Auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit

„Ich wollte eigentlich etwas über den HSV schreiben, aber ich habe keine Ahnung, was ich schreiben soll“.

Dieser Satz ist nicht von mir, aber er trifft den Zustand ziemlich genau, denn der HSV ist auf dem direkten Weg in die Bedeutungslosigkeit. Dauerhafter sportlicher Misserfolg, Folterfußball, struktureller und spielerischer Stillstand wenn nicht sogar Rückschritt. Der Mangel an interessanten Spielern bei der gleichzeitigen Existenz überteuerter „Altlasten“, der HSV beginnt nicht nur, weniger zu interessieren, der HSV beginnt zu nerven. Auf der Suche nach Auswegen hat man einen dauerlabernden Sportchef installiert, neuerdings schickt man den Nachwuchs-Heini an die Front, um überhaupt einmal sowas wie „positive Nachrichten“ zu produzieren.

Dabei ist dem Verein die Unterstützung der hofberichtenden Medien gewiss, weil sich auch hier so etwas wie bleierne Müdigkeit breitmacht. Was soll man denn eigentlich noch berichten über einen Verein, der wenig gewinnt und noch weniger trainiert? In ihrer grenzenlosen Verzweiflung greifen die Schreiberlinge zur letzten Patrone und reaktivieren die Ball-abwischende, dauergrinsende Volltapete Diekmeier, der zuletzt im Kicker einen haarsträubenden Vergleich zwischen dem HSV und Bayern München anschlug („Der HSV polarisiert wie der FC Bayern“). Herrjeh, was für ein Bullshit. Der HSV polarisiert schon längst nicht mehr, der HSV geht auf den Geist. Und zwar mehr und mehr seinen eigenen Anhängern, wie die sinkenden Zuschauer-Zahlen erkennen lassen. Spiel gegen Dortmund – nicht ausverkauft. Spiel gegen Leipzig – nicht ausverkauft. Nordderby – nicht ausverkauft.

Natürlich werden die haarsträubensten Erklärungen erdacht (Dienstag Abend, Helene Fischer-Konzert), aber das wirkt schon längst nicht mehr, denn solche Umstände gab es früher auch. Aber kurz zurück zu Herrn Dick Meyer, denn den spricht Nichtsblicker Sebastian Wolf vom Kicker von jeglicher Schuld frei.

Im Sommer 2010 hatte Diekmeier den Entschluss gefasst, vom 1. FC Nürnberg zum HSV zu wechseln, damals spielten dort noch Zé Roberto oder van Nistelrooy. Doch seither geht es mit den Norddeutschen bergab, was selbstredend nicht dem Rechtsverteidiger anzulasten ist

Was für ein Irrsinn. Der Mann spielt in Hamburg seit 7 Jahren auf Zweitliga-Niveau, aber selbstverständlich kann man besonders ihm, der ja die Raute am Hintern hat, das Ganze nicht im Mindesten anlasten. Herr Wolf, das ist dümmlichstes Fan-Gelaber, aber garantiert kein Journalismus. Nur, wie gesagt, was soll man denn noch schreiben? Der letzte Rettungsanker für sowas wie positive Stimmung muss nun der bislang verschmähte Nachwuchs sein, denn plötzlich muss unbedingt mit zukünftigen Weltstars wie Ito oder Pfeiffer verlängert werden. Ach so.

Aber woran erkennt man den Aufmerksamkeits-Niedergang noch? Selbstverständlich ist das, was Münchhausen im Idiotenblog verzapft, unterste Schublade und grammatikalisch auf dem Stand eines Drittklässlers, aber selbst dort, wo sich die Rentner über ihren letzten erfolgreichen Stuhlgang austauschen, generiert man kaum mehr als 40 oder 50 inhaltsfreie Kommentare pro Tag. Das waren immerhin mal 800-900, teilweise weit über 1000 Stellungnahmen pro Blog. Aber warum sollte man auch, es ist ja alles schon 34.745 mal kommentiert und irgendwie dreht man sich im Kreis. Die nächste Stufe ist dann Gleichgültigkeit und die übernächste ist Abwendung. Warum sollte man sich auch inhaltlich mit etwas beschäftigen, was definitiv keinen Spaß mehr macht?

Dem HSV selbst ist das alles entweder entgangen oder schlichtweg scheißegal. Wie ist es sonst zu erklären, dass man beim Spiel gegen den Tabellen-17. die Preise erhöht und einen „Top-Zuschlag“ erhebt? Wie gesagt – das Interesse schwindet. Und unmittelbar nach dem schwindenden Interesse erfolgt die Gleichgültigkeit, wiederum gefolgt von der Abwendung. Dahin ist es nur noch ein kurzer Schritt und der einzige Weg aus dem Dilemma wäre es, neue Reize zu schaffen. Ob das allerdings durch kurzfristige Einsätze von Nachwuchskickern gelingen kann, ist mehr als fraglich, zumal auch an dieser Stelle die Nachhaltigkeit hinterfragt wird.

Es könnte natürlich auch sein, dass der nächste Reiz die Trennung von einem Würdenträger sein wird. Wer weiß?

Von | 2017-10-11T07:13:12+02:00 11. Oktober 2017|Allgemein|27 Kommentare

27 Comments

  1. Halmakenreuther 11. Oktober 2017 um 07:23 Uhr

    Hertha auf Platz 9 😛 Haben die die Umfrage in Berliner Randbezirken gemacht?

  2. Volli 11. Oktober 2017 um 07:53 Uhr

    Ist das Problem nicht viel größer. Diese ganze Übersättigung in den letzten Jahren. Gefühlt hunderte Talkshows am Wochenende, jedes Drecksspiel wird live übertragen. Ich denke mal, dass die ganze Blase Fussball kurz vor dem Platzen ist. Jeder Depp will mitverdienen, und dadurch verwässert das Produkt immer mehr. Hab auch im Freundeskreis das Gefühl, dass das allgemeine Interesse immer mehr sinkt.

    • Kevin allein in Hamburg 11. Oktober 2017 um 07:58 Uhr

      Für mich ist die Blase eigentlich schon geplatzt.
      Nur merken will es keiner so richtig.

    • Saschas Alte Liebe 11. Oktober 2017 um 09:43 Uhr

      Richtig. Und der HSV ist ein Paradebeispiel für die Hohlheit der Blase.

  3. atari 11. Oktober 2017 um 08:07 Uhr

    generiert man kaum mehr als 40 oder 50 inhaltsfreie Kommentare pro Tag. Das waren immerhin mal 800-900, teilweise weit über 1000 Stellungnahmen pro Blog.

    aus meiner Sicht waren 200 Kommentare von Dylan oder slow-im-kop am Tag auch nicht besser. Ehrlich gesagt habe ich dort noch nie Qualität sondern immer nur Quantität und unendliche Wiederholungen gelesen. Das hat heutzutage AV1977 übernommen. Matz-Ab ist inhaltlich am Ende. Sie versuchen nur noch mit inhaltslosem Geblubber die Zahl der Kommentare künstlich am Leben zu halten. Da diese Methode schwierig ist, müssen sie sich ständig wiederholen.

    • Kevin allein in Hamburg 11. Oktober 2017 um 08:18 Uhr

      Das was die da schreiben ist alles nur pure Heuchelei.
      Wenn sich die Rentner morgens zum Kaffee treffen reden die anders als Sie da schreiben.
      Der schlimmste Heuchler von denen ist HELUECHT mit seinem Privatblog für gescheiterte Existenzen.

  4. Benno 11. Oktober 2017 um 08:28 Uhr

    Moin Moin! Bin auch der Meinung das die Blase bereits geplatzt ist. Der Spaß ist weg. Das Fernsehen/Internet was auch immer, zeigt Spiele der U17 WM (by the way: Ja tatsächlich, es gibt noch schlimmere Spiele als HSV-Spiele. Uns Fiete sollte so keine Problem haben bei unseren Profis Fuss zu fassen)… vor 10 Jahren undenkbar. Eventuell sehen wir bald auf so tollen Sendern wie Nitro und DAZN die U10 WM auf Kleinfeld. Auf Sport1 läuft statt 2.Liga nun 4.Liga und Messi wechselt für 400 MIO im Winter obwohl er im Sommer ablöse-frei ist. Für dieses Geld könnte man gefühlt halb Afrika für ein Jahr ernähren. Kein Plan wo das noch hingeht, aber persönlich ist es mir mittlerweile egal. Schaue mir am Wochenende Amateurspiele an, live und nicht bei DAZN, und erfreue mich an nicht immer schön anzusehenden, dafür aber ehrlichen Fussball, wo der Spaß im Vordergrund steht.

    • Saschas Alte Liebe 11. Oktober 2017 um 11:00 Uhr

      ??
      U10 muss auch garnicht schlechter sein als das vom Dino bisher (nicht) Gezeigte.
      400 Mio. vor oder nach Steuer ? ?

  5. Saschas Alte Liebe 11. Oktober 2017 um 09:45 Uhr

    Wo gibt’s diese Doktorarbeit in Gänze zu lesen ? ?

  6. Bidriovo 11. Oktober 2017 um 10:28 Uhr

    Man könnte noch über die grandiosen Erfolge der HSV-Nationalspieler berichten. Da wäre zum einen Wood mit seinem CL-Gehalt, der aber leider nicht gut genug ist, um gegen Trinidad&Tobago Tore zu schießen. Oder Ekdal und Kostic, die zusammen auf 5 Minuten Einsatzzeit gekommen sind. Das sind doch die großen Stars des HSV. Die Nationalspieler…
    Bei den Journalisten hat man immer den Eindruck, dass die sich vor Freude gar nicht mehr einkriegen, wenn einer der „Stars“ sich mal dazu herablässt, mit ihnen zu reden. Im stillen Kämmerlein wird so manch bissiger Kommentar geschrieben. Im Angesicht des „Stars“ kommen dann solche Aussagen wie die gegenüber Diekmeier zustande, was pure Ironie sein muss. Dabei wäre es so einfach den Spieler auch mal mit Fakten zu konfrontieren. Wie ist seine Laufleistung, wie ist seine Packing-Rate, wie ist seine Passquote, wie sieht seine Torbeteiligung aus, welchen Einfluss hat er auf das Spiel, was soll sein merkwürdiges Verhalten (Provokation) gegenüber Gegenspielern nach jedem noch so bedeutungslosen Zweikampf. Aber das ist zu viel verlangt. Genauso wie der Wunsch, dass auf Pressekonferenzen gezielter nach Trainingsinhalten und Spielweise gefragt wird und man sich nicht von Gisdols allerwelt Ausreden mit seinem süffisanten Grinsen abfertigen lässt. Wobei das nicht nur Gisdols Alleinstellungsmerkmal ist. Auch Labbadia ist mit der Art sehr weit gekommen. „Man muss sich überlegen wo man herkommt“, „Alles muss Spaß machen und kein Druck darf aufkommen“, „wir sind am Anfang der Saison“ (Spieltag 10)….

    • Saschas Alte Liebe 11. Oktober 2017 um 11:09 Uhr

      Beim HSV treibt kein ‚Tattoowierter Mann‘ Dämonen aus.

  7. atari 11. Oktober 2017 um 10:39 Uhr

    Warum findet Münchhausen eigentlich keinen Co-Autor für den Blog? Es liegt wohl u.a an der Bezahlung. Aber es wird auch schwer jemanden zu finden, der einen Blog schreibt, zu dem es dann zwar ca. 50 Kommentare gibt, die sich allerdings überhaupt nicht mit dem Blog auseinander setzen sondern so wie oben geschrieben nur Opas ihren Stuhlgang absondern.

    • Gravesen 11. Oktober 2017 um 11:35 Uhr

      Naja, so richtig setzt du dich mit dem heutigen Blog ja auch nicht auseinander.

      • atari 11. Oktober 2017 um 11:58 Uhr

        Naja, ich bin schon auf Deine Anmerkungen zur Anzahl von Kommentaren und Stuhlgang eingegangen. Wenn ich näher auf Deine Ausführungen zum HSV eingehen sollte, müsste ich mich ja auch wiederholen.

    • Kevin allein in Hamburg 11. Oktober 2017 um 11:43 Uhr

      Münchhausen ist der einzige der sich diesen Scheiß antut. (WARUM AUCH IMMER ?)
      Jeder andere Intelligente mit Resthirn in Form eines aufgebrühten Teebeutel macht um diesen Blog einen Bogen, weil man sich seinen Ruf nicht ruinieren möchte………………….
      Warum schreibt denn kein anderer mehr außer der Lügenbaron ?????

      • Gravesen 11. Oktober 2017 um 11:46 Uhr

        Ernst gemeinte Frage?

        • Kevin allein in Hamburg 11. Oktober 2017 um 12:29 Uhr

          Nein, nicht wirklich.
          Aber kann der Typ morgens eigentlich noch in den Spiegel schauen ?
          ich denke nicht………….

  8. Gravesen 11. Oktober 2017 um 12:30 Uhr

    Ich hatte ja vor einigen Tagen versprochen, das Interview von Daniel Jovanov mit Bernhard Peters hier reinzustellen. Also schön,
    soll sich jeder sein eigenes Bild machen. Mit fällt zu den stromlinienförmigen Antworten nur eines ein: Heiße Luft und Bahlsen Kekse.
    .
    http://www.goal.com/de/meldungen/hsv-hamburger-sv-sportdirektor-bernhard-peters-mentalitaet/3dc3rdzdestn1hmctdnue8r5n

  9. Wenzel 11. Oktober 2017 um 15:43 Uhr

    Bedeutungslosigkeit? Nein, nicht wirklich. Seit Jahren/Jahrzehnten wünsche ich diesem „Verein“ den Abstieg,
    schon wegen der Unsympathen, die dort rumlaufen, wegen der „Fans“, die sich gewattätig gern geben,
    die über den Hans-Albers-Platz rennen und „Scheiß-St.Pauli“ rufen (ja wo sind sie denn?), wegen der „Tankstelle“,
    wegen zahlreicher Übergriffe auf Kneipen/Clubs, in denen ich mich bewegt habe, wegen der „Hamburger Jungs“,
    wegen der unsäglichen und unfairen Vereinspolitik (ugs.: Schnorrertum), und wegen der Großmannssucht.
    Nur ein kleiner Ausschnitt.

    Deswegen hat der H$V für mich schon eine Bedeutung:
    Steigt ab und verschwindet in der Bedeutungslosigkeit.
    Da die mit /ohne Hilfe von Kühne wohl nie passieren wird, denn dann springt O.Scholz ein oder ein anderer Pfeffersack,
    wird sich mein Wunsch leider niemals erfüllen, der H$V ist wie Herpes….

  10. ausgegliedert 11. Oktober 2017 um 19:33 Uhr

    Immerhin, Direktor Peters äußert den seit Jahren gültigen Satz: Viele haben es lange Zeit vermieden, neue Wege zu gehen, weil sie sich im System Fußball sehr komfortabel fühlten.

    Und daran ändert sich auch kaum etwas. Umso logischer, daß über eine Vertragsverlängerung nachgedacht wird.
    Die Meßlatte bzgl. nachhaltiger BuLi-Einsätze ist er zwar schuldig geblieben, aber so ist es natürlich komfortabler.
    Auch Dank Didi, wie er selbst bestätigt.

    Ansonsten gehe ich bzgl. Gleichgültigkeit absolut kondom.

  11. Michael 11. Oktober 2017 um 23:29 Uhr

    Die beschriebene Entwicklung zur Bedeutungslosigkeit, einhergehend mit Entwicklung von Gleichgültigkeit, sehe ich im Kleinen (bei mir selbst), wie im Großen: wenn auch langsam sinkende Zuschauerzahlen, wachsende Verachtung für den HSV in der Fußballwelt usw.
    Es ist erstaunlich langwierig, sich vom Fanatismus (nichts anderes heißt Fan sein), zu lösen. Bei mir selbst, bei den Hüpfern mangels Selbstreflektion viel langsamer.
    Stimmten die Fans schneller mit den Füßen ab, wäre der HSV schon längst Geschichte. So müssen wir warten.
    Wir…unterschiedlich sauer, unterschiedlich heftig geprellt in unseren Erwartungen.
    Ich leide seit längerem nicht mehr mit. Seit alle wissen, dass ich mit dem HSV abgeschlossen habe, höre und lese ich auch nichts mehr. Hänseleien waren früher, jetzt scheitern sie an meiner Gleichgültigkeit.
    Übrig bleibt für den HSV in meinem Fall ein Rest Zorn: soll es doch vor die Wand gehen!
    Für den Fußball insgesamt: schade um den Sport. Das Ding wird aufgeblasen und aufgeblasen. Noch ein Wettbewerb, der keinen interessiert, noch einer und noch einer.
    Wer soll sich den Scheiß angucken?
    Ich nicht. Sechs Jahre gebe ich noch Gas im Job. Einmal in Rente, werde ich den Teufel tun und mir den kommerziellen Kack reinziehen und vor der Glotze veröden.
    Ins Stadion gehe ich nur noch selten, meist nach Dortmund. Der Volkspark sieht mich nicht mehr. Am Arsch!

    • Saschas Alte Liebe 12. Oktober 2017 um 09:03 Uhr

      Nicht mal ein Fünftligaspiel gegen Hintertupfingen ? ?

  12. Ich 12. Oktober 2017 um 14:40 Uhr

    Den wichtigsten Punkt auf der Prioritätenliste haben sie ja nun endlich erledigt. 🙂

    http://www.bild.de/sport/fussball/hsv/hsv-hat-seine-traum-nummer-53503528.bild.html

    • Gravesen 12. Oktober 2017 um 14:52 Uhr

      Allein an dieser Hundescheiße kann man erkennen, dass die echt nicht mehr wissen, was sie schreiben sollen.

    • Ex-HSVer im Herzen 13. Oktober 2017 um 00:13 Uhr

      Um Gottes Willen! Was gibt der geistig retardierte Sportchef seinen Senf dazu???!

      Dass der Busfahrer happy ist, verstehe ich ja noch. Aber wen interessierts sonst? Meine Güte!

      Ich habe auch nach Jahren das Schild SE-XGO-TT 6969 bekommen und keine Sau hat darüber geschrieben.

  13. Michael 12. Oktober 2017 um 16:16 Uhr

    Liest sich Haha, SV…was ist da noch toll??

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv