Das Eigentor des Fiete Arp

Nach dem abgesagten Spiel in Dresden ließ Wundertrainer und Pullover-Designer Titz im Volkspark A gegen B trainieren. A gewann 2:1 durch Treffer von Narey und Mittelstürmer Hunt, für B traf Mittelstürmer Lasogga. Nicht getroffen hat Jann-Fiete Arp, aber vielleicht holt er das ja heute im Regionalliga-Spiel gegen den VfB Lübeck nach. Tatsächlich muss man die Geschichte um Arp bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison als tragisch bezeichnen, denn wollte man nicht noch vor wenigen Wochen den 18-Jährigen für mindestens € 30 Mio. nach München oder für andere Mondsummen nach Madrid, Tottenham oder London verkaufen? Mittlerweile ist Fiete hinter Hunt (was immer das auch soll), Lasogga, Wintzheimer und dem neuen Koreaner Hwang zu Stoßstürmer Nr. 5 degradiert worden und ich kann mir ungefähr ausmalen, was er und sein Berater Milewski davon halten.

Und ja, ich weiß, man wird jetzt wieder argumentativ zu hüpfen versuchen und meinen, die Saison ist lang, der Bengel ist jung usw. usw. Aber, Freunde der tschechischen Abseitsfalle, wir jeden hier von der 2. Liga, verdammt nochmal. Jahrtausendtalent Arp soll sich nicht gegen Lewandowski, Gomez oder Wagner durchsetzen, sondern gegen Regensburg oder Sandhausen spielen. Und – wie viele seiner Mit-Konkurrenten sollen denn bitte ausfallen, damit er mal auf der einzigen Position, die er spielen kann, zum Zug kommt? In der 2. Liga, wie gesagt.  Die Aussichten sind beschissen und der Mann, der angeblich der Grund für einen Verbleib in Hamburg war, setzt lieber auf Stehgeiger Hunt, auf Tanzbär Lasogga oder befürwortet den Kauf des 325. Offensivspielers, obwohl es in der Hamburger Abwehr sogar gegen Fünftligisten wackelt ohne Ende.

Wäre ich Arp (und Milewski), würde ich mich verschaukelt fühlen und entsprechend agieren. Wie schnell allerdings der vorübergehende Heldenstatus Arps Geschichte sein kann, zeigt sich in diesen Tagen, denn kein Hüpfer krakeelt nach Super-Fiete, oder? Irgendwie scheint derjenige, von dessen Existenz vor wenigen Wochen noch der Sonnenaufgang abhängig war, überhaupt nicht mehr statt zu finden und vermissen tut ihn auch niemand. Vermissen könnten ihn eigentlich nur Presse und Fans und zu diesen ist mir ein schönes Zitat zugeschickt worden, welches aber (wie so vieles beim HSV), auch auf die Anhänger des Tyrannen Trump zutrifft.

Gern erinnere ich an den Blog

https://www.hsv-arena.hamburg/2015/05/19/das-groesste-kapital-des-hsv-ist-die-dummheit-seiner-fans/,

der an seiner Aktualität nichts verliert, im Gegenteil.

Schönen Sonntag

P.S. Ich habe gestern zum ersten Mal seit Monaten wieder Sky-Bundesliga-Konferenz gesehen. Macht ohne den HSV tatsächlich wieder sowas wie Spaß.

Epilog.

Gerüchten zufolge soll Wundermann Titz bereits gestern noch einmal nach Chemnitz gereist sein, um eine Gegen-Demonstration gegen Rechts anzuführen und als Star-Redner aufzutreten. Anschließend hatte er dann noch einen Appell an die Nation zur Hand:

Der HSV-Coach holte kurz Luft und setzte schließlich zu einem bemerkenswerten Appell an die Gesellschaft in Deutschland an. „Ich finde es bedenklich, dass wir in einer Gesellschaft leben, in der Menschen ermordet und gejagt werden. Menschen sollten sich nicht wie Tiere verhalten. Ich will in einem Land leben, in dem ich mich wohlfühle“, sagte Titz. (Quelle: Abendblatt.de)

Amen! Als Titz kurz darauf noch den nächsten HSV-Super-Pullover auf dem Weg zum Flughafen kreierte, auf der Beisetzung von John McCain eine für Barack Obama gedacht Kugel abfing und auf dem Heimweg den Klimawandel rückgängig machte, hatte der Tag für den selbstlosesten Mann diesseits des Mississippi ein Ende.

Heilige Mutter Gottes.

Von | 2018-09-02T07:19:49+02:00 2. September 2018|Allgemein|13 Kommentare

13 Comments

  1. Micha 2. September 2018 um 10:49 Uhr

    Die Kaderschmied-Legende Becker hat mit dem Deadline-Day-Deal Hwang Nachwuchs-Juwelier Peters torpediert. Interessanterweise fragt auch kein einziger Journalist nach Arp, obwohl vor wenigen Wochen dessen Verbleib noch als Heilsbotschaft gefeiert wurde. Alles Geschäft mit heißer Luft, Schlagzeilen für Dummies. – Und was sagt der Wundertrainer dazu?

  2. Jakob 2. September 2018 um 11:45 Uhr

    Hallo Gravesen,

    ich muss sagen ich bin sehr traurig darüber, was Sie getan haben. Sie haben, auch wenn nur als Schlagwort, ein wichtiges und richtiges statement gemacht. Aber…

    Ich verstehe es wenn Sie sagen, dass ist ein Fussball-Blog, keine Politik. OK Das ist eine klare Ansage aber Sie selbst brechen diese Regel. Immer wieder Scheiß Trump aber nicht warum. Und warum nicht Scheiß Merkel? Warum ist Trump überhaupt möglich? Was ist mit der Clinton Mafia? Die sind im gleichen ekelhaften System gefangen wie er, und was Merkel in Deutschland macht ist keine Demokratie sondern bekämpft diese konsequent. Wir haben keine Demokratie mehr. Wie von denen geplant übernehmen Sie deren Narrativ.

    Von mir aus, es ist natürlich Ihr Blog, aber wenn Sie sich über verlogenen Medien stellen, warum dann die Zensur? Was haben Ihre Blogger falsch gemacht? Darf man nicht über das o.g. Thema diskutieren? Und ob Sie es wollen oder nicht, Fussball ist ein großes Teil des Problems, eine mafiöse Ablenkung von tatsächlichen Missständen.

    Was Sie gestern gemacht haben, die Löschung Ihres eigenen Beitrages und der Kommentare, zum Beispiel Levtis, durchaus lesbar und sachlich, war Zensur. Das allerschlimmste aber war, das Sie sich selbst zensiert haben. Sie haben ein statement gemacht. Ein richtiges und selbst wenn Sie vermutlich mit zig idiotischen Posts gespamt wurden, warum haben Sie nicht eine Erklärung abgegeben, dass sie nicht in der Lage sind Hetzmails zu sperren und den Kommentarbereich schließen aber trotzdem online lassen?

    Denken Sie bitte nächstes Jahr, sofern Ihr Blog noch online sein sollte, an meine Worte. Demnächst wird die EU die schlimmsten Zensur-Gesetze verabschieden, die wir seid den dunklen Zeiten hatten. Der HSV, Axel Springer etc. werden dann in der Lage sein, Ihre Kommentare zu blockieren. Dann kommt die rechtliche Auseinandersetzung und vielleicht nach Jahren können sie die Kommentare wieder online stellen, die jedoch völlig veraltet sein werden.

    Ich bleibe dabei, alle müssen demonstrieren dürfen, ob es uns passt oder nicht. Wir können nur mit harten Argumenten gegen Rechts gewinnen. Demonstrationen verbieten treibt noch mehr Leute in die Arme der falschen Leute oder in den Untergrund. Den Rest können Sie sich selber denken. Schauen Sie sich die Entwicklung bei Youtube an. Es werden jetzt auch Blogger gesperrt die links einzuordnen sind.
    Ein Denkanstoss, und Text über jemanden der mich sehr enttäuscht hat:
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=45794

    Ich hatte die Hoffnung, dass ihr Blog tatsächlich etwas besonderes wird. Aber, und das tue ich schweren Herzens, muss sagen, dass Sie sich im Kreis drehen. Sie sind intellektuell und analytisch in der Lage weiter zu gehen. Aber Ihr Blog ist leider an einer Stelle hängen geblieben. Sie haben erkannt, dass es sich um ein korruptes System handelt. Statt es zu bekämpfen oder Alternativen zu zeigen, fordern Sie aber Mitmachen nur mit anderen Mitteln.

    In dem Augenblick wo sie Ihre eigenen Beiträge löschen, freuen sich Menschen wie Scholz. Die Löschung war eine schwere Niederlage gegen die Presse- und Meinungsfreiheit, auch wenn lokal begrenzt. Mehr und mehr wird der Blog einfach nur zu einem Ventil der Enttäuschten, dass ihr Spielzeug nicht so ist wie sie es sich wünschen. Das ist meiner Meinung nach, nicht der richtige Weg. Und es gibt weit Wichtigeres heute als den HSV.

    Mit sportlichen Grüßen

    • Gravesen 2. September 2018 um 13:35 Uhr

      Es reicht jetzt! Es ist ja schön, mir diese Triaden als Mail zu schicken (wie geschehen), dann muss man sich nicht noch im Blog auskotzen. Ich hoffe, das war jetzt deutlich genug.

    • Saschas Alte Liebe 2. September 2018 um 18:13 Uhr

      Jakob, ich denke, ich ahne, was Du mitteilen möchtest, aber so wie Du das tust, erinnert es bestenfalls an
      Volksfront-von-Judäa vs. Judäische Volksfront vs. Populäre Front … 😏

    • Dennis61 3. September 2018 um 13:28 Uhr

      Moin! Das ist genau das Mißverständnis von freier Meinungsäußerung. Dünnpfiff muss man – zumal in seinem eigenen Blog – NICHT tolerieren. Der wie auch immer geartete geistige Müll gehört in die Tonne. Woher kommt eigentlich der allgemein verbreitete Irrglaube Grave müsste da drüberstehen und irgendeinem Holzkopf hier eine Plattform bieten? Das geht mir nicht in die Birne.

      Trump doof zu finden ist kein Trend, es ist die natürliche Reaktion auf das (Nicht-) Benehmen eines infantilen Trottels.

      Ich bin zwar überhaupt kein Fan von Angela Merkel, aber dass diese Frau die Demokratie bekämpfen soll bzw. es in Deutschland keine Demokratie gäbe ist doch aber nicht Ihr Ernst. Das ist feinster besorgter Bürger-Sprech aus der rechtesten Ecke.

      Dies ist ein HSV-Blog. Da ist dann der Inhalt, bzw. die Priorität ganz subtil im Namen versteckt. 😉

      Wenn Sie mich fragen, Grave muss gar nichts. Er könnte hier jeden Tag niedliche Katzenbilder hochladen. Und es wäre sein gutes Recht. 🙂 🙂 🙂

  3. Micha 2. September 2018 um 12:20 Uhr

    Ihr „schweres Herz“ stört mich etwas – Grave ist nicht Morpheus, Grave ist Ex-HSV-Fan, also Ex-Romantiker und freute sich nach vielen kritischen Kommentaren am Samstag, die Bundesliga bei SKY ohne den HSV zu sehen. Das sei ihm gegönnt. Ich empfand die Fußball-Monokultur im sogenannten Sportstudio mal wieder als eine Frechheit gegenüber anderen Sportarten. Von Vielfalt keine Spur.

  4. Weltmeister. 2. September 2018 um 16:40 Uhr

    Arp muss sich vorkommen wie in einem schlechten Film.
    Wäre ich ein junger aufstrebender Nachwuchsfussballer, ich würde niemals zum HSV gehen. Es gab in der Vergangenheit einfach zu viele mahnende Beispiele. Und ich bin mir sicher, die jungen Kicker und deren Berater wissen das. Sie erinnern sich daran.
    Beim HSV hat sich Nichts geändert. Wertlose Lippenbekenntnisse gepaart mit wahnwitzigem Großstadt-Gesülze.

  5. Ulrich Angenendt 2. September 2018 um 18:02 Uhr

    Egal wo Arp spielt, so schnell wird er nicht gesetzt sein. Besser für sein Konto wäre gewesen, zu Bayern zu gehen und sich verleihen zu lassen. Warum in Gottes Namen ist er geblieben? Vielleicht doch keine Angebote? Nun hat er den härtesten Weg, den man sich vorstellen kann. Ich bin auf den weiteren Weg dieses Millenium Talents gespannt.

  6. Saschas Alte Liebe 2. September 2018 um 18:03 Uhr

    Hat Arp sich und seine Position/Rolle beim HSV nun falsch eingeschätzt oder wurde ihm etwas falsches erzählt ?
    Eigentlich ist er doch schon lang genug bei diesem Club, um zu wissen,
    wie groß die Diskrepanz zwischen Reden und (nicht)Handeln dort ist.
    Oder ist er doch nicht das große Juwel, sondern nur ein weiterer Klunker ?
    Offenbar wird dabei so oder so, dass es wieder mal keinen Gewinner gibt.
    Aber auch das ist nicht neu beim Großen HSV: das Kreieren von loose-loose Situationen.

    • Dennis61 3. September 2018 um 13:33 Uhr

      Ich verstehe das auch nicht. Ist Arp jetzt (z.B. durch eine kritische Äußerung oder ausschweifenden Discobesuch) in Ungnade gefallen oder muss man anderen Spielern vertraglich zugesichterte Einsätze gewähren oder was ist das Problem? Wollte Bayern ihn am Ende doch nicht? Ich würde so gerne verstehen warum der Heiland nun doch nicht der Retter ist.

  7. Saschas Alte Liebe 2. September 2018 um 20:13 Uhr

    Die Zweite Mannschaft, berühmte Juwelenschmiede des HSV, hat wieder verloren (0:1 nur diesmal).
    Nur mehr ein Wartezimmer mit Beschäftigungsmöglichkeiten für Dauerauffüller der Titzschen Trainingsspielereien.
    Druck und Not müssen ziemlich groß sein.

    • Gravesen 2. September 2018 um 20:18 Uhr

      M. Behrens – Behounek , St. Ambrosius , Storb, Kwame – David, Gmeiner, KwartengFerati, Wintzheimer, Jatta
      .
      Die fett-markierten sind übrigens Profis!

      • Saschas Alte Liebe 2. September 2018 um 22:39 Uhr

        So gut wie alle dauernd in der Dauerwarteschleife. Wie motivierend…
        Diejenigen, die das derart handhaben, wären keine Profis, könnte man fast annehmen.
        Wie kann ein ehemaliger erfahrener Nachwuchstrainer so seine eigene (doch angeblich so erfolgreiche) Arbeit und Basis konterkarieren und abgraben … bei den wirtschaftlichen Zuständen dieses Vereins wahrscheinlich die einzige Basis.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv