Der nächste Akt der Peinlichkeit

Es gibt nichts, was es nicht gibt und wenn dieser Satz für einen Verein gilt, dann für den HSV. Lasst uns doch mal bei den Fakten bleiben, zur Abwechslung. Der HSV hat genau einen Langzeit-Verletzten zur Zeit, das ist Nicolai Müller, welcher so dämlich war, sich bei einem idiotischen Torjubel das Kreuzband zu reißen. Alle anderen Spieler (Thoelke, Hunt, Kostic, van Drongelen) werden innerhalb der nächsten Wochen wieder zur Verfügung stehen. Um solche Ausfälle kompensieren zu können, hat ein Bundesligaverein übrigens einen Kader von 25 und mehr Spielern. Wenn ich allerdings bereits nach dem dritten Spieltag zugeben muss, dass mindestens 8 Spieler dieses Kaders nur deshalb dabei sind, um den Kader zu füllen, muss ich irgendwas falsch gemacht haben.

Wo wir schon bei Kader sind-die medial verbreitete Legende vom kleinsten Kader der Liga ist völliger Mumpitz, denn der HSV beschäftigt aktuell 28 Lizenzspieler, eine Zahl, die für einen Klub ohne jegliche Doppelbelastung mehr als ausreichend sein sollte.

http://www.transfermarkt.de/hamburger-sv/startseite/verein/41

Scheint aber anders zu sein, denn der HPV (Hamburger Panikverein) meint nun nach dem dritten Spieltag der laufende Saison mit vereinslosen Spielern nachrüsten zu müssen, obwohl Super-Labersack Todt noch vor wenigen Tagen weitere Verpflichtungen ausschloss, man wolle schließlich der eigenen Jugend nicht im Wege stehen, was für eine Lachpille. Ehrlich, noch mehr Unfähigkeit wird man in ganz Europa nicht finden können. Man arbeitet mit einem Stab von Mitarbeitern an der Verbesserung des Kaders, man hat ein Transferfenster von zwei Monaten, man hat die Kohle eines Investors (was viele andere Vereine übrigens nicht haben) und dann bricht das Kartenhaus nach 270 gespielten Minuten ineinander zusammen und man muss zugeben, dass man nicht nur permanent Scheisse labert, sondern auch beschissen gearbeitet hat? Unfassbar.

Nun soll es also der Bosnier Sejad Salihovic werden , der um Glück in drei Wochen erst 33 Jahre alt wird und die letzten zwei Jahre in den Weltligen China und Schweiz gewürgt hat und selbst dort nicht überzeugen konnte. Ich frage mich auf der Stelle,  auf welcher Position ein unfitter 33-Jähriger in Gisdols Pressing-System spielen soll, aber scheinbar spielt das keine Rolle. Vielleicht möchte man Sejad ja auch immer nur dann einwechseln, wenn ein Freistoß in aussichtsreicher Position ansteht, wer weiß das schon.

Aber Salihovic hat Glück, denn er träfe beim HSV auf den Trainer, der ihn in Hoffenheim aussortierte und damit das eigentliche Ende seiner Bundesliga-Karriere einläutete, herrlich.

http://www.bild.de/sport/fussball/hsv/not-plan-mit-salihovic-53191384.bild.html

Nun denn. Bruchhagen beschwert sich über Eurosport, der Dachs-Ausweicher muss den lang ersehnten Urlaub überhastet abbrechen, der HSV ist endlich da angekommen, wo er hingehört. Auf Platz 1 der lächerlichsten Vereine Deutschlands.

Von | 2017-09-13T07:18:52+02:00 13. September 2017|Allgemein|28 Kommentare

28 Comments

  1. BerndH60 13. September 2017 um 08:30 Uhr

    Muuuuhahahahahaha!!
    Slapstick pur, unglaublich.
    Wildfremde Menschen liegen sich jubelnd in den Armen.
    Dazu fällt mir nur ein Witz aus der Abteilung „Schwarzer Humor“ ein.

    „Wie war denn neulich die Beerdigung?“
    „Einfach wunderbar, und Applaus hat es gegeben, dreimal haben sie ihn wieder hochgezogen!“

  2. marlor 13. September 2017 um 09:26 Uhr

    *unterschreib*
    Ich hab vorhin auch nicht gewusst, ob ich lachen oder weinen soll, als ich das mit Salihovic gelesen haben. Eigentlich will ich nur k****n.

  3. Maddin 13. September 2017 um 09:53 Uhr

    Ich versteh die Welt auch nicht mehr, 2 Monate hätte man Zeit seine Kader vernünftig in der Breite zu verstärken und nichts passiert und als dann das Transferfenster schließt, saget man setzt auf die Jugend, die jetzt wieder verarscht werden weil man meint noch einen vereinslosen Spieler zuholen, der bestimmt sofort hilft! Lach mich schlapp. ?
    Todt sollte nach Potsdam fahren und dort bleiben. Und vielleicht kommt dann mal einer der Ahnung hat und aufräumt. Aber das wird nur ein Traum bleiben. ??
    Ich kann das alles nicht mehr hören und lesen und hoffe nur noch das die Saison einigermaßen gut über die Runden gebracht wird.

  4. HamburgerJung70 13. September 2017 um 10:11 Uhr

    „… und hoffe nur noch das die Saison einigermaßen gut über die Runden gebracht wird.“

    Und wovon träumst Du nachts? Es wird vielleicht nicht so sehr weh tun, wenn Du Dich (spätestens jetzt) auf das saisonale Gewürge einstellst, das kommen wird.

  5. steven-leonardo 13. September 2017 um 10:56 Uhr

    Moinsen,

    purer Aktionismus !! um die heulende Meute zu befriedigen.

    Ich muß ja gestehen, dass ich den ganzen Murks rund um den HSV nur noch aus Trotz verfolge um nicht die nächste Fetttonne zu verpassen. Es ist auch völlig egal, welcher der Protagonisten sich mal wieder verhaspelt .. es ist nur eine Frage der Zeit wann die nächste arme Sau durch das Dorf getrieben wird.

    Bin gespannt, was passiert, wenn es Freitag in Hannover in die Hose gehen sollte. Die Ausreden werden vielfältig sein .. runde Füße, eckiger Ball, das Tor stand auf der falschen Seite, unfaire Spielweise, weil mein Gegenspieler die 100 m in 12,5 sec schafft und man mir den Startblock nicht gezeigt hat .. .

    Sollte das passieren, bricht das ganze Kartenhaus schon jetzt zusammen ….

  6. Miroslav Okonski 13. September 2017 um 10:56 Uhr

    Herrlich, dieser Dilettantismus muß sich doch einfach mal rächen. Aber ich bin weiterhin guter Dinge, daß es diese Saison klappen wird.

    Der Start mit den zwei (glücklichen) Siegen, hat den Verantwortlichen die ohnehin getrübten Sinne noch mal zusätzlich vernebelt. Ein (!) Langzeitverletzter und auf einmal ist Panik. Man wird diese Saison langsam durchgereicht werden und das wird psychologisch schwieriger sein als die letzten Saisons wo man sich rauskämpfen konnte/mußte. Die Spielweise ist auch nicht permanent durchzuhalten, wenn man jedes Spiel über den Kampf kommen muß wird das eine sehr lange Saison.

  7. Ex-HSVer im Herzen 13. September 2017 um 11:24 Uhr

    Du hast mit Deinem letzten Satz das erste Mal seit langem unrecht!!!! Dieser Verein ist bereits seit 3 Jahren maximal lächerlich!

    Unfassbar. Aber auch irgendwie super! Denn nichts tut der Stimmung im Team besser als ein vertragsloser Spieler (= Qualität reicht nicht mehr), der letztlich mehr verdienen wird als ein Großteil der ambitionierten jüngeren Spieler.

    Beste Voraussetzung, dass es vielleicht endlich mit dem Abstieg klappt!!!!!

  8. Skeptiker 13. September 2017 um 12:47 Uhr

    Interessant ist ja auch, wie die ganze Geschichte abgelaufen ist. Gisdol nutzt die Gunst der Stunde und schreibt in einer Brandmail an den großen Gönner, dass es wegen der Verletzten an allen Ecken brenne. Ergebnis dieser Aktion: Todt beschäftigt sich mit der Verpflichtung vertragsloser Spieler. ???

  9. Arnold 13. September 2017 um 13:08 Uhr

    Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber das war ja unter Didi noch besser…

  10. Alex 13. September 2017 um 14:22 Uhr

    Mit dem Dänen hatten wir einen tollen Manager! Auch wenn viele das erst im Nachhinein gemerkt haben. Der gute TODT kann wirklich nichts. Wie erwartet! Aber was kann man schon vom HSV erwarten.

  11. atari 13. September 2017 um 14:32 Uhr

    Ich kann an diesem Transfer, wenn er denn zustande kommt, nichts falsches erkennen. Blickt man die letzten Jahrzehnte zurück, sind solche Verpflichtungen nicht ungewöhnlich und auch von geringem Risiko. Kein Grund sich drüber aufzuregen. Da gibt es schlimmeres bei unserem HSV.

    • Gravesen 13. September 2017 um 14:49 Uhr

      Dein Humor ist herrlich.

  12. Gravesen 13. September 2017 um 14:50 Uhr

    Zinngrubers späte Rache.
    .
    Für eine Weiterbeschäftigung bei St. Gallen, wo Zinnbauer inzwischen als Trainer entlassen war, reichte es in diesem Sommer nicht. Mehrere Clubs aus der Zweiten Schweizer Liga sollen sich mit Salihovic beschäftigt haben. Unter Vertrag nehmen wollte ihn aber keiner dieser Clubs, und so blieb der Routinier vereinslos. (Abendblatt)

    • Kugelblitz 13. September 2017 um 15:13 Uhr

      muahahahaha

      wie geil ist das denn?

  13. Wenzel 13. September 2017 um 15:00 Uhr

    Es geht doch gar nicht um Sahilovic an sich, der könnte leider evtl. noch nützlich sein.

    Es geht mE. vielmehr um Anspruch/Sprüche und Wirklichkeit.
    20 Mios verballert für eine groteske Vertragsaufhübschung, für ein Pfannkuchengesicht, für einen 2.-Liga-Reservetrohüter etc.
    Statt der Defensive wird nochmal die Offensive verstärkt.
    Panikverpflichtung, der Spieleretat wird sicher nochmal um die eingesparte Hälfte von Söckchen aufgestockt und im Endeffekt bleibt nichts übrig vom Wunsch, den Spieleretat zu senken.

    Vereine wie zB. Bielefeld, Sandhausen, Aue o.w.a.i hätten längst eine Watschn in Form von zB. Punktabzug gekriegt wegen Nichteinhaltung der Lizenzauflagen.
    Nicht so beim „Nur der H$V“. Da wird beflissentlich ein Auge zugedrückt, weil Euch Uwe macht sich ja große Sorgen…

    Wäre es nicht zum Abbücken komisch, wäre es zum Kotzen eklig.

  14. Micha 13. September 2017 um 15:27 Uhr

    Hahahaha – der Deal ist jetzt sogar fix. Todt labert/sabbelt in die Mikros, Salihovic sei „flexibel einsetzbar“ (der Nachwuchs offenbar nicht). Wo ist denn in einem laufintensiven Pressing-System ein gealterter Spielmacher „flexibel einsetzbar“??? Hahahahahahahahaha SV

  15. Micha 13. September 2017 um 15:44 Uhr

    Das ist ja unglaublich irre: Salihovic bekommt wie Halilovic und van der Vaart die Nummer 23. Hahahaha!!!!

  16. Wenzel 13. September 2017 um 15:48 Uhr

    Nr. 23,!! Da müssen ja nur noch wenig Buchstaben ausgetauscht werden. Das ist der neue Sparkurs beim H$V.
    Nach dem 1. verwandelten Elfer wird er das Viereck auf dem Nippel ebenso küssen, wie VdV.
    Vielleicht gibts dann ja auch wieder einen netten Scheidungskrieg….

    Selbst aus Sicht eines Nicht-H$Vers recht bemitleidenswert. Man kommt kaum noch nach ….

  17. Ben 13. September 2017 um 16:13 Uhr

    So Leute,
    da ist der erste smarte Transfer 🙂
    Fehlt nur noch Pizarro und noch ein arbeitsloses Mentalitätsmonster für die Auswechselbank. Tendiere hier zu Dittsche im Bademantel.
    Ich kann leider niemanden mehr verstehen, der diesen Verein supportet.
    Aber vielleicht werde ich mit mitte dreißig auch schon alt und senil.

    • Wenzel 13. September 2017 um 16:58 Uhr

      Dittsche käme sogar zu Fuß von Eppendorf nach Stellingen.
      Adiletten hat er ja schon (schon wieder was gespart), nur noch 2-3 Hobel von Gisdol, dann passt das.
      3 Streifen auf den Bademantel aufgemuggelt, dann spart sogar der Sponsor.

      Dann perlt das schon beim „Nur der H$V“.

  18. Michael 13. September 2017 um 16:53 Uhr

    Statt einer Nummer könnte man beim HSV Saisonkennzeichen verwenden. 09/03, dann Lazarett oder Bank.

  19. Ex-HSVer im Herzen 13. September 2017 um 17:40 Uhr

    Also dieser Verein lässt wirklich keine Peinlichkeit aus an jedem Tag!!! Eben bekomme ich den Werbenewsletter mit Ticketangeboten für den VIP-Bereich. Jetzt haltet Euch fest: Gegen Stuttgart 416,50 € und gegen Bayern 595,00 € (!!!!!!!). Das ist also wirklich sowas von frech! Weitaus teurer als vor fünf Jahren. Das spottet wirklich jeglichem Verhalten eines vernünftigen Kaufmannes.

    Vor allem, wenn man weiß, was es für diesen Preis gibt. Das Essen ist genauso beschissen wie die Leistung der Mannschaft. Und das Ambiente ist auch eher gewollt und nicht gekonnt.

    • Wenzel 13. September 2017 um 18:05 Uhr

      Und da kommen wir über Umwege wieder zurück dazu, daß Redakteure/Schreiberlinge/T.Helmer seit Jahren nur positiv versuchen zu berichten.
      Denn Die kriegen das in den Allerwerstesten gesteckt.

      Vor Jahren hat mich ein Bürokollege, der schon immer dort Business-Seats hatte, trotz komischen Gefühls, mitgenommen, und beim Grünkohl kam Johannes B. Kerner samt seiner sympathischen Frau an den Tisch.
      Er begrüßte mich mit „Hallo, Johannes B.“. Da hatte ich den Grünkohl schon satt.

      Nicht nur die Angestellen stellen sich selbst dar, auch die Eingeladenen …
      In einer 2-4. Liga, da bin ich mir sicher, kommt keiner dieser Schleimscheißer mehr, denn sie sind keine „Fans“, sondern Schnorrer.

      Der „VIP-Bereich“: Ein großer Raum von Nixkönnern, Speichelleckern, und Gockeln.

  20. menke 13. September 2017 um 18:57 Uhr

    …also ich weiß gar nicht was Ihr alle habt.
    Der Super-Duper-Transfer reiht sich doch prima in die Klassetransfers der Vergangenheit ein: Mr. J-League Ordenewitz, das Supertalent Saganowski, der Überflieger Kindvall, Welcome-back-home Ali Albertz,nicht zu vergessen „das mit dem Valencia-Trikot war doch nur ein Scherz“- VdV…also who cares? alles wie immer beim Rautenclub,bloß keine Veränderung…Es ist doch immer noch gut gegangen…was sollen wir mit Hoffnungsträgern a la Arp oder Knöll wenn wir einen Salihovic für Tutti kriegen können? ich bitte euch, wir können nur big names….warum auf die eigene Jugend setzen wenn sooooooo einer auf der Resterampe schlummert. Hey, wir haben auch eine moralische Verpflichtung solche Ausnahmefußballer nicht im Nirvana der 2. Schweizer Liga schmoren zu lassen und nach dem Rucksackvergesser Mr.Knäbel sind eh alle Schweizer komisch….Und…. wer heißt schon wie eine Comicfigur meiner Jugend? ( Wicky)…Wir sind eben der HSV, we have big balls… Booooom…..guckst Du?
    Menke

  21. Jens 13. September 2017 um 19:13 Uhr
  22. Wenzel 13. September 2017 um 19:47 Uhr

    Ich erlaube mir mal, diesen Transferschwachsinn etwas auf die moralische Ebene zu erweitern.
    Wäre ich H$V-Fan, hätte ich schon damals gekotzt, als A.Hunt verpflichtet wurde.
    Nun wurde kolportiert, daß man auch an Pizzarro dran war.

    Wahrlich keine der schelchtesten Wahlen, aber das kann man doch nicht machen.
    Glücklicherweise hatte Pizzarro die Eier, darauf nicht einzugehen.

    Was sagt das über die „Moral“ der Verantwortlichen aus?
    Kaufen, wat bei 3 nicht aufm Baum ist, der Rest wird schon.
    Die hätten auch Tim Wiese geholt, wenn es denn „wirtschaftlich abbildbar“ gewesen wäre und was die Anhänger dazu sagen ist ja eh‘ Wurst.

    Bevor ich abnippel: Absteig – 2-4 Liga – endlich keinen Hass mehr empfinden zu müssen, das wünsche ich mir.

    • ehemals22B 13. September 2017 um 21:05 Uhr

      Moin.

      Aber gerade diese Der-hat-bei-Werder-gespielt-und-deswegen-darf-man-ihn-nicht-holen-Denke ist im Prinzip dasselbe wie im umgekehrten Fall altgediente, unfähige Haudegen mit Stallgeruch in den Verein einzubinden.

      Wenn ich Erfolg haben will, muss ich die Besten holen. Egal, wo sie vorher waren. Das ist Profisport.

      Früher als Fan habe ich es manchmal auch zu emotional gesehen, aber ein Tim Wiese beispielsweise hätte dem Club gut zu Gesicht gestanden. Mal abgesehen davon, dass er ne Meise hat: er hat vor jedem Nordderby ordentlich die Klappe aufgerissen und danach abgeliefert. Ganz im Gegensatz zu den Hamburger Maulhelden.

      Hunt und Pizarro hätte ich auch nicht geholt (aus sportlichen Gründen). Aber ich denke, Du verstehst, was ich meine.

      • Wenzel 13. September 2017 um 21:40 Uhr

        Da hast Du ja mit allem recht. ist ja wie Lehmann/Möller mit Dortmund/Schalke etc.
        Aber evtl. wird Dir nicht entgangen sein, daß ich mit dem H$V nix am Hut habe, diesen aber sehr genau verfolge, weil es nun mal mittlerweile auch meine Stadt ist,
        dazu gehört sicher auch das Fangebaren. Das ist aber auch gar nicht mein Punkt.

        Es werden von Popp-Feinkost-Towm Transpis gezeigt ,wogegen man zu sein scheint, dazu gehört auch D.Hopp.
        Nun holt man einen, der 9 Jahre Für den „kapitalisierten“ Verein gespielt hat.
        Und nun ist alles gut?
        Es ist diese Indiskrepanz gepaart mit der Inkonsequenz des logischen Handelns, was aufregt.

        Sowohl seitens der „Fans“, als auch seitens der Verantwortlichen.
        Für das Image ruinös, naja, mir solls recht sein.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv