Der richtige Weg und ein Sack voller Lügenmärchen

Zuerst einmal: Ich halte einen Transfer wie den (angeblich anstehenden) von Rick van Drongelen (18) für dein einzig richtigen, den alternativlosen Weg. Der Spieler ist sehr jung und hat dabei bereits Erstliga-Erfahrung in einer guten Liga sammeln können. Zudem ist er, wenn die Zahlen denn stimmen sollten, mit € 3 Mio. so teuer wie heute ein Spieler aus der zweiten deutschen Liga (Gregoritsch, Wood). Genauso richtig wären Transfers von Marc-Oliver Kempf (22), Tim Leibold (23) etc. gewesen, und so falsch sind Transfers von Hahn (fast 27), Papadopoulos (ständig verletzt), sowie ca. 90% aller bisherigen Transfers der letzten 4 Jahre.

Dennoch wirft auch dieser Transfer diverse Fragen auf, die sich ein Verein wie der HSV, mit seiner unsäglichen Transfer-, Scouting-, und Finanzgeschichte nun mal bieten lassen muss.

„Der HSV hat Rick bereits seit eineinhalb Jahren beobachtet, er stand also schon länger auf unserer Liste“, erklärt der Sportchef. „Insgesamt haben wir ihn zehn Mal beobachtet. Das Testspiel in Österreich diente lediglich als letzter Eindruck.“

Sorry, Herr Tod, aber – was für ein Bullshit. Sie selbst erzählen neulich noch, wie begehrt Innenverteidiger dieser Tage sind und wie schwer es ist, einen wirklich guten zu ergattern. Sie fliegen in der Weltgeschichte herum, interessieren sich für Spieler aus der spanischen Liga, die zweistellige Millionensummen kosten soll. Sie chartern einen Privatflieger, um Freistoßkünstler Denswil ein letztes Mal zu begutachten und nun wollen sie allen erzählen, dass Big Rick von Anfang an der erklärte Liebling war und man ihn eigentlich pausenlos beobachtet hatte, seitdem er 16 Jahre alt war? Das können sie vielleicht ihren verblödeten rosa Hüpf-Idioten erzählen, aber nicht mir.

Die Kommunikation des HSV 2017 ist ein einziges Desaster, analog zu dem, was auf dem Spielfeld zu „bewundern“ ist und dieser Sportchef aka Pressesprecher ist nichts anderes als Olli Kreuzer 2.0. Peinlich ohne Ende, wie der HSV über den eigenen Twitter-Kanal mitteilte, dass man mit dem Spieler in „konkreten Gesprächen“ sei, ein wohl einmaliger Vorgang. Was bin ich froh, dass der alte Aufsichtsrat eliminiert und alle Maulwürfe erschlagen wurden, endlich dringt nichts mehr nach außen.

Aber, wie gesagt – auch zu van Drongelen gibt es Fragen, die sich zumindest mir sofort stellen. Da wäre zum Ersten die Frage, warum ein holländischer U-19 Nationalspieler gerade mal soviel kostet, wie ein Spieler aus Deutschlands Liga 2. Besonders dann, wenn Innenverteidiger doch so rar sind. Die nächste Frage lautet: Wenn der Junge eine solche Rakete ist, warum kommt dann kein anderer Verein auf diese Idee, vielleicht auch ein Verein, der deutlich mehr bezahlen könnte. Dritte Frage: Wenn dieser Spieler nun tatsächlich das (zweit)-größte Verteidiger-Talent der Niederlande ist, warum geht er dann zu einem potenziellen Abstiegskandidaten in der Bundesliga und nicht zu einem richtigen Verein.

Um es nochmals deutlich zu machen – ich will den Spieler garantiert nicht schlechter reden, als er ist. Aber all diese Fragen sollte man sich stellen, bevor man anfängt zu hüpfen, obwohl man den Jungen noch nie hat kicken sehen.

 

Von | 2017-08-02T07:16:10+02:00 2. August 2017|Allgemein|33 Kommentare

33 Comments

  1. Gravesen 2. August 2017 um 07:29 Uhr
  2. Nico Tappendorf 2. August 2017 um 08:16 Uhr

    Guten Morgen Grave,

    ging mir ähnlich. Wieso ist der Spieler allen durch die Lappen gegangen, diese Frage habe ich mir auch gestellt. Aufgefallen ist mir ebenfalls, dass kein Präsentations-Video existiert.
    Jeder 17 Jährige hat heutzutage ein Video von sich auf Youtube, hier Fehlanzeige.
    Nun gut 30 Spiele in der 1. holländischen Liga kommen nicht von ungefähr in dem Alter. Frage ist, warum ist er nicht in Dortmund oder sonstwo..
    Die sind zu diesem Jungen gekommen, wie die Jungfrau zum Kinde, wenn du mich fragst…
    so lange er einschlägt, ist es mir recht aber dann sabbel ich nicht rum..

  3. Lordbendtnerdererste 2. August 2017 um 08:16 Uhr

    Nach der Veretzung von papa glaube ich, dass noch ein Verteidiger kommt….ohje!

    @grave: hast Du Dich mal gefragt, warum ein Thoelke hier rumstolpern darf?? Stichwort: gleicher Berater, wie Fiete Arp und der hat für einen jugendspieler verhältnismässig teuer gerade verlängert 😉

  4. Didi-der-Grosse 2. August 2017 um 08:19 Uhr

    Wer weiß das schon, ob 3Mio stimmen. Vielleicht bekommt der Berater alleine schon 3 Mio. Genau wie die Geschichte mit dem Mentalitätsmonster. Der hat bestimmt die ganze Zeit schon mit dem Knie Probleme und damit die Idioten aus Hamburg nicht zu dumm da stehen, haben die ihn paar Mal fitgespritzt. Aber auch falls die Verletzung gerade aufgetreten ist, kann man sich denken was passieren wird. Der Verein ist nur eine grosse Verarschung, wie mitlerweile ein Grossteil des Fussballs. Ronaldo hat angeblich nur 14,7 Mio. Steuergelder hinterzogen, obwohl er seine Werbegelder jahrelang in Steueroasen parkt. Aber passieren wird nichts, ausser paar Millionen Strafe und dann geht die Verarschung weiter.

  5. UliStein 2. August 2017 um 08:31 Uhr

    Guten Morgen. Die Fragen zum Scouting sind nicht nur beim HSV interessant. Wir haben in unserem Blog mal einen Vergleich der Bundesligisten mit den verfügbaren Daten gemacht. Wenn der Link nicht ok ist, bitte löschen.

    Ansonsten kann man sicher darüber diskutieren, ob die Anzahl der Köpfe etwas mit dem Resultat zu tun hat. 😉

    https://maintracht.blog/2017/08/02/von-scouts-und-fernsehguggern/#comments

    • Jan 2. August 2017 um 13:40 Uhr

      interessante Liste, vielen Dank

    • Saschas Alte Liebe 2. August 2017 um 17:57 Uhr

      Danke.
      Der HSV hat also 7 Scouts ! Deutlich überm Durchschnitt.
      Angesichts der Ergebnisse schlimmer als wenn’s nur einer wäre.
      Oder sind da auch nicki und Scholles Teenie-Informant mitgezählt ? ?

  6. alterplusser 2. August 2017 um 08:52 Uhr

    ….. Der HSV bekommt den ehemaligen Kapitän der holländischen U19 – und vor allem eine im Vergleich preiswerte Lösung. ….

    Also da sollten wir der MOPO doch mal einen Tipp geben !

    Deswegen habe ich mal „ehemaligen“ eingefügt !

    http://www.mopo.de/sport/hsv/van-drongelen-verstaerkt-die-abwehr-der-hsv-schnappt-sich-diese-bubi-kante-28103506?utm_campaign=backlinkhsv24&utm_medium=articleclickhsv&utm_source=hsv24

    Das letzte Länderspiel in der U 19 war 2015 ! 😉

    Also vor knapp zwei Jahre, allerdings, und dass sollte man auch erwähnen, im Alter von 16 Jahren !

    Ein Dankesschreiben sollte man von Leverkusen in die Schweiz senden, und eventuell nach Hamburg !

    Gruß

  7. ULRICH ANGENENDT 2. August 2017 um 09:29 Uhr

    Früher war die holländische LIGA deutlich besser. Wer sich mal anschaut, wie schwer sich die Elfttal in der Quali tut, der ahnt das. Er muss wahrscheinlich eine Soforthilfe für Kniepapa sein. Da er nur wenig Einspielzeit haben wird, wird er es schwer haben in einer unsicheren Mannschaft.

    • Saschas Alte Liebe 2. August 2017 um 09:53 Uhr

      Klar, reiner Aktionismus, um von den üblichen inzwischen sich vermehrenden Peinlichkeiten abzulenken.
      Plan ? Null !

  8. Kerberos 2. August 2017 um 09:54 Uhr

    Ein Blick in die Statistik hinterlässt doch Zweifel: 61 Gegentore! Innenverteidigung stets mit Breuer (37J. und Kapitän), dabei immer schlechtetste Bewertung innerhalb der 4.er-Kette und stets schlechter im Vergleich zu Breuer und eigentlich Schwachpunkt der Kette. Sparta hat als Konsequenz bereits für die IV das U19 Talent Chabot von RB Leipzig verpflichtet, obgleich Sparta bereits 6! IV hatte. Passquote v. Drongelen in diversen Punkt-Spielen bei gerade einmal 50% – im Top bei 75% – im Schnitt bei ca. 65% – dabei aber nur etwa 40 Pässe pro Spiel.
    .
    Das Märchen vom „Links-Verteidiger“. Am 16.05.2015 hat v. Drongelen bei den Junioren im Spiel Sparta vs Ajax einmalig den „Links-Verteidiger“ gegeben. Das wars dann aber auch schon.
    .
    U19 Nationalmannschaft: alle Quali-Spiele zu den letzten beiden Turnieren als Kapitän bestritten, dann in den Vorbereitungsspielen nur teils eingesetzt und sich ffenbar „rausgespielt“, denn bei den beiden Turnieren (2016 + 2017) nicht mehr im Kader der Endrunden (Verletzungen sind nicht bekannt).
    .
    Dennoch kann v. Drongelen natürlich ein Talent sein – eben noch mit deutlich erkennbaren Schwächen, von den Medien hochgejubelt und nur von wenigen „Experten“ erkannt. Und damit erklärt sich dann auch wohl der „Preis“. Bezweifelt werden muss aber zumindest, dass v. Drongelen aktuell bereits den HSV verstärken kann. Vermutlich ist v. Dongelen eher eine perspektivisch durchaus sinnvolle Verpflichtung, die jedoch bedingt durch den Erfolgsdruck der Verantwortlichen und dem permanenten Ausfall-Risiko Papa… den rosa Hüpfern nun unter „falschem“ Prädikat als der Transfer-Coup für die vakante Innen-Verteidigung „verkauft“ wird. Eben leider typisch HSV.
    .

    • Saschas Alte Liebe 2. August 2017 um 11:02 Uhr

      Da man annehmen darf, dass diese Fakten auch den HSV Verantwortlichen geläufig waren, deutet dies wohl darauf hin, dass man ansonsten keine besseren Lösungen mehr hat beim HSV.
      Vom kurzfristigen aktionistischen Effekt angesichts neuer Verletzungsmeldungen zu Papadopoulos erst garnicht anzufangen.
      Souverän geht anders.

    • Micha 2. August 2017 um 22:59 Uhr

      Hallo Kerberos, wieder mal ein nachdenklich machender Kommentar, den du mit Fakten unterlegst. FRAGE: Ich habe bei Transfermarkt.de noch nie die Statistiken, die du anführst, gesehen – Bewertungen innerhalb einer Kette, im Vergleich zum Ketten-Mitspieler etc. – Hast du Zugang zu einer Software oder einer Internet-Plattform, die auch die Sportdirektoren benutzen??? – Kann da jeder reinrecherchieren? Oder ist es exklusiv oder kostenpflichtig??? Dank für eine Antwort.

  9. Bidriovo 2. August 2017 um 09:58 Uhr

    Auch ich finde die Verpflichtung des 18 Jährigen ist der richtige Weg. Junge Spieler wachsen aber auch nur an der Herausforderung. Ich hoffe, van Drongelen wird auch beim HSV regelmäßig zum Einsatz kommen. Auf der Ersatzbank bzw. der U23 wird er sich nicht weiterentwickeln und seinen Marktwert auch nicht steigern. Ich bin gespannt, an welcher Position er sich in der IV-Hierarchie einordnen wird müssen. Die ist beim HSV leider immer recht starr und für eine Saison gesetzt.

  10. Volli 2. August 2017 um 10:06 Uhr

    Alles vollkommen richtig Grave. Der Transfer ist meiner Meinung nach völlig vernünftig. Wenn du allerdings die Frage stellst, warum dieses Talent nach Hamburg kommt und nicht zu einem anderen Club geht, kann ich das auch verstehen. Ist es aber nicht auch so, dass wenn solche Jungs nicht mehr kommen, man den ganzen Laden besser dicht machen sollte. Weißt du was er verdient?

    • Gravesen 2. August 2017 um 10:09 Uhr

      Nein, aber das möchte ich auch lieber nicht wissen

    • Saschas Alte Liebe 2. August 2017 um 10:55 Uhr

      Die Strahlkraft ! Die Strahlkraft Hamburgs und des großen HSV natürlich. ???

  11. Kerberos 2. August 2017 um 11:37 Uhr

    .
    Auffällig ist doch zudem, dass v. Drongelen beim HSV bisher als Thema nie bekannt wurde. Im Gegensatz zu dem 20-jährigen St. Juste von Heerenveen (Vertrag bis 2018 und seit 2 Jahren bereits Stammspieler als IV)), um den sich der HSV seit gut über einem Jahr mehrfach – zuletzt nochmals konkret im Winter 16/17 als Ersatz für Reis – vergeblich bemüht hatte. Es scheiterte aber immer am Spieler, der nicht zum HSV wollte und nun aktuell am 17.07.2017 für 4.5 Mio von F. Rotterdam (Vertrag bis 2021) verpflichtet wurde.
    .
    Aber Hauptsache „Holländer“ – ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
    .

  12. Gravesen 2. August 2017 um 11:39 Uhr

    Und ich gucke neidisch nach Bremen, denn die haben einen Sportchef und eben keinen „Gönner“. Sei froh, dass dieser Kelch an euch vorübergegangen ist.

  13. Gravesen 2. August 2017 um 12:09 Uhr

    Der HSV-Verteidiger soll heute und morgen medizinisch am Knie untersucht werden. Am letzten Tag in Längenfeld hatte der 25-Jährige über Probleme geklagt und deswegen die letzte Einheit und das Testspiel gegen Antalyaspor (0:2) verpasst. Zunächst hatte der Club von Wadenproblemen gesprochen. Allerdings sollen diese eine Folge seiner anhaltenden Kniebeschwerden sein, wie ein Clubsprecher auf Abendblatt-Nachfrage mitteilte und damit einen Bericht der „Bild“ bestätigte.

  14. Leonadomitcabrio 2. August 2017 um 12:54 Uhr

    Man könnte meinen, v.Drongelen ist ein Backup für Papa und man möchte es nur nicht so aussehen lassen ?

  15. Skeptiker 2. August 2017 um 13:24 Uhr

    Papadopoulos hat ganz plötzlich Knieprobleme. Der HSV ist aber auch wirklich vor keiner Überraschung sicher.

  16. Didi-der-Grosse 2. August 2017 um 15:17 Uhr

    Mitlerweile macht Kühne nicht den Anschein eines Gönners, sondern eines Investors der den Verein komplett übernehmen will

    • Saschas Alte Liebe 2. August 2017 um 19:42 Uhr

      Das macht er doch sehr effektiv; für 17% Invest tanzen alle nach seiner Pfeife. Er will nicht den ganzen rostigen Kahn, nur die Brücke !

  17. Gravesen 2. August 2017 um 16:46 Uhr

    Spätestens an dieser Stelle breche ich zusammen!
    .

    „Nach meinen Knieproblemen haben mir viele Leute prophezeit, dass ich nie wieder Fußball spielen würde“, sagte Papadopoulos kürzlich in einem Interview. „Auch die Ärzte waren skeptisch. Und was ist passiert? Ich kann nach wie vor auf Top-Niveau mithalten. Sonst hätte der HSV kaum eine so hohe Ablöse für mich gezahlt.“

    .
    € 20 Mio. für 4 Jahre. Von einem Verein, der kein Geld hat.

    • Saschas Alte Liebe 2. August 2017 um 17:31 Uhr

      ??? Ist das nicht überaus amüsant ?! HSV live, Kasperlesatire erster Güte ! Unbeschreiblich komischer Slapstik.

    • ausgegliedert 2. August 2017 um 21:02 Uhr

      Ende der Saison kann dann zumindest festgestellt werden, man hat sich mit Anstand (sprich Ausgaben weit über 20 Mio ohne Gehalt) aus der BuLi verabschiedet.
      Der Hüpfer indes wird nach 2 Wochen Trauer das Statement raushauen, der HSV habe alles versucht und nur Pech gehabt, und geht auch in Liga X weiter ins Stadion.

    • Micha 2. August 2017 um 21:04 Uhr

      Unfassbar: Was ein Rufname PAPA beim HSV bewirken kann. Die Medien und Hüpfer rufen PAPA, ein uralter steinreicher Greis gibt nur Geld – auf Schuldschein – für PAPA. Und der Tod macht den Deal fix, auch Bruchhagen unterschreibt. Und PAPA sagt fast unverblümt: Ihr hättet es ja wissen können, ihr habt es sogar gewusst. Unglaubliche Vorgänge und Aussagen!!!

  18. Michael 2. August 2017 um 17:10 Uhr

    Ja, aber er hat doch gesagt er sei wieder gesund und könne „auf Top-Niveau mithalten“.
    Wer ahnt denn, daß das nicht stimmt? Er ist doch so wertvoll für die Mannschaft, ein Vorbild, das Mentalitätsmonster, ein Leader.
    Die Saison wird geil.

  19. HSV nachwuchs 2. August 2017 um 17:47 Uhr

    Hopp unterstreicht was deren Geschaeftsmodell ist. Spieler ausbilden, von den grossen Vereinen kaufen lassen. Wo ist das beim HSV. Spaetestens diese Saison haette ja das ach so tolle Ausbildungskonzept auf dem guten Weg zu greifbaren Resultaten sein muessen.

    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/wohin-rollt-der-ball/1899-hoffenheim-maezen-dietmar-hopp-im-interview-ueber-innovation-15128374.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    Das unterstreiche ich, denn Julian Nagelsmann hat sich bei uns entwickelt. Unsere Jugendarbeit ist zwar eine Komponente, die zum Erfolg beiträgt. Immerhin hatten wir beim Heimspiel gegen Köln acht in unserer Akademie ausgebildete Spieler in der Mannschaft, fünf auf dem Platz, dazu noch drei im Kader. Aber es ist das Können von Julian, das uns auf den vierten Platz gebracht hat. Er entfacht das Feuer in jedem einzelnen Spieler, Höchstleistungen zu bringen. Letztlich ist Motivation alles, wie auch in Unternehmen. Man muss Verantwortung übergeben können und Freiräume gewähren. Am meisten hasse ich es, wenn es zu viele Regeln gibt. Regeln, mit denen uns die EU überschüttet. Regeln, die die Menschen in Unternehmen einengen. Regeln, die dazu führen, dass keiner mehr etwas wagt und man seine Ideen nicht umsetzen kann. Denn wenn keiner was wagt, unterdrückt man am Ende jegliche Kreativität.

    und die Passage lese ich wie einen Seitenhieb auf KMK:

    „Der Klub ist nicht mehr abhängig von mir. Mit dem Thema sind wir durch. Ich habe zum letzten Mal 2011 eine ordentliche Einlage gemacht, aber nicht, wie andere, mit einem Darlehen. Seitdem hat es keine Nachschüsse mehr gegeben. Schon in der vorvergangenen Saison haben wir einen satten Gewinn gemacht,“

  20. Michael 2. August 2017 um 22:13 Uhr

    Zu Papadopoulos bleibe ich alterstarrsinnig bei meinem Kommentar: Tante Käthe freut sich über den gelungenen Verkauf des halbinvaliden Ausputzers ein zweites Loch in den Arsch.
    Sehen wir uns die Transferbilanz zwischen Leverkusen und dem HSV, in Verbindung mit der Entwicklung der Marktwerte der Spieler an, dann wird klar, wo kaufmännisch gedacht wird bzw. wo nicht.
    Der HSV verkloppt gute Leute unter Wert und kauft über Wert ein. Obendrein blind: ich hätte mir doch ALLE Bilder, OP-Berichte, Krankenakten usw. vorlegen und begutachten lassen. Wenn überhaupt, ich hätte einen so intensiv vortherapierten und in mehr als der Häfte der Spiele gar nicht verfügbaren Dauerpatienten nicht mal mit der Brikettzange angefasst.
    Es ist unglaublich.

  21. Spörl 2. August 2017 um 23:27 Uhr

    Gregoritsch bester Mann gegen die Saints. Aber dies hat in der Welt der Huepfer vermutlich keine Bedeutung. Es war ja nur ein Testspiel.

    Ich habe hier seit den Geruechten um einen Gregoritsch Verkauf dieses als Fehler angemahnt. Leider scheint er tatsaechlich jetzt voll duchzustarten.

  22. Weltmeister 2. August 2017 um 23:42 Uhr

    http://hsv24.mopo.de/2017/08/02/gregoritsch-trifft-doppelt-gegen-southampton.html

    Gregoritsch? Was ne Pfeife. Gut, dass wir Lasogga und Schipplock haben!!!!!!!!:D
    ??‍♂️

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv