Die größten Lachschlager

Also schön, überredet. Wir werden hier bei HSV-Arena zwar keinen Jahres-Rückblick oder irgendeine verblödete Benotungs-Rückschau veranstalten, aber wir machen etwas anderes. Mit eurer Hilfe suchen wir in verschiedenen Kategorien die größten Lachschlager des Jahres 2017, die der HSV (oder Umgebung) produzierte. Das „Best of“ veröffentlichen wir dann am Silvester-Morgen 🙂 Die Kategorien sind:

Das größte sportliche Eigentor

Der dämlichste Transfer

Der blödestes Spruch

Der blindeste Spieler

Der schlimmste Zeitungs-Artikel

Der peinlichste Vorfall

Der beste Blog

 

Und nun Attacke!

😀

 

 

Von | 2017-12-28T07:15:12+01:00 28. Dezember 2017|Allgemein|43 Kommentare

43 Comments

  1. Michael 28. Dezember 2017 um 08:46 Uhr

    Der dämlichste Transfer? Uihhh, schwer….Fratzenschneider Papadopoulos oder André Hahn? van der Vaart? Oder doch Salihovic? Nein, ich hab´s: den besten Anläufer der Liga! Die Arschgeige hat noch kein Trainer gebrauchen können.
    Dafür ist Dick Meier eindeutig der Blindeste, er trifft nur wehrlose Eizellen, nie das Tor.
    Die schlimmsten Artikel schreibt die Mopo mit ihren Fanboys. Allen voran Andreas Hardt mit dem Beitrag vom 21.12.2017 „Gut, dass Bruchhagen bleibt und Diekmeier bleiben soll“.
    Der beste Blog ist dieser hier. Hier darf The Frisur Matz wenigstens keine „Gedichte“ veröffentlichen.
    Für mich ist die Abfindung für Reihersdorfer der peinlichste Vorfall. Statt ihn zu teeren und federn pampert man ihn mit Millionen.
    Der blödeste Spruch wird im HSV-Bullshit-Bingo regelmäßig wiederholt: „den Bock umstoßen“. Das schafft vielleicht Diek&Doof im Streichelzoo, wenn der Bock nicht aufpasst.
    Eventuell verdient das Einlassen auf den Einfluss der „Achse des Bösen“ Kühne-Struth-Beiersdorfer den Rang 1 in der Kategorie „Sportliches Eigentor“. Hat sie doch dazu geführt, dass der HSV zum Graupenparkplatz der Struthklientel wurde.

  2. Thomas Vernunft 28. Dezember 2017 um 09:27 Uhr

    Moin:
    – Nic Müller: Erst ein Tor schiessen und dann den Rest der Saison KzH
    – Salihovic: Im Bermudapark verschwunden
    – Schopplick: „Ich will mich hier jetzt endlich durchsetzten“
    – Andre Hahn: 6,5 Mio – und wieviele Tore ?
    – MoPo: Ertel´s Liebesentzug – Schluchz !
    – Die Greenkeeper tragen im Winter die alten Ansons-Anzüge von Jarchow, Beiersdorfer und Ertel auf weil die Rasenheizung ausgefallen ist
    – And the winner is: Ta-daa HSV Arena !

  3. Gravesen 28. Dezember 2017 um 09:30 Uhr

    Kurz zur Erklärung: Ich meinte in der Kategorie „Bester Blog“ nicht Arena oder Kotz Ab oder Graupenperle, sondern welcher Blog euch hier in der HSV-Arena am besten gefallen hat.

  4. Jolle4 28. Dezember 2017 um 09:57 Uhr

    Ich nominiere sowohl für die Kategorie „Der blödeste Spruch“ als auch für die Kategorie „Der schlimmste Zeitungsartikel“ folgenden Dauerbrenner:

    Uwe Seeler: Ich mache mir Sorgen um meinen HSV

  5. Volli 28. Dezember 2017 um 10:07 Uhr

    Zu 1.: Die Vertragsverlängerung von Bruchlandung. Wie der Herr sos Gescherr! Dieser Mann lebt die null Performance perfekt vor! Zu 2.: Die Verpflichtung von Todt. Schlechte Sportdirektoren verpflichten schlechte Spieler! Zu 3.: Bruchlandung behauptet autark handeln zu können. Das Stadion kostet 300 Mio, wenn man es heute bauen würde. Zu 4.: Da fallen mir einige ein. Man sollte die Frage vielleicht umformulieren“Wer ist der Einäugige unter den Blinden?“ Zu 5.: Der letzte Blog Beitrag von Hardt am 21.12. An Schwachsinn und Blödheit nicht zu überbieten! Zwar kein Zeitungsbericht, aber er ist das beste Beispiel für die Hofberichterstattung solcher Vögel! Zu 6.: Die Vertragsverlängerung von Wood zu doppelten Bezügen, mit dem Wissen seiner Knieproblematik. An Peinlichkeit und Inkompetenz wohl nicht zu überbieten! Zu 7.: Der HSV Arena Blog vom 6.12. Zeigt, neben vielen anderen Beiträgen in diesem Format, am Besten die größten Missstände in und um den Verein auf.

  6. Sergio Conceicao 28. Dezember 2017 um 10:12 Uhr

    Das größte sportliche Eigentor
    Ach du meine Güte,die Auswahl ist so riesig…aktuell würde ich sagen die Vertragsverlängerungen mit Jung und Wood, weil vom Zeitpunkt unnötig und nur Aktionismus geschuldet

    Der dämlichste Transfer
    Gab es auch reichlich, aber die nummer mit Salihovic war schon äusserst dämlich

    Der blödestes Spruch
    Wir sind finanziell autark! Ist schon klar, trink doch nochmal n Schluck, Heribert!

    Der blindeste Spieler
    Aktuell für mich tatsächlich Mavraj, ungelenk, wenn er unter Druck gerät ein riesiger Unsicherheitsfaktor!

    Der schlimmste Zeitungs-Artikel
    Ich lese keine Zeitung

    Der peinlichste Vorfall
    Also das mit dem Rucksack war schon eine Nummer in einer eigenen Liga

    Der beste Blog
    Also inhaltlich fand ich die Erklärungen von Kerberos zu den Finanzen von der Welt AG klasse

    Beste Grüße

  7. Saschas Alte Liebe 28. Dezember 2017 um 11:17 Uhr

    1. Das Eigentor-Tor von Müller mit Jubelpirouette
    2. schwierig: a.) Salihovic, der angeblichen „Soforthilfe“ und damit 100% Fehlschuss, oder
    b.)die „Rückholung“ des Anläufers, sofern dies als Transfer gelten kann, sonst c.) der
    Pollersbeck Transfer, da man sich wiederum einen Spieler holte, der die Verantwortlichen
    überfordert. Wiederholungsfehler Nr. 1234
    3. „der HSV ist autark“ von Bruchhagen, dicht gefolgt von einer Unmenge dämlichen Gelabers.
    4. Beim HSV „erblindet“ jeder Spieler früher oder später; allen voran Diekmeier.
    5. Bei einer solchen Flut schlimmer Artikel bin ich entscheidungs-überfordert, deshalb nehm‘
    ich mal einfach den von Hardt „gut, dass HB und DD bleiben“, weil er auch noch 3 Tage im
    Blog stehen blieb, als penetrante Weihnachtsdämlichkeit.
    6. nochmal Überforderung zu entscheiden aufgrund der Menge des Angebots. So sag‘ ich mal:
    Der HSV an sich ist ein einziger peinlichster Vorfall des deutschen Fußballs. In jeder
    Beziehung.
    7. Das ist auch sehr schwer, waren doch schon in der letzten Winterpause, der Rückrunde
    sowie der Sommerpause einige sehr gute Blogs dabei, die ich nicht mehr so einfach
    wiederfinden würde.
    Weiterhin sind die Gastblogs von Kerberos zu nennen.
    Sollte ich mich für einen einzigen entscheiden, würde ich „Wir helfen gern“ wählen, weil er
    wirklich sehr lustig war.
    + 8. Extra Kategorie „Bester Spruch“: der über die „Luschen“ von Kühne. Das muss einfach Erwähnung finden !
    .
    ich hoffe sehr, mein ‚Vorfall 2018‘ wird der Abstieg des HSV werden können; möglichst Insolvenz inklusive.
    .
    ich habe so einen HSV Thermokaffeebecher von sehr guter Qualität (!), weshalb ich ihn noch immer nutze. Auch fahre ich sehr häufig mit der Bahn. Nach der Relegation in Karlsruhe wurde ich erstmals deshalb lauthals öffentlich ausgelacht; seitdem hat sich dies schon vielmals wiederholt, meist mit der Nachfrage, ob mir das nicht hochnot peinlich sei. 😉
    Allerdings hat sich bislang noch kein gleichwertiger Ersatz finden lassen. Manchmal lasse ich mich zu der Notlüge hinreissen, der Becher sei noch aus den Achtzigern …

    • Saschas Alte Liebe 28. Dezember 2017 um 11:42 Uhr

      Die Abfindung für Beiersdorfer war doch noch 2016, oder ?

      • Michael 28. Dezember 2017 um 16:47 Uhr

        Stimmt.

  8. Levti 28. Dezember 2017 um 11:41 Uhr

    Moin Grave,

    erst einmal muss ich sagen, dass die Idee klasse ist und ich hoffe, dass wir am 31. noch mehr lachen können, als ich es eh schon tue (wenn es nur nicht so traurig wäre).

    Ich habe mich bei der Auswahl auf Ereignisse der letzten 12 Monate beschränkt.
    Analog zum ESC (HSV-Bezug – man gibt viel Geld für eine beeindruckende Platzierung):

    First we want to say thanks for this really amazing show.
    And here are the results. 12 points for:

    12 Punkte für das größte sportliche Eigentor gehen an das Trio KMK, Aufsichtsrat und DB.
    Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das sportliche nicht laufen kann, wenn das wirtschaftliche Fundament nicht vorhanden ist. Die sportliche Demission des Verbrenners zum 31.12.2016 kam leider viel zu spät. Obwohl erkennbar, dass DB nie vorhatte die Ziele von HSV+ umzusetzen, hielt man (aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen) an einer falschen/überforderten Führungsperson fest.

    Die 12 Punkte für den dämlichsten Transfer der letzten 12 Monate muss ich leider aufteilen.
    Der dämlichste Verkauf war der von Gregoritsch. Dieser Spieler wurde in Hamburg nicht geschätzt, weil er nie auf der Position spielen durfte, für die er prädestiniert war.
    Die dümmsten Einkäufe waren die von Hahn und Pollersbeck. Bei Hahn war bekannt, was er zu leisten imstande ist und bei Pollersbeck hat man Geld investiert für eine Position, die nicht ganz so dringend war, bzw. man hat seinen Einkauf selber demontiert oder bei der Auswahl die charakterlichen Aigenschaften nicht hinterfragt. Im Prinzip ein Armutszeugnis, egal von welcher Seite man die Transfers betrachtet. Andere waren auch seltam, aber nicht so teuer.

    Der dämlichste Spruch geht an Uns Uwe „Ich mache mir Sorgen.“
    Dieser Spruch, so kurz wie prägnant hat das Zeug in die Geschichtsbücher einzugehen, kommt dann direkt hinter „Harry, hol schon mal den Wagen“ und den Spruch von Donald Trump, „Wofür ist denn der rote Knopf hier?“

    Die 12 Punkte für den blindesten Spieler gehen an…..
    Ich tue mich schwer, Leute auf dem Rasen in die Pfanne zu hauen, wenn ich nicht weiß, welches System der Trainer (hat er eins?) vorgegeben hat. Ich möchte keine Namen nennen, aber die Punkte teile ich auf, auf den Duracell Hasen und den besten Anläufer der europäischen Top-Ligen.
    Braucht es noch Namen?

    Der goldene Füller für den schlimmsten Zeitungsartikel gehen zweifellos an Herrn Hardt. Es handelt sich hier zwar um einen Blog, aber ob der Artikel nun gedruckt oder online eingestellt wird, macht für mich keinen Unterschied. Der Blog vom 21.12 ist so ziemlich das Schlimmste, was ich je lesen durfte.
    Früher hieß es einmal, dass die Presse die 4. Gewalt im Statt sein sollte, bei diesem Blog denke ich eher an den Typen, der Eddie Murphy im Prinz von Zamunda sämtliche Körperteile im Bad reinigen darf.
    Unabhängig von Herrn Hardt muss ich aber sagen, dass diese Einschätzung auch auf andere Bloger dort zutrifft, aber das war das Highlight.

    Der Hauptgewinn für den peinlichsten Vorfall (neben dem rein sportlichen Geschehen), war für mich die Verlegung des Trainingslagers im Sommer 2017. Schlecht geplant und später mies kommuniziert – einfach nur peinlich. Aber machen wir uns nichts vor, was war 2017 am HSV nicht peinlich?

    Die 12 Punkte für den besten Blog zu vergeben ist nicht ganz so einfach. Dass es der Arena Blog ist, ist schon mal klar. Aber im Prinzip ist das Niveau gleichbleibend gut/hoch, dass es schwerfällt, hier einen rauszupicken. Ich denke mal, dass die Interviews mit Rafael Buschmann sehr interessant waren und ich verstehe bis heute nicht, dass football leaks nicht die Aufmerksamkeit bekommen hat, die dem Thema zustehen würden.
    Sehr gut finde ich auch die Gastbeiträge von Kerberos.

    In der Sonderwertung für den größten und unterhaltsamsten Aufklärer gehen meine 12 Punkte nicht an die katholische Kirche und auch nicht an die NSA.
    Grave, ich danke Dir für Deine Zeit, Deine Muße und Deine Nerven rund um unseren Verein. Bei vielen Punkten hast Du mir die Auge geöffnet und genau wie es der Spiegel schafft, mich bei politischen und wirtschaftlichen Themen wieder auf den Boden der Realität zurückzuholen, schaffst Du das rund um das runde Leder.

    Danke Dir vielmals und auch die Gastbeiträge und die fast immer sehr guten Kommentare der Leserschaft sind wirklich top. Wenn ich realistisch bin, dann ist selbst der mieseste Kommentar hier noch besser, als der Blog vom HA.

    Ich wünsche Dir und allen Lesern hier einen guten Rutsch, hoffen wir, dass die Versammlung am 18.02. den richtigen Aufsichtsratsvorsitzenden mit Namen Bernd wählt und es dann vielleicht langsam aber sicher wieder un-peinlicher wird. Vielleicht überlege ich mir dann noch mal, einige Auswärtsspiele des HSV hier im Rheinland zu besuchen.

    Euch allen – alles Gute!

    Gruß

    Levti

    • Saschas Alte Liebe 28. Dezember 2017 um 11:47 Uhr

      „direkt hinter „Harry, hol schon mal den Wagen“ und …, „Wofür ist denn der rote Knopf hier?“
      ——
      😀 😀
      sehr schön !

    • Arnold 28. Dezember 2017 um 18:26 Uhr

      Haha herrlich Levti ??

  9. Kugelblitz 28. Dezember 2017 um 11:46 Uhr

    1) Müllers Torjubel

    2) Andre Hahn, weil man sich von Struth und Kühne vorführen ließ

    3) Bruchhagen: Wir müssen lernen, die Einnahmesituation der Ausgabensituation anzupassen.

    4) Bakary Jatta, Bobby Wood

    5a) Kolumnen von Formeseyn: https://www.mopo.de/sport/hsv/formeseyn—-die-hsv-kolumne-mein-wochenende-im–feindesland–29001230

    5b) Bild Zeitung: ER bastelt die Zukunft – Neuer Vertrag für HSV Juwelier http://www.bild.de/sport/fussball/hsv/neuer-vertrag-fuer-peters-53435914.bild.html

    6) Die Sparmaßnahmen

    7a) http://www.hsv-arena.hamburg/2017/11/25/bilanz-201617-die-liquiditaet/
    7b) http://www.hsv-arena.hamburg/2017/12/16/das-jaehe-ende-des-hsv-sanierers-wettstein/

  10. Gravesen 28. Dezember 2017 um 12:19 Uhr

    Mein Favorit für den dümmsten Spruch des Jahres:
    .
    Sport­chef Jens Todt (47): „Den­nis ist eine Kon­stan­te in un­se­rem Spiel. Er gibt immer alles fürs Team. Er ist de­fen­siv sta­bil und vorne so nah am Tor, wie nie zuvor.“

  11. Saschas Alte Liebe 28. Dezember 2017 um 12:54 Uhr

    Bonus
    „Ich habe einfach nicht nachgedacht. So wie ich immer nie nachdenke.“
    Julian Pollersbeck
    (Nach seinen zwei gehaltenen Strafstößen im Elfmeterschießen des Halbfinals der U21-EM 2017 gegen England (6:5)
    Ob er wohl doch HSV kompatibel sein könnte ?

  12. Wenzel 28. Dezember 2017 um 13:26 Uhr

    Das größte sportliche Eigentor:
    Wie all die Jahre zuvor und wohl auch im nächsten: Der Klassenerhalt!!

    Der dämlichste Transfer
    Pfannkuchengesicht-Dopolus, akut evtl. wertvoll, nix mit Perspektive.
    Hahn, Wood, Schipplock („ich verdiene im Monat 4x so viel wie Du im ganzen Jahr“ – gegen einen Viertligisten)

    Der blödestes Spruch:
    „wir waren nur 5% unter unserer Bestform“ (oder so, und das nach einer Niederlage). Prost Gisdol.
    In Grunde aber die gesamte Eigenlob-Verbaldiarrhoe, die aus diesem Konstrukt kommt.

    Der blindeste Spieler:
    Mal so sagen: Wenn Mathenia mE. die bisher meisten Punkte gerettet hat, dann gibt es in dieser Kategorie 10 Sieger…

    Der schlimmste Zeitungs-Artikel:
    Lese beim Einkauf immer nur die Titelseiten beim Vorübergehen, daher gleichrangig: MoPo/Bild/HA,
    Es gibt online aus diesen „Zeitungen“ so viel Mist zu lesen, daß es keinen ersten Platz geben kann.

    Der peinlichste Vorfall:
    Lizenzerteilung durch Kühne mit der gleichzeitigen Verunglimpfung der sog. „Plastikvereine“. Schnorrertum ist das neue Schwarz = Tradition…

    Der beste Blog:
    Ist wat schleimig, aber jeden Tag aufs Neue.

  13. spahic 28. Dezember 2017 um 14:39 Uhr

    Dümmster Spruch – JT: „Wir haben ein cooles Auswärtsspiel gemacht“ (nach dem 0-2 bei ersatzgeschwächten und uninspirierten Schalkern).

  14. Weltmeister. 28. Dezember 2017 um 17:08 Uhr

    @ Grave
    Mein Beitrag ist nicht durchgekommen. Magst du den manuell freigeben (und diesen hier dann löschen)?

    • Gravesen 28. Dezember 2017 um 18:09 Uhr

      Mir liegt kein Beitrag vor

      • Weltmeister. 28. Dezember 2017 um 21:11 Uhr

        Okay schade. Da stand sinngemäß: „Wurde als Spam markiert, wende dich an den Administrator…“
        Schönen Abend!

  15. Manfred Laugwitz 28. Dezember 2017 um 17:25 Uhr

    Ich halte den Blog von Daniel für am besten, gleichauf mit diesem, da beide so schön in der Wunde bohren.^^

    • Manfred Laugwitz 28. Dezember 2017 um 17:52 Uhr

      Den Quatsch kannste löschen. Besser man liest erst und schreibt dann, sorry

  16. Arnold 28. Dezember 2017 um 18:20 Uhr

    Das größte sportliche Eigentor
    Das erneute Verramschen eines jungen guten Spielers, in diesem Fall Gregoritsch
    Alles beim Alten beim HSV…
    .
    Der dämlichste Transfer
    Salihovic. Dazu passend die Statements von Todt, auf junge Spieler setzen zu wollen, getoppt von Wir machen keine Panikkäufe, vor der Winterpause.
    ….wers glaubt….
    .
    Der blödeste Spruch :
    von Gisdol über Schipplock (nach einem 8-0 über Rotenburg) :
    „Man würde ihm Unrecht tun, ihn nur an Toren zu messen. Wie er für die Mannschaft arbeitet und den Gegner attackiert, ist unglaublich wertvoll“
    Ich lach mich schlapp….
    .
    Der blindeste Spieler
    Walace & Hahn, Walace stets völlig neben der Spur, Hahn extrem überbewertet
    .
    Der schlimmste Zeitungs-Artikel
    https://www.mopo.de/sport/hsv/hsv-wirbelwind-die-halbe-liga-jagt-ito-28734014
    Ja nee, is klar 🙂
    .
    Der peinlichste Vorfall:
    Die kurz bevorstehende Vertragsverlängerung mit DD zu verbesserten Bezügen toppt fast noch den Wahnsinn, den der Spiegel aufgedeckt hat.
    .
    Der beste Blog
    Sehr viele, sehr viele !!!
    .

    • Arnold 28. Dezember 2017 um 18:30 Uhr

      PS : den peinlichsten Vorfall ergänze ich noch mit der mutmasslichen Meisterschaftsfeier nach dem 1-0 gegen Wolfsburg am 34. Spieltag der letzten Saison, man war das peinlich!

  17. Tanja Winnecker 28. Dezember 2017 um 19:54 Uhr

    Das größte sportliche Eigentor

    Eindeutig die dämlichste Jubelpose von Müller mit anschließendem K.O. für den evtl. Rest der Saison.

    Der dämlichste Transfer
    Salihovic – erst wurde er wieder in den Himmel gelobt, als man ihn dann schnell noch geholt hat und am Ende hat er, wie schon gedacht…net wirklich gespielt…

    Der blödestes Spruch
    Da gibt es so viele,aber die besten fand ich immer noch von Jens Tod nach dem Berlinspiel
    „Es war ein cooles Auswärtsspiel von uns. Es war mehr drin für den #HSV“
    odr auch hier: Abwehrmann Mergim Mavraj: „Wir haben uns zwei Mal auskontern lassen. Wir waren auf Augenhöhe. Es war ein couragierter Auftritt. #HSV

    Auf Augenhöhe…sorry…wenn ich bedenke, mit welcher Mannschaft der HSV momentan auf Augenhöhe ist, da fällt mir eigentlich nur Köln ein,und selbst da glaube und hoffe ich,dass die dem HSV in paar Spieltagen auch wieder tabellarisch von oben auf den Kopf spucken können.

    Der blindeste Spieler
    Andre Hahn, wenn man bedenkt…6,5 Millionen hat der Mann gekostet..
    Ich bin Eintracht Fan, und wir haben Haller für 7 Millionen(für uns sehr viel geld..wir geben keine 14 Millionen für einen Kostic aus..hahaha), der uns schon im Pokal weitergeschossen hat und auch in der Liga die wertvollen tore macht..und das, obwohl er eben NICHT aus der liga kam..sondern sich auch noch eingewöhnen musste..aber auch Hahn stand ja bei uns mal im Gespräch und ich bin sehr froh,dass wir den NICHT geholt haben…genauso wie Pollersbeck, wo ich mich frage, warum man für 4 Millionen einen Torwart holt, den man dann nur auf die Bank setzt!!! Ist ja net so,dass Mathenia fehlerfrei spielt. komisch finde ich auch,dass die Spieler beim HSV immer alle schlechter werden.Pollersbeck noch als Nachwuchstorwart gefeiert etc..und nun..der freie Fall?
    Genauso wie unser ehemalige junge Eintrachtspieler…in der letzten Saison noch als Nichtabstiegsheld gefeiert und jetzt?
    Soviel zum Thema Jugend bei Gisdol….

    Der peinlichste Vorfall

    eigentlich ist alles um den HSV momentan peinlich..da könnte man schon ein Buch drüber schreiben..deswegen lese ich diesen Blog so gerne…Sehr schön war übrigens auch auf Facebook, diese Adventskalender Aktionen,wo man den Spieler
    Aaron Hund!!!!! genannt hat…ein wunder, dass sein Pendant nicht Andre Huhn hiess

  18. Tanja Winnecker 28. Dezember 2017 um 20:00 Uhr

    oh sorry, der Tod Kommentar war natürlich nach dem Schalke Spiel,net nach dem Berlinspiel

    und der beste Blog: ich lese diesen Blog jeden Tag so gerne..und lache immer herzhaft, bzw. leite diesen auch an viele Freund,die den HSV auch so ins „Herz“ geschlossen haben, durch die jahrelangen Unfähigkeiten im Verein, weiter….da könnte ich jetzt gar keinen speziellen Beitrag nennen…einfach jeden Tag ein Highlight

  19. Freundchen 28. Dezember 2017 um 22:50 Uhr

    Das größte sportliche Eigentor:
    Verpflichtung von Jens Tod

    Der dämlichste Transfer
    Salihovic

    Der blödeste Spruch
    Tod:
    „Es war ein cooles Auswärtsspiel von uns.“

    Der blindeste Spieler
    Kostic im Preis-Leistungs-Verhältnis, sonst Mavraj

    Der schlimmste Zeitungs-Artikel
    25.08.17, 05:58 Uhr
    MOPO-Versprechen an Gisdols Team Eine Woche lang rosarote HSV-Meldungen
    Von Matthias Linnenbrügger

    Der peinlichste Vorfall
    Gisdol wird ertappt, dass er direkt mit Kühne verhandelt. Kündigungsgrund!

    Der beste Blog
    Gibt wirklich ne ganze Menge, aber:
    „Sammer ist genau das, was dem HSV fehlt“ hat mir extrem zugesagt.

  20. Raschi 28. Dezember 2017 um 23:46 Uhr

    Da mir beim aktuellen HSV außer Arp und Ito eigentlich nichts und niemand einfällt, der nicht schlecht, peinlich oder dämlich bzw. Schmarotzer, Parasit, Blutsauger und zumindest teilkrimineller Selbstoptimierer wäre, ist und bleibt das größte sportliche Eigentor, dass es den HSV in dieser Form überhaupt noch gibt. Und das bringt mich zu einem Blog, der unter der Fülle hervorragender Blogs für mich dann wohl doch ein bisschen herausstach. Ich weiß nicht mehr wie er hieß, aber darin hat der virtuelle neue Vorstandsvorsitzende seine fiktive Antrittsrede gehalten und einen HSV entworfen, wie er sein könnte, sein sollte. Solange ich diese Worte so oder so ähnlich nicht in der Realität höre, kann nur der Abstieg bzw. die Insolvenz der Ausweg und das Ende des Schreckens sein.

    • Wenzel 29. Dezember 2017 um 06:16 Uhr

      Ich verstehe dieses Wundergehabe um Arp & Ito gar nicht.
      Für den Hasipfau sind sie weder Wunder- noch Geldwaffe.
      Wunder- nicht, weil auch die Gegner ihre Gegner beobachten.
      Geld- nicht, weil keine ausreichenden Verträge gemacht werden.

      Beispiel Reus: mehr begnadet als die beiden, aber die Treter (wie Papa-Fresse) gehen ohne Rücksicht drauf.
      Feinfußballer bewegen sich auf ganz dünnem Eis. Würde mich wundern, wenn die längere Zeit unverletzt bleiben.
      Aber dann wäre ja die richtige Zeit für eine Vertragsverlängerung.

      Zuguterletzt:
      Wie kann man die gesamte perverse Monstranz des Versagens an einem 17-jährigen aufhängen?
      Und Frollein Presse spielt mit? Die Fans ja ohnehin, die rennen ja wohl jedem Hund hinterher, der eine Raute am Rektum hat.

  21. Kevin allein in Hamburg 29. Dezember 2017 um 08:04 Uhr

    Zu meinen Favoriten, und das sind einige, zählt das Interview mit Horst Hrubesch.
    Das Idol meiner Fußball Jugend.

    http://www.hsv-arena.hamburg/2015/01/05/ich-brauche-ehrlichkeit-teil-1/

    Und die Art die Dinge einfach beim Namen zu nennen ohne Geschwafel und Süßholz Raspelei.
    Auch wenn man dann als Hater bezeichnet wird.

    Mein Motto dazu ist folgendes:

    Ich bin wie ich bin.
    Die einen kennen mich,
    die anderen können mich.

  22. llorc 29. Dezember 2017 um 08:44 Uhr

    Zu den neuesten überpeinlichen Jahresflops gehört aber auch:
    https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article212965193/Ein-Jahr-Todt-Hier-wird-es-nicht-langweilig.html

    Allen trotzdem einen guten Rutsch……

    llorc

  23. Lukaslokomo 29. Dezember 2017 um 10:48 Uhr

    Ein interessanter Artikel von Frank Heike in der FAZ (28.12.2107, Sportteil) zum „kleinen“ hsv (Handball 😉 ) ersetze Handball durch Fussball und schon wäre das die Blaupause für den Insolvenzfall…… (leider ist der Artikel nicht online)

  24. Weltmeister. 29. Dezember 2017 um 12:14 Uhr

    Das größte sportliche Eigentor
    Osnabrück – HSV 3:1, Platzverweis nach 19 Minuten für den Osnabrücker Appiah. Der HSV trifft nur 1x ins Tor: Kurz vor Schluss per geschenktem Handelfmeter. Ansonsten: Viel Stückwerk, kaum Torgefahr. Grossartig. Da wusste ich sofort, wo die Reise in diesem Jahr wieder hinführt und dass das ganze Gesabbel rund um die Saisonvorbereitung und Hoffnungsträger Gisdol nur Schall und Rauch war. Sämtliche vage Hoffnung war pulverisiert.

    Der dämlichste Transfer
    Eindeutig die Vertragsverlängerung mit Markus Gidsol. Der HSV hätte schon damals zu Labbadia sagen müssen: „Bruno, du hast uns gerettet. Dafür danken wir dir ewig. Du musstest bei der sensationellen Aufholjagd alle rhetorischen und mentalen Mittel ausschöpfen. Mehr geht nicht. Mehr kannst du nie wieder aus den Jungs rausholen. Sie haben Alles schon dreimal gehört. Danke, mach’s gut.“ Aufhebungsvertrag, dicke Prämie, frischer Trainer mit nachhaltigem Konzept im Sommer. Aber beim HSV ist man faul und träge. Der einfachste Weg (Vertragsverlängerung Gisdol) wurde gewählt. Die Fehler wiederholen sich. Gisdol war nach dem Osnabrück-Spiel schon nicht mehr tragbar. Spätestens nach den sieben (!) sieglosen Spielen in Serie hätten sie ihn feuern müssen. Die Quittung für dieses Versäumnis werden wir fürchte ich im Mai bekommen.

    Der blödeste Spruch
    „Wir müssen die Fehler abstellen und die Woche über hart daran arbeiten!“ Bevorzugt verwendet in markigen Interviews nach peinlichen Niederlagen. Und dann sieht die Woche i.d.R. wie folgt aus:
    Sa/So: Spieltag
    Mo: Auslaufen
    Di: Frei
    Mi&Do: Training (1 Std auf dem Platz, inkl. Aufwärmprogramm)
    Fr: „Abschlusstraining“ huijuijui
    Sa/So: …
    …kennt ihr das Lied „Ein Loch ist im Eimer?“

    Der blindeste Spieler
    Ich kann mich nicht so recht entscheiden. Ist es Diekmeier, der es in 197 Spielen gerade mal auf 15 Assists bringt? Fakt ist also: „Flanken“ kann er nicht. Heute bei OptaFranz endlich die schriftliche Bestätigung: https://twitter.com/OptaFranz/status/946319822526103552
    Einwürfe kann