Es nervt nur noch

Vor einigen Jahren hat ein schlauer Mensch einmal etwas Wahres über den HSV gesagt: “Die können wirklich gar nichts, nicht mal richtig absteigen”. Und wäre das nur mal so dahingesagt gewesen, wäre es halt nur ein launiger Spruch gewesen, aber mittlerweile nervt dieser Verein große Teile des Landes bzw. große Teile der Fußballfans dieses Landes. Vor wenigen Tagen hat SKY eine Statistik gezeigt, die hat selbst mich verwundern. Man hatte eine Übersicht der letzten 5!!! Spielzeiten erstellt und alle Vereine analysiert, die in diesen 5 Jahren in einer der drei deutschen Profi-Ligen aktiv waren. Von all diesen Vereinen hat wer den schlechtesten Punkteschnitt der letzten 5!!! Jahre? Richtig.

Nie war es gerechter, dass endlich mal die Quittung kommt, aber jetzt kommt bei diesem Versager- und Bescheißerhaufen auch noch das Glück (oder die Hilfe von DFB und DFL) hinzu. Zuerst die erste Hälfte gegen die wohl Form-schwächste Mannschaft zur Zeit, bei der man gespielt hat wie ein Oberligist (wo ist eigentlich die sagenhafte Weiterentwicklung unter Wundermann Titz?), dann ein Foul von Steinmann, welches zwingend gelb-rot zur Folge hätte haben müssen, aber die kommt nicht. Stattdessen knallt Kostic seinem Gegenspieler im Laufduell den Ellenbogen ins Gesicht, macht den sterbenden Schwan und der Freiburger Innenverteidiger fliegt mit gelb-rot vom Platz.

Aber nicht nur das. Wenn ich die Sprüche eine Lewis Holtby nach dem Spiel höre, kriege ich das Kotzen. Der Mann rennt in Hamburg seit 4 Jahren wie Falschgeld auf dem Acker rum, kassiert pro Jahr knappe € 4 Mio. Aufwandsentschädigung und jetzt reißt er das Maul auf, als würde er seit Jahren auf Weltklasse-Niveau agieren. Ich will, dass das endlich einmal bestraft wird. Warum? 1. Weil es gerecht wäre und 2. Weil mir dieser Verein mittlerweile komplett die Lust und den Spaß am Fußball genommen hat.

Mitte dieser Woche finden die Halbfinals der Champions League statt, großartige Begegnungen mit Bayern-Real und Liverpool-Roma. Und wisst ihr was? Es interessiert mich nicht. Ich werde wahrscheinlich eher ein Buch lesen als SKY anzuschalten. In wenigen Wochen beginnt die Fußball-WM, bei der das deutsche Team versuchen  wird, den Titel zu verteidigen und nichts könnte mich zur Zeit weniger kratzen. Zum Teil durch die Lektüre des Buches “Football Leaks”, zum großen Teil aber durch die Nähe und Begegnung zum HSV ist mir sämtliche Freude an diesem Spiel abhanden gekommen, der HSV hat meine Liebe zum Fußball gekillt. Danke dafür.

Es sind nicht nur die großkotzige und unfähigen Spieler, es ist nicht das Brechreiz-erregende Team an der Vereinsspitze. Es sind Typen wie Thomas von Heesen und Bernhard Peters und Frank Wettstein. Typen wie Papadopoulos und Holtby und Hunt und Ekdal. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie sollten aufgrund ihrer Fähigkeiten nicht in der Bundesliga arbeiten dürfen. Aber zur Zeit hat der Fußballgott scheinbar einen seiner nicht zurechnungsfähigen Momente, anders ist diese Verarschung nicht mehr zu erklären. Insofern heißt es, die Woche zu überstehen, die rosa Hüpfer zu ignorieren und die Hofberichterstatter zu meiden. Und aufs nächste Wochenende zu warten, damit endlich das passiert, was gerecht und längst überfällig wäre. Vielleicht, wenn endlich diese Gerechtigkeit eintritt, erhalte ich meine Freunde an diesem Sport zurück.

 

Von | 2018-06-02T17:33:59+02:00 23. April 2018|Allgemein|44 Kommentare

44 Comments

  1. Kevin allein in Hamburg 23. April 2018 um 07:33 Uhr - Antworten

    Ich bin so ziemlich deiner Meinung.
    Was die WM angeht und den anderen internationalen Fußball, das schaue ich mir schon seit jahren nicht mehr an.
    Die WM 2014 habe ich nebenbei das halbfinale gesehen und ein bisschen das Finale.
    Was den HSV angeht kotze ich schon seit langem ab.
    Am meisten ärgert mich aber daran folgendes.
    Diese sogenannten Fans glauben ja wirklich alles was gesagt und geschrieben wird.
    Wettstein und Co. sind die heiligen Götter.
    Anscheinend haben die alle Ihren Verstand versoffen.
    Ich bin gespannt wie es im Falle eines Abstieg dann aussehen wird.
    Aber in der Form wie Wolfsburg gerade drauf ist kann am nächsten Wochenende wirklich etwas passieren was nicht passieren sollte. Bei einem Sieg ticken dann wirklich alle aus…………………….

  2. Mosche 23. April 2018 um 07:37 Uhr - Antworten

    Viel Glück Grave!
    Vielleicht solltest Du selbst entspannter werden, weil auf Veränderungen anderer Menschen zu hoffen … Schwierig

    Am HSV werden wir lange Zeit keine Freude mehr haben, so viel ist sicher … Die aufgezählten “Typen” sind einfach in Ihren Rollen beim HSV nicht Bundesliga fähig. Jedoch haben Sie in anderen Rollen, bei Ihren vorhergehenden Vereinen deutlich besser gepasst. Egal!

    Du wirst so oder so mit der Einschätzung recht behalten. Sollte der HSV noch auf 32 Punkte kommen, dann halten Sie aus meiner Sicht die Klasse und Ihren desolaten Punkte Durchschnitt.
    (aus meiner Sicht kein Wunder, weil jeder der kommenden HSV Gegner jederzeit einen “Grotten Tag” erwischen kann.
    Dann werden Titz und Co gehalten und einige HSV Verträge verlängern. (Wir werden aus dem staunen nicht herauskommen)
    Danach wird Titz vor der Winterpause gefeuert und … Ergebnis, das sechste Jahr mit einem desolaten Punkt Durchschnitt.

    Fakt ist, dass Titz aktuell einen doppelt so hohen Punkte Durchschnitt holt (1,4), wie Gisdol! Herr Gisdol ist aus meiner Sicht auch einer der Hauptverantwortlichen für den wahrscheinlichen Abstieg.

    Das Image des HSV ist tatsächlich sowas von im Keller. “NEU DER HSV” – bitte schnell

    ps: Die Kabine zu zerstören ist auf jeden Fall auch kein SC Freiburg Stiel und hier bin ich auf die Reaktion von einem der besten Trainer der Liga gespannt!

    • Gravesen 23. April 2018 um 07:43 Uhr - Antworten

      Du wirst dich wundern, aber ich bin total entspannt. Früher hat mich eine Niederlage tagelang mitgenommen, heute habe ich sowohl Spiel wie auch Ergebnis 10 min. später so gut wie vergessen. Es interessiert mich einfach nicht mehr, aber das gilt leider für den gesamten Fußball. Der Freiburger Geschäftsführer hat nach dem Spiel sinngemäß gesagt: “Wenn es darauf ankommen, dann halten sie (HSV/DFB/DFL) wieder zusammen, hat man schon in Karlsruhe gesehen”
      .
      Es würde mich nicht wundern, wenn in 10 oder 15 Jahren rauskommt, dass all die Jahre übelst gemauschelt wurde. Und allein der Umstand, dass ich mir das vorstellen kann (was ich nie konnte), verdirbt mir jeden Spaß am Spiel.

  3. Lonewolf 23. April 2018 um 08:19 Uhr - Antworten

    Moin, Moin zusammen,
    ich wollte auch mal wieder was schreiben, lesen tue ich hier ja jeden Tag und bin immer wieder aufs neue erschüttert was beim HSV alles abläuft. Früher hätte ich mal geschrieben: Bei unserem HSV.
    Im Moment habe ich wirklich die Befürchtung, dass der HSV es wieder schafft und tatsächlich die Klasse hält. Mainz, Wolfsburg und Freiburg spielen sich im Moment so einen Mist zusammen, das man wirklich befürchten muss das der HSV noch an allen vorbeizieht. Ob dann aus Glück, DFB/DFL-Hilfe oder warum auch immer, es wäre auf jeden Fall mehr als ungerecht. Wenn ich sehe mit welchen Mitteln Freiburg und Mainz Jahr für Jahr eine tolle Truppe auf die Beine stellen, dann müssen diese beiden Vereine auf jeden Fall auch die Klasse halten. Aber es wird wohl so kommen, dass der HSV noch 7-9 Punkte holt, Freiburg gegen Köln, Gladbach und Augsburg hoffentlich noch 3 Punkte holt, Mainz gegen Leipzig, Dortmund und Hoffenheim nur noch 1 Punkt holt und Wolfsburg nach einer Niederlage gegen den HSV auch danach nichts mehr holt. Danach feiern die rosa Hüpfer wieder die Rettung, die angeblichen Retter (Titz, Wetterstein, Peters), verlangen die Verlängerung der Verträge der Helden (Holtby, Hunt, Diekmeier und Konsorten) für lange Zeit und noch viel mehr Geld und träumen vom Europapokal. Ich könnte im Strahl kotzen wenn ich nur daran denke, aber anscheinend ist der HSV in den Augen von DFB/DFL “to big to fail” und wird auf Teufel komm raus in der Liga gehalten. Ich treffe mich am nächsten WE mit einem Freund (Freiburg-Fan) und werde mit Ihm zusammen dem SCF die Daumen drücken.
    Schönen Gruß aus München
    Marco
    P.S.: Grave mach bitte weiter so mit deinem Blog, vielleicht ändert sich dann doch nochmal was bei diesem Verein. (Da kommt dann doch wieder der kleine Junge durch, der sich immer noch an sein erstes Spiel im Volkspark mit seinem Vater erinnert, ein 2:2 gegen den FC Köln. Damals war die Welt noch viel einfacher, weil es doch noch mehr um Fussball und weniger ums Geschäft ging.)

    • Ehemaliger HSV-Fan 23. April 2018 um 11:26 Uhr - Antworten

      Ich glaube Mainz spielt am letzten Spieltag gegen Bremen. Hoffentlich liefern die Bremer genau so eine bocklose Vorstellung ab wie damals die Schalker beim HSV und schicken den HSV somit in die 2. Liga.

      • Sag' Tschuess Dino 23. April 2018 um 18:30 Uhr - Antworten

        Die Bremer brauchen den HSV in der ersten Liga. Das Derby sichert denen stets wertvolle Punkte. 😉

  4. Peter.Helm 23. April 2018 um 08:34 Uhr - Antworten

    Ich kann die Enttäuschung der Freiburger verstehen, ABER in der 1. Halbzeit hätten die Mannen von Christian Streich gegen den HSV die Lichter ausschießen müssen. Die Oberliga Defensive so offen wie ein Scheunentor.

    Natürlich möchte ein Benjamin Cortuz nicht am 31. Spieltag in Hamburg Zünglein an der Waage spielen und so sieht eben ein Süyüncü die Ampelkarte und nicht der mal wieder überforderte Steinmann. In Unterzahl bzw. 11 gegen 11 wäre das Spiel Unentschieden ausgegangen.

    Das schlechte Niveau der Bundesliga und die Bedeutsamkeit des HSV für DFB und DFL werden wohl Grundlage für eine wiedermal unverdiente Rettung sein.

    Man kann nur hoffen, dass dem schönen Bruno keine Spielerfrauen angeboten wurden und der VfL heiß auf Revanche ist.

    Eine schöne Woche.

  5. Kevin allein in Hamburg 23. April 2018 um 09:09 Uhr - Antworten

    Solange ein Popel Dingsbums und Tattoo Dickmeier in der Abwehr spielen ist man halt offen wie ein Scheunentor.
    Und der hochgelobte Jung ist auch ein Risiko.

    Wie Grave schon schreibt.

    großkotzige und unfähige Spieler die man von morgens bis abends in den Arch treten sollte.
    Hoffentlich sind wir diese versager bald los……..

  6. Sag' Tschuess Dino 23. April 2018 um 09:45 Uhr - Antworten

    Oh Grave, Du solltest Deinen BLOG auch ins Bayerische übersetzen lassen. Da will jemand laut Kicker jemand zum HSV, um eine echte Perspektive zu haben:

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/2017-18/1/tm-news–22361-8760-.html

    • Gravesen 23. April 2018 um 09:46 Uhr - Antworten

      Eine Perspektive wofür? 😀

      • ehemals22B 23. April 2018 um 11:14 Uhr - Antworten

        Leistungsabfall bei besserer Bezahlung

      • Sag' Tschuess Dino 23. April 2018 um 17:17 Uhr - Antworten

        Wahrscheinlich hat er vor diesem Geistesblitz das Magath Interview gehört. 😉

  7. marlor 23. April 2018 um 10:11 Uhr - Antworten

    Ich bin deiner Meinung, Spaß am Fußball habe ich schon lange nicht mehr. Internationale Spiele schaue ich seit Jahren nicht mehr und WM und EM schaue ich nur den Kindern zuliebe. So geht es mir auch noch mit den HSV-Spielen. Wenn die Jungs schauen, wollen sie Papa dabei haben…

    Ich möchte aber auch noch was zu dem Spiel schreiben, zu allem Anderen (Vereinsführung, “etablierte” Spieler, verdienter Abstieg etc.) wird genug geschrieben und dem stimme ich in vollem Umfang zu.

    1. Halbzeit:
    Die ersten 10 Minuten habe ich verpasst… danach habe ich eigentlich nur eine Mannschaft spielen sehen und das war der SC Freiburg. Auch weit davon entfernt wirklich gut zu spielen, aber immerhin mutig nach vorne, wohl in dem vollen Bewusstsein, dass mind. die Relegation drin ist, wenn gegen den HSV gewonnen wird. Die HSV-Abwehr hat eine ihrer schlechtesten Saisonleistungen abgeliefert, Oberliga-Niveau wäre da noch geprahlt. Und nach vorne? Fand der HSV schlichtweg nicht statt. Dass die Freiburger ihre (mind. 2-3) Tore nicht gemacht haben, lag meiner Meinung nach an zwei Umständen: a) Pollersbeck hatte einen sehr guten Tag erwischt und b) die eigene Unfähigkeit, die man vor dem gegnerischen Tor ja auch nur zu gut vom HSV kennt.
    So ging es mit einem mehr als glücklichen Unentschieden in die Pause und man musste das Schlimmste für den HSV befürchten….
    2. Halbzeit:
    Was war da in der Pause passiert? Im Gegensatz zur allgemeinen (Hofberichts-)Presse bin ich nicht der Meinung, dass der HSV in der 2. Halbzeit stärker war, sondern Freiburg unerklärlicherweise extrem schwach. Das frühe Tor des HSV spielte diesem natürlich in die Karten, aber das Zustandekommen war kein “Sahne-Solo”, sondern Gewürge, Rumgestochere und Zufall… Danach spielten die Hamburger weiter so schlecht, aber mit etwas mehr Selbstbewusstsein und von Freiburg kam weiterhin nichts. Das Foul von Steinmann könnte man mit Gelb-Rot versehen, muss man meiner Meinung nach aber nicht, da es a) kein überhartes Foul war, b) kein taktisches Foul war und c) Steinmann vorher seit der gelben Karte sich nichts mehr hatte zu Schulden kommen lassen. Trotzdem eine glückliche Entscheidung pro HSV. Die gelb-rote Karte für Freiburg konnte man eher geben, da a) es ein taktisches Foul war (Unterbindung eines Konters) und b) der Spieler mit diversen vorherigen Fouls dem Platzverweis deutlich näher stand als Steinmann. So etwas muss ein Trainer sehen und den Spieler rechtzeitig vom Platz nehmen. Daraus eine Verschwörung des DFB/der DFL abzuleiten, ist lächerlich. Solche Szenen gleichen sich in einer Saison meist aus. Auch gegen den HSV gab es in der Saison fragwürdige Entscheidungen. Danach kam von beiden Mannschaften so gut wie nichts mehr. Der HSV verstolperte seine wenigen Konterchancen amateurhaft und Freiburg hatte außer dem Schuss des Torwarts in der Nachspielzeit auch keine Szene mehr. War der Platzverweis spielentscheidend? Für mich ganz klar nein. Zum Einen stand es schon 1-0, zum Anderen war es ein Abwehrspieler. Freiburg brauchte aber ein Tor und die Offensive war vollzählig. Außerdem mussten sie früher oder später sowieso “hinten aufmachen”… Die Erkenntnis “das Spiel wäre ohne rote Karte 1-1 ausgegangen” erschließt sich mir nicht, da die Freiburger in der 2.HZ absolut desolat waren. Sie müssen sich vorwerfen, das Spiel in der 1.HZ nicht gewonnenen zu haben.
    Übrigens finde ich die Andeutung auf das Karlsruhe-Spiel auch unterste Schublade. Egal, ob der Freistoß verdient war oder nicht… den muss man in der Situation erstmal reinmachen (Basti Schweinsteiger lässt grüßen). Und direkt verwandelte Freistöße waren schon damals nicht gerade eine herausragende Stärke der Hamburger …

    So bleibt es halt noch 1-2 Wochen weiter spannend im Abstiegskrimi. Ich gehe aber weiter fest davon aus, dass der HSV absteigt. Vielleicht sogar schon unerwarteterweise in Wolfsburg, spätestens aber in Frankfurt.

    Allen eine angenehme Arbeitswoche…

    • Kobinho 23. April 2018 um 14:21 Uhr - Antworten

      Vielen Dank! Endlich mal eine sachliche und meines Erachtens richtige Bewertung der Fälle Steinmann/Söyüncü und der vermeintlichen Bevorteilung durch die Schiedsrichter (speziell Karlsruhe).
      Bei der Beurteilung des Spiels bin ich nicht ganz bei Dir. Mutig angreifende Freiburger habe ich nicht gesehen, trotzdem hätten sie natürlich in der ersten Halbzeit die Geschenke nutzen müssen.

      Nachdem das Aufbauspiel nach der Pause verändert wurde (Pollersbeck/Jung luden Freiburg nicht mehr zu Balleroberungen ein), gab es meines Erachtens durchaus zarte Ansätze von Fußball.

      Alles natürlich noch auf bescheidenem Niveau, aber man sieht spielerische Verbesserungen unter Titz, die unter Fußballzerstörer Gisdol unmöglich waren.

  8. holly 23. April 2018 um 11:02 Uhr - Antworten

    heute eine sehr passende überschrift, ich hätte eigentlich nicht weiterlesen müssen.
    das duracell-männchen, das die klappe aufreisst als hätte er den weltpokal alleine entschieden, dazu die berichte und kommentare im fischeinwickelpapier…….es geht kaum mehr, um den brechreiz zu erzeugen

  9. Matze 23. April 2018 um 11:16 Uhr - Antworten

    Ich konnte vom Spiel gegen Freiburg nur die zweite Hälfte im TV verfolgen und der Blog „Es nervt nur noch“ trifft den Nagel auf dem Kopf. Denn in dieser zweiten Halbzeit konnte man zwei Dinge beobachten:
    .
    1.) Der HSV spielt auf Oberliganiveau und schafft es nur mit schauspielerischem Höchsteinsatz und unter gütiger Mithilfe des Schiedsrichters so ein Spiel zu gewinnen.
    2.) Genau diese Einstellung und die Schiedsrichterleistung führt dazu, dass deutsche Mannschaft international keinen Blumenstrauß mehr gewinnen werden.
    .
    Mir taten die Freiburger extrem leid, denn alle zwei Minuten das gleiche Bild: Zweikampf. Hamburger am Boden. Pfiff. Entgeisterte Mienen bei den Freiburgern. Die Folge war, dass kein Fußballspiel zustand kam und die Freiburger aufgrund der Schiedsrichterleistung aus Angst vor weiteren Pfiffen zunehmend verunsichert agierten, insbesondere im und um den Strafraum. Dies führte dann auch zu den Torchancen und dem Tor. Die gelb-rote Karte setzt dem Spiel hinsichtlich der HSV- und Schiedsrichterleistung dann die Krone auf.
    .
    DFB/DFL müssen sich einmal überlegen, was sie wollen. Entweder eine Spielkultur, die dem HSV in die Karten spielt und ggf. sogar den Klassenerhalt sichert. Oder eine Spielkultur mit „mal dagegenhalten“, „Zweikämpfe zulassen“, „sich wehren dürfen“, „im Zweifel laufen lassen“ und „Fußball spielen“. Auf internationaler Ebene wird diese Fußballkultur gelebt und von den Schiedsrichtern – hier selbst den Deutschen – vorgegeben. Kein Wunder, dass die deutschen Mannschaften hier nicht mehr anschlussfähig sind.
    .
    Fazit: Bei Spielen vom HSV rollt der Ball in 90 Minuten nach wie vor am wenigsten. Die Freiburger, die Fußball spielen wollten, tuen mir leid. Der HSV nervt nur noch!