Der Magier spricht Klartext

Alter Freund, da kommt’s jetzt aber von allen Seiten

https://www.ndr.de/sport/fussball/Eitelkeiten-und-Unvermoegen-Magath-rechnet-mit-HSV-ab,magath394.html

Von | 2018-04-15T18:00:09+02:00 15. April 2018|Allgemein|14 Kommentare

14 Comments

  1. Micha 15. April 2018 um 18:46 Uhr

    Magath wollte Kühne beraten und als Ausdruck seines Engagements auch neue HSV-Anteile erwerben – Magath-Fan Kühne lehnte aber ab, weil er sich von Struth gut beraten glaubt ??? Häää???

  2. Gravesen 15. April 2018 um 18:47 Uhr

    Unbedingt auch die Aussagen von Holger Hieronymus zum Thema HSVPLUS und Ausgliederung anhören.

    • Sven 15. April 2018 um 19:07 Uhr

      Im Beitrag leider nicht transkribiert: „gar nichts umgesetzt worden … was wir gemacht hätten umzusetzten war auch gar nicht ernsthaft beabsichtigt … getäuscht … Hrubesch, Jacobs und ich sind ausgenutzt worden“
      #DankeFürNichtsDidi

      • Gravesen 15. April 2018 um 19:12 Uhr

        Aber auch hier: Warum wird nicht ein einziges Mal der Schuldige beim Namen genannt?
        #DankeDidi

        • Kevin allein in Hamburg 15. April 2018 um 19:27 Uhr

          Könnte hier der Spruch eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus zutreffen ?

        • Wade 15. April 2018 um 23:07 Uhr

          Gegenfrage:
          warum wird der Lautsprecher der Plusser auf der Wahltour von Hieronymus nicht beim Namen genannt?
          Der, welcher bei seinen Auftritten alle zu Tränen rührte indem er emotionale Worte mit Pathos von sich gab?
          Worte, Allgemeinheiten und kluge Sprüche auf die alle reingefallen sind. Inhalte, die jeder angehende Sportdirektor von sich gibt.
          Vielleicht weil er jetzt auf der Bank sitzt?
          Und was Hoffmann im NDR erzählt, sorry, nur Schaumschlägerei! Wie soll der HSV eine schlagkräftige Truppe ohne die Hilfe von Kühne zusammenstellen? Da hat Felix sowas von Recht in seinem Interview!

    • ehemals22B 15. April 2018 um 19:37 Uhr

      Die schönste Stelle im Magath-Interview: sein verschmitztes Lächeln, als er über Titz und Peters spricht.
      Und schönes Hiero-Interview. Wenn man das mal vergleicht mit dem Gestammel von Beiersdorfer und Todt. Da liegen Welten dazwischen.

  3. Kerberos 15. April 2018 um 19:50 Uhr

    .
    Endlich Klartext im NDR Sport-Club! Ich gebe zu, dass mir gerade die Aussagen von Hieronymus eine gewisse Genugtuung bereitet haben. HSV+ war von Anbeginn nur Lug und Trug einiger Drahtzieher, von denen ein O. Rieckhof oder ein S. Kröger (Lars49) heute bereits wieder das „große Wort“ führen, weil sie ja wüssten, wie es geht.
    .
    Und, ach ja! B. Hoffmann weiss also bereits mit Einreichung der Lizenzierungsunterlagen, dass es Bedingungen und Auflagen geben wird. Bedingungen! Bedeutet dies doch nichts anderes, als dass die erforderliche Liquidität mit den eingereichten Unterlagen nicht nachgewiesen werden konnte. Im letzten Jahr konnte K-M Kühne zur Erfüllung der Bedingungen ja noch für € 18 Mio. Aktien kaufen. Und heute?
    .
    Ceterum censeo HSV esse delendam!
    .

    • michael 16. April 2018 um 08:28 Uhr

      Eher „Ave Cäsar, die dem Tode geweihten grüßen Dich!“ Kann kein Latein.

      • JokusDokus 16. April 2018 um 10:17 Uhr

        Morituri te salutant!
        Asterix und Obelix lassen gruessen 😉

  4. Micha 15. April 2018 um 21:33 Uhr

    Schöne Formulierung von Hieronymus:

    „(es ist), um nicht zu sagen: gar nichts – gar nichts, sag ich trotzdem, umgesetzt worden.“

  5. tani1977 15. April 2018 um 22:10 Uhr

    also, wenn ich jetzt doch tatsächlich von einem Herr Salihovic lese: Für uns ist trotz dieser Niederlage noch nichts verloren.
    (das ist ja noch okay, man kann ja auch immer hoffen und nur,ewnn es rechnerisch nicht mehr möglich ist,dann ist man abgestiegen.
    Jetzt kommts aber:

    Jetzt kommt Freiburg, die müssen wir aus dem Stadion schießen und 3 Punkte mitnehmen. Dann schauen wir,was passiert

    sorry,aber das klingt schon wieder dermaßen arrogant und überheblich…Ich hoffe sehr,dass Mainz morgen gewinnt..dann wären es selbst zum Relegationsplatz 8 Punkte Rückstand bei nur noch 12 zu vergebenden Punkten…und , wer tatsächlich davon ausgeht,dass der HSV alle 4 spiele gewinnt….dem ist echt nicht mehr zu helfen.

    Wann hat denn der HSV überhaupt das letzte Auswärtsspiel gewonnen? Und..man muss sich mal überlegen…in der jetzigen Saison hat man grad mal 5 Siege eingefahren..und dann gewinnt man ganz klar die letzten 4 am Stück und schießt Freiburg aus dem Stadion..ich kann nur mit dem Kopf schütteln..klar, man kann immer mal ne Serie hinlegen, aber diese Mannschaft deutet dies nicht an, trotz des gewonnenen Spiels gegen schlechte Schalker

  6. Spörl 15. April 2018 um 22:42 Uhr

    Jens Meier!
    Jens Todt!
    Heribert Bruchhagen!
    Dietmar Beiersdorfer!

    Sie alle haben den HSV in den Abgrund stürzen lassen. Schämen Sie sich. Und spenden Sie in Demut wenigstens 10% Ihrer letzten HSV Bezüge/ Aufwandserstattungen an diesen Blog. Hätten Sie ihn aufmerksam gelesen, wäre der HSV nicht da , wo er jetzt ist.

    • Micha 15. April 2018 um 23:06 Uhr

      Die Schuldigen sind Beiersdorfer und – mit Abstrichen – Kühne sowie sämtliche Aufsichtsräte, vor allem Gernandt und Meier (Bruchhagen und Todt waren Laber-Marionetten in aussichtsloser Lage, beide auch inkompetent).- Die Abstriche bei Kühne wegen des Alters und weil er nichts dafür kann, dass die handelnden Vorstände nicht fähig waren, zusätzliche Investoren an Bord zu holen. Es ist unfassbar, dass Thomas von Heesen sein Investoren-Finanzierungsmodell dem Aufsichtsrat vorlegen konnte, ohne sofort Hausverbot zu erhalten. Unfassbar. – Grave wird das genauer auf den Punkt bringen!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv