Verdienter Sieg und vollendete Idiotie

Was war denn das gestern? Der HSV schlägt den 1. FC Köln im Achtelfinale des DFB-Pokals verdient mit 2:0 und zeigt dabei eine Leistung, wie man sie sich schon lange wünscht, in den letzten 3 Jahren aber so gut wie nie zu sehen bekommt. Engagiert, kämpferisch, taktisch klug und in der Chancen-Verwertung konsequent, das war mehr als überraschend, zumal nach den letzten Bundesligaspielen gegen Leverkusen und Ingolstadt. Mit einer auf zahlreichen Positionen veränderten Mannschaft zeigte der HSV, dass es eben doch mit jungen Spielern (Waldschmidt, Jung, Walace, Santos, Wood) geht und dass dies genau der Weg sein muss, den der Verein gehen sollte.

Angefangen bei einem auf der Linie gewohnt sicheren Adler, über eine konsequente (Djourou ungewohnt sachlich) Viererkette und eine komplett neu-formierte Doppelsechs mit Jung und Walace, das machte gestern wirklich Spaß. Und es zeigte eben auch, dass man einen € 10 Mio.-Einkauf doch ins kalte Wasser werfen kann, vielleicht sogar muss. Walace war für mich (neben Sakai und Jung) der Gewinner des Spiels, bei ihm waren keinerlei Anpassungsschwierigkeiten erkennbar, ein sehr souveräner Auftritt des Brasilianers. Wobei man eines an dieser Stelle nicht verschweigen sollte – die Kölner verzichteten nahezu komplett auf jegliches Mittelfeld-Pressing, die Hamburger Doppelsechs war kaum einem Druck ausgesetzt. Das wird in Leipzig und auch gegen Freiburg garantiert anders aussehen.

Alles in allem ein gelungener Abend der durchaus Lust auf mehr macht. Richtig freuen würde ich mich, wenn man nun auf jegliche Sprüche und die gewohnte Überheblichkeit verzichten könnte und weiter hart arbeitet.

Wäre da nicht…..

Gestern Abend bekam ich via Facebook folgende Nachrichten bzw. Kommentare übermittelt:

Axel Klein Geh. Oder wir gehen dich. Es reicht.

Axel Klein Ja dann geh doch einfach mal und kündige nicht immer nur an um nach ein paar Tagen mit noch größerem Mist wieder da zu sein. Hetsch, wir formieren uns. Uebertreib es lieber jetzt nicht mehr.

Axel Klein Du scheinst das immer noch für einen Spaß zu halten

Okay, so weit sind wir jetzt also. Man droht einem unabhängigen, unwichtigen Blogger damit, dass „man sich formieren würde“ und dass man ihn „gehen würde“. Natürlich hat „Axel Klein“ in seinem Facebook-Profil kein Foto, aber das spielt auch keine Rolle, denn ich habe diese Drohungen unmittelbar an die zuständigen Behörden geleitet und „Axel“ dürfte demnächst ein größeres Problem bekommen. Aber mal ohne Gag, habt ihr eigentlich noch alle Latten am Zaun? Ihr „formiert euch“, weil jemand eine andere Meinung vertritt als eure? Und natürlich „formiert“ sich Axel nicht allein, dafür fehlen ihm die Eier. Die Rächer müssen natürlich im Rudel auftreten, nur dann sind sie stark. Dieses feige Pack wird sich höchstwahrscheinlich auch mit den Schlägern von Dortmund und den Bullenkopf-Schmeißern aus Dresden solidarisieren.

Ich kann gar nicht sagen, wie erbärmlich ich das alles finde, aber soll ich mich dann noch über Schwachsinnigkeiten wie AfD oder Trump wundern, wenn man von Fanatikern bedroht wird, weil man ihnen die Wahrheit sagt? Wo haben sie sich eigentlich „formiert“, als ihr Didi den Verein ruiniert und als Hilke seine Spielchen gespielt hat? Ach ne, da hatten sie gerade keine Zeit. In der Zeit mussten sie „Hakan, du Arschloch“ oder „Alle auf die Zehn“ brüllen oder Hassparolen auf Transparente schmieren.

Lieber Axel, der „noch größere Mist“, den ich hier schreibe, das ist die Realität. Das ist die Wahrheit und du kannst gern in den letzten 5 Jahren nachlesen, wie oft ich mit meiner Wahrheit falsch gelegen habe. Dir und deinen Formierern schmeckt die Wahrheit nicht und deshalb drohst du mir? Ihr seid es doch, die am Ende auf der Tribüne steht und gröhlt „Bis auf Hermann Rieger alle raus“. Aber ihr gröhlt es erst dann, wenn es zu spät ist, ich schreibe es, wenn es passiert.

Von | 2017-02-08T09:14:36+01:00 8. Februar 2017|Allgemein|16 Kommentare

16 Comments

  1. BerndH60 8. Februar 2017 um 06:52 Uhr

    Wenn etwas in diesem Land, neben der Denuzierei, eine echte Tradition hat, dann ist es die Tatsache, nicht die schlechte Tatsache zu bekämpfen, sondern kurzerhand den Überbringer der Botschaft zu „köpfen“.
    „Da kann man nichts machen“ – „Die machen oben was sie wollen“ – Und als Highlight:“Das war schon immer so“.
    Dafür aber: „Nestbeschmutzer“ – „Verräter“ – „Besserwisser“.
    Ich glaube es war Benjamin Franklin, der gesagt haben soll: „Wer in Frieden leben will, darf nicht alles sagen, daß er sieht oder hört.“
    .
    Zum Spiel: Das für mich beste Spiel der Saison. Ich hatte verpennt, dass der HSV schon um 18:30 spielt, habe in Minute 7 zugeschaltet, es stand schon 1:0. Bin die vollen 90 Minuten dabeigeblieben ohne mir die Finger wund zu zappen. Das erste Mal seit einer gefühlten Ewigkeit.

  2. Dubios 8. Februar 2017 um 07:06 Uhr

    Moin…
    Wie heißt es doch so schön? Hunde die bellen,beissen nicht!! Lass sie mal drohen!
    Zu dem Spiel gestern…
    Leider konnte ich das Spiel nur im HSV Netradio hören und um nicht einseitig informiert zu werden, habe ich noch den Live Ticker angehabt. Es schien wirklich ein solides und gutes Spiel gewesen zu sein. ABER… Sofort bekam ich wieder ein schlechtes Gefühl, da diese Höhenflüge sich ja nun reichlich durch die letzten Jahre gezogen haben und jedesmal wenn ein Funken Hoffnung aufgekeimt ist, wurde man mit einer unfassbar schlechten Leistung ,irgendwelcher Eskapaden o.ä in den nächsten Tagen unsanft auf den Boden der Tatsachen zurück geholt.
    Und wieder feiern die Medien den HSV ab, nachdem sie zuvor dem Verein quasi die Eier abgeschnitten hatten. Ich halte mich mit der Euphorie erstmal zurück auch wenn ich mich über den Sieg natürlich freue!

  3. marlor 8. Februar 2017 um 07:10 Uhr

    *kopfschüttel* ob solchen geistig minderbemittelten Menschen. Da schämt man sich Fußballfan zu sein und nicht nur für den HSV. Dortmund hat gezeigt, dass es diese Idioten überall gibt. Hoffen wir, dass die mitreisenden HSV-Fans in Leipzig nicht auch so eine Sch**** verzapfen.
    So ein Mist ist übrigens u. A. der Grund dafür, dass ich in keinen sozialen Netzwerken aktiv bin und auch meinen Kindern dies verboten habe (und werde) solange sie zu jung sind, mit so etwas umgehen zu können.
    Zum gestrigen Spiel: da macht der HSV nach Jahren mal wieder ein gutes Spiel und ich konnte es nicht sehen, da ich via Sky nur die BuLi empfangen kann. Naja, shit happens, vielleicht das nächste mal. Trotzdem fahre ich gerade mit einem positiven Gefühl zur Arbeit und das dank dem HSV… wer hätte das gedacht? Ich jedenfalls nicht.
    Allen einen angenehmen Arbeitstag.

  4. Michael 8. Februar 2017 um 07:15 Uhr

    Endlich wieder Fußball! Das kann doch solch ein „Hohligan“ und seine Schwachmatenkumpanei nicht trüben. Genausowenig wie Raum und Zeit krümmen, damit das verpeilte Weltbild in seine kreisförmige Realität passt.
    Kritischer Abstand ist sinnvoll und darf ruhig weh tun, wenn es nötig ist. Der HSV hat es nötig, mit der Sanierung hat man noch nicht angefangen. Es ist mühselig, den einsamen Rufer in der Wüste zu geben, aber einer muss es einfach tun.
    Ich hoffe jetzt wieder mehr auf Klassenerhalt und anlaufende Sanierung. Ich werte als positiv, dass man mit der Aufstellung der Jungen Signale setzt: bewegt Euch, oder wir zählen nicht auf Euch. Dann müssen noch die Altlasten der Didizeit endgelagert werden. Einige Veträge laufen aus, jetzt bloß nicht einknicken und konsequente Trennung von teuren Wackeldackeln. Leider laufen einige Verträge noch sehr lange. Der fußballerische Stehgeiger hat noch Vertrag bis 2019, gehen darf er nicht, Mama hat die Kohle fest eingeplant.
    Aus der erfolgreichen Aufstellung von gestern müssen die richtigen Schlüsse gezogen werden. Das ist der Weg zur Sanierung des Kaders. Der Rest der Organisation muss folgen. Ob das den Hüpfern, Hohligans und dem Insupportablen Club passt oder nicht.

  5. alfa 8. Februar 2017 um 07:22 Uhr

    Hallo Grave,
    Ich bin mir sicher ,dass dein Wirken dem Verein und den Fans, denen du für konstruktive Kritik eine Pattform bietest mehr und nachhaltiger dient ,als jene möchtegern Fans, die scheinbar in der Championsleague der Dummheit sich tummeln.

  6. Volli 8. Februar 2017 um 07:52 Uhr

    Hätte nicht gedacht, dass man in der nächsten Zeit über eine gute Leistung des HSV schreiben kann. Hab gestern meinen Augen nicht getraut. Das sah ja mal nach Fußball aus. Diese Axel Kleins gibt es doch mittlerweile überall. Wenn denen etwas missfällt, holen die sofort den Knüppel raus. Unerträglich, solche Idioten! Brave New World

  7. lewemarc 8. Februar 2017 um 08:42 Uhr

    Die haben sich wahrscheinlich „formiert“, weil einer allein zu BLÖD wäre den PC einzuschalten. Diese Kackvögel sind zusammen ja immer sooo mutig. Können mit 5 Leuten auch einem 10jährigen den Fanschal wegnehmen.

  8. Mosche 8. Februar 2017 um 08:59 Uhr

    Grave, spar Dir die Luft 🙂 oder vielleicht ist es manchmal besser, die „Wut“ runterzuschreiben.
    Die Leser verwechseln eindeutig, dass Du Dich über Spiele wie gestern auch freust!
    So, wie ich Dich einschätze, legst Du eben sehr viel Wert auf die Art und Weise des Erfolges.
    Hier hast Du eben vollkommen Recht, dass ich mich auch nicht an ein Spiel erinnere, wo
    beim HSV so viel gepasst hat.
    Man darf hierbei nur nicht vergessen, dass Bittencourt und Höger geschont wurden, die
    sehr wichtig für das Passspiel des FC sind.
    Mich hat es gefreut, dass unser 10 Mio Schnapper, ein deutlich besseres Passspiel besitzt, als
    seine Mittspieler auf der 6 🙂
    Trotzdem wird es weiterhin ein steiniger Weg, weil der Kader einfach sehr wenig hergibt.
    Gegen vollständige Bullen, (wieder mit Forsberg, Demme, Sabitzer, Werner) werden wir sehr
    wenig ausrichten. Believe me …
    Grave, weiter so

  9. Torsten NRW 8. Februar 2017 um 09:01 Uhr

    Schreibe zum ersten Mal hier rein ,verfolge, lieber Gravesen ,deinen Blog aber schon lange. Danke für deine fast immer erhellenden Ergüsse und deine Kritikarbeit an einen kaputten Verein,der uns im Kern am Herzen liegt.

    Der der die Wahrheit spricht wird immer angegriffen werden.
    Wenn sich da im Hintergrund böse und hirnrissige Menschen zusammen tun ,um dir mit Gewalt , deine Meinung absprechen zu wollen, zeigt es nur was für Wunden du ansprichst und wie zu Recht in denen gebohrt werden muss.

    Lass dich nicht unterkriegen,aber dass muss man dir nicht sagen 😉

  10. Sven 8. Februar 2017 um 09:27 Uhr

    Ja, war gestern wirklich schön, mal nicht einem Spiel zwischen den Fingern zuschauen zu müssen, hab allerdings nur die 2. Halbzeit gesehen. Hat irgend jemand Holtby vermisst? Oder Ekdal? Oder Lasogga? Müller: ja, der hätte noch gut gepasst. Vielleicht haben wir ja gestern eine neues Grundgerüst des HSV gesehen. Einzig der Diekmeier… Kaum drin, schon der Wunsch nach einem Platzverweis.
    Die Liga hat sich wohl faktisch aufgespalten. Die ersten sieben Plätze machen Meisterschaft und die internationalen Plätze unter sich aus, der Rest balgt sich gegen den Abstieg. DIESER HSV von gestern kann sich die Pünktchen für einen Platz 16 oder 15 zusammenergattern. Wir werden beim nächsten Ligaspiel (schon bei der Aufstellung) erleben, ob MG dieses Team als Zukunft sieht oder es wieder eine Rolle rückwärts gibt.

    Zu Herrn Klein: Chapeau! Alles richtig gemacht. Anzeige raus und fertig. Wer Menschen bedroht, muss dafür gerade stehen. Dann muss der Staat eben einen Teil der Erziehung nachholen. Ich denke, die Unterstützung aller Mitkommentatoren hier hast Du. Obwohl Du allein sicherlich das Standing für uns alle hast.^^ – Für die mitlesenden HSV-Funktionäre: Zeit für eine allgemeine Stellungnahme! Bietet sich im Zusammenhanh mit BVB/RB ohnehin an. Da ist mir „Sollten sich einige schlichtere Gemüter dadurch zu solchen Aktionen wie in Dortmund aufgerufen fühlen, müssen alle noch behutsamer in der Wortwahl sein“ von HB zu wenig. Es ist piepegal* was da gesagt wird: das gibt niemanden das Recht, gewaltätig zu werden – Punkt.

    * Finde den Link gerade nicht. Vor 2-3 Tagen war in der FAZ ein Artikel zu einer Studie, dass gerade Beschwichtigen und „ist doch nur ein Fussballspiel“ kontraproduktiv wirkt und eine bewusst gepflegte und damit steuerbare Rivalität eher mässigend wirkt. Reich ich nach, wenn ich den noch finde.

  11. Bidriovo 8. Februar 2017 um 09:28 Uhr

    Es ist die richtige Reaktion, solche Kommentare wie die von „Axel“ an die Behörden weiterzuleiten. Da hat jegliche Kommunikation oder Verständnis dafür auch nichts verloren. Leider ist die Fankultur in Deutschland keine Pro für den eigenen Verein, sondern Kontra gegen alle anderen. Deswegen ist die Stimmung auch immer erst dann gut, wenn es ein Feindbild gibt. Der böse Kommerzclub oder der böse direkte Konkurrent sind da nur zwei mögliche Varianten. Ansonsten fehlt scheinbar die Motivation und Zuneigung, die eigene Mannschaft zu unterstützen.

    Das Spiel gestern war wirklich mal wieder ein schönes. Und dank der Minusleistungen der letzten Jahre, kann man das aus einer größeren emotionalen Distanz anschauen und hat keinerlei Angst, dass es nach dem 1:0 noch schief gehen könnte. Besonders gut gefallen haben mir Sakai und die Außen. Auch Hunt war mal gut, auch wenn nur auf dem Bierdeckel. Sobald es um Geschwindigkeit geht, ist er abgemeldet. Ich sehe auf Dauer Papadopoulos vor Djourou, der gestern zwar solide spielte, sich aber auch mal richtig amateurhaft hat von Rudnevs abkochen lassen. Gegen andere Mannschaften kann so ein Fehler die Mannschaft aus der Bahn werfen.

    Das Debüt von Walace war vielversprechend und bestätigt meine These, dass der HSV nie absteigen kann, wenn er so viel investiert wie er in den letzten Jahren investiert hat. Es ist schlichtweg unmöglich ständig 10 Mio Einkäufe zu tätigen ohne genügend Qualität einzukaufen, die für den Klassenerhalt reicht. Fragt sich nur, ob man sich damit zufrieden gibt oder es bei der Investition nicht Internationales Geschäft heißen muss. Aber das müssen andere (Kühne) entscheiden.

  12. Saschas Alte Liebe 8. Februar 2017 um 09:48 Uhr

    „…Du kannst gern hier nachlesen, wie oft ich in den letzten 5 Jahren recht hatte…“
    ————-
    Leider kann „Axel“ vermutlich garnicht nicht lesen.
    Das macht diese Leute allerdings noch gefährlicher, weil nicht zu retten. Da wächst eine ganze verlorene Generation von ungehemmten und fehlgeleiteten Idioten heran – unrettbar aber SA-tauglich.
    Gewalttätig dumpf immer auf der Suche nach Feindbildern für ihre eigene Misere

  13. Ex-HSVer im Herzen 8. Februar 2017 um 10:36 Uhr

    Zum Spiel: Der HSV wird nicht absteigen. Auch wenn es in den nächsten Spielen kaum Punkte geben sollte. Irgendwie wursteln die sich durch. Wie durch ein Wunder liefern die Gegner in vielen fällen ihre schlechteste Saisonleistung ab gegen den HSV. Das ist das viel beschriebene Glück.

    Zu Herrn Klein: was für eine arme Wurst! Aber was will man von solchen Teilzeitalkoholikern aus der Nordkurve (unten mittig) erwarten, die zumeist ein armseliges Leben führen in ihrer kleinkarierten Scheinwelt. „Wir formieren uns“… wie süss! Und dann? Stehen sie vermummt im Stadion und halten ein Plakat gegen Dich hoch? Sowas musst Du lächelnd ignorieren. Oder „I froi mi“ antworten. Ärgert solche Assis am meisten. Anzeige bringt eh nichts bei der hoffnungslos überforderten Staatsanwaltschaft in HH. Die Welt ist seit Facebook nunmal kranker geworden bzw. man bekommt mehr mit von der dunklen Seite der Menschheit.

    Wie bereits gestern geschrieben: Fakten sind das einzig wahre. Und Du nennst Fakten.

    Amen

  14. Sven 8. Februar 2017 um 11:01 Uhr

    Der weiter oben versprochene Link zur Studie: http://m.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/fan-rivalitaet-bei-eintracht-frankfurt-und-sv-darmstadt-98-14846080.amp.html

    Zitat: „Teilnehmer, denen gegenüber die Bedeutung des Derbys heruntergespielt worden war, wiesen danach signifikant höhere Aggressionen gegenüber rivalisierenden Fans auf als Teilnehmer, die kein Statement zur Rivalität gelesen hatten. Diese Fans fühlten sich schlichtweg nicht ernst genommen, da die Rivalität als zentraler Bestandteil ihrer Identität nicht wertgeschätzt wurde.“ Und: „Trotz der gegenseitigen Abneigung wollen 80 Prozent der Fans nicht, dass der Erzrivale absteigt – er ist zu wichtig für die eigene Identität…“

  15. Weltmeister 8. Februar 2017 um 13:32 Uhr

    Wo sind wir denn gelandet, dass einem die eigene Meinung zum Verhängnis werden soll? Zeitreise ins III. Reich oder in die DDR?
    Ich halte es für völlig richtig, solche Vorfälle direkt den Behörden zu melden!
    Ansonsten: Was stört sich eine stolze Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr schubbt?
    @ Gravesen:
    keep on posting! ??
    /
    @ HSV – Köln
    Das war endlich mal wieder ein Fußballspiel. Warum nicht immer so?

  16. Weltmeister 9. Februar 2017 um 00:35 Uhr

    Ähm, was nehmen die in der aufgeblähten HSV Medienabteilung für ein Zeug?
    Unter dem Motto „Never Change A Winning Picture“ hat man das kommende DFB Pokalspiel gegen M’Gladbach gerade bei Facebook angetrailert. – Wie gegen Köln mit dem Bild des St. Pauli Stadions.
    Wer ist dafür verantwortlich?
    Fips Asmussen?!
    Fremdscham hoch drei…
    https://m.facebook.com/HSV/photos/a.153675059116.114417.74420434116/10154407803929117/?type=3&source=54

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv