Donald Bruchhagen und die Fake News

Jeder Verein braucht ihn. Den Einen, der den Durchblick hat. Das alles durchschaut, der alles schon erlebt hat und der immer die richtige Lösung findet. Zum Glück für uns alle hat der HSV diesen einen Durchblicker, es ist der Mann, dem man am besten nur Fragen stellt, die ihm zustehen. Die Rede ist von Donald Bruchhagen, dem Alleswisser. Der Verteidiger gegen die dunklen (Medien)-Künste ist sich nicht zu schade, bei jeder sich bietenden Gelegenheit das arrogante Schweinchen Schlau raushängen zu lassen und allen anderen zu demonstrieren, dass sie eigentlich glücklich sein dürfen, wenn sie den gleichen Boden betreten dürfen wie der Heiland.

Angesichts der leicht angespannten Situation fühlte sich Donald nun bemüssigt, wieder einmal auf die sensationellen Leistungen seines Vereins hinzuweisen, natürlich spielt eine Ablenkung vom Thema Trainer-Wechsel bei diesen Überlegungen nicht die kleinste Rolle.

„Wir als HSV werden unsympathisch und geringschätzig begleitet. Jeder nimmt sich inzwischen das Recht heraus, über den HSV zu spotten. Das ist offenbar chic und stört mich ganz massiv“, sagte Bruchhagen im kicker.

Ach, sag bloß, Donald. Das stört dich massiv? Schade nur, dass es scheiß-egal ist, was dich stört und was nicht, das Einzige was zählt, sind Fakten und Resultate und die stimmen nun mal seit Jahren nicht. Ach übrigens, mein Guter, der Umstand, dass der HSV nicht nur unsympathisch begleitet, sondern als extrem unsympathisch empfunden wird, liegt an Interviews und Aussagen, die aus deinem überheblichen Schnabel kommen. War dein Vorgänger Verbrennungs-Didi noch die kommunikative Kernschmelze und jedes Interview eine Anleitung zum Fremdschämen, so sind deine Auftritte, lieber Donald, an Arroganz nicht mehr zu toppen. Wäre schön, wenn hinter der Überheblichkeit auch endlich einmal sowas wie der Anflug von Leistung zu finden wäre.

Bei anderen Krisenvereinen sei das nicht so: „Ich finde, dass zum Beispiel der 1. FC Köln und Werder Bremen medial in diesen Wochen sehr sympathisch begleitet werden.“

Warum wohl? Weil diese Vereine ganz offensichtlich authentisch auftreten und nicht so tun, als hätten sie vor 3 Wochen noch die Champions League gewonnen und befänden sich gerade mal in einer kleinen Leistungsdelle. Mit jedem Auftritt, Schweinchen Schlau, erweist du deinem Arbeitgeber einen Bärendienst und offenbar ist der Aufsichtsrat nicht gewillt oder nicht in der Lage, diese peinlichen Arroganz-Auftritte zu sanktionieren.

Bei aller Liebe, aber wenn ich diese Scheißhausparolen lese und dann höre, dass man daraus einen Anspruch an Respekt ableitet, platzt mir der Sack. „…dass das Stadion immer voll sei“. Zuerst einmal ist das ganz sicher nicht euer Verdienst, sondern eher dem Umstand geschuldet, dass die Leidensfähigkeit einiger Hamburger überaus ausgeprägt zu sein scheint. Hinzu kommt, dass das Stadion mitnichten immer voll ist. Das Leipzig-Spiel war ebenso wenig ausverkauft wie das Spiel gegen Dortmund oder das Nordderby gegen Bremen, all das war in den letzten Jahren undenkbar. Ach übrigens, Bruchlandung: Im Jahr 2008 verkaufte der HSV 33.500 Dauerkarten vor der Saison, dieses Jahr waren es knapp 10.000 weniger. Läuft.

„Der Verein noch nie abgestiegen sei..“. Jetzt mal ehrlich, Donald, merkst du noch was? Das soll der Grund sein, weshalb man trotz sportlicher Dauerkrise medial wohlwollend begleitet werden soll? Weil man mehrfach dem verdienten Abstieg in letzter Sekunden von der Schippe gesprungen ist, forderst du Respekt ein? Ach halt, was ja noch nicht alles. „…und sich der Nachwuchs hervorragend entwickle“. Ach, tut er das? Wer ein wenig Arbeit investiert, wird herausfinden, dass sowohl die U17, wie die U19 und auch die U23 bereits vor Jahren schon mal dort standen, wo sie heute stehen. Was aber ist an Spieler/Eigengewächsen aus diesen Mannschaften denn eigentlich bis in den Profikader des HSV vorgestoßen?

Wissen sie was, Herr Bruchhagen, ihr Verhalten erinnert mich an zwei verschiedene Phänomene, und zwar jeden Tag ein Stückchen mehr. Zum Ersten wären da irgendwelche älteren Herrschaften, die Respekt ihnen gegenüber einfordern, weil sie eben alt sind. „Wie redest du eigentlich mit mir, ich bin 85 Jahre alt, habe gefälligst Respekt“. Warum? Weil sie alt sind? Weil es jemand irgendwie geschafft hat, 85 Jahre alt zu werden, habe ich ihm mit Respekt zu begegnen? Mitnichten. Ich habe Respekt vor Menschen, die etwas geschafft haben. Menschen, die bereit waren, Opfer zu geben. Menschen, die für andere Menschen mehr getan haben, als für sich. Aber nur, weil man zufällig alt geworden ist oder nur, weil man es zufällig geschafft hat, in der Bundesliga zu bleiben, verdient man keinen Respekt, zumindest nicht von mir.

Zum Zweiten hätte ich da mal eine Frage: Wo genau wird der HSV eigentlich „unsympathisch und geringschätzig“ begleitet? In den Hamburger Medien? Ist die Frage nach der Formkrise von Christian Mathenia unsympathisch oder ist eine Berichterstattung über einen Punkt aus 6 Spielen geringschätzig? Ne, lieber Donald, das Problem der Hamburger Medien ist nicht, dass sie zu kritisch sind, sondern dass sie zu unkritisch sind. Wie sonst wäre es zu erklären, dass ihr Vorgänger diesen Verein mehr als 3 Jahre vergewaltigen konnte und niemand bei BILD, Abendblatt, Mopo oder Kicker stellte eine Frage in diese Richtung? Im Gegenteil!!!

Herr Bruchhagen, ich erinnere mich an einen Ausspruch von jemandem, dessen Namen ich am liebsten nicht mehr schreiben würde.

Die Pressefreiheit ist dem amerikanischen Präsidenten ein Dorn im Auge. Dass die Medien schreiben können, was sie wollen, bezeichnet er als „widerlich“.

Und Donald, findest du dich wieder? Moment, ich zeige es dir.

„Jeder nimmt sich inzwischen das Recht heraus, über den HSV zu spotten. Das ist offenbar chic und stört mich ganz massiv“

Tja, echt scheiße, dass wir in einer Demokratie leben und nicht in Nord-Korea, gell? Jeder, wirklich jeder, hat das verfluchte Recht, sich über den HSV lustig zu machen, ihr gebt doch jede Woche die perfekte Vorlage, verdammt nochmal! Schon irgendwie schade, dass man nicht mal als HSV-Vorstand in der Lage ist, dieses fiese Verhalten per Dekret zu verbieten, ich weiß. Aber weißt du was, Klein-Donald? Ich kann dir sagen, wie du dir Respekt verschaffen könntest. Ganz einfach, indem du endlich einmal mit der Vergangenheit deines Vereins aufräumst und all die Dinge transparent machst, die während „Didi Beiersdorfers Ära beim HSV“ geschehen sind. All die Deals, all die Geschäfte mit Struth, all die Brasilien-Transfers. Aber das machst du nicht, stattdessen bedankt ihr euch noch bei dem Mann, der eher im Knast als in der VIP-Loge sitzen müsste.

War eigentlich die Presse im Fall Beiersdorfer auch so hämisch und unsympathisch? Also ich meine ungefähr so hämisch und unsympathisch wie bei den Herren Hoffmann, Jarchow, Knäbel, Kreuzer, Hunke, Ertel und so weiter. Irgendwie nicht, oder? Über all diese Herren wird sogar heute noch, ob nun zu Recht oder nicht, Häme und Spott, teilweise Hass ausgeschüttet, aber der stotternde Didi kommt bis heute ungeschoren aus der Sache aus, obwohl er sich in weit größerem Maße am Verein versündigt hat, als alle diese Herren zusammen.

Die Frage bleibt: Warum?

Von | 2017-10-20T07:09:50+02:00 20. Oktober 2017|Allgemein|43 Kommentare

43 Comments

  1. llorc 20. Oktober 2017 um 07:33 Uhr

    Warum ?
    Weil er everybodys Darling war/ist , einen dauerhaften Welpenschutz bekam,
    immer artig zu den Medien etc. etc…..

    llorc

    • Gravesen 20. Oktober 2017 um 07:37 Uhr

      Das kann nicht der ganze Grund sein. Nur deshalb hätten sich nicht Bruchhagen, Todt und Gisdol bei ihm für die „tolle Arbeit“ bedankt und auch Kühne redet immer nur von „den Verantwortlichen“, die Fehler begangen, Luschen gekauft und Geld verbrannt haben. Der Name Beiersdorfer fällt nie, obwohl er der einzig Verantwortliche war. Warum?

      • Jakob 20. Oktober 2017 um 08:22 Uhr

        Guten Morgen,
        sehr schöner Blog. Diese Frage nach dem „Warum“ in solchen Situationen ist für mich persönlich schnell beantwortet.
        Jemand der beschützt wird, obwohl er nachweislich z.Bsp. kriminell, parasitär etc. ist oder war, hat i.d.R. (auch in der Geschichte/Politik) einen Grund gehabt: Diese Person verfügt über Wissen und Erkenntnisse, die bestimmte Kasten, Kreise, Gruppen, die viel Macht und/oder Geld haben, zum Sturz bringen könnte.
        Er hat auch die Möglichkeit, selbst nach seinem Tod (alternativ Mord), diese zu veröffentlichen und damit diesen Gruppen sehr zu schaden. Diese Menschen werden schnell zu Söndenböcken (post hum) nach dem z.Bsp. Beweismittel von den o.g. Gruppen gesichert bzw. zerstört wurden. Das Business Fussball-Mafia hat zu viel zu verlieren. In dem Zusammenhang und der „Bersichterstattung“ fällt es mir schwer bei den hiesigen Konzernen wie Axel Springer, Passauer, ARD/ZDF etc. von demokratischen und transparenten Medien zu sprechen. (BTW https://www.theguardian.com/world/2017/oct/16/malta-car-bomb-kills-panama-papers-journalist).

      • Kugelblitz 20. Oktober 2017 um 08:27 Uhr

        weil sie angst haben, dass didi aus dem nähkästchen plaudert??

    • Volli 20. Oktober 2017 um 07:47 Uhr

      ?! Weil er sich in der Öffentlichkeit dermaßen blamiert hat, dass jeder Mitleid empfindet. Bruchhagen merkt mittlerweile, dass sich das Blatt wendet, und denkt Attacke ist die beste Verteidigung.

  2. ULRICH ANGENENDT 20. Oktober 2017 um 07:36 Uhr

    Bleibt zu hoffen, dass er sich das hier mal durchliest und dann geläutert ist. Wohl eher Wunschgedanke. Aber mal im Ernst. Die machen sich doch auch schlau, was so in Zeitungen, Internet und Co geschrieben wird. Oder doch Nicht? Ich als Präsi würde das machen oder weiß er nicht, wie man mit dem Medium Internet umgeht? Warum gehen so viele ins Stadion? Wohl aus Mangel an Ersatz. Ich jedenfalls fahre nur noch 1x im Jahr die knapp 400km aus dem Ruhrgebiet nach Hamburg, weil ich seit nunmehr 5 Jahren denke, dass diese Saison die letzte ist und ich noch einmal Bundesliga mit dem Hsv sehen will.

    • Johnnygranat 20. Oktober 2017 um 10:16 Uhr

      Tja, minimaler Aufwand ergibt ein minimales Ergebnis. Der Vorteil dabei ist ja, dass das Niveau nicht weiter sinken kann. Man kann also nichts falsch machen.

  3. Kugelblitz 20. Oktober 2017 um 08:46 Uhr

    spruchhagen kommt so dermaßen arrogant rüber.

    warum wohl werden ebenfalls krisengeschüttelte vereine wie werder, freiburg oder der fc köln medial anders wahrgenommen??
    – weil sie eben nicht in jedes sich erdenkliche fettnäppchen treten
    – weil sie nicht mit millionen eines investors versorgt werden
    – weil sie nicht pausenlos vor den kameras herumjammern
    – weil sie nicht ihre fans mit anleihen belügen
    – weil sie sich nicht von spielerberatern hereinlegen lassen
    – weil sie nicht die neuzugänge als mini-messi verkaufen wollen
    – weil sie keine geschäftsparter, investoren, edelfans haben, die den eigenen verein via medien vorführen und unter druck setzen
    – weil 17 jährige talente nicht schon mit uwe seeler verglichen werden, bevor sie ein bundesligator erzielt haben
    – weil sie keine phantastilliarden für durchschnittskicker ausgeben

  4. Oberberger 20. Oktober 2017 um 08:47 Uhr

    Mit dem heutigen Blog hast du die Misere perfekt auf den Punkt gebracht.
    Meiner Meinung nach haben sich insbesondere Vorstand, Aufsichtsrat und Presse in den letzten 3-4 Jahren alle gleichermaßen an diesem Verein versündigt.
    Wenn sich dann die Hyänen beim Festschmaus am Kadaver im Streit um die größten Fleischbrocken gegenseitig anknurren, dann ist immer nur die Frage, mit wem man´s machen kann und mit wem nicht.
    Insbesondere Beiersdorfer und Hilke genießen hier eine Protektion, die gemessen an ihren Taten und Leistungen schlichtweg unerklärlich ist.
    Gerade vor dem Hintergrund der Football-Leaks schwant mir, dass sich da Abgründe auftun könnten die viele lieber gar nicht sehen wollen.

  5. Michael 20. Oktober 2017 um 09:17 Uhr

    Ich denke auch, man möchte auf keinen Fall den Deckel vom Scheißeimer heben. Anders ist weder zu erklären, warum man Beiersdorfer nicht verknackt, sondern abgefunden hat, noch daß man die Strafanzeige gegen Hilke zurückgezogen hat.
    Dirty Heri macht, was er machen soll. Er wirft Nebelkerzen, um von allen Verantwortlichen, eingeschlossen seiner selbst, abzulenken.
    Die vorgeblich böswillige Presse fällt darauf rein. Sie frisst Kreide und schleimt weiter, anstatt den Popanz wegzufegen.
    Der gemeine rosa Hüpfer, zoologisch Chorthippus rosa, nimmt das wie gewohnt unkritisch auf und trötet es in den sozialen Medien weiter. Sie sind am wenigsten daran interessiert, die Wahrheit zu erfahren und den Fetisch zu verlieren.
    Sicherlich habe ich nicht die Weisheit aus dem Eimer gesoffen wie Dirty Heri. Mir fallen jedoch genug Motive ein, warum dieses Lügengebilde HSV und der Kult ums Goldene Kalb eben genau so und nicht anders funktioniert. Weiter so funktionieren soll, es wäre gar nicht auszumalen, was passierte, wenn dieser unsympathische Verein in die Versenkung ginge.
    Etliche Sportjournalisten würden entlassen, alle Verantwortungsträger des HSV müssten sich neue „Arbeit“ suchen, viele unschuldige Mitarbeiter ebenfalls, der rosa Hüpfer wüsste nichts mit sich und seiner Freizeit anzufangen. „Lies ein Buch“ geht zum Beispiel nicht.

  6. Ex-HSVer im Herzen 20. Oktober 2017 um 10:30 Uhr

    Megaaaaaaaaaaa Blog! Best ever!! Der sollte gedruckt werden und am Samstag an jeden einzelnen Besucher im Stadion verteilt werden. So unfassbar präzise, auf den Punkt ohne ausfallend zu werden.

    Wie kann man bitte als Presseorgan so eine gequirlte Scheiße veröffentlichen. Dann lässt man es lieber gleich. Da fasst sich doch jeder einen Kopf, wenn er sowas liest.

    Ich frage mich, warum so etwas unkommentiert in die Welt geblasen wird. Es muss doch mal in Hamburg EINEN Journalisten oder sonstigen Meinungsführer geben, der diese Flachpfeife mal an die Wand klatscht und ihn mit der Realität konfrontiert.

    Gern auch im TV.

    Meine Güte, kann dieser Verein bitte endlich absteigen!!!!!

    • Kevin allein in Hamburg 20. Oktober 2017 um 13:21 Uhr

      In Frankfurt waren Sie froh diesen Vollpfosten los zu sein.
      Beim HSV regiert das Motto:
      Schickt man Scheiße, bekommt man Scheiße……..

  7. vsabi 20. Oktober 2017 um 17:25 Uhr

    Herr Bruchhagen ich beurteile die Arbeit beim HSV in zwei Abteilungen, erstere über die Führung im Verein.
    Fangen wir beim Aufsichtsrat an, hier nur Leute mit Ego und null Kompetenz, treffen keine Entscheidungen und wenn, dann zum falschen Zeitpunkt.
    Nächste Baustelle, der VV Bruchhagen. Schon bei seinem Amtsantritt die Bereitschaft mit dem Totalversager Beiersdorfer weiter zu arbeiten, war schon kriminell und zeugte von wenig Entschlossenheit, hier etwas zu ändern.
    Positiv ist hier zu erwähnen, dass seine Rhetorik im Vergleich zu DB Welten ausmachen und man sich nicht ständig Fremdschämen musste. Leider gewinnt man den Eindruck, daß dies mit Arroganz und Überheblichkeit gepaart ist.
    Seine ständigen Interview hinterlassen viele Rückfragen und Erklärungsbedarf.
    Der Spordi Todt, Drittliga-Manager, ist eine Marionette mit einer Vernetzung, die schlechter sein dürfte, als Helm-Dieter sie hat.
    Der Trainer, mit der Gabe, seine Mannschaft nicht weiter zu entwickeln und einen Fussball spielen lässt, der einen jeden Spaß verdirbt.
    Alles oben genannte führt dazu, dass der HSV so unsympathisch ist und über Hamburg hinaus nur Hähme erfährt und viele ihm den Abstieg wünschen.
    Zweite Abteilung die Spieler. Der Großteil der Mannschaft ist nicht Bundesligatauglich! Ein Abwehrspieler der in fast jedem Spiel Gelb sieht ist keine verlässliche Größe, zumal sein Spiel/Können überschaubar ist. Ein Stürmer, B.Wood, der in einer Saison nicht einmal ein halbes Dutzend Tore schiesst und zur Belohnung seine Bezüge verdoppelt bekommt, statt ihn zu verkaufen. Die Krönung aller Luschen, D. DIERKMAIER, Rekordhalter der Bundesliga, seit SIEBEN JAHREN kein einziges Tor erzielt, aber täglich in sozialen Netzwerken zu finden ist.
    Es gibt noch einige Spieler mehr zu erwähnen, aber die sind auch nicht im positiven die Überflieger.
    Auch hier ist nachvollziehbar, warum der HSV so unsympathisch rüberkommt.

    • Gravesen 20. Oktober 2017 um 17:31 Uhr

      Helm-Dieter finde ich göttlich 😀

  8. Kevin allein in Hamburg 20. Oktober 2017 um 18:52 Uhr

    Göttlich finde ich auch wie die Ansammlung von kaputten Charakteren bei rautenperle immer weiter anwächst.
    Fehlt nur noch ein Currywurst Verkäufer ?
    Zeit hätte er ja.
    Steht ja auch zum lesen.
    .

    Leider haben wir zur Zeit keinen festen Standort und stehen Ihnen daher ausschließlich für Events zur Verfügung.
    Und donnerstags ist auch geschlossen ???

    • Gravesen 20. Oktober 2017 um 19:05 Uhr

      Das Gyros/Bohnhorst-finanzierte Proleten-Machwerk hat sich schneller erledigt, als Münchhausen „Jamas“ sagen kann. Nicht aufregen, -das sind doch nur Einzeller 🙂

      • Saschas Alte Liebe 20. Oktober 2017 um 20:06 Uhr

        Hat jener „Blog“ eine Zertifizierung als Inklusionsanstalt ? Das bringt Zuschüsse. Gemeinnützig allerdings kann das ja nicht sein, eher wie das schwachsinnige Durcheinandergeplapper im Aufenthaltsraum … gibt’s die Alsterdorfer Anstalten noch ?
        Befremdlich irgendwie.

  9. ausgegliedert 20. Oktober 2017 um 19:51 Uhr

    Wie jetzt, Fake News?
    Der HSV ist doch nicht autark? Und die verschworene Gemeinschaft VV, SpoDi und Trainer doch nicht so verschworen?

    Au weia. Nachher steigt man ab und manch Hüpfer kann es kaum glauben.
    Andererseits, so mancher Rosarote hat ja bereits deklariert, er stehe dazu, egal in welcher Liga.
    Wo also auch immer Rumpelfußball geboten wird, hauptsache Paaddiieee. Und die Bengalos bekommt man in unteren Ligen bestimmt auch leichter ins „Stadion“.

  10. BerndH60 21. Oktober 2017 um 08:08 Uhr

    Heute Abend um spätestens 20:30 sind die Verhältnisse in Hamburg wieder gerade gerückt.
    Totenbleiche Gesichter werden ihre inhaltsleeren Statements in die Mikrofone stottern und gleich morgen früh wird der Chor des Vorstandes das hohe Lied der Gemeinsamkeiten intonieren.
    Im stillen Kämmerlein zuerst und dann immer öffentlicher wird der Trainer in Frage gestellt, um ihn dann binnen Monatsfrist zu entsorgen.
    „Same procedure as last year, Mr. Kühne?“ – „Same procedure as every year, Mr. Bruchhagen!“
    Hamburgs „Dinner for one“ in den üblichen Vorbereitungen für das Saison-Highlight, den Trainerwechsel.??

  11. Gravesen 21. Oktober 2017 um 08:09 Uhr

    Graupen Perle/Mein Scheiß.
    .
    Meine Fresse, ist das widerlich.
    Sämtliche Voll-Psychopathen, die man bei Matz Ab nach diversen Aussetzern und übelsten Beleidigungen gesperrt und verbannt hatte, haben in diesem Schmuddel-Blog eine neue Heimat gefunden. Das kranke Hirn, das sich grundsätzlich Namen von toten Architekten gab (z.b. Bruno Taut) spamt dieses Machwerk nun mit zwei verschiedenen Nicks alter britischer Fußballer zu, der ekelhafte Perversling HSV-Jonny/Regelin darf dort wieder zu alter Form auflaufen. Wie tief kann man als Münchhausen eigentlich noch fallen, wenn man aus monetären Gründen gezwungen ist, all das Willkommen zu heißen, was man früher grundsätzlich ausgeschlossen hat?
    .
    Aber wahrscheinlich keult sich der Lügenbaron jetzt auch noch einen, weil er täglich mehr als 100 Kommentare von Geisteskranken, Perversen und anderem Ausschuss verzeichnen kann. Ekelhaft.

    • Kevin allein in Hamburg 21. Oktober 2017 um 08:39 Uhr

      Alles Hausmeister, Platzwärte und andere gescheiterte Existenzen die sich da tümmeln.
      Wie du schon selber geschrieben hast Grave.
      Dieser Blog ist durch und durch durchsetzt mit Arschlöchern der obersten Kategorie.

      • Saschas Alte Liebe 21. Oktober 2017 um 12:05 Uhr

        Für einen Hausmeister braucht es mehr. Meinst du, ein „Jonny“ könnte einen Rasen geradeausmähen ??

  12. Saschas Alte Liebe 21. Oktober 2017 um 12:02 Uhr

    Ein Spamblog. Erbärmliche Karriere des Betreibers, wie der HSV selbst, wenn er dennüberhaupt Betreiber ist.
    Im Stadion sind solche Gestalten wohl zuhauf vertreten, in der Nord“kurve“, bei den Pyromanten und blinden Hüpfern. Erschreckend nur die große Anzahl.

  13. atari 21. Oktober 2017 um 12:37 Uhr

    Ich hätte niemals gedacht, dass es einen schlechteren Blog als Matz-Ab geben kann. Nun haben wir ihn.

    • Kevin allein in Hamburg 21. Oktober 2017 um 12:51 Uhr

      Das hat wohl niemand auf dem Schirm gehabt.

  14. Kevin allein in Hamburg 21. Oktober 2017 um 13:15 Uhr

    Heute beginnt gisdol seine Abschieds Tour.
    Falls er nicht schon nach diesem Spiel nach hause geschickt wird.
    Ich tippe auf ein 0:6.
    Diese Mannschaft wird heute in sich zusammen brechen nach dem ersten Gegentor.
    Und dann wird wieder gegrillt im Volkspark……….

    • Saschas Alte Liebe 21. Oktober 2017 um 14:37 Uhr

      Hoffentlich nehmens die Bayern nicht nur als Trainingsspiel für die C Spieler, sodass evtl. so ein Spiel wie letztes Jahr herauskommt und beim HSV sich wegen der knappen Niederlage wieder alle Sals bestätigt darzustellen versuchen…

  15. Skeptiker 21. Oktober 2017 um 15:17 Uhr

    Hahaha! Das ist wirklich Realsatire, was dieser Graupenperlen-Blog bietet. Unglaublich, was da alles für Gestalten aus der Gosse gekrochen kommen. Es gibt sie alle noch, sie haben nur geschlafen. Herzliche virtuelle Wiedersehensfeiern werden dort abgehalten. Endlich haben diese Typen wieder eine Spielwisese. Wie haben wir sie nur alle vermisst!

    • Saschas Alte Liebe 21. Oktober 2017 um 15:22 Uhr

      Schon tragisch, wenn man plötzlich auf diese Hohlbirnen angewiesen ist, die man selbst vorher noch gesperrt hat.
      Walle walle, dass zum Zwecke, Blödheit fließe…

      • Kevin allein in Hamburg 21. Oktober 2017 um 16:03 Uhr

        Vor allem das dieses Elend öffentlich zu sehen (lesen) ist.

  16. Ex-HSVer im Herzen 21. Oktober 2017 um 17:48 Uhr

    Ich muss heute das erste mal etwas hier mosern. Und zwar fand ich diesen heutigen Beitrag bis zu dem Moment, wo über den Spackenblog hergezogen wurde als den besten seit langem, wenn nicht sogar generell.

    – Toller analytischer Autorenext
    – hochwertige und analytische schreibfehlerfreie Kommentare
    – super Link zu einem Beitrag eines seriösen Mediums

    Wozu dann dem Spackenblog Aufmerksamkeit geben? Das ist dort doch immer das gleiche und einfach nicht das Niveau, mit dem wir uns abgeben sollten. IQ hier: 120-150. IQ dort: 80-80. Deswegen sollte das hier nie wieder Thema sein. Denn es ist irrelevant für die tollen Beiträge hier.

    Tschüssi aus Boberg!

    • Gravesen 22. Oktober 2017 um 07:04 Uhr

      Das kann ich dir gern erklären. Damit demaskiere ich nicht nur den HSV in seiner Unfähigkeit, sondern auch die begleitenden Medien insbesondere Münchhausen. Es ist notwendig und es funktioniert.