Erwartungshaltung? Aber sicher

„Ihr solltet mal alle eure Erwartungshaltung überdenken“. So oder ähnlich hört bzw. liest man es an jeder Ecke und damit wird im Grunde nur eines bezweckt: Eine Entschuldigung dafür zu finden, wenn es nicht klappen sollte mit dem offiziell angestrebten Wiederaufstieg. Und in der Tat wäre ich der Erste, der seine Erwartungen anpasst, wenn der HSV den Ankündigungen Taten folgen lassen und tatsächlich auf den eigenen Nachwuchs setzen würde. Aber, wie ich bereits vor der Saison vermutete, passiert das nicht. Im Gegenteil, es wird auch weiterhin auf etablierte Spieler gesetzt und meiner Meinung nach wird sich das im Laufe der Saison nicht ändern. Denn viel zu groß ist der Druck, den Wiederaufstieg tatsächlich zu bewerkstelligen, denn eine zweite Saison im Unterhaus würde dem Verein das Genick brechen.

Aber, schauen wir uns doch mal die Aufstellung vom letzten Spiel gegen Bielefeld an.

Tor: Julian Pollersbeck, U21-Europameister

Bundesligaspiele: 10

2. Ligaspiele: 34

Abwehr: Gotoku Sakai, Nationalspieler Japan (42 Länderspiele)

Bundesligaspiel: 170

2. Ligaspiele: 3

Abwehr: David Bates

Spiele 1. schottische Liga: 28

2. Ligaspiele: 3

Abwehr: Rick van Drongelen

Bundesligaspiel: 18

2. Ligaspiele: 3

Abwehr: Douglas Santos, Olympiasieger

Spiele in der 1. brasilianischen Liga: 70

Bundesligaspiele: 47

2. Ligaspiele: 3

Mittelfeld: Orel Managal

Bundesligaspiel: 20

2. Ligaspiele: 2

Mittelfeld: Lewis Holtby

Bundesligaspiele: 200

2. Ligaspiele: 36

Mittelfeld: Aaron Hunt

Bundesligaspiele: 304

2. Ligaspiele: 1

Mittelfeld: Khaled Narey

Bundesligaspiel: 0

2. Ligaspiele: 81

Sturm: Tatsuya Ito

Bundesligaspiele: 20

2. Ligaspiele: 3

Sturm: Pierre-Michel Lasogga

Bundesligaspiele: 128

2. Ligaspiele: 35

Soviel dazu, fassen wir doch mal zusammen. Die Startaufstellung des HSV repräsentierte zusammen 917 Bundesligaspiele und 201 Spiele in der 2. Bundesligaspiele. Spiele in der brasilianischen 1. Liga, der schottischen 1. Liga sind nicht mitgerechnet. Nun soll doch bitte niemand von einer „unerfahrenen Mannschaft“ schwafeln, die in der fiesen 2. Liga erstmal ankommen muss. Nicht zu vergessen nach wie vor ein Etat von ca. € 30 Mio., womit der HSV die Etats der meisten Konkurrenten um mehr als das Doppelte übersteigt. Das Durchschnittsalter der Startaufstellung gegen Bielefeld betrug exakt 24 Jahre. Das ist jung, aber es nun wirklich keine bessere U21.

Also – Schluss mit den Ausflüchten, Schluss mit den vorauseilenden Ausreden. Diese Mannschaft hat trotz ihrer relativen Jugend viel Erfahrung, ist für Zweitliga-Verhältnisse ausgesprochen teuer und hatte ca. 2 Monate Vorbereitungszeit. Diese Mannschaft hat so gut wie keinen der eigenen Nachwuchsleute aus Peters‘ Wahnsinns-Superstar-Schmiede eingebaut, die Jungs aus der letztjährigen U21 und U19 dienen der Kader-Auffüllung, selbst Fiete Arp guckt nur zu. Dieser HSV ist in jeder Partie der Saison zum Sieg verpflichtet und alles andere als ein ständiger Platz unter den ersten 3 ist eine Blamage. Punkt.

Mein erster Gedanke: Herrjeh, geht’s denn noch peinlicher? Mein zweiter Gedanken: Warum sollten wir nicht ein paar Vorschläge für den nächsten peinlichen Pullover aus der Wundertrainer-Collection sammeln?

Mein HSV – schon immer mein Traumverein

HSV-Fans sind die geilsten der Welt

Coaching zone – die weltbesten Fußballbücher

HSV – I work for umsonst

Mein Freund Lewis Holtby (mit Foto)

Ohne Bernhard Peters würde mich keine Sau kennen (ebenfalls mit Foto)

….

 

Von | 2018-08-29T06:27:51+02:00 29. August 2018|Allgemein|13 Kommentare

13 Comments

  1. Flanders 29. August 2018 um 08:21 Uhr

    Wer weiß? Vielleicht geht der HSV ja wieder hoch. Teuer genug ist die Mannschaft allemal und in den nächsten Spielen winkt ja „mit etwas Glück“ ein kleiner Lauf, der den HSV bis auf Platz 1 führen könnte. Ich habe bisher alle Spiele im TV gesehen und mir ist schon klar, dass die Tore in Sandhausen Geschenke waren, dass Voglsammer aus seiner Riesenchance ein Tor erzielen muss und dass Dresden, Heidenheim oder Regensburg auch Kandiaten für eine unerwartete Niederlage sein können. Ich will mich einfach noch noch nicht festlegen, dass der HSV auf keinen Fall aufsteigen wird. Vielleicht sind die anderen auch nicht besser…

    Vielmehr interessiert es mich, was der HSV denn nach einem Aufstieg tun könnte. Ich denke, dass die finanzielle Situation nicht besser wird und wahrscheinlich Leistungsträger mit Perspektive verkauft werden müssen und nicht genug Mittel zur Verfügung stehen, eine erstligataugliche Mannschaft zusammenzustellen. Es wäre nahezu grotesk, wenn Lasogga nach vielleicht wieder 15 Toren einen neuen Vertrag angeboten bekäme… Grave hatte hierzu ja mal den Begriff der „Fahrstuhlmannschaft“ ins Spiel gebracht, was ich durchaus für möglich halte.

  2. Stephanovic 29. August 2018 um 08:34 Uhr

    Hier mal ein kurzer Beitrag über einen von Peters‘ Juwelen:
    https://www.youtube.com/watch?v=KcmqPDu2xVw

    Die Praxis wird so oder so ähnlich bei jedem Profiverein sein. Aber schon bezeichnend, wie sich Spieler und Berater zum Kontakt mit dem HSV äußern.

  3. Saschas Alte Liebe 29. August 2018 um 08:48 Uhr

    „ICH MACHE MIR SORGEN“ mit Foto von Uwe oder nur einer großen Raute.
    „Belastungsgesteuert“ mit Raute
    „Betriebsunfall “ (vorne) „2.Liga“ (hinten)
    „The Big Titz“ (mit Bild, am besten so ein Kopfwackelbild Holo)
    „Rohdiamant“ (vorne) „Juwelenschmieder“ (Badelatsche hinten)

  4. Saschas Alte Liebe 29. August 2018 um 10:42 Uhr

    https://youtu.be/HHKGt2faH4I

    peinlich und schleimig.

  5. Weltmeister. 29. August 2018 um 11:10 Uhr

    Sicherlich müsste dieser Kader vom Papier her die Aufstiegsmission mit Glanz und Gloria meistern. Und natürlich muss dies auch die Erwartungshaltung sein. Aber die Mission wird nicht glücken.

    Es scheint so als wenn den HSV und sein gesamtes Umwelt eine Wolke der Selbstgefälligkeit umgibt. Seit Jahren schon. Niemand – angefangen beim Vorstand, Trainerstab und Spielerkader bis hin zum Greenkeeper und Medienfuzzi – wirklich Niemand scheint in der Lage zu sein kontinuierlich Höchstleistungen abzuliefern. Es gibt nichts was diese träge, selbstgefällige Bande in ihrer Wohlfühloase abreibt. Anfangs aufstrebende Fußballspieler passen sich schnell an, verblassen und lassen sich selbstgefällig mit der Masse treiben. „Weiter so“, statt tatsächlicher Veränderung. Alles dümpelt vor sich hin, niemand widerspricht, niemand prescht aus dieser Dunstwolke hervor. Als laste ein Fluch über Allem.

  6. Freddie 29. August 2018 um 11:42 Uhr

    Ergänzung zu jungen Spielern bzw. Unerfahrenheit zum Vergleich:
    Im Spiel von Hertha (gg Nürnberg) waren insgesamt 5 Spieler aus der eigenen Jugend aufm Platz.
    Drei davon in der Startelf.
    Das Durchschnittsalter der Feldspieler betrug am Ende 21,6 Jahre.

  7. Arnold 29. August 2018 um 12:06 Uhr

    http://hsv24.mopo.de/2018/08/28/nach-knie-op-titz-holt-verletzten-jairo-in-seinen-trainerstab.html

    Die ersten Stimmen werden laut, Titz müsse sich dringend für die nächste Kanzlerkandidatur bewerben !

    #unfassbargeilertyp

  8. Libero 29. August 2018 um 14:10 Uhr

    Die Leistung des HSV am Montag war mittelmäßig und in den entscheidenden Szenen und bei allen strittigen Schiedsrichterentscheidungen hatte man das Glück auf seiner Seite.
    Letztendlich war die Mannschaft nur routinierter als Bielefeld.
    Für mich steht jetzt schon fest, dass Titz den Nachwuchsspielern aus freien Stücken keine Starteinsätze geben wird. Selbst ein Spieler wie Fiete Arp, letzte Saison noch der große Hoffnungsträger des HSV, der auch noch die gesamte Vorbereitung ohne Verletzung mitgemacht hat, hat bislang 0 Minuten Einsatzzeit in Liga 2.
    Daran wird sich auch erst einmal nichts ändern.
    Solange die Hunts, Sakai, Holtbys, etc. nicht verletzt oder gesperrt sind, werden sie spielen.
    Insofern ist auch das niedrige Durchschnittsalter des gesamten Kaders, mit dem man sich so rühmt, ein rein theoretischer Wert.
    Was PML am Montag abgeliefert hat, war an Peinlichkeit nicht zu überbieten.
    Schwerfällig wie abgehalfteter Kirmes Preisboxer und nur durch die meisten Foulspiele im gesamten Spiel aufgefallen, bedurfte es einer (weiteren) unglücklichen Abwehr des Bielefelder Keepers, der ihm den Ball mustergültig auflegte, um überhaupt seine erste Tormöglichkeit zu bekommen.
    Für mich war Lasogga bis dahin der mit Abstand schlechteste Spieler auf dem Platz.
    Trotz dieser Minusleistung hielt Titz an ihm fest und hat eben nicht Fiete Arp gebracht.
    Die MOPO sieht die Leistung von PML allerdings ganz anders und beruft schon himmlischen Beistand, peinlich und nur zum Kotzen.

    https://www.mopo.de/sport/hsv/pierre-michel-lasogga-diesen-typen-schickt-der-himmel–31181056

    • atari 29. August 2018 um 15:05 Uhr

      Kein Grund sich aufzuregen. Wichtig sind die Ergebnisse und man kann Lasogga nicht vorwerfen, dass er zwei mal getroffen hat. Egal gegen wen, egal wie die Tore zustande kommen. Der HSV konnte soclhe Situationen in der Vergangenheit nicht nutzen und jetzt macht es Lasogga eben. Das finde ich nicht zum Kotzen. Die Spielweise und Bewegungen eines Dieter Hoeneß war auch nicht schön anzusehen. Ich befürchte, dass wir an Lasogga noch viele Jahre unsere „Freude“ haben werden 🙂 Was seine Spielweise und Tore angeht ist er bestimmt nicht das größte Problem des HSV. Sein Gehalt schon eher.

      • Libero 29. August 2018 um 15:14 Uhr

        Das „zum Kotzen“ war auf den Artikel in der Mopo bezogen, nicht auf Lasogga.
        Meine Meinung zu Lasogga aber bleibt.
        Zu langsam, zu behäbig, technisch zu schwach, vor allen Dingen aber viel zu teuer (was nicht seine Schuld ist) und somit immer vor Arp gesetzt.

      • Weltmeister. 29. August 2018 um 18:36 Uhr

        Der Vergleich mit Dieter Hoeneß ist geil. 😂
        Aber was das angeht hast du völlig Recht: Lasogga ist nun mal kein moderner, beweglicher, ballgewandter, dribbelstarker oder mitspielender Stürmer. Er ist schlichtweg ein klassischer Strafraum-Knipser.

  9. Christian 29. August 2018 um 20:44 Uhr

    @ Grave
    Du hast ja anscheinend keine Ahnung von Mode.😉
    Titz is der absolute Trendsetter.😁
    Siehe diesen Artikel…
    https://mobil.mopo.de/sport/hsv/trendsetter–wie-hsv-trainer-titz-den-fanshop-lahm-legte-31181470
    Ohne Worte,oder wartet.
    Wie blöde muss man sein?🤪
    HSV-Fans eben.

  10. Dubios 30. August 2018 um 00:03 Uhr

    Du hast keine Ahnung…. Sex sells 😂.
    Ich fand das Ding auch scheisse aber wer’s mag!
    Der Rubel läuft anscheinend! In diesem Jahr sind paar Millionen geflossen . DFB über 20 Millionen,Verkäufe bei 17 Millionen.Der Shop wird überrant.
    Da könnte sich der ein oder ander Kredit von abzahlen lassen. Aber so denke ich als Privatmensch!
    Dazu hätte ich gerne ein Statement von Kerberos wie er zu den knapp 40 Millionen dieses Jahr steht,ich hab davon keine Ahnung und werde auch nicht weiter mit Zahlen jonglieren.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv