Es geht einfach nicht…

8 Spiele ohne Sieg. 8 Spiele, ein Punkt. 8 Spiele, zwei Tore – davon ein (unberechtigter) Elfmeter. Dann gewinnt man gegen einen Aufsteiger, der bis gestern alle seine Auswärtsspiele verloren und der in Hamburg nach einer lächerlichen gelb-roten Karte knappe 80 Minuten in Unterzahl spielen musste, mit Mühe und Not mit 3:1 – und ab 17.23 Uhr wird wieder mal komplett am Rad gedreht. Dies ist einer der (Haupt)-Gründe, warum ich diesen Verein und einen Großteil seiner sogenannten Fans nicht mehr ertragen kann. Einfach mal freuen und gleichzeitig die Realität erkennen, das geht bei diesem Verein einfach nicht. Mal zur Einordnung:

Wenn man es als Verein, der in den letzten 3 Jahren mehr als € 120 Mio. in den Kader gepumpt hat, nicht mal mehr schafft, gegen einen dezimierten Aufsteiger sein Heimspiel zu gewinnen, dann sollte man sich auf der Stelle vom Spielbetrieb abmelden.

„Der HSV ist wieder da“ titelt die verschissene Morgenpost und gibt damit exakt das Gefühl vor, welches durch den Volkspark wabert. Jetzt wird eine Serie gestartet, jetzt wird das Feld von hinten aufgerollt. Ist richtig. Außerdem hat der HSV ja spätestens seit gestern den neuen Ronaldo im Team und allein der Verkauf von Fiete Arp wird den Verein entschulden und reicher als reich machen, kein Zweifel. By the way, Fiete Arp. Das Tor zum 3:1 war überragend gemacht, keine Frage. Ich biete an dieser Stelle die nächste Wette an, ich wette, dass der Junge spätestens in der Saison 2019/20, also in der übernächsten Saison nicht mehr in Hamburg spielt. Sollte er den Verein nach dieser Saison verlassen (weil der HSV nur nach dieser Saison eine Ablöse  kassieren könnte), wird der Verein weniger als € 10 Mio. bekommen. Wetten?

Aber zurück zum „grandiosen“ Befreiungsschlag. Im Interview nach dem Spiel laberte Grinsekatze Gisdol natürlich überheblich in die Kameras, dass er sowas wie Druck überhaupt nicht empfunden hätte und bla bla bla. Sorry, aber man möchte kotzen. Jeder hat den Mann doch in der letzten Woche gesehen, der Vogel war quasi gebrochen. Warum kann man dann nicht einmal ehrlich sein? Warum kann man nicht einfach mal sagen, dass man natürlich den Druck gespürt hat? Dass man heute gewinnen musste, sonst wären dem Verein die Argumente ausgegangen? Dass man überaus erleichtert ist, sich aber auch auf absolut nichts ausruhen könne und stattdessen noch härter arbeiten müsse? Warum geht das nicht? Warum wird in Hamburg immer diese großkotzige, überhebliche Nummer gespielt?

Dabei wäre es überaus ehrlich gewesen, wenn man erwähnt hätte, dass einem der Platzverweis durchaus in die Karten gespielt hat, aber das kommt weder einem Hamburger Übungsleiter noch einen rosa Hüpfer über die Lippen. Man ist doch jetzt, nach 8!!!! sieglosen Spielen (mal wieder) auf dem richtigen Weg und jetzt wird angegriffen, aber so richtig. Und dann fragt man sich in diesem Verein, woher all diese Häme kommt, diese Verachtung. Man beschwert sich über den wiederkehrenden HSV-Witz und fordert Respekt ein. Respekt wofür? Für Brechreiz-erregende Arroganz? Für ein kaputtes Weltbild? Ne, Dirty Heri, dieser Verein hat sich jede Häme hart erarbeitet und mehr als verdient.

Ibrakadabra? Ab heute heißt es Arprakadabra! (Abendblatt)

Ja genau, ich würde einen 17-Jährigen, der bis vorletzte Woche noch in der U19 gestürmt hat, auf der Stelle mit Zlatan Ibrahimovic in einen Topf werfen, wie krank ist das eigentlich. „Manch einen erinnerte die Kaltschnäuzigkeit gar an Zlatan Ibrahimovic. Ibrakadabra war gestern, ab heute heißt es Arprakababra!“ Ihr habt doch nicht alle Nadeln an der Tanne. „Arp jagt Pulisic und Werner“. Der Verein lebt es vor, die Medien transportieren es und der verblödete Fan frisst es wie ein Trüffelschwein. In Hamburg gibt es kein „Lasst uns hart arbeiten, wie haben nichts erreicht“, in Hamburg gibt es nur Schwarz oder Weiß und der Verein selbst gibt sich keine Mühe, dem Einhalt zu gebieten. Deshalb freut sich jeder, der eben nicht Fan ist, über die nächste Klatsche. Weil eben dann den Großmäulern wieder einmal die Fresse gestopft wurde.

Man wird nicht allzu lange darauf warten müssen.

Ach ja, ein kurzes Wort noch zu Lieblingstapete Dennis Dick Meyer. Ist eigentlich schon mal jemandem aufgefallen, dass Ballabwischer Forrest immer dann normale Leistungen zeigt, wenn sein Vertrag ausläuft? Ich bin mir sicher, dass die Trottel um Daily Todt wieder mal drauf reinfallen, den Vertrag verlängern und sich wieder 3 Jahre lang verarschen lassen, weil sich „Dieki“ auf der Stelle in seine Wohlfühloase zurückzieht, sobald die Tinte trocken ist.

Von | 2017-11-05T08:18:11+01:00 5. November 2017|Allgemein|29 Kommentare

29 Comments

  1. Ben 5. November 2017 um 08:20 Uhr

    Geiler Blog,
    Spiegelt genau meine Gemütslage wieder.
    Lieber Herr Gott, bitte lass sie dieses Jahr absteigen.
    Am besten nicht sportlich, sondern durch Lizenzentzug, dann können die Idioten weiter rosa hüpfen. Nie sportlich abgestiegen.

  2. Volli 5. November 2017 um 08:29 Uhr

    Seh ich ähnlich, aber ein Talent, wie Arp, würde in jedem anderen Verein genauso gehypt. Viel schlimmer ist doch, dass der Vertrag von Ito nach der Saison ausläuft. Trottel Tod hatte das wahrscheinlich nicht auf dem Schirm! Jetzt wird eine Vertragsverlängerung mächtig teuer! Nur Amateure beim HSV in Führungspositionen, die jetzt merken, dass es ja doch mit dem Nachwuchs geht. Weil man aber so einen tollen Sportchef hat, sind die Burschen schnell wieder weg, und das für lau.

  3. lukaslokomo 5. November 2017 um 08:30 Uhr

    sollte das mit dem
    Abstieg eintreten sehe ich schon , wie der HSV auftreten wird, wie Gladbach nachseren erstem Abstieg! Besuchstour zweite Liga etc…..
    Gegen die Arroganz hilft nur Lizenzentzug und Liga 4

  4. Saschas Alte Liebe 5. November 2017 um 08:53 Uhr

    Moin, dem habe ich wenig hinzuzufügen. Es verhält sich nicht nur bei DD so, auch Söldner Hunt z.B. ist ein Paradebeispiel.
    Als er im Winter weggeschickt werden sollte, fand er zum Fußballspielen, gar zum Laufen zurück. Jetzt, Vertrag läuft im Sommer wieder aus, hat er auch noch diesen fleißigen kleinen quirlig schnellen Ito an der Seite, der viel für ihn läuft und mitdenkt, Ideen hat, Hunt mit Schnittstellenpässen versorgt und ihn gut aussehen lässt.
    Arp wird mit dem Abi in der Hand (im Sommer) möglichst schnell einen Club suchen, der ihm Entwicklungschancen bietet.
    Ein cleverer Gegner wird die zwei neuen Lichter in der HSV Düsternis demnächst kaltstellen. Wetten ?!

  5. Michael 5. November 2017 um 09:12 Uhr

    Gegen Arroganz helfen Scheitern und die Tabelle, ggf. der Abstieg oder Abrutsch. Von der Leistung und der Qualität des sündhaft teuren Kaders her ist eigentliche nur Platz 16 maximal drin. Ich fürchte nur, wie in den letzten Jahren haben es wieder zwei Vereine furchtbar eilig, in Liga zwei zu kommen.
    Gegen Schalke kann man sich noch rausreden á la: muss man nicht gewinnen, sie haben einfach einen Lauf, bedenkt, wo wir herkommen usw. Gegen Freiburg auswärts dann nicht mehr. Bis in Hamburg Demut ausbricht fließt allerdings noch viel Wasser Alster und Elbe hinunter. Es ist ein echtes Phänomen, wie aufgeblasen, eingebildet und realitätsverleugnend das Trio Impertinente aus Dirty Heri, dem Schubladenkinn und Grin Face auftritt.
    Die Presse macht fleißig mit. Der Kicker titelt: „Gisdols Mut wird belohnt.“ Am Arsch ist er mutig, er wurde durch leistungsbedingten oder gesundheitlichen Ausfall seiner Lieblinge dazu gezwungen, die jungen Spieler zu bringen. Er ging dabei all in, ein verlorenes Spiel gegen Stuttgart hätte er nicht lange überlebt. Bald stellt er wieder den Chancentod Schiplock auf oder den Tölpel Hahn. DAS sind nachweislich Spieler, die ER wollte.
    Über das Spiel Itos und Arps darf man sich freuen. Nur nicht in Hamburg. da wird aus Arp gleich ein Alstermessi. Lasst doch mal die Kirche im Dorf, lobt den Jungen für sein fröhliches und gutes Spiel und sagt: „Mach weiter so.“ Ob er ein ganz Großer wird, weiß doch noch keiner. Darf man meines Erachtens auch jungen Leuten nicht sagen, sie meinen sonst, sie könnten übers Wasser laufen. Gisdol heftet sich das alles an seine Brust. Dieser Opportunist und Schleimscheißer.
    Mein Gemütszustand wurde mal so besungen: „Meine Faust will in sein Gesicht, doch sie darf nicht…“ Ich hoffe nur, dass in Kürze die fällige Normalisierung durch ein knallhartes sportliches Schicksal besiegelt wird. Da ich nicht gläubig bin, bin ich auch nicht abergläubisch, Beten, Daumendrücken, Voodoo usw. fallen also aus. Die Realität muss es richten.

  6. Gravesen 5. November 2017 um 09:29 Uhr

    Zu einem Verein wie dem HSV gehört natürlich auch so eine Missgeburt wie Matz Ab-Sprechpuppe „nicki1887“. Vor der Saison die Riesenfresse, nach zwei Siegen zu Beginn der Größte mit seinen verschissenen Propaganda-Sprüchen. Dann – 8 Spieltage nicht mehr zu hören und zu lesen. Weg war er, der Optimist. Aber natürlich, ein Sieg und solche Penner kommen wieder unter ihren Steinen hervor gekrochen und „haben es ja immer gewusst“. Meine Verachtung für dieses Pack ist nicht in Worte zu fassen und es gibt kaum etwas, was ich mir für solche Amöben mehr wünsche, als ein versautes Wochenende durch die nächste Klatsche.

  7. Michael 5. November 2017 um 09:36 Uhr

    Dann kann sich nikki1887 von mir aus an Rum-Cola die Birne wegsaufen. Er lobt Gisdol so über den grünen Klee, dass ich vermute, er ist entweder ein Pseudonym von Gisdol oder ein bezahlter Troll des HSV.

    • atari 5. November 2017 um 09:54 Uhr

      Nein, es gibt sie wirklich. Was meinst Du, woher Sender wie RTL ihre Zuschauer haben.

      • Kevin allein in Hamburg 5. November 2017 um 10:46 Uhr

        Und die Teleshopping Sender nicht vergessen.
        Davon soll es Europaweit über 100 geben………………..

    • Kevin allein in Hamburg 5. November 2017 um 10:44 Uhr

      Ihr lest zu viel da drüben.
      Ich tue es überhaupt nicht mehr.
      Das ist ein Sammelbecken für gescheiterte auf allen Ebenen.
      Und alles unter dem Deckmantel einer ehemals angesehenen Tageszeitung ?

    • Kevin allein in Hamburg 5. November 2017 um 10:55 Uhr

      Also beides…….

  8. Kevin allein in Hamburg 5. November 2017 um 11:05 Uhr

    Ich tue mir heute mal nach langer Zeit den doppelkorn doppelpass auf sport1 an.
    Mal sehen wie lange ich das aushalte.

  9. Detlev 5. November 2017 um 11:07 Uhr

    Moin Moin.
    Weder das eine noch das andere zu beschreien / zu wünschen ist sinnig. Hüben wie drüben Schwarzmalerei oder Lobeshymnen, wenn nicht über andere, dann über sich.
    Auf das eigentliche reduziert, war es ein kämpferisches Spiel mit guten / glücklichen Ausgang und drei gewonnenen Punkten.

  10. Rothose78 5. November 2017 um 12:25 Uhr

    Mit „nikki1887“ hatte ich auch schon in einem anderen Blog zu tun, das ist der größte Schwachmat….
    unfassbar wie weich der in der Birne ist!

  11. Ex-HSVer im Herzen 5. November 2017 um 13:24 Uhr

    Moin in die Runde!

    1.) Grave, Du sprichst 1:1 das aus, ich gestern dachte. Als Arp das 3:1 gemacht hat (super gemacht), war mir klar, dass die opportunistische Presse durchdreht.

    2.) Ist doch super, dass Arp und Ito so gehyped werden. Das bedeutet Pressetermine, Homestorys = Leistungseinbruch = gut für das Ziel Abstieg

    3.) Gisdol ist wieder fest im Sattel aufgrund seiner Mourinho-artigen Taktik gestern. Ebenfalls gut für das Ziel Abstieg

    4.) Ich find Dieki geil. „Ein gutes Pferd…. „. Er weiss genau, wie man Millionen von Euro abkassiert von dummen Geldgeber und trotzdem ein angenehmes, belastungsgesteuertes Familien-Leben führt. Cleveres Kerlchen

    5.) Der HSV wird nicht absteigen. Erstens gibt es dunkle Mächte, die das verhindern (siehe Zieler) und zum anderen gibt es zwei bis drei Mannschaften, die dümmer/schlechter sind. Ich tippe auf Werder, Freiburg und noch eine (Köln kommt noch).

  12. Kugelblitz 5. November 2017 um 14:36 Uhr

    wenn der berater von arp jetzt kühlen kopf bewahrt, kann er 2019 beim einem wechsel die ablöse als handgeld für arp einstreichen .

    hunt hat schon bei werder immer nur in dem jahr vor vertragsende groß aufgespielt.

    • Kevin allein in Hamburg 5. November 2017 um 15:49 Uhr

      Hunt hätte man niemals verpflichten dürfen…..

  13. vsabi 5. November 2017 um 15:53 Uhr

    Der HSV hat das Fussballglück gepachtet, das Foul, das keins war und durch den Platzverweis achtzig Minuten in Überzahl war. Ein Torwart der sich selbst überlistet.
    Auffällig ist ,das die Luschen deren Verträge im Sommer auslaufen, plötzlich Leistung bringen. Hunt, dem es nach eigenen Angaben scheissegal ist, wo er spielt. Der Siebenjahre-Versager Dierkmeier kann plötzlich hier und da , einmal eine Flanke treten. Das er zu Dumm ist einmal ein Tor zu erzielen, hat er gestern unter Beweis gestellt. Ich bin fest überzeugt, daß aufgrund seiner einmaligen Leistung, der Drittliga-Spordi den Vertrag von D D verlängern wird. Danach wird die Tapete Dierkmeier wieder in seinen Dornröschenschlaf verfallen und Schwerpunktmäßig in den sozialen Netzwerken auftauchen. Vielleicht erleben wir die Geburt seines vierten Kindes live, RTL lässt grüßen.
    Den unfähigen Trainer hat das Samstagspiel den Arsch gerettet. Aus der Not hat er die zwei Jungen spielen lassen und kam so zum Erfolg. Sowohl er als auch seinen Stümper Todt wird es gelingen, die jungen Talente zu verheizen. Einzige Rettung, wird die versäumten Vertragsverlängerung sein und andere Vereine werden für kleines Geld zuschlagen. Kommentar Bruchhagen, Das steht Ihnen nicht zu !
    Dämliche Hüpfer wie Nicki werden in der Länderspielpause jetzt viel Mühl absondern und der noch Beklopptere Blauringkrake wird uns jeden Tag mit NUR DER HSV nerven.
    Die Körnung werden die Hamburger Medien abliefern, CL wir kommen usw. Der Wendehals Matz hat uns gerade noch gefehlt !

  14. Micha 5. November 2017 um 17:00 Uhr

    Todt ist wirklich ein Top-Laberer:

    „Bei „Sky“ ergänzte Todt am Sonntag, dass man bereits bei der letzten Verlängerung im Juni „gerne um fünf Jahre verlängert“ hätte, der Angreifer habe aber eine kürzere Laufzeit bevorzugt. „Fiete und sein Berater können doch ruhig gucken, wie es sich entwickelt“, betonte Todt. Mit möglichst vielen Einsätzen aber, „haben wir Top-Argumente, um zu verlängern. Wir verschlafen das nicht.“ „

  15. Wenzel 5. November 2017 um 17:33 Uhr

    Als Häretiker muß ich feststellen, daß der sog. Fußballgott etnweder eine multiple Hackfresse ist oder ein Business Seat/Logen Abo im Stadion mit der unchristlichen Uhr hat, die er vermutlich sebslt umstellt oder von seinen Hackfressenjüngern umstellen lässt.

    Fiete Arps (bei dem Namen läuft es mir noch immer vor Lachen warm das Bein runter) war zwar gut, aber das Abwehrverhalten der eigentlich besseren Mannschaft (sehr gute Leistung in der Vorwoche gg. Freiburg) kann doch kein Zufall sein. Natürlich sieht Grinsefresse das als „durch unser Spiel forciert“ an, aber wir alle wissen, daß das das nicht so ist, zumindest die, die das Spiel gesehen haben.

    Ich habe das mit 5 meiner H$V-Nachbarn gesehen, deren Sky kaputt war, und die haben mehr gemeckert, als ich mit meiner krankhaften Antipathie.

    Und ja, direkt nach dem Abpfiff sagte ich, ich hätte Angst vor dem morgigen Zigarettenkauf an der Tanke, und sehe die Schlagzeilen der Jubelpresse. Und so war es, Am liebsten hätte ich alle Exemplare gekauft und mit 1L Benzin sofort verbrannt. So viel Vodka kann man gar nicht kaufen, um das zu ertragen. Und dann auch noch Spacken, die seit gestern immer noch ihr „Fly Air Berlin“ Trikot am asozialen Körper kleben haben.

    Um den versauten Fußball Tag abzurunden, gewinnt auch noch der H$V-Schlangenfraß-Koch Henssler auch noch seine dämliche Show. in der der Sieg unbedingt erwähnt werden musste.

    Was nur habe ich Dir getan, Fußballgott?????

    • Saschas Alte Liebe 5. November 2017 um 19:21 Uhr

      Entspann dich, das geht nicht mehr lange „gut“ ?

  16. Saschas Alte Liebe 5. November 2017 um 19:23 Uhr

    Reflektiert kritische HSV Untergangsbegleitung. ?

  17. Wenzel 5. November 2017 um 19:43 Uhr

    Für ein wirkliches Top-Talent wie Arp würde ich mir als Fußballfan wünschen, daß er unter die warmen Flügel eines Drachen wie Uli Hoeness gerät, als in die Klauen eines selbstverliebt-mafiösen Vorstadtklubs.
    Was auch immer man von Bayern halten mag, dort würde er wohltemperiert auf Hitze gebracht, in HH wird verheizt.

    Schade drum.

  18. Bidriovo 5. November 2017 um 19:46 Uhr

    Auch wenn Gisdol durch die Niederlagenserie und Verletzungen seines Stammpersonals gezwungen wurde auf die Jungen zu setzen, so muss man festhalten das diese spielen können. Und zwar besser als die Vorherigen. Das führt mich wieder auf Peters zurück. Denn auch wenn er sich wie offene Hose benimmt (kann ich nichts zu sagen) so kann man sehen, dass die Hamburger seit vielen Jahren in der Jugend mal wieder auf breiter Front vorne mitmischen. Anscheinend hat er mit seinem Personalkarussell damit an den richtigen Schrauben gedreht. Anders als bei der ersten Mannschaft. Denn obwohl dort das Personalkarussell gewaltig am drehen ist und an vielen Schrauben gedreht wird, geht nichts voran.
    Das Feld kann auch nur deshalb von hinten aufgerollt werden, weil man sich mit viel Einsatz mal wieder in diese „tolle“ Situation gebracht hat. Und die Wahrheit, sei es gespürter Druck oder Transparenz bei Transfers hat im Fußball nun wirklich nichts zu suchen. Das zeigt auch Buschmann in seinem Buch Football-Leaks.

  19. Kevin allein in Hamburg 5. November 2017 um 19:51 Uhr

    Häää ??

  20. atari 5. November 2017 um 19:54 Uhr

    na denn Prost

  21. Gravesen 5. November 2017 um 20:38 Uhr

    Ich frage mich immer wieder, was für ein lächerliches und armseliges kleines Licht man sein muss, wenn es nötig hat, in zwei verschiedenen Blogs nahezu den gleichen Beitrag zeitgleich zu posten, damit einem andere Einzeller zustimmen. Und wie wenig Hobbies und soziale Anbindungen man haben muss, wenn man 7 Tage die Woche, mindestens 16 Stunden pro Tag nichts anderes als Blog-Kommentare absondert und sich selbst als erfolgreichen Unternehmer darstellen möchte. Dieser „scorpion“ ist wirklich eine absolut lächerliche Schießbudenfigur.

  22. Michael 5. November 2017 um 22:12 Uhr

    Er ist nicht allein. Bei Matz Ab sammelt sich immer noch der Bodensatz der Zentrifugation. Hätte ich bei dem Käseblatt das Sagen, wäre der Blog nicht tot, nicht töter, er wäre knatschkaputt. Das Ding hat kein Niveau, hat aber die Sportabteilung sowieso nicht.
    Von der Morsperle ganz zu schweigen. In diesem unappetitlichen Kügelchen sitzen die Ultraversager zusammen mit dem längst abgestiegenen Journalistensimulanten und flachsimpeln. Flachschippen und picklige Jungs mit Minderwuchs.
    Drumherum ein soziales Netzwerk von Hüpfern und ein Supporters Club, geführt von einer Person mit einem Spaten im Schädel. Dazu noch der Naziklops…
    Allein das Drumherum ist furchtbar. Das Drin noch mehr.

  23. SchollesMond 5. November 2017 um 23:30 Uhr

    Zu Rautenperle und Scholle. Offensichtlich hat sich Scholle in seiner Not ja wohl BCMOND (ich habs gewusst) als Supporter gegönnt? Nachdem dieser senile Depp 5 Jahre die Mopo dichtgemüllt hat, verrichtet er seine Arbeit nun bei Rautenperle.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv