Aus Alt mach Alt…

Ach Jens Todt, hättest du doch nur die Klappe gehalten…

Mein Ziel ist es, dass wir mittelfristig eine Mannschaft beim HSV mit Spielern zusammenstellen, die nicht mehr ihren letzten, großen Vertrag hier unterschreiben, sondern eher ihren ersten oder zweiten. Wir wollen es schaffen, dass viele Toptalente nach Hamburg kommen – und trotzdem wollen wir uns mit diesen jungen Leuten stabilisieren. Wir wollen nicht mehr permanent mit dem Rücken zur Wand stehen. Smarte Transfers sind das Zauberwort (Interview vom 11.01.17)

Sorry, aber ich möchte dich nach den Transferaktivitäten des HSV in diesem Sommer erneut zitieren:

“Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich kotzen möchte…”

Wie fühlt man sich eigentlich so, wenn man jeden Tag weiß, dass man gestern wieder nur Scheiße verzapft hat? Redet man sich ein, dass man gar nicht anders konnte? Oder guckt man auf seinen letzten Konto-Auszug und denkt sich “Mir doch egal, ich kriege meine Kohle”? Denn sein wir doch mal ehrlich, Jens, bisher habt ihr nichts anderes gemacht als den Status Quo zu erhalten. Dafür habt ihr aber immerhin knapp € 20 Mio. verknallt, nämlich die € 20 Mio., die euch der “Gönner” KMK mal wieder großzügig geliehen hat. Gehen wir doch mal ins Detail.

Abgang Adler – Zugang Pollersbeck. Für den einen Torhüter (der am Ende der Saison nicht mehr gespielt hat), kommt ein neuer Torhüter. Für knapp € 4 Mio. Auch, wenn ich mich frage, wie wohl der zuletzt gute Mathenia darüber denken muss, diesen Transfer kann ich noch irgendwie verstehen. Minus € 4 Mio.

Abgang Papadopoulos – Zugang Papadopoulos. Man kauft einen Klopper, der die letzten Spiele nur noch unter Schmerzen spielen konnte, für sagen wir mal € 8 Mio. Ich habe oft genug erklärt, dass ich diesen Transfer für a. zu teuer und b. für völlig schwachsinnig halte, aber Fakt ist: Man hält maximal den Status Quo. Dafür bezahlt man aber € 8 Mio., die man nie wieder sehen wird. Minus € 8 Mio.

Abgang (wahrscheinlich) Gregoritsch – Zugang Hahn. Man lässt einen 23-jährigen Nationalspieler, der sich im Laufe der nächsten Jahre noch entwickeln wird, wenn er spielt, gehen und verpflichtet dafür einen Mann, der im August 27 wird und der sich seit Jahren rückwärts entwickelt, für kolportierte € 6 Mio. Ohne Worte. Minus € 6 Mio. (da Gregoritsch noch nicht verkauft ist)

Abgänge wir Ostrzolek, Djpourou und Götz wurden noch nicht ersetzt. Dafür wurde aber das Gehalt für Bobby Wood verdoppelt . Minus € 1,5 Mio.

Fassen wir also den Stand der Dinge für den Augenblick zusammen, so haben wir

8 Mio. plus 4 Mio. plus 6 Mio. plus € 1,5 Mio. macht zusammen € 19,5 Mio.

Das ist die Kohle, die bisher ausgegeben wurde, also fast genau die Summe, die Kühne bereitstellen wollte. Leider sind dabei aber nicht die Gehälter für Papadopoulos (€ 3 Mio.), Hahn (€ 2,5 Mio.), Pollersbeck (€ 1 Mio.) enthalten, macht also nochmal ca. € 6,5 Mio., man ist also wieder bei einem Gehaltsetat von ca. € 55 Mio.

Aber man hat die Mannschaft bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht verstärkt, sondern nur den Status Quo eines Teams erhalten, welches sich in der 88. Minute des 34 Spieltags vor dem Abstieg rettete. Hinzu kommt: Man hat (Ausnahme Pollersbeck) nur Spieler geholt, die (wie immer) ihren letzten großen Vertrag abschließen und für die der HSV nie wieder auch nur einen Cent erhalten wird.

Aber dafür wird der Tod nun von Schmutzblättern wie Mopo und BILD abgefeiert, was für ein Wahnsinn.

Ach ja, Jensi, ein kurzer Blick auf deine Offensiv-Abteilung.

Wood, Kostic, Lasogga, Müller, Gregoritsch, Altintas, Waldschmidt, Schipplock, Hahn, Jatta, Köhlert, Hunt, (Arp)

13 Spieler für 3 Positionen, echt cool. Dafür habt ihr aber nur einen Linksverteidiger, 1 1/2 Rechtsverteidiger, 2 Innenverteidiger und immer noch den hektischen Brummkreisel auf der 10. Aber ihr habt Kühnes gesamte Kohle schon verknallt. Gute Arbeit 🙂

Von | 2017-06-26T08:03:07+02:00 26. Juni 2017|Allgemein|46 Kommentare

46 Comments

  1. TCvonderanderenElbseite 26. Juni 2017 um 08:09 Uhr - Antworten

    Unfassbar, dass solche Transfers ungestraft von der Presse abgefeiert werden. Arnesen hat man für seine cleveren, unter Kostendruck getätigten Chelsea-Einkäufe geschlachtet. Dass die Jungs alle von Struth vermittelt wurden, an denen er kräftig mitverdient, ist höschtens eine Randnotiz wert. Absolut skandalös!
    Zumal die Verantwortlichen möglichen Interessenten, wenn es sie denn überhaupt gibt, dermaßen in die Karten spielt, den HSV im Preis drücken zu können, da man nun ja dazu verdammt ist, die genannten Restläufer verkaufen zu müssen.
    Unfassbar…!!!

  2. Weltmeister 26. Juni 2017 um 08:13 Uhr - Antworten

    So ist es. Völlig plemplem was da beim HSV abläuft. Es hat sich nichts geändert. Genau deshalb hatten wir uns für HSVplus entschieden und für die Ausgliederung gestimmt.
    Ich bin es leid. Ich bin müde. Dauerkarte? Nein, danke. Obendrein sorgen die wahnwitzigen Regelschmiede und Funktionäre mit Dingen wie dem halbgaren “Videobeweis” und “China in der Regionalliga” für weitere Sargnägel. Ich weiß, ich bin nicht alleine.

  3. Michael 26. Juni 2017 um 08:40 Uhr - Antworten

    Die Kirmesbude HSV hat wieder zugeschlagen. Wo kann man sich besser blamieren als auf dem Transfermarkt? Nur noch auf dem Rasen.

  4. Holger 26. Juni 2017 um 08:48 Uhr - Antworten

    Der eigentliche Wahnsinn beim HSV sind nicht die Transfers an sich, sondern die absurden Gehälter.
    Das neueste Beispiel ist Bobby Wood.

    Damit macht man die Spieler unverkäuflich und sammelt immer mehr Rentenbezieher auf der Ersatzbank oder Tribüne.

    Warum sollte ein Spieler, der in Hamburg Millionen verdient, wenn er keine Chance auf die 1. Mannschaft hat für die Hälfte oder 1/3 seines Gehaltes überhaupt noch wechseln wollen?

    Auch der Pollersbeck- Transfer ist kritisch zu sehen. Auch hier hat der HSV mal wieder eine Schublade zu hoch eingekauft. Einen Torwart Pollersbeck kann sich Dortmund oder Gladbach auf die Bank setzen, aber nicht der HSV. Als Ersatztorwart verpflichte ich als “kleiner und klammer” Verein doch nicht einen U21 Stammtorwart, sondern nehme einen 30 + Akteur, wie Drobny, der “seriös” halten kann und bereit ist, sich für “kleines Geld” auf die Bank zu setzen.

    Selbst Bayern München macht das so!

    Einen solchen Torwart bekommt man ablösefrei oder für ein paar Hunderttausend. Die 4 Mio. für Pollersbeck hätte man prima in 2-3 talentierte Innenverteidiger oder 6er investieren können.

    Jetzt hat man 13 “Stürmer”, 2 gute Torhüter, aber keine Alternativen in der Abwehr oder im defensiven Mittelfeld. Dafür aber sämtliche Transferkohle weg und Gehälter am Bein (Holtby, Kostic, Lassogga, Wood), die sich ein Klub, wie der HSV eigentlich überhaupt nicht leisten kann.

    • Gravesen 26. Juni 2017 um 08:53 Uhr - Antworten

      Aber: “Klaus-Michael Kühne und Volker Struth gefällt das”.

  5. Jens 26. Juni 2017 um 08:54 Uhr - Antworten

    Du solltest aber den eigentlichen Aspekt betrachten. Denn im Gegenzug hat man weder Kempf vom SC Freiburg noch Uduokhai verpflichten können. Vielleicht haben diese jungen Leute ja gesehen, dass eine Entwicklung von Talenten in Hamburg schlichtweg nicht gewünscht ist. Das ist der Anfang vom Ende.

    Ich hab noch eine kurze Frage. Ist das Vermindern des Spieleretats eine Forderung der DFL zum Erhalt der Lizenz oder war das nur eine Seifenblase des HSV AR???

    • Gravesen 26. Juni 2017 um 09:09 Uhr - Antworten

      Ich bin sicher, dass eine Bedingung der DFL lautete, endlich einmal (nach Jahren) nur soviel Geld auszugeben, wie man auch einnehmen wird. Das beinhaltet u.a. eine Absenkung des absurden Spieler-Etats. Die Reaktion des Aufsichtsrats war deshalb nur die logische Schlussfolgerung, aber warum dieser Weg nach knapp zwei Wochen wieder verlassen wurde, bleibt wohl das Geheimnis der Kontrolleure, die sich damit erneut mitschuldig gemacht haben.
      .
      Aber – ich habe noch einen kleine Gag für euch. Die Facebook-Propaganda-Seite “Der neue HSV”, zuvor bekannt unter dem Namen “Didi Beiersdorfer Ära beim HSV”, zuvor bekannt unter dem Namen “Didi Beiersdorfer zurück zum HSV”, u.a. betrieben von Chef-Psychopath Ronny Schlamm-am-Sack, hat etwas ganz besonderes ausgegraben:
      .
      https://www.facebook.com/derneuehsv/?hc_ref=PAGES_TIMELINE
      .
      Unter dem Motto “Fakten statt Stimmung” hat man DIE seriöse Quelle überhaupt gefunden, die Seite nennt sich “Globalsportssalaries.com”. Noch nie gehört? Ich auch nicht. Aber laut dieser Quelle zahlt der HSV ein Durchschnittsgehalt von € 1,05 Mio. an seine Spieler. Das macht Sinn, wenn man einmal nachrechnet.
      In der letzten Saison beschäftigte der HSV genau 31 Lizenzspieler, die laut diesem Mumpitz-Portal jeweils € 1,05 Mio. verdienen soll. Okay. Rechnen wir. 31 x 1,05 = 32,55
      .
      Schön, aber wie kommt dann ein Spieler-Etat von € 56 Mio. zustande, IHR VOLLDEPPEN????

      • Holger 26. Juni 2017 um 11:18 Uhr - Antworten

        Wahrscheinlich sind das die Gehälter ohne Erfolgsprämien!

        Da die Mannschaft aber extrem erfolgreich war, sind auch die Ausgaben höher.

      • UliStein 26. Juni 2017 um 20:35 Uhr - Antworten

        Vielleicht ist das netto? 😉

  6. Bidriovo 26. Juni 2017 um 09:14 Uhr - Antworten

    Beim HSV würde es mich nicht wundern, wenn alle 13 Offensivspieler auch benötigt werden. Da sind doch einige dabei, die gerne mal für längerfristige Verletzungsausfälle gut sind und einige, die zwar mal ein gutes Spiel haben, aber es zum dauerhaften Stammspieler einfach nicht schaffen.
    Ohne Worte sind für mich weiterhin die Gehälter, die beim HSV gezahlt werden. Durch den neuen Fernsehdeal gibt es zwar für die Vereine auch mehr Geld, aber muss und sollte der HSV direkt alles davon raushauen. Immerhin gibt es da noch versteckt hinter Genussscheinen, Gutscheinen, Anleihen etc. einen gewaltigen Schuldenberg, der vielleicht auch mal bedient werden sollte.

  7. achim77 26. Juni 2017 um 09:26 Uhr - Antworten

    Dafür, dass der HSV so viele Offensivkräfte im Kader hat, ist die Offensive erschreckend einfallslos, ungefährlich und torarm! Und das bereits seit Jahren. Einen harmloseren und durchschaubareren Sturm habe ich in der Bundesliga selten gesehen. Ok, vielleicht die Eintracht zu Zeiten mit dem Duo Heller/Köhler vorne drin 🙂

  8. Gravesen 26. Juni 2017 um 10:27 Uhr - Antworten

    Hahahahahahahahahahahaha. Mein Gott, hat dieser Kay Kasting alias Ky einen eingetragenen Kernschatten. Live aus dem Blog für Matz Ab-Gesperrte bei He leucht…
    .

    ky26. Juni 2017 um 3:22
    Auch wenn er mir in der Seele weh tut, diesen “Nachbar-Blog” zu empfehlen, aber was u.a. unter http://www.hsv-arena.hamburg/2017/06/25/die-bobby-wood-story/ zu lesen ist, und insbesondere die hervoragende Aufarbeitung der HSV-Bilanzen von “kerberos” und “Julia” unter http://www.hsv-arena.hamburg/2017/06/22/die-investitionsfalle/ ist leider das mit Abstand Beste, was man über die Hintergründe beim HSV erfahren kann.

    Leider stehen diese Beiträge in einem Blog eines gewissen “Gravesen”, dessen Impressum in Australien registriert ist, obwohl er doch als Ulrich Hatch in Poppenbüttel lebt.

    Und der alle Andersdenkenden sperrt, und sie u.a. “Amöben, Einzeller oder Hirnamputierte” schimpft. Dieser Typ ist sehr intelligent, und leider ein Psychopath, dem man eigentlich keinerlei Plattform bieten darf.
    Vielleicht schaffen es “Kerberos”, “Julia” und andere dort, ihre hoch-substantiellen Beiträge irgendwann woanders zu publizieren? Das könnte dann eine wirklich bereichernde und ggf. zielführende Diskussion ergeben, die dort leider nicht möglich ist.

    .
    Was der Trampel alles weiß 🙂 Aber hey Kerberos, wäre das nicht auch mal ne Möglichkeit? Bei “He luecht” ein paar Perlen vor die Säue zu schmeißen und sich dann anschließend vom geisteskranken Kastning, der diesen Blog als seine persönliche Spielwiese betreibt, weil er aus allen anderen Foren aufgrund seiner mentalen Störung geflogen ist, bepöbeln zu lassen? Alter Schwede, im Umfeld dieses Vereins rennen vielleicht ein paar Spacken rum 🙂

  9. Miroslav Okonski 26. Juni 2017 um 10:38 Uhr - Antworten

    Irgendwie werden beim HSV immer die Gerüchte Realität, bei denen ich mir sage, “oh Gott nicht schon wieder so ein typischer HSV-Transfer, überteuert, ohne Wiederverkaufswert und (zu) hohes Gehalt”. Und die Gerüchte zu Transfers die mir sinnvoll erscheinen (und fûr einmal den vollmundigen Aussagen von Todt entsprechen würden), bewahrheiten sich dann eben nicht (wie z.B. bei einem Kempf oder Uduokhai).

    Alleine aufgrund von Wahrscheinlichkeiten müsste den Verantwortlichen doch einmal, nur einmal, etwas sinnvolles gelingen. Frei nach dem Motto: ‘Auch ein blinder Säufer findet mal ein Korn’. Aber vielleicht war der Wechsel von Pollersbeck schon das höchste was man von diesen Dilettanten erwarten kann.

  10. Weltmeister 26. Juni 2017 um 10:41 Uhr - Antworten

    Eine negative Seite des technischen Fortschritts: Jeder hat überall W-LAN, vermutlich sogar in der Geschlossenen.

  11. marlor 26. Juni 2017 um 13:14 Uhr - Antworten

    F*** y**, HSV

    Sorry, aber das musste jetzt mal raus

  12. atari 26. Juni 2017 um 13:37 Uhr - Antworten

    Hat das Straflager der Einöde wieder zugeschlagen?

    • Gravesen 26. Juni 2017 um 13:39 Uhr - Antworten

      Nö, nur Kastning, der hatte gestern wohl wieder Ausgang. Im Großen und Ganzen sind die Blogs selbst bei He luecht nicht mal verkehrt, aber dieser Patient schreibt dort ca. 80% aller Kommentare und selbst dort wäre einige Male schon fast geflogen.

  13. Gravesen 26. Juni 2017 um 16:52 Uhr - Antworten

    Typische Einöde. Da macht sich jemand wie “Moritz” die Mühe und fasst all die Unzulänglichkeiten dieses Vereins schlüssig zusammen und es dauert keine Stunde und es erscheint ein Vollhonk wie Stricher1952, der ihn abbügelt, ohne sich auch nur mit den Inhalten auseinander gesetzt zu haben.

  14. Niftert 26. Juni 2017 um 17:13 Uhr - Antworten

    sportlich, nur sportlich(!), gesehen ist der Hahn Transfer nicht schlecht:
    Dem HSV ging auch in der letzten Saison die Puste aus als Müller auf rechts ausfiel und nicht kompensiert werden konnte.
    Gregoritsch kann Spitze spielen aber nicht rechts. Einen Ersatz für die offensiven Außen brauchte man unbedingt.
    Und wenn dann Gregoritsch geht und dafür Arp Einsatzzeiten bekommt finde ich das in Ordnung. Arp hat das Potential mit wenigen guten Spielen nächste Saison für 20mio verkauft (oder gehalten) zu werden. Das sehe ich bei Gregoritsch nicht.

    Ich fand den Papa Transfer ehrlich gesagt schlechter.

  15. Micha 26. Juni 2017 um 20:00 Uhr - Antworten

    Münchhausen ist wieder unglaublich geil:

    “Sympathisch ist der HSV-Weg. Finde ich. Aber ich weiß eben auch, dass dieser Weg selten erfolgversprechend ist. (…) Und wenn dann auch noch Klaus Michael Kühne den handelnden Personen komplett vertraut – es wäre kaum auszuhalten…”

    Was für ein geiler HSV! Wenn nur …

    Und wie wahnsinnig geil:

    “Ganz im Ernst, die zurückhaltende, nette und ehrliche Art von Jens Todt ist mir sehr sympathisch. Und sie könnte auch funktionieren, wenn sich alle daran halten. Aber so funktioniert das Geschäft eben nicht.”

    Zum Todtlachen!

    • Gravesen 27. Juni 2017 um 08:52 Uhr - Antworten

      Fast noch schöner finde ich die Arschloch-Kommentare von Pfeifen wie Walter(o), paupiski, Niggi und Konsorten. Das kommt eben dabei raus, wenn man sich eine Leserschaft von Arschgeigen ranzüchtet. Mein Mitleid hält sich in Grenzen 😀

  16. atari