Die Schlagzeilen von morgen schon heute

Hamburg, 03.06.2018

Dickmeier: Ich mache Schluss

Dennis Diekmeier hat genug. „Ich mache Schluss, wenn es am Schönsten ist“, so der HSV-Dauerbrenner. „7 Jahre Abstiegskampf gehen in die Knochen“, so der erfolgreiche Betreiber einer Samenbank. Diekmeier will sich in Zukunft auf die schönen Dinge im Leben konzentrieren, zur Zeit sucht er nach einem Namen für sein 8. Kind.

.

Hamburg, 16.01.2019

Papadopoulos darf gehen

Kiriakos Papadopoulos, ehemals Wunschspieler von Ex-Trainer Markus Gisdol, soll gehen, am besten noch in dieser Winter-Transferperiode. Der Grieche, der nach der 3 Knie-OP in den letzten 1 ½ Jahren nur 12 von 48 möglichen Spielen für den HSV machen konnte, soll von der Payroll verschwinden. Wie bekannt wurde, erhält „Papa“ sein volles Gehalt nämlich auch dann, wenn er über Monate verletzt ist, ein „Verdienst“ von Ex-Sportchef Jens Todt. Aktuell ist Papadopoulos bei Panatinaikos Athen im Gespräch, allerdings wollen die Griechen keine Ablöse bezahlen und auch beim Gehalt müsste der HSV weiter zuschießen. Papadopoulos: „Es wird Zeit, nach Hause zu gehen, ich bin Grieche mit ganzem Herzen“.  

.

Hamburg, 30.11.2017

Gisdol gefeuert!

Nach zuletzt 5 Spielen ohne Punkt trennt sich der HSV mit sofortiger Wirkung von Trainer Markus Gisdol. Ausschlaggebend für diese Entscheidung dürfte das Abendblatt-Interview von „Gönner“ Klaus-Michael Kühne vom vorherigen Mittwoch gewesen sein, in dem der Logistiker seinem Unmut Luft gemacht hatte. Kühne: „Ich habe das Gefühl, der Trainer hat nicht verstanden, worum es geht“. Als mögliche Nachfolger sind nach unseren Informationen Mirko Slomka und Martin Jol im Gespräch.

.

Hamburg, 19.01.2018

HSV sucht nach Verstärkungen

Beim Hamburger SV brennt mal wieder der Baum. Nachdem man in der Hinrunde der Saison 2017/18 lediglich 12 Punkte sammeln konnte, sondiert man zur Zeit den Markt nach Verstärkungen, um das Unmögliche doch noch möglich zu machen. Ganz gezielt soll sich Sportchef Oliver Kreuzer auf der Suche nach einem Innenverteidiger befinden, nachdem der Grieche Papadopoulos dauerverletzt und der Albaner Mavraj fahnenflüchtig ist. Nach zuletzt 23 Gegentoren in 4 Spielen ist Eile geboten, angeblich interessieren sich die Hamburger für Neven Subotic. Kreuzer: „Gucci hier, Gucci da, Gucci trallala“.

.

Hamburg, 09.03.2018

Hahn aus Trainingsgruppe 2 suspendiert

Der HSV gab heute auf seiner Homepage bekannt, dass Stürmer Andre Hahn, erst im letzten Sommer für € 6 Mio. aus Mönchengladbach gekommen, von Trainer Cardoso aus der Trainingsgruppe 2, die von Cardosos Vorgänger Mirko Slomka ins Leben gerufen wurde, suspendiert wurde. Offiziell gab der Klub keine Begründung an, Beobachter wollen jedoch gesehen haben, dass Hahn wohl nicht mit der notwendigen Ernsthaftigkeit zu Werke gegangen war.

.

Hamburg, 11.07.2018

Kostic wechselt nach Ingolstadt

Am Ende ging es dann ganz schnell, bereits heute nahm Filip Kostic nicht mehr am Training des HSV teil. Für eine Ablöse in Höhe von € 2,3 Mio. verlässt der Serbe die Hansestadt und schließt sich Zweitligist FC Ingolstadt an. Sportchef Kreuzer: „Wir sind glücklich, dass wir noch eine so gute Ablösesumme für Filip bekommen konnten, außerdem sind wir mit 3% an einem möglichen Weiterverkauf beteiligt“.

.

Hamburg, 24.6.2018

Beiersdorfer wird Vorsitzender des Aufsichtsrates

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende des Hamburger SV, Dietmar Beiersdorfer, wird neuer Chef-Kontrolleur. Dies verkündete der Klub auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung. „Ich bin glücklich, wieder zuhause zu sein, der HSV ist doch mein Baby“, schluchzte Dietmar B. in die Mikrofone. Die anwesenden 145 Mitglieder applaudierten nach seiner Antrittsrede minutenlang. „Mir ist völlig egal, was ihr wollt. Hauptsache wir tanzen Samba die ganze Nacht. Also ich und Volker, nicht ihr. Weil wir die Raute im Herzen haben“, sagte Beiersdorfer. Zahlreiche Fans standen anschliessend Schlange für ein Selfie. „Didi hat es immer gut mit uns gemeint. Dass er uns sportlich und finanziell ruiniert hat, ist ihm verziehen. Jeder macht mal Fehler“, meinen „Krischan aus BH“, Fiete „Mr Supervisory Board“ Blödsinn und Jan Lafazanschallanolu vom Fan-Club Didis Ära beim HSV.

.

Hamburg, 24.05.2018

Schlechtes Geschäft

Letzter Spieltag der Saison, Gregoritsch schiesst 17. Saisontor. Der Ex-Hamburger wird laut Presseberichten mit Tottenham Hotspur in Verbindung gebracht, die Engländer sind angeblich bereit, ca. 17 Mio. Pfund für den Österreicher zu bezahlen. HSV-Star Bobby Wood kam aufgrund von Übergewicht und Knieproblemen nur auf 20 Einsätze und 3 Treffer.

.

Hamburg, 17. 02.2019

Wende im Fall Lasogga

Nachdem HSV-Stürmerstar Pierre-Michel Lasogga in den letzten 8 Spielen 3 Treffer erzielte, deutet sich eine Wende beim Ex-Herthaner an, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. Sportchef.  Kreuzer: „Wir setzen uns demnächst mit ihm und seine Mutter zusammen und reden über einen neuen Vertrag.“

.

Hamburg, 03.06.2019

Sahin soll bleiben

Der ausgeliehene Nuri Sahin schießt das entscheidende Tor in der Relegation. Kreuzer: „Wir wollen Nuri trotz seiner Verletzungsprobleme unbedingt bei uns behalten.“ Sahin kam nur zu 3 Einsätzen. Dortmund fordert 20 Millionen.

.

Hamburg, April April 2018.

Bruchhagen verlängert bis 2022

Vorstandsvorsitzender Bruchhagen: „Zuhause ist mir eh langweilig. Und hier beim HSV bewege ich mich immerhin regelmäßig. Da ich aber ohnehin nichts bewirke und andere entscheiden, ist der Job auch nicht allzu stressig.“ Aspirant Meier, Ex-Aufsichtsrat, verließ nach der Verlautbarung erzürnt den Verein und soll laut Pressemeldungen mit Strand 08 in Verbindung stehen, in welcher Funktion ist nicht bekannt.

.

Hamburg,  22. Februar 2020

Adler neuer HSV-Sportchef

Rene Adler beerbt Oli Kreuzer. „Rene hat in Interviews schon immer schlaue Dinge gesagt. Auf die sportliche Qualifikation kommt es bei uns sowieso nicht an“ begründet Bruchhagen. Außerdem werde ihm Rafael van der Vaart unterstützend zur Seite stehen. Aktuell sucht das neue Duo einen Nachfolger für Cardoso, der den kürzlich entlassenen Bruno Labbadia beerben soll.

.

Hamburg 07. 04. 2020.

Cardoso wird Interimscoach.

Der Argentinier wird Nachfolger von Joe Zinnbauer. „Rückholaktionen haben sich doch nicht als schlaue Maßnahme erwiesen“, sagt Adler. In Zukunft soll darauf verzichtet werden.

.

Hamburg, 28.06. 2020

AR-Krise: Beiersdorfer tritt zurück

Nachdem sich die Verbindlichkeiten des HSV auf 300 Millionen erhöht haben, zieht Didi seine Konsequenzen. „Wir haben uns ein bisschen verrechnet. Allein der Transfer von Sahin, der inzwischen seine Karriere beendet hat, hat aufgrund eines Tippfehlers 200 statt 20 Millionen gekostet.“ Als Nachfolger ist Sanierer Jarchow im Gespräch.

.

Hamburg, 07.08.2020

Fass ohne Boden

Die Personalkosten beim Hamburger Sportverein sind inzwischen auf 100 Millionen jährlich gestiegen. Neben zahlreichen weiteren Maßnahmen  hatte der ehemalige AR-Boss Beiersdorfer in dieser Zeit durchgesetzt, dass ihm für Geschäftsreisen ein Privatjet zur Verfügung gestellt wird. Allerdings vergas der HSV einen Piloten einzustellen.

.

Dieses Jahr schaffen sie es, dieses Jahr kriegen sie den Verein endlich kaputt.

 

 

 

Von | 2017-07-26T13:55:44+02:00 26. Juli 2017|Allgemein|18 Kommentare

18 Comments

  1. ULRICH ANGENENDT 26. Juli 2017 um 07:41 Uhr

    Oh mein Gott. Du setzt ja voraus, dass die wenigstens bis 2020 erstklassig bleiben und uns noch weiter foltern und quälen können.
    Ich für meinen Teil habe aber schon mein Sly Abo gekündigt. Diesmal kommt es zu keiner Verlängerung.
    Ich fahre aber dennoch 2x im Jahr nach Niendorf, der alten Kumpels wegen und nicht mehr zum Fußball gucken.

  2. Michael 26. Juli 2017 um 08:41 Uhr

    Jetzt ist die Spannung aus den kommenden drei Spielzeiten vollkommen raus! Das macht man nicht, das Ende vorhersagen. Der HSV ist doch immer noch spannend, auch wenn er, zugegeben, peinlich ist, lächerlich, strunzdoof, chaotisch, schlecht geführt, fußballerisch das Letzte, vorhersehbar in den Fehlentscheidungen, vom Geschäft keine Ahnung hat usw.
    So bietet er doch Unterhaltung, vor allem Spannung beim Tanz auf der Rasierklinge und beim dekadenten Prassen. Relegation oder nicht, Gewinn der Relegation, Platz 18 bis 17 für lange Zeit, kommt ein Neuzugang für sechs bis sechsunddreißig Millionen, tätowiert Diekmeier seinen Schniedel oder doch lieber die Arschbacken….das hat den rosa Hüpfer nun über Jahre beschäftigt, ach was: gefesselt! Dieser Blick nach unten, dieser fesselnde Strudel des Abstiegs in trüber Soße….diese Faszination kennen sonst nur Installateure und Kanalarbeiter.

  3. Weltmeister 26. Juli 2017 um 08:41 Uhr

    ???
    Am meisten lachen musste ich an den Stellen mit Sahin und Lasogga.
    Keine dieser Meldungen ist völlig abwegig. Beim HSV ist alles möglich. Sogar, dass Willi Lemke und Klaus Allofs geholt werden.

  4. Alex 26. Juli 2017 um 08:43 Uhr

    ?????

  5. Micha 26. Juli 2017 um 08:50 Uhr

    HSV = Lachnummer – und sie merken es irgendwie nicht, das ist das Erstaunliche! Oder es ist eine HSV-Marketingidee, um trotz sportlicher Bedeutungslosigkeit möglichst täglich im Gespräch zu bleiben.

  6. Sonny 26. Juli 2017 um 09:26 Uhr

    Großartig. Bin aus dem Lachen kaum noch raus gekommen. Die „besten“ News sind von Kreuzer und Slomka 😉

    Mal sehen ob man daraus eine Zukunfts-Timeline bauen kann!

  7. db 26. Juli 2017 um 09:34 Uhr

    Hamburg, 12.05.2018

    CHAOS IM VOLKSPARK NACH BUNDESLIGA-ABSTIEG DES HSV

    Obwohl der Bundesliga-Abstieg des HSV schon seit mehreren Spieltagen feststand, kam es nach dem letzten Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach zu sehr unschönen Szenen im Volkspark.
    Bereits im Laufe der 2. Halbzeit als mehrere Gegenstände aus der Nordkurve auf das Spielfeld flogen und das Spiel vom Unparteiischen mehrfach unterbrochen werden musste, bahnte sich das Unheil an.
    Nach dem Spiel brachen dann alle Dämme. Trotz eines hohen Polizeiaufgebots wurde das Spielfeld von ca. 1000 vermummten Chaoten gestürmt.
    Lt. Polizeiangaben gab es insgesamt 83 Festnahmen, der verursachte Sachschaden im Stadion und in unmittelbarer Nähe des Volksparks soll sich auf einen hohen sechststelligen Bereich belaufen.
    Wie es mit dem HSV weitergeht, ist unklar.
    Aufgrund der angespannten Finanzlage ist die Lizenz für die 2. Liga nicht gesichert.

    • Gravesen 26. Juli 2017 um 09:36 Uhr

      Unwahrscheinlich 🙂

  8. steven-leonardo 26. Juli 2017 um 10:29 Uhr

    Moinsen,

    mal wieder hervorragende Schmonzetten.

    Wenn das Ganze nicht so traurig wäre, könnte man herzhaft und lauthals lachen, weil es einen ernsthaften Hintergrund hat. Leider.

  9. Hannes Grundmeyer 26. Juli 2017 um 11:46 Uhr

    Sehr geil! Selten so gelacht. Deinen Optimismus kann ich allerdings nicht teilen. Gisdol bleibt niemals bis November im Amt und Bobby bricht sich im dritten Spiel beide Beine beim Versuch, sich selbst zu tunneln. 😉

  10. KiwiHB 26. Juli 2017 um 11:49 Uhr

    Pfui Grave!
    Ich finde das Spoilern der nächsten 3 Saisons ganz mies. Da ist jetzt die ganze Spannung raus. Außerdem werden die Tipico-Quoten jetzt in den Keller fallen und die Stadionuhr läuft rückwärts mit Countdown.

  11. Miroslav Okonski 26. Juli 2017 um 12:04 Uhr

    Der Wechsel von Subotic hat sich aber nur deshalb auf Januar 2018 verschoben, weil der angedachte Last-Minute-Königs-Einkauf in der Transferperiode zuvor schief ging. Man hatte die fehlenden Unterlagen am 31. August um 17:55 Uhr an Max Eberl anstatt an Michael Zorc gefaxt! Aufgrund des Hahn-Transfers zuvor war schlicht „BORUSSIA“ ins Fax-Gerät einprogrammiert worden und so kam es zu diesem fatalen Irrtum.

  12. Kugelblitz 26. Juli 2017 um 14:30 Uhr

    mit denswil und seinem kolportierten jahreseinkommen von 3 mio holt man sich den nächsten „unverkäuflichen“ ins haus.

    aber vielleicht schafft es kreutzer 2018 ja, ihn mit einer abfindungszahlung zu einer leihe zu überreden.

  13. Micha 26. Juli 2017 um 16:14 Uhr

    Am herrlichsten finde ich die Rückkehr von Beiersdorfer in den Aufsichtsrat. Könnte Kühne gefallen, wenn Gernandt nicht mehr will, dort eine Marionette zu platzieren. Das Argument wäre, dass Beiersdorfer sich ja beim HSV intern wie kein Zweiter auskenne. Idealer Kandidat für den Posten, der sämtliche Inhalte und Vorgänge aus dem Effeff kenne und als VV strukturbildend war. Die MOPO-Journalisten könnten vor Freude in die Luft springen. DIDI DER DRITTE! 🙂

  14. vsabi 26. Juli 2017 um 16:24 Uhr

    Herr Gravesen bis auf einen Punkt gehe ich mit ihnen konform. Dierkmeier wollte aufhören, hat jetzt aber ein Angebot das er nicht ausschlagen kann. Wenn es ihm gelingt die zehn Jahre ohne Tor Erfolg zu erreichen, erhält er eine Sonderprämie von mehreren Millionen, zusätzlich zu seinem verbesserten Jahresgehalt von vier Millionen. Seine Frau hat mittlerweilen mehrere Tatoostudio in Hamburg eröffnet und hat die ersten Tatoos an ihren Kindern platziert. Traurig, aber die Dummen sterben nicht aus.

  15. FoppaXL 26. Juli 2017 um 18:12 Uhr

    Gern läse ich auch mal so eine Schlagzeile….also über den HSV. Bei anderen Vereinen scheint so etwas ja real(istisch) zu sein.

    Über 100 Mio Transfer-Gewinn und „alle Spieler behalten, die wir halten wollten“

    https://www.transfermarkt.de/uber-100-mio-transfer-gewinn-und-bdquo-alle-spieler-behalten-die-wir-halten-wollten-ldquo-/view/news/282755

  16. ausgegliedert 26. Juli 2017 um 20:25 Uhr

    Kann ein ARV eigentlich auch Prozesse anschieben oder nur den kontrollieren, der das gerade tut?
    Hauptsache, man tütet heute abend den nächsten smarten Transfer ein, von dem noch niemand weiß, wie das Gehalt zu stemmen ist.

  17. Weltmeister 26. Juli 2017 um 21:14 Uhr

    @ Gravesen
    Eine fiktive Schlagzeile bzw. Meldung hast du völlig außer Acht gelassen:
    „Der Fan-Abend hat begonnen, Frank Wettstein begrüßte soeben 400 Fans an der Therme des „Aqua Dome“. Viel Applaus, als er ankündigte, die Anhänger, die im abgesagten Quartier in Leogang auf dreistelligen Stornokosten sitzen blieben, würden vom HSV finanziell entschädigt werden.“

    Hoppla, die Meldung gibt es ja tatsächlich:
    http://hsv24.mopo.de/2017/07/26/wettstein-verspricht-fans-entschaedigungen.html

    Ich kann euch sogar schon den voraussichtlichen Termin der „Entschädigung“ nennen:

    Mittwoch, 25. Oktober, ab 17:00 Uhr: Gemütliches Wiedergutmachungs-Grillfest mit freiem Eintritt. Ohne Gisdol, aber dafür gibt es eine tolle Autogrammstunde mit der Mannschaft. (1:18 Tore, 2 Punkte)

    2 Fliegen mit einer Klappe! ??

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv