestreiten. Einen Djourou hat man aber zu keiner Phase des Spiels vermissen müssen!
    Quintessenz:Obwohl fast die gesamte Mannschaft, die auf dem Platz war,die Vorbereitung zusammen absolviert hat, hab ich bedauerlicherweise keine annähernd eingespielte routinierte Spielanlage, auch in den ersten 30min erkennen können, wobei ich nicht den Anspruch erhebe mit meinem laienhaften Vermögen, Spielanlgen im Detail analysieren zu können, aber wie heisst das so schön: Ich sah was ich sah und hatte hinterher leider nicht mehr Zuversicht als vorher.
    PS: Ekel würde ich sofort verkaufen!

  9. alfa 22. Januar 2017 um 10:56 Uhr

    Sorry,
    meinte wirklich Ekdal und nicht Ekel

  10. Skeptiker 22. Januar 2017 um 12:44 Uhr

    Es wurde gerade ein Trainingslager mit viel Tam Tam in Dubai abgehalten, man hatte den Eindruck, dass neben den Spielern die halbe Geschäftsstelle eingeflogen wurde – und wie ist das Ergebnis? Ich kann keinerlei Fortschritt erkennen. Wie kann es sein, dass vom Mittelfeld immer noch keine Impulse ausgehen? Wie kann es sein, dass Wood sich anscheinend Lassogga-Niveau nähert? Warum können immer noch nicht zumindest halbwegs vernünftige Standards getreten werden? Wie viel Zeit zum Ankommen in HH braucht 14-Millionen-Mann Kostic eigentlich noch? Die Antwort auf diese Fragen lautet wohl, dass die Spieler einfach nicht mehr können, als sie zeigen, da kann man noch so viele Trainer ausprobieren, es wird sich nichts Wesentliches ändern. Man kann wohl bei dieser Truppe nur erreichen, dass sie 90 Minuten Gas gibt, ohne Sinn und Verstand aber unter Aufbietung letzter Kräfte den Gegner anläuft und dann hofft, dass es irgendwie für einen Punkt reicht. Und das alles für 90 Millionen! Es ist zum Kotzen!

  11. Skeptiker 22. Januar 2017 um 14:18 Uhr

    #Gisdol nach #WOBHSV: „Der Auftritt macht Mut. Haben die ganze Rückrunde jetzt vor uns, da wollen wir so stabil wie zuletzt auftreten.“

    Keine Ahnung, welches Spiel der Mann gesehen hat.

  12. Bidriovo 22. Januar 2017 um 15:39 Uhr

    #HSV-Sportdirektor #Todt: „Wenn wir so gegen @FCAugsburg spielen, haben wir gute Chancen!“ #WOBHSV#HSVFCA#
    .
    Ich weiß nicht, warum unser Sportdirektor jetzt einen Vergleich zu einem Gegner zieht, gegen den der HSV wieder am 31 Spieltag spielt. Bis dahin kann sich bei beiden Mannschaften so viel wieder verändert haben. Da hat so einen Aussage doch gar keinen Wert mehr.
    Spiel gestern war ordentlich. Ich stelle an den HSV nur noch gang ganz kleine Ansprüche. Insofern kann mich die Mannschaft kaum noch enttäuschen. Anders ist das ganze aber auch seit Jahr und Tag nicht mehr aushaltbar. Fußballerisch ist es natürlich wieder mal armselig gewesen. Aber wenn sie wenigstens laufen und sich Mühe geben, dann ist es akzeptabel und hier und da werden damit Erfolge eingefahren werden und dann stehen am Ende 2-3 Mannschaften hintern HSV und das ist ausreichend. Wohin die Reise in Zukunft geht, steht auf einem anderen Zettel. Und das hängt auch maßgeblich davon ab, was mit auslaufenden Verträgen passiert. Diekmeier und Co. müssen ihr natürliches Ende beim HSV finden, ansonsten wird sich das Niveau nicht bessern können.

  13. Spörl 22. Januar 2017 um 16:29 Uhr

    „Eine Mannschaft, die lebt, stand auf dem Platz.“
    .
    Ein Sportchef, der sich nicht treiben lässt, steht neben dem Platz.
    .
    Nur keine Eile! 9 Tage haben wir noch um etwas gegen den Abstieg zu tun. Da muss es schon optimal passen, bevor man etwas riskiert. Der Abstieg scheint nicht so teuer zu sein, wie Beiersdorfer es immer behauptet hat. Immerhin wird nun bereits für die 2te Liga gleich mitgeplant.

  14. Ex-HSVer im Herzen 22. Januar 2017 um 18:33 Uhr

    Es ist doch klar, dass seit Jahren keine Fortschritte zu beobachten sind. Der Mannschaft wird der Arsch gepudert bis zum geht nicht mehr!!! Dubai können sich auf dem Niveau viele Unternehmer nicht mal leisten. Aber 20-jährigen Halberwachsenen wird Luxus kredenzt. Inkl. First Class Flug und Rundum-Betreuung. Wie soll da eine Stimmung aufkommen, die zum Arsch-Aufreissen animiert? Ich hätte als Verein alle Economy fliegen lassen. Inkl. Vorstand. Und dann mal Pressesperre und Social Media-Verbot, damit die eitlen Pfauen nicht realitätsfremde Träumereien in die Kameras und Mikros schwafeln.
    Warum VIP-Paradies im Orient statt in der Heimat zu trainieren? Was bringt es, bei 30 Grad zu trainieren, wenn die Wettkämpfe bei 0 Grad stattfinden? Verwöhnte Mischpoke!!!

    • Saschas Alte Liebe 22. Januar 2017 um 19:11 Uhr

      Malente mit Schneeschieben und kalt Duschen ? 😉

  15. Volli 22. Januar 2017 um 19:05 Uhr

    Es gibt Leute, die reden alles schön, und es gibt welche, die alles schlecht reden! Aber, he Grave nun mal ehrlich, hast du damit gerechnet, dass sich in 4 Wochen alles ändert? Gut, von Ekdal halte ich gar nichts, und Holtby ist völlig űberbezahlt! Papadopoulos hat nur gespielt, weil Djourou sich verletzt hat, auch richtig. Aber Wolfsburg hat es ebenfalls nicht geschafft gegen 10 Hamburger 55 min lang, ne vernünftige Torchance rauszuspielen. Ein 0:0 wäre das verdiente Endergebnis gewesen. Also man sollte den neuen Akteuren jetzt auch mal die Chance geben, Didis Saustall auszumisten.

    • Volli 22. Januar 2017 um 19:34 Uhr

      Bruchhagen und Todt?

    • Gravesen 22. Januar 2017 um 20:39 Uhr

      Merkst du selbst, oder?

  16. alfa 22. Januar 2017 um 19:52 Uhr

    Herri sollte schnellstmöglich den Vertrag vom Gisdol verlängern, solange es noch nicht so rund läuft. Wenn wir Richtung EL Plätze marschieren werden seine Forderungen wahrscheinlich für uns unerschwinglich sein! ?(kleiner Scherz)!
    Ich hoffe nur ,dass die aufgebotene Spielweise nicht ein Fingerzeig des Trainers an Herri war, dass bei ausbleibender namhafter (vom Didi versprochener
    Transfers! ?) eine optimiertere Spielanlage nicht zu erwarten ist? Zu abwegig?
    Ps: Die Nachtschwestern haben wieder die Smartphones eingesammelt und die Computerräume abgeschlossen!???

  17. Spörl 23. Januar 2017 um 00:24 Uhr

    „Bevor wir was verrücktes machen, machen wir nichts“, so Todt.
    .
    Ich meine wenn der HSV nichts mehr auf dem Transfermarkt macht, ist er komplett verrückt.
    .
    Man ist sprachlos mit anzusehen, wie das neue Management zu lange benötigt, um die Qualität des vorhandenen Kaders einzuordnen. Die Schuld an einem möglichen Abstieg wird sicherlich nicht in erster Linie Bruchhagen oder Todt treffen, auch wenn sie es versäumen zu handeln. Die Schuld muss man eher beim Aufsichtsrat suchen. Denn zu häufige Wechsel bedeuten, dass einmal gewonnene Erkenntnisse zu schnell wieder verloren gehen. Zudem kam der Wechsel von Dubai-Todt zur Unzeit. Dazu sicherlich die Dukate Beiersdorfer, der im Sommer (und davor) nicht in der Lage war die offensichtlichen Baustellen vernünftig zu schliessen (bzw. zusätzliche Baustellen aufgemacht hat).
    .
    1. Seit Hakan ohne guten 10er.
    2. Seit Nigel De Jong (von mir aus auch Jarolim) ohne guten 6er. Die Zentrale beim HSV seit Jahren ohne Schnelligkeit in Beinen und Kopf. Stichwort Spielintelligenz.
    3. Die Innenverteidigung dazu unterbesetzt mit verletzungsanfälligen Spielen.
    4. Die Aussenverteidiger ohne jegliche Gefahr einmal an einem Tor beteiligt zu sein.
    5. Die Standards von Kostic unterirdisch. Der beste Standard-Schütze mit Bahoui nicht im Kader.

    Grifo, Rode, Kempf, Bikcacic oder Kimmich als Leihe (siehe heute Bild Artikel), oder schlagen Sie andere vor Herr Todt, aber machen Sie jetzt endlich Ihren Job Jens Todt…Mach was und wach auf. Noch 9 Tage bis zur zweiten Liga!

  18. Gravesen 23. Januar 2017 um 08:06 Uhr

    Wenn man seine allerletzten Hirnwindungen mit fiesem Stadionfusel runtergespült hat….
    .

    Jens sagt:
    23. Januar 2017 um 07:42
    An einige der ersten Kommentatoren…..das ist echt für die Füße…..das werden Soli Bekundungen gegen einen suspendierten Spieler heroisiert, da wird Todt in Frage gestellt mit einem total peinlichen Post….lasst es doch einfach…dann schreibt bei den Zecken, oder Brähmern in den Blog.
    Ich gebe Nicki1887 vollkommen Recht, das erste Foul war nicht zwingend gelb, da fast kein Kontakt da war, dann diese Aktion der WOB Spieler, bei denen ich als Schiedsrichter erst gar keine gelbe Karte gegeben hätte aus Prinzip nicht und das sage ich als ehemaliger Schiri….das geht nämlich gar nicht, so vehement eine karte zu fordern, das selbst der TW einen 60m Spurt hinlegt, unglaublich…natürlich war es aber ein Foul das gelbwürdig war, keine Frage, aber wie gesagt, es war das 2. Foul des Spielers Ekdal und das Ding vorher…..geschenkt, insofern peinlich Herr Zwayer, peinlich!!!
    Die Leistung des HSV war gut, es ist zwar richtig das der HSV keine richtige Chance mehr hatte, bis auf den Freistoß, den Verstolperer von Wood und den Schuss von Kostic, aber was hatte WOB …..richtig, auch nicht wirklich was, insofern hatten sich eigentlich die Teams egalisiert…..der Auftritt macht weiter Hoffnung, allerdings müssen natürlich die Punkte folgen….und zwar asap….ich bin mir auch sicher das wir diese holen werden und freue mich gewaltig auf das Rückspiel gegen WOB….und vor allem hoffe ich das wir bis zum Pokalspiel gegen Kölle auf touren sind, denn da haben wir noch mal die Chance was zu holen….und irgendwie werde ich persönlich das Gefühl nicht los das diese völlig unnötige Katastrophe Saison noch ein gutes Ende nimmt……völlig enttäuscht war ich im übrigen neben Ekdal von Müller….dem so gar nix gelang….hier hätte ich gerne mal jemand anderes gesehen…wobei Müller mit seiner Schnelligkeit natürlich immer den entscheidenden Nadelstich setzen kann…

  19. Sven 23. Januar 2017 um 08:40 Uhr

    „Bevor wir was verrücktes machen, machen wir nichts“, so Todt.

    Weiss nicht, was es daran zu kritisieren gibt, Spörl. Etwas pokern muss schon sein. Oder soll er sagen: „Kaufen Jeden zu jedem Preis?“ – Die Zeiten, wo der HSV nackt auf dem Marktplatz tanzt, sind unter HB und JT hoffentlich vorbei.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.